Herzlich Willkommen in

LordofShares Börsenforum

- Qualität schlägt Quantität -

Hier finden Sie Diskussionen über in- und ausländische, seriöse und unseriöse Unternehmen, sowie Warnungen vor Betrügern, Abzockern und sonstigen Bauernfängern, die an der Börse ihr Unwesen treiben.
Melden Sie sich kostenlos an und diskutieren Sie mit !
[Impressum, FAQ und Datenschutz]
[Startseite]  [Suche]  [Links]   [Registrieren]  [Einloggen]

Thema: Centrosolar Group AG - "Debt for equity swap" geplant (alte WKN 514850, neue WKN A1TNS1)

Thread-Nummer:
Anzahl Antworten: 12
Anzahl Aufrufe: 599
Sortierung: normal
Beitrag #0 von LordofShares am 21.02.2013 01:46   ( 3.773 Beiträge | Status: ok )
Centrosolar Group AG - "Debt for equity swap" geplant (alte WKN 514850, neue WKN A1TNS1)

19.02.2013 | 23:29

Centrosolar Group AG: Vorläufige Geschäftszahlen 2012 - umfassendes Restrukturierungsprogramm beschlossen

Centrosolar Group AG  / Schlagwort(e):
Unternehmensrestrukturierung/Vorläufiges Ergebnis

19.02.2013 23:29

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

München, den 19. Februar 2013 - CENTROSOLAR gibt vorläufige Zahlen für das
Geschäftsjahr 2012 bekannt. Bedingt durch die im Jahresverlauf 2012 weiter
verschärfte Krise der PV Branche betrug der Umsatz im abgelaufenen
Geschäftsjahr nach vorläufigen Berechnungen ca. EUR 228 Mio. EUR (Vorjahr
EUR 293 Mio.). Das entspricht einem wertmäßigen Rückgang von 22 %, der
preisbedingt ist, während sich der Absatz auf Vorjahresniveau bewegte. Die
EBITDA-Marge wird voraussichtlich zwischen -8 % und -10 % vom Umsatz liegen
(Vorjahr -1,3 %). Die Netto-Finanzverschuldung lag zum Bilanzstichtag bei
90 Mio. EUR (Vorjahr 69 Mio. EUR). Dabei verfügte das Unternehmen zum
31.12.2012 über liquide Mittel in Höhe von 18,3 Mio. EUR (Vorjahr 25,9 Mio.
EUR). Die endgültigen Zahlen werden voraussichtlich am 28. März 2013
veröffentlicht.

Vor diesem Hintergrund hat der Vorstand der CENTROSOLAR ein umfangreiches
Restrukturierungsprogramm beschlossen, das weitreichende Sanierungsbeiträge
von allen involvierten Parteien vorsieht. Das Programm beruht auf drei
Säulen:

1. Operative Sanierung: Das Unternehmen soll deutlich schlanker für ein
geringeres Marktvolumen aufgestellt werden. Hierzu werden die Kosten über
die bereits im vergangenen Jahr erfolgten Maßnahmen hinaus reduziert. U.a.
werden administrative Funktionen teilweise zentralisiert sowie der Vertrieb
neu ausgerichtet. Darüber hinaus wird in der Holding und den
Konzerngesellschaften die Verwaltung deutlich verkleinert. Überdies stunden
die oberen Führungskräfte einen erheblichen Teil ihrer Vergütung zugunsten
des Unternehmens.

2. Bilanzielle Sanierung: Die Finanzverschuldung des Unternehmens soll
unter die Hälfte des heutigen Niveaus reduziert werden. Dafür ist u.a.
vorgesehen, die im BondM notierte Anleihe über nominal 50 Mio. EUR in
Eigenkapital in Form von Aktien zu wandeln.
Die besicherten Finanzgläubiger
- Banken und Leasinggeber - unterstützten diesen Plan und sind bereit,
selbst einen Sanierungsbeitrag zu leisten. Sie haben dem Unternehmen ihre
Bereitschaft mitgeteilt, Zinsen und Tilgungen teilweise zu stunden und ihre
Finanzierungen bis Ende 2014 zuzusagen.

3. Kapitalstärkung: Zur Eigenkapitalstärkung und aus Gründen des
Verwässerungsschutzes der Altaktionäre ist die Aufnahme neuer Mittel im
Wege einer Kapitalerhöhung mit Bezugsrechten vorgesehen. Nicht von
Altaktionären bezogene Aktien sollen an neue Investoren platziert werden.

BondM-Gläubiger und Aktionäre werden im Laufe des März über die geplante
Gläubiger- bzw. Hauptversammlung zum Beschluss der vorgeschlagenen
Maßnahmen informiert.

Der Bereich Centrosolar Glas, der eigenständig geführt und finanziert ist,
führt ebenfalls ein umfassendes Restrukturierungsprogramm durch. Dieses
umfasst Kapazitätsreduzierungen am deutschen Produktionsstandort sowie
begleitende finanzielle Beiträge der dortigen Finanzgläubiger.

Die Strategie der Internationalisierung und Fokussierung auf höherwertige
Systeme für Anwendungen auf privaten und Gewerbedächern wird beibehalten,
denn diese Positionierung stellt nach wie vor die Stärke des Unternehmens
dar. Nur so war es möglich, dass CENTROSOLAR im Krisenjahr 2012 einen
stabilen Absatz in MWp erzielt hat, während Wettbewerber über zweistellige
Mengenrückgänge berichten. Mit dem Restrukturierungsprogramm verschafft
sich das Unternehmen die erforderliche Schlagkraft für die
Konsolidierungsphase und um erfolgreich wachsen zu können, wenn sich der
Zukunftsmarkt Photovoltaik wieder stabilisiert.


---------------------------------------------------------------------------

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:

Über die CENTROSOLAR Group AG:

Die börsennotierte CENTROSOLAR Group AG, München, (WKN 514850) ist mit rund
1.000 Mitarbeitern in Europa und Nordamerika und einem Jahresumsatz von
über 200 Millionen EUR (2012) einer der führenden Anbieter von Photovoltaik
(PV) Anlagen für Dächer und Schlüsselkomponenten. Das Programm umfasst
PV-Komplettsysteme, Module, Wechselrichter, Befestigungssysteme und
Solarglas. Mehr als zwei Drittel des Umsatzes werden im Ausland erzielt. Es
gibt CENTROSOLAR-Niederlassungen in Italien, Frankreich, Griechenland, der
Schweiz, den Niederlanden, Großbritannien, Kanada und den USA.

CENTROSOLAR verfügt über Produktionsstätten für Solarglas in Deutschland
und China sowie ein Modulproduktionswerk in Wismar/Deutschland. Die
Fertigungslinien für die Veredelung von Glas erreichen eine jährliche
Produktionskapazität von acht Millionen Quadratmetern. Das nach DIN ISO
9001:2008 zertifizierte Modulwerk in Wismar zählt mit einer Jahreskapazität
von 350 MWp zu den größten und effizientesten Fabriken Europas. Weitere
Informationen unter: www.centrosolar-group.com.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

MetaCom GmbH

Georg Biekehör

Tel.: +49 (0) 6181 982 80 30

E-Mail: g.biekehoer(at)go-metacom.de

19.02.2013 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: Centrosolar Group AG
Walter-Gropius-Str. 15
80807 München
Deutschland
Telefon: +49 (0)89 20 1800
Fax: +49 (0)89 20 180 555
E-Mail: info@centrosolar.com
Internet: http://www.centrosolar-group.de
ISIN: DE0005148506
WKN: 514850
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr
in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------

Quelle: DGAP


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #1 von LordofShares am 21.02.2013 01:48   ( 3.773 Beiträge | Status: ok )
Chart

Chart

Quelle: BigCharts.com


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #2 von LordofShares am 26.03.2013 01:42   ( 3.773 Beiträge | Status: ok )
Verlustanzeige gemäß § 92 Abs. 1 AktG

25.03.2013 | 19:52

Centrosolar Group AG: Vorläufige Geschäftszahlen 2012: Außerordentlicher Abwertungen auf Geschäfts- und Firmenwerte - Verlustanzeige der Holdinggesellschaft - Verschiebung der Veröffentlichung des Geschäftsberichts - Sanierung wird fortgesetz

Centrosolar Group AG  / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis

25.03.2013 19:52

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

München, den 25. März 2013 - Die im Februar von der CENTROSOLAR Group AG
veröffentlichten operativen Umsatz- und Ergebniswerte werden weiter
konkretisiert. Alle im Folgenden genannten Geschäftszahlen sind jedoch
weiterhin vorläufig. So ist der Umsatz der gesamten CENTROSOLAR-Gruppe mit
227 Mio. EUR um rund 22 % hinter dem Vorjahreswert von 293 Mio. EUR
zurückgeblieben. Wesentliche Ursache für den deutlichen Rückgang ist der
wie im Vorjahr vorherrschende Preisdruck in der Branche. Der Absatz an
Solarmodulen konnte demgegenüber sogar leicht ausgebaut werden.

Auch im Bereich Solarglas machte sich der erhöhte Wettbewerbsdruck in Form
sinkender Marktpreise und hier auch sinkender Mengen bemerkbar. Um hier die
Realisierung von Synergien durch eine engere Anbindung der
Glasveredelungslinien an Rohglaswannen zu ermöglichen, wird die Veräußerung
dieses Geschäftsbereich angestrebt. Daher wird dieser Bereich als nicht
fortgeführter Geschäftsbereich im Konzernabschluss der Gesellschaft
repräsentiert sein. Auf den nicht fortgeführten Geschäftsbereich Solarglas
entfällt ein Umsatz in Höhe von 38,5 Mio. EUR.

Der auf den fortgeführten Geschäftsbereich entfallende Umsatz lag mit 188,9
Mio. EUR um 19,5 % hinter dem Vorjahreswert der betreffenden Einheiten
(234,7 Mio. EUR). Der überwiegend preisbedingte Umsatzrückgang führte hier
zu einer Reduzierung des Rohertrags, der maßgeblich für den Rückgang im
operativen Ergebnis EBITDA von -10,4 Mio. EUR im Vorjahr auf -16,4 Mio. EUR
in 2012 verantwortlich ist. Das Nettoergebnis lag mit -73,6 Mio. EUR
deutlich unter dem Vorjahreswert von -16,8 Mio. EUR. Hierbei wirkten sich
neben der EBITDA-Verschlechterung vor allem die im Finanzergebnis erfasste
Verschlechterung des nicht fortgeführten Glasgeschäfts von 2,2 Mio. EUR im
Vorjahr auf -12,6 Mio. EUR in 2012 sowie die außerordentlichen Abwertungen
auf Geschäfts- und Firmenwerte in Höhe von insgesamt -32,0 Mio. EUR
(Vorjahr 0 Mio. EUR) aus. Diese Abwertungen sind erforderlich geworden, da
durch die schwierige Branchensituation die Planungen der
Konzerngesellschaften reduziert und die den Bewertungen zugrunde gelegten
Kapitalkosten angehoben wurden.

Zum Stichtag standen dem Unternehmen liquide Mittel in Höhe von 18,3 Mio.
EUR (Vorjahr 25,9 Mio. EUR) zur Verfügung. Das Konzerneigenkapital ist in
Folge der hohen Abschreibungen der Firmen- und Geschäftswerte, des
negativen Beitrags aus dem nicht fortgeführten Glasbereich sowie des
negativen operativen Ergebnisses in den fortgeführten Geschäftsbereichen
von 79,2 Mio. EUR auf 6,1 Mio. EUR gesunken.


CENTROSOLAR Group AG gibt daher eine Verlustanzeige gem. § 92 Abs. 1 AktG
bekannt. In der CENTROSOLAR Group AG ist im Einzelabschluss gem. HGB ein
Verlust nach Steuern in Höhe von -89,4 Mio. EUR eingetreten, durch den mehr
als die Hälfte des Grundkapitals verzehrt wurde. Das Eigenkapital gem. HGB
beträgt 3,1 Mio. EUR gegenüber 60,6 Mio. EUR im Vorjahr.
Der Verlust
resultiert im Wesentlichen aus der Abwertung von Beteiligungen und
Forderungen an Konzernunternehmen infolge der oben genannten Änderungen der
Planungen und Kapitalkosten.

Die Veröffentlichung des Geschäftsberichts wird aufgrund der
außergewöhnlich hohen Erstellungs- und Prüfungsanforderungen verschoben.
Gleichwohl werden die am 19. Februar 2013 angekündigten, umfassenden
Sanierungsmaßnahmen fortgesetzt. Der Vorstand wird gemäß den gesetzlichen
Vorgaben eine außerordentliche Hauptversammlung einberufen, in der unter
anderem eine vereinfachte Kapitalherabsetzung, eine Sachkapitalerhöhung
durch Einlage der im BondM notierten Anleihe mit einem Nominalwert von 50
Mio. EUR sowie eine Barkapitalerhöhung wie angekündigt beschlossen werden
soll. Eine entsprechende Gläubigerversammlung der im BondM notierten
Anleihe wird ebenfalls in Kürze einberufen. Neben den Kapitalmaßnahmen
umfassen die Sanierungsmaßnahmen auch weitreichende operative
Sanierungsschritte sowie finanzielle Beiträge seitens der finanzierenden
Banken und Leasinggeber sowie des Managements.

Insgesamt kann die Ergebnis- und Finanzsituation nicht befriedigen. Vor dem
Hintergrund der Situation der Wettbewerber kann jedoch nach Einschätzung
des Managements das operative Ergebnis des fortgeführten Bereichs als noch
vergleichsweise weniger verlustreich gelten, was auf die vergleichsweise
bessere strategische Aufstellung des Unternehmens zurückgeführt wird. Das
Management geht davon aus, dass CENTROSOLAR diese Branchenkrise überstehen
wird, und sich nach der Krise wieder sehr gute Geschäftsmöglichkeiten in
dem Zukunftsmarkt Photovoltaik ergeben werden.


---------------------------------------------------------------------------

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:

Über die CENTROSOLAR Group AG:
Die börsennotierte CENTROSOLAR Group AG, München, (WKN 514850) ist mit
circa 950 Mitarbeitern in Europa und Nordamerika und einem Jahresumsatz von
über 200 Millionen EUR (2012) einer der führenden Anbieter von Photovoltaik
(PV) Anlagen für Dächer und Schlüsselkomponenten. Das Programm umfasst
PV-Komplettsysteme, Module, Wechselrichter, Befestigungssysteme und
Solarglas. Mehr als zwei Drittel des Umsatzes werden im Ausland erzielt. Es
gibt CENTROSOLAR-Niederlassungen u.a. in Italien, Frankreich, Griechenland,
der Schweiz, den Niederlanden, Großbritannien, Kanada und den USA.
CENTROSOLAR verfügt über Produktionsstätten für Solarglas in Deutschland
und China sowie ein Modulproduktionswerk in Wismar/Deutschland. Die
Fertigungslinien für die Veredelung von Glas erreichen eine jährliche
Produktionskapazität von acht Millionen Quadratmetern. Das nach DIN ISO
9001:2008 zertifizierte Modulwerk in Wismar zählt mit einer Jahreskapazität
von 350 MWp zu den größten und effizientesten Fabriken Europas.
Weitere Informationen unter: www.centrosolar-group.com.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: MetaCom GmbH Georg
Biekehör Tel.: +49 (0) 6181 982 80 30 E-Mail: g.biekehoer(at)go-metacom.de

25.03.2013 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: Centrosolar Group AG
Walter-Gropius-Str. 15
80807 München
Deutschland
Telefon: +49 (0)89 20 1800
Fax: +49 (0)89 20 180 555
E-Mail: info@centrosolar.com
Internet: http://www.centrosolar-group.de
ISIN: DE0005148506, DE000A1E85T1,
WKN: 514850, A1E85T,
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr
in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------

Quelle: DGAP


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #3 von LordofShares am 10.04.2013 02:01   ( 3.773 Beiträge | Status: ok )
geplante Kapitalmaßnahmen

09.04.2013 | 16:00

Centrosolar gibt Eckdaten zur Bilanzsanierung bekannt: Kapitalherabsetzung, Umtauschverhältnisse, Bezugsrechtsemission und Termine festgelegt

Centrosolar Group AG  / Schlagwort(e): Kapitalmaßnahme

09.04.2013 16:00

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Ad-hoc Mitteilung nach § 15 WpHG

Centrosolar gibt Eckdaten zur Bilanzsanierung bekannt: Kapitalherabsetzung,
Umtauschverhältnisse, Bezugsrechtsemission und Termine festgelegt

München, den 9. April 2013 - Der Vorstand der CENTROSOLAR Group AG hat
heute mit Zustimmung des Aufsichtsrats die wesentlichen Eckdaten zur im
Februar 2013 angekündigten Sanierung der Bilanz wie folgt beschlossen:

Im Rahmen einer am 22. Mai 2013 vorgesehenen außerordentlichen
Hauptversammlung soll zunächst das Grundkapital der CENTROSOLAR Group AG
von derzeit 20.351.433 Aktien im Verhältnis von 25:1 auf 814.057 Aktien im
Wege einer vereinfachten Kapitalherabsetzung durch Zusammenlegung von
Aktien herabgesetzt werden.


Danach ist eine Sachkapitalerhöhung durch Einlage der
7%-Schuldverschreibung 2011/2016 mit einem Gesamtnennbetrag von EUR 50 Mio.
(ISIN: DE000A1E85T 1) ('Anleihe') unter Ausschluss des Bezugsrechts der
Aktionäre vorgesehen.
Der Beschlussvorschlag für die Gläubigerversammlung
sieht vor, dass die Anleihe in ein Recht zum Erwerb von insgesamt 5.500.000
neu zu schaffenden Stammaktien
der Gesellschaft im Umtauschverhältnis 1:110
ohne weitere Gegenleistung umgetauscht werden soll. Dies bedeutet, dass die
Anleihegläubiger für eine Schuldverschreibung mit einem Nennwert von EUR
1.000,00 bei Ausübung ihres Erwerbsrechts jeweils 110 neue Aktien der
Gesellschaft erhalten sollen. Sofern Anleihegläubiger ihr Erwerbsrecht
nicht ausüben, soll ein Kreditinstitut als Abwicklungsstelle die nicht
bezogenen Aktien börslich oder außerbörslich verkaufen und den
Netto-Verkaufserlös den entsprechenden Anleihegläubigern als Barausgleich
auszahlen.

Weiterhin soll ein Nachrangdarlehen mit einem Nominalwert von EUR 9,5 Mio.
im Wege der Sacheinlage in die Gesellschaft eingelegt werden.
Zu diesem
Zweck soll der Darlehensgläubiger zur Zeichnung von 760.000 neuen Aktien
aus einer weiteren Sachkapitalerhöhung gegen Einlage des Nachrangdarlehens
unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre zugelassen werden.

Abschließend ist eine Barkapitalerhöhung mit Bezugsrecht der Aktionäre
gegen Ausgabe von bis zu 5.000.000 neuen Stammaktien vorgesehen.
Dabei soll
den Aktionären ein Mehrbezugsrecht gewährt werden. Der Bezugspreis wird vom
Vorstand in Abstimmung mit dem Aufsichtsrat zu gegebener Zeit festgelegt.


Die erste Gläubigerversammlung soll am 2. Mai 2013 stattfinden. Sollten bei
dieser Versammlung weniger als 50 % des nominalen Anleihekapitals anwesend
oder vertreten sein, ist die Versammlung nicht beschlussfähig. In diesem
Fall wird eine zweite Gläubigerversammlung einberufen, bei der mindestens
25 % des Anleihekapitals anwesend oder vertreten sein müssen, um die
vorgesehenen Beschlüsse fassen zu können. Diese Gläubigerversammlung findet
dann voraussichtlich am 21. Mai 2013 statt. Anleihegläubiger können bei den
Gläubigerversammlungen entweder persönlich anwesend sein oder sich durch
einen Stimmrechtsvertreter vertreten lassen.

Die Gesellschaft wird in Kürze weitergehende Informationen für
Anleihegläubiger und Aktionäre auf ihrer Webseite zur Verfügung stellen.

Über die CENTROSOLAR Group AG:

Die börsennotierte CENTROSOLAR Group AG, München, (WKN 514850) ist mit
circa 950 Mitarbeitern in Europa und Nordamerika und einem Jahresumsatz von
über 200 Millionen EUR (2012) einer der führenden Anbieter von Photovoltaik
(PV)-Anlagen für Dächer und Schlüsselkomponenten. Das Programm umfasst
PV-Komplettsysteme, Module, Wechselrichter, Befestigungssysteme und
Solarglas. Mehr als zwei Drittel des Umsatzes werden im Ausland erzielt. Es
gibt CENTROSOLAR-Niederlassungen u.a. in Italien, Frankreich, Griechenland,
der Schweiz, den Niederlanden, Großbritannien, Kanada und den USA.

CENTROSOLAR verfügt über Produktionsstätten für Solarglas in Deutschland
und China sowie ein Modulproduktionswerk in Wismar/Deutschland. Die
Fertigungslinien für die Veredelung von Glas erreichen eine jährliche
Produktionskapazität von acht Millionen Quadratmetern. Das nach DIN ISO
9001:2008 zertifizierte Modulproduktionswerk in Wismar zählt mit einer
Jahreskapazität von 350 MWp zu den größten und effizientesten Fabriken
Europas.

Weitere Informationen unter: www.centrosolar-group.com.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

MetaCom GmbH

Georg Biekehör

Tel.: +49 (0) 6181 982 80 30

E-Mail: g.biekehoer(at)go-metacom.de


09.04.2013 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: Centrosolar Group AG
Walter-Gropius-Str. 15
80807 München
Deutschland
Telefon: +49 (0)89 20 1800
Fax: +49 (0)89 20 180 555
E-Mail: info@centrosolar.com
Internet: http://www.centrosolar-group.de
ISIN: DE0005148506, DE000A1E85T1,
WKN: 514850, A1E85T,
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr
in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------

Quelle: DGAP


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #4 von aktiensammler am 11.04.2013 23:09   ( 1.617 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

Hier noch die Charts:

Die Aktie in Frankfurt:

Chart

Centrosolar Group AG Inhaber-Aktien o.N. DE0005148506


Die Anleihe in Frankfurt:

Chart

7,0% Centrosolar Group AG Inhaber-Schuldverschreibung 2011 (15.02.2016) EO 1000,- DE000A1E85T1

Beitrag #5 von LordofShares am 15.08.2013 01:32   ( 3.773 Beiträge | Status: ok )
Kapitalherabsetzung wird umgesetzt (neue WKN A1TNS1)

14.08.2013

Centrosolar Group AG

München

bisher: ISIN DE0005148506 / WKN 514850 (auf den Inhaber lautende Stückaktien)
nach Kapitalherabsetzung: ISIN DE000A1TNS13 / WKN A1T NS1

Bekanntmachung über eine Kapitalherabsetzung durch Einziehung von Aktien gemäß § 237 AktG und eine vereinfachte Kapitalherabsetzung durch Zusammenlegung von Aktien
gemäß §§ 229, 222 ff. AktG


Die außerordentliche Hauptversammlung der Centrosolar Group AG ("Gesellschaft") hat am 22. Mai 2013 unter anderem folgende Beschlüsse gefasst:

1. Beschlussfassung über eine Kapitalherabsetzung durch Einziehung von Aktien

Das Grundkapital der Gesellschaft in Höhe von EUR 20.351.433,00, eingeteilt in 20.351.433 nennwertlose, auf den Inhaber lautende Stammaktien mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von EUR 1,00 ("Stückaktien"), wird im Wege der vereinfachten Einziehung von Aktien nach § 237 Abs. 1 Satz 1 2. Alt. in Verbindung mit § 237 Abs. 3 Nr. 1 AktG um EUR 8,00 auf EUR 20.351.425,00 herabgesetzt. Die Herabsetzung erfolgt durch Einziehung von 8 Stückaktien, auf die der Ausgabebetrag voll geleistet ist und die der Gesellschaft von einem Aktionär unentgeltlich zur Verfügung gestellt und damit erworben wurden. Die Kapitalherabsetzung dient ausschließlich dem Zweck, bei der unter TOP 3 zur Beschlussfassung vorgesehenen vereinfachten Kapitalherabsetzung zum Ausgleich von Wertminderungen und zur Deckung sonstiger Verluste ein glattes Zusammenlegungsverhältnis zu ermöglichen. Der auf die eingezogenen Aktien entfallende Betrag des Grundkapitals von insgesamt EUR 8,00 wird gemäß § 237 Abs. 5 AktG in die Kapitalrücklage eingestellt.

2. Beschlussfassung über eine vereinfachte Kapitalherabsetzung mit Zusammenlegung von Aktien

Das Grundkapital der Gesellschaft, das nach Durchführung und Eintragung der Kapitalherabsetzung durch Einziehung von Aktien noch EUR 20.351.425,00 beträgt und eingeteilt ist in 20.351.425 nennwertlose, auf den Inhaber lautende Stammaktien mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von EUR 1,00, wird in vereinfachter Form nach den Vorschriften der §§ 229 ff. in Verbindung mit §§ 222 ff. AktG im Verhältnis 25:1 um EUR 19.537.368,00 auf EUR 814.057,00 herabgesetzt.

Der Vorstand wurde ermächtigt, die näheren Einzelheiten der Durchführung des Beschlusses mit Zustimmung des Aufsichtsrats festzulegen.

Die Beschlüsse über die Herabsetzung des Grundkapitals im Wege der Einziehung von Aktien und über die vereinfachte Kapitalherabsetzung durch Zusammenlegung von Aktien sowie die entsprechende Satzungsänderung wurden am 7. August 2013 in das Handelsregister der Gesellschaft eingetragen. Die Herabsetzung des Grundkapitals auf EUR 814.057,00 ist damit wirksam geworden.

Das herabgesetzte Grundkapital der Gesellschaft in Höhe von EUR 814.057,00 ist eingeteilt in 814.057 auf den Inhaber lautende Stückaktien mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von EUR 1,00 je Aktie ("konvertierte Stückaktien"). Die konvertierten Stückaktien erhalten die WKN A1T NS1 / ISIN DE000A1TNS13 und werden in einer Globalurkunde verbrieft, die bei der Clearstream Banking AG, Frankfurt am Main, hinterlegt wird. Miteigentumsanteile an der Globalurkunde werden den Aktionären durch ihre Depotbanken in Form girosammelverwahrter Anteile gutgeschrieben. Der Anspruch der Aktionäre auf Einzelverbriefung ist satzungsgemäß ausgeschlossen.

Am 16. August 2013 abends nach Börsenschluss werden die 20.351.425 girosammelverwahrten Aktien (ISIN DE0005148506 / WKN 514850) durch die depotführenden Institute und die Clearstream Banking AG im Verhältnis 25:1 zusammengelegt. Für je 25 alte Aktien mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von EUR 1,00 (ISIN DE0005148506 / WKN 514850) erhalten die Aktionäre der Gesellschaft eine konvertierte Stückaktie mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von EUR 1,00. Vorliegende Börsenaufträge erlöschen mit Ablauf des 16. August 2013.

Soweit sich aufgrund des Zusammenlegungsverhältnisses bei Aktionären, die eine nicht durch 25 teilbare Anzahl an Aktien halten, Aktienspitzen (WKN A1TNS0/ISIN DE000A1TNS05) ergeben, werden sich die Depotbanken auf Weisung ihrer Kunden um einen Spitzenausgleich bemühen. Sollte ein Ausgleich von Aktienspitzen nicht erfolgen können, werden verbleibende Aktienspitzen wertlos ausgebucht. Etwaige Gebührenerstattungen von Seiten der Gesellschaft sind nicht vorgesehen.

Am 19. August 2013 soll der Handel und die Notierung der konvertierten Stückaktien im regulierten Markt mit gleichzeitiger Zulassung zum Teilbereich des regulierten Marktes mit weiteren Zulassungspflichten (Prime Standard) an der Frankfurter Wertpapierbörse aufgenommen werden.

München, im August 2013

Der Vorstand

Quelle: Bundesanzeiger


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #6 von LordofShares am 18.10.2013 01:35   ( 3.773 Beiträge | Status: ok )
Schutzschirmverfahren

17.10.2013 | 16:52

Centrosolar Group AG: Restrukturierung im Schutzschirm - vorläufige Ergebnisse drittes Quartal

Centrosolar Group AG  / Schlagwort(e):
Unternehmensrestrukturierung/Quartalsergebnis

17.10.2013 16:52

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
die DGAP - ein Unternehmen der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

München, 17. Oktober 2013. Der Vorstand der CENTROSOLAR Group AG und der
Centrosolar AG sowie die Geschäftsführung der Centrosolar Sonnenstromfabrik
GmbH haben am heutigen Tage jeweils beschlossen, zur schnelleren Umsetzung
der geplanten Restrukturierung und einer neu ausgerichteten
Unternehmensstrategie beim zuständigen Amtsgericht Hamburg einen Antrag auf
Einleitung eines Schutzschirmverfahrens zu stellen. Ursprünglich war eine
Sanierung und Entschuldung im Rahmen des laufenden operativen Betriebs
geplant. Die nach wie vor erwartete Verbesserung der für CENTROSOLAR
spezifischen Marktbedingungen nach Einführung der Anti-Dumping-Maßnahmen
der EU sowie dem Abbau der im Markt vorhandenen Überkapazitäten vollzieht
sich allerdings deutlich langsamer als vorhergesehen, so dass Vorstand und
Geschäftsführung der drei Unternehmen eine Sanierung unter den erweiterten
Möglichkeiten eines Schutzschirmverfahrens nun als deutlich vorteilhafter
ansehen.

Die vom Schutzschirmverfahren betroffenen Unternehmensteile werden - nach
Genehmigung des Verfahrens durch das Amtsgericht - weiter vom bestehenden
Vorstand bzw. der Geschäftsführung geführt. Der Geschäftsbetrieb an den
Standorten Hamburg, Wismar, Paderborn, Kempten und München wird
uneingeschränkt fortgeführt.

Alle anderen in- und ausländischen Tochtergesellschaften arbeiten im
Wesentlichen weiter wie bisher und sind nicht Bestandteil des Verfahrens.
Die Tochterunternehmen, insbesondere die Renusol GmbH, Centrosolar America
Inc. und Centroplan GmbH sind kein Teil des Schutzschirmverfahrens, sondern
bestehen unverändert weiter. Diese Unternehmen haben keine wesentlichen
Finanzschulden bei Dritten, arbeiten profitabel bzw. nahe an der
Profitabilität und sind voll finanziert.

Das Instrument des Schutzschirmverfahrens in Eigenverwaltung soll es
ermöglichen, CENTROSOLAR auf Basis eines tragfähigen Sanierungs- und
Zukunftskonzepts aus sich selbst heraus zu restrukturieren. Während der auf
drei Monate befristeten Phase des Schutzschirms sind die oben genannten
CENTROSOLAR-Firmen voll handlungsfähig, beraten von einem vorläufigen
Sachwalter. Ziel ist es, die betroffenen Unternehmensteile zu entschulden
und auf ihre profitablen Kerngebiete zu refokussieren.

Im dritten Quartal 2013 hat CENTROSOLAR nach vorläufigen Berechnungen einen
Umsatz in Höhe von 27,5 Mio. EUR erzielt. Dieser Wert lag um 40 % unter dem
Vergleichswert des Vorjahres in Höhe von 46,1 Mio. EUR und vor allem auch
unterhalb der für den Restrukturierungsplan zugrunde gelegten Erwartung. In
den ersten 9 Monaten erzielte CENTROSOLAR damit einen vorläufigen
Umsatzwert von 85,0 Mio. EUR (Vorjahr 145,0 Mio. EUR). Einhergehend mit den
schwächeren Umsätzen entwickelte sich auch das Ergebnis unterhalb der
Erwartungen. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA)
betrug nach ersten Berechnungen im dritten Quartal -4,4 Mio. EUR (Vorjahr
-3,1 Mio. EUR) und in den ersten neun Monaten -18,2 Mio. EUR (Vorjahr -7,0
Mio. EUR).

Die CENTROSOLAR-Aktie und die Anleihe der CENTROSOLAR bleiben weiterhin
handelbar. Die geplante Umwandlung der im BondM notierten Anleihe ist
vorläufig ausgesetzt. Über das weitere Vorgehen diesbezüglich wird im
Fortgang der Restrukturierung entschieden.


---------------------------------------------------------------------------

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:

Über die CENTROSOLAR Group AG:

Die börsennotierte CENTROSOLAR Group AG, München, (WKN 514850) ist mit über
700 Mitarbeitern in Europa und Nordamerika und einem Jahresumsatz in den
fortgeführten Bereichen von 189 Millionen EUR (2012) einer der führenden
Anbieter von Photovoltaik (PV)-Anlagen für Dächer und Schlüsselkomponenten.
Das Programm umfasst PV-Komplettsysteme, Module, Wechselrichter und
Befestigungssysteme. Mehr als zwei Drittel des Umsatzes werden im Ausland
erzielt. Es gibt CENTROSOLAR-Niederlassungen u.a. in Italien, Frankreich,
Griechenland, der Schweiz, den Niederlanden, Großbritannien, Kanada und den
USA. CENTROSOLAR verfügt über ein Modulproduktionswerk in
Wismar/Deutschland. Das nach DIN ISO 9001:2008 zertifizierte
Modulproduktionswerk zählt mit einer Jahreskapazität von 350 MWp zu den
größten und effizientesten Fabriken Europas.

Weitere Informationen unter: www.centrosolar-group.com.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

MetaCom GmbH

Georg Biekehör

Tel.: +49 (0) 6181 982 80 30

E-Mail: g.biekehoer(at)go-metacom.de

17.10.2013 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: Centrosolar Group AG
Walter-Gropius-Str. 15
80807 München
Deutschland
Telefon: +49 (0)89 20 1800
Fax: +49 (0)89 20 180 555
E-Mail: info@centrosolar.com
Internet: http://www.centrosolar-group.de
ISIN: DE000A1TNS13, DE000A1E85T1,
WKN: A1TNS1, A1E85T,
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr
in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------

Quelle: DGAP

Der Thread wird nun ins Forum "Insolvenz-AGs" verschoben...


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #7 von LordofShares am 24.10.2013 01:41   ( 3.773 Beiträge | Status: ok )
Insolvenzverfahren für Centrosolar AG und Centrosolar Sonnenstromfabrik GmbH

23.10.2013 | 20:54

Centrosolar Group AG: Finanzierungskonzept entwickelt - Regelverfahren für zwei Tochtergesellschaften

Centrosolar Group AG  / Schlagwort(e): Unternehmensrestrukturierung

23.10.2013 20:54

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
die DGAP - ein Unternehmen der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

München, 23. Oktober 2013. Die CENTROSOLAR Group AG gibt bekannt, dass ihre
beiden Tochtergesellschaften, Centrosolar AG (Hamburg) und Centrosolar
Sonnenstromfabrik GmbH (Wismar) sich heute mit den das Umlaufvermögen
finanzierenden Banken auf ein Konzept für die Finanzierung der weiteren
Fortführung des Geschäftsbetriebes verständigt haben. Dazu soll in den
nächsten Tagen eine Finanzierungsvereinbarung abgeschlossen werden. Es ist
Teil des Finanzierungskonzeptes, dass zur Absicherung der Banken die
Centrosolar AG und die Centrosolar Sonnenstromfabrik GmbH das
Schutzschirmverfahren verlassen und die Einsetzung eines vorläufigen
Insolvenzverwalters im Regelverfahren beantragen.

Die CENTROSOLAR Group AG wird weiterhin ihre Sanierung unter dem
Schutzschirmverfahren vorantreiben.


---------------------------------------------------------------------------

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:

Über die CENTROSOLAR Group AG:

Die börsennotierte CENTROSOLAR Group AG, München, (WKN A1TNS1) ist mit über
700 Mitarbeitern in Europa und Nordamerika und einem Jahresumsatz in den
fortgeführten Bereichen von 189 Millionen EUR (2012) einer der führenden
Anbieter von Photovoltaik (PV)-Anlagen für Dächer und Schlüsselkomponenten.
Das Programm umfasst PV-Komplettsysteme, Module, Wechselrichter und
Befestigungssysteme. Mehr als zwei Drittel des Umsatzes werden im Ausland
erzielt. Es gibt CENTROSOLAR-Niederlassungen u.a. in Italien, Frankreich,
Griechenland, der Schweiz, den Niederlanden, Großbritannien, Kanada und den
USA. CENTROSOLAR verfügt über ein Modulproduktionswerk in
Wismar/Deutschland. Das nach DIN ISO 9001:2008 zertifizierte
Modulproduktionswerk zählt mit einer Jahreskapazität von 350 MWp zu den
größten und effizientesten Fabriken Europas.

Weitere Informationen unter: www.centrosolar-group.com.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

MetaCom GmbH

Georg Biekehör

Tel.: +49 (0) 6181 982 80 30

E-Mail: g.biekehoer(at)go-metacom.de

23.10.2013 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: Centrosolar Group AG
Walter-Gropius-Str. 15
80807 München
Deutschland
Telefon: +49 (0)89 20 1800
Fax: +49 (0)89 20 180 555
E-Mail: info@centrosolar.com
Internet: http://www.centrosolar-group.de
ISIN: DE000A1TNS13, DE000A1E85T1,
WKN: A1TNS1, A1E85T,
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr
in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------

Quelle: DGAP


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #8 von LordofShares am 09.01.2014 01:40   ( 3.773 Beiträge | Status: ok )
Insolvenzverfahren eröffnet

Am 01.01.2014 wurde das Insolvenzverfahren (in Eigenverwaltung) über das Vermögen der Centrosolar Group AG eröffnet...


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #9 von LordofShares am 28.02.2014 01:44   ( 3.773 Beiträge | Status: ok )
Kapitalherabsetzung auf 0 und anschließende Kapitalerhöhung ohne Bezugsrecht für Aktionäre geplant

Der nächste Insolvenzplan, bei dem die Aktionäre komplett enteignet werden sollen (wie bereits bei der IVG Immobilien AG und der Pfleiderer AG):

27.02.2014 | 20:19

Centrosolar Group AG: Eckpunkte Insolvenzplan - Fortführung mit Fokus USA - Übertragung sämtlicher Aktien der Gesellschaft auf die Gläubiger - Komplette Entschuldung

Centrosolar Group AG  / Schlagwort(e): Unternehmensrestrukturierung

27.02.2014 20:19

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
die DGAP - ein Unternehmen der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

München, 27. Februar 2014. Der Gläubigerausschuss der CENTROSOLAR Group AG
hat heute den vom Vorstand vorgeschlagenen Eckpunkten für einen möglichen
Insolvenzplan zugestimmt.

Demnach soll die CENTROSOLAR Group AG im Wesentlichen mit ihrer Beteiligung
Centrosolar America, Inc. fortgeführt werden. Damit fokussiert sich
CENTROSOLAR auf den US-amerikanischen Solarmarkt. Für diesen Markt wird
auch in Zukunft Wachstum erwartet. Die beiden weiteren nicht insolventen
Beteiligungen, die Renusol GmbH und Centrosolar Grundstücksverwaltungs
GmbH, sollen verkauft werden. Die Sanierung der Centrosolar
Sonnenstromfabrik GmbH und Centrosolar AG, den bisherigen operativen
Tochtergesellschaften für die Produktion und den Vertrieb von Solarmodulen
in Europa, findet außerhalb des Insolvenzplanverfahrens statt. Diese Felder
werden zukünftig nicht mehr zur CENTROSOLAR Group AG gehören.

Die bisherigen Aktionäre verlieren ihren Status als Eigentümer und scheiden
ohne Entschädigung aus. Das Nachrangdarlehen verfällt ebenfalls
entschädigungslos.


Die Befriedigung der nicht-nachrangigen Gläubiger der CENTROSOLAR Group AG
soll folgendermaßen erfolgen: Zum einen sollen die etwaigen Verkaufserlöse
der verkauften nicht-insolventen Beteiligungen an die nicht-nachrangigen
Gläubiger ausgeschüttet werden. Zum anderen erhalten alle
nicht-nachrangigen Gläubiger durch Übertragung die Aktien der Gesellschaft.
Im Gegenzug erlassen die Gläubiger der Gesellschaft alle ihre nicht
befriedigten Forderungen. Dabei werden die Gläubiger aus der Anleihe, die
Finanzgläubiger, die Mitarbeiter und die sonstigen gleichrangigen Gläubiger
gleich behandelt.

Dabei ist vorgesehen, dass die nicht-nachrangigen Gläubiger für je 132,67
EUR Forderung je eine Aktie erhalten. Für die Anleihegläubiger bedeutet
dies, dass sie je Stück Anleihe mit einem Nominalwert von 1.000,-- EUR acht
Aktien erhalten. Der Aktienkurs vor Durchführung des Insolvenzplans ist in
keiner Weise aussagekräftig, weil die Altaktionäre entschädigungslos
ausscheiden.


Zur Liquiditätsstärkung soll zudem eine Barkapitalerhöhung durchgeführt
werden. Diese wird zunächst den bisherigen nicht-nachrangigen Gläubigern
als neuen Aktionären zum Bezug angeboten. Sofern diese ihre Bezugsrechte
nicht vollständig ausnutzen, sollen auch bisherige Altaktionäre eine
Zeichnungsmöglichkeit und damit im Rahmen des insolvenzrechtlich
Vertretbaren zumindest eine gewisse Wertaufholungschance erhalten.

Die Durchführung des Insolvenzplans hängt vom Eintritt verschiedener
rechtlicher und wirtschaftlicher Bedingungen ab. Sofern ein Verkauf der
oben genannten Beteiligungen nicht gelingen sollte, kann der Vorstand mit
Gläubigerausschuss und Sachwalter übereinkommen, diese Beteiligungen durch
die CENTROSOLAR Group AG fortzuführen.

Zur Kostensenkung wird die CENTROSOLAR Group AG als Holding deutlich
verkleinert. Die Anzahl der Vorstände wurde bereits auf eine Person
reduziert. Zudem soll ein Wechsel des Handels der Aktien in einen
Freiverkehr einer deutschen Börse erwirkt werden.

Im nächsten Schritt wird zunächst eine Versammlung der Anleihegläubiger für
den 18. März 2014 einberufen. In dieser Versammlung sollen die
Anleihegläubiger dem gemeinsamen Vertreter ein Votum und eine entsprechende
Ermächtigung zur Stimmabgabe in der insolvenzrechtlichen
Gläubigerversammlung geben. Sofern in dieser Anleihegläubigerversammlung am
18. März 2014 nicht die für eine Beschlussfassung notwendige
Mindestanwesenheit von 50 % des Anleihekapitals erreicht wird, wird
voraussichtlich Anfang April 2014 eine zweite Anleihegläubigerversammlung
einberufen, für die eine Mindestanwesenheit von nur noch 25 % erforderlich
ist.

Sobald das Votum durch die Anleihegläubiger, der mit Abstand größten
Gläubigergruppe, feststeht, soll umgehend eine insolvenzrechtliche
Gläubigerversammlung einberufen werden, die über den Insolvenzplan
abstimmt. Diese findet voraussichtlich Ende April 2014 statt. Wenn sie dem
Insolvenzplan zustimmt, das Insolvenzgericht dies bestätigt und der
Insolvenzplan in Kraft tritt, kann dieser ab Ende Mai 2014 umgesetzt
werden.


---------------------------------------------------------------------------

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:

Über die CENTROSOLAR Group AG:

Die börsennotierte CENTROSOLAR Group AG, München, (WKN A1TNS1) ist ein
Anbieter von Photovoltaik (PV)-Anlagen für Dächer und Schlüsselkomponenten.
Das Programm umfasst PV-Komplettsysteme, Module, Wechselrichter und
Befestigungssysteme. Mehr als zwei Drittel des Umsatzes werden in
Nordamerika erzielt.

Weitere Informationen unter: www.centrosolar-group.com.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

MetaCom GmbH

Georg Biekehör

Tel.: +49 (0) 6181 982 80 30

E-Mail: g.biekehoer(at)go-metacom.de

27.02.2014 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: Centrosolar Group AG
Walter-Gropius-Str. 15
80807 München
Deutschland
Telefon: +49 (0)89 20 1800
Fax: +49 (0)89 20 180 555
E-Mail: info@centrosolar.com
Internet: http://www.centrosolar-group.de
ISIN: DE000A1TNS13, DE000A1E85T1,
WKN: A1TNS1, A1E85T,
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr
in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------

Quelle: DGAP


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #10 von LordofShares am 15.09.2014 01:46   ( 3.773 Beiträge | Status: ok )
Insolvenzplan gescheitert - Delisting geplant

12.09.2014 | 17:39

Centrosolar Group AG: Insolvenzplan wird zurückgezogen

Centrosolar Group AG  / Schlagwort(e): Insolvenz

12.09.2014 17:39

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Insolvenzplan wird zurückgezogen

München, 12. September 2014. Der Gläubigerausschuss und der Vorstand der
Centrosolar Group AG haben heute nach ausgiebigen Beratungen beschlossen,
den vorgelegten Insolvenzplan zurückzuziehen. Diese Entscheidung wurde
getroffen, weil sich im Nachgang zu der Gläubigerversammlung vom 9.
September 2014, auf der die Abstimmung über den Insolvenzplan verschoben
wurde, herausstellte, dass aufgrund gegensätzlicher Gläubigerinteressen
eine zeitnahe Umsetzung des Insolvenzplans unwahrscheinlich geworden ist.
Infolge dessen haben sich das Management der Centrosolar Group AG und ihrer
wesentlichen Beteiligung Centrosolar America, Inc. gegen eine
Weiterverfolgung des Plans ausgesprochen.

Die nicht-nachrangigen Gläubiger werden voraussichtlich eine Barzahlung aus
der Verwertung aller Aktiva und keine Aktien erhalten. Die Aktien der
Centrosolar Group AG werden, sobald möglich, vom Markt genommen.



---------------------------------------------------------------------------

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:

Über die CENTROSOLAR Group AG:

Die CENTROSOLAR Group AG, München, (WKN A1TNS1) börsennotierte
Aktiengesellschaft in Insolvenz.

Ihre wesentliche, nicht in Insolvenz befindliche Beteiligung ist die
Centrosolar America, Inc., ein Anbieter von Photovoltaik (PV)-Anlagen für
Dächer in Nordamerika. Das Programm umfasst PV-Komplettsysteme, Module,
Wechselrichter und Befestigungssysteme sowie Finanzierungslösungen für den
Anlagenbetrieb.

Weitere Informationen unter: www.centrosolar-group.com.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

MetaCom GmbH

Georg Biekehör

Tel.: +49 (0) 6181 982 80 30

E-Mail: g.biekehoer(at)go-metacom.de

12.09.2014 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: Centrosolar Group AG
Walter-Gropius-Str. 15
80807 München
Deutschland
Telefon: +49 (0)89 20 1800
Fax: +49 (0)89 20 180 555
E-Mail: info@centrosolar.com
Internet: http://www.centrosolar-group.de
ISIN: DE000A1TNS13, DE000A1E85T1,
WKN: A1TNS1, A1E85T,
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr
in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------

Quelle: DGAP


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #11 von LordofShares am 09.12.2014 01:46   ( 3.773 Beiträge | Status: ok )
Delisting-Beschluss der Börse Frankfurt

08.12.2014

Beschluss

Centrosolar Group AG, München
Widerruf der Zulassung zum regulierten Markt (General Standard)

Auf Antrag der Gesellschaft wird die Zulassung der auf den Inhaber lautenden Stammaktien,
ISIN DE000A1TNS13, gemäß § 39 Abs. 2 BörsG i.V.m. § 46 Abs. 1 Satz 2 Nr. 2 und § 46 Abs.
2 Satz 3 BörsO widerrufen. Der Widerruf wird mit Ablauf des 08.06.2015 wirksam.

Mit dem Widerruf der Zulassung zum regulierten Markt (General Standard) erledigt sich auch die
Zulassung zum Teilbereich des regulierten Marktes mit weiteren Zulassungsfolgepflichten (Prime
Standard).

Frankfurt am Main, 08.12.2014

Frankfurter Wertpapierbörse
Geschäftsführung

Quelle: Börse Frankfurt


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #12 von aktiensammler am 28.08.2017 02:47   ( 1.617 Beiträge | Status: ok )
Insolvenzverfahren

Daten zum Insolvenzverfahren:

AG München, HRB 127486
AG Hamburg, Az. 67a IN 443/13 (Link gültig bis 31.12.2030)

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen