Herzlich Willkommen in

LordofShares Börsenforum

- Qualität schlägt Quantität -

Hier finden Sie Diskussionen über in- und ausländische, seriöse und unseriöse Unternehmen, sowie Warnungen vor Betrügern, Abzockern und sonstigen Bauernfängern, die an der Börse ihr Unwesen treiben.
Melden Sie sich kostenlos an und diskutieren Sie mit !
[Impressum, FAQ und Datenschutz]
[Startseite]  [Suche]  [Links]   [Registrieren]  [Einloggen]

Thema: Kabel Deutschland Holding AG (DE000KD88880)

Thread-Nummer:
Anzahl Antworten: 7
Anzahl Aufrufe: 326
Sortierung: normal
Beitrag #0 von aktiensammler am 20.03.2010 22:59   ( 1.519 Beiträge | Status: ok )
Kabel Deutschland Holding AG (DE000KD88880)

Die erste für das Jahr 2010:

Kabel Deutschland Holding AG - DE000KD88880

Die Aktie wird ab Montag, 22.03.2010 gehandelt.

http://www.kabeldeutschland.com/de/investor-relations.html

...Die Erstnotierung an der Frankfurter Wertpapierbörse wird am 22. März 2010 erfolgen. Insgesamt wurden 34,5 Millionen Aktien (einschließlich 4,5 Millionen aus einer Mehrzuteilungsoption ) zu einem Preis von 22 Euro je Aktie platziert. Mit einem Gesamtvolumen von ca. 760 Millionen Euro (einschließlich Mehrzuteilung)...

Quelle: boerse.de

Emissionspreis: 22 Euro
Erstnotierung: 22.03.2010

Der Chart in Frankfurt:

Chart

Kabel Deutschland Holding AG Inhaber-Aktien o.N.

Beitrag bearbeitet von aktiensammler am 15.0.2013 02:17 (Chart ergänzt und def. Link entfernt)

Beitrag #1 von aktiensammler am 22.12.2013 19:32   ( 1.519 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

...
Bei Kabel Deutschland endet derweil eine Ära. Vorstandschef Adrian von Hammerstein gab am Freitag seinen Rückzug für Ende März 2014 bekannt. Er hat offenbar keine Lust auf einen Machtkampf mit den Hedgefonds, darunter Elliott des New Yorker Investors Paul Singer. Vodafone will die verbliebenen Aktionäre, die noch 23 Prozent an Kabel, herausdrängen. Sie sollen für ihre Papiere je 84,53 Euro in bar oder eine jährliche Garantiedividende von 3,877 Euro erhalten. Beide Unternehmen schlossen am Freitag einen Beherrschungsvertrag.
...

Quelle: boerse.ard.de

Beitrag #2 von aktiensammler am 06.02.2014 03:02   ( 1.519 Beiträge | Status: ok )
Zahlen für das Q 4 / 2013

...
Die Kabel Deutschland AG hat im vierten Quartal ihren Umsatz um knapp vier Prozent auf 482 Millionen Euro verbessert. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) wuchs um fünf Prozent auf 231 Millionen Euro. Kabel Deutschland wird in Kürze von Vodafone übernommen.
...

Quelle: boerse.ard.de

Beitrag #3 von aktiensammler am 16.02.2014 14:16   ( 1.519 Beiträge | Status: ok )
Gewinnabführungs- und Beherrschungsvertrag

...
Nach einer wechselvollen Geschichte stimmten die Aktionäre auf einer außerordentlichen Hauptversammlung dem zwischen den Unternehmen ausgehandelten Gewinnabführungs- und Beherrschungsvertrag zu. Da Vodafone bereits mehr als 76 Prozent der Anteile am Konzern hält, war die Abstimmung Formsache. Am Ende lag die Zustimmungsquote bei über 99,99 Prozent, wie das Unternehmen mitteilte. Kabel Deutschland ist nun an Weisungen der Mutter gebunden und muss seine Gewinne abführen.

Doch zuvor hatten die verbleibenden Aktionäre viele Fragen. Nach der Aussprache zog sich die Debatte um die finanziellen Bedingungen des Geschäfts über viele Stunden bis in den Abend hin. Der Vertrag sieht unter anderem vor, dass die verbliebenen Aktionäre statt einer Dividende künftig jährlich eine Ausgleichszahlung von 3,77 Euro brutto je Aktie bekommen.

Zudem verpflichtet sich Vodafone, den verbliebenen Aktionären eine Abfindung von 84,53 Euro je Aktie zu zahlen, sollte die ihre Aktien an Vodafone abtreten wollen.
...
Ein vollständiger Ausschluss der verbliebenen Aktionäre ist derzeit kein Thema. Vodafone habe nach seinem Wissen keine Pläne für einen Squeeze Out, sagte Kabel-Deutschland-Chef Adrian von Hammerstein. Grundsätzlich auszuschließen sei dieser aber nicht, wenn Vodafone über den notwendigen Aktienbesitz verfüge.

Vodafone will mit der Übernahme vor allem der Deutschen Telekom auf ihrem Heimatmarkt das Leben deutlich schwerer machen. Bisher sind die Briten in erster Linie auf dem Mobilfunkmarkt der ärgste Rivale der Bonner. Nun will Vodafone mit Hilfe des Kabelnetzes auch mit Angeboten aus Fernsehen, Telefon und schnellem Internet angreifen. Dank Kabel Deutschland bekommen sie nun den Zugang zu einem leistungsfähigen Netz und vor allem Millionen Kunden.
...
Für die Deutsche Telekom ein Szenario, das nicht ohne Ironie ist: Sie wird angegriffen mit einem Netz, das sie vor rund 14 Jahren auf Druck der EU selbst abgeben musste.
...

Quelle: n-tv.de

Beitrag #4 von aktiensammler am 05.09.2015 15:35   ( 1.519 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

Das Delisting soll beantragt werden:

Kabel Deutschland Holding AG / Schlagwort(e): Delisting

03.09.2015 12:29

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Unterföhring, 3. September 2015 - Der Vorstand der Kabel Deutschland Holding AG mit Sitz in Unterföhring ("Gesellschaft"), ISIN DE000KD88880, hat heute eine Weisung des herrschenden Unternehmens, der Vodafone Vierte Verwaltungs AG, erhalten, gegenüber der Frankfurter Wertpapierbörse den Widerruf der Zulassung der Aktien der Gesellschaft zum Handel im regulierten Markt sowie zum Handel im Teilbereich des regulierten Marktes mit weiteren Zulassungsfolgepflichten (Prime Standard) zu beantragen (sogenanntes Delisting).

Nach Wirksamwerden der Entscheidung der Frankfurter Wertpapierbörse, die Zulassung der Aktien der Gesellschaft zum Handel im regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse zu widerrufen, werden die Aktien der Gesellschaft nicht mehr in einem regulierten Markt einer Börse im Inland oder einem vergleichbaren Markt im Ausland gehandelt werden. Derzeit rechnet der Vorstand der Gesellschaft damit, dass der Handel der Aktien der Gesellschaft in dem regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse voraussichtlich spätestens sechs Monate nach Veröffentlichung der Widerrufsentscheidung der Frankfurter Wertpapierbörse endet. Die Einbeziehung der Aktien der Gesellschaft in den Freiverkehr der Börsen Hamburg und Hannover wird von dem Delisting nicht unmittelbar betroffen.
...

Quelle: dgap.de

Beitrag #5 von aktiensammler am 05.09.2015 15:38   ( 1.519 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

Die Marke Kabel Deutschland wird aufgegeben und gegen Vodafone getauscht.

Der Mobilfunkanbieter Vodafone gibt die Marke Kabel Deutschland auf. Vodafone bündelt sein Mobilfunkangebot und das Kabel-Glasfaser-Netz des 10 Milliarden Euro teuren Zukaufs Kabel Deutschland stattdessen in der gemeinsamen Marke Vodafone. "Unsere Integration kommt gut voran: Immer mehr Mobilfunkstationen bringen wir ans schnelle Kabel-Glasfaser-Netz", zeigte sich Manuel Cubero, Sprecher der Geschäftsführung von Vodafone Deutschland, zuversichtlich. "Und durch gegenseitigen Vertrieb unserer Produkte steigen auch die Kundenzahlen."

Quelle: n-tv.de

Beitrag #6 von aktiensammler am 12.06.2016 02:46   ( 1.519 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

Vodafones Kabel-Deal rechtens?
Übernahme wird nochmals untersucht
...
Im milliardenschweren Streit über den Kauf von Kabel Deutschland durch Vodafone hat das Landgericht München eine weitere Sonderprüfung angeordnet. Ein Wirtschaftsprüfer solle klären, ob es bei der Übernahme vor drei Jahren mit rechten Dingen zugegangen sei, wie das Gericht mitteilte. Untersucht werden solle, ob damalige Mitglieder von Vorstand und Aufsichtsrat Pflichten verletzt und gegen das Aktienrecht verstoßen hätten.
...
Der Hedgefonds Elliott hatte die Sonderprüfung verlangt, da sich aus seiner Sicht das Management von Kabel Deutschland mit einem zu niedrigen Übernahmeangebot von Vodafone zufriedengegeben habe. Elliott ist mit einem Anteil von rund 14 Prozent zweitgrößter Aktionär nach dem britischen Mobilfunkkonzern Vodafone, der mehr als drei Viertel der Aktien hält.
...
Statt der vom Mobilfunkkonzern angebotenen 84,50 Euro je Aktie forderte Elliott 225 Euro bis 275 Euro. Ein Sonderprüfer hielt Ende 2014 dagegen 104 Euro für angemessen. Mit der Forderung nach einer erneuten Prüfung war Elliott auf der Hauptversammlung im vergangenen Jahr an der Mehrheit von Vodafone gescheitert. Nun allerdings setzte sich der Investor vor dem Landgericht durch.

Quelle: n-tv.de

Beitrag #7 von aktiensammler am 28.01.2017 15:22   ( 1.519 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

Nach dem Delisting im geregelten Markt in Frankfurt am 01.04.2016 geht es nun im Hamburger Freiverkehr weiter:

Chart
Provided by finanzen.net

...
- Der Großaktionär Elliott, der 14,43 Prozent der Aktien der Kabel Deutschland Holding AG ("KDG") hält, begrüßt die Entscheidung der Kabel Deutschland Holding AG, ihre Beschwerde gegen eine zweite - am 9. Juni 2016 durch das Landgericht München I angeordnete - Sonderprüfung bei Kabel Deutschland zurückzunehmen.

- Gegenstand der zweiten Sonderprüfung soll eine vertiefte Untersuchung des Verhaltens des KDG-Vorstandes im Zusammenhang mit der Übernahme durch Vodafone, inklusive des Zeitraums nach dem 31. März 2013, sein. Eine vorangegangene, im September 2014 abgeschlossene Sonderprüfung, hatte eine Reihe von besorgniserregenden Tatsachen zutage gefördert, die aus Sicht von Elliott weiterer Aufklärung bedürfen, die zudem einen größeren Zeitraum als bisher abdeckt.
...

Quelle: finanznachrichten.de

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen