Herzlich Willkommen in

LordofShares Börsenforum

- Qualität schlägt Quantität -

Hier finden Sie Diskussionen über in- und ausländische, seriöse und unseriöse Unternehmen, sowie Warnungen vor Betrügern, Abzockern und sonstigen Bauernfängern, die an der Börse ihr Unwesen treiben.
Melden Sie sich kostenlos an und diskutieren Sie mit !
[Impressum, FAQ und Datenschutz]
[Startseite]  [Suche]  [Links]   [Registrieren]  [Einloggen]

Thema: General Motors Co. LLC. US37045V1008

Thread-Nummer:
Anzahl Antworten: 3
Anzahl Aufrufe: 359
Sortierung: normal
Beitrag #0 von aktiensammler am 18.11.2010 22:50   ( 1.623 Beiträge | Status: ok )
General Motors Co. LLC. US37045V1008

Heute war es also soweit, die neue General Motors Co. LLC. ist an der Börse gelistet und hat folgende Daten:

ISIN US37045V1008 / WKN A1C9CM

http://tool.boerse.de/index.php?WKN=A1C9CM&kurse_alle=1

Der erste Kurs in Frankfurt: 25,62 Euro.

Tagesvol. 96.390 Stück
Umsatz 2.501.761 Euro

Erster 26,20 EUR
Hoch 26,40 EUR
Tief 25,49 EUR

Mal sehen wie lange die "neue" durchhält. Es ist übrigens eine Gesellschaft in Form einer LLC.

http://de.wikipedia.org/wiki/Limited_Liability_Company



Wie wir ja alle wissen musste die General Motors Corp. am 01.06.2009 Konkurs anmelden um im Rahmen des "Chapter 11" des US-Konkursrechts saniert zu werden.

http://de.wikipedia.org/wiki/Chapter_11

Im Rahmen eines "Asset Deal" wurde eine neue Gesellschaft mit dem Namen "Vehicle Acquisition Holdings LLC" gegründet auf welche das operative Geschäft und der Verlustvortrag der "General Motors Corp." übertragen wurde.

Die Schulden und einige andere Dinge blieben in der "General Motors Corp." Diese wurde anschliessend in "Motors Liquidation Corp." umbenannt. Der wertlosen Aktie wurde die neue ISIN US62010A1051 zugewiesen und so konnten die Zocker bis zum heutigen Tage an der Börse weiterzocken. Man findet diese Altgesellschaft im Internet unter http://www.motorsliquidation.com

Die neue "Vehicle Acquisition Holdings LLC" bekam anschliessend den Namen "General Motors Co. LLC".

Beitrag #1 von LordofShares am 19.04.2011 23:13   ( 3.774 Beiträge | Status: ok )
Diese Antwort bezieht sich auf den Beitrag von aktiensammler am 18.11.2010 22:50

Die Rechnung für die Rettung von General Motors:

19.04.2011 | 13:35

'WSJ': US-Steuerzahler droht Verlust bei General Motors

DETROIT/WASHINGTON (dpa-AFX) - Die Rettung des US-Autobauers General Motors kommt den amerikanischen Steuerzahler wohl teuer zu stehen, wenn sich eine Zeitungsmeldung bewahrheitet. Nach Informationen des "Wall Street Journal" (Dienstagausgabe) will sich die Regierung noch in diesem Sommer von einem guten Teil ihrer verbliebenen Anteile trennen. Die Aktienkurse stehen aber gerade im Keller.

[...]

Nach Berechnungen des "Wall Street Journal" müsste das federführende Finanzministerium die verbliebenen Aktien zu 53 Dollar das Stück verkaufen, um plus/minus Null aus der GM-Rettung herauszugehen. Zum Preis vom Montag verlöre der Steuerzahler mehr als 11 Milliarden Dollar. Auch dem kleineren Rivalen Chrysler hatte der Staat unter die Arme greifen müssen; hier steht der Börsengang noch aus./das/DP/he

Quelle und kompletter Artikel: finanzen.net


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #2 von aktiensammler am 24.09.2011 02:33   ( 1.623 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

Hier noch der Chart in Frankfurt:

Chart

General Motors Co. Registered Shares DL -,01

Beitrag #3 von aktiensammler am 18.04.2014 13:42   ( 1.623 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

...
Der Rückruf wegen defekter Zündschlösser kommt den US-Automobilkonzern General Motors (GM) teuer zu stehen. Für das abgelaufene erste Quartal rechnet der Konzern mittlerweile mit Belastungen aus den Reparaturen diverser Mängel in Höhe von rund 1,3 Milliarden Dollar (940 Millionen Euro). Dieser Sonderaufwand zur Abdeckung der Reparaturkosten beinhalte die bereits angekündigten 750 Millionen Dollar, teilte das Unternehmen mit. Hinzu könnten Strafen sowie Entschädigungen aus Zivilprozessen kommen.
...
Der Opel-Mutterkonzern ruft weltweit 2,6 Millionen Wagen wegen der fehlerhaften Zündschlösser zurück. Ein Schalter ist zu schwach ausgelegt, weshalb der Zündschlüssel bei voller Fahrt in die "Aus"-Position springen kann. Auch Airbags, Servolenkung und Bremskraftverstärker funktionieren dann nicht mehr. GM bringt 13 Unfalltote damit in Verbindung.
...

Quelle: n-tv.de


...
Im Skandal um defekte Zündschlösser erwägt der US-Konzern General Motors (GM) nach Angaben eines Anwaltes eine Entschädigung von Betroffenen. Er sei von dem Unternehmen beauftragt worden, bei der Erarbeitung eines entsprechenden Programms zu helfen, sagte der Jurist Kenneth Feinberg dem TV-Sender CNBC. Es sei aber noch unklar, wer dafür infrage komme, ob es einen Fonds gebe, wie viel Geld gezahlt werde und welcher Nachweis erbracht werden müsse.

Es war das erste Mal, dass ein GM-Anwalt öffentlich Entschädigungen ins Gespräch brachte, die einige Kongressabgeordnete und Kunden der Opel-Mutter fordern.
...
Bei Unfällen, die durch die defekten Zündschlösser ausgelöst wurden, sind 13 Menschen ums Leben gekommen. Bislang wurden 2,6 Millionen Fahrzeuge in die Werkstätten zurückgerufen. Seit Beginn der Aktion im Februar wurden Dutzende Klagen gegen den Autobauer eingereicht: entweder im Namen von Opfern oder von Fahrzeughaltern, die den Wert ihres Autos durch die Rückrufe gemindert sehen. Die US-Verkehrsaufsicht untersucht vor allem, warum GM mit dem Rückruf wartete, obwohl die Probleme seit mehr als zehn Jahren bekannt waren.

Der Konzern ist der Ansicht, dass er für Vorfälle vor 2009, als das Unternehmen aus der Insolvenz kam, nicht belangt werden kann. Seit diesem Jahr ist GM rechtlich ein neues Unternehmen. Ansprüche vor 2009 müssen an die Überbleibsel der alten GM gerichtet werden.

Quelle: n-tv.de

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen