Herzlich Willkommen in

LordofShares Börsenforum

- Qualität schlägt Quantität -

Hier finden Sie Diskussionen über in- und ausländische, seriöse und unseriöse Unternehmen, sowie Warnungen vor Betrügern, Abzockern und sonstigen Bauernfängern, die an der Börse ihr Unwesen treiben.
Melden Sie sich kostenlos an und diskutieren Sie mit !
[Impressum, Datenschutz und FAQ]
[Startseite]  [Suche]  [Links]   [Registrieren]  [Einloggen]
Foren Suche
Suchoptionen
  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    21.11.2019

    Deutsche Cannabis AG

    Hamburg

    Zulassungsbeschluss


    Zum regulierten Markt wurden

    Stück 999.476

    (Euro 999.476,00)

    auf den Inhaber lautende Stammaktien
    in Form von nennwertlosen Stückaktien

    - mit einem rechnerischen Anteil am Grundkapital von je Euro 1,00 -

    aus der Kapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital gegen Sacheinlage
    (Genehmigtes Kapital 2017/I) vom August 2018
    und mit laufender Gewinnanteilberechtigung

    - ISIN DE000A0BVVK7 -

    - dauerhaft globalverbrieft -

    der

    Deutsche Cannabis AG, Hamburg,

    zugelassen.

    Frankfurt am Main, 21.11.2019

    Frankfurter Wertpapierbörse

    Geschäftsführung

    Quelle: Bundesanzeiger

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    20.11.2019 | 16:50

    Kontrollerlangung

    Bieter: LAV Capital GmbH

    WpÜG-Meldung übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
    Für den Inhalt der Meldung ist der Bieter verantwortlich.


    LAV Capital GmbH / Pinguin Haustechnik AG

    UNTERSAGUNGSVERFÜGUNG der BaFin


    Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen hat mit Bescheid vom 13.
    November 2019 (i) der LAV Capital GmbH, Köln, ('Kontrollerwerberin zu 1')
    und (ii) Herrn Jens Leiwald, Köln ('Kontrollerwerber zu 2'; zusammen die
    'Kontrollerwerber') das Pflichtangebot zugunsten der Aktionäre der Pinguin
    Haustechnik AG, Hamburg, ('Zielgesellschaft') untersagt.

    Der Tenor und die wesentlichen Gründe werden nachfolgend wie folgt
    wiedergegeben:



    Bescheid:

    Das Angebot wird gemäß § 39 WpÜG i.V.m. § 15 Abs. 1 Nr. 3 WpÜG untersagt.

    Ich weise darauf hin, dass die Untersagung eines Pflichtangebots nach § 39
    WpÜG i.V.m. § 15 Abs. 1 Nr. 3 WpÜG nicht dazu führt, dass die grundsätzlich
    bestehende Verpflichtung, eine mit den gesetzlichen Vorgaben
    übereinstimmende Angebotsunterlage einzureichen und ein Pflichtangebot
    abzugeben, erlischt.

    Gründe:

    Die Kontrollerwerberin zu 1) hat am 04.10.2019 gemäß § 35 Abs. 1 Satz 1
    WpÜG veröffentlicht, dass sie am 27.09.2019 die Kontrolle über die
    Zielgesellschaft erlangt hat. Sie hat die Veröffentlichung auch im Namen
    des Kontrollerwerbers zu 2) vorgenommen. Die Kontrollerwerber hätten danach
    gem. § 35 Abs. 2 Satz 1 WpÜG bis zum 01.11.2019 eine Angebotsunterlage bei
    der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (folgend: 'BaFin')
    einreichen müssen.

    Die Kontrollerwerber sind ihrer fortbestehenden Verpflichtung gemäß § 35
    Abs. 2 Satz 1 WpÜG bislang nicht nachgekommen. Dies erfüllt den Tatbestand
    des § 39 WpÜG i.V.m. § 15 Abs. 1 Nr. 3 WpÜG. Da die Vorschrift der BaFin
    kein Ermessen einräumt, war das Angebot zwingend zu untersagen.

    Diese Untersagung lässt die grundsätzlich bestehende Verpflichtung, eine
    mit den gesetzlichen Vorgaben übereinstimmende Angebotsunterlage
    einzureichen und ein Pflichtangebot abzugeben, unberührt. Ihre Wirkung
    besteht in erster Linie darin, dass der Eintritt der Zinspflicht (§ 38 Nr.
    3 WpÜG) und des Rechtsverlusts (§ 59 WpÜG) außer Streit gestellt sind
    (Noack/Zetzsche in: Schwark/Zimmer WpÜG § 39 Rn. 11-17, Hommelhoff/Witt im
    Frankfurter Kommentar § 39 Rn. 27).

    Köln, im November 2019
    LAV Capital GmbH
    Der Geschäftsführer

    Ende der WpÜG-Meldung

    20.11.2019 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
    Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
    DGAP-Medienarchive unter www.dgap.de

    Notiert: Regulierter Markt in Hamburg; Freiverkehr in Berlin

    Quelle: DGAP

  • S&O AGRAR WKN 523620Datum18.11.2019 01:28
    Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Die S&O Agrar AG teilte am Freitag (15.11.2019) mit, dass die Deutsche Balaton ihren Stimmrechtsanteil an der Gesellschaft im Zuge der am 10.11.2019 durchgeführten Barkapitalerhöhung 2019/II auf 93,79% erhöht hat (Überschreitung der 75%-Meldeschwelle).

    Desweiteren wurde mitgeteilt, dass sich Rolf Birkerts Stimmrechtsanteil an der Gesellschaft am 10.11.2019 auf 1,51% reduziert hat (Unterschreitung der 3%-Meldeschwelle)...

  • Thema von LordofShares im Forum operativ tätige AGs

    Am 08.11.2019 wurde im Bundesanzeiger die Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung der mic AG für das Geschäftsjahr 2018 veröffentlicht (Termin: 18.12.2019). Die beiden wesentlichen Punkte der Tagesordnung sind die Verlustanzeige gemäß § 92 Abs. 1 AktG sowie die Beschlussfassung zur Herabsetzung des Grundkapitals im Verhältnis 10:1 - von aktuell ca. 15,3 Mio. Euro um ca. 13,7 Mio. Euro auf ca. 1,5 Mio. Euro - durch Zusammenlegung der Aktien im selben Verhältnis...

  • S&O AGRAR WKN 523620Datum05.11.2019 01:26
    Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    04.11.2019 | 16:05

    S&O Agrar AG: Kapitalerhöhung 2019/II vollständig gezeichnet - Stundung der Bußgelder aus 2015 durch die BaFin

    Leipzig (pta036/04.11.2019/16:05) - Nach Aufhebung des Insolvenzverfahrens der S&O Agrar AG am 14. Juni 2019, Durchführung einer Kapitalherabsetzung mit gleichzeitiger Kapitalerhöhung 2019/I auf ein Grundkapital von EUR 151.200 wurde nun die ebenfalls im Insolvenzplan vorgesehene weitere Kapitalerhöhung 2019/II um 1.086.600,00 EUR vollständig gezeichnet.

    Die Eintragung der Kapitalerhöhung ins Handelsregister wird umgehend angemeldet. Nach Eintragung der Kapitalerhöhung 2019/II wird das Grundkapital der Gesellschaft 1.237.800,00 EUR betragen.

    Der als Beteiligungsgesellschaft fortgeführten S&O Agrar AG sind durch die Kapitalerhöhungen liquide Mittel in Höhe von insgesamt 1.200.000,00 EUR zugeflossen, was ein tragfähiges Geschäftsmodell für die Zukunft ermöglichen soll.

    Die S&O Agrar AG hatte am 13. September 2019 darüber informiert, dass die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) mit Schreiben vom 9. September 2019 eine Zahlungsaufforderung für Bußgelder in Höhe von 118.000 EUR aus Zeiten vor der Insolvenz der S&O Agrar AG, nämlich aus 2015, übermittelt hatte. Durch die Bemühungen des Vorstands konnte die Gesellschaft eine Stundung des Gesamtbetrages bis zum Ablauf des 30. September 2021 erreichen.

    (Ende)

    Aussender:	S&O Agrar AG
    Ziegelhäuser Landstraße 1
    69120 Heidelberg
    Deutschland
    Ansprechpartner:Hansjoerg Plaggemars
    E-Mail: info@soagrar.de
    Website: www.soagrar.de
    Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt; Freiverkehr in Düsseldorf,
    Freiverkehr in Hamburg, Freiverkehr in Stuttgart;
    Freiverkehr in Berlin
    ISIN(s): DE0005236202 (Aktie)

    Quelle: pressetext

    Als Nächstes kommt nun die Zusammenlegung der Altaktien im Verhältnis 100:1, d.h. die Altaktien sind immernoch viel zu teuer (fair wäre ein Kurs von ca. 1 Cent)...

  • Thema von LordofShares im Forum operativ tätige AGs

    28.10.2019 | 14:57

    INTERSHOP Communications AG beschließt Restrukturierungsprogramm zum Abschluss der Cloud-Transformation/Verlustanzeige nach § 92 Abs. 1 AktG/Einberufung einer außerordentlichen Hauptversammlung und Vorschlag einer vereinfachten Kapitalherabsetzung

    Intershop Communications AG / Schlagwort(e): Unternehmensrestrukturierung/Hauptversammlung
    INTERSHOP Communications AG beschließt Restrukturierungsprogramm zum Abschluss der Cloud-Transformation/Verlustanzeige nach § 92 Abs. 1 AktG/Einberufung einer außerordentlichen Hauptversammlung und Vorschlag einer vereinfachten Kapitalherabsetzung

    28.10.2019 / 14:57 CET/CEST
    Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



    Jena, 28. Oktober 2019 - Vorstand und Aufsichtsrat der INTERSHOP Communications AG (ISIN: DE000A0EPUH1) haben heute ein Programm zur Restrukturierung der Gesellschaft beschlossen, welches (i) verschiedene Kostensenkungsmaßnahmen, (ii) den Vorschlag einer vereinfachten Kapitalherabsetzung an die außerordentliche Hauptversammlung und (iii) die Planung von Finanzierungsmaßnahmen für 2020 beinhaltet. Das Programm ist der Abschluss der Transformation zu einem Cloud-Anbieter und die Basis für das zukünftige Geschäft. Shareholder Value Management AG und Shareholder Value Beteiligungen AG tragen als Ankeraktionäre das Restrukturierungsprogramm mit.

    Die Umsetzung des Programms ist mit Kosten in Höhe von ca. EUR 1 Mio. verbunden, für die eine Rückstellung zu bilden ist. Die Bildung dieser Rückstellung und das am 15. Oktober 2019 bekanntgegebene vorläufige operative Ergebnis (EBIT) von EUR -4,6 Mio. für die ersten neun Monate 2019 führen nach den Vorschriften des Handelsgesetzbuches (HGB) zu einem Verlust des hälftigen Grundkapitals im Sinne von § 92 Abs.1 AktG bei der Gesellschaft. Weitere Verluste in Höhe von ca. EUR 4,5 Mio. werden sich bei Aufstellung des nächsten Jahresabschlusses aus der voraussichtlich gebotenen Abwertung von Buchwerten des Anlagevermögens ergeben. Der Vorstand wird daher eine außerordentliche Hauptversammlung der Gesellschaft einberufen, die voraussichtlich im Dezember 2019 stattfinden wird. Der Vorstand wird der Hauptversammlung über das Restrukturierungsprogramm berichten und zur Bilanzsanierung vorschlagen, das Grundkapital in Höhe von EUR 42.582.492 um EUR 28.388.328 auf EUR 14.194.164 zur Deckung von Verlusten sowie zur Einstellung eines Teilbetrags in die Kapitalrücklage im Wege einer vereinfachten Kapitalherabsetzung zu reduzieren. Die vereinfachte Kapitalherabsetzung wird mit einer Zusammenlegung von drei alten Aktien zu einer neuen Aktie verbunden sein.

    Weitere Details zum Restrukturierungsprogramm werden im Rahmen der Einberufung zur außerordentlichen Hauptversammlung im Bundesanzeiger veröffentlicht.

    Kontakt:
    Investor Relations
    Heide Rausch
    T: +49-3641-50-1000
    F: +49-3641-50-1309
    ir@intershop.de



    28.10.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
    Medienarchiv unter http://www.dgap.de



    Sprache:	Deutsch
    Unternehmen: Intershop Communications AG
    Intershop Tower
    07740 Jena
    Deutschland
    Telefon: +49 (0)3641-50-0
    Fax: +49 (0)3641-50-1309
    E-Mail: ir@intershop.de
    Internet: www.intershop.de
    ISIN: DE000A0EPUH1
    WKN: A0EPUH
    Indizes: CDAX, PRIMEALL, TECHALLSHARE
    Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin,
    Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
    EQS News ID: 898499


    Ende der Mitteilung DGAP News-Service

    Quelle: DGAP

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Die Notierung der StarDSL-Aktien im Frankfurter Freiverkehr (Open Market, Basic Board) soll mit Ablauf des 23.01.2020 eingestellt werden.

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Der Insolvenzplan für die Gerry Weber International AG ist rechtskräftig: DGAP-Adhoc

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Am 24.10.2019 wurde das Insolvenzverfahren über das Vermögen der plettac AG aufgehoben. Damit kann die Gesellschaft nun von Amts wegen aus dem Handelsregister gelöscht werden...

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    21.10.2019 | 16:30

    Decheng Technology AG: Insolvenzeröffnung und Insolvenzplanverfahren

    Heidelberg (pta032/21.10.2019/16:30) - Der Vorstand der Gesellschaft hat heute Kenntnis davon erlangt, dass das Amtsgericht Köln am 10. Oktober 2019 beschlossen hat, das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Decheng Technology AG zum 10. Oktober 2019, 12:13 Uhr zu eröffnen. Zum Insolvenzverwalter ist Herr Rechtsanwalt Dr. Christoph Niering, Sachsenring 69, 50677 Köln, bestellt worden.

    Das Ziel des Vorstands ist es nach wie vor, in Zusammenarbeit mit dem Insolvenzverwalter und mit Unterstützung von Aktionären die Gesellschaft über einen Insolvenzplan zu sanieren und zu rekapitalisieren. Insbesondere soll die Börsennotierung der Gesellschaft aufrechterhalten werden.

    (Ende)

    Aussender:	Decheng Technology AG
    Ziegelhäuser Landstraße 3
    69120 Heidelberg
    Deutschland
    Ansprechpartner:Hansjörg Plaggemars
    Tel.: +49 6221 64924-0
    E-Mail: info@decheng-ag.de
    Website: www.decheng-ag.de
    Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt; Freiverkehr in Düsseldorf;
    Freiverkehr in Berlin, Tradegate
    ISIN(s): DE000A1YDDM9 (Aktie)

    Quelle: pressetext

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    04.10.2019 | 11:30

    Kontrollerlangung; <DE0007494007>

    Zielgesellschaft: Pinguin Haustechnik AG ; Bieter: LAV Capital GmbH

    WpÜG-Meldung übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
    Für den Inhalt der Meldung ist der Bieter verantwortlich.


    Veröffentlichung der Erlangung der Kontrolle über die PINGUIN HAUSTECHNIK
    AG nach § 35 Abs. 1 Satz 1 i.V.m. § 10 Abs. 3 Satz 1 und 2 des
    Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes (WpÜG)
    Bieterin:
    LAV Capital GmbH
    Von-Werth-Straße 1
    50670 Köln
    eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Köln unter HRB 98093

    Zielgesellschaft:
    PINGUIN HAUSTECHNIK AG
    c/o Görg Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB
    Kennedyplatz 2
    50679 Köln

    eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Hamburg unter HRB 1808
    ISIN DE0007494007 / WKN 749400

    Angaben der Bieterin:

    Die LAV Capital GmbH (die 'Bieterin') hat am 27. September 2019 durch den
    Erwerb von 1.284.754 auf den Inhaber lautenden Stückaktien der PINGUIN
    HAUSTECHNIK AG die Kontrolle gemäß § 35 Abs. 1 i.V.m. § 29 Abs. 2 WpÜG über
    die PINGUIN HAUSTECHNIK AG mit Sitz in Hamburg (die 'Zielgesellschaft')
    erlangt.

    Die Bieterin hält aktuell unmittelbar 1.284.754 Stimmrechte von insgesamt
    2.353.860 Stimmrechten der Zielgesellschaft. Dies entspricht 54,58 % der
    Stimmrechte an der Zielgesellschaft.

    Mit dem vorgenannten Erwerb von 1.284.754 Stückaktien der Zielgesellschaft
    durch die Bieterin hat auch folgende Person infolge einer
    Stimmrechtszurechnung nach § 30 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 i.V.m. § 2 Abs. 6 WpÜG
    mittelbar die Kontrolle über die Zielgesellschaft erlangt:
    Jens Liewald
    von Werth-Straße 1
    50670 Köln

    Herr Jens Liewald hält 100 % der Geschäftsanteile der Bieterin, hält aber
    direkt keine Aktien der Zielgesellschaft. Ihm werden die Stimmrechte der
    Bieterin aus 1.284.754 Stückaktien der Zielgesellschaft nach § 30 Abs. 1
    Satz 1 Nr. 1 WpÜG in voller Höhe zugerechnet. Dies entspricht 54,58 % der
    Stimmrechte an der Zielgesellschaft.

    Diese Veröffentlichung gemäß § 35 Abs. 1 i.V.m. § 10 Abs. 3 WpÜG erfolgt
    daher auch zugleich im Namen von Herrn Jens Liewald.

    Die Bieterin wird nach Gestattung der Veröffentlichung der
    Angebotsunterlage durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
    gegenüber allen Aktionären gemäß § 35 Abs. 2 WpÜG ein Pflichtangebot an die
    Aktionäre der Zielgesellschaft zum Erwerb sämtlicher von ihnen gehaltenen
    Inhaberaktien der Zielgesellschaft abgeben. Das Pflichtangebot wird im Wege
    eines Barangebots erfolgen.

    Die Veröffentlichung der Angebotsunterlage für das Pflichtangebot sowie
    weiterer das Pflichtangebot betreffender Informationen erfolgt im Internet
    unter

    http://www.lav-capital-koeln.de

    Die Bieterin wird mit der Durchführung des Pflichtangebots auch die aus §
    35 WpÜG resultierenden Verpflichtungen des Herrn Jens Liewald
    erfüllen. Dieser wird daher kein gesondertes Pflichtangebot für die Aktien
    der Zielgesellschaft veröffentlichen.

    Köln, den 4. Oktober 2019

    Der Geschäftsführer

    Wichtige Information:

    Diese Bekanntmachung ist weder ein Angebot zum Kauf noch eine Aufforderung
    zur Abgabe eines Angebots zum Verkauf von Aktien der Zielgesellschaft.
    Inhabern von Aktien der Zielgesellschaft wird dringend empfohlen, die
    Angebotsunterlage sowie alle sonstigen im Zusammenhang mit dem Angebot
    stehenden Dokumente zu lesen, sobald diese bekannt gemacht worden sind, da
    sie wichtige Informationen enthalten werden.

    Das Pflichtangebot wird ausschließlich nach dem Recht der Bundesrepublik
    Deutschland, insbesondere nach dem WpÜG und der Verordnung über den Inhalt
    der Angebotsunterlage, die Gegenleistung bei Übernahmeangeboten und
    Pflichtangeboten und die Befreiung von der Verpflichtung zur
    Veröffentlichung und zur Abgabe eines Angebots (WpÜG-Angebotsverordnung)
    durchgeführt.

    Ende der WpÜG-Meldung

    Ende der WpÜG-Meldung

    04.10.2019 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
    Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
    DGAP-Medienarchive unter www.dgap.de

    Notiert: Regulierter Markt in Hamburg; Freiverkehr in Berlin

    Quelle: DGAP

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    27.09.2019 | 17:10

    PINGUIN HAUSTECHNIK AG: Mehrheit der Pinguin-Aktien verkauft

    PINGUIN HAUSTECHNIK AG / Schlagwort(e): Sonstiges
    PINGUIN HAUSTECHNIK AG: Mehrheit der Pinguin-Aktien verkauft

    27.09.2019 / 17:10 CET/CEST
    Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



    Ad hoc-Mitteilung gemäß Artikel 17 MAR

    Pinguin Haustechnik AG: Mehrheit der Pinguin-Aktien verkauft

    Hamburg/Düren, 27. September 2019 - Die Pinguin Haustechnik AG (ISIN DE0007494007 / WKN 749400) (nachfolgend "Gesellschaft") wurde soeben davon unterrichtet, dass die LAV Capital GmbH, Köln, heute einen Aktienkaufverträge in Bezug auf insgesamt 1.284.754 Aktien an der Gesellschaft (entsprechend rund 54,58 % des Grundkapitals der Gesellschaft) geschlossen hat.

    Die Übertragung der Aktien auf die LAV Capital GmbH soll voraussichtlich innerhalb von 3 Geschäftstagen erfolgen.

    Pinguin Haustechnik AG



    27.09.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
    Medienarchiv unter http://www.dgap.de



    Sprache:	Deutsch
    Unternehmen: PINGUIN HAUSTECHNIK AG
    Chlodwigplatz 20
    52351 Düren
    Deutschland
    Telefon: +49 (0)221 33660677
    Fax: +49 (0)221 33660-81
    ISIN: DE0007494007, DE0007494023
    WKN: 749400, 749402
    Börsen: Regulierter Markt in Hamburg; Freiverkehr in Berlin
    EQS News ID: 881835


    Ende der Mitteilung DGAP News-Service

    Quelle: DGAP

    Die LAV Capital GmbH wird von dem Immobilieninvestor Jens Liewald aus Köln geführt.

    Vielleicht passiert jetzt doch noch was mit dieser Mantel-AG. Zuvor ist aber wieder ein Pflichtangebot fällig...

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    23.09.2019

    Beschluss

    Widerruf der Zulassung der Aktien zum regulierten Markt (General Standard)

    Die Geschäftsführung der Frankfurter Wertpapierbörse hat am 23. September 2019 beschlossen,
    die Notierung der Aktien im regulierten Markt mit Ablauf des 11. November 2019 einzustellen,
    daher wird gemäß § 39 Abs. 1 BörsG i.V.m. § 47 BörsO die Zulassung der auf den Inhaber
    lautenden Stammaktien der

    Asian Bamboo AG, Hamburg

    - ISIN DE000A0M6M79 -

    zum regulierten Markt (General Standard) mit Wirkung zum 12. November 2019 widerrufen.

    Frankfurt am Main, 23. September 2019

    Frankfurter Wertpapierbörse
    Geschäftsführung

    Quelle: Deutsche Börse

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Die heutige Gläubigerversammlung hat dem Insolvenzplan mit großer Mehrheit zugestimmt: DGAP-Adhoc

  • S&O AGRAR WKN 523620Datum18.09.2019 19:13
    Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    13.09.2019 | 12:30

    S&O Agrar AG: Kapitalerhöhung 2019/I erfolgreich durchgeführt; Zahlungsaufforderung für Bußgeldbescheid aus 2015 von BaFin erhalten

    Leipzig (pta021/13.09.2019/12:30) - Nach Aufhebung des Insolvenzverfahrens der S&O Agrar AG am 14. Juni 2019, wurde nun die im Insolvenzplan vorgesehene Kapitalerhöhung 2019/I um 133.400 EUR durch Ausgabe von 113.400 Aktien, erfolgreich durchgeführt. Der S&O Agrar AG sind damit 113.400 EUR liquide Mittel zugeflossen.

    Die Eintragung der Kapitalerhöhung und der ebenfalls im Insolvenzplan vorgesehenen Kapitalherabsetzung zum Ausgleich von Wertminderungen und zur Deckung sonstiger Verluste um 3.742.200,00 EUR auf 37.800,00 EUR ins Handelsregister wird umgehend angemeldet. Nach Eintragung der Kapitalherabsetzung sowie der Kapitalerhöhung 2019/I beträgt das Eigenkapital 151.200 EUR.

    Nach erfolgter Eintragung wird die im Insolvenzplan vorgesehene zweite Barkapitalerhöhung 2019/II über 1.086.600 EUR umgehend umgesetzt werden.

    Der als Beteiligungsgesellschaft fortzuführenden S&O Agrar AG werden erwartungsgemäß durch die Kapitalerhöhungen liquide Mittel in Höhe von insgesamt 1.200.000,00 EUR zufließen, was ein tragfähiges Geschäftsmodell für die Zukunft ermöglichen soll.

    Allerdings werden die Zukunftsaussichten der S&O Agrar AG kurz nach Aufhebung des Insolvenzverfahrens eingetrübt durch die Zahlungsaufforderung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), welche mit Schreiben vom 9. September 2019, eingegangen am 12. September 2019, Bußgelder in Höhe von 118.000 EUR aus Zeiten vor der Insolvenz der S&O Agrar AG, nämlich aus 2015, geltend macht. Damit würden mehr als die kompletten liquiden Mittel aus der soeben durchgeführten Kapitalerhöhung, welche zur Zukunftsausrichtung der S&O Agrar AG dienen sollte aufgezehrt, wegen verspäteter Kapitalmarkinformation und Veröffentlichung bezüglich der Halbjahresabschlüsse 2011 bis 2013. Der Vorstand wird bemüht sein mit der BaFin hier eine Einigung zu finden, welche für die S&O Agrar AG angemessen und tragbar ist. Er hält die Geltendmachung eines Bußgeldes in Höhe von 118.000 EUR, was 100% der liquiden Mittel sowie rund 78% des Grundkapitals der S&O Agrar AG nach Durchführung der Kapitalherabsetzung und Kapitalerhöhung 2019/I entspricht, zum jetzigen Zeitpunkt für nicht angemessen.

    (Ende)

    Aussender:	S&O Agrar AG
    Ziegelhäuser Landstr. 1
    69120 Heidelberg
    Deutschland
    Ansprechpartner:Hansjoerg Plaggemars
    E-Mail: info@soagrar.de
    Website: www.soagrar.de
    Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt; Freiverkehr in Düsseldorf,
    Freiverkehr in Hamburg, Freiverkehr in Stuttgart;
    Freiverkehr in Berlin
    ISIN(s): DE0005236202

    Quelle: pressetext

    Der Thread wird nun ins Forum "Mantel-AGs" verschoben...

  • UNYLON ist pleite (WKN 540857)Datum18.09.2019 02:39
    Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Die Notierung der UNYLON-Aktien im Freiverkehr der Börse Hamburg wurde am 16.09.2019 eingestellt.

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Am 10.09.2019 wurde das Insolvenzverfahren über das Vermögen der SHOPiMORE AG eröffnet (AG Ingolstadt, Az.: IN 71/19)...

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    16.09.2019

    SCHNIGGE Wertpapierhandelsbank SE

    Frankfurt am Main

    Übertragung von 5.204.682 Stückaktien der SCHNIGGE Wertpapierhandelsbank SE


    Gemäß Ziffer C.III.2. des seit dem Ablauf des 26.07.2019 rechtskräftigen Insolvenzplans der SCHNIGGE Wertpapierhandelsbank SE ("Schnigge") wird im Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Mitteilung die Übertragung sämtlicher Aktien der Schnigge (derzeit 5.204.682 Stückaktien) auf die Seaside Concepts GmbH (in Zukunft: Capital Markets GmbH), eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Hamburg unter HRB 133111, Geschäftsanschrift: Rondeel 9, 22301 Hamburg (HRB 133111) wirksam.

    Ab diesem Zeitpunkt ist die Seaside Concepts GmbH alleiniger Inhaber sämtlicher Aktien der Schnigge.

    Frankfurt am Main, den 12.09.2019

    SCHNIGGE Wertpapierhandelsbank SE

    Quelle: Bundesanzeiger

  • UNYLON ist pleite (WKN 540857)Datum09.09.2019 02:15
    Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Am 30.08.2019 wurde die UNYLON AG aus dem Handelsregister gelöscht.

  • Foren-Beitrag von LordofShares im Thema

    Am 17.07.2019 hat das Bundesamt für Justiz insgesamt 4 Ordnungsgelder in Höhe von jeweils 750.000 Euro gegen die Maier + Partner AG festgesetzt ! Die Gesellschaft hat gegen die Ordnungsgeldentscheidungen keine Beschwerde eingelegt.

Inhalte des Mitglieds LordofShares
Beiträge: 4003
Seite 1 von 50 « Seite 1 2 3 4 5 6 50 Seite »
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz