Herzlich Willkommen in

LordofShares Börsenforum

- Qualität schlägt Quantität -

Hier finden Sie Diskussionen über in- und ausländische, seriöse und unseriöse Unternehmen, sowie Warnungen vor Betrügern, Abzockern und sonstigen Bauernfängern, die an der Börse ihr Unwesen treiben.
Melden Sie sich kostenlos an und diskutieren Sie mit !
[Impressum, FAQ und Datenschutz]
[Startseite]  [Suche]  [Links]   [Registrieren]  [Einloggen]

Thema: Samsung Electronics Co. Ltd. (KR7005930003)

Thread-Nummer:
Anzahl Antworten: 3
Anzahl Aufrufe: 109
Sortierung: normal
Beitrag #0 von aktiensammler am 19.09.2016 21:56   ( 1.572 Beiträge | Status: ok )
Samsung Electronics Co. Ltd. (KR7005930003)

Der Elektronik-Hersteller Samsung Electronics Co. Ltd. hat massive Probleme mit seinem Samsung Galaxy Note7 Tablet wegen überhitzender Akkus und Brandgefahr und muss diese zurückrufen. Dadurch kommen nicht nur hohe Kosten sondern auch Imageschäden auf Samsung zu. Daher wurden zur Finanzierung nun einige Beteiligungen verkauft!

...
Der Austausch von bis zu 2,5 Millionen brandgefährlichen Smartphones dürfte Samsung mehr als eine Milliarde Dollar kosten.
...
Die Rückrufaktion wegen Brandgefahr könnte Samsung nach Einschätzung von Experten eine Milliarde Dollar oder mehr kosten. Samsung verkaufte den Angaben zufolge seinen Anteil von 4,5 Prozent am Speicher-Spezialisten Rambus, die Beteiligung von 0,7 Prozent am japanischen Elektronik-Anbieter Sharp.

Außerdem habe sich der südkoreanische Konzern vom gesamten Anteil von 4,2 Prozent am Festplatten-Hersteller Seagate und der Hälfte seiner Beteiligung von 2,9 Prozent am Halbleiter-Spezialisten ASML getrennt, schrieb das "Wall Street Journal".
...
Samsung hatte vor gut zwei Wochen die Brandgefahr beim Note 7 eingeräumt und eine weltweite Austausch-Aktion angekündigt. Laut einer offiziellen Rückrufaktion mit der US-Verbraucherschutzbehörde geht es allein in den USA um rund eine Million Geräte und bisher 92 gemeldete Zwischenfälle, bei denen sich ein Note 7 überhitzte oder Feuer fing. Das Smartphone war rund zwei Wochen in mehreren Ländern verkauft worden.

Laut Medienberichten könnten insgesamt etwa 2,5 Millionen Geräte ausgetauscht werden müssen.
...

Quelle: n-tv.de

Im einzelnen waren das die Beteiligungen an Rambus Inc. (ISIN US7509171069), Sharp Corp. (ISIN JP3359600008), Seagate Technology PLC (ISIN IE00B58JVZ52) und ASML Holding N.V. (ISIN NL0010273215).

Infos zur Rückrufaktion gibt es hier.

Die Original Stamm- und VZ-Aktien sind nur in Seoul notiert, die GDR sind auch in Deutschland handelbar!

Der Chart der Stammaktien in Seoul in Won (KRW):

Chart
Provided by finanzen.net

Samsung Electronics Co. Ltd. Registered Shares SW 5000,- ISIN KR7005930003

Der Chart der Vorzugsaktien in Seoul in Won (KRW):

Chart
Provided by finanzen.net

Samsung Electronics Co. Ltd. Preferred Registered Shares Non-Voting SW 5000,- ISIN KR7005931001

Beitrag #1 von aktiensammler am 19.09.2016 22:01   ( 1.572 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

Die Stamm- und Vorzugsaktien sind auch in Deutschland handelbar - aber nur als GDR mit US-ISIN. Diese repräsentieren eine halbe Original-Aktie!

Der Chart der Stammaktien (GDR) in Frankfurt:

Chart
Provided by finanzen.net

Samsung Electronics Co. Ltd. Registered Shares (GDR 144A/95) 1/2 SW 5000,- ISIN US7960508882

Beitrag #2 von aktiensammler am 11.10.2016 23:05   ( 1.572 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

Auch die Akkus der Austauschgeräte werden zu heiss!

...
Nach neuen Berichten von Verbrauchern über brennende Smartphones des Typs Galaxy Note 7 hat Samsung den weltweiten Verkauf und Austausch des Geräts gestoppt.
...
Alle Kunden sind jetzt erneut aufgerufen, ihr Note 7 abzuschalten und es überhaupt nicht mehr zu benutzen, egal ob es sich um ein Original- oder ein Austauschgerät handle. Sie sollten ihr Gerät zurückbringen, sie würden ihr Geld zurückbekommen oder sie könnten es gegen Geräte eines anderen Typs austauschen.
...
Nach Berichten südkoreanischer und amerikanischer Medien hatte Samsung die Produktion des Note 7 eingestellt.
...
Nach früheren Angaben der US-Verbraucherschutzbehörde könnte ein Grund für die Probleme beim ursprünglichen Note 7 gewesen sein, dass Akkus etwas zu groß für den Platz im Gehäuse geraten seien und es dadurch beim Einbau zu Kurzschlüssen in den Batterien kommen könne.

Quelle: n-tv.de

Beitrag #3 von aktiensammler am 26.12.2016 00:00   ( 1.572 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

Man denkt über eine Aufspaltung des Konzerns nach.

...
Der Smartphone-Marktführer Samsung denkt nach eigenen Angaben über eine weitere Vereinfachung seiner Unternehmensstruktur durch Aufspaltung nach. Das könne die Bildung einer Dachgesellschaft einschließen, teilte der südkoreanische Technologie-Riese mit, der auch die Nummer Eins bei Speicherchips und Fernsehern ist. Samsung reagierte damit unter anderem auch auf Forderungen nach einem Konzernumbau vom US-Investor Elliot Management, der Aktionär bei Samsung Electronics ist.
...
Der für sein aggressives Finanzgebaren bekannte Investor dringt darauf, dass Samsung sein operatives Geschäft abtrennt und in den USA an die Börse bringt. Daneben solle eine Holding entstehen, um die Eigentumsverhältnisse zu vereinfachen, verlangt der Investor.
...
Samsung habe in den vergangenen Jahren Schritte zur Vereinfachung der Geschäftstätigkeiten unternommen, "um sich auf die Kernfähigkeiten" zu konzentrieren, hieß es in der Firmenmitteilung. Die Suche nach der "optimale Struktur" hänge unter anderem von strategischen, rechtlichen und finanziellen Erwägungen ab. Die Überprüfung, an der auch externe Berater beteiligt seien, könne mindestens sechs Monate in Anspruch nehmen.
...

Quelle: n-tv.de

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen