Herzlich Willkommen in

LordofShares Börsenforum

- Qualität schlägt Quantität -

Hier finden Sie Diskussionen über in- und ausländische, seriöse und unseriöse Unternehmen, sowie Warnungen vor Betrügern, Abzockern und sonstigen Bauernfängern, die an der Börse ihr Unwesen treiben.
Melden Sie sich kostenlos an und diskutieren Sie mit !
[Impressum, Datenschutz und FAQ]
[Startseite]  [Suche]  [Links]   [Registrieren]  [Einloggen]
Foren Suche
Suchoptionen
  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Nein, vorerst nicht. Die "Aktienrechtsnovelle 2011-2013" wurde am 20.9.2013 vom Bundesrat in den Vermittlungsausschuss verwiesen. Die neue Bundesregierung wird sich dann darum kümmern müssen.
    Quelle: handelsblatt.com

  • Börsen / Handelsplätze in aller WeltDatum21.11.2013 23:40
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Diese Liste ist nur eine (nicht ganz vollständige) Zusammenstellung um einen Überblick über die Handelsplätze, welche es es weltweit gibt, zu bekommen. Eine Empfehlung wäre übrigens sinnlos da viele dieser Handelsplätze von dt. Banken nicht angeboten werden.

  • Bastei Lübbe AG (DE000A1X3YY0)Datum18.11.2013 00:02
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Der Börsengang ist geglückt.

    Emissionspreis: 7,50 Euro
    Erstnotierung: 08.10.2013


    Der Chart in Frankfurt:

    Chart
    Provided by finanzen.net

    Bastei Lübbe AG Inhaber-Aktien o.N.

  • Facebook, Inc. (US30303M1027)Datum17.11.2013 03:40
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Inzwischen hat das auf vielen Smartphones installierte Programm "WhatsApp" Facebook überholt. Quelle: faz.net

  • Twitter Inc. (US90184L1026)Datum17.11.2013 03:21
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Der Börsengang war erfolgreich.

    Emissionspreis: 26,00 USD
    Erstnotierung: 07.11.2013

    Der Chart in New York in USD:

    Chart
    Provided by finanzen.net

    Twitter Inc. Registered Shares DL -,000005


    Der Chart in Frankfurt:

    Chart

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    ...
    Die von der Telekom voll konsolidierte US-Tochter, die aus der Verschmelzung von T-Mobile USA und MetroPCS hervorgegangen ist, gewann abermals mehr als eine Million neue Kunden und zählt jetzt über 45 Millionen Nutzer. Kräftig zulegen konnte T-Mobile US auch bei den besonders wertvollen Vertragskunden unter eigener Marke: Hier konnten saldiert zwischen Juli und September 648.000 Kunden hinzugewonnen werden.
    ...
    Beim Umsatz konnte T-Mobile US im dritten Quartal auf 6,69 Milliarden Dollar nach 4,89 Milliarden im Vorjahr zulegen. Das bereinigte EBITDA stieg auf 1,34 Milliarden Dollar von 1,23 Milliarden Dollar, in den Werten des Vorjahresquartals ist MetroPCS aber nicht enthalten.
    ...

    Quelle: n-tv.de

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Der Küchengeräte-Hersteller WMF korrigierte seine Ergebniserwartungen für das laufende Jahr nach unten und will aus Kostengründen einige seiner Filialen schließen. Man werde sich von unwirtschaftlichen Flächen trennen, teilte das Unternehmen mit.
    ...
    Der Umsatz blieb in den ersten neun Monaten mit 705,4 Millionen Euro auf Vorjahresniveau. Vor allem im Ausland hätten sich die Geschäfte schwächer entwickelt als erwartet. Ohne den Verkauf der unrentablen Tochter Princess im Mai wären die Erlöse allerdings leicht um zwei Prozent gestiegen. WMF hatte die Princess-Gruppe an die niederländische Smartwares-Gruppe verkauft.

    Vor Zinsen uns Steuern (Ebit) verbuchte WMF von Januar bis September einen Gewinn von 32,1 Millionen Euro, 17 Prozent weniger als vor einem Jahr. Allein die Entflechtung von der Princess-Gruppe habe 9,4 Millionen Euro gekostet.
    ...

    Quelle: www.n-tv.de

  • General Electric Company (US3696041033)Datum17.11.2013 02:55
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    GE treibt Abspaltung des Kundenkreditgeschäfts mit kleinem IPO voran

    Den Antrag auf ein IPO will GE im ersten Quartal stellen. Angeboten werden sollen 20 Prozent der Sparte. Mit dem Erlös soll die neue Gesellschaft finanziell besser ausgestattet werden. Sie soll im Jahr darauf abgespalten werden. Dabei will GE Anteile an die Aktionäre abgeben.

    Alternativ könnte der nach dem IPO verbleibende Anteil auch verkauft werden. Mit der Kundenkreditsparte, die Kreditkarten und Darlehen über Einzelhändler wie Wal-Mart und Gap anbietet, verdiente GE im vergangenen Jahr 2,2 Milliarden US-Dollar. Der US-Kkonzern verringert derzeit seine Bankaktivitäten, um sich stärker auf sein Industriegeschäft konzentrieren, das bei Investoren einen besseren Ruf genießt.

    GE Capital ist derart gewachsen, dass sie mit ihrem Portfolio an Krediten und anderen Aktiva Platz 5 unter den US-Geschäftsbanken einnehmen würde. Während der Finanzkrise wurde die Sparte allerdings zur Belastung für den Konzern, da die Märkte austrockneten, über die sie sich refinanzierte. Das Wall Street Journal hatte bereits im Sommer über die GE-Pläne berichtet.

    Unterdessen kommt der Konzern beim Verkauf von Randgeschäften voran. Für rund 318 Millionen Dollar übernimmt die Amphenol Corp den Bereich hochentwickelte Sensoren. Er liefert Sensoren und Instrumente für die Breiche Transport, Automotive und Medizin. Der Bereich hat Werke in Nordamerika, Europa und Asien und beschäftigt rund 1.600 Mitarbeiter.

    GE hat sich bereits von einigen kleineren Geschäften getrennt. Zuletzt wurde das Luftfiltergeschäft für 265 Millionen Dollar an Clarcor verkauft.

    Quelle: faz.net

  • General Electric Company (US3696041033)Datum17.11.2013 02:52
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Der Börsengang der schweizerischen Tochter "GE Money Bank AG" war ein Erfolg, kurz vor dem Börsengang wurde die AG in Cembra Money Bank AG umbenannt (Handelsregister Zürich, CHE-115.295.655).

    Die Aktien wurden mit ISIN CH0225173167 am 30.10.2013 zu 51 CHF platziert. Quelle: finanznachrichten.de

  • Rich AG (DE000A0Q9LA4)Datum04.11.2013 02:44
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Die Hauptversammlung für das GJ 2012 hat neues "Genehmigtes Kapital" geschaffen.

    Amtsgericht München HRB 182563

    Veränderungen 10.09.2013

    RICH Aktiengesellschaft, München, Heiliggeiststr. 1, 80331 München.

    Die Hauptversammlung vom 04.09.2013 hat die Schaffung eines Genehmigten Kapitals 2013/I und die Änderung des § 5 (Genehmigtes Kapital) der Satzung beschlossen. Das Genehmigte Kapital vom 26.07.2007, geändert am 15.08.2008 (Genehmigtes Kapital 2007/I) ist durch Zeitablauf erloschen.

    Der Vorstand ist durch Beschluss der Hauptversammlung vom 04.09.2013 ermächtigt, das Grundkapital mit Zustimmung des Aufsichtsrates bis zum 03.09.2018 einmalig oder mehrmalig gegen Bar- und/oder Sacheinlage um insgesamt bis zu 25.350.000,00 EUR zu erhöhen, wobei das Bezugsrecht der Aktionäre ausgeschlossen werden kann (Genehmigtes Kapital 2013/I).

    Quelle: unternehmensregister.de

  • Rich AG (DE000A0Q9LA4)Datum04.11.2013 02:40
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    RICH Aktiengesellschaft
    München

    ISIN DE000A0Q9LA4

    Wertpapierkennnummer A0Q9LA
    Verlustanzeige nach § 92 Abs. 1 AktG

    Im Rahmen der unterjährigen Prüfung der Vermögensverhältnisse der RICH Aktiengesellschaft ist dem Vorstand heute bekannt geworden, dass ein Verlust in Höhe von mehr als der Hälfte des Grundkapitals der Gesellschaft besteht (§ 92 Abs. 1 AktG). Der Vorstand wird unverzüglich eine Hauptversammlung einberufen, in welcher der Verlust gemäß § 92 Abs. 1 AktG angezeigt wird. Die Hauptversammlung wird mit der ordentlichen Hauptversammlung der Gesellschaft verbunden. Die Hauptversammlung wird am 4. September 2013, um 10:00 Uhr in den Geschäftsräumen der Gesellschaft in der Heiliggeiststraße 1, 80331 München, stattfinden. Die Einladung erfolgt in Kürze zusammen mit der Veröffentlichung der Tagesordnung.

    München, den 22. Juli 2013

    Der Vorstand

    Quelle: unternehmensregister.de

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    In seiner Not versucht das einstige Vorzeigeunternehmen Blackberry wohl auch bei Facebook, Hilfe zu bekommen. Das "Wall Street Journal" will von den geheimen Gesprächen erfahren haben. Blackberry-Vertreter seien in der vergangenen Woche nach Kalifornien geflogen, um das Interesse des Online-Netzwerks an einem möglichen Kaufgebot auszuloten. Es sei aber unbekannt, ob Facebook tatsächlich an dem Smartphone-Pionier interessiert sei.

    Offiziell ist das alles nicht. Beide Unternehmen lehnten eine Stellungnahme zu dem Bericht ab.

    Diverse Kaufinteressenten

    Eine gewisse Plausibilität ist aber nicht zu leugnen. Blackberry steckt in der Klemme und verliert immer mehr den Anschluss an die stetig wachsenden Rivalen Apple und Samsung. Alle Versuche, Boden gutzumachen, scheiterten. Blackberry verliert massiv Marktanteile. Zudem gab es zuletzt Verzögerungen bei der Einführung neuer Modelle, dazu kamen Management-Probleme und eine drastische Gewinnwarnung.

    Im vergangenen Quartal machte Blackberry fast eine Milliarde Dollar Verlust. Der Konzern will rund 40 Prozent der Mitarbeiter entlassen, die operativen Kosten halbieren. Gleichzeitig wirbt der Smartphone-Hersteller um das Vertrauen der Kunden mit ganzseitigen Zeitungsanzeigen.

    Quelle: boerse.ard.de

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Die acrevis Bank AG hat am 16.04.2013 die Sparkasse Wiesendangen für 9,8 Mio. CHF gekauft. Quelle: acrevis.ch

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Die Telefongesellschaft Telecom Italia will die geplante Abspaltung ihres Netzes Kreisen zufolge wieder auf Eis legen.

    Dem Verwaltungsrat soll auf der für den 7. November geplanten Sitzung empfohlen werden, den im Mai genehmigten Plan zurückzuziehen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf eingeweihte Kreise. Der am 3. Oktober zurückgetretene Unternehmenschef Franco Bernabe hatte diesen Schritt forciert, um mit einem Teilverkauf Geld für den Abbau des Schuldenberges zu beschaffen.

    Das Vorhaben erhielt bereits im Juli einen Dämpfer, als der Branchenregulierer Agcom den italienischen Telekomkonzern anwies, die Gebühren für die Netznutzung durch Dritte zu senken. Das drückt den Wert des Kupfer- und Glasfasernetzes, welches auf 14 Milliarden Euro geschätzt wird. Gegenwind soll es außerdem vom Großaktionär Telefonica für den Plan geben, das Netz abzuspalten. Die beiden Unternehmen wollten laut dem Bericht keinen Kommentar abgeben.

    Nach Bernabes Rücktritt hatte die Ratingagentur Moody´s die Bewertung von Telecom Italia auf Schrott gesenkt. Als Begründung nannte sie die Ungewissheit, ob das Unternehmen seine Bilanz angesichts schrumpfender Einnahmen im Heimatmarkt wieder stärken könne.

    Quelle: focus.de

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Hier nun der Chart der Pflichtwandel-Anleihe:

    Chart
    Provided by finanzen.net

    3,00% Gigaset AG Pflichtwandel-Anleihe 2013 (22.04.2015) EO 1,- ISIN DE000A1X3N35

  • TMD FrictionDatum24.10.2013 03:58
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Die lux. Holding "TMD Friction Group S.A." wurde am 30.11.2011 von der japanischen Nisshinbo Holdings Inc. übernommen. Diese ist unter ISIN JP3678000005 börsennotiert.

    Luxemburg (ots) - Weltweit größter Hersteller von Bremsbelägen für die Automobilindustrie entsteht - Wie die TMD Friction Group S.A. ("TMD" oder "das Unternehmen"), ein weltweit führender Hersteller von Bremsbelägen für automobile und industrielle Anwendungen, heute bekannt gab, haben die Anteilseigner mit Nisshinbo Holdings Inc. ("NISH"), einem japanischen Industriekonzern mit Notierung an der Börse Tokio, eine Einigung über die Konditionen eines empfohlenen Verkaufs der TMD Gruppe erzielt.

    TMD ist in den letzten drei Jahren schnell gewachsen und hat von starken Zuwächsen in Regionen wie China, Brasilien sowie im freien Ersatzteilemarkt profitiert. Nach umfangreichen Investitionen in Kapazitätserweiterungen und Produktentwicklung sowie durch gezielte Akquisitionen ist das Unternehmen jetzt gut aufgestellt. Für das am 31. Dezember 2010 abgeschlossene Geschäftsjahr konnte TMD ein Umsatzwachstum von 20 Prozent auf 637 Millionen Euro mit einem Pro-forma-EBITDA-Anstieg um 160 % auf 71 Millionen Euro berichten.

    NISH ist ein etablierter globaler Mischkonzern mit Aktivitäten u. a. in den Bereichen Bremsen, Mechatronik, Textilien und Elektronik. Das Automotive-Bremsengeschäft von NISH ist global in der Nisshinbo Brake Inc. ("NISB") und ihren ausländischen Tochtergesellschaften angesiedelt mit Fertigungsstätten in Japan, Südkorea, USA, China, Thailand und Indien.

    Die Gesamtkompetenzen von TMD mit der Nisshinbo-Bremsensparte formen einen der weltweit größten Hersteller von Bremsbelägen für die Automobilindustrie mit einem Gesamtumsatz in der Größenordnung von über 1 Milliarde Euro und dem weltweiten Know-how von mehr als 6.000 Mitarbeitern, die sich auf die Entwicklung und Fertigung von Brems- und Reibmaterialien konzentrieren.
    ...

    Quelle: presseportal.de

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Teile des operativen Geschäfts sollen an Pelikan verkauft werden.

    Berlin, den 07.10.2013 - Pelikan International Corporation Berhad Malaysia, (PICB), der Mehrheitsaktionär der Pelikan Holding AG und Herlitz AG, hat dem Verwaltungsrat der Pelikan Holding AG und dem Herlitz Vorstand einen Vorschlag unterbreitet, der die Integration des deutschen und österreichischen Vertriebsgeschäfts einschließlich administrativer Funktionen der Herlitz PBS AG und der Pelikan Gesellschaften unterstützen und beschleunigen soll.

    Anstelle der geplanten joint venture Struktur schlägt die PICB Gruppe dem Herlitz Vorstand vor, ausgewählte Bereiche des deutschen und österreichischen Geschäftes sowie die logistischen Dienstleistungen der Herlitz PBS AG zu erwerben. Ziel ist, dass die Pelikan Geschäftsführung und der Herlitz Vorstand sich bis spätestens 31. Oktober 2013 über alle Einzelheiten des Verkaufes verständigen und danach unverzüglich die dafür notwendigen Verträge unterzeichnen.

    Pelikan International Corporation Berhad, Malaysia, hält 96,49 % der Aktien der Pelikan Holding AG und 70,92 % der Aktien der Herlitz AG. Herlitz PBS AG ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Herlitz AG.

    Der Vorstand der Herlitz Aktiengesellschaft
    ...

    Quelle: dgap.de

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Die Bilanz für das GJ 2012 wurde veröffentlicht, es wurde ein Gewinn über 77.366,34 Euro erwirtschaftet.

     AKTIVA
    31.12.2012 EUR 31.12.2011 TEUR
    A. Anlagevermögen
    I. Finanzanlagen
    Anteile an verbundenen Unternehmen 4.505.614,37 4.505,6
    B. Umlaufvermögen
    I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände
    Sonstige Vermögensgegenstände 11,08 0,0
    II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben ... 6.468,05 4,5
    C. Nicht durch EK gedeckter Fehlbetrag 1.656.716,38 1.734,1
    6.168.809,88 6.244,2


    Passiva

    31.12.2012 EUR 31.12.2011 TEUR
    A. Eigenkapital
    I. Gezeichnetes Kapital 2.815.000,00 2.815,0
    II. Kapitalrücklage 4.212.102,79 4.212,1
    III. Verlustvortrag 8.761.185,51- 9.069,3-
    IV. Jahresüberschuss 77.366,34 308,1
    Nicht gedeckter Fehlbetrag 1.656.716,38 1.734,1
    Buchmäßiges Eigenkapital 0,00 0,0
    B. Rückstellungen
    Sonstige Rückstellungen 0,00 67,0
    C. Verbindlichkeiten
    1. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten 2.099.154,92 2.099,2
    2. Verbindlichkeiten aus Lieferungen u. Leist. 105.240,93 105,2
    3. Sonstige Verbindlichkeiten 3.964.414,03 3.972,8
    6.168.809,88 6.177,2
    6.168.809,88 6.244,2

    Gegenüber der Dresdner Bank bestehen 2.026.822,61 Euro und gegenüber der Hypovereinsbank bestehen 72.332,31 Euro Schulden (wie im Jahr 2011).

  • Bewährungsstrafe für FrickDatum20.10.2013 18:43
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Frick wurde nun schon wieder angeklagt - diesmal von der Staatsanwaltschaft Frankfurt. Vorgeworfen wird ihm "Verdacht auf versuchten sowie vollendeten bandenmäßigen Betrug sowie Marktmanipulation"! Er sitzt seit Anfang des Jahres in Untersuchungshaft. Dabei geht es um die Aktien der Letsbuyit Group AG, Autev und Venatus Interactive.

    Quelle: wiwo.de

  • General Electric Company (US3696041033)Datum20.10.2013 18:08
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Die schweizerische Tochter "GE Money Bank AG" soll per IPO an die schweizer SIX gebracht werden.

    Das Konsumkredit-Institut GE Money Bank hat bekanntgegeben, dass es die Mehrheit seiner Aktien an der Schweizer Börse SIX kotieren lassen wolle. Je nach Marktumfeld wird die Transaktion voraussichtlich im vierten Quartal dieses Jahres über die Bühne gehen. Diese von der Firma genannte Zeitspanne ist immer noch ziemlich unbestimmt, erfahrungsgemäss dauert es aber jeweils nur eine kurze Zeit, bis die Kotierung nach der Ankündigung auch tatsächlich erfolgt.
    ...
    Im Rahmen des Börsengangs soll die GE Money Bank in Cembra Money Bank umbenannt werden.

    Das Institut weist 700 Vollzeitbeschäftigte aus und hat drei Bereiche. Zum einen vergibt es Konsumkredite. In dieses Geschäft ist die Firma hierzulande Ende der 1990er Jahre über die Akquisition der Bank Aufina und der Bank Prokredit eingestiegen. Zum anderen spricht das Unternehmen Autoleasing-Darlehen. Drittens schliesslich gehören Kreditkarten zum Tätigkeitsgebiet des Instituts. Es führt 25 Filialen und arbeitet mit 200 unabhängigen Vertretern sowie 3200 Autohändlern zusammen.

    Die Tätigkeiten der GE Money Bank dürften sich durch eine hohe Stabilität auszeichnen. Im vergangenen Jahr erzielte sie einen Reingewinn von 133 Mio. Fr. Die Forderungen gegenüber den Kunden belaufen sich auf 4 Mrd. Fr. Das Kosten-Ertrags-Verhältnis liegt bei 46,2%. Einen derart tiefen Wert erreichen nur wenige Schweizer Retail-Institute. Absehbar ist, dass das Institut in der Lage sein dürfte, konstante Dividenden auszuschütten.

    Quelle: nzz.ch

Inhalte des Mitglieds aktiensammler
Beiträge: 2087
Seite 47 von 50 « Seite 1 42 43 44 45 46 47 48 49 50 Seite »
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz