Herzlich Willkommen in

LordofShares Börsenforum

- Qualität schlägt Quantität -

Hier finden Sie Diskussionen über in- und ausländische, seriöse und unseriöse Unternehmen, sowie Warnungen vor Betrügern, Abzockern und sonstigen Bauernfängern, die an der Börse ihr Unwesen treiben.
Melden Sie sich kostenlos an und diskutieren Sie mit !
[Impressum, FAQ und Datenschutz]
[Startseite]  [Suche]  [Links]   [Registrieren]  [Einloggen]

Thema: Ultrasonic AG - ab 09.12.2011 im Prime Stand. (DE000A1KREX3)

Thread-Nummer:
Anzahl Antworten: 10
Anzahl Aufrufe: 780
Sortierung: normal
Beitrag #0 von aktiensammler am 02.12.2011 01:32   ( 1.623 Beiträge | Status: ok )
Ultrasonic AG - ab 09.12.2011 im Prime Stand. (DE000A1KREX3)

Der Chinesische Schuh-Hersteller Ultrasonic AG will an die Börse.

Ultrasonic beschäftigt nach eigenen Angaben 1.400 Mitarbeiter, die im vergangenen Jahr rund 100 Millionen Euro Umsatz und einen Nettogewinn von 22 Millionen erwirtschafteten. Die Firma richtet sich vor allem an die gehobene Mittelschicht in China, produziert aber auch Schuhsohlen für chinesische Hersteller von Sportschuhen. Die erhofften Einnahmen aus dem Börsengang sollen in den Ausbau von Produktion und Vertrieb fließen.

Quelle: handelsblatt.com

Daten:

Ultrasonic AG
Amtsgericht Köln, HRB 73727
Gegründet wurde die AG am 18.05.2011 in Düsseldorf, am 05.08.2011 verlegte man den Sitz nach Köln.
Grundkapital: 10.000.000,00 EUR

Aus dem Handelsregister:

Die Gesellschaft hat am 27.10.2011 im Wege der Nachgründung mit dem Mehrheitsaktionär Herrn WU Qingyong und den übrigen Aktionären Frau CHEUNG Shuk Ling, Frau YEUNG Sheung Nga, Frau CHAN Lee Lee sowie der Hong Kong Investments Group Limited mit Sitz auf den Britischen Jungferninseln und der Goodwill Enterprises Limited mit Sitz auf den Westindischen Inseln einen Vertrag über die Einbringung sämtlicher Geschäftsanteile an der China Ultrasonic Outdoorwear Holdings Co. Limited mit Sitz in Hongkong geschlossen. Die Hauptversammlung vom 27.10.2011 hat diesem Vertrag zugestimmt.


Von der Unternehmenswebsite:

Die Preisspanne für die über den Börsengang angebotenen Aktien bewegt sich zwischen 9,00 EUR bis 11,00 Euro. Die Zeichnungsfrist läuft vom 29. November 2011 bis zum 7. Dezember 2011 um 16:00 Uhr MEZ. Die Notierungsaufnahme der Ultrasonic-Aktien im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse wird am 9. Dezember 2011 stattfinden.

Quelle: ultrasonic-ag.de

Beitrag #1 von LordofShares am 10.12.2011 00:34   ( 3.774 Beiträge | Status: ok )
Notierungsaufnahme im Prime Standard

09.12.2011 | 09:37

Frankfurt, 9. Dezember 2011 - Die Aktien der Ultrasonic AG, die deutsche Holdinggesellschaft eines etablierten chinesischen Produzenten und Anbieters hochwertiger Markenschuhe, wurden heute erstmals im Prime Standard an der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt. Der erste Kurs der Ultrasonic-Aktien belief sich auf 9,00 Euro und entsprach damit dem Ausgabepreis der beim Börsengang platzierten 700.000 Aktien zu 9,00 Euro je Aktie. Die Marktkapitalisierung der Gesellschaft beträgt damit derzeit rund 95 Millionen Euro und der Freefloat liegt bei rund 23 Prozent.

Quelle und komplette Pressemitteilung: DGAP


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #2 von Mittachmahl am 16.09.2014 18:47   ( 140 Beiträge | Status: ok )
Diese Antwort bezieht sich auf den Beitrag von LordofShares am 10.12.2011 00:34

Und wieder nach Ablauf der Prospekthaftungsfristen implodiert 'ne Chinabude.[mad]

Ultrasonic AG: CEO und COO sowie Großteil der liquiden Mittel verschwunden


Ultrasonic AG / Schlagwort(e): Sonstiges

16.09.2014 15:46

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Ultrasonic AG: CEO und COO sowie Großteil der liquiden Mittel verschwunden

Köln, 16. September 2014 - Der CFO der Ultrasonic AG, Chi Kwong Clifford
Chan, hat den Aufsichtsrat darüber informiert, dass er den CEO des
Unternehmens, Qingyong Wu sowie den COO des Unternehmens, Minghong Wu seit
dem Wochenende nicht mehr erreichen konnte. Daraufhin eingeleitete
Nachforschungen haben ergeben, dass beide Vorstände ihre Wohnstätten
offenbar verlassen haben und nicht auffindbar sind. Zudem wurde Herr Chan
von der Buchhaltung darüber informiert, dass der ganz überwiegende Teil der
liquiden Mittel, sowohl auf der China- als auch auf der Hongkong-Ebene,
transferiert wurde und sich nicht mehr im Einflussbereich des Unternehmens
befindet.
Die deutsche Holding AG verfügt jedoch über einen größeren
sechsstelligen Euro-Betrag, so dass die Gesellschaft derzeit ihren
Zahlungsverpflichtungen in gewohnter Weise nachkommen kann. Herr Chan und
der Aufsichtsrat sind im Gespräch mit Behörden und Geschäftspartnern und
arbeiten daran, weitere Informationen zu erhalten, um die
Situation aufzuklären. Sobald neue, verlässliche Tatbestände vorliegen,
werden diese unverzüglich öffentlich gemacht.


Über die Ultrasonic AG

Die Kölner Ultrasonic AG ist die deutsche Holdinggesellschaft der
chinesischen ULTRASONIC-Gruppe, eines etablierten chinesischen Produzenten
und Anbieters hochwertiger Markenschuhe. Der Konzern ist mit mehr als 1.400
Mitarbeitern im Wesentlichen in drei Marktsegmenten tätig, die derzeit
ungefähr zu je einem Drittel zum Umsatz beitragen. ULTRASONIC produziert
Sandalen und Slipper im gehobenen Preissegment für den lokalen und
internationalen Markt und ist ferner als langjähriger Lieferant von
Schuhsohlen für führende Hersteller der etablierten chinesischen
Sportschuhindustrie wie Anta, Xtep und Unisuper tätig. Darüber hinaus hat
das Unternehmen mit großem Erfolg eine eigene "Urban-Footwear" Kollektion
für hochwertige Freizeitschuhe entwickelt, die unter der Marke ULTRASONIC
auf die modischen und qualitativen Ansprüche der jungen, kaufkraftstarken
urbanen Mittelschicht Chinas zielt. Die ULTRASONIC-Markenkollektion wird
zurzeit in über 110 ULTRASONIC Mono-Label Shops angeboten.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.ultrasonic-ag.de


Für Rückfragen:

Ultrasonic AG
Chi Kwong Clifford Chan
Vorstand und CFO
E-Mail: ir@ultrasonic-ag.de
Tel.: +86 1525 947 9902 (China), +852 966 227 40 (Hong Kong)

Disclaimer:
Dieses Dokument ist kein Angebot zum Kauf von Wertpapieren in den
Vereinigten Staaten von Amerika. Wertpapiere dürfen in den Vereinigten
Staaten von Amerika nur mit vorheriger Registrierung unter den Vorschriften
des U.S. Securities Act von 1933 in derzeit gültiger Fassung oder ohne
vorherige Registrierung nur aufgrund einer Ausnahmeregelung verkauft oder
zum Kauf angeboten werden. Die Aktien der Ultrasonic AG sind nicht und
werden nicht nach den Vorschriften des U.S. Securities Act von 1933 in
derzeit gültiger Fassung registriert und werden in den Vereinigten Staaten
von Amerika weder verkauft noch zum Kauf angeboten.

Dieses Dokument wird nur verbreitet an und ist nur ausgerichtet auf (i)
Personen, die sich außerhalb des Vereinigten Königreiches befinden, oder
(ii) professionelle Anleger, die unter Artikel 19(5) des Financial Services
and Markets Act 2000 (Financial Promotion) Order 2005 (die 'Verordnung'),
oder (iii) vermögenden Gesellschaften, und anderen vermögenden Personen die
unter Artikel 49(2)(a) bis (d) der Verordnung fallen (wobei diese Personen
zusammen als 'qualifizierte Personen' bezeichnet werden). Alle Wertpapiere,
auf die hierin Bezug genommen wird, stehen nur qualifizierten Personen zur
Verfügung und jede Aufforderung, jedes Angebot oder jede Vereinbarung,
solche Wertpapiere zu beziehen, kaufen oder anderweitig zu erwerben, wird
nur gegenüber qualifizierten Personen abgegeben. Personen, die keine
qualifizierten Personen sind, sollten in keinem Fall im Hinblick oder
Vertrauen auf diese Information oder ihren Inhalt handeln.


16.09.2014 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: Ultrasonic AG
c/o BPG mbH, Graf-Adolf-Platz 12
40213 Düsseldorf
Deutschland
Telefon: +86 1525 947 9902 (China); +852 966 227 40 (Hong Kong)
Fax: +49 (0)211 172 9829
E-Mail: ir@ultrasonic-ag.de
Internet: www.ultrasonic-ag.de
ISIN: DE000A1KREX3
WKN: A1KREX
Indizes: CDAX, Classic All Share, DAXsector All Consumer, DAXsector
Consumer, DAXsubsector All Clothing & Footwear, DAXsubsector
Clothing & Footwear, Prime All Share
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr
in Berlin, Düsseldorf, Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

Beitrag #3 von aktiensammler am 17.09.2014 12:01   ( 1.623 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

Der Chart in Frankfurt:

Chart
Provided by finanzen.net

Ultrasonic AG Inhaber-Aktien o.N.

Zur Erinnerung, der Ausgabepreis war 9 Euro.

Beitrag #4 von Mittachmahl am 18.09.2014 12:31   ( 140 Beiträge | Status: ok )
Diese Antwort bezieht sich auf den Beitrag von aktiensammler am 17.09.2014 12:01

Nicht unerwartet. Könnte jetzt sehr schnell gehen....

Ultrasonic AG / Schlagwort(e): Liquiditätsprobleme/Personalie

18.09.2014 11:05

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Ultrasonic AG: Kredit fällig gestellt, Insolvenz droht

- Nomura-Kredit fällig gestellt

- CEO und COO vom Aufsichtsrat abberufen

- Chi Kwong Clifford Chan bleibt bis auf weiteres Finanzvorstand

Köln, 18. September 2014 - Die Cathay United Bank, Co., Ltd. hat die
Ultrasonic AG gestern Abend in ihrer Funktion als Facility Agent darüber
informiert, dass die jüngst eingetretenen Ereignisse Verpflichtungen aus
der am 8. August geschlossenen Kreditvereinbarung mit der Nomura
International (Hong Kong) Ltd. verletzten. In Folge dessen wurde die der
Gesellschaft zur Verfügung gestellte Kreditlinie über USD 60 Mio. sowie
ausstehende Zinszahlungen in Höhe von USD 180.236,89 auf Basis einer im
Vertrag festgelegten Vorfälligkeitsklausel für die Gesellschaft unerwartet
zum 17. September 2014 fällig gestellt.
Die Kreditgeber erklärten sich
jedoch zu weiteren Verhandlungen mit Finanzvorstand und Aufsichtsrat
bereit, um zu eruieren, ob mögliche insolvenzrechtliche Konsequenzen für
die Ultrasonic AG abgewendet werden können. Aktuell klären Finanzvorstand
und Aufsichtsrat gemeinsam mit den Anwälten der Gesellschaft die genauen
rechtlichen Implikationen der Forderung.

Die beiden verschwundenen, in einer gestern abgehaltenen
Aufsichtsratssitzung abberufenen, ehemaligen Vorstände der Ultrasonic AG,
Qingyong Wu und Minghong Wu, hatten die Kreditlinie nach neuesten
Erkenntnissen des Aufsichtsrats im August in zwei Tranchen abgerufen und
den Großteil der Gelder kurz vor ihrer Flucht von Hongkong nach China
transferiert.

Im Rahmen der gestrigen Aufsichtsratssitzung erklärte sich Chi Kwong
Clifford Chan bereit, seinen zum 30. September 2014 eingereichten Rücktritt
zurückzunehmen, und der Gesellschaft bis auf weiteres in seiner Funktion
als Finanzvorstand zur Verfügung zu stehen und zur Aufklärung der Situation
beizutragen. Der designierte Nachfolger, YEUNG Man Kin, der sein Amt
ursprünglich zum 1. Oktober 2014 antreten sollte, trat im Zuge der jüngsten
Ereignisse hingegen von seinem Vertrag zurück.
....

http://www.dgap.de/dgap/News/adhoc/ultra...1&newsID=816466

Beitrag #5 von schwerti am 18.09.2014 15:11   ( 36 Beiträge | Status: ok )
Diese Antwort bezieht sich auf den Beitrag von Mittachmahl am 18.09.2014 12:31

"........hatten die Kreditlinie nach neuesten Erkenntnissen des Aufsichtsrats im August in zwei Tranchen abgerufen und den Großteil der Gelder kurz vor ihrer Flucht von Hongkong nach China
transferiert."
Ich bin immer wieder verblüfft, wie einfach so etwas geht.


Beitrag #6 von LordofShares am 19.09.2014 01:43   ( 3.774 Beiträge | Status: ok )
Diese Antwort bezieht sich auf den Beitrag von schwerti am 18.09.2014 15:11

Das erinnert mich an den Spruch: "Nimm das Geld und renn !" Vielleicht haben sie den kürzlich in ihrem Glückskeks gefunden... [clown]


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #7 von LordofShares am 23.09.2014 01:50   ( 3.774 Beiträge | Status: ok )
ehemaliger Vorstandsvorsitzender meldet sich

22.09.2014

Ultrasonic: Die Schmierenkomödie geht weiter

Die Schmierenkomödie um den an der Deutschen Börse notierten chinesischen Schuhhersteller Ultrasonic wird immer abenteuerlicher. Der mit mehr als 100 Millionen Euro geflüchtete Firmenchef stellt seine Rückkehr in Aussicht und spricht von einem Missverständnis.

In einem Video-Interview, das auf der Internetseite der chinesischen Nachrichtenseite Sina veröffentlicht wurde, sagte Ex-Chef Qingyong Wu, er sei im Urlaub gewesen und habe sein Handy verloren. Gerüchte, er habe sich mit dem Firmenvermögen aus dem Staub gemacht, seien falsch. "Ich bin nicht weggerannt", sagte Wu. Vielmehr bereite er seine Rückkehr zum Unternehmen vor und würde auch die Finanzmittel wiederbeschaffen. Es sei also alles normal. Tatsächlich?

Bisher ist es Unternehmensangaben zufolge nicht gelungen, mit dem verschollenen Ex-Chef persönlich Kontakt aufzunehmen. Großteile des Firmenvermögens sind nach wie vor verschwunden. Schätzungen zufolge fehlen der Firma, einschließlich eines 60 Millionen Dollar schweren Kredits der japanischen Bank Nomura, zwischen 130 und 160 Millionen Euro.

[...]

Quelle: boerse.ARD

Eine absolut lächerliche Story, die der ehemalige CEO da von sich gegeben hat. Wer diesen Schwachsinn glaubt, der glaubt auch an den Weihnachtsmann und an den Osterhasen. Wahrscheinlich ging es nur darum, den Aktienkurs nochmal hochzutreiben, um mit dem Abverkauf der wertlosen Aktien auch noch das Geld der deutschen Zocker abzugreifen...


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #8 von LordofShares am 11.03.2015 01:32   ( 3.774 Beiträge | Status: ok )
Insolvenz

10.03.2015 | 19:01

Ultrasonic AG: Verhandlungen mit den kreditgebenden Banken vorerst gescheitert - Insolvenzantrag wird gestellt

Ultrasonic AG  / Schlagwort(e): Insolvenz

10.03.2015 19:01

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Ultrasonic AG: Verhandlungen mit den kreditgebenden Banken vorerst
gescheitert - Insolvenzantrag wird gestellt

Köln, 10. März 2015 - Die Ultrasonic AG (Prime Standard, ISIN DE000A1KREX3,
US5) gibt bekannt, dass die Verhandlungen mit der Cathay United Bank und
den Konsortialbanken vorerst gescheitert sind und die Ultrasonic AG als
Garantiegeberin für das Konsortialdarlehen in Anspruch genommen wird.
Vereinbarungen zu einem Moratorium konnten bis heute nicht getroffen
werden, demzufolge ist der Vorstand gezwungen den Insolvenzantrag zu
stellen.

Bereits am 17. September 2014 informierte die Cathay United Bank, Co., Ltd.
die Ultrasonic AG in ihrer Funktion als Facility Agent des
Konsortialdarlehens darüber, dass die zur Verfügung gestellte Kreditlinie
über USD 60 Mio. sowie ausstehende Zinszahlungen in Höhe von USD 180.236,89
aufgrund der Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten fällig gestellt
würden und wies auf ihr Recht hin, die Ultrasonic AG als Garantiegeberin in
Anspruch nehmen zu können. In der Folge traten Vorstand und Aufsichtsrat in
intensive Verhandlungen mit den Konsortialbanken. In diesen Verhandlungen
zeigte sich die Cathay United Bank gesprächsbereit, um eine Lösung zu
finden.

Im Vorfeld eines für den 13. März 2015 anberaumten Treffens mit den
Konsortialbanken in Taipeh zur Besprechung der aktuellen Situation und des
weiteren Vorgehens, stellte die Cathay United Bank jedoch trotz der
laufenden Verhandlungen die Forderung gegen die Ultrasonic AG als
Garantiegeberin inklusive der aufgelaufenen Zinsen fällig.

Nachdem die Cathay United Bank sowie die Konsortialbanken das Ende der von
der Ultrasonic AG gesetzten Frist zur Klärung der Situation und zur
Gewährung eines weiteren Moratoriums haben verstreichen lassen, müssen
Vorstand und Aufsichtsrat der Ultrasonic AG derzeit davon ausgehen, dass
die kreditgebenden Banken auf ihren Anspruch gegenüber der Ultrasonic AG
als Garantiegeberin bestehen. Infolgedessen sieht sich der Vorstand der
Ultrasonic AG gezwungen beim zuständigen Amtsgericht den Insolvenzantrag
zu stellen.

Für Rückfragen:

Ultrasonic AG
Herr Dr. Harald Zender
Vorstand
E-Mail: ir@ultrasonic-ag.de


---------------------------------------------------------------------------

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:

Disclaimer:
Dieses Dokument ist kein Angebot zum Kauf von Wertpapieren in den
Vereinigten Staaten von Amerika. Wertpapiere dürfen in den Vereinigten
Staaten von Amerika nur mit vorheriger Registrierung unter den Vorschriften
des U.S. Securities Act von 1933 in derzeit gültiger Fassung oder ohne
vorherige Registrierung nur aufgrund einer Ausnahmeregelung verkauft oder
zum Kauf angeboten werden. Die Aktien der Ultrasonic AG sind nicht und
werden nicht nach den Vorschriften des U.S. Securities Act von 1933 in
derzeit gültiger Fassung registriert und werden in den Vereinigten Staaten
von Amerika weder verkauft noch zum Kauf angeboten.

Dieses Dokument wird nur verbreitet an und ist nur ausgerichtet auf (i)
Personen, die sich außerhalb des Vereinigten Königreiches befinden, oder
(ii) professionelle Anleger, die unter Artikel 19(5) des Financial Services
and Markets Act 2000 (Financial Promotion) Order 2005 (die 'Verordnung'),
oder (iii) vermögenden Gesellschaften, und anderen vermögenden Personen die
unter Artikel 49(2)(a) bis (d) der Verordnung fallen (wobei diese Personen
zusammen als 'qualifizierte Personen' bezeichnet werden). Alle Wertpapiere,
auf die hierin Bezug genommen wird, stehen nur qualifizierten Personen zur
Verfügung und jede Aufforderung, jedes Angebot oder jede Vereinbarung,
solche Wertpapiere zu beziehen, kaufen oder anderweitig zu erwerben, wird
nur gegenüber qualifizierten Personen abgegeben. Personen, die keine
qualifizierten Personen sind, sollten in keinem Fall im Hinblick oder
Vertrauen auf diese Information oder ihren Inhalt handeln.

10.03.2015 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: Ultrasonic AG
c/o BPG mbH, Graf-Adolf-Platz 12
40213 Düsseldorf
Deutschland
Telefon: +86 1525 947 9902 (China); +852 966 227 40 (Hong Kong)
Fax: +49 (0)211 172 9829
E-Mail: ir@ultrasonic-ag.de
Internet: www.ultrasonic-ag.de
ISIN: DE000A1KREX3
WKN: A1KREX
Indizes: CDAX, Classic All Share, DAXsector All Consumer, DAXsector
Consumer, DAXsubsector All Clothing & Footwear, DAXsubsector
Clothing & Footwear, Prime All Share
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr
in Berlin, Düsseldorf, Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------

Quelle: DGAP

Der Thread wird nun ins Forum "Insolvenz-AGs" verschoben...


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #9 von LordofShares am 11.08.2016 02:05   ( 3.774 Beiträge | Status: ok )
Insolvenzverfahren eröffnet

Lang hats gedauert:

Am 03.08.2016 wurde das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Ultrasonic AG eröffnet (AG Köln, Az.: 75 IN 86/15)...


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #10 von LordofShares am 31.08.2016 02:01   ( 3.774 Beiträge | Status: ok )
Insolvenzverwalter will Aktien delisten lassen

Der Insolvenzverwalter der Ultrasonic AG teilte heute via pressetext mit, das Delisting der Aktien der Gesellschaft vom Regulierten Markt der Börse Frankfurt beantragen zu wollen. Wenn es so läuft wie bei der Asian Bamboo AG, dann dürfte der Handel mit den Ultrasonic-Aktien in Kürze bis auf weiteres ausgesetzt werden...


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen