Herzlich Willkommen in

LordofShares Börsenforum

- Qualität schlägt Quantität -

Hier finden Sie Diskussionen über in- und ausländische, seriöse und unseriöse Unternehmen, sowie Warnungen vor Betrügern, Abzockern und sonstigen Bauernfängern, die an der Börse ihr Unwesen treiben.
Melden Sie sich kostenlos an und diskutieren Sie mit !
[Impressum, FAQ und Datenschutz]
[Startseite]  [Suche]  [Links]   [Registrieren]  [Einloggen]

Thema: Burger King Worldwide Holdings, Inc. (US1212201073)

Thread-Nummer:
Anzahl Antworten: 3
Anzahl Aufrufe: 532
Sortierung: normal
Beitrag #0 von aktiensammler am 04.06.2012 03:07   ( 1.627 Beiträge | Status: ok )
Burger King Worldwide Holdings, Inc. (US1212201073)

Die Fastfood-Restaurantkette und Mc Donalds Wettbewerber Burger King Worldwide Holdings, Inc. soll zurück an die Börse gebracht werden. Zuvor soll BK jedoch mit mit der börsennotierten Justice Holdings Limited (VGG5209A1084) fusionieren.

Burger King, zweitgrößte Fastfood-Kette der Welt, kehrt an die Börse zurück. Dafür geht der Burger-Brater mit dem britischen Investmentfonds Justice Holdings zusammen, an dem Karstadt-Käufer Nicolas Berggruen beteiligt ist, wie beide Unternehmen am Dienstag (Ortszeit) mitteilten.

Erst am Montag hatte Burger King die größte Umstellung seiner Geschichte angekündigt: Die Fastfood-Kette will wie McDonalds ihr Angebot an gesünderem Essen erweitern und ihre Restaurants einladender gestalten.

Die Rückkehr an die Börse soll nach Angaben von Burger King und Justice Holdings folgendermaßen funktionieren: Der alleinige Besitzer von Burger King seit Ende 2010, der Investor 3G Capital, gibt 29 Prozent seiner Anteile an die britische Investmentfirma Justice ab und bekommt dafür 1,4 Milliarden Dollar (rund 1,1 Milliarden Euro).

Damit entsteht der Konzern Burger King Worldwide, der seinen Hauptsitz von Florida in das US-Steuerparadies Delaware verlagert und dessen Papiere an der Börse in New York gehandelt werden sollen. Justice, ein börsennotiertes Unternehmen, verlässt dafür die Börse in London.

Vier Milliarden Dollar für Burger King

3G Capital hatte vier Milliarden Dollar für Burger King gezahlt und das Unternehmen von der Börse genommen. Mit dem Verkauf der Anteile an Justice für 1,4 Milliarden Dollar wird das Unternehmen nun mit insgesamt 4,8 Milliarden Dollar bewertet - ein gutes Geschäft für 3G. Bis Juli soll es über die Bühne gehen.

Auch mit dem neuen Partner werde sich die langfristige Strategie von Burger King nicht ändern, erklärte Unternehmenschef Bernardo Hees: Profitables Wachstum des Unternehmens und "das beste Essen und den besten Service" für die Kunden.

Die Rückkehr an die Börse werde die Aufmerksamkeit für Burger King erhöhen, erklärte Nicolas Berggruen. Justice Holdings habe sich in den vergangenen 14 Monaten viele verschiedene Unternehmen angesehen, doch Burger King habe sich als "einzigartiger internationaler Anbieter in der wachsenden Fastfood-Restaurant-Branche ausgezeichnet".

Burger King ist der ewige Zweite nach McDonalds und fiel im vergangenen Jahr laut Marktforschungsinstitut Technomic auf dem heimischen Markt sogar beim Umsatz auf Platz drei hinter Wendys zurück.

Am Montag hatte der Nordamerika-Chef Steve Wiborg daher das Angebot von zehn neuen Gerichten - Salate und frisch zubereitete Fruchtsäfte - angekündigt. In den kommenden drei Jahren sollen zudem die mehr als 3500 Restaurants in den USA umgestaltet werden.

Quelle: rp-online.de

Burger King war bis Oktober 2010 als "Burger King Holdings Inc." mit ISIN US1212081020 börsennotiert. Vermutlich wird es nach der Fusion nicht nur einen neuen Namen sondern auch eine neue ISIN geben.

Beitrag #1 von aktiensammler am 13.07.2012 23:57   ( 1.627 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

Der Börsengang wurde am 20.06.2012 durchgeführt, die ISIN lautet US1212201073.

New YorkWhopper-Freunde können sich ab sofort einen Anteil an ihrem liebsten Buletten-Brater sichern: Burger King ist nach fast zweijähriger Abstinenz zurück an der Börse. Von diesem Mittwoch an wird die Aktie wieder an der New York Stock Exchange gehandelt. Das Börsenkürzel des McDonald's-Erzrivalen lautet „BKW“ für Burger King Worldwide.

Burger King war erst im Oktober 2010 für 4 Milliarden Dollar vom Finanzinvestor 3G Capital geschluckt und anschließend von der Börse genommen worden. Die Rückkehr auf den freien Kapitalmarkt passiert auf Umwegen: Burger King ist mit der in London börsennotierten Investmentfirma Justice zusammengegangen. Anschließend ist das Duo an den Börsenplatz New York gewechselt.

Auf diesem ungewöhnlichen Wege haben sich alle Beteiligten den teuren und langwierigen Prozess eines klassischen Börsengangs gespart - und möglicherweise auch Enttäuschungen wie beim sozialen Netzwerk Facebook, dessen Aktie abgestürzt war und zuletzt immer noch 16 Prozent unter dem Ausgabekurs notierte.

Für den bisher alleinigen Burger-King-Eigentümer 3G Capital dürfte sich das Geschäft gerechnet haben: Der Finanzinvestor bleibt mit 71 Prozent weiterhin Hauptaktionär und kassiert zudem 1,4 Milliarden Dollar (1,1 Milliarden Euro) für die restlichen Anteile. Diese 29 Prozent liegen nun vorerst bei den Justice-Aktionären. Zu den Gründern der britischen Investmentfirma zählt unter anderem Karstadt-Eigentümer Nicolas Berggruen.

Quelle: handelsblatt.com

Der Chart in Frankfurt:

Chart

Beitrag #2 von aktiensammler am 27.08.2014 23:21   ( 1.627 Beiträge | Status: ok )
Übernahme

Burger King übernimmt die grösste kanadische Schnell-Restaurantkette Tim Hortons Inc. (CA88706M1032) um anschliessend den Firmensitz nach Kanada zu verlegen - man will Steuern sparen.

...
Die Fastfood-Kette Burger King setzt ihre Übernahmepläne in die Tat um. Der Konzern kauft die kanadische Kaffeehauskette Tim Hortons für mehr als elf Milliarden US-Dollar, wie die Burger King Worldwide bestätigte. Damit will das Unternehmen über die sogenannte Inversion auch seine Steuerlast in den USA reduzieren.
...
Durch den Zusammenschluss von Burger King und Tim Hortons entsteht die drittgrößte Schnellrestaurantkette der Welt mit einem Umsatz von etwa 23 Milliarden US-Dollar und mehr als 18.000 Niederlassungen in 100 Ländern. Das neue Unternehmen wird in Kanada angesiedelt sein, die Marken würden nach Abschluss der Transaktion aber weiterhin unabhängig verwaltet, wie die Firmen weiter mitteilten.

Aktionäre haben die Wahl

Die Anteilseigner von Tim Hortons bekommen je Aktie 65,50 Kanadische Dollar in bar und 0,8025 Aktie des neuen Unternehmens. Damit hat die Tim-Hortons-Aktie einen Wert von 94,05 Kanadischen Dollar, basierend auf dem Schlusskurs von Montag. Als Alternative können die Aktionäre auch wählen zwischen 88,50 Kanada-Dollar in bar oder 3,0879 Aktien des neuen Konzerns.
...
Warren Buffetts Investmentfirma Berkshire Hathaway, die mit 3G bereits 2013 bei der Übernahme des Ketchup-Konzerns H.J. Heinz & Co zusammengearbeitet hat, stellt drei Milliarden Euro zur Finanzierung des Deals bereit.
...
Insgesamt hat sich Burger King für die Finanzierung 12,5 Milliarden US-Dollar gesichert. Darunter sind auch Kreditzusagen in Höhe von 9,5 Milliarden Dollar von einem Konsortium unter Führung von JP Morgan und Wells Fargo.
...

Quelle: n-tv.de

Beitrag #3 von aktiensammler am 01.06.2015 23:03   ( 1.627 Beiträge | Status: ok )
Übernahme

Die Übernahme wurde genehmigt.

Die kanadische Bundesregierung hat die Übernahme der Tim Hortons Inc. durch Burger King Worldwide Inc. genehmigt. Der Deal in einer Größenordnung von 12,5 Mrd. $ - im Sommer 2014 eingefädelt – wird an wesentliche Bedingungen zum Schutz der heimischen Marken-Ikone (Donuts und Kaffee) mit über 4.000 Stores geknüpft.

Der zuständige Minister betont, dass die Übernahme einen Netto-Benefit für Kanada bringen müsse.

„The result of this transaction is this new global company, with sales of more than $23-billion annually, which will now be based in Canada. Our government is pleased to see companies like Burger King investing in Canada’s economy and looking to benefit from our low taxes and open markets.”

Besonders wichtig ist der kanadischen Regierung, dass Burger King die Bedingungen für Hunderte von Franchisenehmern der Tim Hortons-Kette nicht antastet. Insbesondere auf der Mitarbeiter-Ebene. Denn da sehe man bei der Organisation im Besitz des brasilianischen Private Equity-Unternehmens 3G in den letzten Jahren weniger schöne Entwicklungen. Nämlich radikale Kostensenkung und Mitarbeitereinsparungen. Minister James Moore gab bekannt, dass die Miet- und Royalty-Strukturen für die kanadischen Franchisenehmer von Tim Hortons für 5 Jahre festgeschrieben bleiben. Burger King hat zugestimmt, sein neues Headquarter in Oakville in der Proviz Ontario zu etablieren – just da, wo auch Tim Hortons seinen Sitz hat.

Das neue fusionierte Unternehmen wird an der Börse von Toronto gelistet sein. Und mindestens 50 % des neuen Spitzen-Managements müssen kanadische Direktoren sein.

Künftig zählt die Zwei-Marken-Firma mehr als 18.000 Standorte in rund 100 Ländern.
...

Quelle: cafe-future.net

...
The terms of the deal will give Tim Hortons shareholders $65.50 in cash and 0.8025 common shares of the new company for each one of their shares. There will also be an option to receive an all-cash payment of $88.50 or 3.0879 shares in the new company instead.

Burger King shareholders will have their stakes converted into 0.99 of one new company share, as well as 0.01 of a unit of a Ontario limited partnership that will be owned by the parent company.
...

Quelle: theglobeandmail.com

- Die Aktionäre der Tim Hortons Inc. erhalten für jede gehaltene Aktie 65,50 USD Extra-Dividende und 0,8025 Aktien der Restaurant Brands International Inc. (1:0,8025).

- Die Aktionäre der Burger King Worldwide Holdings, Inc. erhalten für 0,99 gehaltene Aktien 1 Aktie der Restaurant Brands International Inc. (0,99:1) und 0,01 Aktien der Restaurant Brands International LP (CA76090H1038)

- Ex-Tag ist der 15.12.2014

Beide Unternehmen befinden sich nun unter dem Dach der "Restaurant Brands International Inc." (CA76131D1033).

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen