Herzlich Willkommen in

LordofShares Börsenforum

- Qualität schlägt Quantität -

Hier finden Sie Diskussionen über in- und ausländische, seriöse und unseriöse Unternehmen, sowie Warnungen vor Betrügern, Abzockern und sonstigen Bauernfängern, die an der Börse ihr Unwesen treiben.
Melden Sie sich kostenlos an und diskutieren Sie mit !
[Impressum, FAQ und Datenschutz]
[Startseite]  [Suche]  [Links]   [Registrieren]  [Einloggen]

Thema: 10.05.2010 - Euro-Länder beschließen in Brüssel 750 Milliarden Euro schweres Rettungspaket

Thread-Nummer:
Anzahl Antworten: 0
Anzahl Aufrufe: 438
Sortierung: normal
Beitrag #0 von LordofShares am 10.05.2010 09:59   ( 3.723 Beiträge | Status: ok )
10.05.2010 - Euro-Länder beschließen in Brüssel 750 Milliarden Euro schweres Rettungspaket

10.05.2010 | 06:53

Euro-Länder schnüren 750 Mrd EUR schweres Rettungspaket

DJ Euro-Länder schnüren 750 Mrd EUR schweres Rettungspaket

BRÜSSEL (Dow Jones)--Die Eurozone-Finanzminister haben in der Nacht zum Montag ein milliardenschweres Hilfspaket zur Rettung des Euro geschnürt. Nach mehr als zwölf Stunden Verhandlungen beschlossen die Finanzminister einen Kreditrahmen von bis zu 500 Mrd EUR für hoch verschuldete Länder, weitere 250 Mrd EUR sollen vom Internationalen Währungsfonds (IWF) kommen, wie EU-Wirtschafts- und Währungskommissar Olli Rehn am Montag in Brüssel mitteilte. Damit kommen auf Deutschland neue Bürgschaften von bis zu 123 Mrd EUR zu.

Das Hilfspaket der EU setzt sich aus mehreren Teilen zusammen: 60 Mrd EUR sollen von der EU-Kommission kommen, sie stehen per Verordnung direkt zur Verfügung. Weitere 440 Mrd EUR stellen die Euro-Länder in Form von Bürgschaften für die Notfall bereit.

Rehn sagte bei einer Pressekonferenz, es werde alles getan, um den Euro zu sichern, koste es was es wolle. Europa habe in dieser Nacht Entschlossenheit gezeigt. Die Beratungen standen unter Zeitdruck, da das Hilfspaket für die Euro-Länder noch vor Öffnung der Finanzmärkte am Montagmorgen bekanntgegeben werden sollte.

Begründet wurde das Rettungspaket damit, dass nach Griechenland in den vergangenen Tagen mehrere andere Staaten an den Märkten erheblich unter Druck geraten seien. Als nächste mögliche Opfer der Spekulation gelten Portugal, Spanien und womöglich Italien.


-Von Adam Cohen, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 - 29725 300,
konjunktur.de@dowjones.com
DJG/DJN/apo
Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de


(END) Dow Jones Newswires

May 10, 2010 00:23 ET (04:23 GMT)

Copyright (c) 2010 Dow Jones&Company, Inc.

Quelle: Dow Jones Deutschland


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen