Herzlich Willkommen in

LordofShares Börsenforum

- Qualität schlägt Quantität -

Hier finden Sie Diskussionen über in- und ausländische, seriöse und unseriöse Unternehmen, sowie Warnungen vor Betrügern, Abzockern und sonstigen Bauernfängern, die an der Börse ihr Unwesen treiben.
Melden Sie sich kostenlos an und diskutieren Sie mit !
[Impressum, FAQ und Datenschutz]
[Startseite]  [Suche]  [Links]   [Registrieren]  [Einloggen]

Thema: Freescale Semiconductor Holdings I Ltd. (BMG3727Q1015)

Thread-Nummer:
Anzahl Antworten: 1
Anzahl Aufrufe: 366
Sortierung: normal
Beitrag #0 von aktiensammler am 31.07.2011 01:04   ( 1.540 Beiträge | Status: ok )
Freescale Semiconductor Holdings I Ltd. (BMG3727Q1015)

Der Chiphersteller Freescale Semiconductor ist schon am 26.05.2011 an die Börse gegangen. Bei einem Ausgabepreis von 18 Dollar erzielten die Alteigentümer 783 Mio. Dollar - die Hälfte dessen was sie selbst gezahlt hatten.
Quelle: handelsblatt.com

Ursprünglich war der Halbleiter eine Motorola-Tochter bis er 2004 abgespalten wurde. 2006 ging er an Finanzinvestoren.

Der Chart in Frankfurt

Chart

Freescale Semiconductor Holdings I Ltd. Registered Shares o.N.

Beitrag #1 von aktiensammler am 22.03.2015 23:10   ( 1.540 Beiträge | Status: ok )
Übernahme

Rund 4 Jahre nach dem Freescale-Börsengang wird diese nun vom niederländischen Wettbewerber NXP Semiconductors N.V. geschluckt! Diese ist mit ISIN NL0009538784 ebenfalls börsennotiert.

...
Der niederländische Chiphersteller NXP will den US-Konkurrenten Freescale nach Angaben von Montag für 16,7 Milliarden Dollar (14,9 Mrd Euro) kaufen.
...
Die Niederländer legen für jede Freescale-Aktie 6,25 Dollar in bar sowie zusätzlich 0,3521 eigene Anteile auf den Tisch. Damit wird Freescale gemessen zum NXP-Schlusskurs vom Freitag mit 11,8 Milliarden Dollar bewertet. Da der US-Konzern, der sich nach der Abspaltung von Motorola derzeit größtenteils in den Händen von Finanzinvestoren befindet, Schulden von fast fünf Milliarden Dollar hat, beläuft sich das Gesamtvolumen der Übernahme auf 16,7 Milliarden Dollar. Der jährliche Umsatz soll bei mehr als zehn Milliarden Dollar liegen.
...
Nach Berechnungen der Nachrichtenagentur Bloomberg würde der Konzern der weltweit achtgrößte Chiphersteller werden. Die beiden Konzerne reklamieren für sich, dann der größte Anbieter von Chips für Autos zu sein. So ist der deutsche Zulieferer Continental der größte Kunde des US-Konzerns. Das Geschäft mit Autoherstellern ist zuletzt stark gewachsen und auch die größte Sparte beim deutschen Halbleiterkonzern Infineon. Marktführer ist bislang der japanische Konzern Renesas.
...

Quelle: finanznachrichten.de

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen