Herzlich Willkommen in

LordofShares Börsenforum

- Qualität schlägt Quantität -

Hier finden Sie Diskussionen über in- und ausländische, seriöse und unseriöse Unternehmen, sowie Warnungen vor Betrügern, Abzockern und sonstigen Bauernfängern, die an der Börse ihr Unwesen treiben.
Melden Sie sich kostenlos an und diskutieren Sie mit !
[Impressum, FAQ und Datenschutz]
[Startseite]  [Suche]  [Links]   [Registrieren]  [Einloggen]

Thema: Berliner Synchron AG (jetzt CINEMEDIA AG) - Kapitalherabsetzung geplant (neue WKN A1YDEE)

Thread-Nummer:
Anzahl Antworten: 5
Anzahl Aufrufe: 393
Sortierung: normal
Beitrag #0 von LordofShares am 07.08.2013 01:25   ( 3.804 Beiträge | Status: ok )
Berliner Synchron AG (jetzt CINEMEDIA AG) - Kapitalherabsetzung geplant (neue WKN A1YDEE)

06.08.2013 | 09:23

Kapitalherabsetzung durch Ergänzungsantrag zur Tagesordnung der Hauptversammlung vom 29.08.2013 geplant

Berliner Synchron AG / Schlagwort(e): Hauptversammlung/Kapitalrestrukturierung

06.08.2013 / 09:23



Berlin, 6.08.201. Der Vorstand der Berliner Synchron AG hat einen Ergänzungsantrag des Hauptaktionärs zur HV am 29.08. betreffend eine Kapitalherabsetzung erhalten und zur Kenntnis genommen. Somit wird auf der Hauptversammlung der Berliner Synchron am 29.08.2013 - wie schon im Juni von der Finanzpresse vermutet - auch über eine mögliche Kapitalherabsetzung im Verhältnis 3:1 beschlossen werden. Der Antragsteller hält nach eigener Aussage gut 50% der Aktien. Der Vorstand schlägt vor, der Kapitalherabsetzung zuzustimmen, um die Ausgangsbasis für eine etwaige spätere Kapitalerhöhung zu schaffen, falls eine solche aus Sicht von Vorstand und Aufsichtsrat zum Beispiel zur Finanzierung notwendiger Investitionen in Software und Prozessoptimierungen, zur Stärkung des Umlaufvermögens oder für die Wahrnehmung etwaige Akquisitionsopportunitäten kleinerer Mitbewerber zu einem späteren Zeitpunkt zweckmäßig erscheint und zudem die aufgrund der Anteilsbesitzverhältnisse notwendige Zustimmung des Hauptaktionärs findet, was derzeit beides nicht der Fall ist. Durch die Kapitalherabsetzung wird die Bilanz verkürzt und damit das Bilanzbild nachhaltig verbessert.


Anstehende Termine

09. August 2013: Pressemitteilung zum 1. Halbjahr 2013
21. August 2013: Veröffentlichung des Halbjahresberichtes [1. Halbjahr] 2013
29. August 2013: Hauptversammlung zum Geschäftsjahr 2012
20. November 2013: Pressemitteilung zum 3. Quartal 2013

Über die Berliner Synchron AG

Die Berliner Synchron AG steht als traditioneller Ursprung der deutschen Synchronisation für die professionelle Sprachadaption und Untertitelung internationaler Kinofilme und TV-Produktionen, Corporate Media-Inhalte sowie barrierefreier Lokalisierungslösungen. Als eines der führenden Unternehmen der deutschen Synchronbranche hat sich die Gesellschaft in ihrem 64-jährigen Bestehen mit derzeit über 60 festangestellten Mitarbeitern weltweit eine hervorragende Reputation geschaffen und verfügt über einen Track-Record von mehr als 7.000 synchronisierten Filmen. Mit der Leidenschaft für Sprachen und Klänge sowie dem Respekt vor der kreativen Schöpfung des Originals verfolgt das Traditionsunternehmen seit seiner Gründung im Jahre 1949 konsequent eine Vision: Das Original erleben.

Weitere Informationen: http://www.berliner-synchron.de

Kontakt:

Berliner Synchron AG
Marcus Dröscher
Vorstand
E-Mail: mdroescher@berliner-synchron.de
Telefon: +49 30 767 87 101
Mühlenstraße 52-54
12249 Berlin


Ende der Corporate News



06.08.2013 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

Quelle: DGAP


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #1 von LordofShares am 12.11.2013 01:32   ( 3.804 Beiträge | Status: ok )
Kapitalherabsetzung wird umgesetzt (neue WKN A1YDEE)

Statt einer Kapitalherabsetzung im Verhältnis 3:1 wurde das Grundkapital jetzt nur im Verhältnis 2:1 herabgesetzt:

11.11.2013

Berliner Synchron AG

Berlin

ISIN DE000A0J39B7/WKN A0J39B

Bekanntmachung über die Herabsetzung des Grundkapitals durch Einziehung einer
Aktie nach § 237 AktG und über eine vereinfachte Kapitalherabsetzung nach
§§ 229 ff. AktG


Die ordentliche Hauptversammlung der Berliner Synchron AG („Gesellschaft“) hat am 29. August 2013 u.a. beschlossen, das Grundkapital der Gesellschaft in vereinfachter Form von EUR 3.385.192,00, eingeteilt in 3.385.192 auf den Inhaber lautende, nennwertlose Stückaktien um EUR 1.692.596,00 auf EUR 1.692.596,00, eingeteilt in 1.692.596 auf den Inhaber lautende, nennwertlose Stückaktien, herabzusetzen. Die Herabsetzung erfolgt nach den Vorschriften über die vereinfachte Kapitalherabsetzung (§§ 229 ff. AktG) im Verhältnis 2:1 zum Zwecke des Ausgleichs von Wertminderungen sowie der Deckung von sonstigen Verlusten der Gesellschaft. Sie wird in der Weise durchgeführt, dass jeweils zwei auf den Inhaber lautende, nennwertlose Stückaktien zu einer auf den Inhaber lautenden, nennwertlosen Stückaktie zusammengelegt werden.

Dem oben genannten Beschluss ging zunächst der Beschluss einer Kapitalherabsetzung durch Einziehung einer Aktie gemäß § 237 Abs. 3 Nr. 1 AktG und eine entsprechende Anpassung von § 4 Abs. 1 der Satzung der Gesellschaft voraus.

Die Beschlüsse über die Kapitalherabsetzungen und die entsprechende Satzungsänderung wurden am 28.10.2013 in das Handelsregister der Gesellschaft eingetragen und sind damit wirksam geworden; mit der Eintragung des Kapitalherabsetzungsbeschlusses ist das Grundkapital der Gesellschaft wirksam herabgesetzt.

Am 13.11.2013 abends werden die 3.385.192 girosammelverwahrten Aktien der Gesellschaft durch die depotführenden Institute und die Clearstream Banking AG, Frankfurt am Main, im Verhältnis 2:1 zusammengelegt. Für je zwei alte Aktien mit der ISIN DE000A0J39B7/WKN A0J39B erhalten die Aktionäre je eine neue konvertierte Aktie mit der ISIN DE000A1YDEE4/WKN A1YDEE und einem anteiligen Betrag am Grundkapital von EUR 1,00. Soweit sich aufgrund des Zusammenlegungsverhältnisses Aktienspitzen (ISIN ISIN DE000A1YDEF1/WKN A1YDEF) ergeben, werden sich die depotführenden Institute auf Weisung ihrer Kunden um einen Spitzenausgleich bemühen. Wir bitten die Aktionäre, für deren Bestand ein Spitzenausgleich erforderlich ist, ihrer Depotbank den Auftrag zu erteilen, ihren Bestand an Aktienspitzen durch Zukauf bzw. Verkauf der erforderlichen Aktienspitzen auf ein Vollrecht auf- bzw. abzurunden. Die Regulierung der Spitzenbeträge ist spätestens bis zum 28.11.2013 vorzunehmen. Soweit Aktionäre bis zum Ablauf der Regulierungsfrist (14.11.2013 bis 28.11.2013) keine Weisung erteilt haben oder ein Regulierungsauftrag nicht ausgeführt werden konnte und deshalb ein Ausgleich der Aktienspitzen nicht erfolgt ist, werden diese Aktienspitzen für Rechnung der Beteiligten veräußert. Der Erlös wird den Beteiligten über die Depotbanken gutgeschrieben. Etwaige Gebührenerstattungen von Seiten der Gesellschaft sind nicht vorgesehen.

Der Anspruch der Aktionäre auf Einzelverbriefung ihrer Anteile ist satzungsgemäß ausgeschlossen. Das herabgesetzte Grundkapital wird in einer Globalurkunde verbrieft, die bei der Clearstream Banking AG, Frankfurt am Main, hinterlegt wird.

Die Preisfeststellung für die 1.692.596 aus der Kapitalherabsetzung resultierenden konvertierten Aktien wird ab dem 14.11.2013 im Freiverkehr (Entry Standard) an der Frankfurter Wertpapierbörse aufgenommen.

Berlin, November 2013

Berliner Synchron AG, Berlin

Der Vorstand

Quelle: Bundesanzeiger


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #2 von LordofShares am 28.07.2016 02:06   ( 3.804 Beiträge | Status: ok )
Insolvenz

27.07.2016 | 11:36

CINEMEDIA AG: Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gemäß § 270a Insolvenzordnung (InsO)

CINEMEDIA AG  / Schlagwort(e): Insolvenz

27.07.2016 11:36

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt
durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.



Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR

CINEMEDIA AG: Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gemäß
§ 270a Insolvenzordnung (InsO)

Berlin, 27. Juli 2016. Das Amtsgericht Berlin Charlottenburg hat heute
beschlossen, das Insolvenzverfahren der CINEMEDIA AG zu eröffnen. Dem ist
ein nach eingehender und sorgsamer Prüfung durch den Vorstand heute
gestellter Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in
Eigenverwaltung gemäß Paragraf 270a Insolvenzordnung (InsO) aufgrund
drohender Zahlungsunfähigkeit vorausgegangen, um die Sanierung des
Unternehmens in Eigenregie durchführen zu können. Dr. Schulte-Kaubrügger
wurde als Sachwalter bestellt.

Die Tochtergesellschaften Berliner Synchron GmbH, Edition M GmbH und
Akademie der Medien GmbH sind hiervon nicht betroffen und werden ihren
operativen Geschäftsbetrieb uneingeschränkt fortführen. Auch das operative
Geschäft der CINEMEDIA audiovision wird weitergeführt.

Die CINEMEDIA AG hat als Ergebnis eines Investorensuchprozesses eine, unter
verschiedenen Bedingungen stehende, Absichtserklärung mit der S&L Medien
Gruppe aus München abgeschlossen. Die S&L Medien Gruppe GmbH hat Interesse,
die Tochtergesellschaft Berliner Synchron GmbH sowie den Geschäftsbereich
CINEMEDIA audiovision zu einem mittleren fünfstelligen Kaufpreis zu
übernehmen. Derzeit befindet sich der potentielle Investor noch in der
Prüfung eines möglichen Kaufs. Nach erfolgter Transaktion soll eine
Rekapitalisierung der Berliner Synchron GmbH erfolgen. Zudem wird Wolfram
Lüdecke als unterstützende Restrukturierungsmaßnahme auf einen
Darlehensanspruch verzichten.

Über die CINEMEDIA AG

Die CINEMEDIA AG ist eine mittelständische Beteiligungsgesellschaft mit dem
aktuellen Schwerpunkt Postproduktion für Film und Fernsehen. Ihre Strategie
ist darauf ausgerichtet, zwischen den bestehenden Beteiligungen Synergien
zu heben und durch zukünftige Akquisitionen die Geschäftsaktivitäten
innerhalb der medialen Wertschöpfungsketten zu verbreitern. Das Unternehmen
mit Sitz in Berlin ist unter der WKN A1YDEE im Entry Standard der
Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

Weitere Informationen: www.cinemedia.de

Kontakt:

CINEMEDIA AG
Marcus Dröscher
Vorstand
E-Mail: info@cinemedia.de
Telefon: +49 30 767 87 0
Mühlenstraße 52-54
12249 Berlin


27.07.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
DGAP-Medienarchive unter www.dgap.de



Sprache: Deutsch
Unternehmen: CINEMEDIA AG
Mühlenstrasse 52-54
12249 Berlin
Deutschland
Telefon: +49 (0)30 76 78 70
Fax: +49 (0)30 76 78 71 11
E-Mail: info@berliner-synchron.de
Internet: www.berliner-synchron.de
ISIN: DE000A1YDEE4
WKN: A1YDEE
Börsen: Freiverkehr in Düsseldorf, München, Stuttgart; Open Market
(Entry Standard) in Frankfurt

Ende der Mitteilung DGAP News-Service


Quelle: DGAP


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #3 von LordofShares am 28.07.2016 02:12   ( 3.804 Beiträge | Status: ok )
Chart

Chart

Quelle: BigCharts.com


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #4 von aktiensammler am 30.07.2016 15:40   ( 1.631 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

Bis zum 28.09.2015 hiess das Unternehmen "Berliner Synchron Holding AG". Nach der Übernahme des deutschen und europäischen Markenrechtsportfolios der insolventen "CineMedia Film AG Geyer-Werke" (AG München HRB 124506 und Az. 1508 IN 2777/13) firmierte man am 29.09.2015 in CINEMEDIA AG um.

Der Chart in Frankfurt:

Chart
Provided by finanzen.net

CINEMEDIA AG konvertierte Inhaber-Aktien o.N.

Beitrag #5 von aktiensammler am 30.08.2016 01:07   ( 1.631 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

Die Berliner Synchron GmbH wurde verkauft.

...
Berlin, 26. August 2016. Nachdem bereits am 15.08.2016 die Gläubigerversammlung dem unter aufschiebenden Bedingungen stehenden notariell beurkundeten Kaufvertrag vom 15.08.2016 zwischen der CINEMEDIA AG und der Berliner Synchron GmbH zugestimmt hat, erfolgte zwischenzeitlich auch die Zustimmung des Sachwalters, Herrn Dr. Schulte-Kaubrügger.

Mit Zusage der Fremdkapitalgeber zur künftigen Finanzierung der Berliner Synchron sind somit alle Bedingungen zum heutigen Tag eingetreten. Damit ist der Kaufvertrag zur Übernahme der Berliner Synchron GmbH durch die S&L Medien Gruppe rechtskräftig.
...

Quelle: dgap.de

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen