Herzlich Willkommen in

LordofShares Börsenforum

- Qualität schlägt Quantität -

Hier finden Sie Diskussionen über in- und ausländische, seriöse und unseriöse Unternehmen, sowie Warnungen vor Betrügern, Abzockern und sonstigen Bauernfängern, die an der Börse ihr Unwesen treiben.
Melden Sie sich kostenlos an und diskutieren Sie mit !
[Impressum, Datenschutz und FAQ]
[Startseite]  [Suche]  [Links]   [Registrieren]  [Einloggen]

Thema: S&O AGRAR AG (jetzt S&O Beteiligungen AG) (neue WKN A255G0)

Thread-Nummer:
Anzahl Antworten: 56
Anzahl Aufrufe: 4.885
Sortierung: normal
[« vorherige Seite] Seiten: 1 | 2 | 3
Beitrag #40 von LordofShares am 30.04.2018 02:43   ( 4.140 Beiträge | Status: ok )
Peter Brake will mit angeblichen Börsenmantel-Interessenten verhandeln

Nachdem Herrn Brakes bisherige Bemühungen in Sachen S&O Agrar AG (Insolvenzaufhebung ohne Insolvenzplan, Übernahmeangebot von der Deutschen Balaton in völlig absurder Höhe) offenkundig erfolglos geblieben sind, kommt er nun mit angeblichen Interessenten für die Nutzung der S&O Agrar AG als Börsenmantel: pressetext adhoc

Da stellt sich natürlich die Frage, ob diesen angeblichen Interessenten der aktuelle Zustand der Gesellschaft bekannt ist. Nochmal zum Mitschreiben: Die S&O Agrar AG ist gegenwärtig zahlungsunfähig und überschuldet (kurz gesagt PLEITE) und wird im Insolvenzverfahren abgewickelt, d.h. sie steht bis auf weiteres überhaupt nicht für eine Nutzung als Börsenmantel zur Verfügung. Zuerst muss die Gesellschaft saniert werden, doch von Herrn Brake ist diesbezüglich nichts zu erwarten. Ein ernsthafter Börsenmantel-Interessent sollte sich daher vielmehr mit der Deutschen Balaton in Verbindung setzen, wo an der Sanierung der S&O Agrar AG gearbeitet wird...


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.
Beitrag #41 von LordofShares am 21.11.2018 01:34   ( 4.140 Beiträge | Status: ok )
Insolvenzplan eingereicht

20.11.2018 | 17:00

S&O Agrar AG i.I.: Einreichung des Insolvenzplans beim Amtsgericht durch Insolvenzverwalter

Leipzig (pta034/20.11.2018/17:00) - Das Amtsgericht Leipzig hat mit Beschluss vom 2. August 2016, berichtigt mit Beschluss vom 29. August 2016, das Insolvenzverfahren über das Vermögen der S&O Agrar AG i. I., Leipzig, ISIN DE0005236202, eröffnet. Herr Rechtsanwalt Dr. Christoph Alexander Jacobi, Leipzig, wurde zum Insolvenzverwalter bestellt. Die Gesellschaft ist gegenwärtig zahlungsunfähig und überschuldet.

Mit Veröffentlichung von Insiderinformationen gemäß Artikel 17 MAR am 29. Juni 2017 und 17. Oktober 2018 hatte die Gesellschaft unter anderem über einen möglichen Insolvenzplan zur Beendigung der Insolvenz und die Fortführung der Gesellschaft informiert. Die Gesellschaft wurde heute vom Insolvenzverwalter informiert, dass dieser am Montag, 19. November 2018 den Insolvenzplan beim Amtsgericht Leipzig eingereicht hat. Dieser ist auf der Homepage der Gesellschaft unter http://www.soagrar.de/insolvenz/ abrufbar. Die in der Veröffentlichung vom 17. Oktober 2017 genannten Informationen, insbesondere in Bezug auf die Angaben des damals im Entwurf befindlichen Insolvenzplans, haben sich teilweise geändert.

Die Deutsche Balaton AG, Heidelberg, unterstützt weiterhin den Insolvenzverwalter Herrn Dr. Jacobi bei der Umsetzung eines Insolvenzplanes für die S&O Agrar AG i. I. Hierzu hat die Deutsche Balaton AG, Heidelberg, dem Insolvenzverwalter unter der Voraussetzung der Umsetzung eines Insolvenzplans mit der Deutschen Balaton AG einen Massezuschuss in Höhe von 60.000,00 EUR für die Begleichung der Verfahrenskosten sowie zur Ausschüttung einer Quote nach derzeitigem Kenntnisstand von erwarteten 3,4 % an die Insolvenzgläubiger durch Überweisung auf ein vom Insolvenzverwalter treuhänderisch verwaltetes Konto bei der Deutsche Bank AG im Geschäftsjahr 2016/2017 zur Verfügung gestellt. Des Weiteren hat die Deutsche Balaton AG, unter der Voraussetzung, dass es sich hierbei zwar nicht um Masseverbindlichkeiten handelt, diese Verbindlichkeiten aber für den Fall der Umsetzung eines Insolvenzplanes von der S&O Agrar AG i. I. anerkannt werden, eine Kostenübernahmeerklärung für die Aufwendungen der Jahresabschlussprüfungen abgegeben.

Der nun bei Gericht eingereichte Insolvenzplan beinhaltet eine Kapitalherabsetzung im Verhältnis 100:1 in vereinfachter Form nach den Vorschriften über die vereinfachte Kapitalherabsetzung (§§ 229 ff. AktG). Zugleich wird das auf EUR 37.800,00 herabgesetzte Grundkapital gegen Bareinlage um EUR 113.400,00 auf EUR 151.200,00 erhöht durch Ausgabe von 113.400 neuen, auf den Inhaber lautenden Stückaktien (Barkapitalerhöhung 2018/I). Den Aktionären wird das Bezugsrecht auf die neuen Aktien entsprechend ihrem Anteil am Grundkapital gewährt, entsprechend einem Bezugsverhältnis von 1:3.

Sodann soll eine weitere Kapitalerhöhung gegen Bareinlage in Höhe von EUR 1.086.600,00 (Barkapitalerhöhung 2018/II) durch Ausgabe von 1.086.600 neuen, auf den Inhaber lautenden Stückaktien unter Ausschluss des Bezugsrechts für die Altaktionäre durchgeführt werden. Zum Bezug der neuen Aktien aus der Barkapitalerhöhung 2018/II werden ausschließlich die Gläubiger der von der Gesellschaft ausgegebenen 6%- Wandelanleihe von 2008/2013 (ISIN DE000A0SLZH9) zugelassen, die im Insolvenzverfahren eine Forderung angemeldet haben und deren Forderung zur Tabelle festgestellt wurde.

Die Bezugsrechte werden keine eigene Wertpapierkennnummer erhalten, ein börsenmäßiger Bezugsrechtshandel soll nicht stattfinden und wird von der Gesellschaft nicht beantragt werden. Der Vorstand der Gesellschaft soll ermächtigt werden, mit Zustimmung des Aufsichtsrats die weiteren Konditionen der Barkapitalerhöhung 2018/I und 2018/II festzulegen und Einzelheiten ihrer Durchführung festzusetzen. Im Rahmen der Barkapitalerhöhung 2018/I und 2018/II nicht von Bezugsberechtigten gezeichnete Aktien werden von der Deutsche Balaton AG, Heidelberg, übernommen.

Der Gesellschaft liegt noch keine verbindliche Zusage der Deutsche Balaton AG zur Zeichnung der Kapitalerhöhung vor. Es ist derzeit noch ungewiss, ob es zur Umsetzung des Insolvenzplans kommt. Hierzu ist auch die Zustimmung des Insolvenzgerichts erforderlich.
(Ende)

(Ende)

Aussender: 	S&O Agrar AG i.I.
Funkenburgstr. 15
04105 Leipzig
Deutschland
Ansprechpartner:Hansjoerg Plaggemars
E-Mail: info@soagrar.de
Website: www.soagrar.de
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt; Freiverkehr in Düsseldorf,
Freiverkehr in Hamburg, Freiverkehr in Stuttgart;
Freiverkehr in Berlin
ISIN(s): DE0005236202

Quelle: pressetext


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.
Beitrag #42 von Beginner am 09.01.2019 14:34   ( 31 Beiträge | Status: ok )
Diese Antwort bezieht sich auf den Beitrag von Beginner am 01.04.2016 11:11

Wozu sammelt Balaton zahlreiche Mäntel, wenn
dann doch kaum welche davon verwertet werden?

Gibt es dafür einen plausiblen Grund?

Macht ja immer auch einiges an Arbeit,
und davon haben die sicher auch ohne
Börsenmäntel ausreichend.

Beitrag #43 von LordofShares am 11.02.2019 01:00   ( 4.140 Beiträge | Status: ok )
Diese Antwort bezieht sich auf den Beitrag von Beginner am 09.01.2019 14:34

Hallo Beginner,

diese Frage musst Du wohl der Deutschen Balaton selbst stellen. Zu der bereits angesprochenen Arbeit kommen ja auch noch die erheblichen laufenden Kosten, um die Gesellschaften am Leben zu erhalten (insbesondere wenn deren Aktien im Regulierten Markt gelistet sind). Deshalb stattet die Deutsche Balaton ihre Mantel-AGs über große Kapitalerhöhungen mit viel Barkapital aus. Dieses Kapital ist dann aber in den Mantel-AGs gebunden, kann also nicht anderweitig verwendet werden...


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.
Beitrag #44 von LordofShares am 11.02.2019 01:10   ( 4.140 Beiträge | Status: ok )
Gläubigerversammlung stimmt dem Insolvenzplan zu

Die Gläubigerversammlung vom 07.02.2019 hat dem Insolvenzplan zugestimmt: pressetext adhoc


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.
Beitrag #45 von Aktionator am 04.05.2019 12:44   ( 54 Beiträge | Status: ok )
Deutsche Balaton AG: Veröffentlichung der Befreiung zur Abgabe eines Pflichtangebots nach dem WpÜG

Die BaFin hat mit Bescheid vom 02.04.2019 dem von der Deutschen Balaton AG gestellten Antrag zur Befreiung von den Pflichten aus § 35 Abs. 1 Satz 1 und Abs. 2 WpÜG im Zusammenhang mit der beabsichtigten Sanierung der S&O Agrar AG stattgegegen, dessen grundsätliche Inhalte in der Ad-hoc-Mitteilung vom 17.04.2019 veröffentlicht wurden.

https://www.pressetext.com/news/20190417027

Beitrag #46 von LordofShares am 16.05.2019 02:36   ( 4.140 Beiträge | Status: ok )
Amtsgericht Leipzig bestätigt den Insolvenzplan

Das Amtsgericht Leipzig hat den Insolvenzplan am 10.05.2019 bestätigt: pressetext adhoc


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.
Beitrag #47 von Beginner am 18.06.2019 16:32   ( 31 Beiträge | Status: ok )
Insolvenzverfahren aufgehoben

Zu gerne wüsste ich den Plan hinter der Sammlung all dieser Mäntel
_______________________________________________________




Veröffentlichung von Insiderinformationen gemäß Artikel 17 MAR
S&O Agrar AG: Insolvenzverfahren aufgehoben

Leipzig (pta030/18.06.2019/15:30) - Die Gesellschaft hat nunmehr mitgeteilt bekommen, dass das Amtsgericht Leipzig mit Beschluss vom 14. Juni 2019 das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Gesellschaft aufgehoben hat, nachdem der Insolvenzplan vom 29. November 2018 mit den Änderungen vom 7. Februar 2019 am 10. Mai 2019 rechtskräftig geworden war.

Teil des Insolvenzplans ist eine Kapitalherabsetzung zum Ausgleich von Wertminderungen und zur Deckung sonstiger Verluste um EUR 3.742.200,00 auf EUR 37.800,00 und zwei darauf folgende Barkapitalerhöhungen von insgesamt EUR 1.200.000,00.

Der als Beteiligungsgesellschaft fortzuführenden S&O Agrar AG wird durch die Kapitalerhöhungen ein tragfähiges Geschäftsmodell ermöglicht. Die Gesellschaft beabsichtigt, die im Insolvenzplan festgelegten Kapitalmaßnahmen nun zügig durchzuführen.
(Ende)
Aussender: S&O Agrar AG
Funkenburgstr. 15
04105 Leipzig
Deutschland
Ansprechpartner: Hansjoerg Plaggemars
E-Mail: info@soagrar.de
Website: www.soagrar.de
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt; Freiverkehr in Düsseldorf, Freiverkehr in Hamburg, Freiverkehr in Stuttgart; Freiverkehr in Berlin
ISIN(s): DE0005236202


Quelle: https://www.pressetext.com/news/20190618030

Beitrag #48 von LordofShares am 18.09.2019 19:13   ( 4.140 Beiträge | Status: ok )
Kapitalerhöhung 2019/I durchgeführt, Zahlungsaufforderung für BaFin-Bußgeldbescheid aus 2015

13.09.2019 | 12:30

S&O Agrar AG: Kapitalerhöhung 2019/I erfolgreich durchgeführt; Zahlungsaufforderung für Bußgeldbescheid aus 2015 von BaFin erhalten

Leipzig (pta021/13.09.2019/12:30) - Nach Aufhebung des Insolvenzverfahrens der S&O Agrar AG am 14. Juni 2019, wurde nun die im Insolvenzplan vorgesehene Kapitalerhöhung 2019/I um 133.400 EUR durch Ausgabe von 113.400 Aktien, erfolgreich durchgeführt. Der S&O Agrar AG sind damit 113.400 EUR liquide Mittel zugeflossen.

Die Eintragung der Kapitalerhöhung und der ebenfalls im Insolvenzplan vorgesehenen Kapitalherabsetzung zum Ausgleich von Wertminderungen und zur Deckung sonstiger Verluste um 3.742.200,00 EUR auf 37.800,00 EUR ins Handelsregister wird umgehend angemeldet. Nach Eintragung der Kapitalherabsetzung sowie der Kapitalerhöhung 2019/I beträgt das Eigenkapital 151.200 EUR.

Nach erfolgter Eintragung wird die im Insolvenzplan vorgesehene zweite Barkapitalerhöhung 2019/II über 1.086.600 EUR umgehend umgesetzt werden.

Der als Beteiligungsgesellschaft fortzuführenden S&O Agrar AG werden erwartungsgemäß durch die Kapitalerhöhungen liquide Mittel in Höhe von insgesamt 1.200.000,00 EUR zufließen, was ein tragfähiges Geschäftsmodell für die Zukunft ermöglichen soll.

Allerdings werden die Zukunftsaussichten der S&O Agrar AG kurz nach Aufhebung des Insolvenzverfahrens eingetrübt durch die Zahlungsaufforderung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), welche mit Schreiben vom 9. September 2019, eingegangen am 12. September 2019, Bußgelder in Höhe von 118.000 EUR aus Zeiten vor der Insolvenz der S&O Agrar AG, nämlich aus 2015, geltend macht. Damit würden mehr als die kompletten liquiden Mittel aus der soeben durchgeführten Kapitalerhöhung, welche zur Zukunftsausrichtung der S&O Agrar AG dienen sollte aufgezehrt, wegen verspäteter Kapitalmarkinformation und Veröffentlichung bezüglich der Halbjahresabschlüsse 2011 bis 2013. Der Vorstand wird bemüht sein mit der BaFin hier eine Einigung zu finden, welche für die S&O Agrar AG angemessen und tragbar ist. Er hält die Geltendmachung eines Bußgeldes in Höhe von 118.000 EUR, was 100% der liquiden Mittel sowie rund 78% des Grundkapitals der S&O Agrar AG nach Durchführung der Kapitalherabsetzung und Kapitalerhöhung 2019/I entspricht, zum jetzigen Zeitpunkt für nicht angemessen.

(Ende)

Aussender:	S&O Agrar AG
Ziegelhäuser Landstr. 1
69120 Heidelberg
Deutschland
Ansprechpartner:Hansjoerg Plaggemars
E-Mail: info@soagrar.de
Website: www.soagrar.de
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt; Freiverkehr in Düsseldorf,
Freiverkehr in Hamburg, Freiverkehr in Stuttgart;
Freiverkehr in Berlin
ISIN(s): DE0005236202

Quelle: pressetext

Der Thread wird nun ins Forum "Mantel-AGs" verschoben...


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.
Beitrag #49 von LordofShares am 05.11.2019 01:26   ( 4.140 Beiträge | Status: ok )
Kapitalerhöhung 2019/II vollständig gezeichnet, Stundung der BaFin-Bußgelder aus 2015

04.11.2019 | 16:05

S&O Agrar AG: Kapitalerhöhung 2019/II vollständig gezeichnet - Stundung der Bußgelder aus 2015 durch die BaFin

Leipzig (pta036/04.11.2019/16:05) - Nach Aufhebung des Insolvenzverfahrens der S&O Agrar AG am 14. Juni 2019, Durchführung einer Kapitalherabsetzung mit gleichzeitiger Kapitalerhöhung 2019/I auf ein Grundkapital von EUR 151.200 wurde nun die ebenfalls im Insolvenzplan vorgesehene weitere Kapitalerhöhung 2019/II um 1.086.600,00 EUR vollständig gezeichnet.

Die Eintragung der Kapitalerhöhung ins Handelsregister wird umgehend angemeldet. Nach Eintragung der Kapitalerhöhung 2019/II wird das Grundkapital der Gesellschaft 1.237.800,00 EUR betragen.

Der als Beteiligungsgesellschaft fortgeführten S&O Agrar AG sind durch die Kapitalerhöhungen liquide Mittel in Höhe von insgesamt 1.200.000,00 EUR zugeflossen, was ein tragfähiges Geschäftsmodell für die Zukunft ermöglichen soll.

Die S&O Agrar AG hatte am 13. September 2019 darüber informiert, dass die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) mit Schreiben vom 9. September 2019 eine Zahlungsaufforderung für Bußgelder in Höhe von 118.000 EUR aus Zeiten vor der Insolvenz der S&O Agrar AG, nämlich aus 2015, übermittelt hatte. Durch die Bemühungen des Vorstands konnte die Gesellschaft eine Stundung des Gesamtbetrages bis zum Ablauf des 30. September 2021 erreichen.

(Ende)

Aussender:	S&O Agrar AG
Ziegelhäuser Landstraße 1
69120 Heidelberg
Deutschland
Ansprechpartner:Hansjoerg Plaggemars
E-Mail: info@soagrar.de
Website: www.soagrar.de
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt; Freiverkehr in Düsseldorf,
Freiverkehr in Hamburg, Freiverkehr in Stuttgart;
Freiverkehr in Berlin
ISIN(s): DE0005236202 (Aktie)

Quelle: pressetext

Als Nächstes kommt nun die Zusammenlegung der Altaktien im Verhältnis 100:1, d.h. die Altaktien sind immernoch viel zu teuer (fair wäre ein Kurs von ca. 1 Cent)...


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.
Beitrag #50 von LordofShares am 18.11.2019 01:28   ( 4.140 Beiträge | Status: ok )
Deutsche Balaton überschreitet 75%-Meldeschwelle

Die S&O Agrar AG teilte am Freitag (15.11.2019) mit, dass die Deutsche Balaton ihren Stimmrechtsanteil an der Gesellschaft im Zuge der am 10.11.2019 durchgeführten Barkapitalerhöhung 2019/II auf 93,79% erhöht hat (Überschreitung der 75%-Meldeschwelle).

Desweiteren wurde mitgeteilt, dass sich Rolf Birkerts Stimmrechtsanteil an der Gesellschaft am 10.11.2019 auf 1,51% reduziert hat (Unterschreitung der 3%-Meldeschwelle)...


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.
Beitrag #51 von aktiensammler am 09.02.2020 03:29   ( 2.237 Beiträge | Status: ok )
Kapitalschnitt

Amtsgericht Leipzig, HRB 28026

Veränderungen 16.10.2019

HRB 28026: S&O AGRAR AG, Leipzig, Ziegelhäuser Landstraße 1, 69120 Heidelberg.

Durch den seit 01.06.2019 rechtskräftigen Insolvenzplan vom 29.11.2018 in der Fassung vom 07.02.2019 (gerichtlich bestätigt am 10.05.2019) wurde die vereinfachte Herabsetzung des Grundkapitals im Verhältnis 100:1 von 3.780.000,00 EUR auf 37.800,00 EUR und die gleichzeitige Erhöhung des Grundkapitals um 113.400,00 EUR auf 151.200,00 EUR sowie die Fortsetzung der Gesellschaft und die Änderung von § 4 der Satzung (Höhe und Einteilung des Grundkapitals) beschlossen.

Herabsetzung und Erhöhung des Grundkapitals sind durchgeführt. Neues Grundkapital: 151.200,00 EUR.

Durch den Insolvenzplan vom 29.11.2018 in der Fassung vom 07.02.2019 ist die Fortsetzung der Gesellschaft bestimmt worden.

Quelle: unternehmensregister.de

Gliederung zum besseren lesen durch mich.

Beitrag #52 von aktiensammler am 09.02.2020 03:31   ( 2.237 Beiträge | Status: ok )
Umfirmierung

Umfirmierung in "S&O Beteiligungen AG" und Sitzverlegung nach Heidelberg.

Amtsgericht Mannheim, HRB 735361

Neueintragungen 10.01.2020

HRB 735361: S&O Beteiligungen AG, Heidelberg, Ziegelhäuser Landstraße 1, 69120 Heidelberg.
Aktiengesellschaft. Satzung vom 16.07.1998.

Die Hauptversammlung vom 06.12.2019 hat die Änderung der Satzung in den §§ 1 (Firma, Sitz und Geschäftsjahr), 2 (Gegenstand), 3 (Bekanntmachungen und Information), 4 (Höhe und Einteilung des Grundkapitals) und 12 (Vergütung) beschlossen.

Der Sitz ist von Leipzig (Amtsgericht Leipzig HRB 28026) nach Heidelberg verlegt. Geschäftsanschrift: Ziegelhäuser Landstraße 1, 69120 Heidelberg.

Gegenstand: Das Errichten und Betreiben von Anlagen zur regenerativen Energieversorgung einschließlich aller hierfür erforderlichen Dienstleistungs- und Handelsgeschäfte. Gegenstand des Unternehmens ist ferner das Eingehen, Halten und Verwalten von Beteiligungen an Unternehmen aller Art.

Grundkapital: 1.237.800,00 EUR.

Allgemeine Vertretungsregelung: Ist nur ein Vorstandsmitglied bestellt, vertritt es allein. Sind mehrere Vorstandsmitglieder bestellt, vertreten zwei gemeinsam oder ein Vorstandsmitglied mit einem Prokuristen. Vorstand: Plaggemars, Hansjörg, Stuttgart, *27.06.1970.

Die Ermächtigung des Vorstands durch Beschluss der Hauptversammlung vom 20.09.2010, das Grundkapital der Gesellschaft um bis zu 1.890.000,00 EUR zu erhöhen, (Genehmigtes Kapital 2010/I) und das bedingte Kapital 2006/I sind durch Zeitablauf erloschen.

Quelle: unternehmensregister.de

Gliederung zum besseren lesen durch mich.
Neue Internetadresse: http://www.so-beteiligungen.de

Beitrag #53 von LordofShares am 19.02.2020 00:11   ( 4.140 Beiträge | Status: ok )
Kapitalherabsetzung wird umgesetzt (neue WKN A255G0)

Lang hats gedauert:

18.02.2020

S&O Beteiligungen AG

Heidelberg


ISIN: DE0005236202/ WKN 523620

Bekanntmachung über die vereinfachte Kapitalherabsetzung gemäß §§ 229 ff. AktG

Im Abstimmungstermin über den Insolvenzplan der S&O Beteiligungen AG (vormals: S&O Agrar AG) beim Amtsgericht Leipzig wurde am 7. Februar 2019 u. A. beschlossen, das Grundkapital der S&O Beteiligungen AG über eine vereinfachte Kapitalherabsetzung (§§ 229 ff. AktG) im Verhältnis 100:1 von 3.780.000,00 EUR auf EUR 37.800,00 herabzusetzen.

Die Herabsetzung erfolgt nach den Vorschriften über die ordentlichen Kapitalherabsetzung (§§ 222 ff. AktG) im Verhältnis 100 : 1. Sie wird in der Weise durchgeführt, dass jeweils 100 auf den Inhaber lautende nennwertlose Stückaktien zu einer auf den Inhaber lautende Stückaktie mit einem rechnerischen Anteil am Grundkapital von EUR 1,00 zusammengelegt werden.

Die Kapitalherabsetzung erfolgt in Höhe von EUR 3.742.200,00 um Wertminderung auszugleichen und sonstige Verluste zu decken.

Die Beschlüsse über die Kapitalherabsetzung und die entsprechende Satzungsänderung wurden am 16.10.2019 in das Handelsregister der Gesellschaft eingetragen und sind damit wirksam geworden; seitdem ist das Grundkapital der Gesellschaft wirksam herabgesetzt.

Mit Record Tag 20.02.2020 abends und Valuta 21. Februar 2020 werden die St.- 3.780.000- girosammelverwahrten Aktien durch die depotführenden Institute und die Clearstream Banking AG, Frankfurt am Main, im Verhältnis 100:1 zusammengelegt. Für je 100 alte Aktien (ISIN DE0005236202) erhalten die Aktionäre je eine neue konvertierte Aktien (ISIN DE000A255G02) mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von EUR 1,00. Die konvertierten Aktien sind ab dem 15.06.2019 gewinnberechtigt.

Der Anspruch der Aktionäre auf Einzelverbriefung ihrer Anteile ist satzungsgemäß ausgeschlossen. Das herabgesetzte Grundkapital wurde in einer Globalurkunde verbrieft, die bei der Clearstream Bank AG, Frankfurt am Main, hinterlegt ist. Der bisherige prozentuale Anteil eines Aktionärs am Grundkapital der S&O Beteiligungen AG bleibt unverändert.

Soweit ein Aktionär einen nicht durch 100 teilbaren Bestand an Stückaktien hält, werden ihm Aktienspitzen (ISIN DE000A255GR1) eingebucht.

Eine Arrondierung zu Vollrechten (sogenannte Spitzenregulierung) setzt einen entsprechenden Kauf oder Verkaufsauftrag voraus. Die Aktionäre der S&O Beteiligungen AG werden zur Durchführung einer erforderlichen Spitzenregulierung gebeten, ihrer jeweiligen Depotbank möglichst umgehend,

spätestens jedoch bis zum 06. März 2020

wegen der Behandlung der Aktienspitzen, insbesondere des Verkaufs der Aktienspitzen oder des Zukaufs weiterer Aktienspitzen zwecks Arrondierung zu einer Aktie, einen entsprechenden Auftrag zu erteilen. Die Depotbanken werden sich entsprechend der Weisung ihrer Kunden um einen Ausgleich der Aktienspitzen bemühen.

Verbleibende Aktienspitzen, die von den Depotbanken nicht ausgeglichen werden können oder für die keine fristgerechte Weisung erteilt wurde, werden von der Bankhaus Gebr. Martin AG, Göppingen, mit anderen Aktienspitzen zusammengelegt und als Vollrechte von der S&O Beteiligungen AG zum Börsenpreis übernommen.

Gebührenerstattungen von Seiten der S&O Beteiligungen AG sind nicht vorgesehen.

Die Preisfeststellung für die St.- 37.800- aus der Kapitalherabsetzung resultierenden konvertierten Aktien mit der neuen ISIN DE000A255G02 im General Standard an der Frankfurter Wertpapierbörse wird voraussichtlich am 19. Februar aufgenommen. Vorliegende Börsenaufträge erlöschen mit Ablauf des 18. Februar 2020.

Heidelberg, im Februar 2020

S&O Beteiligungen AG

Quelle: Bundesanzeiger


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.
Beitrag #54 von LordofShares am 11.08.2020 02:48   ( 4.140 Beiträge | Status: ok )
Reaktivierung geplant

10.08.2020 | 20:30

S&O Beteiligungen AG: Neuer Mehrheitsaktionär

Heidelberg (pta032/10.08.2020/20:30) - Die S&O Beteiligungen AG ("S&O / das Unternehmen") (ISIN: DE000A255G02) hat heute von seiner größten Aktionärin Deutsche Balaton Aktiengesellschaft, Heidelberg, erfahren, dass diese den wesentlichen Teil ihrer Beteiligung an der S&O Beteiligungen AG an den Unternehmer Sebastian-Justus Schmidt mit seiner Investmentgesellschaft BluGreen Company Limited mit Sitz in Hong Kong ("Käufer") mit Vertrag vom heutigen Tag verkauft hat.

Damit wird der Käufer zunächst rund 61,47% der Stimmrechte und des Grundkapitals an der S&O Beteiligungen AG halten.

Dem Käufer gehören

* 100 % der Anteile an der Enapter GmbH (eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Berlin (Charlottenburg) unter HRB 201064, Reinhardtstraße 35, 10117 Berlin) und
* 99,98 % der Anteile an der Enapter S.r.l., registriert bei der Handelskammer von Pisa, VAT n.13404981006, registrierter Firmensitz: Via di Lavoria 56G, 56040 Crespina Lorenzana (PI), Italien

(zusammen "Enapter").

Nach den der S&O Beteiligungen AG mitgeteilten Informationen plant der Käufer, der Hauptversammlung eine Kapitalerhöhung vorzuschlagen, wonach das Grundkapital der Gesellschaft um bis zu EUR 20 Mio. durch Ausgabe von bis zu 20 Mio. neuen auf den Namen lautenden Stückaktien gegen Einlage der Enapter erhöht werden soll. Die Sachkapitalerhöhung soll unter Ausschluss der Bezugsrechte der Aktionäre erfolgen.

Die neuen Aktien sollen zum Ausgabebetrag von je EUR 1,00 pro Aktie, mithin zu einem Gesamtausgabebetrag von bis zu EUR 20 Mio. ausgegeben werden, wobei aber in handelsrechtlich zulässiger Weise belegt werden soll, dass die Summe aus Nominalbetrag der zu schaffenden Aktien und Zuführung zur Kapitalrücklage voraussichtlich wenigstens EUR 100 Mio. beträgt. Die Durchführung der Sachkapitalerhöhung soll bis zum 31. März 2021 im Handelsregister der Zielgesellschaft eingetragen sein.

Darüber hinaus soll der Hauptversammlung der S&O Beteiligungen AG vorgeschlagen werden, eine begleitende Barkapitalerhöhung zu beschließen. Durch diese soll der Gesellschaft Liquidität zur Verfügung gestellt werden. Die Höhe und der Umfang der Barkapitalerhöhung stehen noch nicht fest. Externe Investoren erhalten so die Gelegenheit, sich an dem Projekt zu beteiligen.

Der Käufer beabsichtigt der Hauptversammlung außerdem die Umfirmierung der S&O Beteiligungen AG in Enapter AG und die Sitzverlegung nach Berlin vorzuschlagen.

Enapter designt und produziert Wasserstoffgeneratoren auf Basis einer patentierten Anionenaustausch-Membran-Elektrolyse (AEM electrolysis) und verfolgt die Vision fossile Brennstoffe vollständig mit "grünem Wasserstoff" zu ersetzen.

Weiter teilt der Vorstand mit, dass der innere Wert der S&O Beteiligungen AG zum heutigen Tag rund 890 TEUR beträgt und dieser aus vorrangig Bankguthaben besteht. Der vorbezeichnete innere Wert berücksichtigt die Einbringung einer Forderung der Deutsche Balaton AG gegen die S&O Beteiligungen AG in die S&O Beteiligungen AG in Höhe von rund 130 TEUR.

Der Vorstand

(Ende)

Aussender:	S&O Beteiligungen AG
Ziegelhäuser Landstraße 1
69120 Heidelberg
Deutschland
Ansprechpartner:Hansjoerg Plaggemars
Tel.: +49 6221 649 24 0
E-Mail: info@so-beteiligungen.de
Website: www.so-beteiligungen.de
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt, Hamburg; Freiverkehr in Stuttgart;
Freiverkehr in Berlin
ISIN(s): DE000A255G02 (Aktie)

Quelle: pressetext


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.
Beitrag #55 von LordofShares am 12.08.2020 02:40   ( 4.140 Beiträge | Status: ok )
Deutsche Balaton unterschreitet 50%-Meldeschwelle

Die S&O Beteiligungen AG teilte heute mit, dass die Deutsche Balaton ihren Stimmrechtsanteil an der Gesellschaft am 10.08.2020 auf 32,32% gesenkt hat (Unterschreitung der 75%- und der 50%-Meldeschwelle).


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.
Beitrag #56 von LordofShares am 12.08.2020 02:48   ( 4.140 Beiträge | Status: ok )
Kontrollerwerb

11.08.2020 | 15:00

Kontrollerlangung / Zielgesellschaft: S&O Beteiligungen AG ; Bieter: BluGreen Company Limited

BluGreen Company Limited / Kontrollerlangung
Kontrollerlangung / Zielgesellschaft: S&O Beteiligungen AG ; Bieter: BluGreen Company Limited

11.08.2020 / 15:00 CET/CEST
Veröffentlichung einer WpÜG-Mitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Bieter verantwortlich.



Veröffentlichung der Erlangung der Kontrolle über die S&O Beteiligungen AG gemäß § 35 Abs. 1 i.V.m. § 10 Abs. 3 des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes (WpÜG)

Bieterin:

BluGreen Company Limited
6/F Luk Kwok Centre
72 Gloucester Road Wan Chai
Hong Kong
eingetragen im Hong Kong Registrar of Companies unter CR Nr. 2584002

Zielgesellschaft:

S&O Beteiligungen AG
Ziegelhäuser Landstraße 1
69120 Heidelberg
Deutschland
eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Mannheim unter HRB 735361

ISIN: DE000A255G02 / WKN: A255G0

Die BluGreen Company Limited ("Bieterin") hat am 10. August 2020 durch den Erwerb von 760.913 auf den Inhaber lautenden Stückaktien der S&O Beteiligungen AG ("S&O-Aktien") die Kontrolle gemäß § 35 Abs. 1 i.V.m. § 29 Abs. 2 WpÜG über die S&O Beteiligungen AG erlangt.

Die Bieterin hält aktuell unmittelbar 760.913 Stimmrechte von insgesamt 1.237.800 Stimmrechten der S&O Beteiligungen AG (dies entspricht 61,47 % der Gesamtzahl der Stimmrechte).

Mit dem vorgenannten Erwerb von 760.913 Stimmrechten der S&O Beteiligungen AG durch die Bieterin haben auch die folgende Person am 10. August 2020 mittelbar die Kontrolle über die S&O Beteiligungen AG erlangt:

Sebastian-Justus Schmidt

Herr Sebastian-Justus Schmidt, Chiang Mai, Thailand, hält selbst keine S&O-Aktien. Er hält aber 91,47 % der Geschäftsanteile der Bieterin. Daher werden Herrn Schmidt die 760.913 unmittelbar von der Bieterin gehaltenen Stimmrechte (dies entspricht 61,47 % der Gesamtzahl der Stimmrechte) nach § 30 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 WpÜG in voller Höhe zugerechnet.

Die vorliegende Veröffentlichung gemäß § 35 Abs. 1 i.V.m. § 10 Abs. 3 WpÜG erfolgt daher zugleich auch im Namen von Herrn Sebastian-Justus Schmidt ("Weiterer Kontrollerwerber").

Die Bieterin wird gemäß § 35 Abs. 2 WpÜG nach Gestattung der Veröffentlichung der Angebotsunterlage durch die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") ein Pflichtangebot an die außenstehenden Aktionäre der S&O Beteiligungen AG zum Erwerb sämtlicher von ihnen gehaltenen S&O-Aktien abgeben ("Pflichtangebot"). Die Bieterin beabsichtigt, vorbehaltlich der übrigen Bestimmungen der Angebotsunterlage, den Aktionären der S&O Beteiligungen AG für ihre S&O-Aktien eine Gegenleistung in bar in Höhe von EUR 5,00 anzubieten. Die Großaktionärin Deutsche Balaton AG hat in Abstimmung mit der Bieterin erklärt, mit ihren Aktien das Übernahmeangebot nicht anzunehmen.

Die Veröffentlichung der Angebotsunterlage für das Pflichtangebot und weiterer das Pflichtangebot betreffender Informationen erfolgt im Internet unter:

www.blugreen-energy.com/investor-relations

Die Bieterin wird mit der Veröffentlichung des Pflichtangebots auch die aus § 35 WpÜG resultierenden Verpflichtungen des Weiteren Kontrollerwerbers erfüllen. Diese wird daher kein gesondertes Pflichtangebot für die S&O-Aktien veröffentlichen.

Wichtiger Hinweis:

Diese Bekanntmachung stellt weder ein Angebot zum Kauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Verkauf von S&O-Aktien dar. Die endgültigen Bestimmungen des Pflichtangebots sowie weitere das Pflichtangebot betreffende Regelungen werden erst nach Gestattung der Veröffentlichung der Angebotsunterlage durch die BaFin in der Angebotsunterlage mitgeteilt. Investoren und Aktionären der S&O Beteiligungen AG wird dringend empfohlen, die Angebotsunterlage sowie alle sonstigen im Zusammenhang mit dem Pflichtangebot stehenden Dokumente zu lesen, sobald diese veröffentlicht worden sind, da sie wichtige Informationen enthalten werden. Das Pflichtangebot wird ausschließlich nach dem Recht der Bundesrepublik Deutschland insbesondere nach dem WpÜG und der Verordnung über den Inhalt der Angebotsunterlage, die Gegenleistung bei Übernahmeangeboten und Pflichtangeboten und die Befreiung von der Verpflichtung zur Veröffentlichung und zur Abgabe eines Angebots (WpÜG-AngebVO) durchgeführt.

Hong Kong, den 11. August 2020

BluGreen Company Limited



11.08.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



Sprache:	Deutsch
Börsen: Zielgesellschaft: Regulierter Markt Frankfurt (General Standard), Hamburg;
Freiverkehr Berlin, Stuttgart


Ende der Mitteilung DGAP News-Service

Quelle: DGAP


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.
[« vorherige Seite] Seiten: 1 | 2 | 3
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz