Herzlich Willkommen in

LordofShares Börsenforum

- Qualität schlägt Quantität -

Hier finden Sie Diskussionen über in- und ausländische, seriöse und unseriöse Unternehmen, sowie Warnungen vor Betrügern, Abzockern und sonstigen Bauernfängern, die an der Börse ihr Unwesen treiben.
Melden Sie sich kostenlos an und diskutieren Sie mit !
[Impressum, Datenschutz und FAQ]
[Startseite]  [Suche]  [Links]   [Registrieren]  [Einloggen]

Thema: H&K AG (DE000A11Q133) vormals Heckler & Koch Beteiligungs AG

Thread-Nummer:
Anzahl Antworten: 5
Anzahl Aufrufe: 871
Sortierung: normal
Beitrag #0 von aktiensammler am 23.05.2011 02:07   ( 2.040 Beiträge | Status: ok )
H&K AG (DE000A11Q133) vormals Heckler & Koch Beteiligungs AG

Der Waffenhersteller Heckler & Koch, Oberndorf, will an die Börse. Noch ist die Gesellschaft eine GmbH (AG Stuttgart, HRB 481250).

Der Waffenhersteller Heckler & Koch hat seine Finanzierungsprobleme nach eigenen Angaben gelöst und denkt nun darüber nach, an die Börse zu gehen. Eine Anleihe mit einem Volumen von 295 Mio. Euro sei erfolgreich auf dem Kapitalmarkt platziert worden, teilte das Unternehmen in Oberndorf mit. Damit sei die finanzielle Basis wieder langfristig gesichert.

Quelle: FTD.de

Damit ist wohl diese hier gemeint: ISIN XS0196656408 / WKN A0BVHW

9,250% HECKLER & KOCH GmbH Inh.-Teils. v.04(08/11) EO 1000,-

Ratingagenturen hatten Gläubiger zuletzt gewarnt, dass es bei dem Waffenhersteller mit hoher Wahrscheinlichkeit zu Zahlungsausfällen kommen werde. Hintergrund war eine alte Unternehmensanleihe über 120 Mio. Euro, die im Juli ausläuft und bislang nicht refinanziert war. Mit der neuen Anleihe sei dieses Problem nun gelöst, betonte die Sprecherin. Außerdem will das Unternehmen schon jetzt ein Darlehen der Dachgesellschaft Heckler & Koch Beteiligungs GmbH über 100 Mio. Euro zurückkaufen, das eigentlich erst im April 2013 fällig gewesen wäre. Die neue Anleihe sei vor allem von institutionellen Anlegern gezeichnet worden. Sie hat einen Zinssatz von 9,5 Prozent und läuft bis 2018.

Quelle: FTD.de

Damit ist wohl diese hier gemeint: ISIN XS0626438112 / WKN A1KQ5P

9,500% HECKLER & KOCH GmbH Inh.-Teils. v.11(14/18) EO 100.000,-

Beitrag bearbeitet von aktiensammler am 19.12.2014 16:15 (Umwandlung + ISIN ergänzt)

Beitrag #1 von aktiensammler am 21.07.2011 01:08   ( 2.040 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

Die 9,25%-Anleihe ISIN XS0196656408 wurde delistet da diese am 15.07.2011 ausgelaufen ist.

Nun ist nur noch die 9,5%-Anleihe übrig welche bis 2014 läuft:

9,500% HECKLER & KOCH GmbH Inh.-Teils. v.11(14/18) EO 100.000,- ISIN XS0626438112

Beitrag #2 von aktiensammler am 19.12.2014 16:13   ( 2.040 Beiträge | Status: ok )
Umwandlung

Die bisherige Dachgesellschaft "Heckler & Koch Beteiligungs GmbH" wurde am 07.04.2014 in eine AG umgewandelt.

...
Nach Recherchen der "Welt" wird Mehrheitseigentümer Andreas Heeschen künftig Aufsichtsratsvorsitzender. Er will seinen Anteil langfristig halten.

Der 53-jährige Unternehmer sieht einen günstigen Zeitpunkt für die Änderung der Rechtsform für die Gruppe mit über 200 Millionen Euro Umsatz pro Jahr. "Die operative Entwicklung verlief im vergangenen Jahr positiv", teilte Heeschen auf Anfrage mit. "Um die Verschuldung zu verringern, werden wir dem Unternehmen in naher Zukunft zusätzliche Eigenmittel zuführen."

In der neuen Konstellation will sich Heeschen keinesfalls zurückziehen. "Ich betrachte mein Engagement bei Heckler & Koch unverändert als dauerhaft." Ein Börsengang ist offensichtlich nicht geplant. Finanzexperten rechnen mit einer sogenannten Privatplatzierung an Investoren.
...
Die Ratingagentur Moody's stufte das Unternehmen im Januar mit dem schlechten Status Caa2 ein, also nicht für ein Investment geeignet.

Kritisiert wurde die Belastung aus jährlich 28 Millionen Euro Zinsen für eine Anleihe über knapp 300 Millionen Euro. Wenn jetzt frisches Geld kommt, könnte die Bewertung nach Ansicht Heeschens wieder auf die bessere Einstufung Single-B steigen.

Die neue Heckler & Koch Beteiligungs AG hat 21 Millionen Euro Grundkapital. Sie ist die Dachgesellschaft der operativen GmbH, in der die eigentliche Produktion und der Verkauf erfolgt.
...
Der Ausrüster der Bundeswehr und vieler Nato-Staaten konnte in jüngster Zeit zudem einige Großaufträge hereinholen. Dazu zählt ein neues Maschinengewehr für den Bund sowie Granatwerfer für die US-Streitkräfte.

An der neuen AG hält Heeschen knapp über 50 Prozent. Sein langjähriger Geschäftspartner Keith Halsey hält 39 Prozent und knapp zehn Prozent der Unternehmer Alfred Schefenacker.
...
Der Waffenhersteller gilt als technologisch führend. Zahlreiche Streitkräfte und Spezialtruppen nutzen die Gewehre und Pistolen.
...

Quelle: welt.de

Am 25.04.2014 wurde die Firma in H&K AG geändert. Die ISIN lautet DE000A11Q133.

Beitrag #3 von aktiensammler am 21.01.2017 15:00   ( 2.040 Beiträge | Status: ok )
Börsenlisting

Mit der Privatplatzierung wurde die Aktie auch an der Börse eingeführt, allerdings nicht in Frankfurt sondern am 28.07.2015 an der Euronext Paris!

Referenzpreis: 8,75 Euro
Erstnotierung: 28.07.2015

Der Chart an der Euronext Paris:

Chart
Provided by finanzen.net

H&K AG Inhaber-Aktien o.N.

Beitrag #4 von aktiensammler am 27.04.2019 17:57   ( 2.040 Beiträge | Status: ok )
Zahlen für das GJ 2018

Für das GJ 2018 steht ein Verlust über 8,1 Mio. Euro in den Büchern!

...
Der Waffenhersteller Heckler & Koch kämpft trotz voller Auftragsbücher und höherer Umsätze weiter mit roten Zahlen. Im vergangenen Jahr lag der Verlust bei 8,1 Millionen Euro, wie aus einer Mitteilung der Firma auf ihrer Webseite hervorgeht. Im Vergleich zu 2017 war das immerhin eine Besserung, damals waren es 13,4 Millionen Euro Verlust gewesen.

Der Umsatz stieg 2018 den Angaben zufolge um 21 Prozent auf 221 Millionen Euro. Allerdings zogen die Kosten noch stärker an, etwa für Material und Personal. Die Schulden wuchsen zudem - das aufgenommene Fremdkapital belief sich den Angaben zufolge auf 231 Millionen Euro und damit fast 50 Millionen mehr als ein Jahr zuvor.
...
Der Druck auf das Traditionsunternehmen mit seinen rund 800 Mitarbeitern bleibt damit hoch.
...
Zudem ist in der Belegschaft das Misstrauen gegenüber der Chefetage groß - viele Beschäftigte bezweifeln, dass die Lage wirklich so ernst ist, als dass sie unbezahlte Mehrarbeit leisten müssten.
...
H&K hat eine turbulente Zeit hinter sich, die Chefetage wurde 2018 komplett neu besetzt. Unerfreulich für die Firma war Kritik von der Berliner Polizei, die Qualitätsmängel bei gelieferten Dienstpistolen monierte.
...
Schlagzeilen machte außerdem ein Urteil des Stuttgarter Landgerichts, demzufolge die Firma wegen Waffenexporten nach Mexiko tief in die Tasche greifen muss - Verkaufserlöse von 3,7 Millionen Euro sollen eingezogen werden. Allerdings ging Heckler & Koch in Revision. Große Hoffnungen setzt die Firma in einen Großauftrag der Bundeswehr.
...

Quelle: n-tv.de

Beitrag #5 von aktiensammler am 10.11.2019 14:27   ( 2.040 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

...
Beim hoch verschuldeten Waffenhersteller Heckler & Koch bahnt sich ein Eigentümerwechsel an.
...
Es soll sich um einen Investor handeln, der schon jetzt in kleinerem Umfang an der Firma beteiligt ist und die Mehrheit haben will. Eine Änderung der bisherigen Firmenstrategie sei nicht zu erwarten, betonte die Firma.
...
Bisher gehört die Waffenschmiede, die als Hauslieferant der Bundeswehr gilt und zum Beispiel das Standard-Sturmgewehr G36 hergestellt hat, zu knapp zwei Dritteln dem deutschen Investor Andreas Heeschen. Die finanzielle Situation des Unternehmens mit seinen mehr als 900 Mitarbeitern ist angespannt, der Schuldenberg groß.
...
Eine zentrale Rolle spiele hier ein Franzose namens Nicolas Walewski. Das Übernahmevorhaben sei bereits vor einem Jahr dem Bundeswirtschaftsministerium gemeldet worden.
...

Quelle: n-tv.de

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz