Herzlich Willkommen in

LordofShares Börsenforum

- Qualität schlägt Quantität -

Hier finden Sie Diskussionen über in- und ausländische, seriöse und unseriöse Unternehmen, sowie Warnungen vor Betrügern, Abzockern und sonstigen Bauernfängern, die an der Börse ihr Unwesen treiben.
Melden Sie sich kostenlos an und diskutieren Sie mit !
[Impressum, FAQ und Datenschutz]
[Startseite]  [Suche]  [Links]   [Registrieren]  [Einloggen]

Thema: Envio AG - Firmengelände PCB-verseucht (WKN A0N4P1)

Thread-Nummer:
Anzahl Antworten: 11
Anzahl Aufrufe: 1.069
Sortierung: normal
Beitrag #0 von LordofShares am 20.05.2010 22:27   ( 3.723 Beiträge | Status: ok )
Envio AG - Firmengelände PCB-verseucht (WKN A0N4P1)

20.05.2010 | 18:05

Umweltskandal schockiert Anleger

Dramatische Entwicklung beim Entsorgungsdienstleister Envio. Im Tief rutschte die Notiz heute um bis zu 62 Prozent ab. Auslöser war die Bezirksregierung Arnsberg, die die sofortige Stilllegung der Firma im Dortmunder Hafen verfügte. von Gereon Kruse

Auslöser der denkwürdigen Kursgemetzels war folgende Meldung der Bezirksregierung Arnsberg:
"Die Bezirksregierung Arnsberg hat heute Mittag die sofortige Stilllegung der Firma Envio im Dortmunder Hafen verfügt. Gleichzeitig wurde die großflächige Reinigung des Betriebsgeländes sowie der Betriebshallen durch eine Spezialfirma in Auftrag gegeben, die noch am heutigen Donnerstag beginnt. Darüber hinaus hat die Bezirksregierung entschieden, die angelaufenen Blutuntersuchungen von Envio-Mitarbeitern auch auf Beschäftigte von Firmen im Nahbereich des Entsorgungsunternehmens auszuweiten.

Ausgangspunkt für die Schließungsanordnung: die Ergebnisse der Ende April vom Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) auf dem Envio-Betriebsgelände genommenen Kehrproben, die der Bezirksregierung seit Mittwochabend vorliegen. Die in den Proben festgestellte PCB-Belastung übersteigt den tolerablen Wert um ein Vielfaches – und dies nicht nur in den Werkshallen, sondern auch auf dem Freigelände.

[...]

Quelle und kompletter Artikel: FINANCIAL TIMES DEUTSCHLAND


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #1 von LordofShares am 20.05.2010 22:31   ( 3.723 Beiträge | Status: ok )
Chart

Der 4-Jahres-Chart:

Chart

Quelle: BigCharts.com


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #2 von LordofShares am 01.06.2010 13:36   ( 3.723 Beiträge | Status: ok )
Unternehmensgruppe nicht im Bestand gefährdet

01.06.2010 | 09:04

Envio AG: Auswirkungen der Schadstoff-Konzentrationen in Dortmund / Unternehmensverbund nicht im Bestand gefährdet

Envio AG / Stellungnahme/Sonstiges

01.06.2010 09:04

Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt
durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber
verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Dortmund, 1. Juni 2010: Die Envio AG, ein international tätiger
Full-Service-Anbieter im Bereich Umweltdienstleistungen und Recycling,
nimmt hiermit Stellung zu den möglichen Auswirkungen der
Schadstoff-Konzentrationen am Standort Dortmund.

Wie bereits am 20. Mai dieses Jahres mitgeteilt, hat das Landesamt für
Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) Ende April Proben am Dortmunder
Standort der Unternehmensgruppe genommen, die erhöhte Werte an
Polychlorierten Biphenylen, Dioxinen und Furanen aufwiesen.

Wie sich zwischenzeitlich gezeigt hat, haben die Kehrproben des Landesamtes
auch auf dem Gelände von drei anderen Firmen auffällige PCB-Werte ergeben;
von den drei Firmen, wurden zwei nicht von Envio beliefert. Die
Bezirksregierung Arnsberg, die das Prüfergebnis am 28. Mai 2010
veröffentlichte, zieht daraus den Schluss, dass es neben dem
Betriebsgelände von Envio noch weitere Bereiche im Hafengebiet gebe, die
für die PCB-Belastung verantwortlich sein könnten. Die Envio AG hat zu der
Meldung der Bezirksregierung bereits Stellung genommen und deutlich
gemacht, wie notwendig eine umfassende, sorgfältige und objektive
Aufklärung der Vorgänge sei. Envio werde dabei mit den zuständigen Stellen
weiter eng zusammenarbeiten. Darüber hinaus hat das Unternehmen eine eigene
Untersuchung durch einen unabhängigen Gutachter veranlasst.

Aufgrund der Tatsache, dass die Unternehmensgruppe ihr Betriebsgelände
zwischenzeitlich nahezu vollständig hat reinigen lassen und gemeinsam mit
einem von der Aufsichtsbehörde empfohlenen Sachverständigen nach einer
möglichen Quelle für die Schadstoff-Konzentrationen sucht, ergeben sich
durch die damit verbundene temporäre Betriebsunterbrechung am Standort
Dortmund für die Unternehmensgruppe verschiedene Auswirkungen:

Die Envio AG geht nach den ersten Untersuchungen davon aus, dass die
Belastungen auf dem Betriebsgelände in Dortmund (sofern sie durch den
eigenen Betrieb hervorgerufen wurden) grundsätzlich nur temporär
aufgetreten sind und daher kurzfristig abgestellt werden können. Dafür ist
es erforderlich, dass der Sachverständige die mögliche Fehlerquelle
identifiziert und anschließend Maßnahmen festlegt, über welche weiterhin
ein operativer Geschäftsbetrieb deutlich unterhalb der betrieblich
genehmigten Emissionswerte sichergestellt werden kann.

Der Vorstand ist diesbezüglich zuversichtlich, dass der Sachverständige
spätestens bis Ende Juni ein entsprechendes Gutachten vorlegen wird.
Anschließend sind alle erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um eine
mögliche Fehlerquelle dauerhaft abzustellen. Da noch nicht beurteilt werden
kann, wie viel Zeit diese Maßnahmen in Anspruch nehmen werden, rüstet sich
die Unternehmensgruppe darauf, dass der operative Betrieb in Dortmund
mehrere Wochen oder sogar einige Monate ruhen wird. Aus dieser
Betrachtungsweise ergeben sich für die weitere Zukunft der
Unternehmensgruppe jedoch keine Bestandsgefährdungen. Einerseits arbeitet
die Operation in Korea weiterhin planmäßig. Andererseits kann die
Unternehmensgruppe auf Liquiditätsreserven zurückgreifen, so dass keine
Liquiditätslücke über einen längeren Zeitraum entstehen sollte.

Eine abschließende Beurteilung der Auswirkungen durch den Vorstand kann
jedoch erst erfolgen, sobald die mögliche Fehlerquelle auf dem
Betriebsgelände gefunden und ein entsprechendes Lösungskonzept umgesetzt
werden kann. Sobald diesbezüglich neue Erkenntnisse vorliegen, wird sich
die Envio AG umgehend an die Öffentlichkeit wenden, um das weitere Vorgehen
zu erläutern.

Über die Envio AG:
Die Envio AG ist ein Full-Service-Anbieter im Bereich
Umweltdienstleistungen. Die Kernkompetenz des Unternehmens liegt in der
Dekontaminierung, Verwertung und Entsorgung PCB-haltiger Transformatoren.
Auf diesem Gebiet zählt die Envio AG - 2004 im Rahmen eines
Management-Buy-Out aus dem ABB-Konzern entstanden - zu den führenden
Anbietern weltweit. Ein zentraler Wettbewerbsvorteil des Unternehmens ist
die Schlüsseltechnologie LTR² (Low-Temperature Rinsing), welche zu den
sichersten und umweltfreundlichsten Verfahren zur Dekontaminierung
belasteter Transformatoren zählt. Neben der PCB-Entsorgung ist die Envio AG
auch in der Verwertung schadstofffreier Transformatoren tätig. Ein weiteres
und besonders zukunftsweisendes Geschäftsfeld der Envio AG ist der Bau und
Vertrieb von Biogasanlagen. Es handelt sich hierbei um spezielle
Verwertungsanlagen für organische Abfälle sowie Anlagen für den gesamten
landwirtschaftlichen Bereich. Das Portfolio umfasst darüber hinaus
Kompakt-Biogasanlagen, Gärrestaufbereitung sowie Biogasaufbereitung auf
Erdgasqualität mittels Membrantechnologie.

Disclaimer:
Diese Mitteilung sowie die darin enthaltenen Informationen dürfen nicht in
die Vereinigten Staaten von Amerika (USA) gebracht oder übertragen werden
oder an US-amerikanische Personen (i. S. d. unter dem Securities Act von
1933 erlassenen Regulation S, somit einschließlich juristischer Personen)
sowie an Publikationen mit einer allgemeinen Verbreitung in den USA
verteilt oder übertragen werden. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann
einen Verstoß gegen US amerikanische wertpapierrechtliche Vorschriften
begründen. Aktien der Envio AG sind nicht unter den US
Wertpapierrechtsvorschriften registriert worden und werden ohne solch eine
Registrierung oder eine Befreiung von der Registrierungspflicht nicht
US-Personen oder in den USA zum Kauf angeboten, verkauft oder ausgegeben.
Diese Pressemitteilung ist kein Angebot zum Kauf oder zur Zeichnung von
Aktien.

Envio AG, Investor Relations (Dipl.-Vw. Klaus Niemeyer), Kanalstr. 25,
44147 Dortmund, Telefon: +49 (0)172-5333155, E-Mail: ir@envio-group.com




01.06.2010 Ad-hoc-Meldungen, Finanznachrichten und Pressemitteilungen
übermittelt durch die DGAP.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: Envio AG
Kanalstr. 25
44147 Dortmund
Deutschland
Telefon: +49 (0)231 9982 100
Fax: +49 (0)231 9982 202
E-Mail: ir@envio-group.com
Internet: http://www.envio-group.com
ISIN: DE000A0N4P19
WKN: A0N4P1
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Stuttgart; Entry Standard
in Frankfurt

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------

Quelle: DGAP


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #3 von LordofShares am 24.06.2010 19:16   ( 3.723 Beiträge | Status: ok )
Einbeziehung in den Entry Standard gefährdet

24.06.2010 | 18:19

Envio AG: Verschiebung der Veröffentlichung des Geschäftsberichts aufgrund Betriebsstilllegung

Envio AG / Jahresergebnis

24.06.2010 18:19

Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt
durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber
verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Dortmund, 24. Juni 2010: Die Envio AG, ein international tätiger
Full-Service-Anbieter im Bereich Umweltdienstleistungen und Recycling, muss
aufgrund so genannter werterhellender Tatsachen die Veröffentlichung des
Geschäftsberichtes für das Geschäftsjahr 2009 verschieben.

Nach Rücksprache mit den Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern der
Gesellschaft ist aufgrund der vor kurzem erfolgten temporären
Betriebsstilllegung am Standort Dortmund zu prüfen, ob und gegebenenfalls
in welcher Höhe Rückstellungen aufgrund der Betriebsstilllegung durch die
Erkenntnisse nach dem Bilanzstichtag noch im Jahr 2009 zu bilden sind.
Darüber hinaus gilt es, die Vorratsbewertung aufgrund der werterhellenden
Tatsachen nochmals zu überprüfen. Zur Klärung der Sachverhalte benötigen
die Wirtschaftsprüfer noch weitere Erkenntnisse, bevor der Abschluss
endgültig fertig gestellt werden kann.

Die Envio AG hat diese Problematik mit dem Listing Partner der
Gesellschaft, der quirin bank AG, und diese wiederum mit der Deutsche Börse
AG erörtert und befindet sich in enger Abstimmung mit diesen Parteien. Nach
den Allgemeinen Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr der Deutsche Börse
AG erfolgt voraussichtlich die Kündigung der Einbeziehung der Envio AG in
den Entry Standard seitens der Deutsche Börse AG zu Mitte August 2010.
Die
Envio AG bemüht sich intensiv die Verpflichtungen für die Einbeziehung in
den Entry Standards einzuhalten und somit die Einbeziehung in den Entry
Standard aufrecht zu erhalten. Die Gesellschaft wird dementsprechend
umgehend den Abschluss und damit auch den Geschäftsbericht veröffentlichen,
sobald die Wirtschaftsprüfer den Abschluss für das Jahr 2009 mit dem
uneingeschränkten Bestätigungsvermerk oder mit einem eingeschränkten Testat
im Hinblick auf die werterhellenden Tatsachen versehen können. Ein genaues
Datum kann diesbezüglich jedoch noch nicht mitgeteilt werden, die
Gesellschaft geht aber davon aus, bis spätestens Mitte August der
Veröffentlichung des Abschlusses und Geschäftsberichtes nachzukommen.

Die Gesellschaft weist darauf hin, dass die Konzern-Kennzahlen, die bereits
am 23. März 2010 als vorläufige Zahlen bekannt gegeben wurden, durch die
werterhellenden Tatsachen gegebenenfalls teilweise beeinflusst werden.
Entsprechend der Meldung aus März 2010 ist der Gesamtumsatz der Envio
Gruppe von rund 10 Mio. EUR im Jahr 2008 auf rund 17 Mio. EUR in 2009
gestiegen; das EBIT stieg von 2,6 Mio. EUR im Vorjahr auf rund 3,0 Mio. EUR
an.

Über die Envio AG:
Die Envio AG ist ein Full-Service-Anbieter im Bereich
Umweltdienstleistungen. Die Kernkompetenz des Unternehmens liegt in der
Dekontaminierung, Verwertung und Entsorgung PCB-haltiger Transformatoren.
Auf diesem Gebiet zählt die Envio AG - 2004 im Rahmen eines
Management-Buy-Out aus dem ABB-Konzern entstanden - zu den führenden
Anbietern weltweit. Ein zentraler Wettbewerbsvorteil des Unternehmens ist
die Schlüsseltechnologie LTR² (Low-Temperature Rinsing), welche zu den
sichersten und umweltfreundlichsten Verfahren zur Dekontaminierung
belasteter Transformatoren zählt. Neben der PCB-Entsorgung ist die Envio AG
auch in der Verwertung schadstofffreier Transformatoren tätig. Ein weiteres
und besonders zukunftsweisendes Geschäftsfeld der Envio AG ist der Bau und
Vertrieb von Biogasanlagen. Es handelt sich hierbei um spezielle
Verwertungsanlagen für organische Abfälle sowie Anlagen für den gesamten
landwirtschaftlichen Bereich. Das Portfolio umfasst darüber hinaus
Kompakt-Biogasanlagen, Gärrestaufbereitung sowie Biogasaufbereitung auf
Erdgasqualität mittels Membrantechnologie.

Disclaimer:
Diese Mitteilung sowie die darin enthaltenen Informationen dürfen nicht in
die Vereinigten Staaten von Amerika (USA) gebracht oder übertragen werden
oder an US-amerikanische Personen (i. S. d. unter dem Securities Act von
1933 erlassenen Regulation S, somit einschließlich juristischer Personen)
sowie an Publikationen mit einer allgemeinen Verbreitung in den USA
verteilt oder übertragen werden. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann
einen Verstoß gegen US amerikanische wertpapierrechtliche Vorschriften
begründen. Aktien der Envio AG sind nicht unter den US
Wertpapierrechtsvorschriften registriert worden und werden ohne solch eine
Registrierung oder eine Befreiung von der Registrierungspflicht nicht
US-Personen oder in den USA zum Kauf angeboten, verkauft oder ausgegeben.
Diese Pressemitteilung ist kein Angebot zum Kauf oder zur Zeichnung von
Aktien.

Envio AG, Investor Relations (Dipl.-Vw. Klaus Niemeyer), Kanalstr. 25,
44147 Dortmund, Telefon: +49 (0)172-5333155, E-Mail: ir@envio-group.com




24.06.2010 Ad-hoc-Meldungen, Finanznachrichten und Pressemitteilungen
übermittelt durch die DGAP.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: Envio AG
Kanalstr. 25
44147 Dortmund
Deutschland
Telefon: +49 (0)231 9982 100
Fax: +49 (0)231 9982 202
E-Mail: ir@envio-group.com
Internet: http://www.envio-group.com
ISIN: DE000A0N4P19
WKN: A0N4P1
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Stuttgart; Entry Standard
in Frankfurt

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------

Quelle: DGAP


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #4 von LordofShares am 30.06.2010 23:01   ( 3.723 Beiträge | Status: ok )
Neues Prüfergebnis

30.06.2010 | 17:32

Envio AG: Neues Prüfergebnis belegt: Keine erhöhten PCB-Werte bei verkaufsbereitem Material

Envio AG / Sonstiges

30.06.2010 17:32

Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt
durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber
verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Dortmund, 30. Juni 2010. Die für den Verkauf bestimmten Bleche der Envio
Recycling GmbH & Co. KG sind nicht mit PCB kontaminiert. Das ist das
Ergebnis einer von der Bezirksregierung Arnsberg angeordneten Untersuchung,
das dem Unternehmen jetzt vorliegt.

Die Bleche stammen aus PCB-haltigen Transformatoren und wurden von Envio
vorschriftsgemäß gereinigt, um dann an Kunden zur Weiterverarbeitung
verkauft zu werden. Gelagert werden sie in einer ausschließlich für
Ausgangsware bestimmten Halle auf dem Firmengelände im Dortmunder Hafen. Am
7. Juni wurden dort amtlicherseits Wischproben an den Blechen genommen.
Diese haben sich nun als unauffällig erwiesen.

'Das Untersuchungsergebnis bestätigt, dass von systematischen
PCB-Verunreinigungen bei Envio nicht die Rede sein kann', erklärt
Geschäftsführer Dr. Dirk Neupert. 'Die rufschädigenden Spekulationen, als
PCB-frei deklarierte Ware sei in Wirklichkeit kontaminiert gewesen,
entbehren somit jeder Grundlage.'

Dies bestätigen auch die Ergebnisse der seinerzeit vom Labor Wessling im
Auftrag der Bezirksregierung durchgeführten Analysen an Transformatoren im
sogenannten Weißbereich und an gereinigten Transformatorenteilen. Auch hier
sind alle untersuchten Teile PCB-unauffällig.

Zudem sind weitere amtliche Untersuchungen auf dem Firmengelände ohne
Befund geblieben. Sie betreffen einen Hauptmieter am Standort, an den Envio
Büros und verschiedene Produktionshallen vermietet hat. So ergaben sowohl
Wischproben in den Büros dieser Firma als auch Kehrproben in fünf von ihr
ganz oder teilweise genutzten Hallen keine Hinweise auf eine erhöhte
PCB-Belastung.

Hingegen wurden in drei anderen Hallen und Teilen einer vierten erhöhte
Werte in Staubproben festgestellt (63 - 633 mg/kg). Der höchste Wert wurde
in einer Halle gefunden, die seit langem an ein von Envio unabhängiges
Unternehmen vermietet ist. Dieses führt dort seit Anfang der neunziger
Jahre Servicearbeiten an Transformatoren durch. Auch eine andere Halle, die
das Unternehmen nutzt, weist einen erhöhten PCB-Wert auf.

Der Staub in den vier Hallen soll nach Absprache mit der Bezirksregierung
nun kurzfristig entfernt werden.

Über die Envio AG:
Die Envio AG ist ein Full-Service-Anbieter im Bereich
Umweltdienstleistungen. Die Kernkompetenz des Unternehmens liegt in der
Dekontaminierung, Verwertung und Entsorgung PCB-haltiger Transformatoren.
Auf diesem Gebiet zählt die Envio AG - 2004 im Rahmen eines
Management-Buy-Out aus dem ABB-Konzern entstanden - zu den führenden
Anbietern weltweit. Ein zentraler Wettbewerbsvorteil des Unternehmens ist
die Schlüsseltechnologie LTR² (Low-Temperature Rinsing), welche zu den
sichersten und umweltfreundlichsten Verfahren zur Dekontaminierung
belasteter Transformatoren zählt. Neben der PCB-Entsorgung ist die Envio AG
auch in der Verwertung schadstofffreier Transformatoren tätig. Ein weiteres
und besonders zukunftsweisendes Geschäftsfeld der Envio AG ist der Bau und
Vertrieb von Biogasanlagen. Es handelt sich hierbei um spezielle
Verwertungsanlagen für organische Abfälle sowie Anlagen für den gesamten
landwirtschaftlichen Bereich. Das Portfolio umfasst darüber hinaus
Kompakt-Biogasanlagen, Gärrestaufbereitung sowie Biogasaufbereitung auf
Erdgasqualität mittels Membrantechnologie.

Disclaimer:
Diese Mitteilung sowie die darin enthaltenen Informationen dürfen nicht in
die Vereinigten Staaten von Amerika (USA) gebracht oder übertragen werden
oder an US-amerikanische Personen (i. S. d. unter dem Securities Act von
1933 erlassenen Regulation S, somit einschließlich juristischer Personen)
sowie an Publikationen mit einer allgemeinen Verbreitung in den USA
verteilt oder übertragen werden. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann
einen Verstoß gegen US amerikanische wertpapierrechtliche Vorschriften
begründen. Aktien der Envio AG sind nicht unter den US
Wertpapierrechtsvorschriften registriert worden und werden ohne solch eine
Registrierung oder eine Befreiung von der Registrierungspflicht nicht
US-Personen oder in den USA zum Kauf angeboten, verkauft oder ausgegeben.
Diese Pressemitteilung ist kein Angebot zum Kauf oder zur Zeichnung von
Aktien.

Envio AG, Investor Relations (Dipl.-Vw. Klaus Niemeyer), Kanalstr. 25,
44147 Dortmund, Telefon: +49 (0)172-5333155, E-Mail: ir@envio-group.com




30.06.2010 Ad-hoc-Meldungen, Finanznachrichten und Pressemitteilungen
übermittelt durch die DGAP.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: Envio AG
Kanalstr. 25
44147 Dortmund
Deutschland
Telefon: +49 (0)231 9982 100
Fax: +49 (0)231 9982 202
E-Mail: ir@envio-group.com
Internet: http://www.envio-group.com
ISIN: DE000A0N4P19
WKN: A0N4P1
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Stuttgart; Entry Standard
in Frankfurt

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------

Quelle: DGAP

Der Aktienkurs sprang daraufhin um fast 70% nach oben...


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #5 von LordofShares am 03.08.2010 11:07   ( 3.723 Beiträge | Status: ok )
Anlage in Korea unter Druck

03.08.2010 | 09:27

Envio Gruppe: Betriebsbedingte Kündigungen wegen Produktions-Stilllegung

Envio AG / Personalie/Prognose

03.08.2010 09:27

Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt
durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber
verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Dortmund, 3. August 2010: Die Envio Recycling GmbH & Co. KG muss wegen der
Stilllegung der Produktion in Dortmund acht Mitarbeitern betriebsbedingt
kündigen.

Das zur Envio-Gruppe gehörende Unternehmen bedauert diesen Schritt, sah
aber keine andere Möglichkeit, die vornehmlich in der Entsorgungsanlage
tätigen Mitarbeiter weiter zu beschäftigen. Die betreffenden Mitarbeiter
gehören unter anderem dem noch verbliebenen sieben-köpfigen Produktionsteam
an; ebenso wurde einer Person in der Verwaltung innerhalb der Probezeit
gekündigt. Bei den Beschäftigten in der Verwaltung sind ansonsten bislang
keine weiteren Maßnahmen geplant. Die Produktion wurde Ende Mai nach dem
Feststellen von Schadstoffbelastungen auf dem Firmengelände im Dortmunder
Hafen temporär stillgelegt.

Das Unternehmen hatte seitdem intensiv nach Möglichkeiten gesucht, die
Mitarbeiter weiter beschäftigen zu können. Diese Versuche blieben bisher
leider erfolglos. Die Freistellungen bis zum jeweiligen Vertragsende wurden
jedoch widerruflich ausgesprochen, da die Gesellschaft weiterhin versucht,
den Standort (zumindest in Teilen) kurzfristig wieder in Betrieb zu nehmen
und die Mitarbeiter wieder in den Produktionsprozess zu integrieren.
Entsprechende Vorschläge eines von der Bezirksregierung Arnsberg
empfohlenen Gutachters zur Wiederinbetriebnahme liegen bereits fast
vollständig vor.

Die Envio Gruppe weist in diesem Kontext auch darauf hin, dass die Vorgänge
der letzten zweieinhalb Monate nicht ohne Folgen für das Engagement in
Korea geblieben sind. Dort sorgten die negative Berichterstattung aus
Deutschland und die Äußerungen hiesiger Meinungsbildner, die in erheblichem
Ausmaß zu einer Vorverurteilung führten, für Zurückhaltung bei den Kunden.
Die Situation in Korea wird außerdem dadurch verschärft, dass aufkommender
Mitbewerb versucht, die Berichterstattung zu seinem Vorteil zu nutzen und
über Preiszugeständnisse in den Markt zu drängen.


Bis zur endgültigen Klärung der Sachlage in Dortmund geht die Envio Gruppe
daher davon aus, dass die bis dahin sehr gute Auslastung der Anlage in
Korea ab der zweiten Hälfte dieses Jahres erheblich zurückgeht. Diese
Reduktion sollte jedoch aus heutiger Sicht nur temporärer Natur sein.

Über die Envio AG:
Die Envio AG ist ein Full-Service-Anbieter im Bereich
Umweltdienstleistungen. Die Kernkompetenz des Unternehmens liegt in der
Dekontaminierung, Verwertung und Entsorgung PCB-haltiger Transformatoren.
Auf diesem Gebiet zählt die Envio AG - 2004 im Rahmen eines
Management-Buy-Out aus dem ABB-Konzern entstanden - zu den führenden
Anbietern weltweit. Ein zentraler Wettbewerbsvorteil des Unternehmens ist
die Schlüsseltechnologie LTR² (Low-Temperature Rinsing), welche zu den
sichersten und umweltfreundlichsten Verfahren zur Dekontaminierung
belasteter Transformatoren zählt. Neben der PCB-Entsorgung ist die Envio AG
auch in der Verwertung schadstofffreier Transformatoren tätig. Ein weiteres
und besonders zukunftsweisendes Geschäftsfeld der Envio AG ist der Bau und
Vertrieb von Biogasanlagen. Es handelt sich hierbei um spezielle
Verwertungsanlagen für organische Abfälle sowie Anlagen für den gesamten
landwirtschaftlichen Bereich. Das Portfolio umfasst darüber hinaus
Kompakt-Biogasanlagen, Gärrestaufbereitung sowie Biogasaufbereitung auf
Erdgasqualität mittels Membrantechnologie.

Disclaimer:
Diese Mitteilung sowie die darin enthaltenen Informationen dürfen nicht in
die Vereinigten Staaten von Amerika (USA) gebracht oder übertragen werden
oder an US-amerikanische Personen (i. S. d. unter dem Securities Act von
1933 erlassenen Regulation S, somit einschließlich juristischer Personen)
sowie an Publikationen mit einer allgemeinen Verbreitung in den USA
verteilt oder übertragen werden. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann
einen Verstoß gegen US amerikanische wertpapierrechtliche Vorschriften
begründen. Aktien der Envio AG sind nicht unter den US
Wertpapierrechtsvorschriften registriert worden und werden ohne solch eine
Registrierung oder eine Befreiung von der Registrierungspflicht nicht
US-Personen oder in den USA zum Kauf angeboten, verkauft oder ausgegeben.
Diese Pressemitteilung ist kein Angebot zum Kauf oder zur Zeichnung von
Aktien.

Envio AG, Investor Relations (Dipl.-Vw. Klaus Niemeyer), Kanalstr. 25,
44147 Dortmund, Telefon: +49 (0)172-5333155, E-Mail: ir@envio-group.com




03.08.2010 Ad-hoc-Meldungen, Finanznachrichten und Pressemitteilungen
übermittelt durch die DGAP.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: Envio AG
Kanalstr. 25
44147 Dortmund
Deutschland
Telefon: +49 (0)231 9982 100
Fax: +49 (0)231 9982 202
E-Mail: ir@envio-group.com
Internet: http://www.envio-group.com
ISIN: DE000A0N4P19
WKN: A0N4P1
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Stuttgart; Entry Standard
in Frankfurt

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------

Quelle: DGAP


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #6 von LordofShares am 12.08.2010 10:59   ( 3.723 Beiträge | Status: ok )
Reinigungsarbeiten bis auf weiteres eingestellt

11.08.2010 | 21:19

Envio Gruppe: Geforderte Sicherheitsleistung verhindert weitere Sanierung / Reinigungsarbeiten bis auf weiteres eingestellt

Envio AG / Stellungnahme

11.08.2010 21:19

Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt
durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber
verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Dortmund, 11. August 2010. Zu der Forderung der Bezirksregierung Arnsberg,
für die Reinigung des Envio-Firmengeländes im Dortmunder Hafen eine
zusätzliche Sicherheitsleistung in Höhe von 1,5 Mio. Euro zu hinterlegen,
erklärt der Geschäftsführer der Envio Recycling GmbH & Co. KG, Dr. Dirk
Neupert: 'Wir wollen uns unserer Verantwortung stellen und die Sanierung
des Geländes so schnell wie möglich abschließen. In den vergangenen Wochen
haben wir bereits mit erheblichem Aufwand Sanierungsarbeiten durchgeführt.
So wurden die Verkehrswege - weitgehend ohne das Bestehen einer
sanierungspflichtigen Belastung - mehrfach gereinigt. Die Reinigung der
unbefestigten Außenflächen ist nahezu vollständig abgeschlossen. Wir
bedauern es sehr, diese Arbeiten nun nicht mehr in Eigenregie beenden zu
können.'

'Die von NRW-Umweltministerium und Bezirksregierung geforderte
Sicherheitsleistung kann unser Unternehmen zusätzlich zu den
Sanierungskosten nach aktueller Sachlage nicht erbringen. Daher sahen wir
uns gezwungen, im Hinblick auf diese Verbindlichkeit die Sanierungsarbeiten
bis auf Weiteres einzustellen', so Dr. Neupert.

Das Unternehmen betreibt derzeit die verwaltungsgerichtliche Prüfung der
behördlichen Anordnung zur Hinterlegung der Sicherheitsleistung. Damit wird
die wesentliche Voraussetzung für eine Wiederaufnahme der
Sanierungsarbeiten geschaffen.

'Falls die kurzfristige Anforderung der Sicherheitsleistung
aufrechterhalten wird, erzwingen Land und Bezirksregierung faktisch, dass
die Allgemeinheit die Kosten der weiteren Sanierungsmaßnahmen zu tragen
hätte. Wir tun alles dafür, um dies zu verhindern und würden eine solche
Situation sehr bedauern', so Dr. Neupert weiter. Nach einer nunmehr
mehrmonatigen vollständigen Stilllegung der Envio Recycling GmbH & Co. KG
sei das Unternehmen nicht mehr in der Lage, diese neuerliche behördliche
Auflage zu stemmen.

Zu dieser Situation habe auch beigetragen, dass konkrete Vorschläge von
Unternehmensseite - etwa der Abverkauf unbelasteter Materialien oder die
Behandlung PCB-freier Trafos - von der Bezirksregierung stets abgelehnt
wurden. 'Eine teilweise Wiederinbetriebnahme würde uns in die Lage
versetzen, die behördlichen Auflagen aus eigener Kraft zu erfüllen und die
Reinigung erfolgreich abzuschließen. Das wäre im Interesse der
Allgemeinheit und auch im Interesse unserer Mitarbeiter', so Dr.
Neupert.

Über die Envio AG:
Die Envio AG ist ein Full-Service-Anbieter im Bereich
Umweltdienstleistungen. Die Kernkompetenz des Unternehmens liegt in der
Dekontaminierung, Verwertung und Entsorgung PCB-haltiger Transformatoren.
Auf diesem Gebiet zählt die Envio AG - 2004 im Rahmen eines
Management-Buy-Out aus dem ABB-Konzern entstanden - zu den führenden
Anbietern weltweit. Ein zentraler Wettbewerbsvorteil des Unternehmens ist
die Schlüsseltechnologie LTR² (Low-Temperature Rinsing), welche zu den
sichersten und umweltfreundlichsten Verfahren zur Dekontaminierung
belasteter Transformatoren zählt. Neben der PCB-Entsorgung ist die Envio AG
auch in der Verwertung schadstofffreier Transformatoren tätig. Ein weiteres
und besonders zukunftsweisendes Geschäftsfeld der Envio AG ist der Bau und
Vertrieb von Biogasanlagen. Es handelt sich hierbei um spezielle
Verwertungsanlagen für organische Abfälle sowie Anlagen für den gesamten
landwirtschaftlichen Bereich. Das Portfolio umfasst darüber hinaus
Kompakt-Biogasanlagen, Gärrestaufbereitung sowie Biogasaufbereitung auf
Erdgasqualität mittels Membrantechnologie.

Disclaimer:
Diese Mitteilung sowie die darin enthaltenen Informationen dürfen nicht in
die Vereinigten Staaten von Amerika (USA) gebracht oder übertragen werden
oder an US-amerikanische Personen (i. S. d. unter dem Securities Act von
1933 erlassenen Regulation S, somit einschließlich juristischer Personen)
sowie an Publikationen mit einer allgemeinen Verbreitung in den USA
verteilt oder übertragen werden. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann
einen Verstoß gegen US amerikanische wertpapierrechtliche Vorschriften
begründen. Aktien der Envio AG sind nicht unter den US
Wertpapierrechtsvorschriften registriert worden und werden ohne solch eine
Registrierung oder eine Befreiung von der Registrierungspflicht nicht
US-Personen oder in den USA zum Kauf angeboten, verkauft oder ausgegeben.
Diese Pressemitteilung ist kein Angebot zum Kauf oder zur Zeichnung von
Aktien.

Envio AG, Investor Relations (Dipl.-Vw. Klaus Niemeyer), Kanalstr. 25,
44147 Dortmund, Telefon: +49 (0)172-5333155, E-Mail: ir@envio-group.com





11.08.2010 Ad-hoc-Meldungen, Finanznachrichten und Pressemitteilungen
übermittelt durch die DGAP.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: Envio AG
Kanalstr. 25
44147 Dortmund
Deutschland
Telefon: +49 (0)231 9982 100
Fax: +49 (0)231 9982 202
E-Mail: ir@envio-group.com
Internet: http://www.envio-group.com
ISIN: DE000A0N4P19
WKN: A0N4P1
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Stuttgart; Entry Standard
in Frankfurt

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------

Quelle: DGAP


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #7 von LordofShares am 26.10.2010 18:38   ( 3.723 Beiträge | Status: ok )
zwei Tochtergesellschaften sind pleite

26.10.2010 | 17:24

Envio Recycling GmbH & Co. KG sowie deren Komplementärin stellen Insolvenzantrag wegen drohender Zahlungsunfähigkeit

Envio AG  / Schlagwort(e): Strategische Unternehmensentscheidung

26.10.2010 17:24
---------------------------------------------------------------------------

Dortmund, 26. Oktober 2010. Die Envio Recycling GmbH & Co. KG und die Envio
Germany Geschäftsführungs GmbH haben selbst einen Insolvenzantrag wegen
drohender Zahlungsunfähigkeit beim Amtsgericht Dortmund gestellt. Zum
vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt Achim Thomas Thiele aus
Dortmund bestellt, der sich derzeit einen ersten Überblick über die
Situation verschafft.

Nachdem der Betrieb der Envio Recycling GmbH & Co. KG auf dem Dortmunder
Firmengelände am 20. Mai 2010 bereits stillgelegt wurde, ergeben sich
hieraus entsprechend des aktuellen Kenntnisstandes nur geringe Auswirkungen
für die Envio AG.

Envio AG, Öffentlichkeitsarbeit, Claudia Weirich, Kanalstr. 25, 44147
Dortmund, Tel. +49-231-9982201, E-Mail: claudia.weirich@envio-group.com




26.10.2010 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber
verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: Envio AG
Kanalstr. 25
44147 Dortmund
Deutschland
Telefon: +49 (0)231 9982 100
Fax: +49 (0)231 9982 202
E-Mail: ir@envio-group.com
Internet: http://www.envio-group.com
ISIN: DE000A0N4P19
WKN: A0N4P1
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Stuttgart; Entry Standard
in Frankfurt

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------

Quelle: DGAP


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #8 von LordofShares am 29.10.2011 00:29   ( 3.723 Beiträge | Status: ok )
Zahlen für das Geschäftsjahr 2010 - Verlustanzeige gemäß § 92 Abs. 1 AktG

28.10.2011 | 16:30

Envio AG veröffentlicht Zahlen für das Geschäftsjahr 2010 / Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung

Envio AG / Schlagwort(e): Hauptversammlung/Jahresergebnis

28.10.2011 / 16:30

---------------------------------------------------------------------

Hamburg, 28. Oktober 2011: Die Envio AG, ein international tätiger
Full-Service-Anbieter im Bereich Umweltdienstleistungen und Recycling, gibt
hiermit die Geschäftszahlen für das Jahr 2010 bekannt.

Das abgelaufene Geschäftsjahr war durch die im Mai 2010 erfolgte
Betriebsstilllegung des inländischen PCB-Geschäftsbereiches der
Enkelgesellschaft Envio Recycling GmbH & Co. KG und auch des nachhaltig
rückläufigen Entsorgungsgeschäftes in Südkorea geprägt. Den Umsatzerlösen
im Einzelabschluss der Envio AG von 0,5 Mio. EUR (2009: 2,4 Mio. EUR)
stehen Personalaufwendungen von 0,3 Mio. EUR (2009: 0,3 Mio. EUR) und
Abschreibungen und sonstige betriebliche Aufwendungen von 6,6 Mio. EUR
gegenüber (2009: 0,7 Mio. EUR) und führen zu einem Betriebsergebnis von
-6,2 Mio. EUR (2009: -0,5 Mio. EUR). Die betrieblichen Aufwendungen
enthalten u. a. Abschreibungen auf Forderungen gegen verbundene Unternehmen
in Höhe von 4,9 Mio. EUR, die nach dem im Oktober 2010 für die Envio
Recycling GmbH & Co. KG gestellten Insolvenzantrag und deren Folgen
notwendig wurde.

Das Finanzergebnis beläuft sich auf -4,3 Mio. EUR (2009: -0,7 Mio. EUR), so
dass sich ein Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit in Höhe von
-10,4 Mio. EUR
(2009: -1,0 Mio. EUR) ergibt. Im Finanzergebnis sind
Abschreibungen auf die Anteile an verbundenen Unternehmen in Höhe von 4,2
Mio. EUR enthalten. Diese wurden notwendig, da sich auch im Jahr 2011 die
wirtschaftliche Situation in der koreanischen Anlage nicht wesentlich
verbessert hat und die Ertragserwartung für die koreanische Anlage aufgrund
aktueller Entwicklungen, dem Vorsichtsprinzip folgend, deutlich reduziert
werden musste.

Aufgrund der erheblichen Abschreibungen, die in Absprache mit den
Wirtschaftsprüfern zum Ende der Fertigstellung der Jahresabschlussarbeiten
angesetzt wurden, hat der Vorstand festgestellt, dass mindestens ein
Verlust in Höhe der Hälfte des Grundkapitals
besteht. Daher zeigt er dieses
gemäß § 92 Abs. 1 AktG in der Einladung (Tagesordnung) zur
Hauptversammlung, die ebenfalls mit heutigem Datum veröffentlicht wurde,
an. Die Hauptversammlung wird am 13. Dezember 2011 um 10 Uhr stattfinden.
Details diesbezüglich sind u. a. auf der Homepage der Unternehmensgruppe zu
finden.

Kontakt:
Envio AG, Investor Relations (Dipl.-Vw. Klaus Niemeyer), Fischertwiete 2,
20095 Hamburg, E-Mail: ir@envio-group.com

Disclaimer:
Diese Mitteilung sowie die darin enthaltenen Informationen dürfen nicht in
die Vereinigten Staaten von Amerika (USA) gebracht oder übertragen werden
oder an US-amerikanische Personen (i. S. d. unter dem Securities Act von
1933 erlassenen Regulation S, somit einschließlich juristischer Personen)
sowie an Publikationen mit einer allgemeinen Verbreitung in den USA
verteilt oder übertragen werden. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann
einen Verstoß gegen US amerikanische wertpapierrechtliche Vorschriften
begründen. Aktien der Envio AG sind nicht unter den US
Wertpapierrechtsvorschriften registriert worden und werden ohne solch eine
Registrierung oder eine Befreiung von der Registrierungspflicht nicht
US-Personen oder in den USA zum Kauf angeboten, verkauft oder ausgegeben.
Diese Pressemitteilung ist kein Angebot zum Kauf oder zur Zeichnung von
Aktien.


Ende der Corporate News

---------------------------------------------------------------------

28.10.2011 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber
verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und
http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Envio AG
Fischertwiete 2
20095 Hamburg
Deutschland
Telefon: +49 (0)231 9982 201
Fax: +49 (0)231 9982 202
E-Mail: ir@envio-group.com
Internet: http://www.envio-group.com
ISIN: DE000A0N4P19
WKN: A0N4P1
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Stuttgart; Open Market in
Frankfurt


Ende der Mitteilung DGAP News-Service
---------------------------------------------------------------------

Quelle: DGAP


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #9 von LordofShares am 24.07.2012 01:01   ( 3.723 Beiträge | Status: ok )
Kapitalherabsetzung geplant

Heute wurde im Bundesanzeiger die Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung der Envio AG für das Geschäftsjahr 2011 veröffentlicht (Termin: 31.08.2012). Nach den üblichen Punkten steht u.a. auch der Beschluss einer "vereinfachten" Kapitalherabsetzung (zur Deckung von Verlusten) auf der Tagesordnung: Das Grundkapital in Höhe von aktuell ca. 7,7 Mio. Euro soll um ca. 7,6 Mio. Euro auf nur noch 61.576 Euro herabgesetzt werden - durch Zusammenlegung der Aktien im Verhältnis 125:1 ! [eek]


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #10 von LordofShares am 19.08.2015 02:06   ( 3.723 Beiträge | Status: ok )
Kapitalherabsetzung wird umgesetzt (neue WKN A16128)

18.08.2015

Envio AG

Hamburg

ISIN DE000A0N4P19 / WKN A0N 4P1

Bekanntmachung über die Herabsetzung des Grundkapitals
im Wege der vereinfachten Kapitalherabsetzung gemäß §§ 229 ff. AktG


Die ordentliche Hauptversammlung der Envio AG, Hamburg, (nachfolgend die „Gesellschaft“) vom 31. August 2012 hat u. a. beschlossen, das Grundkapital der Gesellschaft von EUR 7.697.000,00 um EUR 7.635.424,00 auf EUR 61.576,00 nach den Vorschriften über die vereinfachte Kapitalherabsetzung (§§ 229 ff. AktG) herabzusetzen, um Wertminderungen auszugleichen und sonstige Verluste zu decken. Die Kapitalherabsetzung wird in der Weise durchgeführt, dass die Aktien im Verhältnis 125 zu 1 zusammengelegt werden, d. h. es werden jeweils einhundertfünfundzwanzig auf den Inhaber lautende Stückaktien zu einer auf den Inhaber lautenden Stückaktie mit einem rechnerischen Nennbetrag von je EUR 1,00 zusammengelegt.

Mit der Eintragung des Hauptversammlungsbeschlusses über die Kapitalherabsetzung und die Neueinteilung des Aktienkapitals in das Handelsregister des Amtsgerichts Hamburg unter HRB 117554 am 7. November 2012 sind die Kapitalherabsetzung und die entsprechende Satzungsänderung wirksam geworden.

Die Zusammenlegung der Aktien im Verhältnis von 125 zu 1 erfolgt mit Wirkung zum 24. August 2015, soweit Aktionäre jedoch einen nicht durch 125 teilbaren Bestand an Aktien haben, gilt für die sich darauf ergebenden Teilrechte (Aktienspitzen) das unten Gesagte.

Die Depotbanken werden die Depotbestände an Stückaktien der Gesellschaft nach dem Stand vom 21. August 2015, abends, umbuchen. An die Stelle von je 125 Stückaktien mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von je EUR 1,00 (ISIN DE000A0N4P19) tritt eine (1) konvertierte Stückaktie mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von je EUR 1,00 (ISIN DE000A161283).

Die konvertierten Stückaktien der Gesellschaft sind in einer Globalurkunde verbrieft, die bei der Clearstream Banking AG, Frankfurt am Main, hinterlegt ist. Der Anspruch der Aktionäre auf Einzelverbriefung ihrer Anteile ist satzungsgemäß ausgeschlossen. Demgemäß werden die Aktionäre der Gesellschaft an dem von der Clearstream Banking AG gehaltenen Sammelbestand an konvertierten Stückaktien entsprechend ihrem Anteil als Miteigentümer mit einer entsprechenden Depotgutschrift beteiligt.

Soweit ein Aktionär einen nicht durch 125 teilbaren Bestand an Stückaktien hält, werden ihm Teilrechte (Aktienspitzen; ISIN DE000A1613E8) eingebucht. Eine Arrondierung zu Vollrechten (so genannte Spitzenregulierung) setzt einen entsprechenden Kauf- oder Verkaufsauftrag voraus. Die Aktionäre der Gesellschaft werden zur Durchführung einer erforderlichen Spitzenregulierung gebeten, ihrer jeweiligen Depotbank möglichst umgehend,

spätestens jedoch bis zum 7. September 2015

wegen der Behandlung der Aktienspitzen, insbesondere des Verkaufs der Aktienspitzen oder des Zukaufs weiterer Aktienspitzen zwecks Arrondierung zu einer Aktie, einen entsprechenden Auftrag zu erteilen. Die Depotbanken werden sich entsprechend der Weisung ihrer Kunden um einen Ausgleich der Aktienspitzen bemühen.

Verbleibende Aktienspitzen, die von den Depotbanken nicht ausgeglichen werden können oder für die keine fristgerechte Weisung erteilt wurde, werden von der quirin bank AG, Berlin, mit anderen Aktienspitzen zusammengelegt und als Vollrechte für Rechnung der Depotbanken versucht zu verwerten. Die Verwertung der Aktienspitzen wird freihändig vorgenommen werden. Sollte eine Verwertung von Aktienspitzen nicht erfolgen können, werden verbleibende Aktienspitzen wertlos ausgebucht. Etwaige Gebührenerstattungen von Seiten der Gesellschaft sind nicht vorgesehen.

Hamburg, im August 2015

Envio AG

Der Vorstand

Quelle: Bundesanzeiger


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #11 von aktiensammler am 19.08.2015 15:21   ( 1.540 Beiträge | Status: ok )
Delisting

Die Aktie wurde mit der Schliessung des Frankfurter "First Quotation Board" am 17.12.2012 delistet da die Anforderungen an das neue "Quotation Board" nicht erfüllt wurden. Letzter Kurs: 0,03 Euro in Frankfurt.

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen