Herzlich Willkommen in

LordofShares Börsenforum

- Qualität schlägt Quantität -

Hier finden Sie Diskussionen über in- und ausländische, seriöse und unseriöse Unternehmen, sowie Warnungen vor Betrügern, Abzockern und sonstigen Bauernfängern, die an der Börse ihr Unwesen treiben.
Melden Sie sich kostenlos an und diskutieren Sie mit !
[Impressum, FAQ und Datenschutz]
[Startseite]  [Suche]  [Links]   [Registrieren]  [Einloggen]

Thema: Hilton Worldwide, Inc. (US43300A1043)

Thread-Nummer:
Anzahl Antworten: 3
Anzahl Aufrufe: 427
Sortierung: normal
Beitrag #0 von aktiensammler am 24.11.2013 16:08   ( 1.617 Beiträge | Status: ok )
Hilton Worldwide, Inc. (US43300A1043)

Der Finanzinvestor Blackstone Group LP (ISIN US09253U1088) will die US-Hotelkette Hilton Worldwide, Inc. wieder an die Börse bringen.

New YorkDie traditionsreiche Hotelgruppe Hilton Worldwide kehrt an die Börse zurück. Der US-Finanzinvestor Blackstone als Eigentümer peilt dabei einen Erlös von bis zu 1,25 Milliarden Dollar an, wie aus dem IPO-Antrag am Donnerstag hervorging. Blackstone will mit dem Verkauf Profit aus der konjunkturellen Erholung schlagen: Eine stetig zunehmende Zahl von Touristen und Geschäftsreisenden erlaubt den Hotels inzwischen sogar wieder Preiserhöhungen. Deshalb dürfte Hilton Blackstone zufolge in diesem Jahr fast 60 Prozent mehr verdienen als 2009 nach dem Höhepunkt der weltweiten Finanzkrise.

Blackstone hatte Hilton 2007 kurz vor der Krise, als generell noch sehr hohe Preise gezahlt wurden, für 26,7 Milliarden Dollar gekauft und von der Börse genommen. Es war einer der größten schuldenfinanzierten Deals von Private-Equity-Gesellschaften. Die 1919 von Conrad Hilton gegründete Hotelkette umfasst heute rund 4000 Häuser in 90 Ländern unter zehn verschiedenen Marken, darunter die Luxus-Hotels Waldorf Astoria mit dem berühmten Ableger in New York sowie DoubleTree, Embassy Suites, Homewood Suites und Hampton Inn. Die Gruppe kommt auf rund 660.000 Gästezimmer in 90 Ländern.

Blackstone machte keine Angaben dazu, wie viele Hilton-Aktien verkauft werden sollen oder was diese kosten sollen. Zudem ist das tatsächliche Volumen des Börsengangs noch ungewiss: Die Angabe von 1,25 Milliarden Dollar dient zunächst vor allem dazu, die Höhe von Gebühren zu errechnen. Die endgültige Größe des Initial Public Offering (IPO) kann davon abweichen.

Das Comeback auf dem Parkett organisieren sollen neben den US-Großbanken Goldman Sachs, Bank of America und Morgan Stanley auch die Deutsche Bank. Die Nachrichtenagentur Reuters hatte im August von eingeweihten Personen erfahren, dass der Börsengang schon im ersten Halbjahr 2014 möglich sein könnte.
...

Quelle: handelsblatt.com

Hilton war bis 24.10.2007 als "Hilton Hotels Corp." unter der ISIN US4328481092 börsennotiert. Blackstone zahlte den Hilton-Aktionären 47,50 Dollar je Aktie.

Beitrag #1 von aktiensammler am 16.12.2013 00:05   ( 1.617 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

Hilton Worldwide Holdings Inc. („Hilton Worldwide“) gab heute den Emissionspreis für seinen Börsengang bekannt, bei dem 117.640.624 Stammaktien zum Preis von 20,00 US-Dollar je Aktie öffentlich zum Verkauf angeboten werden. Hilton Worldwide selbst bietet 64.102.564 Stammaktien zum Verkauf an und ein verkaufender Aktionär bietet weitere 53.538.060 Stammaktien an. Der verkaufende Aktionär hat den Konsortialbanken eine Option zum Kauf von bis zu 17.646.093 weiteren Stammaktien zum Emissionspreis abzüglich des Konsortialnachlasses gewährt. Der Handel mit den Aktien an der New Yorker Börse beginnt voraussichtlich am 12. Dezember 2013 unter dem Symbol „HLT“. Das Angebot ist den Erwartungen zufolge bis zum 17. Dezember 2013 befristet, vorbehaltlich üblicher Abschlussbedingungen.

Hilton Worldwide beabsichtigt, den Nettoerlös aus dem Börsengang und verfügbare Barmittel zur Rückzahlung von befristeten Anleihen in Höhe von rund 1,25 Milliarden US-Dollar zu verwenden, die bei den gesicherten Senior-Kreditfazilitäten des Unternehmens ausstehen.
...

Quelle: onvista.de

Beitrag #2 von aktiensammler am 16.12.2013 01:41   ( 1.617 Beiträge | Status: ok )
Börsengang

Der Börsengang war erfolgreich.

...
Mit dem größten Börsengang einer Hotelkette haben Hilton und ihr Großaktionär Blackstone mindestens 2,3 Milliarden Dollar eingesammelt. Inklusive einer Mehrzuteilungsoption wurden rund 135 Millionen Papiere angeboten. Damit könnten der Finanzinvestor und die Hotelkette bei dem Börsendebüt bis zu 2,7 Milliarden Dollar einstreichen. Wird dieser so genannte Greenshoe ausgeübt, bekommt Blackstone die Hälfte des Erlöses.
...
Blackstone bringt 11,5 Prozent der Anteile an die Börse. Nach dem Listing wird Blackstone noch 76,2 Prozent an der Hotelkette halten. Der Rivale Hyatt begab sich bereits 2009 auf das Börsenparkett und nahm dabei rund 950 Millionen Dollar ein.

Schulden werden zurückgezahlt

Mit seinem Anteil will Hilton einen Teil seiner Schulden zurückzahlen. Blackstone will den Börsengang zu einem ersten Ausstieg nutzen.
...

Quelle: boerse.ard.de

Emissionspreis: 20,00 US-Dollar
Erstnotierung: 12.12.2013


Der Chart in Stuttgart:

Chart
Provided by finanzen.net

Beitrag #3 von aktiensammler am 02.03.2016 12:11   ( 1.617 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

Die Hotelkette will bis Ende 2016 2 Geschäftsbereiche abspalten, dadurch entstehen 3 seperate börsennotierte Unternehmen.

...
Hilton Worldwide gab Pläne bekannt, den langfristigen Mehrwert für die Aktionäre zu verbessern. Das Unternehmen will dies durch die Abspaltung des Immobiliengeschäfts in einen börsennotierten Real Estate Investment Trust (REIT) und die Abspaltung des Timesharing-Unternehmens, Hilton Grand Vacations (HGV), in ein separates börsennotiertes Unternehmen erreichen.

„Durch die bekannt gegebenen Transaktionen werden drei unabhängige Unternehmen entstehen, welche die einzelnen Geschäftsleitungen in die Lage versetzen, ihre jeweiligen Unternehmen vollständig zu aktivieren und sowohl organische als auch anorganische Wachstumschancen wahrzunehmen sowie von Kapitalmarkt- und steuerlichen Effizienzen zu profitieren“, so Christopher J. Nassetta, President und CEO von Hilton Worldwide.
...

Quelle: deal-magazin.com

...
Der Hotelkonzern geht laut Berichten der „Wahsington Post“ davon aus, dass das neu gebildete Timesharing-Unternehmen nahezu 50 Clubresorts in den Vereinigten Staaten und Europa verwalten und eine exklusive, langfristige Lizenzvereinbarung mit Hilton Worldwide eingehen wird. Die Resorts sollen demnach unter der Marke Hilton Grand Vacations vermarktet werden.
...
Die Abspaltungstransaktionen bedürfen keiner Zustimmung durch die Aktionäre und sollen bis Ende des Jahres abgeschlossen sein.

Quelle: biztravel.fvw.de

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen