Herzlich Willkommen in

LordofShares Börsenforum

- Qualität schlägt Quantität -

Hier finden Sie Diskussionen über in- und ausländische, seriöse und unseriöse Unternehmen, sowie Warnungen vor Betrügern, Abzockern und sonstigen Bauernfängern, die an der Börse ihr Unwesen treiben.
Melden Sie sich kostenlos an und diskutieren Sie mit !
[Impressum, FAQ und Datenschutz]
[Startseite]  [Suche]  [Links]   [Registrieren]  [Einloggen]

Thema: Twitter Inc. (US90184L1026)

Thread-Nummer:
Anzahl Antworten: 4
Anzahl Aufrufe: 475
Sortierung: normal
Beitrag #0 von aktiensammler am 20.10.2013 18:30   ( 1.572 Beiträge | Status: ok )
Twitter Inc. (US90184L1026)

Nach Facebook geht nun auch der Kurznachrichtendienst Twitter Inc. an die Börse NYSE.

...
Die altehrwürdige NYSE soll es sein, die New York Stock Exchange. Hier an der Wall Street will Twitter im November an die Börse gehen, hier sucht die Aktie mit dem Börsenkürzel "TWTR" ihre Heimat. Der Kurznachrichtendienst, der sonst so modern daher kommt, entscheidet sich gegen die flirrenden Leuchtreklamen der Nasdaq, die sieben Stockwerke hoch am Times Square aufragt. Sie setzt auf das Alte, Bewährte, Renommierte - die NYSE. Deren Säulenfassade weckt irgendwie mehr Vertrauen.
...
Anfangs als Netzwerk zum Austausch von Belanglosigkeiten belächelt, weil Stars allzu Alltägliches über sich twitterten, hat die Plattform schnell an politischer und gesellschaftlicher Relevanz gewonnen. Die Demonstranten in der arabischen Welt nutzten Twitter, um die staatliche Zensur zu umgehen und ihre Aktivitäten zu koordinieren. Auch Politiker nutzen die 140 Zeichen langen Nachrichten immer mehr, um Nachrichten zu verbreiten oder direkt mit Wählern in Kontakt zu treten. Zu den prominentesten Nutzern gehören US-Präsident Barack Obama und Papst Franziskus. Twitter hat sich zu einem der wichtigsten Medien für schnelle Nachrichten entwickelt.

Der Dienst hat inzwischen mehr als 230 Millionen aktive Nutzer im Monat und konnte damit weiter zulegen. Dies geht aus dem am Dienstag aktualisierten Börsenprospekt hervor. Im alten Prospekt war noch von 215 Millionen die Rede.

Nutzer können über den Dienst 140 Zeichen lange Textnachrichten verschicken, die auch auf Fotos, Videos oder fremde Websites verweisen können. Mehr als 500 Millionen dieser sogenannten Tweets gehen täglich raus.

Börsenstart am 15. November?

Nach Informationen des US-Wirtschaftssenders CNBC und der "New York Times" ist geplant, dass die Twitter-Aktie am 15. November zum ersten Mal gehandelt wird. Der Ausgabepreis solle einen Tag zuvor bekanntgegeben werden.
...
Twitter hat dann allerdings vor allem die Zukunft zu bieten. Denn das Unternehmen zieht mit tiefroten Zahlen an die Börse. Im dritten Quartal weitete sich der Nettoverlust auf 64,6 Millionen Dollar von 21,6 Millionen Dollar im gleichen Vorjahrszeitraum aus, wie aus einem erweiterten IPO-Antrag hervorgeht. Immerhin hat sich der Umsatz in dem Zeitraum auf 168,6 Millionen Dollar mehr als verdoppelt.

Quelle: boerse.ard.de

Beitrag #1 von aktiensammler am 17.11.2013 03:21   ( 1.572 Beiträge | Status: ok )
Börsengang

Der Börsengang war erfolgreich.

Emissionspreis: 26,00 USD
Erstnotierung: 07.11.2013

Der Chart in New York in USD:

Chart
Provided by finanzen.net

Twitter Inc. Registered Shares DL -,000005


Der Chart in Frankfurt:

Chart

Beitrag #2 von aktiensammler am 07.02.2014 23:54   ( 1.572 Beiträge | Status: ok )
Zahlen für das Q 4 / 2013

...
So ist im vierten Quartal die Zahl der monatlichen Nutzer um lediglich 3,8 Prozent auf 241 Millionen - eine so geringe Steigerung wie noch nie, seit Twitter diese Zahlen veröffentlicht. Zum Vergleich: Das weltgrößte Online-Netzwerk Facebook hatte in der gleichen Zeit 39 Millionen Mitglieder gewonnen und kommt nun auf insgesamt 1,23 Milliarden Nutzer.
...
Twitter hatte aber auch gute Nachrichten zu verkünden: Das Werbegeschäft, die Haupteinnahmequelle der Firma, ist kräftig angesprungen. Im vergangenen Jahr verdoppelte sich der Gesamtumsatz auf 665 Millionen Dollar. Für das laufende Jahr sagte der Kurznachrichtendienst bis zu 1,2 Milliarden Dollar voraus.

Tiefrote Zahlen wegen Börsengang

Trotzdem schreibt Twitter immer noch rote Zahlen. Im Gesamtjahr fiel ein Verlust von 645 Millionen Dollar an, nachdem es 2012 minus 79 Millionen Dollar waren. Die Verschlechterung hat mit dem Börsengang zu tun. Twitter musste für Aktien, die das Unternehmen seinen Mitarbeitern gewährt hat, Kosten von 521 Millionen Dollar verbuchen. Im Schlussquartal gab es daher einen Verlust von 511,5 Millionen Dollar.

Der Quartalsumsatz war mit 242,6 Millionen Dollar aber mehr als doppelt so hoch wie ein Jahr zuvor.

Quelle: boerse.ard.de

Beitrag #3 von aktiensammler am 28.10.2014 21:53   ( 1.572 Beiträge | Status: ok )
Zahlen für das Q 3 / 2014

...
Der Kurznachrichtendienst Twitter hat die Börse mit einem weiteren Quartalsverlust enttäuscht. Im dritten Quartal lief ein Minus von 175,5 Millionen Dollar auf. In den ersten neun Monaten des Jahres hat Twitter damit über 452 Millionen Dollar verloren, wie aus den veröffentlichten Zahlen hervorgeht. Den Quartalsumsatz konnte Twitter allerdings im Jahresvergleich mehr als verdoppeln.

Das Wachstum der Nutzerzahlen blieb zugleich aber verhalten. Die Zahl aktiver Nutzer stieg binnen drei Monaten um 13 Millionen auf 284 Millionen im Monat.
...
Der Konzernumsatz wuchs auf 361,3 Millionen US-Dollar von 168,6 Millionen Dollar.
...
Mit Werbung erzielte Twitter einen Umsatz von 320 Millionen Dollar, den Löwenanteil von 85 Prozent trugen dazu die mobilen Werbeeinnahmen bei.
...

Quelle: n-tv.de

Beitrag #4 von aktiensammler am 11.10.2016 23:32   ( 1.572 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

...
Für eine mögliche Übernahme waren viele prominente Namen im Spiel: Die Google-Mutter Alphabet, der Technologieriese Microsoft, der Telefonkonzern Verizon, der Disney-Konzern und der Cloud-Anbieter Salesforce wurden in Insiderkreisen als mögliche Käufer gehandelt.

Mit mindestens einem Interessenten sei Twitter jedoch entgegen anderslautender Berichte noch in Verhandlungen, schreibt die "New York Times" unter Berufung auf Insider. Die Gespräche mit Salesforce würden andauern, auch wenn große Investoren des Cloud-Anbieters Einwände hätten.
...
Twitter steckt in der Krise und versucht mit dem Fokus auf Live-Events und Live-Kommentare neue Nutzer zu gewinnen. Die Zahlen steigen aber nur langsam. Der Kurznachrichtendienst ist zwar bei Journalisten, Aktivisten und Prominenten beliebt, die breite Bevölkerung nutzt ihn aber viel weniger.

Arbeitsmoral bei Twitter sinkt

Die Twitter-Belegschaft ist frustriert darüber, dass sie über die Zukunft des Unternehmens im Dunkeln gelassen wird. Wegen der Unsicherheiten einer möglichen Übernahme sinkt bei manchen Mitarbeitern die Arbeitsmoral, berichtet die "New York Times". Einige Angestellte würden einfach nicht mehr im Büro erscheinen.

Die Motivation der Angestellten habe sich schon seit dem vergangenen Jahr verschlechtert.
...
Twitters neuer Fokus auf Live-Übertragungen scheint zumindest erste Früchte zu tragen. Die Livestream-Zuschauer, die nicht mit einem eigenen Twitter-Konto eingeloggt sind, steigen. Sie machten 15 Prozent der Nutzer aus, schreibt die "New York Times".
Schicksal wird bald entschieden

Hinter den Platzhirschen Facebook und Google fällt Twitter trotzdem immer weiter zurück. Das Wachstum stockt. Snapchat und Instagram machen Twitter zusätzliche Konkurrenz. Seit seiner Gründung vor sechs Jahren hat der Internetdienst noch nie Gewinn gemacht.
...

Quelle: n-tv.de

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen