Herzlich Willkommen in

LordofShares Börsenforum

- Qualität schlägt Quantität -

Hier finden Sie Diskussionen über in- und ausländische, seriöse und unseriöse Unternehmen, sowie Warnungen vor Betrügern, Abzockern und sonstigen Bauernfängern, die an der Börse ihr Unwesen treiben.
Melden Sie sich kostenlos an und diskutieren Sie mit !
[Impressum, Datenschutz und FAQ]
[Startseite]  [Suche]  [Links]   [Registrieren]  [Einloggen]
Foren Suche
Suchoptionen
  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Die Fritz Nols AG teilte heute mit, dass Steffen Hipp, Schweiz, seinen Stimmrechtsanteil an der Gesellschaft am 10.07.2014 auf 2,51% gesenkt hat (Unterschreitung der 3%-Meldeschwelle).

    Weiter wurde mitgeteilt, dass Steffen Hipp die 3%-Meldeschwelle bereits am 28.02.2014 (und nicht erst am 28.03.2014, wie am 07.04.2014 mitgeteilt) überschritten hatte...

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Die F.A.M.E. AG teilte heute mit, dass ein gewisser Marco Schulze, Deutschland, seinen Stimmrechtsanteil an der F.A.M.E. AG am 14.08.2014 auf 3,02% erhöht hat (Überschreitung der 3%-Meldeschwelle)...

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    18.08.2014

    Beschluss

    HAHN-Immobilien-Beteiligungs AG, Bergisch Gladbach
    Widerruf der Zulassung zum regulierten Markt (General Standard)

    Auf Antrag der Gesellschaft wird die Zulassung der auf den Inhaber lautenden Stammaktien,
    ISIN DE0006006703, gemäß § 39 Abs. 2 BörsG i.V.m. § 46 Abs. 1 Satz 2 Nr. 2 und § 46 Abs.
    2 Satz 3 BörsO widerrufen. Der Widerruf wird mit Ablauf des 18.02.2015 wirksam.

    Frankfurt am Main, 18.08.2014

    Frankfurter Wertpapierbörse
    Geschäftsführung

    Quelle: Börse Frankfurt

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    14.08.2014 | 18:18

    Einleitung vorläufiges Insolvenzverfahren und Bestellung des vorläufigen Insolvenzverwalters der Youbisheng Green Paper AG

    Youbisheng Green Paper AG  / Schlagwort(e): Insolvenz

    14.08.2014 18:18

    Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
    DGAP - ein Service der EQS Group AG.
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

    ---------------------------------------------------------------------------

    Einleitung vorläufiges Insolvenzverfahren und Bestellung des vorläufigen
    Insolvenzverwalters der Youbisheng Green Paper AG

    Hamburg, 14. August 2014 - Das Amtsgericht Köln hat mit Beschluss vom
    13.08.2014 Herrn Rechtsanwalt Dr. Christoph Niering zum vorläufigen
    Insolvenzverwalter über das Vermögen der Youbisheng Green Paper AG (ISIN:
    DE000A1KRLRO) mit Sitz in Köln ernannt und zur Sicherung der zukünftigen
    Insolvenzmasse ein allgemeines Verfügungsverbot auferlegt (§ 21 Abs. 2 Nr.
    2 1.Alt InsO). In Abstimmung mit dem Aufsichtsrat wird sich der vorläufige
    Insolvenzverwalter einen Überblick über die Situation verschaffen, das
    Vermögen sichern sowie nach Möglichkeit einen strukturierten
    Verwertungsprozess einleiten.


    ---------------------------------------------------------------------------

    Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:

    Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:


    Youbisheng Green Paper AG
    c/o HRG Hansische Revisions-Gesellschaft mbH
    Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
    Ferdinandstrasse 25
    20095 Hamburg
    contact@youbisheng-greenpaper.de




    Risikohinweis zu den Zukunftsaussagen
    Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete
    Aussagen sind Aussagen, die nicht Tatsachen der Vergangenheit beschreiben;
    sie beruhen stattdessen auf den derzeitigen Ansichten und Erwartungen der
    Youbisheng Green Paper AG und die diesen zugrundeliegenden Annahmen
    hinsichtlich in der Zukunft liegender Ereignisse. Zukunftsgerichtete
    Aussagen beinhalten naturgemäß zahlreichen Risiken und
    Unsicherheitsfaktoren. Der Eintritt jeder dieser Risiken und Unsicherheiten
    sowie das Herausstellen der Unrichtigkeit der Annahmen, auf welchen die
    zukunftsgerichteten Aussagen beruhen, könnte zu erheblich von diesen
    zukunftsgerichteten Aussagen abweichenden Ergebnissen führen. Die
    Youbisheng Green Paper AG übernimmt keine Verpflichtung, solche
    zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren. Jegliche zukunftsgerichtete
    Aussage bezieht sich deshalb nur auf den Tag, an dem sie gemacht wird.

    14.08.2014 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
    Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
    DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

    ---------------------------------------------------------------------------

    Sprache: Deutsch
    Unternehmen: Youbisheng Green Paper AG
    c/o HRG Hansische Revisions-Gesellschaft, Ferdinandstraße 25
    20059 Hamburg
    Deutschland
    Telefon: +49 (0)40 60 91 86 0
    Fax: +49 (0)40 60 91 86 60
    E-Mail: ir@youbisheng-greenpaper.de
    Internet: www.youbisheng-greenpaper.de
    ISIN: DE000A1KRLR0
    WKN: A1KRLR
    Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr
    in Berlin, Düsseldorf

    Ende der Mitteilung DGAP News-Service

    ---------------------------------------------------------------------------

    Quelle: DGAP

    Der Thread wird nun ins Forum "Insolvenz-AGs" verschoben...

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Die SPOBAG AG teilte heute mit, dass die GBS Asset Management AG ihre erst am 12.06.2014 erworbene ca. 20%-Beteiligung an der SPOBAG AG am 11.08.2014 wieder komplett verkauft hat...

  • IVG Immobilien AG (DE0006205701)Datum14.08.2014 01:40
    Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    13.08.2014

    Bekanntmachung
    Regulierter Markt - General Standard

    IVG Immobilien AG,
    Bonn


    Entsprechend dem Insolvenzplan der o. g. Gesellschaft wurde das Grundkapital der Gesellschaft im Rahmen der
    vereinfachten Kapitalherabsetzung nach den Vorschriften der §§ 229 ff. AktG auf Euro 0,00 herabgesetzt. Die
    Eintragung der Kapitalherabsetzung ist am heutigen Tage erfolgt. Mit Eintragung der Kapitalherabsetzung auf Euro
    0,00 ist der Gegenstand der Zulassung erloschen und damit die Börsenzulassung der IVG Immobilien AG entfallen.

    Die Preisermittlung für die

    auf den Inhaber lautenden Stammaktien ohne Nennwert

    ISIN: DE0006205701

    wird daher eingestellt.

    Einstellung der Preisermittlung mit Ablauf des 13. August 2014

    Frankfurt am Main, den 13. August 2014

    Frankfurter Wertpapierbörse
    Geschäftsführung

    Quelle: Börse Frankfurt

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Wenig überraschend wurde heute im Bundesanzeiger die "Absage der außerordentlichen Hauptversammlung vom 29. August 2014" veröffentlicht. Laut der Bekanntmachung sollen die geplanten Beschlussfassungen jedoch "in einer demnächst einzuberufenden Hauptversammlung zur Abstimmung gebracht werden." Mal schauen, ob es dazu überhaupt noch kommt...

  • Thema von LordofShares im Forum Europa

    Swen Lorenz wirft das Handtuch. Nach jahrelangem Missmanagement inklusive fürstlichem Vorstandsgehalt war die Gesellschaft praktisch komplett heruntergewirtschaftet. Ganz ganz schwach...

    12.08.2014 | 20:00

    ARBB AG: Dekotierung und Liquidation

    ARBB AG  / Schlagwort(e): Delisting

    12.08.2014 20:00

    Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 18 KR
    ---------------------------------------------------------------------------

    Die ARBB AG hatte per einstimmigem Generalversammlungsbeschluss am 19. Mai
    2014 eine Herabsetzung des Kapitals sowie eine anschliessende sofortige
    Erhöhung auf CHF 3'850'000 beschlossen.

    Da der vorgesehene Investor unerwartet von seinem Engagement in der ARBB AG
    absieht, kann die geplante Kapitalerhöhung nicht durchgeführt werden.
    ARBB

    Als Folge der nicht Umsetzung der beschlossenen Kapitalerhöhung kann die
    ARBB AG nicht weiter an der Berner Börse kotiert sein.

    Der Verwaltungsrat hat in seiner gestrigen Sitzung beschlossen, den
    Aktionären die Liquidation der Gesellschaft vorzuschlagen. Der
    Verwaltungsrat wird eine ausserordentliche Generalversammlung zur
    Beschlussfassung über die Liquidation einberufen.

    Bei der Berner Berner Börse BX Swiss AG wurde ein Dekotierungsantrag
    gestellt.



    +++++
    Zusatzmaterial zur Meldung:
    Dokument: http://n.equitystory.com/c/fncls.ssp?u=EPXIDBTPNF
    Dokumenttitel: Dekotierung adhoc Meldung


    12.08.2014 Mitteilung übermittelt durch die EQS Schweiz AG.
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

    EQS veröffentlicht regulatorische Mitteilungen, Medienmitteilungen
    mit Kapitalmarktbezug und Pressemitteilungen.
    Die EQS Gruppe verbreitet Finanznachrichten für über 1'300
    börsenkotierte Unternehmen im Original und in Echtzeit.
    Das Schweizer Nachrichtenarchiv ist abrufbar unter
    http://switzerland.eqs.com/de/News

    ---------------------------------------------------------------------------

    Sprache: Deutsch
    Unternehmen: ARBB AG
    Gotthardstr. 31
    6300 Zug
    Schweiz
    Telefon: +41 41 728 73 36
    Fax: +41 41 728 73 37
    E-Mail: s.lorenz@arbb.ch
    Internet: www.arbb.ch
    ISIN: CH0001430492
    Valorennummer:
    Börsen: BX

    Ende der Mitteilung EQS Group News-Service

    ---------------------------------------------------------------------------

    Quelle: DGAP

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Heute wurde im Bundesanzeiger eine Beteiligungsbekanntmachung gemäß § 20 AktG der Protektus AG veröffentlicht, derzufolge die CCS Confidentia Capital-Service-GmbH nun mehr als 50% der Aktien der Protektus AG hält...

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    07.08.2014 | 19:21

    Youbisheng Green Paper AG vor Insolvenzantrag

    Youbisheng Green Paper AG  / Schlagwort(e): Insolvenz/Personalie

    07.08.2014 19:21

    Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
    DGAP - ein Service der EQS Group AG.
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

    ---------------------------------------------------------------------------

    Youbisheng Green Paper AG vor Insolvenzantrag

    Hamburg, 7. August 2014 - Herr Haibo Huang, der vergangene Woche zum neuen
    Vorstandsvorsitzenden der Youbisheng Green Paper AG bestellt wurde, hat
    gegenüber dem Aufsichtsrat mit sofortiger Wirkung seinen Rücktritt als
    Vorstandsvorsitzender erklärt. Herr Huang sieht sich nach den Erfahrungen
    der vergangenen Tage in der gegenwärtigen Situation nicht in der Lage, den
    vom Aufsichtsrat an ihn gestellten Anforderungen gerecht zu werden.

    Damit bleibt die tatsächliche Finanz- und Liquiditätslage der operativen
    chinesischen Gesellschaft weiter ungeklärt. Vor diesem Hintergrund sowie in
    Anbetracht des mit dem Rücktritt von Herrn Huang einhergehenden
    Führungsvakuums und der aktuell nicht hinreichenden Liquidität der
    deutschen Holdinggesellschaft, sieht sich der Aufsichtsrat zum Schutz der
    Gläubiger und Aktionäre gezwungen, in den kommenden Tagen einen
    Insolvenzantrag für die deutsche Holdinggesellschaft zu stellen.
    Der
    Aufsichtsrat wird sich - gegebenenfalls in Zusammenarbeit mit dem
    Insolvenzverwalter - weiterhin um den Dialog mit der operativen
    Gesellschaft in China bemühen, um die aktuelle Situation aufzuklären.


    ---------------------------------------------------------------------------

    Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:

    Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

    Kirchhoff Consult AG
    Sebastian Bucher
    Tel.: +49 (0)40 60 91 86 18
    sebastian.bucher@kirchhoff.de

    Youbisheng Green Paper AG
    c/o HRG Hansische Revisions-Gesellschaft mbH
    Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
    Ferdinandstrasse 25
    20095 Hamburg
    contact@youbisheng-greenpaper.de

    Risikohinweis zu den Zukunftsaussagen
    Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete
    Aussagen sind Aussagen, die nicht Tatsachen der Vergangenheit beschreiben;
    sie beruhen stattdessen auf den derzeitigen Ansichten und Erwartungen der
    Youbisheng Green Paper AG und die diesen zugrundeliegenden Annahmen
    hinsichtlich in der Zukunft liegender Ereignisse. Zukunftsgerichtete
    Aussagen beinhalten naturgemäß zahlreichen Risiken und
    Unsicherheitsfaktoren. Der Eintritt jeder dieser Risiken und Unsicherheiten
    sowie das Herausstellen der Unrichtigkeit der Annahmen, auf welchen die
    zukunftsgerichteten Aussagen beruhen, könnte zu erheblich von diesen
    zukunftsgerichteten Aussagen abweichenden Ergebnissen führen. Die
    Youbisheng Green Paper AG übernimmt keine Verpflichtung, solche
    zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren. Jegliche zukunftsgerichtete
    Aussage bezieht sich deshalb nur auf den Tag, an dem sie gemacht wird.

    07.08.2014 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
    Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
    DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

    ---------------------------------------------------------------------------

    Sprache: Deutsch
    Unternehmen: Youbisheng Green Paper AG
    c/o HRG Hansische Revisions-Gesellschaft, Ferdinandstraße 25
    20059 Hamburg
    Deutschland
    Telefon: +49 (0)40 60 91 86 0
    Fax: +49 (0)40 60 91 86 60
    E-Mail: ir@youbisheng-greenpaper.de
    Internet: www.youbisheng-greenpaper.de
    ISIN: DE000A1KRLR0
    WKN: A1KRLR
    Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr
    in Berlin, Düsseldorf

    Ende der Mitteilung DGAP News-Service

    ---------------------------------------------------------------------------

    Quelle: DGAP

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    06.08.2014

    AGO AG Energie + Anlagen

    Kulmbach

    ISIN DE000A1TNL44 / WKN A1TNL4

    Bekanntmachung über die Herabsetzung des Grundkapitals durch Einziehung von einer Aktie
    nach § 237 AktG und über eine ordentliche Kapitalherabsetzung nach §§ 222 ff. AktG


    Die ordentliche Hauptversammlung der AGO AG Energie + Anlagen (nachfolgend auch die „Gesellschaft“) vom 30. Mai 2014 hat u.a. die folgenden Beschlüsse gefasst:

    1. Das Grundkapital der Gesellschaft von EUR 3.348.269,00, eingeteilt in 3.348.269 auf den Inhaber lautende Stückaktien mit einem anteiligen Betrag des Grundkapitals von EUR 1,00 je Stückaktie, wird um EUR 1,00 auf EUR 3.348.268,00 herabgesetzt. Die Herabsetzung erfolgt durch Einziehung von einer Inhaberstückaktie, die der Gesellschaft von dem Aktionär Dr. Klaus Ramming unentgeltlich zur Verfügung gestellt worden ist, in vereinfachter Form nach § 237 Abs. 3 Nr. 1 AktG zum Zweck der Herbeiführung einer durch zwei teilbaren Aktienzahl. Der Vorstand ist zum Erwerb der vorgenannten Aktie nach § 71 Abs. 1 Nr. 6 AktG ermächtigt. Der durch die Kapitalherabsetzung freiwerdende Betrag des Grundkapitals von EUR 1,00 wird gemäß § 237 Abs. 5 AktG in die Kapitalrücklage eingestellt.

    2. Das Grundkapital der Gesellschaft, das nach der Kapitalherabsetzung durch Einziehung von einer Aktie noch EUR 3.348.268,00 betragen und in 3.348.268 auf den Inhaber lautende Stückaktien mit einem anteiligen Betrag des Grundkapitals von EUR 1,00 je Stückaktie eingeteilt sein wird, wird nach den Vorschriften über die ordentliche Kapitalherabsetzung nach §§ 222 ff. AktG von EUR 3.348.268,00 um EUR 1.674.134,00 auf EUR 1.674.134,00 in der Weise herabgesetzt, dass je zwei Stückaktien zu je einer Stückaktie zusammengelegt werden. Die Kapitalherabsetzung erfolgt zum Zwecke der Stabilisierung des Börsenkurses der Gesellschaft oberhalb von EUR 1,00 je Aktie sowie zum Zwecke der Einstellung des nach Deckung des Bilanzverlustes verbleibenden Teilbetrags des Herabsetzungsbetrags in Höhe von EUR 1.395.974,32 in die Kapitalrücklage der Gesellschaft nach § 266 Abs. 3 A II HGB. Bezüglich Aktienspitzen, die sich dadurch ergeben, dass ein Aktionär eine nicht durch 2 (zwei) teilbare Aktienanzahl hält, sollen sich die Depotbanken durch Zu- und Verkäufe von Teilrechten um einen Spitzenausgleich bemühen. Der Vorstand wird ermächtigt, mit Zustimmung des Aufsichtsrats die weiteren Einzelheiten der Kapitalherabsetzung und ihrer Durchführung festzusetzen.

    Der Beschluss über die Herabsetzung des Grundkapitals im Wege der vereinfachten Einziehung von einer Aktie durch die Gesellschaft und deren Durchführung sowie der Beschluss über die Herabsetzung des Grundkapitals zum Zwecke der Stabilisierung des Börsenkurses der Gesellschaft oberhalb von EUR 1,00 je Aktie sowie zum Zwecke der Einstellung des nach Deckung des Bilanzverlustes verbleibenden Teilbetrags des Herabsetzungsbetrags in Höhe von EUR 1.395.974,32 in die Kapitalrücklage der Gesellschaft nach § 266 Abs. 3 A II HGB wurden am 7. Juli 2014 in das Handelsregister beim Amtsgericht Bayreuth eingetragen. Mit der Eintragung des Kapitalherabsetzungsbeschlusses ist das Grundkapital der Gesellschaft wirksam herabgesetzt.

    Die Zusammenlegung der Aktien im Verhältnis 2:1 durch die depotführenden Institute und die Clearstream Banking AG, Frankfurt am Main erfolgt mit Wirkung zum Ablauf des 8. August 2014; soweit Aktionäre jedoch einen nicht durch zwei teilbaren Bestand an Aktien haben, gilt für die sich daraus ergebenden Teilrechte (Aktienspitzen) das unten Gesagte.

    Für je zwei (2) Aktien vor Konvertierung mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von EUR 1,00 mit der ISIN DE000A1TNL44 / WKN A1TNL4 erhalten die Aktionäre je eine (1) konvertierte Aktie mit der ISIN DE000A12UK40/ WKN A12UK4 mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von EUR 1,00. Soweit ein Aktionär einen nicht durch zwei teilbaren Bestand an Stückaktien hält, werden ihm Aktienspitzen (ISIN DE000A12UKN0 / WKN A12UKN) eingebucht.

    Soweit sich aufgrund des Zusammenlegungsverhältnisses Aktienspitzen ergeben, werden sich die depotführenden Institute auf Weisung ihrer Kunden um einen Spitzenausgleich bemühen. Wir bitten die Aktionäre, für deren Bestand ein Spitzenausgleich erforderlich ist, ihrer Depotbank den Auftrag zu erteilen, ihren Bestand an Aktienspitzen durch Zukauf bzw. Verkauf der erforderlichen Aktienspitzen auf ein Vollrecht auf- bzw. abzurunden. Die Regulierung der Spitzenbeträge ist spätestens bis zum 22. August 2014 vorzunehmen. Soweit Aktionäre bis zum Ablauf der Regulierungsfrist (11. August 2014 bis 22. August 2014) keine Weisung erteilt haben oder ein Regulierungsauftrag nicht ausgeführt werden konnte und deshalb ein Ausgleich der Aktienspitzen nicht erfolgt ist, werden diese Aktienspitzen für Rechnung der Depotbanken verwertet. Die Verwertung der Aktienspitzen kann nach Maßgabe von § 226 Abs. 3 AktG oder freihändig vorgenommen werden. Der Erlös wird den Beteiligten über die Depotbanken gutgeschrieben. Etwaige Gebührenerstattungen von Seiten der Gesellschaft sind nicht vorgesehen.

    Der Anspruch der Aktionäre auf Einzelverbriefung ihrer Anteile ist satzungsgemäß ausgeschlossen. Das herabgesetzte Grundkapital wird in einer Globalurkunde verbrieft, die bei der Clearstream Banking AG, Frankfurt am Main, hinterlegt wird. Demgemäß werden die Aktionäre der Gesellschaft an dem von der Clearstream Banking AG gehaltenen Sammelbestand an konvertierten Stückaktien entsprechend ihrem Anteil als Miteigentümer mit einer entsprechenden Depotgutschrift beteiligt.

    Die Preisfeststellung für die 1.674.134 aus der Kapitalherabsetzung resultierenden konvertierten Aktien wird ab dem 11. August 2014 im Freiverkehr (Entry Standard) an der Frankfurter Wertpapierbörse aufgenommen. Vorliegende Börsenaufträge erlöschen mit Ablauf des 8. August 2014.

    Kulmbach, im August 2014

    AGO AG Energie + Anlagen

    Der Vorstand

    Quelle: Bundesanzeiger

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    06.08.2014 | 11:51

    Enerxy AG: Belastung der Liquidität durch mögliche zusätzliche Steuerverbindlichkeit

    Enerxy AG  / Schlagwort(e): Rechtssache

    06.08.2014 11:51

    Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
    DGAP - ein Service der EQS Group AG.
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

    ---------------------------------------------------------------------------

    Seit April 2013 betreibt die Gesellschaft die Klärung ihrer
    umsatzsteuerlichen Unternehmereigenschaft für die Jahre 2008 und 2009. Die
    Gesellschaft hat im Rahmen einer umsatzsteuerlichen Sonderprüfung sowie
    einer Außenprüfung intensiv mit dem zuständigen Finanzamt
    zusammengearbeitet. In diesem Zusammenhang deutet sich nun an, dass das
    Finanzamt die umsatzsteuerliche Beurteilung nicht nur auf die Jahre 2008
    und 2009 begrenzen könnte, sondern auch für die Folgejahre bis 2014 weitere
    Forderungen aus angeblich zu Unrecht gezogener Vorsteuer stellen würde.

    Das Finanzamt selbst bot daraufhin an, die noch festzusetzende Zahlung im
    Rahmen eines Billigkeitsverfahrens reduzieren zu können, wenn die
    entsprechenden Voraussetzungen hierfür gegeben seien. Der Antrag auf
    abweichende Festsetzung von Steuern aus Billigkeitsgründen gem. §163 AO
    bzw. auf Erlass nach §227 AO wurde im Juni 2014 durch die Gesellschaft
    gestellt.

    Darüber hinaus hat der Vorstand in enger Absprache mit dem Hauptaktionär
    Vorbereitungen getroffen, um zumindest einen Teil der eventuellen
    Steuerschuld kurzfristig begleichen zu können.

    Das Finanzamt Stuttgart-Körperschaften hat den von der Gesellschaft
    gestellten Antrag jedoch abgewiesen. Hiergegen wird der Vorstand
    Rechtsmittel einlegen. Auch wenn zurzeit noch kein rechtskräftiger
    Steuerbescheid ergangen ist, rechnet der Vorstand damit, dass die bisher
    bestehende Rückstellung für Steuern nicht ausreichen könnte. Die
    Zahlungsfähigkeit der Gesellschaft könnte bei einer entsprechenden Höhe und
    Fälligkeit der Steuerforderung kurzfristig gefährdet sein.

    Der Vorstand wird eine eventuelle Verpflichtung zur Beantragung eines
    Insolvenzverfahrens sorgfältig prüfen, wenn die weiteren Gespräche mit dem
    Finanzamt nicht zu einer vertretbaren Lösung führen.
    Dazu könnten u.a. auch
    die Veräußerung einzelner Vermögensgegenstände der Gesellschaft sowie
    Verhandlungen über die Stundung von Steuerzahlungen zählen.

    Karlsruhe, 6. August 2014

    Enerxy AG


    06.08.2014 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
    Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
    DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

    ---------------------------------------------------------------------------

    Sprache: Deutsch
    Unternehmen: Enerxy AG
    Schoemperlenstr. 12a
    76185 Karlsruhe
    Deutschland
    Telefon: +49 (0)721-605607051
    Fax: +49 (0)721-605607052
    E-Mail: info@enerxy.com
    Internet: www.enerxy.com
    ISIN: DE000A1E89S5
    WKN: A1E89S
    Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard);
    Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München,
    Stuttgart

    Ende der Mitteilung DGAP News-Service

    ---------------------------------------------------------------------------

    Quelle: DGAP

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Die Maier + Partner AG teilte heute mit, dass die "Danner IT-Systemhaus GmbH" im Rahmen der Barkapitalerhöhung am 05.08.2014 genau 25.000 Maier+Partner-Aktien zum Preis von je 1 Euro erworben hat.

    Weiter wurde mitgeteilt, dass Dr.-Ing. Knuth Götz am 05.08.2014 genau 9669 Maier+Partner-Aktien zum Preis von je 1 Euro erworben hat. Der Erwerb erfolgte ebenfalls im Rahmen der Barkapitalerhöhung.

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    05.08.2014

    Greenwich Beteiligungen AG

    Frankfurt am Main

    WKN 126 211 / ISIN DE0001262111

    Bekanntmachung über die Herabsetzung des Grundkapitals im Wege der vereinfachten
    Kapitalherabsetzung nach §§ 229 ff. AktG und §§ 229 Abs. 3 i.V.m. § 22 Abs. 4 AktG sowie
    der Einziehung gemäß § 237 Absatz 3 Nr. 1 AktG


    Die ordentliche Hauptversammlung der Greenwich Beteiligungen AG (nachfolgend die „Gesellschaft“) vom 7. Juli 2014 hat u. a. beschlossen, das Grundkapital der Gesellschaft von EUR 9.270.000,00 durch Herabsetzung des rechnerischen Nennwerts von EUR 1,1237 auf EUR 1,00 je Aktie um EUR 1.020.791,00 auf EUR 8.249.209,00 herabzusetzen. Im Anschluss wird das Grundkapital der Gesellschaft in Höhe von EUR 8.249.209,00, eingeteilt in 8.249.209 auf den Inhaber lautende Stückaktien mit einem anteiligen Betrag des Grundkapitals von EUR 1,00 je Stückaktie, um EUR 3,00 auf EUR 8.249.206,00 herabgesetzt. Die Herabsetzung erfolgt durch Einziehung von 3 Aktien, auf die der Ausgabebetrag voll geleistet ist und die der Gesellschaft von einem Aktionär unentgeltlich zur Verfügung gestellt worden sind, nach § 237 Absatz 3 Nr. 1 AktG zum Zwecke der Beseitigung dieser Mitgliedschaftsrechte. Der durch die Kapitalherabsetzung freiwerdende Betrag des Grundkapitals von EUR 3,00 wird gemäß § 237 Abs. 5 AktG in die Kapitalrücklage eingestellt.

    Die ordentliche Hauptversammlung der Gesellschaft vom 7. Juli 2014 hat weiterhin beschlossen, das Grundkapital der Gesellschaft, das nach der Kapitalherabsetzung durch Einziehung von 3 Aktien noch EUR 8.249.206,00 betragen wird und in 8.249.206 auf den Inhaber lautende Stückaktien mit einem anteiligen Betrag des Grundkapitals von EUR 1,00 je Stückaktie eingeteilt sein wird, nach den Vorschriften der vereinfachten Kapitalherabsetzung gemäß §§ 229 ff. AktG im Verhältnis von 7 zu 4 um EUR 3.535.374,00 auf EUR 4.713.832,00 herabzusetzen. Die Kapitalherabsetzung wird in der Weise durchgeführt, dass je sieben auf den Inhaber lautende Stückaktien zu vier auf den Inhaber lautenden Stückaktien zusammengelegt werden. Der freiwerdende Betrag wird zum Zwecke des Ausgleichs von Wertminderungen und zur Deckung von Verlusten bzw. Einstellung von Beträgen in die Kapitalrücklage verwendet.

    Die Beschlüsse über die Herabsetzung des rechnerischen Nennwerts je Aktie, die Einziehung von 3 Aktien und die Herabsetzung des Grundkapitals durch Zusammenlegung von Aktien wurden am 22. Juli 2014 in das Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main eingetragen und sind damit wirksam geworden.

    Die Einziehung der 3 Aktien erfolgt mit Wirkung zum 7. August 2014.

    Die Zusammenlegung der Aktien im Verhältnis von 7 zu 4 erfolgt mit Wirkung zum 7. August 2014, soweit Aktionäre jedoch einen nicht durch sieben teilbaren Bestand an Aktien haben, gilt für die sich darauf ergebenden Teilrechte (Aktienspitzen) das unten Gesagte.

    Mit Wirkung zum

    7. August 2014

    erfolgt die Umstellung der Notierung der Aktien der Greenwich Beteiligungen AG im Verhältnis von 7 zu 4 an der Frankfurter Wertpapierbörse. Vorliegende Börsenaufträge erlöschen mit Ablauf des 6. August 2014.

    Entsprechend werden die Depotbanken die Depotbestände an Stückaktien der Greenwich Beteiligungen AG nach dem Stand vom 6. August 2014, abends, umbuchen. An die Stelle von je sieben (7) Stückaktien mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von je EUR 1,00 (ISIN DE0001262111) treten vier (4) konvertierte Stückaktien mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von je EUR 1,00 (ISIN DE000A12ULU3).

    Die konvertierten Stückaktien der Greenwich Beteiligungen AG sind in einer Globalurkunde verbrieft, die bei der Clearstream Banking AG, Frankfurt am Main, hinterlegt ist. Der Anspruch der Aktionäre auf Einzelverbriefung ihrer Anteile ist satzungsgemäß ausgeschlossen. Demgemäß werden die Aktionäre der Greenwich Beteiligungen AG an dem von der Clearstream Banking AG gehaltenen Sammelbestand an konvertierten Stückaktien entsprechend ihrem Anteil als Miteigentümer mit einer entsprechenden Depotgutschrift beteiligt.

    Soweit ein Aktionär einen nicht durch sieben teilbaren Bestand an Stückaktien hält, werden ihm Aktienspitzen (ISIN DE000A12ULT5) eingebucht.

    Eine Arrondierung zu Vollrechten (so genannte Spitzenregulierung) setzt einen entsprechenden Kauf- oder Verkaufsauftrag voraus. Die Aktionäre der Greenwich Beteiligungen AG werden zur Durchführung einer erforderlichen Spitzenregulierung gebeten, ihrer jeweiligen Depotbank möglichst umgehend,

    spätestens jedoch bis zum 21. August 2014

    wegen der Behandlung der Aktienspitzen, insbesondere des Verkaufs der Aktienspitzen oder des Zukaufs weiterer Aktienspitzen zwecks Arrondierung zu einer Aktie, einen entsprechenden Auftrag zu erteilen. Die Depotbanken werden sich entsprechend der Weisung ihrer Kunden um einen Ausgleich der Aktienspitzen bemühen.

    Verbleibende Aktienspitzen, die von den Depotbanken nicht ausgeglichen werden können oder für die keine fristgerechte Weisung erteilt wurde, werden von der Baader Bank AG, Unterschleißheim, mit anderen Aktienspitzen zusammengelegt und als Vollrechte für Rechnung der Depotbanken verwertet. Die Verwertung der Aktienspitzen kann nach Maßgabe von § 226 Abs. 3 AktG oder freihändig vorgenommen werden. Etwaige Gebührenerstattungen von Seiten der Greenwich Beteiligungen AG sind nicht vorgesehen.

    Die Preisfeststellung der konvertierten Stückaktien aus der Kapitalherabsetzung (ISIN DE000A12ULU3, Börsenkürzel PEB5) bei der Frankfurter Wertpapierbörse wird am 7. August 2014 aufgenommen.

    Frankfurt am Main, im August 2014

    Greenwich Beteiligungen AG

    Der Vorstand

    Quelle: Bundesanzeiger

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Die Vascory AG teilte heute mit, dass die Herren Ranjeet Singh Sidhu, Hirofumi Ouchi, Lee Youngchi und Pushpan Murugiah zu weiteren Vorständen der Gesellschaft bestellt wurden...

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema
  • Thema von LordofShares im Forum operativ tätige AGs

    04.08.2014 | 18:00

    HAHN-Immobilien-Beteiligungs AG: Vorstand und Aufsichtsrat der HAHN-Immobilien-Beteiligungs AG beschließen Antrag auf Delisting der Hahn-Aktie

    HAHN-Immobilien-Beteiligungs AG  / Schlagwort(e): Delisting

    04.08.2014 18:00

    Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
    DGAP - ein Service der EQS Group AG.
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

    ---------------------------------------------------------------------------

    Vorstand und Aufsichtsrat der HAHN-Immobilien-Beteiligungs AG beschließen
    Antrag auf Delisting der Hahn-Aktie

    Bergisch Gladbach, 4. August 2014 - Der Vorstand der
    HAHN-Immobilien-Beteiligungs AG hat heute mit Zustimmung des Aufsichtsrats
    beschlossen, zeitnah einen Antrag auf Widerruf der Zulassung der Aktien zum
    Börsenhandel (Delisting) zu stellen. Dieses Delisting wird zunächst bei der
    Frankfurter Wertpapierbörse beantragt, an der die Aktien aktuell im
    Regulierten Markt (General Standard) gehandelt werden, sowie anschließend
    auch bei allen anderen deutschen Börsen, an denen sie zurzeit im
    Freiverkehr zum Handel zugelassen sind. Der Vorstand geht davon aus, dass
    das Delisting sechs Monate nach der positiven Entscheidung der Frankfurter
    Wertpapierbörse wirksam wird und damit voraussichtlich auch der Handel im
    Freiverkehr beendet wird.

    Der Vorstand begründet seine Entscheidung damit, dass der wirtschaftliche
    Nutzen der Börsennotierung der HAHN-Immobilien-Beteiligungs AG den damit
    verbundenen Aufwand nicht mehr rechtfertigt. Durch den stabil hohen
    Aktienanteil der privaten Großaktionäre von mehr als 90 Prozent und dem
    sich daraus ableitenden niedrigen Streubesitz war das börsliche
    Handelsvolumen der Hahn-Aktie in den letzten Jahren nur sehr gering. Daran
    würde sich auch mittelfristig nichts ändern, da die Gesellschaft zur
    Verwirklichung ihrer Wachstumspläne keine Neuaufnahme von Eigenkapital über
    die Börse beabsichtigt.

    Die Entscheidung zum Delisting ist deshalb aus Sicht des Vorstands
    konsequent und steht im Interesse des Unternehmens und seiner
    Anteilseigner. Der Handel der von der HAHN-Immobilien-Beteiligungs AG
    begebenen Unternehmensanleihe bleibt von dieser Entscheidung unberührt, so
    dass sie weiterhin in das Segment "der mittelstandsmarkt" der Düsseldorfer
    Börse einbezogen bleibt. Auch die damit verbundenen Publizitätsvorschriften
    werden weiterhin unterstützt. Darüber hinaus unterliegt die im April 2014
    lizenzierte Kapitalverwaltungsgesellschaft der HAHN-Immobilien-Beteiligungs
    AG der strengen Regulierung durch die Bundesanstalt für
    Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin).

    Kontakt
    Hahn Gruppe
    Marc Weisener
    Buddestr. 14
    51429 Bergisch Gladbach
    Telefon +49 2204-9490-118
    Email: mweisener@hahnag.de


    04.08.2014 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
    Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
    DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

    ---------------------------------------------------------------------------

    Sprache: Deutsch
    Unternehmen: HAHN-Immobilien-Beteiligungs AG
    Buddestrasse 14
    51429 Bergisch Gladbach
    Deutschland
    Telefon: +49 (0)2204 9490-118
    Fax: +49 (0)2204 9490-139
    E-Mail: mweisener@hahnag.de
    Internet: www.hahnag.de
    ISIN: DE0006006703, DE000A1EWNF4
    WKN: 600670, A1EWNF
    Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt; Freiverkehr in Berlin,
    Düsseldorf (Mittelstandsmarkt), Hamburg, München, Stuttgart

    Ende der Mitteilung DGAP News-Service

    ---------------------------------------------------------------------------

    Quelle: DGAP

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    04.08.2014

    HESSE NEWMAN CAPITAL AG

    Hamburg

    - ISIN DE000HNC2000 -

    Bekanntmachung über die Kapitalherabsetzungen gemäß §§ 222, 229 ff. AktG zugleich
    Mitteilung gem. §§ 30b/e WpHG


    Die Hauptversammlung unserer Gesellschaft hat am 16. Juni 2014 u.a. beschlossen, das Grundkapital der Gesellschaft in vereinfachter Form von EUR 15.000.000,00 um EUR 10.500.000,00 auf EUR 4.500.000,00, eingeteilt in 4.500.000 auf den Inhaber lautende Stückaktien (Stammaktien), herabzusetzen. Die Herabsetzung erfolgt nach den Vorschriften über die vereinfachte Kapitalherabsetzung (§§ 229 ff. AktG) im Verhältnis 10:3 und dient in Höhe von EUR 10.467.711,14 der Deckung von Verlusten und in Höhe von EUR 32.288,86 der Einstellung in die Kapitalrücklage. Sie wird in der Weise durchgeführt, dass jeweils zehn auf den Inhaber lautende Stückaktien zu drei auf den Inhaber lautende Stückaktien zusammengelegt werden.

    Außerdem hat die Hauptversammlung unserer Gesellschaft am 16. Juni 2014 u.a. beschlossen, das Grundkapital der Gesellschaft weiter von EUR 4.500.000,00 um EUR 2.500.000,00 auf EUR 2.000.000,00, eingeteilt in 2.000.000 auf den Inhaber lautende Stückaktien (Stammaktien), herabzusetzen. Die Kapitalherabsetzung erfolgt nach den Vorschriften der ordentlichen Kapitalherabsetzung (§§ 222 ff. AktG) und dient der Einstellung in die Rücklagen. Die Kapitalherabsetzung erfolgt im Verhältnis 9:4 durch die Zusammenlegung von jeweils neun auf den Inhaber lautenden Stückaktien zu vier auf den Inhaber lautenden Stückaktien.

    Die Beschlüsse über die Kapitalherabsetzungen und die entsprechende Satzungsänderung wurden am 01. August 2014 in das Handelsregister der Gesellschaft eingetragen und sind damit wirksam; seitdem ist das Grundkapital der Gesellschaft wirksam auf EUR 2.000.000,00 herabgesetzt.

    Die banktechnische Umsetzung beider Kapitalherabsetzungen erfolgt in einem Schritt. Am 05. August 2014 abends werden die 15.000.000 girosammelverwahrten Aktien durch die depotführenden Institute und die Clearstream Banking AG, Frankfurt am Main, im Verhältnis 15:2 zusammengelegt. Für je 15 alte Aktien mit der ISIN DE000HNC2000 erhalten die Aktionäre je zwei neue konvertierte Aktien der ISIN DE000HNC2034 mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von EUR 1,00. Laufende Börsenaufträge, die am 05. August 2014 nicht ausgeführt sind, erlöschen infolge der Umstellung. Soweit sich aufgrund des Zusammenlegungsverhältnisses Aktienspitzen (ISIN für Teilrechte: DE000HNC2026) ergeben, werden sich die depotführenden Institute auf Weisung ihrer Kunden um einen Spitzenausgleich bemühen. Ein börsenmäßiger Handel der Teilrechte in der ISIN DE000HNC2026 ist nicht beabsichtigt.

    Der Anspruch der Aktionäre auf Einzelverbriefung ihrer Anteile ist satzungsgemäß ausgeschlossen. Das herabgesetzte Grundkapital wird in einer Globalurkunde verbrieft, die bei der Clearstream Banking AG, Frankfurt am Main, hinterlegt ist. Der bisherige Anteil eines Aktionärs am Grundkapital der HESSE NEWMAN CAPITAL AG bleibt unverändert.

    Die derzeit börsennotierten und unter der ISIN DE000HNC2000 lieferbaren Aktien erhalten nach der Kapitalherabsetzung die ISIN DE000HNC2034 für „konvertierte“ börsennotierte Aktien. Die Preisfeststellung für die 2.000.000 aus der Kapitalherabsetzung resultierenden konvertierten Aktien im regulierten Markt (General Standard) an der Frankfurter Wertpapierbörse wird ab dem 06. August 2014 aufgenommen.

    Hamburg, im August 2014

    HESSE NEWMAN CAPITAL AG

    Quelle: Bundesanzeiger

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Heute wurde im Bundesanzeiger die Einladung zu einer außerordentlichen Hauptversammlung der SENATOR Entertainment AG veröffentlicht (Termin: 12.09.2014). Laut der Tagesordnung soll nun sogar eine Kapitalherabsetzung im Verhältnis 4:1 - von aktuell ca. 29,9 Mio. Euro auf ca. 7,5 Mio. Euro - beschlossen werden. Hinzugekommen ist außerdem der Beschluss einer weiteren Sachkapitalerhöhung um ca. 55,9 Mio. Euro durch Ausgabe von ca. 55,9 Mio. neuen Senator-Aktien an die derzeitigen Inhaber der "Wild Bunch S.A.", Paris. Als Gegenleistung soll dieses Unternehmen in die SENATOR Entertainment AG eingebracht werden...

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Die Omiris AG teilte heute mit, dass Thomas Moroder seinen Stimmrechtsanteil an der Omiris AG am 28.07.2014 auf 2,56% gesenkt hat (Unterschreitung der 5%- und der 3%-Meldeschwelle)...

Inhalte des Mitglieds LordofShares
Beiträge: 4005
Seite 50 von 50 « Seite 1 45 46 47 48 49 50 Seite »
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz