Herzlich Willkommen in

LordofShares Börsenforum

- Qualität schlägt Quantität -

Hier finden Sie Diskussionen über in- und ausländische, seriöse und unseriöse Unternehmen, sowie Warnungen vor Betrügern, Abzockern und sonstigen Bauernfängern, die an der Börse ihr Unwesen treiben.
Melden Sie sich kostenlos an und diskutieren Sie mit !
[Impressum, FAQ und Datenschutz]
[Startseite]  [Suche]  [Links]   [Registrieren]  [Einloggen]

Thema: Die Abzocke mit CH-Aktien im Frankfurter Freiverkehr

Thread-Nummer:
Anzahl Antworten: 17
Anzahl Aufrufe: 11.958
Sortierung: normal
Beitrag #0 von LordofShares am 09.03.2009 01:33   ( 3.686 Beiträge | Status: ok )
Die Abzocke mit CH-Aktien im Frankfurter Freiverkehr

In den letzten Jahren fand eine organisierte Abzocke deutscher Anleger mittels praktisch wertloser Aktien von schweizerischen Kleinstunternehmen, die in der Regel keine oder nur eine alibimäßige Geschäftstätigkeit ausübten, statt. Stattdessen hatten diese "Unternehmen" jedoch etwas anderes zu bieten: reißerische Pressemitteilungen, noch reißerischere Empfehlungen durch unseriöse Börsenbriefe - und natürlich Aktien, viele Millionen Aktien...

Möglich gemacht hat diese Abzocke die Deutsche Börse, die den Börsenmaklern erlaubte, Wertpapiere ohne Verkaufsprospekt in den Frankfurter Freiverkehr (Open Market) einzubeziehen ("prospektfreie Einbeziehung"). Im Wesentlichen genügte die Versicherung, dass die Wertpapiere existieren...

Dass der Frankfurter Freiverkehr daraufhin insbesondere von schweizerischen Aktien überschwemmt wurde, lag daran, dass nach schweizerischem Recht bei Aktien ein Nennwert von nur mindestens 0,01 CHF, also einem Rappen, das ist weniger als ein Cent, vorgeschrieben ist. In Deutschland muss der (rechnerische) Nennwert einer Aktie dagegen mindestens einen Euro betragen. D.h., mit gleichem Kapitaleinsatz können in der Schweiz mehr als 100-mal soviele Aktien erschaffen werden...

Die Abzocke mit CH-Aktien begann im Jahr 2005 mit Amitelo...
_________________________________________________________________

Aufgrund einer diesbezüglichen Anfrage hier folgender Hinweis zur Vorbeugung von möglichen Missverständnissen:

Die nachfolgenden Beiträge enthalten vollständige Auflistungen aller schweizerischen Aktiengesellschaften, deren Aktien in dem im jeweiligen Betreff genannten Zeitraum in den Handel im Frankfurter Freiverkehr (Open Market) einbezogen wurden. D.h. die Auflistung einer Gesellschaft bedeutet nicht zwangsläufig, dass es sich dabei um eine CH-Abzockerbude handelt. Die Anzahl der in den letzten Jahren im Frankfurter Freiverkehr gelisteten CH-Aktien ist einfach viel zu groß, um jeden Emittent darauf zu prüfen, ob es sich um eine Abzockerbude handelt oder nicht (in vielen Fällen ist es allerdings offensichtlich). Daher wurden die nachfolgenden Auflistungen ganz bewusst ohne Wertung bzw. Klassifizierung der aufgeführten Gesellschaften erstellt.

Beitrag bearbeitet von LordofShares am 20.03.2010 02:10


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #1 von LordofShares am 09.03.2009 01:37   ( 3.686 Beiträge | Status: ok )
Listings von CH-Aktien im Frankfurter Freiverkehr (Open Market) im Jahr 2005

Amitelo AG (Zürich)

Grundkapital CHF 3.200.000
Anzahl Aktien 160.000.000
Nennwert CHF -,02

ISIN CH0003307706 | WKN A0F5YA
Notierungsaufnahme 12.10.2005
Notierungseinstellung 31.10.2008


(kein Chart mehr vorhanden)



World2U Media AG (Hünenberg, Zug)

Grundkapital CHF 439.200
Anzahl Aktien 43.920.000
Nennwert CHF -,01

ISIN CH0019427712 | WKN A0D8V0
Notierungsaufnahme 07.11.2005

Chart



BIOPETROL INDUSTRIES AG (Zug)

Grundkapital CHF 37.000.000
Anzahl Aktien 37.000.000
Nennwert CHF 1,-

ISIN CH0023225938 | WKN A0HNQ5
Notierungsaufnahme 21.11.2005

Chart

Beitrag bearbeitet von LordofShares am 22.06.2011 14:58


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #2 von Braggo am 09.03.2009 16:18   ( 35 Beiträge | Status: ok )
Diese Antwort bezieht sich auf den Beitrag von LordofShares am 09.03.2009 01:37

Bei Biopetrol könnte man argumentieren, dass die wenigstens "ernsthafte Absichten" gehabt haben. Ansonsten könnte man z.B: noch HD Hydrogen Dynamics ergänzen:

12.12.2007 (16071)
Instrag AG, in Zug, CH-160.3.000.829-4, Ausübung von Treuhand-und Verwaltungsfunktionen, Aktiengesellschaft (SHAB Nr. 205 vom 23.10.2007, S. 16, Publ. 4166790).
Statutenänderung: 05.12.2007.
Firma neu: HD Hydrogen Dynamics AG.
Domizil neu: Baarerstrasse 86, 6300 Zug.
Zweck neu: Entwicklung, Bearbeitung und kommerzielle Nutzung von Brennstoffen und alternativen Energien sowie Forschung und Entwicklung von Mineralprodukten und Produkten aller Art; kann sich an Unternehmungen, Institutionen und Projekten beteiligen oder diese verwalten, Patente, Lizenzen und andere Rechte erwerben, auswerten oder veräussern, Beratungen, Handels-und Kommissionsgeschäfte in diesem Zusammenhang tätigen sowie Grundstücke erwerben, veräussern und verwalten.

Aktienkapital neu: CHF 170'000.00 [bisher: CHF 50'000.00].
Liberierung Aktienkapital neu: CHF 170'000.00 [bisher: CHF 50'000.00].
Aktien neu: 17'000'000 Inhaberaktien zu CHF 0.01. [bisher: 50 Inhaberaktien zu CHF 1000.00].

Quelle: moneyhouse

Auffällig ist aber, dass ja aktuell überhaupt keine Umsätze in den Aktien sind. Wenn die Krise etwas Positives hat, dann die, dass die Abzocker auch darunter leiden.

Edit: kein Chart mehr vorhanden wegen Delisting

Beitrag bearbeitet von LordofShares am 23.06.2011 11:53

Beitrag #3 von LordofShares am 09.03.2009 17:15   ( 3.686 Beiträge | Status: ok )
Diese Antwort bezieht sich auf den Beitrag von Braggo am 09.03.2009 16:18

Nunja, inwieweit die Absichten bei Biopetrol ernsthaft waren, kann ich mangels näherer Kenntnis des Unternehmens nicht beurteilen. Ok, die Aktien werden zumindest im "Entry Standard" notiert, aber das muss ja auch nichts heißen. Der Entry Standard ist von Seriosität fast genauso weit entfernt wie der Open Market...

Die Ergänzungen kommen noch, keine Sorge. Da das jedoch eine ziemliche Arbeit ist, mache ich es "Stück für Stück". Deinen letzten Satz kann ich nur unterstreichen. Deshalb ist gerade jetzt der beste Zeitpunkt, dieses Börsenforum aufzubauen...


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #4 von LordofShares am 10.03.2009 17:39   ( 3.686 Beiträge | Status: ok )
Listings von CH-Aktien im Frankfurter Freiverkehr (Open Market) im Jahr 2006

Tiro Holding AG (St. Gallen)

Grundkapital CHF 2.670.000
Anzahl Aktien 66.750.000
Nennwert CHF -,04

ISIN CH0024582063 | WKN A0JNGV
Notierungsaufnahme 02.05.2006

Chart



ISC Business Technology AG (Zug)

Grundkapital CHF 1.240.271,50
Anzahl Aktien 12.402.715
Nennwert CHF -,10

ISIN CH0024733161 | WKN A0JM1B
Notierungsaufnahme 19.06.2006

Chart



Global Resources AG (Zug)

Grundkapital CHF 204.757,62
Anzahl Aktien 10.237.881
Nennwert CHF -,02

ISIN CH0026140217 | WKN A0KEZP
Notierungsaufnahme 22.09.2006
Notierungseinstellung 30.12.2008
Konkurs 07.05.2009
Löschung im Handelsregister 08.01.2010


(kein Chart mehr vorhanden)



Center-Tainment AG (Zug)

Grundkapital CHF 100.000
Anzahl Aktien 10.000.000
Nennwert CHF -,01

ISIN CH0026797537 | WKN A0KFKE
Notierungsaufnahme 27.09.2006
Auflösung 21.09.2007
Notierungseinstellung 12.12.2007
Löschung im Handelsregister 24.03.2010


(kein Chart mehr vorhanden)



Swiss FE Group AG (Baar, Zug)

Grundkapital CHF 33.000.000
Anzahl Aktien 66.000.000
Nennwert CHF -,50

ISIN CH0027609046 | WKN A0LFD1
Notierungsaufnahme 30.11.2006

(kein Chart mehr vorhanden)



Genesys Wind AG (Brüttisellen, Zürich)

Grundkapital CHF 540.000
Anzahl Aktien 5.400.000
Nennwert CHF -,10

ISIN CH0026738093 | WKN A0KFYD
Notierungsaufnahme 15.12.2006

Chart



Tier-Spezi AG (Zug)

Grundkapital CHF 100.000
Anzahl Aktien 10.000.000
Nennwert CHF -,01

ISIN CH0027339107 | WKN A0LB1T
Notierungsaufnahme 20.12.2006
Notierungseinstellung 12.08.2008
Konkurs 27.03.2009
Löschung im Handelsregister 23.10.2009


(kein Chart mehr vorhanden)



Accel Energy AG (Zug)

Grundkapital CHF 772.486
Anzahl Aktien 77.248.590
Nennwert CHF -,01

ISIN CH0026238243 | WKN A0LFLF
Notierungsaufnahme 22.12.2006
Konkurs 15.12.2010
Notierungseinstellung 25.01.2011


(kein Chart mehr vorhanden)



Sherbrooke Equity AG (Zürich) | früher 3D Capital AG

Grundkapital CHF 4.160.000
Anzahl Aktien 26.000.000
Nennwert CHF -,16

ISIN CH0022309576 | WKN A0F6LN
Notierungsaufnahme 28.12.2006
Notierungseinstellung 13.02.2009
Konkurs 02.07.2010


(kein Chart mehr vorhanden)

Beitrag bearbeitet von LordofShares am 23.06.2011 12:12


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #5 von LordofShares am 10.03.2009 17:48   ( 3.686 Beiträge | Status: ok )
Diese Antwort bezieht sich auf den Beitrag von Braggo am 09.03.2009 16:18

So, das waren nun die mir bekannten Listings von CH-Aktien im Jahr 2006. In rot geschrieben sind die bereits wieder delisteten Titel. Sollte ich ein Listing vergessen haben, bitte ich um einen kurzen Hinweis... [smile]


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #6 von LordofShares am 12.03.2009 23:23   ( 3.686 Beiträge | Status: ok )
Listings von CH-Aktien im Frankfurter Freiverkehr (Open Market) im Jahr 2007, Januar bis März

Swiss Hawk AG (Zug)

Grundkapital CHF 12.265.995,60
Anzahl Aktien 10.221.663
Nennwert CHF 1,20 (nach Aktienzusammenlegung 40:1 am 23.07.2008)

ISIN CH0028361019 | WKN A0LGQ5
Notierungsaufnahme 18.01.2007
Auflösung 08.02.2010
Notierungseinstellung 20.07.2010


(kein Chart mehr vorhanden)



CS Engineering AG (St. Gallen)

Grundkapital CHF 900.000
Anzahl Aktien 9.000.000
Nennwert CHF -,10

ISIN CH0026320124 | WKN A0LFD9
Notierungsaufnahme 01.02.2007
Konkurs 23.11.2009
Notierungseinstellung 30.12.2009
Löschung im Handelsregister 24.02.2011


(kein Chart mehr vorhanden)



Xounts Holding AG (Zürich) | früher LongLife Ventures AG (Zug)

Grundkapital CHF 400.000
Anzahl Aktien 40.000.000
Nennwert CHF -,01

ISIN CH0028428297 | WKN A0LF7M
Notierungsaufnahme 16.02.2007
Konkurs 05.02.2010


(kein Chart mehr vorhanden)



Kronos Media AG (Zug)

Grundkapital CHF 100.000
Anzahl Aktien 10.000.000
Nennwert CHF -,01

ISIN CH0027905527 | WKN A0LEK1
Notierungsaufnahme 26.02.2007
Notierungseinstellung 12.08.2008
Konkurs 28.01.2009
Löschung im Handelsregister 16.07.2009


(kein Chart mehr vorhanden)



Capital Communication AG (Zürich)

Grundkapital CHF 275.000
Anzahl Aktien 13.750.000
Nennwert CHF -,02

ISIN CH0026140159 | WKN A0LA4K
Notierungsaufnahme 01.03.2007
Konkurs 06.05.2008
Notierungseinstellung 30.05.2008
Löschung im Handelsregister 26.06.2009


(kein Chart mehr vorhanden)



MetrioPharm AG (Zürich)

Grundkapital CHF 8.000.000
Anzahl Aktien 40.000.000
Nennwert CHF -,20

ISIN CH0029188817 | WKN A0MLMB
Notierungsaufnahme 12.03.2007

Chart



IHP Phoenix Biocycle Industries Holding AG (Zug)

Grundkapital CHF 1.000.000
Anzahl Aktien 100.000.000
Nennwert CHF -,01

ISIN CH0029543631 | WKN A0ML2L
Notierungsaufnahme 30.03.2007

Chart

Beitrag bearbeitet von LordofShares am 23.06.2011 13:19


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #7 von Braggo am 16.03.2009 17:52   ( 35 Beiträge | Status: ok )
Diese Antwort bezieht sich auf den Beitrag von LordofShares am 12.03.2009 23:23

Wäre mal interessant zu wissen, was die Abzocker so unter dem Strich verdienen. Bei manchen Aktien ging ja kaum was um, evtl. haben sie da sogar eher draufgezahlt?!

Beitrag #8 von LordofShares am 16.03.2009 18:55   ( 3.686 Beiträge | Status: ok )
Diese Antwort bezieht sich auf den Beitrag von Braggo am 16.03.2009 17:52

Hmmm, da musst Du z.B. die Leute von der ehemaligen 3D Capital AG fragen, die habens ja besonders schlimm getrieben. Vom durch Aktienabverkauf erzielten Erlös abzuziehen sind auf jeden Fall die Kosten für die berüchtigten "PR-Maßnahmen", also z.B. für gekaufte Analysen von unseriösen Börsenbriefen oder für die professionellen Pusher-Netzwerke, die in diversen Börsenforen ihr Unwesen getrieben haben... [rolleyes]

Geringe Börsenumsätze bei Schrottaktien bedeuten nicht zwangsläufig, dass die Abzocker kaum was losgeworden sind. Gewisse Abzocker sind auf den Vertrieb von Schrottaktien per Telefon spezialisiert, d.h. das wertlose Zeug wird einfach außerbörslich bei leichtgläubigen Anlegern abgeladen. Vermutlich sind auf diesem Weg sogar die größeren Gewinne erzielbar (da gezielt vermögende, aber in Kapitalmarktangelegenheiten völlig unbedarfte Personen kontaktiert werden)... [rolleyes]


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #9 von LordofShares am 17.03.2009 19:34   ( 3.686 Beiträge | Status: ok )
Diese Antwort bezieht sich auf den Beitrag von LordofShares am 16.03.2009 18:55

boerse.ARD hat bereits im Oktober 2006 die Problematik gekaufter Börsenbrief-"Analysen" am Beispiel der Tiro Holding thematisiert:

17.10.2006 15:52

Tiro und die Börsenbriefe – ein Lehrstück
von Detlev Landmesser

Eigentlich wäre die Börsenbrief-Szene täglich für eine Story gut. Das Beispiel Tiro Holding zeigt, wie eine Aktie gezielt mit als Analysen getarnter Werbung an den Anleger gebracht werden soll.

Bei Tiro Holding handelt es sich um eine Firma aus St. Gallen, die seit April an der Berner Börse für regionale Werte sowie seit Mai im Frankfurter Open Market (Freiverkehr) gelistet ist. Zur Tiro Holding gehören die Tiro Listing Partner AG aus Zürich sowie die deutsche Wertpapierhandelsbank Vialor AG.

Verschiedene Börsenbriefe prophezeien dem Titel eine goldene Zukunft, die vor allem mit den Chancen der Tiro Listing Partner begründet wird, die nach eigenen Angaben noch in diesem Jahr drei Unternehmen an die Börse begleiten will.

Doch vorneweg: Börsenbrief ist nicht gleich Börsenbrief. Neben anerkannten Börsenprofis, die ernsthaft auf der Suche nach Börsentrüffeln sind und seit Jahren fundierte Analysen liefern, tummeln sich in der Szene oft genug bloße Verkäufer, die im Interesse von Großaktionären oder im Auftrag der besprochenen Unternehmen oder deren PR-Agenturen Aktien unters Volk bringen sollen.

Werbung statt Analyse
Das offenbaren sie auch im Kleingedruckten, dem so genannten Disclaimer, um allen denkbaren rechtlichen Schwierigkeiten aus dem Weg zu gehen.

So heißt es etwa im Börsenbrief "Der Börsenspion", der derzeit massiv für die Tiro-Aktie wirbt: "Der Herausgeber kann Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten". Und weiter: "Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass in Einzelfällen die auf den Webseiten von Börsenspion veröffentlichten Interviews von den jeweiligen Unternehmen in Auftrag gegeben und bezahlt worden sind. Für den Versand unserer Information hat uns das Unternehmen eine Aufwandsentschädigung gezahlt." Gleichlautende Sätze finden sich im Disclaimer der schweizerischen Recross AG, die für den Börsendienst "Deutscher Investment Report" verantwortlich zeichnet, der ebenfalls massiv für die Tiro-Aktie trommelt.

Im Klartext: Das angepriesene Unternehmen hat die "Texte" zumindest teilweise selber finanziert. Unabhängige "Analysen", für die der Börsendienst nach §34 des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) etwa die erforderliche Sachkenntnis sowie die Identität des Autors darlegen müsste, sind etwas völlig anderes. Woher die Informationen aus den "gewöhnlich gut unterrichteten" Kreisen stammen, die etwa weitere "Hammernews" oder "Krachermeldungen" in nächster Zeit in Aussicht stellen, lässt sich so leicht zusammenreimen.

Empfehlungen, die keine sind
Umso mehr beeilen sich die Herausgeber im Disclaimer, die Einlassungen ihrer anonymen Autoren als bloße "Information" zu bezeichnen: Keinesfalls sei der Text als Aktienempfehlung oder Aufforderung zum Kauf zu verstehen.

Wie das mit Aufforderungen wie "Steigen Sie deshalb jetzt ein" (Börsenspion) oder "...so dass wir Ihnen aus zwingendem und drängendem Entscheidungsdruck heraus ans Herz legen müssen, mit sofortiger Wirkung in die Tiro Aktie umzuschichten..." (Deutscher Investment Report) vereinbar ist? Überhaupt nicht. Aber justiziabel ist es auch nicht.

Eingespielte Netzwerke?
Im Fall Tiro jedenfalls ist die Promotionsmaschinerie zweifellos angelaufen: So ließ sich gerade in den vergangenen Tagen eine Kaskade von Empfehlungen über verschiedene Kanäle beobachten: So etwa eine ganzseitige Anzeige des "Deutscher Investment-Report" im Anleger-Magazin "Euro am Sonntag" vom 8.10., sowie Empfehlungen des "Global SmallCap Report" vom 11.10. und von "Der Börsenspion" vom 11.10. und 16.10.

Übrigens lassen auch manche Einträge in einschlägigen Börsenforen wie "Wallsteet-Online" oder "Ariva" vermuten, dass dort bezahlte Aktien-Pusher etwa aus PR-Agenturen oder Börsenbriefen am Werk sind.

Ob die Autoren der verschiedenen Empfehlungen für die Tiro Holding tatsächlich zusammen hängen, lässt sich für Anleger kaum herausfinden. Das so genannte Impressum von "Der Börsenspion" verweist lapidar auf eine "Equity Research AG" im schweizerischen Kreuztal – eine genauere Adresse oder Kontaktdaten muss man sich schon selber suchen, wird aber zumindest im Internet nicht fündig.

Der "Deutsche Investment Report" der Recross AG gibt sich da schon offener: "Wenn Sie Fragen, Ideen oder Anregungen für uns haben, zögern Sie bitte nicht, uns anzurufen", heißt es auf der Website – ohne dass eine Telefonnummer mitgeteilt würde. Und auch die Telefon-Auslandsauskunft ist ratlos: Unter der angegebenen Schweizer Adresse gibt es keinen Eintrag für die Recross AG, wohl aber für die "Majon Engineering and Consulting GmbH." Beide Firmen haben offenbar dieselbe Adresse wie der Recross-Geschäftsführer Christoph Langenauer – doch auch dieser war telefonisch nicht zu erreichen.

Festzuhalten bleibt, dass sich die Texte der beiden Börsendienste auffallend gleichen – was aber auch an dem Ursprungstext der "gewöhnlich gut informierten" Kreise liegen könnte. Übrigens hat die Empfehlungs-Welle den Kurs bisher kaum beflügeln können – noch immer notiert das Papier in Frankfurt deutlich unter seinem Einführungsniveau vom Mai.

Fazit: Finger weg!
Spekulativ eingestellte Anleger, die sich auf einen volatilen Titel wie Tiro Holding einlassen, können sicherlich in wenigen Tagen erhebliche Gewinne erzielen. Gleichzeitig muss ihnen aber bewusst sein, dass diese mehr vom Erfolg der Pusher-Kampagnen als von fundamentalen Entwicklungen abhängen können.

Umso mehr müssen sie ebenso mit massiven Verlusten rechnen. Das Problem ist damit das Timing – und das haben definitiv andere in der Hand. Wer sich darum nicht schert, für den dürfte der Roulette-Tisch ebenso geeignet wie die Börse sein.

Quelle: boerse.ARD


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #10 von LordofShares am 17.03.2009 19:38   ( 3.686 Beiträge | Status: ok )
Listings von CH-Aktien im Frankfurter Freiverkehr (Open Market) im Jahr 2007, April und Mai

Hepas Associated Media AG (Zug)

Grundkapital CHF 100.000
Anzahl Aktien 10.000.000
Nennwert CHF -,01

ISIN CH0029095327 | WKN A0MJ2U
Notierungsaufnahme 25.04.2007
Notierungseinstellung 16.07.2008
Auflösung 23.11.2010


(kein Chart mehr vorhanden)



Terra Aurum Holding AG (Zürich) | früher Kairos Portfolio AG (Zug)

Grundkapital CHF 100.000
Anzahl Aktien 10.000.000
Nennwert CHF -,01

ISIN CH0029095491 | WKN A0MJ2V
Notierungsaufnahme 25.04.2007
Konkurs 20.01.2011
Notierungseinstellung 06.04.2011


Chart



Mammut Energy AG (Zug)

Grundkapital CHF 520.000
Anzahl Aktien 52.000.000
Nennwert CHF -,01

ISIN CH0028355250 | WKN A0MKW6
Notierungsaufnahme 30.04.2007
Konkurs 01.04.2008
Notierungseinstellung 02.12.2008
Löschung im Handelsregister 09.02.2009


(kein Chart mehr vorhanden)



FP-Freizeitprojekte AG (Küsnacht, Zürich)

Grundkapital CHF 100.000
Anzahl Aktien 10.000.000
Nennwert CHF -,01

ISIN CH0030012063 | WKN A0MLWZ
Notierungsaufnahme 15.05.2007
Notierungseinstellung 24.01.2011


(kein Chart mehr vorhanden)



ThermoShield AG (Pfäffikon, Schwyz)

Grundkapital CHF 100.000
Anzahl Aktien 10.000.000
Nennwert CHF -,01

ISIN CH0030213968 | WKN A0MN2T
Notierungsaufnahme 25.05.2007

Chart



Miramonte Mining AG (Zürich)

Grundkapital CHF 697.800
Anzahl Aktien 69.780.000
Nennwert CHF -,01

ISIN CH0028351796 | WKN A0MMH6
Notierungsaufnahme 29.05.2007
Notierungseinstellung 2009
Konkurs 16.04.2010
Löschung im Handelsregister 23.11.2010


(kein Chart mehr vorhanden)

Beitrag bearbeitet von LordofShares am 04.07.2011 00:40


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #11 von LordofShares am 07.04.2009 12:43   ( 3.686 Beiträge | Status: ok )
Diese Antwort bezieht sich auf den Beitrag von LordofShares am 17.03.2009 19:38

Zur Mammut Energy AG:

Das am 01.04.2008 eröffnete Konkursverfahren wurde bereits am 06.01.2009 wieder eingestellt, da nicht genügend Masse für dessen Durchführung vorhanden war (nötig gewesen wären lediglich 5.000 CHF). Ca. einen Monat später wurde die Gesellschaft dann von Amts wegen gelöscht.

Nie vergessen werde ich die Nachricht über die Aufstellung eines 3-Jahresplans (das war nur wenige Wochen nach der Notierungsaufnahme), demzufolge die Mammut Energy eine geradezu märchenhafte Entwicklung erleben sollte:

23.05.2007 | 20:33

Mammut Energy kündigt 3-Jahresplan an

Mammut Energy Corp. aus Dallas, Texas (hundertprozentige Tochter der Mammut Energy AG aus der Schweiz), ist eine junges und schnell wachsendes Unternehmen, das in der Exploration und Entwicklung von Erdgas- und Erdölfeldern im Barnett Shale tätig ist. Das Unternehmen freut sich mitzuteilen, dass der Verwaltungsrat den vorgelegten 3-Jahresplan genehmigt hat.

--------------------------------------------------------------------------------
ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer
europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen
verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------


Technologie/Energie

Zug, 23. Mai 2007 (euro adhoc) - Basierend auf den Planzahlen für die kommenden drei Jahre einschliesslich PDP (Proven Drilled and Developed, nachgewiesen gebohrt und entwickelt) Assets und PUD (Proven UnDrilled, nachgewiesen nicht-gebohrt) Quellen werden die Assets des Unternehmens innerhalb von drei Jahren von US$ 417'216´000 auf US$ 2'112'157'000 wachsen.

«Diese Planzahlen basieren auf standardisierten Berechnungsmethoden der Branche und zeigen klar auf, dass sich Mammut Energy in den nächsten drei Jahren zu einem der Hauptakteure im Barnett Shale entwickeln wird», sagt Jason Dvorin, CEO von Mammut Energy. «Mit unserer Erfahrung und unserem Fachwissen sowie mit neuen Mitarbeitern, die zu unserem Unternehmen stossen werden, sind wir in der Lage dieses aussergewöhnlich hohes Wachstum zu realisieren».

Mammut Energy plant im ersten Jahr 16 Quellen zu bohren nachdem die finale Finanzierung sichergestellt ist und rechnet in diesem Zeitraum mit einem monatlichen Umsatz von US$ 1'069'000. Nach zwei Jahren (mit 25 Quellen) wird der monatliche Umsatz auf US$ 3'860'000 und nach drei Jahren auf US$ 7'124´000 steigen.

«In unserer Branche gibt es nicht viele Unternehmen mit einer solchen Wachstumsplanung», fährt Dvorin fort. «In den nächsten drei Jahren wollen wir zu einem Schlüsselfaktor im Barnett Shale werden».

Über das Barnett Shale Das Barnett Shale ist die Region Nordamerikas mit den grössten Erdgasvorkommen. Das Gebiet umfasst beinahe 3.6 Millionen Hektar, von denen derzeit lediglich 200'000 Hektar für die Produktion genutzt werden. Dieser Umstand verleiht dem Barnett Shale das weltweit grösste unerschöpfte Potential für die Förderung von Erdgas. Nach nur 20 Jahren gilt es bereits als unkonventionelles Weltklasse-Reservoir für Erdgas mit profitablen, risikoarmen und langfristig ergiebigen Quellen. Der Anstieg des Gaspreises verursacht in der Region mehr und mehr Aktivität, was die Attraktivität und die Preise von Pachtverträgen drastisch erhöht hat.

Über Mammut Energy Mammut Energy ist in der Exploration und Entwicklung von Erdöl und -gas tätig. Der operative Hauptsitz liegt in der Gegend von Las Colinas um Dallas/Fort Worth im US-Bundesstaat Texas. Mammut Energy hat sich zum Ziel gesetzt zu einer führenden Förder- und Produktionsfirma im Barnett Shale zu werden und hat aus diesem Grund mit dem Erwerb von Konzessionsgebieten in dieser Region begonnen. Darüber hinaus wird die hervorragende Gas-Pipeline-Infrastruktur vor Ort wird Mammut Energy den Eintritt in den Erdgasmarkt entscheidend erleichtern.

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 23.05.2007 20:00:00
--------------------------------------------------------------------------------


ots Originaltext: Mammut Energy AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Rückfragehinweis:
Mammut Energy AG
Baarersttrasse 14
CH-6300 Zug
Tel +41 (0)43 500 16 75
Fax +41 (0)43 500 16 76
info@mammutenergy.com
http://www.mammutenergy.com

Branche: Energie
ISIN: CH0028355250
WKN: A0MKW6
Börsen: Frankfurter Wertpapierbörse / Freiverkehr/Entry Standard

Quelle: na-presseportal

Märchenhaft war dieser Plan tatsächlich - im wahrsten Sinne des Wortes. Ich schrieb damals, dass auch in den rückständigen Planwirtschaften der Ostblock-Staaten immer wieder irgendwelche X-Jahrespläne verkündet wurden, die alle eine Gemeinsamkeit hatten: Sie konnten niemals erfüllt werden, die Wirklichkeit hinkte den weltfremden Plänen stets meilenweit hinterher. Im Fall der Mammut Energy war die Realität ebenfalls in keiner Weise märchenhaft: Pleite - nach nichtmal einem Jahr...


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #12 von LordofShares am 07.04.2009 13:28   ( 3.686 Beiträge | Status: ok )
Listings von CH-Aktien im Frankfurter Freiverkehr (Open Market) im Jahr 2007, Juni und Juli

Aquavinum Holding AG (Hünenberg, Zug)

Grundkapital CHF 150.000
Anzahl Aktien 15.000.000
Nennwert CHF -,01

ISIN CH0030303470 | WKN A0MN2U
Notierungsaufnahme 04.06.2007
Notierungseinstellung 29.04.2011


(kein Chart mehr vorhanden)



eSky Exchange Corp. (Baar, Zug)

Grundkapital CHF 100.000
Anzahl Aktien 10.000.000
Nennwert CHF -,01

ISIN CH0028139456 | WKN A0MP57
Notierungsaufnahme 08.06.2007
Notierungseinstellung 28.11.2008
Löschung im Handelsregister 03.11.2008


(kein Chart mehr vorhanden)



Uranio AG (Basel)

Grundkapital CHF 11.250.000
Anzahl Aktien 225.000.000
Nennwert CHF -,05

ISIN CH0028827852 | WKN A0MKD4
Notierungsaufnahme 13.06.2007

Chart



Zürich Finanzkontor AG (Risch) (Rotkreuz, Zug) | früher Dynavisions Schweiz AG

Grundkapital CHF 1.788.800
Anzahl Aktien 1.788.800
Nennwert CHF 1,-

ISIN CH0032140961 | WKN A0MVBY
Notierungsaufnahme 28.06.2007

Chart



EnergyMixx AG (Zug)

Grundkapital CHF 1.014.163,34
Anzahl Aktien 101.416.334
Nennwert CHF -,01

ISIN CH0030908856 | WKN A0MSTN
Notierungsaufnahme 28.06.2007
Notierungseinstellung 22.10.2010


(kein Chart mehr vorhanden)



Genesis Commodities AG (Pfäffikon, Schwyz) | früher Miehe & Bens AG

Grundkapital CHF 100.000
Anzahl Aktien 10.000.000
Nennwert CHF -,01

ISIN CH0031235655 | WKN A0MSPP
Notierungsaufnahme 28.06.2007
Konkurs 22.09.2010
Notierungseinstellung 29.04.2011


(kein Chart mehr vorhanden)



New African Mining AG (Zumikon, Zürich)

Grundkapital CHF 974.000,70
Anzahl Aktien 97.400.070
Nennwert CHF -,01

ISIN CH0031078220 | WKN A0MSTM
Notierungsaufnahme 03.07.2007
Notierungseinstellung 20.10.2008
Löschung im Handelsregister 25.02.2011


(kein Chart mehr vorhanden)



Prime Beteiligungen AG (Appenzell)

Grundkapital CHF 6.000.000
Anzahl Aktien 60.000.000
Nennwert CHF -,10

ISIN CH0015461475 | WKN A0MSKY
Notierungsaufnahme 16.07.2007

Chart



Most Wanted Holding AG (Zug)

Grundkapital CHF 125.000
Anzahl Aktien 12.500.000
Nennwert CHF -,01

ISIN CH0032182310 | WKN A0MVHE
Notierungsaufnahme 18.07.2007

Chart



Voltavis AG (Zug)

Grundkapital CHF 6.000.000
Anzahl Aktien 60.000.000
Nennwert CHF -,10

ISIN CH0032637966 | WKN A0MM84
Notierungsaufnahme 23.07.2007
Notierungseinstellung 30.12.2009
Konkurs 20.04.2010
Löschung im Handelsregister 16.05.2011


(kein Chart mehr vorhanden)

Beitrag bearbeitet von LordofShares am 04.07.2011 00:43


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #13 von LordofShares am 08.05.2009 23:30   ( 3.686 Beiträge | Status: ok )
Diese Antwort bezieht sich auf den Beitrag von LordofShares am 07.04.2009 13:28

Anfang Juli 2007 thematisierte boerse.ARD erstmals die Flut von dubiosen Unternehmen aus der Schweiz (insbesondere aus Zug), die ihre Aktien im Frankfurter Freiverkehr listen lassen:

05.07.2007 10:01

Kuriose Zug-Aktien

Millionäre und Unternehmen denken bei Zug nicht unbedingt an die Bahn, sondern an das Schweizer Steuerparadies. Zug ist die Heimat der Briefkastenfirmen. Fast täglich werden Anleger mit vollmundigen Ankündigungen von Firmen mit Sitz in Zug bombardiert.

Sie tragen exotische vielversprechende Namen wie EnergyMixx, Mammut Energy oder New African Mining. Die einen setzen auf erneuerbare Energien, die anderen auf Rohstoffe. Gemeinsames Merkmal: Sie haben viel mitzuteilen, und ihr Firmensitz befindet sich in Zug. Und sie sind allesamt seit kurzem an der Frankfurter Börse notiert - im wenig regulierten Freiverkehr.

Riesen-Windpark in Albanien
Am Mittwochmorgen meldeten sich die drei Firmen mit teilweise dubiosen Ankündigungen zu Wort. So plant die schweizerische EnergyMixx ein 178 MW-Windprojekt in Albanien. Es wäre das größte Windparkvorhaben in ganz Osteuropa. Dabei steckt der Markt für erneuerbare Energien in Albanien noch in den Kinderschuhen. Eine staatlich garantierte Einspeisevergütung wie in Deutschland gibt es laut Experten nicht. Diese braucht Energy Mixx offenbar auch nicht. Das Zuger Unternehmen für erneuerbare Energien verweist auf ein bilaterales Abkommen zwischen Italien und Albanien. Der in Albanien gewonnene Strom aus erneuerbaren Energien werde durch das italienische System der grünen Zertifikate garantiert, heißt es. Entsprechend einer Quote erhalten die Stromerzeuger eine bestimmte Menge grüner Zertifikate bei den Anbietern der erneuerbaren Energien.

Auf der Suche nach Erdgas
Neue Bohrquellen will derweil die Mammut Energy erschließen. Die Schweizer Explorationsfirma teilte mit, fast 200 Hektar Bohrland im Bezirk Erath im nordamerikanischen Barnett Shale erworben zu haben. Mammut Energy ist in diesem Gebiet nicht alleine. Im Barnett-Schiefer bohren zahlreiche Firmen nach Erdgas.

Last but not least gab noch New African Mining seinen erfolgreichen Börsenstart an der Frankfurter Börse bekannt. Die Rohstoff-Aktie war am ersten Handelstag am Dienstag um fast fünf Prozent gestiegen. Die Schweizer bauen angeblich in Südafrika Rohdiamanten ab und vertreiben diese.

Börsenbriefe machen Stimmung
Börsenbriefe wie "Trading Insider" und "Invest Inside" nutzten die Gelegenheit, um die Werbetrommel für die Aktien von Mammut Energy und EnergyMixx zu rühren. "Trading Insider" veröffentlichte eine Jubel-Arie zu Mammut Energy unter der Überschrift "Rohstoffkracher mit Mega-Deal". Nach Einschätzung der Experten stecke noch eine Menge Potenzial in der Aktie. Mammut Energy wachse immer weiter. Der Deal in Erath sei nur der Anfang. Weitere Zukäufe seien in Planung.

Ähnlich euphorisch bewertet der Börsenbrief "Invest Inside" die Aktie von EnergyMixx. Den Öko-Titel sehen die anonymen Autoren schon als "junge Solarworld". Während viele Unternehmen auf bestimmte Segmente fokussiert seien, würden die Schweizer weltweit auf Wind- und Solarenergie, Biomasse und Wasserkraft setzen. "Wo immer sich interessante Märkte bieten, kann EnergyMixx tätig werden", heißt es vollmundig. Konkurrenz? Die scheint es offenbar nicht zu geben. Dass EnergyMixx erst 2009 schwarze Zahlen schreiben wird, macht den Autoren von "Invest Inside" keine Sorge. Die Aktie sei für Anleger mit Geduld nicht teuer, sondern ein Schnäppchen, das hohe Kursgewinne verspreche. "Luftschlösser sehen nach Einschätzung der Analysten anders aus", heißt es am Ende des vierseitigen Textes von "Invest Inside".

Aktien-Tipps im Auftrag des Emittenten
Der Oberbayerische Börsenbrief empfiehlt die Aktie des Börsenneulings New African Mining. Das Unternehmen könne auf riesige Diamantenablagerungen zurückgreifen, was in der aktuellen Marktkapitalisierung bei weitem noch nicht berücksichtigt sei, heißt es. Erst am Ende des Börsenbriefs erfährt der Leser in dem kleingedruckten Disclaimer, dass die Informationen interessen-gesteuert sind. "Die Herausgeberin erhält für die Erstellung und Verbreitung dieser Ausgabe des Oberbayerischen Börsenbrief eine Vergütung. Der Auftraggeber für die Erstellung und Verbreitung dieser Ausgabe des Oberbayerischen Börsenbrief handelte im Interesse des Emittenten der besprochenen Wertpapiere (bzw. eines Aktionärs des besprochenen Unternehmens).", heißt es im Disclaimer.

Energy Mixx heiß begehrt
Der PR-Push zeigte teilweise Wirkung. Die Aktie von Energy Mixx kletterte am Mittwoch um rund sieben Prozent auf ein Rekordhoch von 1,28 Euro. Mammut Energy stieg um über ein Prozent auf 1,45 Euro.

Die drei Zuger Unternehmen sind erst vor kurzem an den Freiverkehr gekommen. Mammut Energy stürmte vor zwei Monaten aufs Parkett, EnergyMixx in der vergangenen Woche und New African Mining am Dienstag.

Die Steueroase
Die wachsende Zahl an Börsen-Neulingen aus Zug ist nicht verwunderlich. Denn die Zahl der Briefkastenfirmen im schweizerischen Steuerparadies wächst kontinuierlich. 2006 wurden erstmals über 25.000 Firmen in Zug gezählt. Bei Rohstoffen und Energie ist Zug heute schon wichtigster Standort neben London, New York und Tokio.

Dabei tummeln sich nicht nur kleine Rohstoff-Firmen, sondern auch große Unternehmen in Zug. Zu den prominenten Adressen zählt die Nord Stream, die die Nordsee-Pipeline baut. Aufsichtsratschef ist kein geringer als Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder. In der Pharmabranche haben ebenfalls zahlreiche Konzerne ihren Sitz in der eidgenössischen Kleinstadt. Hinzu kommen zahlreiche Konzerne, die am Zugersee ihre Schweizer Zentrale haben.

Warnungen der BaFin und der Aktionärsschützer
Die BaFin warnt Anleger davor, Aktien blind aufgrund von Empfehlungen und Tipps von Börsenbriefen zu kaufen. "Man sollte darauf achten, wie seriös die Quelle ist, aus der der Tipp kommt", empfiehlt Markus Traub, stellvertretender Vorsitzender der SdK. Anleger sollten sich auch nicht vom guten Ruf der Schweiz verleiten lassen. Straub kritisiert zudem, dass einige Anleger in optisch "billigen" Aktien einen Reiz sehen. Das sei ein Fehler.

Bei der Deutschen Börse sieht man die Situation gelassen. "Wir stellen nur den Handelsplatz zur Verfügung", meinte ein Sprecher des Börsenbetreibers. Mit dem Börsengang werde keine Aussage über die Bonität und die Zukunftschancen des Geschäftsmodells gemacht. Diese Entscheidung müssten Investoren treffen.

nb

Quelle: boerse.ARD


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #14 von LordofShares am 09.05.2009 14:09   ( 3.686 Beiträge | Status: ok )
Listings von CH-Aktien im Frankfurter Freiverkehr (Open Market) im Jahr 2007, August und September

Matador Private Equity AG (Sarnen, Obwalden)

Grundkapital CHF 4.440.000
Anzahl Aktien 444.000
Nennwert CHF 10,-

ISIN CH0030773102 | WKN A0MR09
Notierungsaufnahme 10.08.2007

Chart



Mountain Super Angel AG (St. Gallen)

Grundkapital CHF 45.867.500
Anzahl Aktien 45.867.500
Nennwert CHF 1,-

ISIN CH0033050961 | WKN A0MYNQ
Notierungsaufnahme 20.08.2007

Chart



Lobeck Medical AG (Gipf-Oberfrick, Aargau)

Grundkapital CHF 130.000
Anzahl Aktien 13.000.000
Nennwert CHF -,01

ISIN CH0025477065 | WKN A0MR20
Notierungsaufnahme 21.08.2007

Chart



Swiss CHILLmi AG (Baar, Zug)

Grundkapital CHF 2.000.000
Anzahl Aktien 200.000.000
Nennwert CHF -,01

ISIN CH0029544258 | WKN A0MTD4
Notierungsaufnahme 05.09.2007
Konkurs 26.06.2008
Notierungseinstellung 10.07.2008
Löschung im Handelsregister 23.01.2009


(kein Chart mehr vorhanden)



BK OIL AG (Pfäffikon, Schwyz)

Grundkapital CHF 100.000
Anzahl Aktien 10.000.000
Nennwert CHF -,01

ISIN CH0032788355 | WKN A0MXK3
Notierungsaufnahme 11.09.2007

Chart



seekport.ag (Pfäffikon, Schwyz)

Grundkapital CHF 1.000.000
Anzahl Aktien 100.000.000
Nennwert CHF -,01

ISIN CH0033184349 | WKN A0MTZR
Notierungsaufnahme 11.09.2007
Konkurs 29.06.2009
Notierungseinstellung 2009
Löschung im Handelsregister 15.02.2011


(kein Chart mehr vorhanden)



MCI med.care international AG (Hünenberg, Zug)

Grundkapital CHF 100.000
Anzahl Aktien 10.000.000
Nennwert CHF -,01

ISIN CH0032788074 | WKN A0MXLA
Notierungsaufnahme 12.09.2007
Notierungseinstellung 29.04.2011


(kein Chart mehr vorhanden)



Salt of Life International AG (Baden, Aargau)

Grundkapital CHF 8.000.000
Anzahl Aktien 8.000.000
Nennwert CHF 1,-

ISIN CH0028549498 | WKN A0LGVZ
Notierungsaufnahme 18.09.2007
Notierungseinstellung 13.02.2009


(kein Chart mehr vorhanden)



GB Global Mining AG (Hünenberg, Zug) | früher Kamolit AG

Grundkapital CHF 1.900.000
Anzahl Aktien 190.000.000
Nennwert CHF -,01

ISIN CH0033040814 | WKN A0MYVT
Notierungsaufnahme 28.09.2007

Chart

Beitrag bearbeitet von LordofShares am 23.06.2011 19:29


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #15 von LordofShares am 09.05.2009 20:12   ( 3.686 Beiträge | Status: ok )
Diese Antwort bezieht sich auf den Beitrag von LordofShares am 09.05.2009 14:09

Zur Swiss CHILLmi AG:

Die Notierungseinstellung der Aktien im Frankfurter Freiverkehr am 10.07.2008 erfolgte aufgrund der Eröffnung des Konkursverfahrens über die Gesellschaft zwei Wochen zuvor, am 26.06.2008. Das Konkursverfahren wurde jedoch bereits am 10.09.2008 wieder eingestellt, da nicht genügend Masse für dessen Durchführung vorhanden war (nötig gewesen wären lediglich 5.000 CHF). Am 23.01.2009 wurde die Gesellschaft schließlich von Amts wegen gelöscht.

Swiss Chillmi ist übrigens ein gutes Beispiel dafür, dass der Aktien-Abverkauf nicht notwendigerweise über die Börse erfolgen muss. In diesem Fall nutzten die Abzocker gezielt außerbörsliche Vertriebswege (wie z.B. Telefondrücker) für den Abverkauf ihrer wertlosen Aktien. Das Börsenlisting war hier also nur Blendwerk, das den unbedarften Anlegern Seriosität und Werthaltigkeit vorspiegeln sollte. Dazu zwei Artikel aus dem Wiesbadener Kurier:

31.05.2008

Ex-Konditor melkt die Kühe

Die "Aktien-Bude" des Freiherrn Uwe von C. beschäftigt die Ermittler

Von Wolfgang Degen

WIESBADEN Wegen Verdacht auf Kapitalanlagebetrug und Untreue wird gegen Verantwortliche der Jackpot Spielgemeinschaften AG und der Swiss Chillmi Vertriebs GmbH ermittelt. Teil eines Firmen-Dickichts, das dem Ziel dient, fortlaufend im großen Stil Geld einzusammeln.

"Sprechen Sie das Wort ruhig aus", sagt der Unternehmer. Dann tut er es: "Ich war ein Idiot! Ein riesengroßer!" Vernichtende Selbstkritik eines Mannes, der nach allen Regeln der Kunst abgezockt worden ist. Fast 900 000 Euro für Aktien haben ihm die Blender, die lange aus der Wiesbadener Luisenstraße 26 agierten, abgeluchst. Das meiste bar, ohne Quittung. Sie haben den Mann nach Strich und Faden belogen, bis auch diese Kuh so richtig gemolken war.

Die Abzocker bauen darauf, dass ihnen weder Betrug noch Untreue nachgewiesen werden kann. Sie haben von Juristen Verkaufsverträge erarbeiten lassen, die sie entlasten. Wer unterschreibt, stellt einen Freibrief für den Totalverlust aus. Wer den Drahtziehern und ihren Handlangern nachsteigen, ihr System erkennen will, muss großen Aufwand betreiben. Die Abzocker vertrauen darauf, dass Ermittler die Zeit dafür nicht haben, sich oft mit einem Ausschnitt begnügen.

Das Rad, das in der "Aktien-Bude" in der Luisenstraße 26 zuletzt gedreht wurde, hieß "Chillmi". Ein Getränk, auf das die Welt gewartet haben soll. Ein Wundermittel der Beruhigung, Erfrischung und Entspannung. Doch es geht nicht wirklich darum, tatsächlich dieses Produkt auf den Markt zu bringen. Es geht um den Anschein, es geht darum, Aktien zu verhökern, deren Wert ein Produkt der Fantasie ist. Mehr als Dosen zu Werbezwecken soll es nie gegeben haben. Das Produkt soll bloß Mittel zum Zweck sein, die Pleite Teil der kriminellen Kreativität.

"Chillmi", dieser Bluff in Dosen, beschäftigt nun Polizei und Staatsanwaltschaft und den vorläufigen Insolvenzverwalter. Wo ist das Geld der Anleger? Wurde damit überwiegend oder ausschließlich der aufwendige Lebensstil der Abzocker finanziert? Millionen sollen versickert sein. Die Namen derer, die den weltweiten Getränkemarkt aufrollen wollten, sind berüchtigt. Warnung war das aber nicht.

Hermann J. Liebel, Leiter der Abteilung Organisations- und Sozialpsychologie an der Universität Bamberg, befasst sich seit vielen Jahren mit dem, was wissenschaftlich "Täter - Opfer-Interaktion bei Kapitalanlagebetrug" genannt wird. Weniger wissenschaftlich: Warum stecken Anleger Betrügern oder Abzockern Geld in den Rachen? Warum funktionieren solche Geschäfte? "Dummerweise lernen die Leute nicht dazu", sagt Liebel. Und so kommt es, dass ein großer Teil der Opfer trotz schlechter Erfahrungen wieder in ein solches Geschäft einsteigt. "Kapitalanlagebetrug ist das Delikt, bei dem sich Opfer das Fell gleich mehrfach über die Ohren ziehen lassen", sagt Liebel.

Wie unser Unternehmer: Über Jackpot und Chillmi wollte er wettmachen, was ihm andere Betrüger mit einer ebenfalls "tollen Idee" abgeluchst hatten - fast 800000 Euro. Bereits früher betrogene Anleger neigen laut Liebel in besonderem Maße zur Selbstüberschätzung. Im Grunde hätten viele Anleger, egal was sie beruflich machen, schlichtweg keine Ahnung vom Kapitalgeschäft, mit dem ihnen der Mund wässrig gemacht wird. "Die Betrüger verschaffen ihnen Bedeutungsbewusstsein", beschreibt Liebel, der Psychologe, die Wirkung. Vertrauen wird vorgetäuscht, Sicherheit vorgespiegelt. "Alles läuft über Emotionen", so Liebel. Was über den Verstand läuft - etwa die Verträge - wird ausgeblendet. Bis zum Schluss war der Unternehmer gefangen in der Suggestion: Die Leute meinen es gut mit mir. Ich kriege mein Geld zurück. Sie haben es mir fest versprochen. Sie sind doch sehr nett. Jetzt, da der Verstand sich meldet, alles Geld weg ist, hat er nur einen Wunsch. "Ich will, dass die Typen hinter Gitter kommen".

Er meint Uwe Freiherr von C., Robert H. und Hrvoje C., die beiden Erstgenannten sind einschlägig vorbestraft. Fast sechs Jahre Haft waren es bei Robert H.. Der Freiherr Uwe von C., der sich als Finanzexperte gibt, hatte Konditor gelernt, beim Abzocken will er erste Sahne sein, seit 20 Jahren als "Kapitalanlage - Spezialist."

Quelle: Wiesbadener Kurier

04.07.2008

"Porsche-Peter" und die Abzock-Haie

Mit dem als "Inka-Nektar" gepriesenen Getränk "Chillmi" wurden Anleger getäuscht

Von Wolfgang Degen

WIESBADEN Die Swiss Chillmi AG, die den Weltmarkt der Getränke hatte aufmischen wollen, hat nach eigener Darstellung Konkurs angemeldet. Alles nur Fassade einer einschlägig bekannten Abzocker-Bande, die mit Aktienverkäufen Anleger ausnimmt.

"Warten Sie ab, lassen sie sich überraschen. Sie werden sich noch wundern", kündigt Peter B. im Herbst 2007 großspurig an. Den Kaufmann aus Wiesbaden schmückt unter anderem die Bezeichnung "Verwaltungsrat" der Swiss Chillmi AG. Im Herbst 2007 pfeifen die Spatzen längst laut von allen Dächern, dass "Chillmi", so der Name des Getränks, nur ein Bluff in Dosen ist. Von Wiesbaden würde keine Erfolgsgeschichte ausgehen, das war jedem klar, der eins und eins zusammen zählen mochte.

Das "kalorienreduzierte Diät-Mehrfruchtgetränk" mit Chili- und Minze-Geschmack solle "befreiend wirken" so die Werbung. Und beruhigend. Im Oktober 2007 ließ die Chillmi AG verbreiten, man habe den damals streitenden SPD-Politikern Kurt Beck und Franz Müntefering einige Dosen zukommen lassen, auf dass die Herren nach dem Genuss von "Chillmi" ruhiger würden.

Entgegen aller Ankündigung kommt die Produktion über eine kleine Serie zu Werbezwecken nicht hinaus. Als Fassade reicht das. Als Lüge entpuppen sich Chillmi-Angaben zu Lokalen, in denen das Getränk zu kaufen sei. Getäuscht werden Agenturen und Promoter, die "Chillmi" bekannt machen sollten. Allein Wiesbadener Agenturen haben noch etwa 100 000 Euro zu bekommen.

Garanten für Pleiten

Das Getränk werde den Weltmarkt erobern, ist im Business-Plan zu lesen. Telefonverkäufer lügen das Blaue vom Himmel herunter, Anleger bringen Millionen ein. Sie seien weg, heißt es. Nicht verwunderlich , wenn man "Chillmi"-Beteiligte näher beleuchtet - vorbestrafte Betrüger etwa wie Uwe Freiherr von C., oder Robert H., der erst Ende 2003 seine letzte Strafe abgesessen haben soll. Beides laut Ermittlern Garanten für den Verdacht auf Untreue oder möglichen Kapitalanlagebetrug mit fast immer wertlosen Aktien. Die Wiesbadener Staatsanwaltschaft ermittelt.

Etwa bei der Jackpot Spielgemeinschaften AG, einer der Wiesbadener Vorläufer-Firmen. Die beiden einschlägig Vorbestraften waren dort im Sommer 2006 Aufsichtsratsvorsitzender und Stellvertreter. Auch "Jackpot" betrachten Ermittler als Ganovenstück. Der Verdacht lautet auf Untreue und Kapitalanlagebetrug.

Ein Gutachter habe Robert H. außergewöhnliches Talent bescheinigt, heißt es. Er könne einem Mieter, der oben im Hochhaus wohnt, locker einen Rasenmäher andrehen. Der Freiherr wiederum hat im angeheirateten Teil seiner Familie das "Vorbild" schlechthin. Sein Schwager hat als Betrüger und Abzocker seit den 70er Jahren einen legendären Ruf. Dem Freiherrn wird nachgesagt, dass er im Umgang mit Namen großzügig sein soll - als "Dr. Vogel" soll er im Büro in der Luisenstraße aufgetreten sein, wird ein Weggefährte zitiert. Falsche Namen gehören quasi zur Büroausstattung - die Mitarbeiter "Herr Richter" und "Herr Berger" werden dafür angeführt. "Herr Berger" sitzt in Untersuchungshaft. Matthias G., er soll "Berger" sein, wurde am 10. Juni bei einem als betrügerisch angesehenen Geschäft erwischt.

Die kriminelle Energie der "Chillmi"-Macher hätte als Warnhinweis im Businessplan der Swiss Chillmi fett gedruckt sein müssen. Statt dessen las man dort: "Die Unternehmensgründer sind ausgewiesene Vertriebs- und Kommunikationsexperten sowie Spezialisten in der Getränkeentwicklung. Ihnen zur Seite stehen in der Schweiz Finanzexperten und Berater für die internationale Geschäftsausweitung".

Peter B., der Verwaltungsrat der Aktiengesellschaft, kann damit nicht gemeint sein. In Wiesbaden ist er bekannt als "Porsche-Peter". Auch er soll Leute angeschmiert haben, die Verträgen und seinem Ehrenwort vertrauten. Wer "Porsche-Peter" auf seine Geschäfte anspreche, ernte allenfalls ein mildes Lächeln, heißt es. Ein Mann wie Teflon, an dem nichts hängen bleibt? Er scheint es zu glauben.

Am 26. Juni hat "Porsche-Peter" eine "wichtige Mitteilung" des Verwaltungsrats der Swiss Chillmi AG an die Aktionäre verschickt: Beim zuständigen Kantonsrichter in der Schweiz sei Konkursantrag gestellt worden. Wenige Tage vor der Generalversammlung. Eine weitere "Firmenleiche", ausgeplündert und ohne Masse für Gläubiger, steht damit ins Haus. So wie bei Jackpot Spielgemeinschaften AG wohl offenkundig. Oder der Chillmi Vertriebs GmbH, wo es erwiesen ist. Das übliche üble Spiel.

Quelle: Wiesbadener Kurier


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #16 von LordofShares am 14.05.2009 22:48   ( 3.686 Beiträge | Status: ok )
Listings von CH-Aktien im Frankfurter Freiverkehr (Open Market) im Jahr 2007, Oktober

ALTER ENERGY GROUP AG (Zürich) | früher FINCON AG

Grundkapital CHF 300.000
Anzahl Aktien 30.000.000
Nennwert CHF -,01

ISIN CH0032424969 | WKN A0MW07
Notierungsaufnahme 01.10.2007

Chart



CEROS Holding AG (Luzern)

Grundkapital CHF 1.000.000
Anzahl Aktien 10.000.000
Nennwert CHF -,10

ISIN CH0033793743 | WKN A0MS3K
Notierungsaufnahme 17.10.2007

Chart



Med 11 AG für medizinische Produkte (Zug)

Grundkapital CHF 200.000
Anzahl Aktien 10.000.000
Nennwert CHF -,02

ISIN CH0027772984 | WKN A0LGDQ
Notierungsaufnahme 23.10.2007

Chart



Boralis Invest AG (Schaffhausen)

Grundkapital CHF 200.000
Anzahl Aktien 20.000.000
Nennwert CHF -,01

ISIN CH0034094703 | WKN A0M1SM
Notierungsaufnahme 26.10.2007
Konkurs 19.11.2009
Notierungseinstellung 30.12.2009
Löschung im Handelsregister 05.08.2010


(kein Chart mehr vorhanden)



Patron Mining AG (Zürich)

Grundkapital CHF 510.000
Anzahl Aktien 51.000.000
Nennwert CHF -,01

ISIN CH0028355516 | WKN A0MWL7
Notierungsaufnahme 26.10.2007
Konkurs 04.09.2008
Notierungseinstellung 07.11.2008
Löschung im Handelsregister 03.08.2010


(kein Chart mehr vorhanden)

Beitrag bearbeitet von LordofShares am 23.06.2011 19:39


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #17 von LordofShares am 17.07.2009 20:58   ( 3.686 Beiträge | Status: ok )
Gast-Service Holding AG (ISIN CH0032425313 | WKN A0MW86)

Konkurs:

SHAB: 136 / 2009 vom 17.07.2009

1. Schuldnerin: Gast-Service Holding AG, Baarerstrasse 135, 6301 Zug
2. Datum der Konkurseröffnung: 10.07.2009 Hinweis: Die Publikation betreffend Art, Verfahren und Eingabefrist usw. erfolgt später.
3. Bemerkungen: Mit Verfügung vom 10.07.2009 hat der Einzelrichter des Kantonsgerichts Zug die Gesellschaft gestützt auf Art. 731b OR aufgelöst und ihre Liquidation nach den Vorschriften über den Konkurs angeordnet. Konkursamt Zug 6300 Zug

Quelle: moneyhouse

Edit: kein Chart mehr vorhanden wegen Delisting

Beitrag bearbeitet von LordofShares am 23.06.2011 00:31


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen