Herzlich Willkommen in

LordofShares Börsenforum

- Qualität schlägt Quantität -

Hier finden Sie Diskussionen über in- und ausländische, seriöse und unseriöse Unternehmen, sowie Warnungen vor Betrügern, Abzockern und sonstigen Bauernfängern, die an der Börse ihr Unwesen treiben.
Melden Sie sich kostenlos an und diskutieren Sie mit !
[Impressum, FAQ und Datenschutz]
[Startseite]  [Suche]  [Links]   [Registrieren]  [Einloggen]

Thema: PKP Cargo S.A. (PLPKPCR00011)

Thread-Nummer:
Anzahl Antworten: 2
Anzahl Aufrufe: 274
Sortierung: normal
Beitrag #0 von aktiensammler am 08.10.2012 01:54   ( 1.621 Beiträge | Status: ok )
PKP Cargo S.A. (PLPKPCR00011)

Die Frachtgut-Tochter der polnischen Staatsbahn PKP S.A., die PKP Cargo S.A., sollte 2007 an die Börse gebracht werden.

Warschau/Polen. Die polnische Frachtgut-Tochter der staatlichen Bahnen, PKP Cargo, soll durch ihren geplanten Börsengang insgesamt 700 Millionen Zloty (187 Millionen Euro) einnehmen. Wie die Onlineausgabe der polnischen Fachzeitschrift für die Industrie „Nowy Przemysl“ berichtet, plant die polnische Regierung das öffentliche Angebot des Unternehmens im Jahr 2010. Polen hat außerdem vor, Aktien der Schnellzugtochter PKP Intercity in den Handel zu bringen.

Transportminister Jerzy Polaczek rechnet hier den Angaben zufolge mit einem Erlös von 400 Millionen Zloty (107 Millionen Euro). Diese Privatisierungsmaßnahme soll den Planungen zufolge bereits im Jahr 2009 über die Bühne gehen. Die staatlichen Bahnen peilen durch den Verkauf von Anteilen Einnahmen von insgesamt 1,2 Milliarden Zloty (320 Millionen Euro) an. Die restlichen 100.000 Zloty sollen durch die Veräußerung weiterer kleinerer Gesellschaften eingenommen werden, die zum PKP-Gesamtkonzern gehören.

Quelle: verkehrsrundschau.de

Der Börsengang wurde scheinbar verschoben, mal sehen wann die Pläne wieder aktuell werden.

Beitrag #1 von aktiensammler am 08.10.2012 01:56   ( 1.621 Beiträge | Status: ok )
Gewinnprognose bestätigt

Warschau. Der zweitgrößte Bahnkonzern für Frachtgut in Europa, die polnische staatliche PKP Cargo, rechnet weiterhin im laufenden Jahr mit einem Gewinn von 200 Millionen Zloty (rund 50 Millionen Euro). Wie die Onlineausgabe der polnischen Fachzeitschrift für die Industrie „Nowy Przemysl“ berichtet, kommt diese Bestätigung der Prognose für den Markt überraschend, weil die Transportvolumina bisher im laufenden Jahr rückläufig gewesen sind.

Die PKP Cargo hat nach den ersten sechs Monaten einen Rückgang der Tonnage um 15 Prozent zu beklagen. „Das Unternehmen hat auch in der Vergangenheit gute Finanzergebnisse erzielt, obwohl es immer wieder Rückgänge gegeben hat“, begründete der Vorstandsvorsitzende Wojciech Balczun seine Entscheidung. Allerdings geht der Manager davon aus, dass die Geschäfte im kommenden Jahr für die PKP Cargo schwieriger werden.

Dabei werden sich wohl die gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen verschlechtern. Polen, das bisher als einziges Land in Europa keine Rezession durch die Krise hinnehmen musste, dürfte einheimischen Experten zufolge immer mehr Probleme bekommen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) lag im zweiten Quartal bei 2,4 Prozent und hat die Prognosen verfehlt, die von 2,9 Prozent ausgegangen waren. Darüber hinaus wird der östliche EU-Staat aus dem Haushalt für 2014 bis 2022 deutlich weniger finanzielle Mittel als bisher erhalten, die für Investitionen fehlen. (bec)

Quelle: verkehrsrundschau.de

Beitrag #2 von aktiensammler am 08.03.2014 04:07   ( 1.621 Beiträge | Status: ok )
Börsengang

Der Börsengang war erfolgreich.

...
Im Rahmen einer Teilprivatisierung will die Muttergesellschaft PKP SA (ehem. Polskie Koleje Państwowe, dt. Polnische Staatsbahnen) von seiner Tochtergesellschaft PKP Cargo 50 Prozent der über 43 Millionen Aktien, abzüglich einer Aktie verkaufen, um damit etwa 380 Millionen Euro einzunehmen. Mit den Erlösen beabsichtigt die Holdinggesellschaft PKP SA, einen Teil ihrer der Schulden zu begleichen; gut ein Drittel bis zur Hälfte der zukünftigen Gewinne soll für Dividendenzahlungen an die Aktienbesitzer verwendet werden.

Größtes Güterbahnunternehmen Polens

PKP Cargo ist das größte Bahn-Güterverkehrsunternehmen in Polen, es besitzt dort einen Marktanteil von sechzig Prozent, zudem ist es nach DB Schenker das zweitgrößte Frachtunternehmen Europas. Ende 2012 besaß PKP Cargo fast 2500 Lokomotiven und 64000 Güterwagen.
...
PKP Cargo will DB Schenker Paroli bieten

Im August sagte Łukasz Boroń, CEO von PKP Cargo, der Agentur Reuters, dass man nach dem Börsengang weitere Unternehmen erwerben wolle, um dem europäischen Marktführer Deutsche Bahn Paroli bieten zu können. Man würde vor allem auf jenen Märkten Unternehmen erwerben, wo man bereits aktiv sei; neben Polen seien dies Tschechien, Ungarn, die Slowakei, Österreich, Deutschland und Belgien. Zudem möchte PKP Cargo polnische Treibstofftransporteure kaufen.
...

Quelle: polen-pl.eu


Emissionspreis: 68 Zloty
Erstnotierung: 30.10.2013


Der Chart in Warschau in Zloty (PLN):

Chart
Provided by finanzen.net

PKP Cargo S.A. Inhaber-Aktien A,B ZY 50,-


Der Chart in Frankfurt:

Chart

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen