Herzlich Willkommen in

LordofShares Börsenforum

- Qualität schlägt Quantität -

Hier finden Sie Diskussionen über in- und ausländische, seriöse und unseriöse Unternehmen, sowie Warnungen vor Betrügern, Abzockern und sonstigen Bauernfängern, die an der Börse ihr Unwesen treiben.
Melden Sie sich kostenlos an und diskutieren Sie mit !
[Impressum, Datenschutz und FAQ]
[Startseite]  [Suche]  [Links]   [Registrieren]  [Einloggen]

Thema: Leifeld Metal Spinning AG

Thread-Nummer:
Anzahl Antworten: 0
Anzahl Aufrufe: 28
Sortierung: normal
Beitrag #0 von aktiensammler am 02.08.2018 12:20   ( 1.786 Beiträge | Status: ok )
Leifeld Metal Spinning AG

Der westfälische Maschinenbauer Leifeld Metal Spinning AG will nach einem geplatzen Verkauf an einen chinesischen Investor an die Börse gehen. Entstanden ist die AG am 17.12.2010 durch die formwechselnde Umwandlung der Leifeld Metal Spinning GmbH.

...
Wie die Firma Leifeld Metal Spinning erklärte, trat der Investor Yantai Taihai von dem Vorhaben zurück, die Firma zu kaufen. Grund dafür ist ein drohendes Veto der Bundesregierung - die für ein Verbot des Kaufs nötige Ermächtigung beschloss das Bundeskabinett.

Leifeld Metal Spinning ist ein führender Hersteller von Maschinen zur Verarbeitung hochfester Materialien, die in der Luft- und Raumfahrt zum Einsatz kommen, aber auch im Nuklearbereich verwendbar sind.
...
Wie das "Manager-Magazin" vor kurzem berichtet hatte, war Leifeld ins Visier der chinesischen Firma Yantai Taihai Corp. geraten, die den Maschinenbauer gemeinsam mit der französischen Manoir Group übernehmen wollte.
...
Stattdessen werde nun ein Börsengang des Unternehmens "geprüft und geplant", sagte die Sprecherin.

Leifeld-Chef Oliver Reimann verteidigte den nun geplatzten Übernahme-Deal und äußerte in der Düsseldorfer "Wirtschaftswoche" sein Unverständnis über die Haltung der Bundesregierung. "Wir verfügen über gar kein Know-how in der nicht-zivilen Nuklearindustrie", sagte er dem Blatt zufolge. Nun werde das Unternehmen mit Hilfe des geplanten Börsengangs sein weiteres Wachstum finanzieren.

Dabei solle dann eine vergleichbare Wachstumsstrategie verfolgt werden, wie dies unter der Regie des Investors geplant gewesen sei. Ziel sei es, durch einen Ausbau der Kapazitäten am Standort Ahlen sowie durch Zukäufe und eine internationale Expansion den Umsatz von derzeit rund 40 Millionen Euro innerhalb von drei Jahren auf rund 100 Millionen Euro zu erhöhen.
...

Quelle: n-tv.de

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen