Herzlich Willkommen in

LordofShares Börsenforum

- Qualität schlägt Quantität -

Hier finden Sie Diskussionen über in- und ausländische, seriöse und unseriöse Unternehmen, sowie Warnungen vor Betrügern, Abzockern und sonstigen Bauernfängern, die an der Börse ihr Unwesen treiben.
Melden Sie sich kostenlos an und diskutieren Sie mit !
[Impressum, Datenschutz und FAQ]
[Startseite]  [Suche]  [Links]   [Registrieren]  [Einloggen]

Thema: Govecs AG (DE000A2NB122)

Thread-Nummer:
Anzahl Antworten: 3
Anzahl Aufrufe: 192
Sortierung: normal
Beitrag #0 von aktiensammler am 29.09.2018 16:45   ( 2.277 Beiträge | Status: ok )
Govecs AG (DE000A2NB122)

Der Münchener E-Roller Hersteller Govecs AG will an die Börse gehen. Produziert wird aber nicht in München sondern im Breslau, Polen. Übernommen wurde der Maschinenpark der Vectrix Sp.Zo.o., Tochter der insolventen Vectrix Corp.

Die AG ist am 13.08.2018 durch die durch formwechselnde Umwandlung der GOVECS GmbH mit dem Sitz in München (AG München HRB 177707) entstanden. Diese wurde als GOVECS-UG (haftungsbeschränkt) am 09.01.2009 (Datum des Gesellschaftsvertrag) gegründet.

...
Elektrorollerhersteller Govecs verschiebt seinen Börsengang um sechs Wochen. Statt am 2. Oktober streben die Eigentümer des Unternehmens jetzt eine Erstnotiz am 13. November an, wie Govecs am Donnerstag in München mitteilte. Die Zeichnungsfrist für die Aktie wurde bis zum 8. November verlängert.

Govecs begründete den Aufschub mit einer besser als erwarteten Auftragslage. So hat das Unternehmen erst kürzlich eine Absichtserklärung eines Kunden in London erhalten, 6000 E-Roller bestellen zu wollen. Zum Vergleich: 2017 hat Govecs insgesamt 3000 E-Roller verkauft.

Denkbar ist, dass sich damit das Emissionsvolumen erhöht. Bislang ist angekündigt, dass inklusive Mehrzuteilungsoption 75 bis 90 Millionen Euro fließen sollen. Davon soll der Großteil über eine Kapitalerhöhung an das Unternehmen gehen. Nach dem Börsengang sollen gut 60 Prozent von Govecs sich im Streubesitz befinden, wenn die Mehrzuteilungsoption vollständig ausgeübt wird.
...

Quelle: onvista.de

Beitrag #1 von aktiensammler am 21.10.2018 13:45   ( 2.277 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

...
München, 18. Oktober 2018 - Die GOVECS AG ("GOVECS") hat einen Kaufvertrag mit dem spanischen Kraftradhersteller Rieju S.A. ("Rieju") abgeschlossen. Vertragsgegenstand ist der Erwerb eines neuen Elektrorollermodells, das GOVECS weiterentwickeln wird. Das neue Modell soll voraussichtlich bereits im zweiten Quartal 2019 unter dem Namen "FLEXY" auf den Markt gebracht werden und somit zum Umsatzanstieg im Geschäftsjahr 2019 beitragen. Mit dem neuen FLEXY E-Scooter ergänzt GOVECS sein Produktportfolio um ein Elektrorollermodell im mittleren Preissegment. Die FLEXY Elektroroller eignen sich durch ein modulares Design für alle GOVECS-Zielgruppen, ob Sharing-Anbieter, Lieferdienste oder Endverbraucher.

Die Serienproduktion des weiterentwickelten FLEXY Elektrorollermodells übernimmt Rieju im Auftrag von GOVECS. In diesem Zusammenhang hat Rieju Kapazitäten für die Herstellung von bis zu 12.000 Elektrorollern pro Jahr vertraglich zugesichert, die auch für die Herstellung der ELMOTO-Modelle genutzt werden. GOVECS geht davon aus, bei Bedarf auch andere E-Scooter-Modelle in den Produktionsanlagen von Rieju in Spanien fertigen lassen zu können. Infolgedessen erwartet GOVECS, dass die Produktionskapazität ausreicht, um den erwarteten steigenden Produktionsbedarf bis zum Jahr 2021 zu decken und seine Wachstumsstrategie schneller und mit geringerem Risiko fortführen zu können. Vor diesem Hintergrund erwartet GOVECS, dass die geplanten Investitionen in die Erweiterung der eigenen Produktionskapazitäten in Wroclaw um bis zu 10 Millionen Euro reduziert werden können.

Quelle: dgap.de

Beitrag #2 von aktiensammler am 20.12.2020 15:04   ( 2.277 Beiträge | Status: ok )
Börsengang abgesagt

...
GOVECS AG verschiebt geplanten Börsengang

München, 7. November 2018 - Die GOVECS AG ("GOVECS", "das Unternehmen"), führender Hersteller von Elektrorollern in Europa, hat heute zusammen mit den bestehenden Aktionären entschieden, den geplanten Börsengang aufgrund des schwierigen Kapitalmarktumfelds zu verschieben.

Die zugrundeliegenden Treiber des Geschäfts von GOVECS sind durchweg positiv. Insbesondere das starke Wachstum des europäischen Marktes für Elektroroller bietet dem Unternehmen attraktive Wachstumsperspektiven. Die Finanzierung des Wachstums wird durch die bestehenden Aktionäre gesichert.

GOVECS wird das Kapitalmarktumfeld weiterhin intensiv beobachten in Hinblick auf den passenden Zeitpunkt für eine mögliche Wiederaufnahme des Börsengangs.
...

Quelle: dgap.de

Beitrag #3 von aktiensammler am 20.12.2020 15:20   ( 2.277 Beiträge | Status: ok )
Übernahme

Die Govecs AG übernimmt das operative Geschäft der LiveCycle GmbH aus einer Insolvenz heraus (AG München, Az. 1542 IN 174/20) im Rahmen eines Asset-Deals.

...
Der Elektroroller-Hersteller Govecs hat den Münchner Zweirad-Servicedienstleister LiveCycle übernommen und verdreifacht damit sein Netzwerk an Verkaufs- und Servicestellen. Aber auch Kunden des Online-Shops sollen davon profitieren.
...
Zu den finanziellen Details der Übernahme macht Govecs keine Angaben. Das 2016 gegründete Unternehmen LiveCycle hat bereits vor der Übernahme mit Govecs zusammengearbeitet. Man kennt also die Produkte, mit den sechs neuen LiveCycle-Standorten würden die bestehenden Strukturen im B2C-Bereich „optimal ergänzt“, wie Govecs in einer Mitteilung schreibt.

„Damit wollen wir mittelfristig das beste Servicenetzwerk in Deutschland für Elektroroller und Fahrräder aufbauen, sowohl stationär als auch mobil“, sagt Thomas Grübel, CEO von Govecs, zu der Akquisition.
...
LiveCycle ergänzt das Angebot von Govecs nicht nur um die sechs Stores, sondern auch über speziell ausgerüstete Vans, die als mobile Servicepunkte eingesetzt werden können.
...

Quelle: electrive.net

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz