Herzlich Willkommen in

LordofShares Börsenforum

- Qualität schlägt Quantität -

Hier finden Sie Diskussionen über in- und ausländische, seriöse und unseriöse Unternehmen, sowie Warnungen vor Betrügern, Abzockern und sonstigen Bauernfängern, die an der Börse ihr Unwesen treiben.
Melden Sie sich kostenlos an und diskutieren Sie mit !
[Impressum, Datenschutz und FAQ]
[Startseite]  [Suche]  [Links]   [Registrieren]  [Einloggen]
Foren Suche
Suchoptionen
  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Die Cleanventure AG teilte heute mit, dass die "ESA Energy Solutions AG" nun vollständig übernommen wurde. Die 20%-Beteiligung an der "MWB Motorenwerke Bremerhaven AG" wurde hingegen wieder verkauft...

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    28.05.2014 | 17:07

    caatoosee ag i.L.: Rückstellungen wegen möglichen Steuernachforderungen im Rahmen der Betriebsprüfung deutlich reduziert

    caatoosee ag i.L.  / Schlagwort(e): Sonstiges

    28.05.2014 17:07

    Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
    die DGAP - ein Unternehmen der EQS Group AG.
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

    ---------------------------------------------------------------------------

    Leonberg, 28. Mai 2014 - Die caatoosee ag i.L. (ISIN DE000A1E8HY7) hat im
    Hinblick auf die mögliche finanzielle Belastung aus der Betriebsprüfung für
    die Jahre 2006 bis 2012 eine weitgehende Einigung mit der Finanzverwaltung
    erzielt. Die Belastung dürfte nun bei maximal EUR 0,8 Mio. und damit
    deutlich niedriger als bisher angenommen liegen.

    Daher hat die Abwicklerin heute mit Zustimmung des Aufsichtsrats
    entschieden, die Rückstellungen von bisher EUR 1,8 Mio. um EUR 1,0 Mio. zu
    reduzieren.
    Dies wird sich im Ergebnis zum 30. Juni 2014 in voller Höhe
    auswirken.


    28.05.2014 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
    Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
    DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

    ---------------------------------------------------------------------------

    Sprache: Deutsch
    Unternehmen: caatoosee ag i.L.
    Riedwiesenstr. 1
    71229 Leonberg
    Deutschland
    Telefon: +49-(0)7152-355-6000
    Fax: +49-(0)7152-355-6650
    E-Mail: investors@caatoosee.com
    Internet: www.caatoosee.com
    ISIN: DE000A1E8HY7
    WKN: A1E8HY
    Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard);
    Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart

    Ende der Mitteilung DGAP News-Service

    ---------------------------------------------------------------------------

    Quelle: DGAP

  • Vivacon AG - Insolvenz (WKN 604891)Datum29.05.2014 01:35
    Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    28.05.2014 | 15:41

    Vivacon AG: Einstellung des Geschäftsbetriebes zum 31. Juli 2014

    Vivacon AG  / Schlagwort(e): Sonstiges

    28.05.2014 15:41

    Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
    die DGAP - ein Unternehmen der EQS Group AG.
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

    ---------------------------------------------------------------------------

    Köln, 28. Mai 2014. Der Geschäftsbetrieb der Vivacon AG (ISIN 000604 8911)
    wird mangels positiver Fortführungsprognose zum 31. Juli 2014 eingestellt.
    Hintergrund ist, dass keine Einigung mit wesentlichen Gläubigergruppen
    erzielt werden konnte und die gesicherten laufenden Einnahmen nicht zur
    Finanzierung der weiteren Geschäftstätigkeit ausreichen. Eigenständige
    Tochtergesellschaften, insbesondere die Vivacon Geistinger Park Hennef GmbH
    & Co. KG und die Stadtbad Mülheim GmbH & Co. KG, sind davon nicht
    betroffen.

    Die Aktie:


    ISIN: DE0006048911
    WKN: 604891
    Marktsegment: Regulierter Markt, General Standard
    Handelsplätze: Frankfurt, XETRA, Stuttgart, Düsseldorf, Hannover, Hamburg,
    München, Berlin




    Mehr Informationen zur Vivacon AG finden sie unter:

    www.vivacon.de

    Investor Relations:

    Tel.: + 49 (0)221 - 130 56 21- 782
    Email: ir@vivacon.de


    28.05.2014 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
    Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
    DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

    ---------------------------------------------------------------------------

    Sprache: Deutsch
    Unternehmen: Vivacon AG
    Agrippinawerft 30
    50678 Köln
    Deutschland
    Telefon: 0221 - 1305621-0
    Fax: 0221 - 1305621-950
    E-Mail: info@vivacon.de
    Internet: www.vivacon.de
    ISIN: DE0006048911
    WKN: 604891
    Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (General
    Standard), Hamburg, Hannover, München, Stuttgart

    Ende der Mitteilung DGAP News-Service

    ---------------------------------------------------------------------------

    Quelle: DGAP

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Heute wurde im Bundesanzeiger das Bezugsangebot für die neuen Aktien aus der im Februar beschlossenen Barkapitalerhöhung veröffentlicht. Der Bezugspreis beträgt 1 Euro je neuer Aktie, das Bezugsverhältnis 2:1. Die Bezugsfrist läuft bis zum 13.06.2014...

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    27.05.2014

    Beschluss

    SERO Entsorgung Aktiengesellschaft, Berlin
    Widerruf der Zulassung zum regulierten Markt (General Standard)

    Auf Antrag des Insolvenzverwalters der Gesellschaft wird die Zulassung der auf den Inhaber
    lautenden Stammaktien, ISIN DE0007230401, gemäß § 39 Abs. 2 BörsG i.V.m. § 46 Abs. 1
    Satz 2 Nr. 2 und § 46 Abs. 2 Satz 3 BörsO widerrufen.
    Der Widerruf wird mit Ablauf des 27.11.2014 wirksam.

    Frankfurt am Main, 27.05.2014

    Frankfurter Wertpapierbörse
    Geschäftsführung

    Quelle: Börse Frankfurt

    Die Aktien sind auch noch im Regulierten Markt der Börse Berlin gelistet. Dort wurde die Zulassung bisher nicht widerrufen...

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Die Cleanventure AG teilte heute mit, dass eine 40%-Beteiligung an der Ledaeum GmbH erworben wurde. Die Ledaeum GmbH ist ein Dienstleister im Bereich LED-Beleuchtung...

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Inzwischen haben die Kontrollerwerber (siehe Beitrag #33) die Unterlage für das Pflichtangebot auf der Internet-Seite http://porta-systems-angebot.server-bo.de/ veröffentlicht.

    Geboten werden 2,07 Euro je Porta-Systems-Aktie, die Annahmefrist läuft bis zum 23.06.2014...

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Am 06.05.2014 wurde die Deinböck Immobilien AG aus dem Handelsregister gelöscht...

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    21.05.2014 | 18:37

    Ropal Europe AG: Aufsichtsrat billigt Jahresabschluss 2013 und beschließt Tagesordnung zur ordentlichen Hauptversammlung am 30. Juni 2014

    Ropal Europe AG  / Schlagwort(e): Hauptversammlung/Personalie

    21.05.2014 18:37

    Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein
    Unternehmen der EQS Group AG.
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber
    verantwortlich.

    ---------------------------------------------------------------------------

    Corporate News


    Ropal Europe AG: Aufsichtsrat billigt Jahresabschluss 2013 und beschließt
    Tagesordnung zur ordentlichen Hauptversammlung am 30. Juni 2014

    Allendorf/Eder, 21. Mai 2014 - Der Aufsichtsrat der Ropal Europe AG (ISIN:
    DE000A1MBGB4) hat im Rahmen der Bilanzaufsichtsratssitzung den Jahres- und
    Konzernabschluss 2013 festgestellt. Demnach stiegen die Konzernumsatzerlöse
    im Geschäftsjahr 2013 deutlich um knapp 22 % auf TEUR 494 (Vorjahr TEUR
    404). Das Betriebsergebnis EBIT hat sich trotz erhöhter Kosten auf TEUR -
    1.083 (Vorjahr TEUR -1.256) verbessert, während sich das Konzernergebnis
    auf TEUR -1.367 (Vorjahr TEUR -1.487) belief. Der Geschäftsbericht 2013
    wird am 22. Mai 2014 auf der Homepage der Gesellschaft veröffentlicht.

    Darüber hinaus hat der Aufsichtsrat die Tagesordnung für die ordentliche
    Hauptversammlung am 30. Juni 2014 in Allendorf/Eder beschlossen, welche am
    22. Mai 2014 im Bundesanzeiger veröffentlicht wird. Auf dieser sollen die
    Aktionäre der Gesellschaft neben den Aufsichtsratswahlen auch über die
    Schaffung eines neuen genehmigten Kapitals, die Sitzverlegung nach Burgwald
    und Satzungsanpassungen abstimmen. Zudem muss der Vorstand anzeigen, dass
    gemäß § 92 AktG ein Verlust in Höhe der Hälfte des Grundkapitals
    eingetreten ist.
    Diese Feststellung hat sich nach Aufstellung des
    Abschlusses ergeben und kann deshalb im Rahmen der entsprechend erweiterten
    Tagesordnung der Hauptversammlung behandelt werden. Da es sich hierbei
    lediglich um die Umsetzung einer gemäß dem Aktiengesetz vorgeschriebenen
    Regelung handelt, was keinerlei Bewertung der Finanzkraft eines
    Unternehmens bedeutet, stellt der Vorstand fest, dass sich für das
    operative Geschäft oder laufende Projekte keinerlei Auswirkungen ergeben.
    Die Ropal Europe AG ist dank des finanziellen Engagements ihres neuen
    Großaktionärs und des anhaltend positiven Trends im laufenden Geschäft auf
    einem guten Weg mit der Fertigstellung einer ersten eigenen
    Beschichtungsanlage eine nennenswerte operative Geschäftstätigkeit mit der
    Aussicht auf nachhaltiges profitables Wachstum aufzunehmen.

    Über die Ropal Europe AG:
    Die Ropal Europe AG, ein in Allendorf/Eder ansässiges Unternehmen, ist im
    Markt für Spezialbeschichtungen tätig. Mit dem Chrom-Optics-Verfahren, an
    dem die Ropal Europe AG alle Rechte hält, wurde eine weltweit einmalige
    Beschichtungstechnologie entwickelt, die das bislang übliche, jedoch
    umweltbelastende Verfahren der galvanischen Verchromung ersetzen kann. Die
    erprobte Technologie, die sich optisch nicht von galvanisch verchromten
    Oberflächen unterscheidet, wird insbesondere in der Automobil-, Möbel- und
    Armaturenindustrie stark nachgefragt und wird von der Ropal Europe AG
    flächendeckend im Lizenzgeschäft vertrieben.

    Weitere Informationen: www.ropal.eu

    Kontakt
    Ropal Europe AG
    Matthias Dornseif, Vorstand
    T +49 (6452)_939_60_310
    F +49 (6452)_939_60_315
    E ir@ropal.eu




    21.05.2014 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
    Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
    DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

    ---------------------------------------------------------------------------

    Sprache: Deutsch
    Unternehmen: Ropal Europe AG
    Besenacker 16
    35108 Allendorf/Eder
    Deutschland
    Telefon: +49 (6452) 93960-313
    Fax: +49 (6452) 93960-315
    E-Mail: mail@ropal.eu
    Internet: www.ropal.eu
    ISIN: DE000A1MBGB4
    WKN: A1MBGB
    Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Stuttgart; Frankfurt in
    Open Market (Entry Standard)

    Ende der Mitteilung DGAP News-Service

    ---------------------------------------------------------------------------

    Quelle: DGAP

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Die Anleihegläubiger sollen auf einen Großteil ihrer Forderungen verzichten, während die Aktionäre ungeschoren davonkommen ? Das ist grotesk ! Im Falle einer Insolvenz stünden die Aktionäre an letzter Stelle und würden höchstwahrscheinlich komplett leer ausgehen. Falls die Anleihegläubiger also nicht komplett verblödet sind, werden sie diesem "Plan" die Abfuhr erteilen, die er verdient, und die Gesellschaft stattdessen mit Schadensersatzklagen in Millionenhöhe bombardieren...

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema
  • 20.05.2014 | 11:31

    MAGIX AG stellt Antrag auf Widerruf der Zulassung zum Freiverkehr

    MAGIX AG  / Schlagwort(e): Delisting

    20.05.2014 11:31

    Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein
    Unternehmen der EQS Group AG.
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber
    verantwortlich.

    ---------------------------------------------------------------------------

    Berlin, 20. Mai 2014. Der Vorstand der MAGIX AG, Berlin, (ISIN
    DE0007220782) hat heute beschlossen, bei der Geschäftsführung der
    Frankfurter Wertpapierbörse einen Antrag auf Widerruf der Zulassung zum
    Freiverkehr (Entry Standard) zu stellen. Entsprechende Anträge sollen bei
    den Börsen Berlin, Düsseldorf, München und Stuttgart gestellt werden.

    Durch den angestrebten Börsenrückzug der MAGIX AG ist eine deutliche
    Reduzierung des Verwaltungs- und Kostenaufwands der Gesellschaft zu
    erwarten. Aus Sicht des Vorstands ergeben sich aus der Börsennotierung
    keine signifikanten Vorteile für die Gesellschaft; insbesondere ist die
    Gesellschaft für ihre Finanzierung nicht auf den Kapitalmarkt angewiesen.
    Der Schutz der Anleger im Streubesitz soll dadurch sichergestellt werden,
    dass der Börsenrückzug nicht sofort wirksam wird, sondern erst mit Wirkung
    zum 30. November 2014, mithin nach Ablauf einer Frist von mehr als sechs
    Monaten nach Antragstellung. Bis dahin können die Aktionäre ihre Aktien wie
    bisher über die Börse handeln.

    Der Vorstand


    ---------------------------------------------------------------------------

    Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:


    Über MAGIX
    Die MAGIX AG ist eine Holding mit zahlreichen Tochtergesellschaften und
    Beteiligungen im In- und Ausland. Die Tochtergesellschaften haben
    unterschiedliche Geschäftsmodelle und beschäftigen sich mit Software,
    Online-Diensten, Unterhaltungs- und Content-Angeboten sowie
    Immobilienanlagen. Die Tochterunternehmen beschäftigen ca. 340 Mitarbeiter.


    Kontakt:
    Dr. Sven Reichardt
    MAGIX AG
    Tel 030-29392280
    Fax 030-29392415
    ir[at]magix.net

    20.05.2014 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
    Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
    DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

    ---------------------------------------------------------------------------

    Sprache: Deutsch
    Unternehmen: MAGIX AG
    Friedrichstraße 200
    10117 Berlin
    Deutschland
    Telefon: +49 (0)30- 29 39 2-280
    Fax: +49 (0)30- 29 39 2-415
    E-Mail: ir@magix.net
    Internet: www.magix.ag
    ISIN: DE0007220782
    WKN: 722078
    Indizes: Software
    Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart;
    Frankfurt in Open Market (Entry Standard)

    Ende der Mitteilung DGAP News-Service

    ---------------------------------------------------------------------------

    Quelle: DGAP

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Man sollte allerdings hinzufügen, dass es sich hierbei um den AG-Jahresabschluss handelt. Die Beteiligungen der Dragon Holdings AG haben 2012 (mit Ausnahme der Tradeology Ltd.) Millionengewinne erzielt, was ebenfalls aus dem AG-Jahresabschluss hervorgeht (siehe Finanzanlagen)...

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    16.05.2014 | 15:05

    biolitec AG: biolitec AG kündigt Einbeziehung der Aktien in den Entry Standard zum 15.11.2014

    Wien (pta018/16.05.2014/15:05) - biolitec AG kündigt Einbeziehung der Aktien in den Entry Standard der Frankfurter Börse zum 15.11.2014

    Wien, 16. Mai 2014 - Der Vorstand der biolitec AG hat den mit der Deutschen Börse AG abgeschlossenen Vertrag zur Einbeziehung der Aktien der biolitec AG (ISIN AT0000A0VCT2) in den Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse zum 15. November 2014 gekündigt. Wie bereits angekündigt und mit Zustimmung des Aufsichtsrats hat der Vorstand das Kündigungsschreiben der Deutschen Börse AG fristgerecht übermittelt.

    Weitere Einzelheiten werden den Bekanntmachungen der Deutsche Börse AG oder der biolitec AG zu entnehmen sein.

    Über die biolitec:
    Die biolitec AG ist eines der weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmen im Bereich Laseranwendungen und der einzige Anbieter, der über alle relevanten Kernkompetenzen - Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter - im Bereich der Photodynamischen Therapie (PDT) verfügt. Neben der lasergestützten Behandlung von Krebserkrankungen mit dem Medikament Foscan® erforscht und vermarktet die biolitec AG vor allem minimal-invasive, schonende Laserverfahren. ELVeS Radial(TM) (Endo Laser Vein System) ist das weltweit am häufigsten eingesetzte Lasersystem zur Behandlung der venösen Insuffizienz. Die innovative Kontaktfaser XCAVATOR(TM) ermöglicht in Verbindung mit dem Ceralas® HPD-Laser eine schonende Behandlung bei z.B. gutartiger Prostatavergrößerung (BPH) in der Urologie. Der neue LEONARDO®-Diodenlaser von biolitec® ist der erste universell einsetzbare medizinische Laser, der über eine Kombination von zwei Wellenlängen, 980nm und 1470nm, verfügt und fachübergreifend verwendbar ist. Schonende Laseranwendungen in den Bereichen Proktologie, HNO, Gynäkologie, Thorax-Chirurgie und Pneumologie gehören ebenfalls zum Geschäftsfeld der biolitec AG. biolitec AG (ISIN AT0000A0VCT2) ist im Entry Standard notiert. Weitere Informationen unter www.biolitec.de.

    (Ende)

    Aussender: 	biolitec AG
    Untere Viaduktgasse 6/Top 9
    1030 Wien
    Österreich
    Ansprechpartner: Jörn Gleisner
    Tel.: +49 3641 51953-36
    E-Mail: joern.gleisner@biolitec.com
    Website: www.biolitec.at
    ISIN(s): AT0000A0VCT2 (Aktie)
    Börsen: Entry Standard in Frankfurt

    Quelle: pressetext

  • S.A.G. Solarstrom AG: InsolvenzDatum19.05.2014 01:26
    Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Gute Nachricht für die Anleiheninhaber:

    16.05.2014 | 07:49

    S.A.G. Solarstrom AG: Insolvenzquote von annähernd 50 % möglich

    S.A.G. Solarstrom AG  / Schlagwort(e): Insolvenz

    16.05.2014 07:49

    Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
    die DGAP - ein Unternehmen der EQS Group AG.
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

    ---------------------------------------------------------------------------

    S.A.G. Solarstrom AG: Insolvenzquote von annähernd 50 % möglich

    Freiburg i. Br., 16. Mai 2014. Der Insolvenzverwalter Dr. Jörg Nerlich von
    der Kanzlei Görg, Köln, hat den Vorstand der S.A.G. Solarstrom AG i.I.
    (WKN: 702 100, ISIN: DE0007021008) heute über den Bericht für die heutige
    Gläubigerversammlung informiert. Darin geht er von einer Insolvenzquote von
    annähernd 50 % aus, wenn der zurzeit laufende Investorenprozess positiv
    abgeschlossen werden kann. Je nach dem tatsächlichen Ergebnis des
    Investorenprozesses kann die Insolvenzquote im Ergebnis deutlich unter 50
    %, aber auch deutlich darüber liegen.

    Selbst bei einem positiven Abschluss des Investorenprozesses ist weiterhin
    offen, ob die Aktionäre der Gesellschaft einen Mittelrückfluss erhalten.
    Aufgrund des positiven Verlaufs des Investorenprozesses ist nach
    derzeitigem Stand jedoch nicht mit einer Zerschlagung der S.A.G. Solarstrom
    AG zu rechnen.


    Kontakt:
    S.A.G. Solarstrom AG i.I.
    Sasbacher Straße 5
    79111 Freiburg
    Germany
    www.solarstromag.com

    Public Relations / Investor Relations
    Jutta Lorberg
    Tel.: +49-(0)761-4770-311
    E-Mail: pr@solarstromag.com / ir@solarstromag.com


    ---------------------------------------------------------------------------

    Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:

    Über die S.A.G. Solarstrom AG
    Die S.A.G. Solarstrom AG i.I. (WKN: 702 100, ISIN: DE0007021008), Freiburg
    i. Br., ist herstellerunabhängiger Anbieter von individuell für den Kunden
    konfigurierten Photovoltaik-Anlagen. Die Unternehmensgruppe errichtet
    national und international Anlagen in allen Größenordnungen. Mit eigenen
    Anlagen produziert das Unternehmen Solarstrom.

    Zum Leistungsportfolio der S.A.G. Solarstrom AG gehören außerdem
    Dienstleistungen rund um den gesamten Lebenszyklus von
    Photovoltaik-Anlagen, darunter Prognose- und Energieservices,
    Ertragsgutachten, Fernwartung und Instandhaltung sowie Versicherung und
    Finanzierung. Der Konzern bietet damit eine umfassende
    Photovoltaik-Wertschöpfungskette vom Ertragsgutachten über Planung, Bau,
    Betrieb, Überwachung bis hin zu Optimierung, Repowering oder Rückbau.

    Das Unternehmen wurde 1998 gegründet. Rund 170 Spezialisten arbeiten an den
    vier Standorten in Deutschland sowie bei den ausländischen
    Tochtergesellschaften.

    Die S.A.G. Solarstrom AG ist im Prime Standard der Frankfurter
    Wertpapierbörse sowie nach dem Regelwerk M:access der Börse München
    notiert.

    Weitere Informationen: www.solarstromag.com

    S.A.G. Solarstrom AG i.I.
    Sasbacher Straße 5
    79111 Freiburg

    16.05.2014 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
    Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
    DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

    ---------------------------------------------------------------------------

    Sprache: Deutsch
    Unternehmen: S.A.G. Solarstrom AG
    Sasbacher Str. 5
    79111 Freiburg
    Deutschland
    Telefon: + 49 761 4770 0
    Fax: + 49 761 4770 555
    E-Mail: mail@solarstromag.com
    Internet: www.solarstromag.com
    ISIN: DE0007021008, DE000A1E84A4, DE000A1K0K53,
    WKN: 702100, A1E84A, A1K0K5
    Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr
    in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München (m:access), Stuttgart

    Ende der Mitteilung DGAP News-Service

    ---------------------------------------------------------------------------

    Quelle: DGAP

    Der letzte Satz der Mitteilung dürfte jedoch missverständlich formuliert sein. Gemeint ist hier vermutlich nicht die Aktiengesellschaft selbst, sondern das operative Geschäft, welches von einem Investor aus der S.A.G. Solarstrom AG herausgekauft und weitergeführt werden soll ("asset deal"). Der Verkaufserlös würde anschließend quotal an die Gläubiger verteilt werden und die Aktionäre wie üblich leer ausgehen. Sie würden erst dann Geld zurückbekommen, wenn alle Gläubigerforderungen vollständig befriedigt werden könnten, was praktisch ausgeschlossen ist...

  • Sunways AG - Insolvenz (WKN 733220)Datum17.05.2014 01:55
    Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    16.05.2014 | 15:10

    Adhoc Mitteilung gemäß § 15 WpHG

    Sunways AG: Antrag auf Widerruf der Börsenzulassung / Rücktritt des Vorstandsvorsitzenden

    Konstanz (pta019/16.05.2014/15:10) - 16. Mai 2014 - Der Vorstand der Sunways AG (SWW:GR, SWWG.DE, ISIN DE0007332207) hat heute den Beschluss gefasst, den Widerruf der Zulassung der Aktien der Gesellschaft zum Börsenhandel an der Frankfurter Wertpapierbörse einzuleiten (Delisting). Dieser Beschluss wurde mit Zustimmung von Herrn Dr. Thorsten Schleich, dem Insolvenzverwalter der Sunways AG gefasst, da die Aktiengesellschaft nicht fortgeführt, sondern liquidiert werden wird. Das Amtsgericht Konstanz hatte mit Beschluss vom 28. April 2014 das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Sunways AG eröffnet.

    Die Aktien der Sunways AG sind gegenwärtig zum Börsenhandel im regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen. Der Antrag auf Widerruf der Zulassung steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Geschäftsführung der Frankfurter Wertpapierbörse. Die Aktien der Sunways AG werden darüber hinaus in den unregulierten Märkten (Freiverkehr) der Börsen Stuttgart, München, Hamburg, Düsseldorf und Berlin gehandelt. Vorstand und Insolvenzverwalter werden daher auch alle erforderlichen Maßnahmen zum Widerruf der Einbeziehung der Aktien der Sunways AG in den Handel an diesen Börsen einleiten. Vorstand und Insolvenzverwalter rechnen damit, dass die Einstellung des Handels an den verschiedenen Börsen in der zweiten Jahreshälfte wirksam werden wird.

    Herr Hoong Khoeng Cheong, der Vorsitzende des Vorstands der Sunways AG, hat sein Vorstandsamt außerdem heute mit sofortiger Wirkung niedergelegt. Aufsichtsrat und Insolvenzverwalter wurden entsprechend informiert.

    (Ende)

    Aussender: 	Sunways AG
    Max-Stromeyer-Straße 160
    78467 Konstanz
    Deutschland
    Ansprechpartner: Dr. Harald F. Schäfer, inrelon Unternehmens- & Finanzkommunikation
    Tel.: +49 69 667741-310
    E-Mail: sunways@inrelon.de
    Website: www.sunways.eu
    ISIN(s): DE0007332207 (Aktie)
    Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt; Freiverkehr in Hamburg,
    Freiverkehr in München, Freiverkehr in Stuttgart;
    Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf

    Quelle: pressetext

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Es tut sich was:

    Heute wurde im Bundesanzeiger die Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung der Tyros AG für das Rumpfgeschäftsjahr vom 02.06.2012 bis zum 31.12.2012 und für das Geschäftsjahr 2013 veröffentlicht (Termin: 26.06.2014). Beschlossen werden soll im Wesentlichen die Fortsetzung der Gesellschaft sowie eine Kapitalherabsetzung im Verhältnis 2:1 - von aktuell 1,1 Mio. Euro auf 550.000 Euro - durch Zusammenlegung der Aktien im selben Verhältnis...

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema
  • Thema von LordofShares im Forum Insolvenz-AGs

    Ein Deja-vu. Nach dem Bilanzskandal bei der Hess AG Anfang 2013 kommt nun offenbar die MIFA "unter die Räder":

    15.05.2014 | 08:13

    MIFA Mitteldeutsche Fahrradwerke AG: Jahresfehlbetrag 2013 nach vorläufigen Zahlen bestätigt, Bilanzverlust von ca. 28 Mio. Euro aufgrund fehlerhafter Bilanzierung auch in Vorjahren

    MIFA Mitteldeutsche Fahrradwerke AG  / Schlagwort(e): Sonstiges

    15.05.2014 08:13

    Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
    die DGAP - ein Unternehmen der EQS Group AG.
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

    ---------------------------------------------------------------------------

    MIFA: Jahresfehlbetrag 2013 nach vorläufigen Zahlen bestätigt,
    Bilanzverlust von ca. 28 Mio. Euro aufgrund fehlerhafter Bilanzierung auch
    in Vorjahren

    - Voraussichtlicher Jahresverlust von ca. 15 Mio. Euro im Geschäftsjahr
    2013 (HGB)

    - Fehlerhafte Erfassung von Beständen in den vergangenen Geschäftsjahren

    - Sanierbarkeit des Geschäfts nach Einschätzung des Vorstands und HERO
    gegeben

    Sangerhausen, 15. Mai 2014 - Gemäß vorläufiger, noch ungeprüfter HGB-Zahlen
    hat die MIFA Mitteldeutsche Fahrradwerke AG ("MIFA", WKN Aktie: A0B95Y,
    ISIN Aktie: DE000A0B95Y8) im Geschäftsjahr 2013 wie in der
    Ad-hoc-Mitteilung vom 20. März 2014 berichtet einen Jahresfehlbetrag in
    Höhe von ca. 15 Mio. Euro erwirtschaftet. Die Umsatzerlöse auf Ebene des
    Einzelabschlusses lagen im Geschäftsjahr 2013 bei rund 108 Mio. Euro. Vor
    dem Hintergrund aktueller Erkenntnisse rechnet der Vorstand der MIFA für
    das erste Quartal 2014 nicht mehr mit einem ausgeglichenen Ergebnis.

    Im Zuge der Untersuchungen durch den Vorstand und Aufsichtsrat der MIFA
    wurde festgestellt, dass auch die Abschlüsse der Vorjahre wesentliche
    falsche Angaben enthalten.
    Betroffen hiervon sind die Bilanzposten Roh-,
    Hilfs- und Betriebsstoffe sowie fertige Erzeugnisse. Aktuelle Erkenntnisse
    ergeben eine kumulierte Bestandsdifferenz in Höhe von ca. 19 Mio. Euro, die
    sich aus dem Jahresabschluss 2012 und aus Vorjahren ergibt. Gemeinsam mit
    dem Jahresfehlbetrag des Geschäftsjahres 2013 wird dies voraussichtlich zu
    einem Bilanzverlust in Höhe von ca. 28 Mio. Euro zum 31. Dezember 2013
    führen.

    Der indische Fahrradhersteller Hero Cycles Ltd. ("HERO") sieht auch nach
    dem Bekanntwerden des kumulierten Bilanzverlusts aus den vergangenen
    Geschäftsjahren weiterhin großes Potenzial in einer strategischen
    Partnerschaft mit der MIFA. HERO plant, im Rahmen von Barkapitalerhöhungen
    aus genehmigtem Kapital 15 Mio. Euro Eigenkapital in die Gesellschaft zu
    investieren. Als Voraussetzung für ihr Investment erwartet HERO jedoch
    insbesondere erhebliche Finanzierungsbeiträge der relevanten
    Finanzierungspartner der MIFA.

    Diesbezüglich bereitet sich der Vorstand der MIFA auf intensive
    Abstimmungen mit den relevanten Finanzierungspartnern vor. Auch mit den
    Anleihegläubigern soll das Gesamtrestrukturierungskonzept abgestimmt
    werden. Eine Einladung zu einer Gläubigerversammlung wird voraussichtlich
    in den kommenden Wochen erfolgen.

    Die Beratungsgesellschaft Ernst & Young GmbH
    Wirtschaftsprüfungsgesellschaft erstellt derzeit ein Sanierungsgutachten,
    auf dessen Basis weitere Maßnahmen zur künftigen Ausrichtung des operativen
    Geschäfts getroffen werden sollen. Das Gutachten wird voraussichtlich im
    Juni vorliegen.


    Kontakt:

    Mark Appoh
    cometis AG
    Unter den Eichen 7
    65195 Wiesbaden
    Telefon: +49 (611) 205855-21
    Fax: +49 (611) 205855-66
    E-Mail: appoh@cometis.de


    15.05.2014 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
    Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
    DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

    ---------------------------------------------------------------------------

    Sprache: Deutsch
    Unternehmen: MIFA Mitteldeutsche Fahrradwerke AG
    Kyselhäuser Straße 23
    06526 Sangerhausen
    Deutschland
    Telefon: 03464-5370
    Fax: 03464-537251
    E-Mail: b.mirau@mifa.de
    Internet: www.mifa.de
    ISIN: DE000A0B95Y8
    WKN: A0B95Y
    Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr
    in Berlin, Hamburg, München (m:access), Stuttgart

    Ende der Mitteilung DGAP News-Service

    ---------------------------------------------------------------------------

    Quelle: DGAP

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    14.05.2014 | 19:08

    Maier + Partner AG: Maier+Partner AG unterzeichnet Letter of Intent mit der Unternehmensgruppe J.v.G. Thoma GmbH über die Einbringung von Sacheinlagen

    Maier + Partner AG  / Veröffentlichung einer Mitteilung nach § 37x WpHG

    14.05.2014 19:08

    Zwischenmitteilung nach § 37x WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein
    Unternehmen der EQS Group AG.
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

    ---------------------------------------------------------------------------


    Maier+Partner AG unterzeichnet Letter of Intent mit der Unternehmensgruppe
    J.v.G. Thoma GmbH über die Einbringung von Sacheinlagen

    - Letter of Intent - Sanierung und Umgestaltung der Maier+Partner AG im
    Jahr 2014

    - Durchführung der beschlossenen Kapitalerhöhung

    - Verkauf von Tochtergesellschaften

    - Ausblick


    Letter of Intent

    Maier+Partner AG und die Unternehmensgruppe J.v.G. Thoma GmbH aus Freystadt
    haben heute in einem Letter of Intent (LoI) das Verfahren für die
    Einbringung eines Produktportfolios der J.v.G. Thoma-Gruppe in die
    Maier+Partner AG festgelegt. Dies setzt sich zusammen aus mehreren Modulen,
    die die Anwendungen der Photovoltaik wesentlich erleichtern und nachhaltig
    verbreitern. Sie dienen auch der Speicherung von Photovoltaik erzeugter
    elektrischer Energie. Die Einbringung der Produkte soll in der Form einer
    Kapitalerhöhung aus Sacheinlage erfolgen gegen Gewährung von Aktien aus
    einer noch zu beschließende Kapitalerhöhung. Diese und weitere Struktur-
    und Sanierungsbeschlüsse sollen in einer außerordentlichen
    Hauptversammlung, welche noch in diesem Jahr stattfinden soll, beschlossen
    werden.

    Dieses Vorgehen wurde vom Vorstand und Aufsichtsrat beschlossen. Es steht
    auch im Zusammenhang mit der Umsetzung der auf der Hauptversammlung vom
    21.02.2014 beschlossenen und im Handelsregister am 14.03.2014 eingetragenen
    Kapitalerhöhung, die unten weiter ausgeführt wird.

    Vorbehaltlich einer noch zu erfolgender Bewertung durch einen
    Sacheinlagenprüfer und der Ergebnisse einer Due Diligence wurden im LoI
    Zielgrößen in Höhe von 2,5 Mio. EUR, als Wert der Sacheinlage und somit
    Kaufpreis angestrebt. Dieses Portfolio setzt sich aus innovativen und zum
    Teil schon marktfähigen und vertriebenen Produkten zusammen.
    Diese Transaktion ist ein weiterer wesentlicher Schritt im Rahmen der
    beschlossenen Sanierung, die nach einem ersten vergeblichen Anlauf in neuer
    Zusammensetzung der Organe ein reguläres Geschäft operativ aufnehmen wird.
    Der durch die vorgesehene Sachkapitalerhöhung in die Gesellschaft
    eintretende Großaktionäre wird die so erneuerte Maier+Partner AG auch zur
    Internationalisierung seiner Produkte nutzen und damit weiterer
    Investoren für den weiteren Auf- und Ausbau der Maier+Partner AG gewinnen.


    Kapitalerhöhung

    Der Vorstand der Maier+Partner AG hat beschlossen aufgrund der Ermächtigung
    der Hauptversammlung am 21.02.2014 die Durchführung einer Kapitalerhöhung
    gegen Bareinlage das Grundkapital der Gesellschaft um bis zu 413.000,00 EUR
    auf bis zu 1.239.000,00 EUR unter Ausnutzung des Bezugsrechts zu erhöhen.

    Der Vorstand wurde von der Hauptversammlung am 21.02.2014 ermächtigt die
    Bedingungen des Bezugs der neuen Aktien festzulegen. Diese erfolgt in den
    nächsten Tagen. Das Bezugsangebot wird in der kommenden Woche im
    Bundesanzeiger bekannt gemacht.

    Die Maier+Partner AG beabsichtigt, die aus der Kapitalerhöhung zufließenden
    Mittel primär zum Ausbau des einzubringenden Geschäfts zu verwenden, auch
    zur Verfolgung ihrer Ansprüche gegen die frühere Verwaltung und zur
    Wiederbeschaffung des veruntreuten Kapitals.


    Verkauf von Tochtergesellschaften

    Die Verhandlungen zum Verkauf der schon seit längerer Zeit nicht operativ
    tätigen Tochtergesellschaft Venture Holding AG stehen kurz vor dem
    Abschluss. Der Verkauf dient kostenverursachende Strukturen zu beseitigen
    und steht damit im Zusammenhang mit den zuvor genannten Maßnahmen.

    Beim verbundenen Unternehmen LBW Venture Capital AG dauern die Bemühungen
    um die Widergewinnung des dort abverfügten Kapitals weiterhin an.


    Umsatz- und Ergebnisentwicklung

    Die Sanierung ist, wie dargestellt, noch nicht abgeschlossen.
    Auftragseingänge sind erst zu erwarten, wenn die oben beschriebene
    Sacheinlage tatsächlich in die Gesellschaft eingebracht wird. Hiermit wird,
    noch in diesem Jahr gerechnet.


    Vermögens- und Finanzlage

    Die Gesellschaft finanziert derzeit durch Investorenkapital und den Verkauf
    wertmäßig abgeschriebener Beteiligungen. Unabhängig hiervon ist die
    vorgesehene KE für den Erhalt und die Entwicklung der Gesellschaft
    unabdingbar.


    Ausblick

    Im strategischen Fokus stehen die beiden Kapitalerhöhungen, die von der
    Hauptversammlung am 21.02.2014 beschlossene und die durch Sacheinlage, wie
    im LoI beschrieben, vorgesehene. Ferner die weitere Sanierung, die
    Verfolgung von Ersatzansprüche gegen frühere Organe und insbesondere die
    Vertragsgestaltung über die einzubringende Sacheinlage. Die Gesamtheit der
    ergriffenen Maßnahmen und Initiativen stellen einen Erfolg dar, der bei der
    Ausgangslage der Jahre 2012 und 2013 so nicht absehbar war. Die
    Gesellschaft hat mit der Gewinnung von Investoren, Einbringung von
    innovativen Produkten eine realistische Perspektive für überaus innovative
    und damit wirtschaftlich attraktive Geschäfte.

    Reutlingen, den 14.05.2014
    Maier+Partner AG
    Vorstand



    14.05.2014 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
    Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
    DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

    ---------------------------------------------------------------------------

    Sprache: Deutsch
    Unternehmen: Maier + Partner AG
    Söderblomstr. 19/1
    72762 Reutlingen
    Deutschland
    Internet: www.maier-und-partner.de

    Ende der Mitteilung DGAP News-Service

    ---------------------------------------------------------------------------

    Quelle: DGAP

    Hier ist sie nun also, die Absichtserklärung. Bemerkenswert, dass sie gerade jetzt, kurz vor der Durchführung der Barkapitalerhöhung kommt, obwohl die Altlasten der Maier + Partner AG noch längst nicht endgültig bereinigt sind (siehe hierzu die Aussagen in der Adhoc vom 18.02.2014, Beitrag #13). Mit der heutigen Adhoc-Mitteilung sollen ganz offensichtlich die Anleger zum Aktienkauf animiert werden, um so den Erfolg der anstehenden Barkapitalerhöhung sicherzustellen...

    Mit Aktiva in Höhe von nur ca. 1,3 Mio. Euro (zum 31.12.2012) handelt es sich bei der J. v. G. Thoma GmbH offensichtlich um eine ziemlich kleine Gesellschaft. Dagegen stehen sogar noch Verbindlichkeiten (inklusive Rückstellungen) in Höhe von ca. 1,1 Mio. Euro. Der Jahresüberschuss 2012 betrug nichtmal 14.000 Euro...

Inhalte des Mitglieds LordofShares
Beiträge: 3917
Seite 50 von 50 « Seite 1 45 46 47 48 49 50 Seite »
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen