Herzlich Willkommen in

LordofShares Börsenforum

- Qualität schlägt Quantität -

Hier finden Sie Diskussionen über in- und ausländische, seriöse und unseriöse Unternehmen, sowie Warnungen vor Betrügern, Abzockern und sonstigen Bauernfängern, die an der Börse ihr Unwesen treiben.
Melden Sie sich kostenlos an und diskutieren Sie mit !
[Impressum, Datenschutz und FAQ]
[Startseite]  [Suche]  [Links]   [Registrieren]  [Einloggen]

Thema: Vapiano SE (DE000A0WMNK9)

Thread-Nummer:
Anzahl Antworten: 14
Anzahl Aufrufe: 831
Sortierung: normal
Beitrag #0 von aktiensammler am 15.06.2017 14:16   ( 2.237 Beiträge | Status: ok )
Vapiano SE (DE000A0WMNK9)

Die Restaurantkette Vapiano SE will an die Börse Frankfurt gehen.

...
Das Unternehmen will mit dem Geld seine ehrgeizigen Wachstumspläne vorantreiben.

Die neuen Aktien des Unternehmens sollen in einer Preisspanne zwischen 21 und 27 Euro angeboten werden. Die Börsenbewertung liegt damit zwischen 512 und 634 Millionen Euro. Der erste Handelstag soll der 27. Juni sein. Geplant ist, dass die Aktie im Regulären Markt der Deutschen Börse gehandelt wird.
...
Der Börsengang beinhaltet eine Kapitalerhöhung im Volumen von rund 85 Millionen Euro. Dies entspricht bis zu vier Millionen neuen Aktien. Gut 3,5 Millionen Aktien werden aus den Beständen der bisherigen Besitzer VAP Leipzig GmbH & Co.KG sowie der Exchange Bio GmbH umplatziert. Die Mehrzuteilungsoption (Greenshoe) liegt bei bis zu 758.074 Aktien, rund zehn Prozent der angebotenen Aktien. Im Falle der vollständigen Platzierung des Greenshoe wird der Streubesitz der Aktien bei mehr als 30 Prozent erwartet.
...
Der Grund für den Börsengang und die Kapitalerhöhung ist aller Ehren wert. Vapiano sieht sich nämlich mit seinem "Fast Casual Dining (FCD)"-Konzept auf Wachstumskurs.
...
Wachsen will man vor allem in Europa, obwohl auch in den USA bereits Restaurants eröffnet wurden. Dort ist allerdings die Konkurrenz größer. Im Jahr 2002 begründete Vapiano mit dem FCD-Konzept diese neue Kategorie der Systemgastronomie, bei der Speisen frisch zubereitet werden und den Kunden ein großes Maß an individuellem Freiraum geboten wird.

Vapiano ist aktuell mit 186 Restaurants in mehr als 30 Ländern vertreten. Im vergangenen Jahr wurden rund 40 Millionen Gäste bewirtet bei einem Umsatz von knapp 250 Millionen Euro. Schwerpunkt ist die italienische Küche.
...

Quelle: boerse.ard.de

Der Name Vapiano setzt sich aus den italienischen Wörtern va („geht“) und piano („langsam“) zusammen.

Vapiano selbst wurde durch Mark Korzilius 2002 in Hamburg gegründet. Am 14.11.2002 wurde die "Mark's AG" gegründet, später in Vapiano AG umbenannt und am 11.08.2008 auf die Vapiano SE verschmolzen.

Die SE ist aus der Vorratsgesellschaft "Blitz F07-zwei-fünfundvierzig SE" entstanden welche am 08.10.2007 in Frankfurt (Main) gegründet wurde.

Zur Holding gehören die Vapiano Franchising GmbH & Co. KG Schönefeld, die Vapiano Ltd. London und die Vapiano USA, LLC in McLean, im US-Bundesstaat Virgina.

Beitrag #1 von aktiensammler am 07.07.2017 12:51   ( 2.237 Beiträge | Status: ok )
Börsengang

Der Börsengang ist geglückt.

...
Vapiano hatte die Anteilsscheine zu 23 Euro pro Stück ausgegeben - und damit eher am unteren Ende der zuvor festgesetzten Spanne von 21 bis 27 Euro.

Der Börsengang spülte 184 Millionen Euro in die Kasse, wovon brutto 85 Millionen Euro dem Unternehmen selbst zufließen. Der Rest geht an die Alteigentümer, darunter Firmengründer Gregor Gerlach.
...
Mit den Einnahmen aus den Aktienverkäufen soll insbesondere das internationale Wachstum angekurbelt werden. Ein knappes Drittel der Anteile liegt nach dem Börsengang bei neuen Besitzern, wenn die sogenannte Mehrzuteilungsoption im Markt verbleibt.
...

Quelle: n-tv.de

Emissionspreis: 23,00 Euro
Erstnotierung: 27.06.2017

Der Chart in Frankfurt:

Chart
Provided by finanzen.net

Vapiano SE Inhaber-Aktien o.N.

Beitrag #2 von aktiensammler am 28.11.2018 19:54   ( 2.237 Beiträge | Status: ok )
Zahlen für das Q 3 / 2018

...
Die Gastro-Kette Vapiano ist tiefer in die roten Zahlen gerutscht. Die Umsätze auf vergleichbarer Fläche sanken im dritten Quartal vor allem wegen schleppender Geschäfte im restlichen Europa, die Margen verschlechterten sich. Vapiano hatte am Vorabend zum zweiten Mal in etwas mehr als zwei Monaten eine Umsatz- und Gewinnwarnung veröffentlicht.
...
Von Juli bis September sank das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda), die Hauptkennziffer des Unternehmens, um fast ein Fünftel auf auf 8,6 Millionen Euro. Unterm Strich ergab sich ein bereinigter Verlust von 5,4 Millionen Euro, nach einem Gewinn von 2,3 Millionen im Vorjahr. Der berichtete Nettoverlust weitete sich aus auf 11,4 Millionen Euro, von zuvor 3,3 Millionen. Der Konzernumsatz stieg von 82,3 Millionen auf 96,3 Millionen Euro. Flächenbereinigt sanken die Erlöse jedoch um 1,9 Prozent.

Das Geschäft in Schweden, das bereits im zweiten Quartal das Ergebnis belastete, entwickelte sich auch im dritten Quartal schlechter als erwartet.
...
Nach der am Vorabend gesenkten Prognose erwartet Vapiano für 2018 Vapiano nun ein bereinigtes Ebitda von 34 bis 38 Millionen Euro. Beim Umsatz will Vapiano nun 375 bis 385 Millionen Euro erreichen. Davon hatte das Unternehmen nach den ersten neun Monaten 271,4 Millionen Euro erreicht, also gut 70 Prozent.
...

Quelle: n-tv.de

Beitrag #3 von aktiensammler am 17.02.2019 22:19   ( 2.237 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

...
Vapiano will nach einem desaströsen Geschäftsjahr mit einem Strategieschwenk unter der neuen Führung das Ruder herumreißen. Der Kölner Systemgastronom mit italienischem SB-Konzept führt derzeit Gespräche mit Banken, um die langfristige Finanzierung zu sichern.
...
Das Geschäft außerhalb Europas soll verkauft oder in Kooperation mit Franchisepartnern weiterentwickelt werden, wie in den USA. In Europa will die Vapiano SE sich auf Metropolen konzentrieren und generell auf "Märkte mit der höchsten Kapitalrendite" fokussieren. Das durch den Verkauf des außereuropäischen Geschäfts freiwerdende Kapital soll in die eigenen Restaurants investiert werden. Ähnliche Pläne hatte Vapiano im Januar in den USA angestoßen, wo die US-Tochter verkauft wurde.
...
In den Restaurants will Vapiano schneller werden, Komplexität in den Betriebsabläufen reduzieren und die IT-Systeme leistungsfähiger machen. Kunden des Pizza-und Pasta-SB-Konzepts haben seit längerem komplizierte Gerichte und lange Warteschlangen gerade um die Mittagszeit kritisiert. Die Menükarte soll verkleinert und auf "Vapiano-Klassiker" konzentriert werden.

Selbst die Ausweitung des Take-Away- und Home-Delivery-Angebots, die zwar mittelfristig die Margen verbessert aber erstmal Anlaufkosten verursacht, kommt auf den Prüfstand.
...
Das bereinigte operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibugen (Ebitda) wird nach den vorläufigen Zahlen nun nur 29 bis 31 Millionen Euro betragen anstatt der angepeilten 34 bis 38 Millionen. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Rückgang um bis zu einem Viertel. Bereinigt um den Verkaufserlös von 2,6 Millionen Euro für das US-Geschäft, den Vapiano im Januar angekündigt hatte, beträgt der Rückgang gut ein Drittel.

Der Umsatz wird nach den vorläufigen Zahlen 370 Millionen Euro betragen. Hier hatte das Unternehmen seit November 375 bis 385 Millionen Euro in Aussicht gestellt. Organisch wird der Umsatz damit um 1 Prozent schrumpfen und somit auch schwächer ausfallen als die jüngste Prognose.
...

Quelle: n-tv.de

Vom Emissionspreis 23,00 Euro beim Börsengang am 27.06.2017 sind gerade mal ca. 6 Euro übrig geblieben.

Beitrag #4 von aktiensammler am 02.05.2019 18:18   ( 2.237 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

Die Vorlage des Jahresabschluss 2018 wird auf den 24.05.2019 verschoben!

...
Die Verhandlungen über eine 30 Millionen Euro schwere Refinanzierung mit Banken und unter Beteiligung der Großaktionäre seien noch nicht abgeschlossen, teilte Vapiano mit. Daher werde der Jahresabschluss von diesem Freitag auf den 24. Mai verschoben.
...
Ende 2018 hatte der Konzern 231 Restaurants in 33 Ländern. Mancherorts sorgten lange Wartezeiten für Ärger.

2017 musste Vapiano einen Verlust von rund 30 Millionen Euro hinnehmen, 2018 soll das Nettoergebnis "deutlich" darunter liegen. Im vergangenen Jahr kam der Konzern vorläufigen Zahlen zufolge auf einen Umsatz von rund 370 Millionen Euro.
...
Ende 2018 hatte der Konzern 231 Restaurants in 33 Ländern. Mancherorts sorgten lange Wartezeiten für Ärger.

2017 musste Vapiano einen Verlust von rund 30 Millionen Euro hinnehmen, 2018 soll das Nettoergebnis "deutlich" darunter liegen. Im vergangenen Jahr kam der Konzern vorläufigen Zahlen zufolge auf einen Umsatz von rund 370 Millionen Euro.
...

Quelle: n-tv.de

Beitrag #5 von aktiensammler am 26.05.2019 14:18   ( 2.237 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

Vorläufig ist Vapiano gerettet, die Bilanzvorlage wurde jedoch nochmals verschoben.

...
Die angeschlagene Kölner Restaurantkette Vapiano kann auf Rückendeckung zählen: Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben verbindliche Kreditzusagen im Gesamtvolumen von rund 30 Millionen Euro erhalten. Das Geld komme von den finanzierenden Banken und den Großaktionären, hieß es.
...
Zu den größten Anteilseignern gehören Beteiligungsfirmen des Tchibo-Erben Günter Herz und der Wella-Erbin Gisa Sander.
...
Aufgrund weiterer Anforderungen an die Dokumentation der ausgehandelten Refinanzierung werde der Jahres- und der Konzernabschluss der Vapiano SE für 2018 erst am 18. Juni 2019 veröffentlicht - und nicht wie angekündigt am heutigen Freitag. Der Termin für die ordentliche Hauptversammlung werde noch gesondert angekündigt, hieß es.
...

Quelle: n-tv.de

Beitrag #6 von aktiensammler am 24.08.2019 12:54   ( 2.237 Beiträge | Status: ok )
Diese Antwort bezieht sich auf den Beitrag von aktiensammler am 26.05.2019 14:18

Der Verkauf der Vapiano USA, LLC (US-Geschäft) an Plutos Sama Holdings, Inc. ist vorerst gescheitert!

...
Anfang Januar hatte die kalifornische Beteiligungsgesellschaft Plutos Sama einen Vertrag unterzeichnet, demzufolge sie für 20 Millionen US-Dollar die Vapiano-Anteile an mehreren US-Firmen übernimmt und noch Entwicklungskosten zahlt.

Vollzogen wurde die Transaktion aber noch nicht - und dürfte nun wohl gestorben sein. Man habe die für Plutos Sama geltende "Exklusivität" des Vertrags aufgehoben, teilte Vapiano am Freitag in Köln mit. Grund: Plutos Sama hat bisher nicht gezahlt.
...
Vapiano sei nun berechtigt, "alternative Optionen zur Veräußerung des US-Geschäfts zu prüfen" und man werde hierzu einen Verkaufsprozess starten.
...

Quelle: n-tv.de

Beitrag #7 von aktiensammler am 24.08.2019 15:15   ( 2.237 Beiträge | Status: ok )
Hauptversammlung

Am 21.08.2019 war die Hauptversammlung der Vapiano SE

...
Die Führungsspitze der angeschlagenen Restaurantkette Vapiano hat scharfe Kritik von Aktionären einstecken müssen.
...
Im vergangenen Jahr machte Vapiano 372 Millionen Euro Umsatz und musste dabei 101 Millionen Verlust hinnehmen. "In nur einem einzigen Jahr wurden 100 Millionen Euro in der Küche verdampft", sagte kopfschüttelnd ein Aktionär, der nicht namentlich genannt werden wollte.
...
Der Aktionärstreff in einem Kölner Hotel unweit der Firmenzentrale war planmäßig der letzte große Auftritt von Vapiano-Chef Cornelius Everke. Der hatte am Sonntag überraschend seinen Rücktritt zum Monatsende verkündet, obwohl sein Vertrag noch bis Sommer 2021 lief.
...
Er arbeitete ein Sanierungsprogramm aus, das die Expansion abbremsen soll - seit Jahresbeginn wurden fünf Restaurants zugemacht und nur noch acht neue eröffnet. Damit stieg die Gesamtzahl der Lokale weltweit auf 234, etwa ein Drittel davon in Deutschland.
...
Mit von der Partie war auch Vanessa Hall, die Aufsichtsratsvorsitzende von Vapiano. Die 52-jährige Britin soll vorerst die Nachfolgerin von Everke werden
....
Bei der missratenen Expansion mit vielen Verlustbringern im Restaurantnetz habe Hall als Chefkontrolleurin zu lange tatenlos zugesehen.
...
Unterdessen wurde bekannt, dass die Kölner Firma neben Everke einen weiteren Top-Manager verliert. Der bisherige Vapiano-Deutschlandchef Martin Heuer startet im September im Vorstand von Block House, wie die Hamburger Restaurantkette auf Anfrage mitteilte.
...

Quelle: n-tv.de

Beitrag #8 von aktiensammler am 13.09.2019 00:55   ( 2.237 Beiträge | Status: ok )
Zahlen für das Q 2 / 2019

...
Die angeschlagene Restaurantkette Vapiano hat abermals tiefrote Zahlen geschrieben. Im ersten Halbjahr 2019 stieg der Verlust auf 34,3 Millionen Euro, wie aus dem Bericht der Kölner Firma hervorgeht. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum war das in etwa eine Verdopplung. Der Konzernumsatz stieg zwar auf 196,6 Millionen Euro im Vergleich zu 175,1 Millionen im Vorjahr, dies lag aber an Neueröffnungen und Zukäufen. Auf vergleichbarer Restaurantfläche sackte der Umsatz hingegen um 3,2 Prozent ab.

Zudem wuchs der Schuldenberg deutlich an.
...

Quelle: n-tv.de

Beitrag #9 von aktiensammler am 22.11.2019 01:23   ( 2.237 Beiträge | Status: ok )
Zahlen für das Q 3 / 2019

...
Jeder Gast habe in den ersten neun Monaten dieses Jahres im Schnitt fünf Prozent mehr Geld ausgegeben als zuvor, teilte das Unternehmen in Köln mit.

Damit lag der sogenannte Durchschnittsbon pro Besuch bei mehr als 12 Euro.
...
Trotzdem musste die Firma in den ersten drei Quartalen einen Verlust von 46,1 Millionen Euro hinnehmen und damit deutlich mehr als vor einem Jahr (minus 29,4 Millionen Euro).

Wenig erfreulich ist auch der Blick auf die Umsatzentwicklung: Die Erlöse stiegen zwar kräftig auf knapp 300 Millionen Euro, das lag aber an Neueröffnungen. Auf gleicher Fläche gab es hingegen erneut herbe Einbußen von minus 4,2 Prozent.
...
Vapiano-Chefin Vanessa Hall gab sich optimistisch, sie bestätigte ihre zuvor ausgegebenen Jahresziele.
...
Hinzu kam, dass Konkurrenten wie L'Osteria an Boden gewannen - diese Kette setzt auf Bedienung am Tisch, bei Vapiano hingegen müssen sich die Gäste das Essen selbst am Tresen bestellen und es anschließend auch dort abholen. Branchenkenner bezweifeln, dass dieses Konzept noch Zukunft hat.
...

Quelle: n-tv.de

Beitrag #10 von LordofShares am 21.03.2020 00:27   ( 4.140 Beiträge | Status: ok )
Zahlungsunfähigkeit

20.03.2020 | 10:53

Vapiano SE: Eintritt der Zahlungsunfähigkeit, weiterer drastischer Umsatz- und Ergebnisrückgang und Anstieg des Liquiditätsbedarfs durch COVID-19 Krise

VAPIANO SE / Schlagwort(e): Umsatzentwicklung/Liquiditätsprobleme
Vapiano SE: Eintritt der Zahlungsunfähigkeit, weiterer drastischer Umsatz- und Ergebnisrückgang und Anstieg des Liquiditätsbedarfs durch COVID-19 Krise

20.03.2020 / 10:53 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



Vapiano SE: Eintritt der Zahlungsunfähigkeit, weiterer drastischer Umsatz- und Ergebnisrückgang und Anstieg des Liquiditätsbedarfs durch COVID-19 Krise

Köln, 20. März 2020 - Die Vapiano SE (ISIN: DE000A0WMNK9, "Vapiano" oder das "Unternehmen") verzeichnet wegen der aktuellen COVID-19 Krise weitere drastische Umsatzeinbußen und erwartet einen weiteren Rückgang des Ergebnisses. Zwischenzeitlich mussten aufgrund der Einschränkungen durch COVID-19 nahezu alle weltweit mehr als 230 Restaurants schließen. In Deutschland sind seit gestern Abend bundesweit alle 55 durch den Vapiano-Konzern betriebenen Restaurants auf unbestimmte Zeit geschlossen. Die Situation hat sich im Nachgang zu der per Ad hoc-Mitteilung vom 16. März 2020 beschriebenen Lage dergestalt entwickelt, dass Vapiano aktuell fast keine Umsätze mehr generiert, während Gehälter, Mieten und Betriebskosten weiter anfallen. Dies bedeutet nunmehr einen weiteren Umsatzrückgang von über 20% Prozent (Q1 2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum), einen weiteren signifikanten Anstieg des Liquiditätsbedarfs und Rückgang des bereinigten EBITDA sowie des Konzerngesamtergebnisses im ersten und zweiten Quartal 2020 gegenüber dem Niveau des jeweiligen Vorjahreszeitraums.

Aufgrund des drastischen Umsatz- und Einnahmenrückgangs ist zum heutigen Tag der Insolvenzgrund der Zahlungsunfähigkeit für die Vapiano SE eingetreten. Nach derzeit geltender Rechtslage ist der Vorstand verpflichtet, ohne schuldhaftes Zögern, spätestens aber innerhalb von 3 Wochen den Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens zu stellen.

Der Vorstand wird vor diesem Hintergrund nun laufend sorgfältig prüfen, ob für das Unternehmen die Einleitung des Insolvenzverfahrens innerhalb vorgenannter Frist abgewendet werden kann. Insbesondere wird Vapiano kurzfristig Anträge unter den von verschiedenen Regierungen in Europa angekündigten finanziellen Unterstützungsprogrammen im Rahmen der COVID-19 Krise stellen. Nur wenn rechtzeitig und in ausreichendem Maße staatliche Finanzmittel zur Verfügung gestellt werden, kann die entwickelte umfassende Finanzierungslösung mit den wesentlichen Aktionären und den finanzierenden Banken, auf deren Kernpunkte man sich bereits vor der COVID-19 Krise geeinigt hatte, abgeschlossen und implementiert werden (vgl. hierzu Ad hoc-Mitteilung vom 16. März 2020). Andernfalls wird Vapiano unverzüglich Insolvenzantrag für die Vapiano SE und, falls erforderlich, für wesentliche Tochtergesellschaften stellen.

Lutz Scharpe
Finanzvorstand
Vapiano SE



20.03.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



Sprache:	Deutsch
Unternehmen: VAPIANO SE
Im Zollhafen 2-4
50678 Köln
Deutschland
Telefon: +49 (0) 221 67001-0
Fax: +49 (0) 221 67001-205
E-Mail: info@vapiano.eu
Internet: www.vapiano.com
ISIN: DE000A0WMNK9
WKN: A0WMNK
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin,
Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1002771


Ende der Mitteilung DGAP News-Service

Quelle: DGAP


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.
Beitrag #11 von LordofShares am 02.04.2020 02:04   ( 4.140 Beiträge | Status: ok )
Insolvenzantrag

01.04.2020 | 23:57

VAPIANO SE: Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens

VAPIANO SE / Schlagwort(e): Insolvenz
VAPIANO SE: Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens

01.04.2020 / 23:57 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



Vapiano SE: Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens

Köln, 1. April 2020 - Der Vorstand der Vapiano SE (ISIN: DE000A0WMNK9, "Vapiano" oder "das Unternehmen") hat heute entschieden, für die Vapiano SE beim zuständigen Amtsgericht Köln einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens wegen Zahlungsunfähigkeit zu stellen. Zugleich wird geprüft, ob Insolvenzanträge für Tochtergesellschaften der Vapiano-Gruppe gestellt werden müssen.

Im Nachgang zu der per Ad hoc-Mitteilung vom 20. März mitgeteilten Lage der Vapiano SE konnte keine Lösung für den zuletzt aufgrund der COVID-19 Krise nochmals signifikant gestiegenen Liquiditätsbedarf von insgesamt zusätzlich ca. EUR 36,7 Mio. gefunden werden. Insbesondere konnte keine abschließende Einigung mit den finanzierenden Banken und wesentlichen Aktionären über die Beiträge zu der angestrebten umfassenden Finanzierungslösung erzielt werden. Mangels Einigung über eine solche Finanzierungslösung können auch die in Aussicht stehenden Finanzmittel aus staatlichen COVID-19 Unterstützungsprogrammen nicht beantragt werden.

Sämtliche durch die Vapiano SE betriebenen Restaurants bleiben wegen der aktuellen COVID-19 Krise weiterhin bis auf Weiteres geschlossen. Deutsche und internationale Franchisenehmer sind von der Insolvenz der Vapiano SE unmittelbar nicht betroffen.

Lutz Scharpe, CFO Vapiano SE









01.04.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



Sprache:	Deutsch
Unternehmen: VAPIANO SE
Im Zollhafen 2-4
50678 Köln
Deutschland
Telefon: +49 (0) 221 67001-0
Fax: +49 (0) 221 67001-205
E-Mail: info@vapiano.eu
Internet: www.vapiano.com
ISIN: DE000A0WMNK9
WKN: A0WMNK
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin,
Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1013417


Ende der Mitteilung DGAP News-Service

Quelle: DGAP

Der Thread wird nun ins Forum "Insolvenz-AGs" verschoben...


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.
Beitrag #12 von aktiensammler am 21.04.2020 23:44   ( 2.237 Beiträge | Status: ok )
Insolvenzverfahren

AG Köln, HRB 95084
AG Köln, Az. 70k IN 88/20 (Link gültig bis 31.12.2030)

Beitrag #13 von LordofShares am 04.06.2020 17:48   ( 4.140 Beiträge | Status: ok )
Insolvenzverfahren eröffnet, wesentlicher Teil des operativen Geschäfts wird verkauft

02.06.2020 | 20:23

Vapiano SE veräußert den wesentlichen Teil des Geschäfts an Investorengruppe

VAPIANO SE / Schlagwort(e): Verkauf
Vapiano SE veräußert den wesentlichen Teil des Geschäfts an Investorengruppe

02.06.2020 / 20:23 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



Ad-hoc Vapiano

Vapiano SE veräußert den wesentlichen Teil des Geschäfts an Investorengruppe

Köln, 2. Juni 2020. Der Gläubigerausschuss hat heute dem Verkauf des wesentlichen Teils des Geschäfts der Vapiano SE und ihrer Tochtergesellschaften in Deutschland zugestimmt. Ein Konsortium unter Führung von Mario C. Bauer übernimmt diesen im Rahmen eines gemischten Asset/Share Deals für einen Kaufpreis von insgesamt 15 Mio. Euro.

Die Transaktion beinhaltet 30 von Vapiano betriebene Restaurants in Deutschland. Der Verkauf dieser Restaurants umfasst jeweils Anlagevermögen (Betriebs- und Geschäftsausstattung), Vorräte und immaterielle Vermögenswerte und steht unter Vorbehalt der üblichen Vollzugsbedingungen. Zudem werden das nationale und internationale Franchisegeschäft und die damit verbundenen Franchisegesellschaften sowie die Anteile an den Joint-Ventures in Münster/Osnabrück, Bielefeld, Ulm und Australien veräußert.

Die restlichen Vermögensgegenstände der Vapiano SE werden noch verwertet werden.

Das Konsortium hatte bereits vor zwei Wochen ein unwiderrufliches Angebot für das Frankreich-Geschäft abgegeben; der Kaufpreis für dieses Geschäft wurde nun um 3 Mio. Euro auf 25 Mio. Euro erhöht. Die Annahme des Angebots wird voraussichtlich in den nächsten Tagen erfolgen.

Zugleich hat das Amtsgericht Köln mit Wirkung zum 1. Juni 2020 das Insolvenzverfahren der Vapiano SE eröffnet und Dr. Ruth Rigol von der PLUTA Rechtsanwalts GmbH zur Insolvenzverwalterin bestellt.

Mit heutigem Datum und mit Wirkung zum 30.06.2020 haben die Aufsichtsratsvorsitzende Vanessa Hall, der stellvertretende und interimistische Aufsichtsratsvorsitzende Hinrich Stahl und die Aufsichtsratsmitglieder Helge Lützen, Kristian Wettling, Ado Nolte sowie bereit vor einiger Zeit Helen Jones ihre Mandate niederlegt.

Offenlegende Person: Dr. Ruth Rigol, Insolvenzverwalterin der Vapiano SE



02.06.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



Sprache:	Deutsch
Unternehmen: VAPIANO SE
Im Zollhafen 2-4
50678 Köln
Deutschland
Telefon: +49 (0) 221 67001-0
Fax: +49 (0) 221 67001-205
E-Mail: info@vapiano.eu
Internet: www.vapiano.com
ISIN: DE000A0WMNK9
WKN: A0WMNK
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin,
Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1061363


Ende der Mitteilung DGAP News-Service

Quelle: DGAP


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.
Beitrag #14 von LordofShares am 28.08.2020 02:42   ( 4.140 Beiträge | Status: ok )
Abwicklung und Löschung geplant

27.08.2020 | 12:26

VAPIANO SE: Die Gläubigerversammlung beschließt die Stilllegung des verbliebenen Unternehmens der Vapiano SE mit dem Ziel der Abwicklung und Löschung der Vapiano SE

VAPIANO SE / Schlagwort(e): Insolvenz
VAPIANO SE: Die Gläubigerversammlung beschließt die Stilllegung des verbliebenen Unternehmens der Vapiano SE mit dem Ziel der Abwicklung und Löschung der Vapiano SE

27.08.2020 / 12:26 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



Die Gläubigerversammlung beschließt die Stilllegung des verbliebenen Unternehmens der Vapiano SE mit dem Ziel der Abwicklung und Löschung der Vapiano SE

Köln, 27. August 2020: Die Gläubiger der Vapiano SE (ISIN: DE000A0WMNK9, Börsenkürzel: VAO, nachfolgend auch "die Gesellschaft") haben in der heutigen Gläubigerversammlung, nachdem der wesentliche Teil des Geschäfts der Gesellschaft und ihrer Tochtergesellschaften bereits an ein Investorenkonsortium veräußert wurde, die endgültige Stilllegung des bei der Gesellschaft verbliebenen Unternehmens gemäß § 157 der Insolvenzordnung mit dem Ziel der Abwicklung und Löschung der Vapiano SE beschlossen. Die Insolvenzverwalterin Dr. Ruth Rigol von PLUTA Rechtsanwalts GmbH wird die notwendigen Schritte einleiten.

Zugleich wurde den Gläubigern in der heutigen Gläubigerversammlung von der Insolvenzverwalterin mitgeteilt, dass die Insolvenzquote nach Abschluss des Insolvenzverfahrens voraussichtlich circa 3 % betragen wird.

Dr. Ruth Rigol, Insolvenzverwalterin Vapiano SE



27.08.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



Sprache:	Deutsch
Unternehmen: VAPIANO SE
Im Zollhafen 2-4
50678 Köln
Deutschland
Telefon: +49 (0) 221 67001-0
Fax: +49 (0) 221 67001-205
E-Mail: info@vapiano.eu
Internet: www.vapiano.com
ISIN: DE000A0WMNK9
WKN: A0WMNK
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin,
Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1124173


Ende der Mitteilung DGAP News-Service

Quelle: DGAP


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz