Herzlich Willkommen in

LordofShares Börsenforum

- Qualität schlägt Quantität -

Hier finden Sie Diskussionen über in- und ausländische, seriöse und unseriöse Unternehmen, sowie Warnungen vor Betrügern, Abzockern und sonstigen Bauernfängern, die an der Börse ihr Unwesen treiben.
Melden Sie sich kostenlos an und diskutieren Sie mit !
[Impressum, FAQ und Datenschutz]
[Startseite]  [Suche]  [Links]   [Registrieren]  [Einloggen]

Thema: AMEX als nächstes Opfer der Finanzkrise?

Thread-Nummer:
Anzahl Antworten: 4
Anzahl Aufrufe: 246
Sortierung: normal
Beitrag #0 von Braggo am 09.03.2009 19:37   ( 35 Beiträge | Status: ok )
AMEX als nächstes Opfer der Finanzkrise?

Das behauptet zumindest der Börsenbriefschreiber Louis Navellier in seiner neuen Werbung. Interessant: Er behauptet, er habe schon vor General Electric, General Motors, Citigroup und Bank of America zu weit höheren Kursen gewarnt:

Ich lass mal das ganze Werbegefasel raus und beschränke mich auf die Fakten bzw. konkrete Prognosen, die er liefert:

So listen to me now: American Express was at $52… is at $11… and is going to $4… or lower.

...I give American Express a flat-out FAIL grade for earnings, operating margins and sales growth.

Even worse, with card holders losing their jobs, more and more of them are skipping card payments.

Amex recently admitted the risk when it offered customers $300 to close their accounts. It’s a neat trick to get paid first but it is an endgame maneuver, a desperate move by a company that sees a very dark future.

It spells trouble for more than Amex, too: It proves that the entire business of acquiring market share is stone dead.

Think about this.

It’s as if the survivors of the Titanic broke up the lifeboats to build a fire. Truly, we have never seen the like.

Beitrag #1 von LordofShares am 19.03.2009 00:10   ( 3.685 Beiträge | Status: ok )
Chart

Der 10-Jahres-Chart:

Chart

Quelle: BigCharts.com


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #2 von LordofShares am 24.04.2009 11:44   ( 3.685 Beiträge | Status: ok )
Diese Antwort bezieht sich auf den Beitrag von Braggo am 09.03.2009 19:37

American Express meldete gestern einen Gewinneinbruch im 1. Quartal. An der Börse wurde diese Nachricht dennoch positiv aufgenommen, da diverse Analysten ein noch schlechteres Ergebnis befürchtet hatten. Hier ein Auszug aus einer dpa-AFX-Nachricht zum Thema:

23.04.2009 | 23:51

ROUNDUP 2: Kartenriese American Express mit Gewinneinbruch

NEW YORK (dpa-AFX) - Beim US-Kreditkartenkonzern American Express <AXP.NYS> <AEC1.FSE> ist der Gewinn zum Jahresauftakt erneut steil abgestürzt. Der Finanzriese leidet wie viele Banken unter der rasant steigenden Arbeitslosigkeit in den USA. Ohne Job können immer mehr Bürger ihre Kartenrechnungen und Kredite nicht mehr abbezahlen. Doch auch international nehmen die Ausfälle inzwischen deutlich zu.

Der Überschuss von American Express (Amex) brach im ersten Quartal zum Vorjahr um 63 Prozent auf 361 Millionen Dollar (277 Mio Euro) ein, wie der Konzern am Donnerstagabend in New York mitteilte. Analysten hatten wegen der Wirtschaftskrise allerdings einen noch kräftigeren Rückgang befürchtet.

WEITERE EINNAHMEAUSFÄLLE DROHEN: OBAMA WILL GEGEN AUSWÜCHSE VORGEHEN

Amex sowie anderen Kartenanbietern und Banken drohen weitere Einnahmeausfälle: US-Präsident Barack Obama kündigte am Donnerstag einen massiven Vorstoß gegen Auswüchse der Branche in den USA an. Mit einem Gesetz will er gegen überzogene Zinssätze, horrende Gebühren und Knebelverträge vorgehen. Obama hatte dazu eigens die Chefs der größten Kartenanbieter und Banken ins Weiße Haus zitiert.

Die enormen Belastungen etwa durch Zinssätze von teils 30 Prozent und mehr nehmen vielen Bürgern in der Rezession den letzten finanziellen Spielraum. Dies hatte zuletzt für zunehmende öffentliche Empörung gesorgt. Bei vielen Experten gelten die enormen Schulden der US-Verbraucher auf Kreditkarten noch immer als "tickende Zeitbombe". Amex sprach zuletzt aber von einer möglichen leichten Entspannung.

[...]

Quelle: dpa-AFX


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #3 von LordofShares am 16.07.2009 09:55   ( 3.685 Beiträge | Status: ok )
Diese Antwort bezieht sich auf den Beitrag von LordofShares am 24.04.2009 11:44

Auch das 2. Quartal lief für American Express besser als befürchtet:

15.07.2009 | 21:32

American Express kämpft mit weniger säumigen Schuldnern als befürchtet

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Kreditkarten-Konzern American Express <AXP.NYS> <AEC1.FSE> kommt glimpflicher durch die Wirtschaftskrise als befürchtet. Im gerade abgeschlossenen zweiten Quartal seien weniger US-Kunden ihre Zahlungen schuldig geblieben als prognostiziert, teilte der größte heimische Kreditkarten-Anbieter am Mittwoch in New York mit. Auch für das restliche Jahr geht das Unternehmen davon aus, dass die Ausfälle weniger dramatisch werden als erwartet.

American Express leidet unter der steigenden Arbeitslosigkeit im Land. Viele Bürger können ihre Kreditkarten-Schulden nicht mehr begleichen. Im zweiten Quartal musste der Konzern jeden zehnten Dollar in den Wind schreiben. Im Laufe der drei Monate entspannte sich die Lage aber zusehends. Die Anleger hörten es mit Freude: Die Aktie setzte sich mit einem Plus von 12,55 Prozent auf 27,53 Dollar an die Spitze des Dow Jones <DJI.DJI>.

Bei vielen Experten gelten die Kreditkarten-Schulden als "tickende Zeitbombe", nicht nur für die Anbieter selbst, sondern für die gesamte Wirtschaft. Die US-Regierung hat American Express mit Milliarden Dollar unter die Arme gegriffen. Einen Teil der Hilfen hat der Konzern schon zurückgezahlt./das

Quelle: dpa-AFX


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #4 von aktiensammler am 25.07.2009 23:48   ( 1.529 Beiträge | Status: ok )
Diese Antwort bezieht sich auf den Beitrag von LordofShares am 16.07.2009 09:55

Nachtrag:

American Express Company, Registered Shares DL -,20 (US0258161092)

http://tool.boerse.de/index.php?WKN=850226&kurse_alle=1

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen