Herzlich Willkommen in

LordofShares Börsenforum

- Qualität schlägt Quantität -

Hier finden Sie Diskussionen über in- und ausländische, seriöse und unseriöse Unternehmen, sowie Warnungen vor Betrügern, Abzockern und sonstigen Bauernfängern, die an der Börse ihr Unwesen treiben.
Melden Sie sich kostenlos an und diskutieren Sie mit !
[Impressum, FAQ und Datenschutz]
[Startseite]  [Suche]  [Links]   [Registrieren]  [Einloggen]

Thema: KION GROUP AG (DE000KGX8881)

Thread-Nummer:
Anzahl Antworten: 2
Anzahl Aufrufe: 415
Sortierung: normal
Beitrag #0 von aktiensammler am 07.06.2013 15:09   ( 1.617 Beiträge | Status: ok )
KION GROUP AG (DE000KGX8881)

Der Gabelstaplerhersteller KION GROUP AG geht an die Börse. Haupteigentümer sind die Beteiligungsgesellschaften KKR und Goldman Sachs. Die AG entstand am 25.04.2013 durch Umwandlung der "KION Holding 1 GmbH" (AG Wiesbaden, HRB 22785). Grundkapital: 63.950.000,00 Euro.

...
Für den Sommer strebe die Kion Group AG die Erstnotierung im Prime Standard der Frankfurter Börse an, teilte das Unternehmen am Montag offiziell mit, nachdem die Spekulationen über einen Kion-Börsengang auch vom Unternehmen selbst schon seit Monaten angefeuert wurden. Innerhalb der nächsten vier bis sechs Wochen könne die Plazierung erfolgen, heißt es in der Finanzwelt dazu.

Kion wäre nicht nur einer der größten deutschen Maschinenbaukonzerne an der Börse. Mit einem Unternehmenswert, der von Beobachtern – einschließlich Schulden und Pensionsverpflichtungen – derzeit auf gut 5 Milliarden Euro taxiert wird, könnte sich der Konzern zumindest mittelfristig auch als Schwergewicht im Börsenindex M-Dax etablieren. Kion ist in Europa der größte Hersteller von Flurförderzeugen mit einem Marktanteil von 36 Prozent, global sind die Wiesbadener die Nummer zwei knapp hinter Toyota.
...
Wie viele Anteile zum Börsengang gestreut werden sollen, verrät der Wiesbadener Konzern derzeit aber noch nicht. Die beiden Haupteigentümer, die Beteiligungsgesellschaften KKR und Goldman Sachs, sondierten derzeit noch das Interesse der Investoren, heißt es. Es sei aber ein echter Börsengang geplant und nicht, wie von Evonik vorexerziert, ein Vorabverkauf größerer Pakete an ausgesuchte institutionelle Investoren, sagen Börsenbeobachter.
Chinesischer Weichai-Konzern erhöht seine Anteile

KKR und Goldman Sachs hatten den Gabelstaplerhersteller Ende 2006 aus dem Mischkonzern Linde herausgekauft und damals einen Unternehmenswert von geschätzt 4 Milliarden Euro ermittelt. Da beide Private-Equity-Gesellschaften nun davon überzeugt seien, dass Kion noch eine sehr gute Zukunft vor sich habe, sei nicht damit zu rechnen, dass sie gleich größere Aktienpakete auf den Markt werfen werden. Angedacht ist offenbar, mit dem Börsengang eine Kapitalerhöhung von rund 500 Millionen Euro zu verbinden, die zum Schuldenabbau genutzt werden soll.

Außerdem wird der chinesische Baumaschinenhersteller Weichai, der schon 25 Prozent an Kion besitzt, seinen Anteil im Zuge des Börsengangs auf 30 Prozent erhöhen.
...
Insgesamt könnte Kion mit dem Börsengang demnach knapp 1 Milliarde Euro zufließen, die vor allem zum Schuldenabbau genutzt werden sollen. Derzeit hat der Konzern noch eine Nettoverschuldung von gut 1,8 Milliarden Euro. Größere Übernahmeziele gibt es offenbar nicht. Unter Riskes Führung haben die Wiesbadener insbesondere in Asien und Südamerika kräftig expandiert, lediglich in Nordamerika hat Kion keine starke Position.

Quelle: faz.net

Beitrag #1 von aktiensammler am 29.06.2013 16:49   ( 1.617 Beiträge | Status: ok )
Börsengang

Der Börsengang ist geglückt.

...
In China ist die ehemalige Linde -Tochter bereits Marktführer. Von dort stammt auch der Ankerinvestor Weichai Power, ein staatlich kontrollierter Maschinenbaukonzern, der seinen Anteil mit dem Börsengang von 25 auf 30 Prozent aufstockte. Die Chinesen zahlten dafür weitere 328,4 Millionen Euro. Ihr Einstieg bei Kion für 738 Millionen Euro im vergangenen Jahr ist die bislang größte chinesische Investition in Deutschland. Die Mehrheit will Weichai nicht übernehmen. Es geht um langfristige industrielle Kooperation - so Riskes Einschätzung.

Nach dem Börsengang bleiben 50 Prozent der Anteile bei der Luxemburger Superlift Holding, in der die Investmentfirmen Goldmann Sachs und KKR zusammenarbeiten. Sie wandelten Darlehen in Höhe von 118,1 Millionen Euro in Aktien um. Die Investoren hatten den Stapler-Bereich 2006 für etwa vier Milliarden Euro von Linde übernommen.
...

Quelle: onvista.de

Emissionspreis: 24 Euro
Erstnotierung: 28.06.2013


Der Chart in Frankfurt:

Chart

Beitrag #2 von aktiensammler am 08.02.2016 17:04   ( 1.617 Beiträge | Status: ok )
Übernahme

...
Kion kauft in den USA zu

Der Roboterhersteller Kion hat den Logistikdienstleister Retrotech gekauft. Der MDax-Konzern will damit seine Lagersystem-Kompetenz in Nordamerika stärken. Der Unternehmenswert beläuft sich laut Kion auf rund 40 Millionen US-Dollar. Verkäufer ist die französische Savoye.
...

Quelle: boerse.ard.de

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen