Herzlich Willkommen in

LordofShares Börsenforum

- Qualität schlägt Quantität -

Hier finden Sie Diskussionen über in- und ausländische, seriöse und unseriöse Unternehmen, sowie Warnungen vor Betrügern, Abzockern und sonstigen Bauernfängern, die an der Börse ihr Unwesen treiben.
Melden Sie sich kostenlos an und diskutieren Sie mit !
[Impressum, Datenschutz und FAQ]
[Startseite]  [Suche]  [Links]   [Registrieren]  [Einloggen]
Foren Suche
Suchoptionen
  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Die Deutsche Cannabis AG teilte am 07.06.2019 mit, dass Vanessa Beuttenmüller ihren Stimmrechtsanteil an der Gesellschaft am 31.05.2019 auf 8,74% gesenkt hat (Unterschreitung der 10%-Meldeschwelle).

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema
  • Thema von LordofShares im Forum operativ tätige AGs

    04.06.2019 | 14:21

    Staramba SE: Verlustanzeige gemäß § 92 Abs. 1 AktG; Umsatz und EBITDA im Geschäftsjahr 2018 aufgrund der Behandlung der Tokenverkäufe als erhaltene Anzahlungen deutlich niedriger als ursprünglich angenommen

    Staramba SE / Schlagwort(e): Gewinnwarnung
    Staramba SE: Verlustanzeige gemäß § 92 Abs. 1 AktG; Umsatz und EBITDA im Geschäftsjahr 2018 aufgrund der Behandlung der Tokenverkäufe als erhaltene Anzahlungen deutlich niedriger als ursprünglich angenommen

    04.06.2019 / 14:21 CET/CEST
    Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



    Staramba SE: Verlustanzeige gemäß § 92 Abs. 1 AktG; Umsatz und EBITDA im Geschäftsjahr 2018 aufgrund der Behandlung der Tokenverkäufe als erhaltene Anzahlungen deutlich niedriger als ursprünglich angenommen - Umsatz i.H.v. rd. EUR 0,3 Mio. statt prognostizierte EUR 17,6 Mio., EBITDA EUR -11,1 Mio. statt EUR 5,7 Mio.

    Berlin, 04. Juni 2019

    Der Verwaltungsrat der Staramba SE (XETRA: 99SC) hat heute im Zuge der Arbeiten zur Aufstellung des Jahresabschlusses für das Geschäftsjahr 2018 festgestellt, dass das Bestehen eines Verlustes von mehr als der Hälfte des Grundkapitals der Gesellschaft zum 31. Dezember 2018 anzunehmen ist. Aus diesem Grund wird der Verwaltungsrat unverzüglich eine außerordentliche Hauptversammlung einberufen und ihr den Verlust von mehr als der Hälfte des Grundkapitals gemäß § 92 Abs. 1 AktG anzeigen. Im Rahmen dieser Hauptversammlung wird der Verwaltungsrat den Aktionären die Lage der Gesellschaft erläutern.

    Ursächlich für die Unterschreitung der Hälfte des Grundkapitals sind Änderungen am Jahresabschluss zum Bilanzstichtag 31. Dezember 2018, welche im Zuge der Abschlussarbeiten zur Aufstellung des Jahresabschlusses vorgenommen werden mussten und welche sich auf den Umsatz und das EBITDA der Gesellschaft im Geschäftsjahr 2018 auswirken. Nach intensiven Beratungen mit dem zuständigen Wirtschaftsprüfer und externen Experten wurde nach einer handelsrechtlichen Neueinstufung beschlossen, die STARAMBA.Token-Verkäufe aus dem ICO im Geschäftsjahr 2018 nicht unmittelbar als Umsatz anzuerkennen. Die verkauften STARAMBA.Token werden im Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2018 vielmehr als erhaltene Anzahlungen ausgewiesen und führen somit erst zu einem späteren Zeitpunkt zu einer Umsatzbuchung. In der Pressemitteilung vom 13. Februar 2019 wurde bereits auf diese (handels- und steuerrechtlichen) Unsicherheiten hinsichtlich der Tokenverkäufe hingewiesen; zusätzlich hatte die Gesellschaft auch schon im Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2017 ausführlich über diese Bedenken berichtet.

    Nach derzeitigem Erkenntnisstand geht der Verwaltungsrat davon aus, dass die Behandlung der Tokenverkäufe als erhaltene Anzahlungen zur Folge hat, dass sich der am 13. Februar 2019 prognostizierte Umsatz für das Geschäftsjahr 2018 von zuvor rund EUR 17,6 Mio. auf rund EUR 330.000 reduziert. Auf dieser Basis hat die STARAMBA SE das Geschäftsjahr 2018 mit einem EBITDA in Höhe von ca. EUR -11,1 Mio. abgeschlossen. Dies bedeutet eine Verringerung um EUR 16,8 Mio. gegenüber der letzten Prognose von rund EUR 5,7 Mio.

    Als Folge dieser bilanziellen Anpassungen muss nach aktuellem Stand angenommen werden, dass zum 31. Dezember 2018 ein Verlust von mehr als der Hälfte des Grundkapitals im Sinne von § 92 Abs. 1 AktG eingetreten ist.

    Der Verwaltungsrat prüft derzeit verschiedene Möglichkeiten eigenkapitalstärkender Maßnahmen, um dem oben genannten Umstand schnellstmöglich entgegenzutreten und den hälftigen Verlust des Grundkapitals zu beseitigen.

    Die Veröffentlichung des vollständigen Jahresabschlusses für das Geschäftsjahr 2018 ist für den 28. Juni 2019 vorgesehen.

    Disclaimer:
    Diese Veröffentlichung und die darin enthaltenen Informationen dienen ausschließlich Informationszwecken und stellen weder einen Prospekt dar noch beinhalten sie ein Angebot zum Verkauf von Wertpapieren der Staramba SE noch die Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Japan oder Australien dar. Diese Mitteilung und die darin enthaltenen Informationen dürfen nicht mittelbar oder unmittelbar in die bzw. innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Japan oder Australien verteilt, veröffentlicht oder dorthin übermittelt werden. Wertpapiere dürfen in den Vereinigten Staaten von Amerika nur mit vorheriger Registrierung unter den Vorschriften des U.S. Securities Act von 1933 in derzeit gültiger Fassung oder ohne vorherige Registrierung nur aufgrund einer Ausnahmeregelung verkauft oder zum Kauf angeboten werden. Die Aktien der Staramba SE sind nicht und werden nicht nach den Vorschriften des U.S. Securities Act von 1933 in derzeit gültiger Fassung noch nach den Wertpapiergesetzen von Australien, Kanada oder Japan registriert und werden in diesen Ländern weder verkauft noch zum Kauf angeboten. Die Verbreitung dieser Mitteilung kann in bestimmten Ländern gesetzlichen Beschränkungen unterliegen; Personen, die in den Besitz hierin genannter Dokumente oder sonstiger Informationen gelangen, sollten sich über diese Beschränkungen informieren und diese beachten. Die Nichtbeachtung dieser Beschränkungen kann eine Verletzung des Wertpapierrechts dieser Länder darstellen.



    04.06.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
    Medienarchiv unter http://www.dgap.de



    Sprache:	Deutsch
    Unternehmen: Staramba SE
    Aroser Allee 66
    13407 Berlin
    Deutschland
    Telefon: +49 (0) 30 403 680 14-0
    Fax: +49 (0) 30 403 680 14-1
    E-Mail: heydrich@staramba.com
    Internet: www.staramba.com/
    ISIN: DE000A1K03W5
    WKN: A1K03W
    Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Frankfurt (General Standard); Freiverkehr in
    Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
    EQS News ID: 819115


    Ende der Mitteilung DGAP News-Service

    Quelle: DGAP

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Am 03.06.2019 wurde das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Aureum Realwert AG eröffnet (AG Berlin-Charlottenburg, Az.: 36а IN 3397/19)...

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    27.05.2019 | 18:45

    Decheng Technology AG: Decheng Technology AG stellt Insolvenzantrag

    Köln (pta035/27.05.2019/18:45) - Die Decheng Technology AG ist sowohl zahlungsunfähig als auch überschuldet und sieht sich deshalb gezwungen, zeitnah einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens zu stellen. Die Ermittlungen des neuen Vorstandes, der mit Wirkung zum 2. Mai 2019 nach längerer Führungslosigkeit der Gesellschaft durch den gerichtlich bestellten Aufsichtsrat bestellt wurde, haben ergeben, dass die bei der Gesellschaft noch vorhandenen liquiden Mittel nicht ausreichen, um aktuell fällige Verbindlichkeiten zu bedienen. Die Gesellschaft ist deshalb zahlungsunfähig. Darüber hinaus ist es nicht gelungen, Kontakt zu den Beteiligungen der Gesellschaft in Hongkong (Zwischenholding) und China (operative Gesellschaften) herzustellen. Daher muss davon ausgegangen werden, dass die Gesellschaft die Kontrolle über diese Beteiligungen verloren hat. Diese sind daher bei der Erstellung einer Überschuldungsbilanz nach den Regelungen der Insolvenzordnung als wertlos zu betrachten. Aus diesem Grund ist die Gesellschaft auch überschuldet.

    Das Ziel des Vorstands ist es, in Zusammenarbeit mit dem Insolvenzverwalter und mit Unterstützung von Aktionären, die Gesellschaft über einen Insolvenzplan zu sanieren und zu rekapitalisieren. Insbesondere soll die Börsennotierung der Gesellschaft aufrechterhalten werden.

    Köln, den 27. Mai 2019

    (Ende)

    Aussender:	Decheng Technology AG
    Ziegelhäuser Landstraße 3
    69120 Heidelberg
    Deutschland
    Ansprechpartner:Hansjörg Plaggemars
    Tel.: +49 6221 64924-0
    E-Mail: info@decheng-ag.de
    Website: www.decheng-ag.de
    Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt; Freiverkehr in Düsseldorf;
    Freiverkehr in Berlin, Tradegate
    ISIN(s): DE000A1YDDM9

    Quelle: pressetext

    Der Thread wird nun ins Forum "Insolvenz-AGs" verschoben...

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Die am 28.12.2018 beschlossene Kapitalherabsetzung im Verhältnis 200:1 wurde inzwischen durchgeführt. Die 50.000 konvertierten Aktien haben die neue WKN A2TSM8 (ISIN DE000A2TSM88).

    Der Handel mit den konvertierten Aktien wurde am 23.05.2019 wieder aufgenommen...

  • Solvesta AG - Insolvenz (WKN A12UKD)Datum26.05.2019 01:59
    Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    20.05.2019 | 17:30

    Solvesta AG: Notierung der Aktien im allgemeinen Freiverkehr wird eingestellt

    Solvesta AG / Schlagwort(e): Insolvenz
    Solvesta AG: Notierung der Aktien im allgemeinen Freiverkehr wird eingestellt

    20.05.2019 / 17:30 CET/CEST
    Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



    20.05.2019

    Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG

    Notierungseinstellung

    Solvesta AG: Notierung der Aktien im allgemeinen Freiverkehr wird eingestellt

    München, den 20.05.2019

    Mit heutigem Beschluss der Börse Düsseldorf wird die Notierung der Aktien der Solvesta AG (WKN: A12UKD, ISIN: DE000A12UKD1) im allgemeinen Freiverkehr der Börse Düsseldorf gemäß § 7 Abs. 2 AGB Freiverkehr mit Ablauf des 29.11.2019 eingestellt.

    Kontakt:

    Rechtsanwalt Dr. Hubert Ampferl
    als Insolvenzverwalter der
    Solvesta AG

    Nymphenburger Straße 5
    80335 München
    Tel.: +49 89 / 3090586-0
    Fax: +49 89 / 3090586-10
    E-Mail: advo@ra-dr-beck.de
    Internet: www.ra-dr-beck.de



    20.05.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
    Medienarchiv unter http://www.dgap.de



    Sprache:	Deutsch
    Unternehmen: Solvesta AG
    Flößergasse 7
    81369 München
    Deutschland
    Telefon: 089 55266890
    Fax: 089 552668999
    E-Mail: info@solvesta.eu
    Internet: www.solvesta.eu
    ISIN: DE000A12UKD1
    WKN: A12UKD
    Börsen: Freiverkehr in Düsseldorf
    EQS News ID: 813591


    Ende der Mitteilung DGAP News-Service

    Quelle: DGAP

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Die Ming Le Sports AG teilte am Dienstag (21.05.2019) mit, dass die Deutsche Balaton ihren Stimmrechtsanteil an der Gesellschaft am 15.05.2019 auf 76,10% erhöht hat (Überschreitung der 75%-Meldeschwelle)...

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    21.05.2019 | 20:00

    SLEEPZ AG: Sam Stil-Art-Möbel GmbH stellt Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens

    SLEEPZ AG / Schlagwort(e): Sonstiges
    SLEEPZ AG: Sam Stil-Art-Möbel GmbH stellt Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens

    21.05.2019 / 20:00 CET/CEST
    Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



    SLEEPZ AG: Sam Stil-Art-Möbel GmbH stellt Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens

    Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 über Marktmissbrauch

    Berlin, 21. Mai 2019 - Die Geschäftsführung der Sam Stil-Art-Möbel GmbH, an der die SLEEPZ AG (ISIN DE000A2E3772) eine Beteiligung in Höhe von 75,1% hält, hat heute den Vorstand der SLEEPZ AG informiert, dass die Geschäftsführung einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens für die Sam Stil-Art-Möbel GmbH aufgrund von Zahlungsunfähigkeit gestellt hat.

    Hintergrund des Insolvenzantrags der Sam Stil-Art-Möbel GmbH ist weiterer Finanzierungsbedarf, der aufgrund der angespannten Liquiditätslage der SLEEPZ AG von dieser nicht gedeckt werden kann. Die Gespräche der SLEEPZ AG mit der WAOW Entrepreneurship GmbH über eine Ausübung der am 28. März 2019 geschlossenen Aktienoptionsverträge und damit über eine Übernahme der SLEEPZ AG dauern an. Für den Fall, dass diese Gespräche nicht zeitnah abgeschlossen werden können, prüft der Vorstand derzeit verschiedene Handlungsoptionen einschließlich der geordneten Liquidation der Gesellschaft oder der Stellung eines Insolvenzantrags. Eine Fortführung der Gruppe in der bisherigen Form ist aufgrund der fehlenden Finanzierung nicht möglich.

    Mitteilende Person
    Alexander von Tschirnhaus, Vorstand, Tel.: +49 (0)30 34 64 61 597, avt@sleepz.com



    21.05.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
    Medienarchiv unter http://www.dgap.de



    Sprache:	Deutsch
    Unternehmen: SLEEPZ AG
    Gipsstraße 10
    10119 Berlin
    Deutschland
    Telefon: +49 (0)30 346 461 597
    Fax: +49 (0)30 346 461 580
    E-Mail: ir@sleepz.com
    Internet: www.sleepz.com
    ISIN: DE000A2E3772, DE000A2E4L59 (Aktie/share); DE000A2LQSV5
    (Anleihe/bond)A2LQSV,
    WKN: A2E377, A2E4L5(Aktie/share); A2LQSV(Anleihe/bond)
    Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin,
    Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart, Tradegate Exchange; Warschau
    EQS News ID: 814019


    Ende der Mitteilung DGAP News-Service

    Quelle: DGAP

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    20.05.2019 | 20:09

    Aureum Realwert AG: Vorläufiger Insolvenzverwalter bestellt

    Aureum Realwert AG / Schlagwort(e): Insolvenz/Sonstiges
    Aureum Realwert AG: Vorläufiger Insolvenzverwalter bestellt

    20.05.2019 / 20:09 CET/CEST
    Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



    Das Amtsgericht Charlottenburg hat mit Beschluss vom 20.05.2019 um 12:53 Uhr Herrn

    Rechtsanwalt Oliver Sietz
    Rankestraße 33, 10789 Berlin

    zum vorläufigen Insolvenzverwalter über das Vermögen der Aureum Realwert AG (ISIN: DE000A0N3FJ3) mit Sitz in Berlin als Maßnahme zur Sicherung des Schuldnervermögens vor nachteiligen Veränderungen bis zur Entscheidung über den Antrag bestellt. Das Gericht hat unter anderem angeordnet, dass Verfügungen über das Vermögen der Aureum Realwert AG nur mit Zustimmung des vorläufigen Insolvenzverwalters wirksam sind.


    Kontakt:
    Aureum Realwert AG
    Frau Ielyzaveta Zubkova
    Unternehmensjuristin
    legal@aureum.de

    Kemperplatz 1
    10785 Berlin

    http://aureum.de/
    +49 30 2575 6721
    Telefax 030 25756799



    20.05.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
    Medienarchiv unter http://www.dgap.de



    Sprache:	Deutsch
    Unternehmen: Aureum Realwert AG
    Kemperplatz 1
    10785 Berlin
    Deutschland
    Telefon: 030 / 25 75 67 00
    Fax: 030 / 257 56 799
    E-Mail: info@aureum.de
    Internet: www.aureum.de
    ISIN: DE000A0N3FJ3
    WKN: A0N3FJ
    Börsen: Freiverkehr in Berlin, Hamburg
    EQS News ID: 813697


    Ende der Mitteilung DGAP News-Service

    Quelle: DGAP

    Der Thread wird nun ins Forum "Insolvenz-AGs" verschoben...

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    "An der Versteigerung hat ein Bieter teilgenommen und den Zuschlag für das Höchstgebot von 2,00 Euro erhalten." pressetext adhoc

  • S&O AGRAR WKN 523620Datum16.05.2019 02:36
    Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Das Amtsgericht Leipzig hat den Insolvenzplan am 10.05.2019 bestätigt: pressetext adhoc

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Die Deutsche Cannabis AG teilte am 10.05.2019 mit, dass Vanessa Beuttenmüller ihren Stimmrechtsanteil an der Gesellschaft
    - am 18.12.2018 auf 14,96% (Unterschreitung der 15%-Meldeschwelle) und
    - am 03.05.2019 auf 11,51%
    gesenkt hat.

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema
  • Thema von LordofShares im Forum Insolvenz-AGs

    Gleiches Vorgehen wie bei der Youbisheng Green Paper AG und der Snowbird AG. Der Insolvenzantrag dürfte daher nicht mehr lange auf sich warten lassen:

    02.05.2019 | 11:15

    Decheng Technology AG: Neuer Vorstand

    Köln (pta018/02.05.2019/11:15) - Mit Beschluss vom 10. April 2019 hat der Aufsichtsrat der Decheng Technology AG die Vorstandmitglieder Xiaofang Zhu, Guan Hoe Ooi und Xiaohua Zhu mit sofortiger Wirkung abberufen. Ebenfalls mit Beschluss vom 10. April 2019 hat der Aufsichtsrat der Decheng Technology AG beschlossen, Herrn Hansjoerg Plaggemars zum einzelvertretungsberechtigten Vorstand der Gesellschaft bis zum 31. Dezember 2020 zu bestellen. Herr Hansjoerg Plaggemars hat die Bestellung mit Wirkung zum 02. Mai 2019 angenommen.

    Vorstand und Aufsichtsrat werden nun gemeinsam versuchen, die Kontrolle der Decheng Technology AG über die Tochtergesellschaft Hong Kong De Cheng Company Ltd. in Hong Kong sowie über die Produktionsgesellschaft Quanzhou De Cheng High Tech Resin Company Ltd. in der Volksrepublik China wiederzuerlangen bzw. durchzusetzen. Hierzu werden Vorstand und Aufsichtsrat mit allen Stakeholdern, die die Erreichung dieser Ziele unterstützen können, eng zusammenarbeiten.

    Nichtsdestotrotz weisen Vorstand und Aufsichtsrat ausdrücklich darauf hin, dass im Zuge des weiteren gemeinsamen Vorgehens und der Ermittlungen zur wirtschaftlichen Situation der Decheng Technology AG und der Konzerngesellschaften Tatbestände und Situationen auftreten können, die gegebenenfalls zu einer bilanziellen Überschuldung und unter Umständen zu einer Illiquidität der Decheng Technology AG und ihrer Konzerngesellschaften führen können. Vorstand und Aufsichtsrat weisen in diesem Zusammenhang eindringlich darauf hin, dass in diesen Fällen eine Insolvenz der Gesellschaft droht.

    Vorstand und Aufsichtsrat werden den Kapitalmarkt über alle Veränderungen in dem geplanten Prozess sowie über die tatsächlich bestimmten wirtschaftlichen Verhältnisse der Gesellschaft informieren.

    Köln, den 2. Mai 2019

    (Ende)

    Aussender:	Decheng Technology AG
    Ziegelhäuser Landstraße 3
    69120 Heidelberg
    Deutschland
    Ansprechpartner:Hansjörg Plaggemars
    Tel.: +49 6221 64924-0
    E-Mail: info@decheng-ag.de
    Website: www.decheng-ag.de
    Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt; Freiverkehr in Düsseldorf;
    Freiverkehr in Berlin, Tradegate
    ISIN(s): DE000A1YDDM9

    Quelle: pressetext

  • Solvesta AG - Insolvenz (WKN A12UKD)Datum02.05.2019 02:26
    Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    30.04.2019 | 14:00

    Solvesta AG: Antrag auf vollständiges Delisting der Solvesta AG beschlossen

    Solvesta AG / Schlagwort(e): Delisting
    Solvesta AG: Antrag auf vollständiges Delisting der Solvesta AG beschlossen

    30.04.2019 / 14:00 CET/CEST
    Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



    30.04.2019

    Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG

    Antrag auf Delisting

    Solvesta AG: Antrag auf vollständiges Delisting der Solvesta AG beschlossen

    München, den 30.04.2019

    Die Stellung eines Antrages auf Widerruf der Zulassung der Aktien der Solvesta AG im Freiverkehr der Düsseldorfer Wertpapierbörse wurde beschlossen.

    Durch den angestrebten vollständigen Rückzug der Solvesta AG vom Kapitalmarkt ist eine deutliche Reduzierung des Verwaltungs- und Kostenaufwands der Gesellschaft zu erwarten. Aus Sicht des Insolvenzverwalters ergeben sich nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens sowie der Einstellung des Geschäftsbetriebes für die Gesellschaft aus der Börsennotierung keine signifikanten Vorteile mehr.

    Der Schutz der Anleger im Streubesitz wird dadurch sichergestellt, dass der Widerruf der Zulassung nicht sofort wirksam werden soll. Gemäß § 57 Börsenordnung wird der Widerruf der Zulassung zum Freiverkehr vielmehr nach einem Jahr ab seiner Veröffentlichung durch die Börsengeschäftsführung wirksam.

    Kontakt:

    Rechtsanwalt Dr. Hubert Ampferl
    als Insolvenzverwalter der
    Solvesta AG

    Nymphenburger Straße 5
    80335 München
    Tel.: +49 89 / 3090586-0
    Fax: +49 89 / 3090586-10
    E-Mail: advo@ra-dr-beck.de
    Internet: www.ra-dr-beck.de



    30.04.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
    Medienarchiv unter http://www.dgap.de



    Sprache:	Deutsch
    Unternehmen: Solvesta AG
    Flößergasse 7
    81369 München
    Deutschland
    Telefon: 089 55266890
    Fax: 089 552668999
    E-Mail: info@solvesta.eu
    Internet: www.solvesta.eu
    ISIN: DE000A12UKD1
    WKN: A12UKD
    Börsen: Freiverkehr in Düsseldorf
    EQS News ID: 805433


    Ende der Mitteilung DGAP News-Service

    Quelle: DGAP

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    26.04.2019

    Deutsche Cannabis AG

    Hamburg

    Zulassungsbeschluss


    Zum regulierten Markt wurden

    Stück 251.399

    (Euro 251.399,00)

    auf den Inhaber lautende Stammaktien
    in Form von nennwertlosen Stückaktien

    - mit einem rechnerischen Anteil am Grundkapital von je Euro 1,00 -

    aus der Kapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital gegen Sacheinlage
    (Genehmigtes Kapital 2017/I) vom August 2018
    und mit laufender Gewinnanteilberechtigung

    - ISIN DE000A0BVVK7 -

    - dauerhaft globalverbrieft -

    der

    Deutsche Cannabis AG, Hamburg,

    zugelassen.

    Frankfurt am Main, 26.04.2019

    Frankfurter Wertpapierbörse

    Geschäftsführung

    Quelle: Bundesanzeiger

  • Senvion S.A. (LU1377527517)Datum10.04.2019 02:25
    Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    09.04.2019 | 15:27

    Senvion S.A.: Senvion GmbH stellt Antrag auf Eröffnung eines Eigenverwaltungsverfahrens nachdem Diskussionen mit Kreditgebern bisher erfolglos geblieben sind

    Senvion S.A. / Schlagwort(e): Insolvenz
    Senvion S.A.: Senvion GmbH stellt Antrag auf Eröffnung eines Eigenverwaltungsverfahrens nachdem Diskussionen mit Kreditgebern bisher erfolglos geblieben sind

    09.04.2019 / 15:27 CET/CEST
    Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



    Senvion S.A.: Senvion GmbH stellt Antrag auf Eröffnung eines Eigenverwaltungsverfahrens nachdem Diskussionen mit Kreditgebern bisher erfolglos geblieben sind

    Luxemburg, 9. April 2019 - Die Senvion GmbH ("Senvion") hat heute beim Amtsgericht Hamburg einen Antrag auf Eröffnung eines Eigenverwaltungsverfahrens gemäß § 270 der Insolvenzverordnung gestellt nachdem Diskussionen mit den Kreditgebern des Unternehmens bisher erfolglos geblieben sind. Ziel des Verfahrens ist die Fortsetzung des eingeschlagenen umfangreichen Transformationsprogramms, welches der CEO und die Geschäftsleitung zu Jahresbeginn gestartet haben. Parallel hierzu befinden sich Kreditgeber und wesentliche Anleihegläubiger aktuell weiterhin in intensiven Diskussionen zu einem bestehenden Finanzierungsangebot, um die Unterstützung des laufenden Geschäfts sicherzustellen. In diesem Falle könnte das Unternehmen den eingeleiteten Prozess erfolgreich abbrechen.

    Dieses vorläufige Eigenverwaltungsverfahren bezieht sich auf die Senvion GmbH sowie deren Tochtergesellschaft Senvion Deutschland GmbH. Im Laufe der Woche werden voraussichtlich auch die Senvion S.A., die Senvion Topco GmbH sowie die Senvion Holding GmbH Anträge auf Insolvenzeröffnung stellen.

    Der Prozess einer vorläufigen Eigenverwaltung sieht vor, dass die Geschäftsleitung weiter im Amt bleibt, unverändert ihre Rechte und Pflichten ausübt, und die Geschäfte weiterführt. Das Tagesgeschäft und das Servicegeschäft sollen während des beantragten Verfahrens weitergeführt werden. Mit Dr. Gerrit Hölzle und Dr. Thorsten Bieg wurden zwei ausgewiesene Experten mit umfangreicher Erfahrung in eigenverwalteten Restrukturierungsfällen zur Unterstützung des Restrukturierungsprozesses in die Geschäftsleitungen der antragstellenden Gesellschaften berufen.

    Der Aufsichtsrat und Senvions Hauptaktionär Centerbridge, der dem Unternehmen in den vergangenen neun Monaten umfangreiche neue Mittel in Höhe von rund EUR 82 Mio. zur Verfügung gestellt hat und außerdem angeboten hat, sich an einer außergerichtlichen Sanierungsvereinbarung zu beteiligen, sowie wesentliche Finanzierungspartner unterstützen die Entscheidung der Geschäftsleitung. Weiterhin wird sich das Unternehmen im Rahmen der Insolvenz in Eigenverwaltung auch um weitere Finanzierungsmöglichkeiten bemühen. Es haben bereits einige potentielle Investoren ihr Interesse angemeldet.

    Eine Entscheidung des Amtsgerichts wird in Kürze erwartet.

    Vor diesem Hintergrund werden die ursprünglich für den 23. Mai 2019 geplante Hauptversammlung und die für den 15. Mai 2019 vorgesehene Veröffentlichung der Finanzergebnisse für das erste Quartal 2019 auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

    Der Vorstand

    Senvion Investor Relations Kontakt (Mitteilende Person):
    Anja Siehler
    Senior Manager - Capital Markets
    Telefon: +352 26 00 - 5285
    E-Mail: anja.siehler@senvion.com



    Kontakt:
    Anja Siehler
    Tel: +352 26 00 5285
    Mobil: +4915221817093
    E-mail: anja.siehler@senvion.com



    09.04.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
    Medienarchiv unter http://www.dgap.de



    Sprache:	Deutsch
    Unternehmen: Senvion S.A.
    46a, avenue John F. Kennedy
    L-1855 Luxemburg
    Luxemburg
    Telefon: +352 26 00 5305
    Fax: +352 26 00 5301
    E-Mail: press@senvion.com
    Internet: www.senvion.com
    ISIN: LU1377527517, XS1223808749, XS1223809390
    WKN: A2AFKW
    Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin,
    Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; London, Dublin,
    Börse Luxemburg
    EQS News ID: 797643


    Ende der Mitteilung DGAP News-Service

    Quelle: DGAP

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    28.03.2019 | 22:35

    SLEEPZ AG: Strategischer Investor schließt Aktienoptionsverträge auf SLEEPZ-Aktien und gewährt der Gruppe eine Übergangsfinanzierung, Darlehensverzichte von Gläubigern, außerplanmäßige Abschreibungen, Anzeige des Verlusts der Hälfte des Grundkapitals

    SLEEPZ AG / Schlagwort(e): Unternehmensrestrukturierung/Sonstiges
    SLEEPZ AG: Strategischer Investor schließt Aktienoptionsverträge auf SLEEPZ-Aktien und gewährt der Gruppe eine Übergangsfinanzierung, Darlehensverzichte von Gläubigern, außerplanmäßige Abschreibungen, Anzeige des Verlusts der Hälfte des Grundkapitals

    28.03.2019 / 22:35 CET/CEST
    Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



    SLEEPZ AG: Strategischer Investor schließt Aktienoptionsverträge auf SLEEPZ-Aktien und gewährt der SLEEPZ-Gruppe eine Übergangsfinanzierung, Darlehensverzichte von Gläubigern erklärt, außerplanmäßige Abschreibungen, Anzeige des Verlusts der Hälfte des Grundkapitals

    Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 über Marktmissbrauch

    Berlin, 28.03.2019 - Wesentliche Aktionäre der SLEEPZ AG haben der Gesellschaft mitgeteilt, heute mit einem strategischen Investor, der WAOW Entrepreneurship GmbH ("WAOW"), Aktienoptionsverträge abgeschlossen zu haben, die der WAOW das Recht einräumen, insgesamt bis zu 6.767.348 Aktien an der SLEEPZ AG von diesen Aktionären zu erwerben.

    Darüber hinaus haben diejenigen der veräußernden Aktionäre, die der Gesellschaft Darlehen gewährt oder Wandelschuldverschreibungen der von der Gesellschaft begebenen Wandelanleihe 2018/2021 gezeichnet haben, für den Fall der Ausübung der Optionen einen Forderungsverzicht auf ihre Ansprüche auf Rückzahlung von Darlehen bzw. aus der Wandelschuldverschreibung gegen Gewährung eines Besserungsscheins erklärt. Insgesamt würde die SLEEPZ AG hierdurch - bei Umsetzung der Maßnahmen - von Verbindlichkeiten in Höhe von EUR 5.500.000 entlastet werden.

    Die vorgenannten Maßnahmen stehen unter verschiedenen aufschiebenden Bedingungen, insbesondere der Gewährung einer Befreiung der WAOW von der Angebotspflicht aufgrund des Sanierungsprivilegs nach § 37 des Wertpapierübernahmegesetzes ("WpÜG") i.V.m. § 9 Satz 1 Nr. 3 WpÜG-Angebotsverordnung durch die BaFin auf der Grundlage eines entsprechenden Sanierungsgutachtens.

    WAOW wird einzelnen Gesellschaften der SLEEPZ-Gruppe für einen Übergangszeitraum eine Finanzierung des betrieblichen Umlaufvermögens zur Verfügung stellen.

    Im Zusammenhang mit den Verhandlungen mit der WAOW hat der Vorstand heute beschlossen, den Geschäftsbetrieb der sleepz Home GmbH, an der die SLEEPZ AG zu 92,03% beteiligt ist und die Verluste erzielt, in der gegenwärtigen Form nicht weiterzuführen. Es wird aktuell nach einem Käufer für diese Gesellschaft gesucht. Der Buchwert der Beteiligung an der sleepz Home GmbH sowie der an die sleepz Home GmbH ausgereichten Darlehen werden im Einzelabschluss 2018 der SLEEPZ AG und im Konzernabschluss 2018 rückwirkend zum 31.12.2018 zu 100% abgeschrieben. Die außerplanmäßigen Abschreibungen belasten das Konzernergebnis für das Geschäftsjahr 2018 zusätzlich in Höhe von etwa 2,2 Mio. EUR.

    Darüber hinaus teilt der Vorstand der SLEEPZ AG mit, dass aufgrund dieser außerplanmäßigen Abschreibungen in Höhe von EUR 14.177.251,27 in der Einzelbilanz der SLEEPZ AG nach HGB ein Verlust von mehr als der Hälfte des Grundkapitals der SLEEPZ AG eingetreten ist.

    Ein Verlust in Höhe der Hälfte des Grundkapitals löst nach § 92 Abs. 1 AktG eine gesetzliche Pflicht zur unverzüglichen Einladung der Aktionäre zu einer Hauptversammlung aus. In dieser wird der Vorstand den Verlust in Höhe der Hälfte des Grundkapitals anzeigen, die Lage der Gesellschaft erörtern und der Hauptversammlung weitere Maßnahmen vorschlagen. Eine Einladung einschließlich der Tagesordnung wird frist- und formgerecht bekannt gemacht werden.

    Mitteilende Person
    Alexander von Tschirnhaus, Vorstand, Tel: +49-30-346461597, avt@sleepz.com



    28.03.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
    Medienarchiv unter http://www.dgap.de



    Sprache:	Deutsch
    Unternehmen: SLEEPZ AG
    Gipsstraße 10
    10119 Berlin
    Deutschland
    Telefon: +49 (0)30 346 461 597
    Fax: +49 (0)30 346 461 580
    E-Mail: ir@sleepz.com
    Internet: www.sleepz.com
    ISIN: DE000A2E3772, DE000A2E4L59 (Aktie/share); DE000A2LQSV5
    (Anleihe/bond)A2LQSV,
    WKN: A2E377, A2E4L5(Aktie/share); A2LQSV(Anleihe/bond)
    Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin,
    Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart, Tradegate Exchange; Warschau
    EQS News ID: 793297


    Ende der Mitteilung DGAP News-Service

    Quelle: DGAP

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    25.02.2019 | 10:56

    SHOPiMORE AG: Shopimore AG beantragt Insolvenzverfahren

    SHOPiMORE AG / Schlagwort(e): Insolvenz
    SHOPiMORE AG: Shopimore AG beantragt Insolvenzverfahren

    25.02.2019 / 10:56 CET/CEST
    Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



    Ingolstadt, den 25.02.2018 - Die im Freiverkehr Düsseldorf gelistete SHOPiMORE AG (ISIN DE000A2BPK42) sieht sich leider gezwungen, heute beim Amtsgericht Ingolstadt einen Insolvenzantrag einzureichen. Eine für März bevorstehende Bedienung eines Darlehens sowie Anwaltskosten im Zusammenhang mit dem Verfahren gegen Nussbaum Medien rund um die aus SHOPiMOREs Sicht ungerechtfertigte Vertragsauflösung durch Nussbaum führten dazu, dass SHOPiMORE seine Verbindlichkeiten nicht mehr bedienen kann.

    Die Tochtergesellschaften mc-mycard GmbH (Hamburg), IK Innovative Kartensysteme GmbH und SHOPiMORE GmbH (beide Hitzendorf, Österreich) sind von der Insolvenz nicht betroffen.

    Weiters hat der Aufsichtsrat mit heutigem Datum der Zurücklegung des Vorstandsmandats durch Martin Hinteregger per 15.2.2019 zugestimmt. Der Schritt erfolgte aus persönlichen Gründen.


    Über SHOPiMORE AG:
    SHOPIMORE bietet ein Software Komplett-Paket, das es Unternehmen ermöglicht, erfolgreich Multichannel Handel zu betreiben. SHOPIMORE stellt alle relevanten Systeme wie Online Marktplätze, Kundenkarten - bzw. Kundenbindungssystem (in Kooperation mit mc mycard), Online Shops, Warenwirtschaftssysteme und POS Kassensysteme in der Cloud zur Verfügung.

    www.shopimore.de


    Kontakt:
    Martin Kahr
    martin@shopimore.at
    Tel.: +43 (0) 676 840562614



    25.02.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
    Medienarchiv unter http://www.dgap.de



    Sprache:	Deutsch
    Unternehmen: SHOPiMORE AG
    Münzbergstraße 6
    85049 Ingolstadt
    Deutschland
    E-Mail: martin.hinteregger@shopimore.at
    Internet: www.shopimore.at
    ISIN: DE000A2BPK42
    WKN: A2BPK4
    Börsen: Freiverkehr in Düsseldorf


    Ende der Mitteilung DGAP News-Service

    Quelle: DGAP

    Der Thread wird nun ins Forum "Insolvenz-AGs" verschoben...

Inhalte des Mitglieds LordofShares
Beiträge: 4006
Seite 3 von 50 « Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 50 Seite »
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz