Herzlich Willkommen in

LordofShares Börsenforum

- Qualität schlägt Quantität -

Hier finden Sie Diskussionen über in- und ausländische, seriöse und unseriöse Unternehmen, sowie Warnungen vor Betrügern, Abzockern und sonstigen Bauernfängern, die an der Börse ihr Unwesen treiben.
Melden Sie sich kostenlos an und diskutieren Sie mit !
[Impressum, FAQ und Datenschutz]
[Startseite]  [Suche]  [Links]   [Registrieren]  [Einloggen]

Thema: Ghana Gold AG Inhaber-Aktien SF -,01

Thread-Nummer:
Anzahl Antworten: 0
Anzahl Aufrufe: 700
Sortierung: normal
Beitrag #0 von MFC500 am 25.04.2010 12:03   ( 146 Beiträge | Status: ok )
Ghana Gold AG Inhaber-Aktien SF -,01

Erneut eine Wundertüte aus der Schweiz, die von der Gold-Euphorie profitieren möchte.

Die Rubrik IR zeichnet sich wie üblich bei solchen Unternehmen v.a. durch allgemeine Informationen, hier Ghana bzw die dortige Goldförderung betreffend, aus. Handfeste Informationen wie Finanzberichte fehlen. Das ist nicht nur hinsichtlich der Bilanzdaten problematisch, sondern auch, weil man keinen Beleg hat für die genauen Besitz-/Eigentumsverhältnisse der angeblich "akquirierten Goldgewinnungsprojekte".

Gemäß Angaben auf der HP wird bereits profitabel Gold produziert. Obwohl keinerlei Ressourcen- (von Reserven ganz zu schweigen) ausgewiesen sind, erdreistet man sich, eine Auslastung der Minen für mindestens 10+ Jahre in Aussicht zu stellen. Auch eine Machbarkeitsstudie existiert nicht. Nun trommelt ein Börsenbrief und stellt die Aktie als eines der aussichtsreichsten Unternehmen im Goldsektor vor, mit einem "perspektivischen KGV" von 1,5 und dem Potential einer Kursvervielfachung bei geringem Risiko. Interessanterweise schreibt der BB, daß "nachweislich" Gold produziert werde. Wenn Herr L. sich da mal nicht zu weit aus dem Fenster gelehnt hat.

Ghana Gold enstand durch die Verschmelzung mit der Synergy Gas & Oil AG (ebenfalls eine Schweizer "Perle", deren Kurs nach Handelseinführung nur eine Richtung kannte). Auf Grundlage des Fusionsvertrages werden durch Sacheinlage 35 Mio (!) neue Inhaberaktien mit einem Nennwert von CHF 0,01 ausgegeben und das Aktienkapital dadurch um CHF 350.000 erhöht (mehr: http://isht.comdirect.de/html/detail/main.html?sNewsId=IDNEWS_140415909:1269931517&C_Timeframe=6M&cmpId=15000621,1&iOffset=0&iPage=1&lSyms=GOG.FSE+F39.FSE+GOG.ETR+GOG.STU+F39.ETR+F39.STU&sCat=STK&sIsin=CH0039206989&sSortBy=NWS_Date+up&sSym=F39.FSE&sTab=news&sWkn=A0Q2CN).

Der Schlusskurs lag am Freitag bei 37 €-Cent, umgerechnet rund CHF 0,53. Das heißt, jede Aktie, die Altaktionäre auf diesem Niveau veräußern, bedeutet eine Verdreiundfünfzigfachung (!) ihres - obendrein nicht liquiditätswirksamen und m.E. zudem wertlosen - Einsatzes. Eine Rendite, von der man nur träumen kann. Und haltet euch vor Augen: Selbst wenn die Aktie 90% ihres Wertes verlöre, erzielten die Altaktionäre immer noch eine stattliche Rendite von über 400%. Ohne einen Cent dafür bezahlt zu haben (Kapitalerhöhung erfolgte über Sacheinlage). Die können (und werden) nur gewinnen.


Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen