Herzlich Willkommen in

LordofShares Börsenforum

- Qualität schlägt Quantität -

Hier finden Sie Diskussionen über in- und ausländische, seriöse und unseriöse Unternehmen, sowie Warnungen vor Betrügern, Abzockern und sonstigen Bauernfängern, die an der Börse ihr Unwesen treiben.
Melden Sie sich kostenlos an und diskutieren Sie mit !
[Impressum, Datenschutz und FAQ]
[Startseite]  [Suche]  [Links]   [Registrieren]  [Einloggen]
Foren Suche
Suchoptionen
  • Am 15.01.2021 wurde das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Windhoff AG aufgehoben. Damit kann die Gesellschaft nun von Amts wegen aus dem Handelsregister gelöscht werden...

  • 08.12.2020 | 16:25

    Epigenomics AG: Veröffentlichung gemäß § 50 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung

    Epigenomics AG / Rechtsänderung bei Wertpapieren nach § 50 Abs. 1, Nr. 1 WpHG
    08.12.2020 / 16:25
    Veröffentlichung einer Zulassungsfolgepflichtmitteilung nach § 50 Abs. 1, Nr. 1 WpHG übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

    Herabsetzung des Grundkapitals nach den Vorschriften über die ordentliche Kapitalherabsetzung gemäß § 222 ff. AktG durch Zusammenlegung von Aktien und Umstellung der Börsennotierung

    Die außerordentliche Hauptversammlung der Epigenomics AG ("Gesellschaft") hat am 27. November 2020 nach näherer Maßgabe des in der im Bundesanzeiger am 5. November 2020 veröffentlichten Einberufung der Hauptversammlung unter Tagesordnungspunkt 4 wiedergegebenen Beschlussvorschlags unter anderem beschlossen, das gemäß Tagesordnungspunkt 3 auf EUR 47.129.840,00 herabgesetzte Grundkapital nach den Vorschriften über die ordentliche Kapitalherabsetzung um EUR 41.238.610,00 auf EUR 5.891.230,00 (eingeteilt in 5.891.230 auf den Namen lautende Stückaktien) herabzusetzen.

    Die Kapitalherabsetzung findet zum Zweck der Deckung von Verlusten und im Übrigen zur Einstellung in die Kapitalrücklage der Gesellschaft statt.

    Mit der Eintragung des Kapitalherabsetzungsbeschlusses am 2. Dezember 2020 im Handelsregister der Gesellschaft sind die Kapitalherabsetzung und die entsprechende Satzungsänderung wirksam geworden.

    Die Kapitalherabsetzung erfolgt durch Zusammenlegung von je acht Stückaktien zu einer Stückaktie, sodass die Aktionäre für je acht auf den Namen lautende Stückaktien mit der ISIN DE000A11QW50 / WKN A11QW5 ("alte Aktien") jeweils eine neue auf den Namen lautende Stückaktie mit der ISIN DE000A3H2184 / WKN A3H218 ("konvertierte Aktien") erhalten.

    Zur technischen Durchführung der Kapitalherabsetzung werden die alten Aktien nach dem Stand vom 14. Dezember 2020, abends (Record-Date), von den Depotbanken im Verhältnis 8 zu 1 zusammengelegt. Für je 8 auf den Namen lautende Stückaktien mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von EUR 1,00 je Stückaktie (ISIN DE000A11QW50 / WKN A11QW5) erhalten die Aktionäre der Gesellschaft eine konvertierte auf den Namen lautende Stückaktie mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von EUR 1,00 (ISIN DE000A3H2184 / WKN A3H218) eingebucht.

    Sofern ein Aktionär einen nicht durch acht teilbaren Bestand an Aktien hält, werden ihm Aktienspitzen (ISIN DE000A3H22N6 / WKN A3H22N) eingebucht. Die Aktionäre der Gesellschaft werden zur Durchführung einer etwa erforderlichen Spitzenregulierung gebeten, ihrer jeweiligen Depotbank möglichst umgehend, spätestens jedoch bis zum 8. Januar 2021 wegen der Behandlung der Aktienspitzen, insbesondere des Verkaufs der Aktienspitzen oder des Zukaufs weiterer Aktienspitzen zwecks Arrondierung zu einer Aktie, einen entsprechenden Auftrag zu erteilen.

    Soweit sich durch die Zusammenlegung Aktienspitzen ergeben und die Aktionäre keine Weisung zur Handhabung an ihre Depotbank erteilt haben, werden sich die Depotbanken um einen Ausgleich der Aktienspitzen bemühen. Verbleibende Aktienspitzen sollen von ihnen zusammengelegt und anschließend für Rechnung der Beteiligten verwertet werden.

    Erstattungen der Gesellschaft für von Depotbanken etwaig erhobene Gebühren sind nicht vorgesehen.

    Die konvertierten Aktien der Gesellschaft sind in einer Globalurkunde verbrieft, die bei der Clearstream Banking AG hinterlegt ist. Der Anspruch der Aktionäre auf Verbriefung ihrer Anteile ist satzungsgemäß ausgeschlossen. Demgemäß werden die Aktionäre der Gesellschaft an dem von der Clearstream Banking AG gehaltenen Sammelbestand an konvertierten Aktien entsprechend ihrem Anteil als Miteigentümer mit einer entsprechenden Depotgutschrift beteiligt.

    Mit der Kapitalherabsetzung ist auch eine Umstellung der Börsennotierung der Aktien der Gesellschaft verbunden. Bis zum 10. Dezember 2020 nicht ausgeführte Börsenaufträge erlöschen mit Ablauf dieses Handelstags. Die Preisfeststellung der konvertierten Aktien wird am 11. Dezember 2020 an der Frankfurter Wertpapierbörse aufgenommen. Ab diesem Zeitpunkt sind nur noch die konvertierten Aktien börsenmäßig lieferbar.

    * * *

    Für den vollständigen Wortlaut des Beschlusses über die ordentliche Kapitalherabsetzung (einschließlich der entsprechenden Änderung von § 5 Abs. 1 und 2 der Satzung) wird auf Tagesordnungspunkt 4 der Einberufung der außerordentlichen Hauptversammlung der Gesellschaft verwiesen, die unter http://www.epigenomics.com/de/news-inves...uptversammlung/ abrufbar ist.

    Berlin, im Dezember 2020

    Epigenomics AG

    Der Vorstand





    08.12.2020 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
    Medienarchiv unter http://www.dgap.de



    Sprache:	Deutsch
    Unternehmen: Epigenomics AG
    Geneststraße 5
    10829 Berlin
    Deutschland
    Internet: www.epigenomics.com


    Ende der Mitteilung DGAP News-Service

    Quelle: DGAP

  • Am 13.01.2021 wurde das Insolvenzverfahren über das Vermögen der VDN Vereinigte Deutsche Nickel-Werke AG aufgehoben. Damit kann die Gesellschaft nun von Amts wegen aus dem Handelsregister gelöscht werden...

  • Ein Gläubiger hat Insolvenzantrag gegen die Deutsche Cannabis AG gestellt: pressetext adhoc

  • 15.01.2021 | 08:57

    Baumot Group AG und Tochtergesellschaften werden aufgrund der Covid-19-Auswirkungen insolvenzrechtlichen Schutz beantragen

    Baumot Group AG / Schlagwort(e): Insolvenz
    Baumot Group AG und Tochtergesellschaften werden aufgrund der Covid-19-Auswirkungen insolvenzrechtlichen Schutz beantragen

    15.01.2021 / 08:57 CET/CEST
    Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



    Baumot Group AG und Tochtergesellschaften werden aufgrund der Covid-19-Auswirkungen insolvenzrechtlichen Schutz beantragen

    Königswinter, 15. Januar 2021 Die Baumot Group AG (WKN A2G8Y8) gibt hiermit bekannt, dass sie aufgrund von eingetretener Zahlungsunfähigkeit, bedingt durch die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie, in den nächsten Tagen beim zuständigen Amtsgericht einen Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung gemäß § 270a Insolvenzordnung stellen wird. Gleiches gilt für die 100%-igen Tochterunternehmen Twintec Technologie GmbH, Baumot Technologie GmbH und Baumot Deutschland GmbH.

    Zur Sicherstellung der operativen Handlungsfähigkeit sowie zur Umsetzung eines Sanierungsprozesses in Eigenregie haben sich die Geschäftsführungen der betroffenen Gesellschaften der Baumot-Gruppe zu diesem Schritt entschlossen. Auslöser für den Insolvenzantrag sind die erheblichen Umsatzeinbußen in den Kernmärkten Israel, UK, Italien und auch Deutschland aufgrund der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie, insbesondere der damit in Zusammenhang stehenden neuerlichen Lockdown-Regelungen in genannten Ländern. Trotz intensiver Bemühungen war es der Gesellschaft nicht möglich die entstandene Liquiditätslücke über eine Kapitalzufuhr durch Investoren bzw. staatliche Unterstützungsfonds zu schließen.


    >> ENDE DER AD-HOC-MELDUNG <<


    Über die Baumot Group AG:

    Die Baumot Group AG mit ihren Tochtergesellschaften ist ein Anbieter von Clean Mobility Lösungen primär im Bereich der Abgasnachbehandlung. Diese Produkte und Dienstleistungen setzt Baumot branchenübergreifend in den Geschäftsfeldern OEM (Erstausrüstung), Retrofit (Nachrüstung) und Aftermarket (Ersatzteile) ein. Zu den Branchen zählen insbesondere On-Road (z.B. Pkw, Lkw sowie Busse) und Off-Road (z.B. Baumaschinen, landwirtschaftliche Maschinen oder stationäre Anlagen).

    Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie auf der Unternehmenswebseite unter folgendem Link: www.baumot.de

    Die Aktie der Baumot Group AG notiert im Basic Board der Frankfurter Wertpapierbörse.

    Kontakt:
    Baumot Group AG
    Nadine Lange
    Eduard-Rhein-Straße 21-23
    53639 Königwinter

    Tel: +49 (0)2244 9180 - 57
    E-Mail: nadine.lange@baumot.de



    15.01.2021 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
    Medienarchiv unter http://www.dgap.de



    Sprache:	Deutsch
    Unternehmen: Baumot Group AG
    Eduard-Rhein-Straße 21 - 23
    53639 Königswinter
    Deutschland
    Telefon: +49 (0)2244 . 91 80 57
    Fax: +49 (0)2244 . 91 83 819
    E-Mail: IR@baumot.de
    Internet: ir.baumot.de
    ISIN: DE000A2G8Y89
    WKN: A2G8Y8
    Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Basic Board), Hamburg, München,
    Stuttgart, Tradegate Exchange
    EQS News ID: 1160825


    Ende der Mitteilung DGAP News-Service

    Quelle: DGAP

    Der Thread wird nun ins Forum "Insolvenz-AGs" verschoben...

  • Interessant ist vielleicht noch, dass Philip Moffat im Aufsichtsrat der KlickOwn AG sitzt. Über seine Investmentgesellschaft Palmaille Invest AG ist er mit ca. 22,84% außerdem auch der größte Aktionär der KlickOwn AG und einer ihrer Gründer.

  • Am 31.12.2020 wurde im Bundesanzeiger die Einladung zu einer außerordentlichen Hauptversammlung der Vascory AG veröffentlicht (Termin: 27.01.2021). Laut der Tagesordnung soll zunächst u.a. beschlossen werden, die Gesellschaft in "Vision Green AG" umzubenennen und den Unternehmensgegenstand zu ändern. Die Gesellschaft soll künftig als "Beteiligungsholding im Bereich von emissionsarmen, ressourcensparenden und nachhaltigen Unternehmen insbesondere im Bereich Recycling" fungieren.

    Desweiteren ist eine Sachkapitalerhöhung um bis zu 10 Mio. Euro durch Ausgabe von bis zu 10 Mio. neuen Vascory-Aktien an die Gesellschafter der "Planet Clean Investment Ltd.", Ajam, Vereinigte Arabische Emirate, geplant, die dafür im Gegenzug bis zu 1.000 Geschäftsanteile an der genannten Gesellschaft in die Vascory AG einbringen sollen.

  • Laut der gestern (31.12.2020) im Bundesanzeiger veröffentlichten HV-Einladung soll die Investunity AG außerdem in "KlickOwn AG" umbenannt und der Gesellschaftssitz nach Hamburg verlegt werden.
    Desweiteren ist vorgesehen, die 75.000 Investunity-Vorzugsaktien in Stammaktien umzuwandeln.

  • Am 13.10.2020 hat das Bundesamt für Justiz insgesamt 6 Ordnungsgelder in Höhe von 2x 750.000 Euro, 2x 1.000.000 Euro und 2x 500.000 Euro gegen die United Power Technology AG festgesetzt !

    Die Gesellschaft hat gegen die Ordnungsgeldentscheidungen keine Beschwerde eingelegt.

  • Das Insolvenzverfahren über das Vermögen der PEARL GOLD AG wurde am 23.12.2020 nach der rechtskräftigen Bestätigung des Insolvenzplans aufgehoben.

  • Der Hauptkunde der TCU AG hat fristlos gekündigt: pressetext adhoc

  • 28.12.2020 | 21:55

    Investunity AG: Sachkapitalerhöhung durch Einbringung der KlickOwn AG und der iEstate GmbH geplant

    Unterzeichnung eines Zeichnungsvorvertrages

    Heidelberg (pta017/28.12.2020/21:55) - Die Investunity AG (ISIN: DE000A1A60A2 und DE000A1A60B0) (Heidelberg, 28.12.2020/21:10 Uhr), die Deutsche Balaton Aktiengesellschaft, die Aktionäre der KlickOwn AG und die Gesellschafter der iEstate GmbH unterzeichneten heute einen Zeichnungsvorvertrag.
    Die Gesellschaft und ihre Mehrheitsaktionärin, die Deutsche Balaton Aktiengesellschaft, beabsichtigen auf Grundlage dieses Vertrages, eine Hauptversammlung durchzuführen und eine Kapitalerhöhung um einen Betrag von EUR 6.666.700,00 gegen Sacheinlagen gegen Ausgabe von 6.666.700 Stück auf den Inhaber lautende Stückaktien, jeweils mit einem anteiligen Betrag des Grundkapitals von EUR 1,00 unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre und Zulassung der Aktionäre der KlickOwn AG und der Gesellschafter der iEstate GmbH zur Zeichnung der Neuen Aktien aus der Sachkapitalerhöhung zu beschließen. Als Sacheinlage werden die KlickOwn AG und die iEstate GmbH auf Basis einer Bewertung von EUR 15 Mio. in die Gesellschaft eingebracht, was einem Wert von EUR 2,25 je Aktie entspricht. Eine indikative Unternehmensbewertung von Rödl & Partner, kommt auf einen Mindestwert für die KlickOwn AG und die iEstate GmbH von EUR 17,8 Mio.
    Außerdem soll eine begleitende Barkapitalerhöhung um bis zu EUR 287.625,00 durch Ausgabe von bis zu 287.625 neuen auf den Inhaber lautenden Stückaktien zu einem Bezugspreis von EUR 2,25 durch die Hauptversammlung der Gesellschaft beschlossen werden. Den Altaktionären soll hierbei das gesetzliche Bezugsrecht eingeräumt werden.
    Vorstand und Aufsichtsrat der Gesellschaft beschlossen in einer heute stattgefundenen Aufsichtsratssitzung eine außerordentliche Hauptversammlung einzuberufen, um u.a. die vorgenannten Kapitalmaßnahmen von der Hauptversammlung der Gesellschaft beschließen zu lassen. Zudem legte das bisherige Mitglied des Vorstandes, Herr Rolf Birkert, in dieser Sitzung gegenüber dem Aufsichtsrat sein Mandat nieder, woraufhin der Aufsichtsrat einstimmig Herrn Hansjörg Plaggemars zum einzelvertretungsberechtigten und von den Beschränkungen des § 181 BGB befreiten Vorstand bestellte. Der Aufsichtsrat dankt Herrn Rolf Birkert für seine langjährige Tätigkeit für die Gesellschaft.

    Heidelberg, 28.12.2020
    Investunity AG
    Der Vorstand

    (Ende)

    Aussender:	Investunity AG
    Ziegelhäuser Landstraße 1
    69120 Heidelberg
    Deutschland
    Ansprechpartner:Rolf Birkert
    Tel.: +49 6221 64924-35
    E-Mail: info@investunity.de
    Website: www.investunity.de
    Börsen: Freiverkehr in Stuttgart
    ISIN(s): DE000A1A60A2 (Aktie)

    Quelle: pressetext

  • Am 18.12.2020 wurde die vorläufige Insolvenzverwaltung des Vermögens der Pyrolyx AG angeordnet (AG München, Az.: 1507 IN 2125/20).

    Der Thread wird nun ins Forum "Insolvenz-AGs" verschoben...

  • Am 10.09.2020 und 25.09.2020 hat das Bundesamt für Justiz insgesamt 4 Ordnungsgelder in Höhe von 2x 750.000 Euro und 2x 250.000 Euro gegen die ZhongDe Waste Technology AG festgesetzt !

    Die Gesellschaft hat gegen die Ordnungsgeldentscheidungen keine Beschwerde eingelegt.

  • Ein gerichtlich bestellter Sachverständiger soll nun prüfen, ob Schadensersatzansprüche gegen den Insolvenzverwalter der Neschen AG bestehen: DGAP-Adhoc

  • Nicht der wohl von manchen erhoffte große Knaller:

    20.12.2020 | 16:31

    Mühl Product & Service AG: Thomas Wolf stellt Befreiungsantrag

    Mühl Product & Service AG / Schlagwort(e): Kapitalmaßnahme
    Mühl Product & Service AG: Thomas Wolf stellt Befreiungsantrag

    20.12.2020 / 16:31 CET/CEST
    Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



    Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR

    der

    Mühl Product & Service AG
    Kranichfeld
    (ISIN DE000A254203)

    Mühl Product & Service AG mit Sanierungskonzept
    Thomas Wolf stellt Befreiungsantrag bei der BaFin

    Kranichfeld, den 20. Dezember 2020 - Der Vorstand der Mühl Product & Service AG ("Gesellschaft"), Kranichfeld, (ISIN DE000A254203) hat heute erfahren, dass Thomas Wolf einen Antrag bei der BaFin gestellt hat, für den Fall einer Kontrollerlangung bei der Gesellschaft von der Verpflichtung zur Veröffentlichung und Abgabe eines Angebots befreit zu werden.

    Die Kontrollerlangung würde im Zusammenhang mit einer Sachkapitalerhöhung unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre erfolgen, in dessen Rahmen Thomas Wolf (mittelbar) den Geschäftsbetrieb der Mühl24 GmbH und zwei Betriebsgrundstücke in die Gesellschaft einbringt. Im Zusammenhang damit soll außerdem eine von Thomas Wolf garantierte Bezugsrechtskapitalerhöhung gegen Bareinlage durchgeführt werden. Die Kapitalmaßnahmen würden zu einem einheitlichen Ausgabe- bzw. Bezugspreis durchgeführt, der nach gegenwärtiger Planung bei EUR 2,30 liegen soll. Im Rahmen dieser Maßnahmen sollen der Gesellschaft Bar- und Sachmitteln in Höhe von zusammen rund EUR 7 Mio. zufließen.

    Die Durchführung der Transaktionen steht unter dem Vorbehalt, dass Vorstand und Aufsichtsrat der Gesellschaft entsprechende Beschlüsse fassen und dass die BaFin die beantragte Befreiung von der Verpflichtung zur Veröffentlichung und Abgabe eines Angebots erteilt.

    Mühl Product & Service AG

    Der Vorstand




    Kontakt:
    Sandy Möser
    Vorstand
    Bahnhofstr. 15
    99448 Kranichfeld

    T +49 36450 33-215
    F +49 36450 33-218
    E investor.relations@muehl.de



    20.12.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
    Medienarchiv unter http://www.dgap.de



    Sprache:	Deutsch
    Unternehmen: Mühl Product & Service AG
    Bahnhofstraße 15
    99448 Kranichfeld
    Deutschland
    Telefon: 036450-33215
    Fax: 036450-33218
    E-Mail: investor.relations@muehl.de
    Internet: https://muehl.ag
    ISIN: DE0006628100
    WKN: 662810
    Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard); Freiverkehr in Berlin,
    Düsseldorf, Stuttgart
    EQS News ID: 1156499


    Ende der Mitteilung DGAP News-Service

    Quelle: DGAP

  • Tom Tailor Holding AG (DE000A0STST2)Datum20.12.2020 18:29

    Nachtrag:

    Am 15.07.2020 wurde das Insolvenzverfahren über das Vermögen der TOM TAILOR Holding SE eröffnet (AG Hamburg, Az.: 67g IN 136/20).

    Am 17.09.2020 wurde die Tom Tailor GmbH an Fosun verkauft: DGAP-Adhoc

  • Tom Tailor Holding AG (DE000A0STST2)Datum20.12.2020 01:05

    16.12.2020

    Beschluss

    TOM TAILOR Holding SE, Hamburg
    Widerruf der Zulassung zum regulierten Markt (General Standard)

    Die Zulassung der auf den Namen lautenden Stammaktien wird gemäß § 39 Abs. 2 Satz 2
    und 3 Nr. 2a) BörsG i.V.m. § 46 Abs. 1 Satz 1 und 2 Nr. 2 BörsO widerrufen. Der Widerruf
    wird mit Ablauf des 21.12.2020 wirksam.

    Frankfurt am Main, 16.12.2020

    Frankfurter Wertpapierbörse
    Geschäftsführung

    Quelle: Deutsche Börse

  • Hier ein Zitat aus der heute im Bundesanzeiger veröffentlichten HV-Einladung:

    [...]

    Die AmeriMark Group wurde am 25. Juli 2015 gegründet und errichtet. Die Gesellschaft erwarb das gesamte Unternehmen der AmeriMark Automotive AG, [...]

    [...] Über ihre Tochtergesellschaft, die im Jahr 2000 gegründete Rymark Inc. mit Sitz im Bundesstaat Utah in den USA („Rymark“) besitzt und betreibt AmeriMark Automotive drei Gebrauchtwagenhändler in Salt Lake City und Umgebung im Bundesstaat Utah, die überwiegend gebrauchte Autos nach dem Konzept des „Lease-here-pay-here“ („LHPH“) an sog. „Subprime“ Kunden, Privatpersonen mit geringer Bonität, verkaufen. [...]

  • Na bravo, ca. 1/3 einer CH-Bude soll eingebracht werden:

    08.12.2020 | 18:15

    Philomaxcap AG: Verlangen zur Einberufung einer außerordentlichen Hauptversammlung

    Sachkapitalerhöhung mit Bezugsrechtsausschluss geplant

    München (pta020/08.12.2020/18:15) - Der Gesellschaft ist heute Abend ein Verlangen der Mehrheitsaktionärin Philocity Holdings Sdn Bhd, Malaysia, nach § 122 AktG zugegangen, wonach die Einberufung einer außerordentlichen Hauptversammlung verlangt wird. Auf der Tagesordnung dieser Hauptversammlung soll die Beschlussfassung über die Erhöhung des Grundkapitals der Gesellschaft im Wege einer Sachkapitalerhöhung unter Ausschluss des gesetzlichen Bezugsrechts der Aktionäre stehen.

    Konkret wird der Erwerb von bis zu 9.230.770 Namensaktien bzw. 34,44 % des Aktienkapitals der AmeriMark Group AG, Zug, Schweiz, gegen Ausgabe von bis zu 12 Mio. neuen Stückaktien der Philomaxcap AG an die Sacheinlageninferenten Philocity Global GmbH, Frankfurt am Main, sowie Capana Swiss Advisors AG, Baar, Schweiz, vorgeschlagen.

    Die Aktien der AmeriMark Group AG sind unter der WKN A2PDT7 bzw. ISIN CH0454224574 verbrieft und in den Handel im Direct Market, dem Freiverkehr der Wiener Börse, einbezogen. Der Börsenkurs schwankte dieses Jahr zwischen 0,38 Euro und 2,62 Euro, demnach hätte die Sacheinlage einen Wert zwischen 3,47 Mio. Euro und 24,18 Mio. Euro. Allerdings stellt der Freiverkehr der Wiener Börse keinen organisierten Markt im Sinne des § 2 Abs. 11 WpHG dar. Deshalb ist zum Nachweis der Werthaltigkeit der Sacheinlage eine Sacheinlagenprüfung nach den §§ 183 Abs. 3, 33 Abs. 3 AktG vorzunehmen. Dieser Bericht zur Sacheinlagenprüfung wurde bislang nicht erstellt.

    Die Gesellschaft geht nach erster, kursorischer Einschätzung davon aus, dass das übermittelte Verlangen die aktienrechtlichen Anforderungen an ein solches Einberufungsverlangen erfüllt. Vorstand und Aufsichtsrat werden kurzfristig über die Einberufung einer außerordentlichen Hauptversammlung sowie deren Modalitäten entscheiden.

    (Ende)

    Aussender:	Philomaxcap AG
    Innere Wiener Str. 14
    81667 München
    Deutschland
    Ansprechpartner:Investor Relations
    Tel.: +49 89 5457 8550
    E-Mail: info@philomaxcap.de
    Website: www.philomaxcap.de
    Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt; Freiverkehr in Düsseldorf,
    Freiverkehr in München, Freiverkehr in Stuttgart
    ISIN(s): DE000A1A6WB2 (Aktie), DE000A254V53 (Aktie)

    Quelle: pressetext

Inhalte des Mitglieds LordofShares
Beiträge: 4175
Seite 1 von 50 « Seite 1 2 3 4 5 6 50 Seite »
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz