Herzlich Willkommen in

LordofShares Börsenforum

- Qualität schlägt Quantität -

Hier finden Sie Diskussionen über in- und ausländische, seriöse und unseriöse Unternehmen, sowie Warnungen vor Betrügern, Abzockern und sonstigen Bauernfängern, die an der Börse ihr Unwesen treiben.
Melden Sie sich kostenlos an und diskutieren Sie mit !
[Impressum, Datenschutz und FAQ]
[Startseite]  [Suche]  [Links]   [Registrieren]  [Einloggen]
Foren Suche
Suchoptionen
  • UNYLON ist pleite (WKN 540857)Datum09.09.2019 02:15
    Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Am 30.08.2019 wurde die UNYLON AG aus dem Handelsregister gelöscht.

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Am 17.07.2019 hat das Bundesamt für Justiz insgesamt 4 Ordnungsgelder in Höhe von jeweils 750.000 Euro gegen die Maier + Partner AG festgesetzt ! Die Gesellschaft hat gegen die Ordnungsgeldentscheidungen keine Beschwerde eingelegt.

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    16.08.2019 | 18:24

    windeln.de SE: Einberufung einer außerordentlichen Hauptversammlung am 27. September 2019 zur Abstimmung über Kapitalmaßnahmen

    windeln.de SE / Schlagwort(e): Hauptversammlung/Kapitalmaßnahme
    windeln.de SE: Einberufung einer außerordentlichen Hauptversammlung am 27. September 2019 zur Abstimmung über Kapitalmaßnahmen

    16.08.2019 / 18:24 CET/CEST
    Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



    Einberufung einer außerordentlichen Hauptversammlung am 27. September 2019 zur Abstimmung über Kapitalmaßnahmen

    Das Unternehmen windeln.de SE ("windeln.de" oder die "Gesellschaft") gibt bekannt, dass Vorstand und Aufsichtsrat beschlossen haben, für den 27. September 2019 eine außerordentliche Hauptversammlung einzuberufen, um eine ordentliche Kapitalherabsetzung im Wege eines umgekehrten Aktiensplits im Verhältnis 2 : 1 für die Aktien der Gesellschaft zu beschließen und die Gesellschaft so in die Lage zu versetzen, eine Kapitalerhöhung durchzuführen. Darüber hinaus werden die Verwaltungsorgane der Hauptversammlung vorschlagen, eine Kapitalerhöhung des bestehenden Grundkapitals gegen Bareinlage unter Gewährung von Bezugsrechten für die Aktionäre um bis zu 10.000.000,00 Euro durchzuführen. Die Zeichnungsfrist soll zeitnah nach Eintragung der vorgeschlagenen Kapitalherabsetzung in das Handelsregister beginnen. Details zu dem konkret angestrebten Volumen der Barkapitalerhöhung und dem Bezugsverhältnis werden ebenfalls zu Beginn der Zeichnungsfrist mitgeteilt. Zudem soll das bisher bestehende Genehmigte Kapital 2018 aufgehoben und ein neues Genehmigtes Kapital im Volumen von bis zu 6.000.000,00 Euro zur einmaligen oder mehrmaligen Erhöhung des Grundkapitals gegen Ausgabe von neuen, auf den Inhaber lautenden Stückaktien gegen Bar- und/oder Sacheinlagen geschaffen werden (Genehmigtes Kapital 2019).

    Ziel dieser Maßnahmen ist die Finanzierung der Wachstumsstrategie in China, die Schaffung von strategischer Flexibilität für mögliche kapitalunterlegte Kooperationen mit chinesischen Unternehmen und die Stärkung der Liquidität.

    Die vollständige Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung von windeln.de einschließlich der Tagesordnung wird voraussichtlich am 21. August 2019 im Bundesanzeiger sowie auf der Webseite des Konzerns (corporate.windeln.de) veröffentlicht.


    Kontakt:
    Corporate Communications
    Sophia Kursawe
    Telefon: +49 (89) 41 61 71 52 65
    Email: presse@windeln.de



    16.08.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
    Medienarchiv unter http://www.dgap.de



    Sprache:	Deutsch
    Unternehmen: windeln.de SE
    Hofmannstr.51
    81379 München
    Deutschland
    Telefon: 089 / 416 17 15-0
    Fax: 089 / 416 17 15-11
    E-Mail: investor.relations@windeln.de
    Internet: www.windeln.de
    ISIN: DE000WNDL193
    WKN: WNDL19
    Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin,
    Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
    EQS News ID: 859019


    Ende der Mitteilung DGAP News-Service

    Quelle: DGAP

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    02.08.2019 | 12:55

    SCHNIGGE Wertpapierhandelsbank SE: Abschluss Insolvenzverfahren, Rechtskraft Insolvenzplan

    Frankfurt am Main (pta025/02.08.2019/12:55) - Wie zuletzt mitgeteilt hat die am 11. Juli 2019 stattgefundene Gläubigerversammlung dem Insolvenzplan der Gesellschaft zugestimmt. Am Folgetag hat das Amtsgericht Frankfurt am Main den Plan mit gerichtlichem Beschluss bestätigt. Auf Nachfrage hat das Amtsgericht heute mitgeteilt, dass in der gesetzlichen Beschwerdefrist keine Rechtsmittel gegen den Beschluss eingegangen sind. Damit ist Rechtskraft der Insolvenzplanfeststellung eingetreten, und die im Insolvenzplan geregelten Maßnahmen werden nun in der dort geregelten Abfolge umgesetzt.

    Die Gesellschaft wird daher zunächst die im Insolvenzplan vorgegebene Übertragung aller Aktien in Abstimmung mit der ausführenden Abwicklungsbank vorbereiten. Über den Zeitpunkt und weitere Details wird entsprechend den Vorgaben des Insolvenzplanseine gesonderte Information im Bundesanzeiger veröffentlicht.

    (Ende)

    Aussender:	SCHNIGGE Wertpapierhandelsbank SE
    Goetheplatz/Neue Rothofstraße 13-19
    60313 Frankfurt am Main
    Deutschland
    Ansprechpartner:Florian Weber
    Tel.: +49 211 13861-13
    E-Mail: fweber@schnigge.de
    Website: www.schnigge.de
    Börsen: Regulierter Markt in Düsseldorf; Freiverkehr in Stuttgart
    ISIN(s): DE000A0EKK20

    Quelle: pressetext

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Am 26.07.2019 wurde im Bundesanzeiger eine Erweiterung der Tagesordnung der ordentlichen Hauptversammlung der Phicomm AG für das Geschäftsjahr 2018 veröffentlicht (Termin: 28.08.2019). Laut dieser soll nun eine Herabsetzung des Grundkapitals im Verhältnis 10:1 beschlossen werden - von aktuell ca. 1,4 Mio. Euro um ca. 1,3 Mio. Euro auf nur noch ca. 140.000 Euro - durch Zusammenlegung der Aktien im selben Verhältnis...

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Am 12.06.2019 hat die BaFin Geldbußen in Höhe von 500.000 Euro gegen die United Power Technology AG festgesetzt.
    Der Bußgeldbescheid ist bereits rechtskräftig.

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Die Pearl Gold AG soll mittels eines Insolvenzplans saniert werden. Der Planentwurf ist allerdings etwas seltsam, und derzeit steht auch noch nichtmal fest, welche der bisher angemeldeten Forderungen überhaupt zu berücksichtigen sind: pressetext adhoc

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Bei der Youbisheng Green Paper AG scheint der Größenwahn ausgebrochen zu sein: 500.000 Euro will man bezahlen - für das Recht, zig Millionen Euro in irgendein Aluminium-Projekt am anderen Ende der Welt stecken zu dürfen: pressetext adhoc

    An der Geschichte ist irgendwas faul, es riecht nach "stupid german money"...

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Nachtrag:

    Am 01.04.2019 wurde das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Gerry Weber International AG eröffnet und Eigenverwaltung angeordnet (AG Bielefeld, Az.: 43 IN 55/19)...

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Die Aktionäre sollen komplett enteignet werden:

    15.07.2019 | 23:48

    Gerry Weber International AG: GERRY WEBER International AG einigt sich mit von Robus und Whitebox verwalteten Fonds auf Sanierungskonzept über einen Insolvenzplan

    Gerry Weber International AG / Schlagwort(e): Strategische Unternehmensentscheidung/Kapitalrestrukturierung
    Gerry Weber International AG: GERRY WEBER International AG einigt sich mit von Robus und Whitebox verwalteten Fonds auf Sanierungskonzept über einen Insolvenzplan

    15.07.2019 / 23:48 CET/CEST
    Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



    Veröffentlichung einer Insiderinformation (Ad-hoc Mitteilung) gemäß Artikel 17 MAR

    GERRY WEBER International AG einigt sich mit von Robus und Whitebox verwalteten Fonds auf Sanierungskonzept über einen Insolvenzplan

    Halle/Westfalen, 15. Juli 2019 Im laufenden Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung hat die GERRY WEBER International AG heute eine verbindliche Investmentvereinbarung mit von Robus Capital Management Ltd. und Whitebox Advisors LLP verwalteten Fonds zur finanziellen Sanierung des Unternehmens im Rahmen eines Insolvenzplans geschlossen.

    Die Unterzeichnung der Investmentvereinbarung und des verbindlichen Eckpunktepapiers für den Insolvenzplan im Verfahren GERRY WEBER International AG erfolgte mit Zustimmung des Gläubigerausschusses und des Sachwalters, Rechtsanwalt Stefan Meyer.

    In Umsetzung dieser Vereinbarung wird den Gläubigern der GERRY WEBER International AG schnellstmöglich ein Insolvenzplan zur Abstimmung vorgelegt werden. Dieser sieht vor, dass Robus und Whitebox einen Betrag in Höhe von bis zu EUR 49,2 Mio. für die nachhaltige finanzielle Sanierung der GERRY WEBER International AG zur Verfügung stellen. Die Gläubiger der GERRY WEBER International AG, die auf einen Teil ihrer Forderungen verzichten sollen, können sich grundsätzlich zwischen Barabfindung und verschiedenen Finanzinstrumenten zur Wertaufholung entscheiden. Das aktuell bereits in Umsetzung befindliche Sanierungskonzept von GERRY WEBER wird im Interesse der Gläubiger des Unternehmens weiter umgesetzt. Die Gläubigerversammlung wird voraussichtlich noch im Laufe des dritten Quartals 2019 stattfinden.

    Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt marktüblicher Bedingungen, wie etwa kartellrechtlicher Freigaben und der Annahme eines separaten Insolvenzplans auf Ebene der GERRY WEBER Retail GmbH & Co. KG, einer wesentlichen Tochtergesellschaft der GERRY WEBER International AG. Auch hinsichtlich des Insolvenzplans der GERRY WEBER Retail GmbH & Co. KG wurde heute eine verbindliche Vereinbarung geschlossen.

    Weiterer wesentlicher Bestandteil des den Gläubigern vorzulegenden Insolvenzplans für die GERRY WEBER International AG soll eine Kapitalherabsetzung auf voraussichtlich Null Euro sowie eine anschließende Barkapitalerhöhung sein. Die neuen Aktien sollen in einem ersten Schritt vollständig von Robus und Whitebox gezeichnet werden. Ein Teil der Aktien soll zur Bedienung von Wandelanleihen genutzt werden, die den Gläubigern, die für eine solche Wandelanleihe optieren, zur Verfügung gestellt werden. Aufgrund dieser Maßnahmen sollen die bestehenden Aktionäre aus der Gesellschaft ausscheiden.

    Der Vorstand

    Mitteilende Person:
    Florian Frank
    Mitglied des Vorstands
    Tel.: +49 5201 185-140
    ir@gerryweber.com



    15.07.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
    Medienarchiv unter http://www.dgap.de



    Sprache:	Deutsch
    Unternehmen: Gerry Weber International AG
    Neulehenstraße 8
    33790 Halle/Westfalen
    Deutschland
    Telefon: +49 (0)5201 185-0
    Fax: +49 (0)5201 5857
    E-Mail: ir@gerryweber.com
    Internet: www.gerryweber-ag.de
    ISIN: DE0003304101
    WKN: 330410
    Börsen: Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in
    Berlin, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; SIX,
    Wiener Börse
    EQS News ID: 841621


    Ende der Mitteilung DGAP News-Service

    Quelle: DGAP

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Die Gläubigerversammlung vom 11.07.2019 hat dem Insolvenzplan zugestimmt: pressetext adhoc

  • Fenghua SoleTech AG (DE000A13SX89)Datum11.07.2019 01:47
    Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Am 16.04.2019 hat das Bundesamt für Justiz ein Ordnungsgeld in Höhe von 250.000 Euro gegen die Fenghua SoleTech AG festgesetzt.
    Die Gesellschaft hat gegen die Ordnungsgeldentscheidung keine Beschwerde eingelegt.

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Zum 31.12.2017 lagen laut der veröffentlichten Bilanz noch knapp 320.000 Euro in der Kasse. Desweiteren haben sich die Verbindlichkeiten vom 31.12.2017 bis zum 31.12.2018 fast ver-3-facht, von knapp 340.000 Euro auf knapp 980.000 Euro - also eine Erhöhung um ca. 640.000 Euro. Diese beiden wesentlichen Veränderungen zusammengenommen ergeben schon fast den gesamten Jahresverlust.

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Inzwischen hat die Deutsche Cannabis AG ihren ungeprüften Jahresabschluss zum 31.12.2018 veröffentlicht. Demzufolge hat die Gesellschaft 2018 knapp 1 Mio. Euro verloren, im Wesentlichen durch Bußgelder des Bundesamtes für Justiz in Höhe von über 530.000 Euro und der BaFin in Höhe von über 140.000 Euro, Abschreibung eines Kontos bei der DKB in Höhe von über 170.000 Euro (!) sowie Rechts- und Beratungskosten in Höhe von ca. 70.000 Euro !

    Keine Abschreibungen gab es dagegen auf die bisher eingebrachten Beteiligungen, diese stehen also nach wie vor mit ihren völlig utopischen Einbringungswerten in der Bilanz und sind damit der wesentliche Posten auf der Aktivseite.

    Die Kasse war zum Stichtag 31.12.2018 übrigens komplett leer - 0,00 Euro.

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Tolle "Mantelverwertung", Beteiligungsgesellschaften gibts wie Sand am Meer. Auch die anderen Mantel-AGs der Deutschen Balaton werden de facto als Beteiligungsgesellschaften geführt. Besonders erfolgreich sind die aber meines Wissens alle nicht. Warum soll es nun gerade bei dieser anders sein ?

    Abgesehen davon ist auch die geplante riesige Barkapitalerhöhung extrem abschreckend. Wer da jetzt deutlich mehr als 1,10 Euro je Aktie bezahlt, muss seine Bezugsrechte schon vollständig ausüben, um seinen Durchschnittskurs auf ein akzeptables Niveau zu senken. Sonst hat man keine Chance, da jemals mit Gewinn wieder rauszukommen. D.h. je 100 gekauften Youbisheng-Aktien müsste man 4.000 neue Youbisheng-Aktien zu je 1,10 Euro zeichnen, da kommen ganz schnell richtig große Beträge zusammen. Will man also wirklich unbedingt bei dieser Geschichte dabei sein, dann genügt es völlig, nur wenige Aktien zu kaufen und dann bei der riesigen Barkapitalerhöhung voll zuzuschlagen, inkl. Überbezug...

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Die SCHNIGGE Wertpapierhandelsbank SE soll mittels eines Insolvenzplans saniert werden. Für die Schnigge-Aktionäre ist das jedoch eine schlechte Nachricht, denn der Insolvenzplan beinhaltet u.a. auch die zwangsweise, entschädigungslose Übertragung aller Schnigge-Aktien auf den Insolvenzplan-Investor, d.h. die Schnigge-Aktien sollen einfach wertlos aus den Depots der Schnigge-Aktionäre ausgebucht werden: pressetext adhoc

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Die WKM Terrain- und Beteiligungs-AG teilte am 28.06.2019 mit, dass Reinhold Boehmke seinen Stimmrechtsanteil an der Gesellschaft
    - am 05.11.2018 auf 3,01% (Überschreitung der 3%-Meldeschwelle) und
    - am 07.05.2019 auf 5,32% (Überschreitung der 5%-Meldeschwelle)
    erhöht hat.

    Desweiteren wurde mitgeteilt, dass Bernd Boehmke seinen Stimmrechtsanteil an der Gesellschaft
    - am 13.05.2019 auf 3,00% (Überschreitung der 3%-Meldeschwelle) und
    - am 19.06.2019 auf 5,34% (Überschreitung der 5%-Meldeschwelle)
    erhöht hat.

    Außerdem wurde noch mitgeteilt, dass ein gewisser Wolfgang Turban seinen Stimmrechtsanteil an der Gesellschaft am 08.05.2019 auf 3,35% (Überschreitung der 3%-Meldeschwelle) erhöht hat.

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Der Schlusstermin im Insolvenzverfahren über das Vermögen der VDN Vereinigte Deutsche Nickel-Werke AG wurde auf den 31.07.2019 festgelegt.
    Zu verteilen sind nur ca. 300.000 Euro, bei zu berücksichtigenden Forderungen in Höhe von über 93 Mio. Euro !

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Am 11.06.2019 wurde im Bundesanzeiger die Einladung zu einer weiteren außerordentlichen Hauptversammlung der VALENS Holding AG veröffentlicht (Termin: 16.07.2019). Der wesentliche Tagesordnungspunkt ist die Beschlussfassung zur Erhöhung des Grundkapitals um bis zu ca. 25 Mio. Euro durch Ausgabe von bis zu ca. 25 Mio. neuen Aktien an die Eigentümer der "Valens Bank Ltd", Anjouan, Union der Komoren. Diese sollen dafür im Gegenzug bis zu ca. 100 Mio. Geschäftsanteile der Valens Bank Ltd in die VALENS Holding AG einbringen.

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Die Deutsche Cannabis AG teilte am 07.06.2019 mit, dass Vanessa Beuttenmüller ihren Stimmrechtsanteil an der Gesellschaft am 31.05.2019 auf 8,74% gesenkt hat (Unterschreitung der 10%-Meldeschwelle).

Inhalte des Mitglieds LordofShares
Beiträge: 4005
Seite 2 von 50 « Seite 1 2 3 4 5 6 7 50 Seite »
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz