Herzlich Willkommen in

LordofShares Börsenforum

- Qualität schlägt Quantität -

Hier finden Sie Diskussionen über in- und ausländische, seriöse und unseriöse Unternehmen, sowie Warnungen vor Betrügern, Abzockern und sonstigen Bauernfängern, die an der Börse ihr Unwesen treiben.
Melden Sie sich kostenlos an und diskutieren Sie mit !
[Impressum, Datenschutz und FAQ]
[Startseite]  [Suche]  [Links]   [Registrieren]  [Einloggen]
Foren Suche
Suchoptionen
  • Steilmann SE (DE000A14KR50)Datum29.06.2016 21:36
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema Steilmann SE (DE000A14KR50)

    ...
    Unternehmensteile des insolventen Modekonzerns Steilmann mit rund 680 Mitarbeitern stehen vor dem endgültigen Aus. Der Großteil der Beschäftigten solle noch in diesem Monat die Kündigung erhalten, die Gesellschaften könnten voraussichtlich nicht länger als bis Ende August fortgeführt werden, teilte Insolvenzverwalter Frank Kebekus mit. Die Gläubigerausschüsse hätten dem Vorschlag bereits zugestimmt. Betroffen seien unter anderem die Markenmode-Anbieter Apanage GmbH & Co. KG mit Sitz in Gelsenkirchen sowie die Klaus Steilmann GmbH & Co. in Bergkamen.

    Hoffnung machen können sich dagegen die Beschäftigten anderer Teile des Konzerns. Für einen Verkauf der Dressmaster GmbH in Herne, die mit 62 Mitarbeitern Produkte der Marke Stones entwirft und verkauft, gebe es dagegen "fortgeschrittene Verhandlungen" über eine Veräußerung, hieß es weiter.
    ...
    Offen ist einem Sprecher zufolge weiter, wie es mit dem vermeintlich wertvollsten Teil von Steilmann weitergeht, der Beteiligung an Adler Modemärkte. Dort muss unter anderem geklärt werden, welche Rechte der Finanzinvestor Equinox als Miteigentümer hat und wem der Erlös aus einem Verkauf zu Gute käme.
    ...

    Quelle: n-tv.de

  • Naht die Rettung? Die indische Somani Group will sich mehrheitlich an SKW beteiligen - allerdings nur mit vorherigem Kapitalschnitt!

    ...
    Das Unternehmen leidet massiv unter der Stahlkrise vor allem in den USA, wo die Spezialchemie-Firma mehr als die Hälfte des Umsatzes erwirtschaftet. In den vergangenen drei Jahren verbuchte das Unternehmen aus dem bayerischen Unterneukirchen Verluste.
    ...
    Wie das bayerische Unternehmen in einer Pflichtmitteilung darlegt, ist der indische Mischkonzern Somani daran interessiert, sich mehrheitlich an SKW zu beteiligen. Voraussetzung sei, dass die wichtigsten Kreditgeber ebenfalls einen Beitrag zur Sanierung leisteten, indem sie auf einen Teil ihrer Forderungen verzichten.

    Somani selbst will über einen Kapitalschnitt auf mindestens 51 Prozent an SKW kommen.
    ...

    Quelle: boerse.ard.de

    Der Vorstand der SKW Stahl-Metallurgie Holding AG, München (Deutschland), ISIN DE000SKWM021, teilt mit, dass die indische Somani Group eine unverbindliche Interessensbekundung abgegeben hat, sich im Rahmen einer finanziellen Restrukturierung an der Gesellschaft zu beteiligen. Nach Vorstellung der Somani Group soll eine Transaktion eine signifikante Herabsetzung des Grundkapitals und eine anschließende Barkapitalerhöhung mit Bezugsrecht der Aktionäre umfassen. Die Interessenbekundung sieht vor, dass die Durchführung der Barkapitalerhöhung von der Somani Group garantiert wird ("Backstop") unter der Bedingung, dass die Somani Group nach Durchführung der Transaktion mindestens 51% der Aktien an der Gesellschaft hält.
    Aus Sicht der Somani Group wäre zudem für die Durchführung einer Transaktion erforderlich, dass sich die wesentlichen Fremdkapitalgeber der Gesellschaft an der finanziellen Restrukturierung durch eigene Beiträge beteiligen.
    Aufsichtsrat und Vorstand der Gesellschaft wurden heute davon in Kenntnis gesetzt, dass der größte Aktionär der Gesellschaft (die Gruppe First Holding GmbH/MCGM GmbH) der Somani Group angeboten hat, Gespräche über eine Beteiligung an einer Transaktion aufzunehmen. Die Verhandlungen sind in einem frühen Stadium, und es ist nicht gesichert, ob eine Transaktion mit der Somani Group zur finanziellen Restrukturierung der Gesellschaft zustande kommt. Aufsichtsrat und Vorstand der Gesellschaft werden die Transaktion sowie Alternativen für eine finanzielle Restrukturierung sorgfältig prüfen.

    Quelle: dgap.de

  • MyBucks S.A. (LU1404975507)Datum23.06.2016 11:30
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema MyBucks S.A. (LU1404975507)

    Also nur ein Listing statt ein IPO.

    Emissionspreis: 13,50 Euro
    Erstnotierung: 23.06.2016

    Der Chart in Frankfurt:

    Chart
    Provided by finanzen.net

    MyBucks S.A. Actions Nominatives EUR 1,-

  • ...
    Der US-Siliziumhersteller Hemlock hat Deutschlands größten Solarmodulhersteller verklagt. Wegen angeblich nicht eingehaltener Lieferverträge fordern die Amerikaner 770 Millionen Dollar.
    ...
    Am 9. Juni entscheidet voraussichtlich das Gericht, ob Hemlock 770 Millionen Dollar zustehen. Sollte es dazu kommen, droht Solarworld die Pleite. Denn eine solch hohe Millionen-Rückstellung haben die Bonner nicht gebildet. Im Geschäftsbericht warnt Solarworld, dass eine Verurteilung auf Zahlung der geforderten Summe das Unternehmen in seinem Bestand gefährden würde.
    ...
    Solarworld argumentiert, dass kartellrechtliche Bedenken gegen den Liefervertrag bestehen. In einer ersten Entscheidung hatte ein US-Gericht im Oktober 2015 diesen Einwand jedoch nicht zugelassen. Sollte es zu einer Verurteilung von Solarworld durch die US-Justiz kommen, müsse ein deutsches Gericht die Vereinbarkeit der möglichen Vollstreckung mit dem europäischen Kartellrecht prüfen, sagte Asbeck.

    In den Boom-Jahren der Solarbranche waren Zellenhersteller bereit, fast jeden Preis für Silizium zu zahlen und schlossen langfristige Verträge. Als es mit der Branche steil bergab ging, rächte sich das. Nachverhandlungen und Gerichtsverfahren waren die Folge.
    ...

    Quelle: boerse.ard.de

    ...
    Noch gibt es keine außergerichtliche Einigung. Am 23. Juni soll eine weitere mündliche Verhandlung stattfinden. Ob Hemlock US-Ansprüche in Europa durchsetzen kann, ist ungewiss. Hier greift das EU-Kartellrecht. Im schlimmsten Fall droht Solarworld die Insolvenz. Das wäre jedoch zugleich für Hemlock ein Pyrrhus-Sieg, da man dann kaum Geld bekommen würde. Daher setzen die Analysten weiter auf eine außergerichtliche Einigung oder auf einen Sieg von Solarworld.
    ...

    Quelle: 4investors.de

  • Ein Einzelhandelszentrum in Straubing soll erworben werden, dazu bedarf es einer KE.

    Frankfurt, 20. Juni 2016 - Vorstand und Aufsichtsrat der WCM Beteiligungs- und Grundbesitz-AG (WCM AG, ISIN: DE000A1X3X33) haben heute eine Sachkapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital zum Erwerb eines Einzelhandelszentrums im bayerischen Straubing beschlossen. Insgesamt werden 10.000.000 neue nennwertlose Stückaktien unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre zu einem Preis von 2,80 Euro je Aktie ausgegeben. Das Grundkapital der Gesellschaft erhöht sich damit um 8,3 Prozent auf 130.772.500 Euro.

    Gegenstand der Sacheinlage ist der Erwerb eines 94,9 Prozent Anteils des Einzelhandelszentrums. Der Immobilienkaufpreis des Einzelhandelszentrums mit einer Fläche von 35.178 Quadratmetern beträgt 54,8 Mio. Euro. Der Immobilienkaufpreis setzt sich zusammen aus 28,0 Mio. Euro, die durch die neu ausgegebenen Aktien gezahlt werden und aus der Übernahme von Nettofinanzverbindlichkeiten in Höhe von 25,5 Mio. Euro. Die aktuellen jährlichen Mieteinnahmen des Einzelhandelszentrums belaufen sich auf rund 3,4 Mio. Euro.
    ...

    Quelle: dgap.de

  • Der Chart in Frankfurt:

    Chart
    Provided by finanzen.net

    DF Deutsche Forfait AG konvertierte Namens-Aktien o.N. - DE000A2AA204

  • KTG Energie AG (DE000A0HNG53)Datum21.06.2016 11:58
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema KTG Energie AG (DE000A0HNG53)

    Die KTG Energie AG ist auch mit einer Anleihe am Kapitalmarkt vertreten.

    Der Chart in Frankfurt:

    Chart
    Provided by finanzen.net

    7,25 % KTG Energie AG Anleihe 2012 (28.09.2018) EO 1000,- DE000A1ML257

    Zu den Problemen mit der Muttergesellschaft, KTG Agrar SE, wurde folgendes veröffentlicht:

    ...dass das Unternehmen von der aktuellen Diskussion um die Refinanzierung der KTG Agrar SE nicht unmittelbar betroffen ist; insbesondere haftet die KTG Energie AG nicht für Verbindlichkeiten der KTG Agrar SE. „Die KTG Agrar SE hält derzeit als Großaktionär über 50 Prozent der Anteile an der KTG Energie AG und liefert uns unverändert zuverlässig zu fix vereinbarten Konditionen die Substrate für unsere Biogasanlagen“, so Dr. Thomas Berger, Vorstandsvorsitzender der KTG Energie AG. Es gebe auch keinen vernünftigen Grund, dies zu ändern. Seit dem 31.10.2015, dem letzten Tag des Geschäftsjahres 2014/2015 habe die KTG Energie AG zudem die Verbindlichkeiten gegenüber der Muttergesellschaft weiter reduziert. „Zudem könnten die Verbindlichkeiten gemäß des mit der KTG Agrar SE abgeschlossenen Darlehensvertrages nicht unmittelbar fällig gestellt werden“, betont Berger. Er sehe das Potential, die bis September 2018 laufende Anleihe (WKN: A1ML25 / ISIN: DE000A1ML257) mit einem Volumen von 50 Mio. € spätestens 2017 vollständig durch eine zinsgünstigere Refinanzierung abzulösen.
    ...

    Quelle: ktg-energie.de

  • DONG Energy A/S (DK0060094928)Datum15.06.2016 23:37
    Thema von aktiensammler im Forum Europa

    Der dänische Offshore-Windpark Betreiber DONG Energy A/S ist an die Börse Kopenhagen gegangen.

    ...
    Dong Energy - das Akronym steht für Dansk Olje og Naturgas - hat am Morgen Aktien im Wert von 2,3 Milliarden Euro an die Börse in Kopenhagen gebracht und kam damit auf eine Marktkapitalisierung von mehr als 13 Milliarden Euro. Damit ist Dong die sechstgrößte Firma in Dänemark, noch vor dem Brauereikonzern Carlsberg.

    Der Energieversorger platzierte knapp 73 Millionen Aktien zu je 235 Kronen.
    ...
    Dong Energy entstand vor zehn Jahren aus der Fusion staatlicher Öl- und Gasversorger sowie fünf regionaler Anbieter. Der Energieversorger hat weltweit mehr als ein Viertel aller küstennaher Windparks gebaut und ist auch in Deutschland und Großbritannien aktiv. Dong will nun auch in den USA Fuß fassen. Neben den Offshore-Windparks verfügt Dong auch noch über ein kleineres Standbein im Bereich Erdöl und Erdgas.
    ...
    Der Staat bleibt auch nach dem Börsengang der größte Anteilseigner. Lediglich 17,4 Prozent des Grundkapitals wurden an den Aktienmarkt gebracht. Der Großteil sei an dänische und internationale Investoren verkauft worden.
    ...
    Dong Energy peilt für das Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) in Höhe von 20 bis 23 Milliarden dänische Kronen an (umgerechnet etwa 2,7 bis 3,1 Milliarden Euro) nach 18,5 Milliarden im Vorjahr. Davon sollen zehn bis zwölf Milliarden Kronen aus dem Windenergiegeschäft kommen. Das Unternehmen will die Stromerzeugungs-Kapazitäten im Offshore-Windbereich von derzeit rund 3.000 MW bis 2020 auf 6.500 MW mehr als verdoppeln. Neben den Offshore-Windparks betreibt Dong Energy auch einige thermische Kraftwerke sowie Stromnetze in und um Kopenhagen.

    Quelle: boerse.ard.de


    Emissionspreis: 235,00 Kronen
    Erstnotierung: 09.06.2016

    Der Chart in Kopenhagen in Kronen:

    Chart
    Provided by finanzen.net

    DONG Energy A/S Indehaver Aktier DK 10



    Der Chart in Frankfurt:

    Chart

  • mybet Holding SE verkauft Beteiligung.

    ...
    mybet Holding SE verkauft Beteiligung an pferdewetten.de AG

    Kiel, 7. Juni 2016. Die mybet Holding SE ("mybet", ISIN DE000A0JRU67) verkauft ihre Beteiligung an der pferdewetten.de AG. Der Aufsichtsrat der mybet Holding SE stimmte heute dem Verkauf sämtlicher Aktien der pferdewetten.de AG zu. Die Aktien werden an unterschiedliche Investoren verkauft. Die einzelnen Transaktionen werden in Summe den gesamten Bestand der nicht-börsennotierten und von mybet gehaltenen Anteile an der pferdewetten.de AG in Höhe von 1.810.307 Aktien umfassen. Die Gesamtsumme der von den Investoren gezahlten Kaufpreise wird nach Abschluss der Transaktion durch mybet bekannt gegeben werden, da der Abschluss der individuellen Transaktionen jeweils noch unter der aufschiebenden Bedingung des Eingangs der vereinbarten Kaufpreise steht.

    Da sämtliche pferdewetten.de AG-Aktien als Sicherheit für die von der mybet Holding SE begebene besicherte Wandelanleihe (ISIN DE000A1X3GJ8) dienen, wird mybet in Übereinstimmung mit den geltenden Anleihebedingungen und dem Sicherheiten-Treuhandvertrag den zur Besicherung der Wandelanleihe notwendigen Betrag in bar beim Treuhänder als Ersatz für die pferdewetten.de AG-Aktien hinterlegen.
    ...

    Quelle: dgap.de

  • MeadWestvaco Corp. hat die "Rock-Tenn Company" übernommen und mit denen fusioniert. Daraus entstand ein neues Unternehmen mit dem Namen WestRock Company. Die neue ISIN lautet US96145D1054.

    Rock-Tenn Company and MeadWestvaco Corporation have entered into a definitive agreement to create a global provider of consumer and corrugated packaging. The transaction has a combined equity value of $16 billion with combined net sales of $15.7 billion and adjusted EBITDA of $2.9 billion, including the impact of $300 million in estimated annual synergies to be achieved over three years. A new name for the company will be selected prior to closing.

    Under the terms of the agreement, which has been unanimously approved by the boards of directors of both companies, MWV stockholders will receive 0.78 shares of the new company for each share of MWV held. RockTenn shareholders will be entitled to elect to receive either (a) 1.00 shares of the new company or (b) cash in an amount equal to the volume weighted average price of RockTenn common stock during a five-day period ending three trading days prior to closing for each share of RockTenn held.

    The cash and stock elections by RockTenn shareholders will be subject to proration so that the resulting ownership of the new company will be approximately 50.1% by MWV shareholders and 49.9% by RockTenn shareholders, and based on the shares outstanding of the date of the announced merger, approximately 7% of RockTenn shares will receive cash in lieu of stock. This targeted ownership ratio of the new company will facilitate the continued favourable tax attributes of spin-off of MWV’s specialty chemicals business, which the parties intend to complete after the closing of the business combination.
    ...

    Quelle: copa.ca

    Die Fusion wurde mit einem Aktientausch vollzogen. MeadWestvaco-Aktionäre erhalten 0,78 Aktien der neuen Gesellschaft (1:0,78), RockTenn-Aktionäre erhalten 1 Aktie der neuen Gesellschaft (1:1) oder einen Barausgleich. Ex-Tag war der 30.06.2015.

    Der Chart in Frankfurt:

    Chart
    Provided by finanzen.net

    WestRock Company Registered Shares DL -,01 - US96145D1054

  • Vodafones Kabel-Deal rechtens?
    Übernahme wird nochmals untersucht
    ...
    Im milliardenschweren Streit über den Kauf von Kabel Deutschland durch Vodafone hat das Landgericht München eine weitere Sonderprüfung angeordnet. Ein Wirtschaftsprüfer solle klären, ob es bei der Übernahme vor drei Jahren mit rechten Dingen zugegangen sei, wie das Gericht mitteilte. Untersucht werden solle, ob damalige Mitglieder von Vorstand und Aufsichtsrat Pflichten verletzt und gegen das Aktienrecht verstoßen hätten.
    ...
    Der Hedgefonds Elliott hatte die Sonderprüfung verlangt, da sich aus seiner Sicht das Management von Kabel Deutschland mit einem zu niedrigen Übernahmeangebot von Vodafone zufriedengegeben habe. Elliott ist mit einem Anteil von rund 14 Prozent zweitgrößter Aktionär nach dem britischen Mobilfunkkonzern Vodafone, der mehr als drei Viertel der Aktien hält.
    ...
    Statt der vom Mobilfunkkonzern angebotenen 84,50 Euro je Aktie forderte Elliott 225 Euro bis 275 Euro. Ein Sonderprüfer hielt Ende 2014 dagegen 104 Euro für angemessen. Mit der Forderung nach einer erneuten Prüfung war Elliott auf der Hauptversammlung im vergangenen Jahr an der Mehrheit von Vodafone gescheitert. Nun allerdings setzte sich der Investor vor dem Landgericht durch.

    Quelle: n-tv.de

  • Ebenfalls interessant ist die List der Tochterunternehmen.

    Beteiligungsverhältnisse zum 31.12.2014

    Bezeichnung Anschaffungsjahr Ges. kapital Beteiligungsquote Nennwert Buchwert

    MPS Rhein- Main GmbH 1993 921.347,97 100,00% 921.347,97 1,00
    MPS Thüringen GmbH 1996 2.045.167,52 100,00% 2.045.167,52 1,00
    MPS Süd GmbH München 1996 51.129,19 100,00% 51.129,19 1,00
    MPS Mitteldeutschland GmbH 1999 50.000,00 100,00% 50.000,00 1,00
    TBH + MPS Beuren GmbH 1993 51.129,19 100,00% 51.129,19 1,00
    MPS + TBH Oppurg GmbH 1993 51.129,19 100,00% 51.129,19 1,00
    MPS TSB GmbH Gera 1991 511.291,88 100,00% 511.291,88 1,00
    THB + MPS Gotha GmbH 1993 51.129,19 71,00% 36.301,72 1,00
    MPS Saalfeld GmbH 1998 51.129,19 100,00% 51.129,19 1,00
    TBH + MPS Weimar GmbH 1993 51.129,19 100,00% 51.129,19 1,00
    MPS Mühldorf GmbH 1996 51.129,19 100,00% 51.129,19 1,00
    MPS Nordsachsen GmbH 1996 51.129,19 100,00% 51.129,19 1,00
    MPS Görlitz GmbH 1996 51.129,19 100,00% 51.129,19 1,00
    MPS Mittelsachsen GmbH 1996 51.129,19 100,00% 51.129,19 1,00
    MPS Holzvertrieb Dresden GmbH 1999 50.000,00 100,00% 50.000,00 1,00
    MPS Mülsen St. Jacob GmbH 1996 51.129,19 100,00% 51.129,19 1,00
    MPS Stollberg GmbH 2000 50.000,00 100,00% 50.000,00 1,00
    MPS + TBH Frohburg GmbH 1991 255.645,94 100,00% 255.645,94 1,00
    MPS Zittau GmbH 1999 50.000,00 100,00% 50.000,00 1,00
    MPS Halle GmbH 1996 51.129,19 100,00% 51.129,19 1,00
    MPS + TBH Systemhaus 1993 230.081,35 100,00% 230.081,35 1,00
    MBM Bausatzhaus GmbH 1992 25.564,59 100,00% 25.564,59 1,00
    MIB Baustoffagentur GmbH 1996 255.645,94 100,00% 255.645,94 1,00
    MXXL Product & Service GmbH 1997 51.129,19 100,00% 51.129,19 1,00
    MCI Consult GmbH 2001 50.000,00 100,00% 50.000,00 1,00
    MCI Consult GmbH & Co. KG 2001 50.000,00 100,00% 50.000,00 1,00
    MPS Bonn GmbH 1996 51.129,19 100,00% 51.129,19 1,00
    MPS Grimma GmbH 1998 51.129,19 100,00% 51.129,19 1,00
    MPS Rostock GmbH 1996 51.129,19 100,00% 51.129,19 1,00
    Mühl Rückversicherungs AG 1999 629.374,74 100,00% 629.374,74 1,00
    MPS + Buchenrieder GmbH 1999 51.129,19 90,10% 46.067,40 1,00
    MPS Gilching GmbH 1997 51.129,19 75,00% 38.346,89 1,00
    eLogistic24 AG 2000 5.000.000,00 75,00% 3.750.000,00 1,00
    MPS + TBH Gotha GmbH 1991 255.645,94 100,00% 255.645,94 1,00
    MPS Bautzen GmbH 1998 51.129,19 100,00% 51.129,19 1,00
    MPS + TBH Naumburg GmbH 1991 255.645,94 100,00% 255.645,94 1,00
    MPS Sondershausen GmbH 1997 51.129,19 49,00% 25.053,30 1,00
    MPS Nordthüringen GmbH 1997 255.645,94 49,00% 125.266,51 1,00
    MPS Schwarzenbach GmbH 1997 51.129,19 49,00% 25.053,30 1,00
    MPS Kaufbeuren GmbH 1998 51.129,19 49,00% 25.053,30 1,00
    MPS Nürnberg GmbH 1996 51.129,19 49,00% 25.053,30 1,00
    MPS Baden-Württemberg GmbH 1998 51.129,19 49,00% 25.053,30 1,00
    MPS Doberschütz GmbH 1998 51.129,19 49,00% 25.053,30 1,00
    MPS Oberlausitz GmbH 1998 51.129,19 49,00% 25.053,30 1,00
    MPS Sachsen-Anhalt GmbH 1998 51.129,19 49,00% 25.053,30 1,00
    MPS Magdeburg GmbH & Co. 1998 51.129,19 49,00% 25.053,30 1,00
    MPS Ötisheim GmbH 1997 51.129,19 49,00% 25.053,30 1,00
    MPS NetCom GmbH 1998 51.129,19 49,00% 25.053,30 1,00
    MPS Gensingen GmbH 1998 51.129,19 49,00% 25.053,30 1,00
    MPS Hannover GmbH 1998 51.129,19 49,00% 25.053,30 1,00
    MPS Mitte GmbH 1997 51.129,19 49,00% 25.053,30 1,00
    MPS Rheinland GmbH 1998 51.129,19 49,00% 25.053,30 1,00
    Quelle: unternehmensregister.de

    Die Mühl Rückversicherungs AG hatte ihren Sitz in Zürich und ist am 19.01.2006 erloschen.
    Quelle: Handelsregister des Kantons Zürich, CHE-100.250.000

  • Die Bilanz für das Jahr 2014.

    Aktiva
    31.12.2014 EUR 31.12.2013 EUR

    A. Anlagevermögen 62,00 63,00
    I. Finanzanlagen 62,00 63,00
    1. Anteile an verbundenen Unternehmen 36,00 41,00
    2. Beteiligungen 18,00 14,00
    3. Ausleihungen an Unternehmen, mit denen ein
    Beteiligungsverhältnis besteht 8,00 8,00
    B. Umlaufvermögen 32.525.537,23 60.722.039,93
    I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 14.702.513,34 41.469.794,23
    1. Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 1,00 33.964,81
    2. Forderungen gegen verbundene Unternehmen 12.956.422,45 38.916.179,56
    3. Forderungen gegen Unternehmen, mit denen ein
    Beteiligungsverhältnis besteht 1.416.475,16 2.123.236,38
    4. sonstige Vermögensgegenstände 329.614,73 396.413,48
    II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, ... 17.823.023,89 19.252.245,70
    C. nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag 198.068.130,42 198.825.807,66
    Bilanzsumme, Summe Aktiva 230.593.729,65 259.547.910,59


    Passiva

    31.12.2014 EUR 31.12.2013 EUR

    A. Eigenkapital 0,00 0,00
    I. gezeichnetes Kapital 20.255.232,02 20.255.232,02
    II. Kapitalrücklage 66.862.766,18 66.862.766,18
    III. Gewinnrücklagen 4.057.245,18 4.057.245,18
    1. andere Gewinnrücklagen 4.057.245,18 4.057.245,18
    IV. Verlustvortrag 290.001.051,04 290.652.179,91
    V. Jahresüberschuss 757.677,24 651.128,87
    VI. nicht gedeckter Fehlbetrag 198.068.130,42 198.825.807,66
    B. Rückstellungen 640.000,00 640.000,00
    1. sonstige Rückstellungen 640.000,00 640.000,00
    C. Verbindlichkeiten 229.953.729,65 258.907.910,59
    1. Anleihen 106.406.042,77 107.196.085,69
    davon mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr 106.406.042,77 107.196.085,69
    2. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten 65.807.272,07 67.178.485,05
    davon mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr 65.807.272,07 67.178.485,05
    3. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 1.142.773,88 1.142.773,88
    davon mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr 1.142.773,88 1.142.773,88
    4. Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen 13.916.548,41 33.686.185,49
    davon mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr 13.916.548,41 33.686.185,49
    5. Verbindlichkeiten gegenüber Unternehmen, mit denen
    ein Beteiligungsverhältnis besteht 719.877,81 745.071,08
    davon mit Restlaufzeit bis zu einem Jahr 719.877,81 745.071,08
    6. sonstige Verbindlichkeiten 41.961.214,71 48.959.309,40
    davon aus Steuern 8.662.031,57 8.662.031,57
    davon im Rahmen der sozialen Sicherheit 106.571,61 106.571,61
    davon mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr 41.961.214,71 48.959.309,40
    Bilanzsumme, Summe Passiva 230.593.729,65 259.547.910,59
    Quelle: unternehmensregister.de

    Das GK über 20.255.232,02 Euro ist eingeteilt in 7.912.200 Stückaktien (EO 2,56 = DM 5)

    ...
    Die Mühl Product & Service AG i. I., Kranichfeld wurde zwischenzeitlich durch das Finanzamt Gera für Steuerschulden der Mühl Produkt & Service und Thüringer Baustoffhandel Beteiligungs- und Verwaltungsges. mbH i. I. aus der früher bestehenden steuerlichen Organschaft in Haftung genommen. Das insoweit bestehende Haftungsrisiko ist unverändert mit EUR 899.440,04 zu beziffern.

    Weitere sonstige finanzielle Verpflichtungen neben den in der Bilanz ausgewiesenen Verbindlichkeiten bestehen nicht.
    ...
    Mutterunternehmen der Kapitalgesellschaft ist die Mühl Produkt und Service und Thüringer Baustoffhandel Beteiligungs- und Verwaltungsgesellschaft mbH, Kranichfeld. Auch über das Vermögen dieser Gesellschaft ist beim Amtsgericht Erfurt unter 171 IN 395/02 das Insolvenzverfahren anhängig. Insolvenzverwalter in diesem Verfahren ist Herr RA Günter Wagner, Erfurt.
    ...

    Quelle: unternehmensregister.de

    Das Mutterunternehmen heisst richtig "Mühl Product & Service und Thüringer Baustoffhandel Beteiligungs-und Verwaltungs GmbH" (AG Jena, HRB 101296)

  • Interessant, abwarten wie es weitergeht. Hier erstmal die Charts.


    Der Chart der Aktie in Frankfurt:

    Chart
    Provided by finanzen.net

    Mühl Product & Service AG Inhaber-Aktien o.N. - DE0006628100



    Der Chart der Anleihe 1998/2005 in Frankfurt:

    Chart
    Provided by finanzen.net

    6,75 % Mühl Product & Service AG Anleihe 1998 (10.03.2005) DM 10.000,- - DE0003504171

    7,25 % Mühl Product & Service AG Anleihe 1999 (08.07.2009) DM 10.000,- - DE0002001518 (am 08.07.1999 delistet)

  • Cashcloud AG (CH0132106482)Datum07.06.2016 01:09
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema Cashcloud AG (CH0132106482)

    CEO Moritz Hunzinger zum derzeitigen Imageproblem der Fintech-Szene:

    ...
    Der Fall Number26 stößt auch bei Konkurrenten offenbar sauer auf. Der Chef des im General Standard notierten Payment-Anbieters Cashcloud, Moritz Hunzinger, ist etwa der Meinung, dass Number26 "nicht nur sich selbst damit einen Bärendienst erweist, sondern der gesamten Fintech-Szene", so Hunzinger in einer am Montag eigens verbreiteten Stellungnahme.
    ...

    Quelle: boerse.ard.de

    Aber, aber...

    ...
    PR-Profi Hunzinger hatte in den vergangenen Wochen selbst alle Hände voll zu tun, um einen Imageschaden von Cashcloud abzuwenden.
    ...
    Die Börsenaufsicht BaFin hatte eigens auf mögliche "unrichtige oder irreführende" Angaben hingewiesen und eine Untersuchung des Falls eingeleitet. Hunzinger betonte umgehend, sein Unternehmen habe "keinerlei Einfluss auf die Kaufempfehlungen von Börsenbriefen".
    ...

    Quelle: boerse.ard.de

  • Steilmann SE (DE000A14KR50)Datum28.05.2016 02:05
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema Steilmann SE (DE000A14KR50)

    Der Insolvenzverwalter des Bekleidungsunternehmens Steilmann hat bei der Suche nach neuen Investoren einen ersten Erfolg verbucht. Das auf das Geschäft mit Discountern spezialisierte Gelsenkirchener Modeunternehmen Nienhaus & Lotz Global Player Business GmbH werde an die HKG Garment Solution (Hünxe) verkauft, teilte ein Sprecher des Insolvenzverwalters am Montag mit. Alle knapp 20 Mitarbeiter sollen übernommen werden. Auch bei der parallel laufenden Investorensuche für weitere Aktivitäten seien Fortschritte zu verzeichnen.
    ...
    Dem Modehersteller mit mehr als 70 Einzelgesellschaften droht nun die Zerschlagung.

    Quelle: wiwo.de

  • Snap Inc. (US83304A1060)Datum27.05.2016 23:34
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema Snap Inc. (US83304A1060)

    Der Messaging-Dienst Snapchat hat seinen Wert deutlich erhöht. Das Start-Up-Unternehmen habe in einer Finanzierungsrunde, die sich über einen Zeitraum von einem Jahr erstreckt hat, insgesamt 1,8 Milliarden US-Dollar bei verschiedenen Investoren eingesammelt, sagten Insider. Zu den Investoren gehörten Sequoia Capital, Spark Capital, Meritech Capital Partners und Dragoneer Investment.

    Die Smartphone-App Snapchat ist damit jetzt an die 18 Milliarden Dollar wert. Alle Investoren hätten in der Finanzierungsrunde Stammaktien von Snapchat zum Preis von 30,72 Dollar das Stück gekauft, hieß es.

    Quelle: n-tv.de

  • Snap Inc. (US83304A1060)Datum27.05.2016 23:33
    Thema von aktiensammler im Forum Nord- & Südam...

    Die Mutter des US-Fotodienst Snapchat, Snap Inc. will an die Börse gehen, ein Termin steht noch nicht fest.

    Der Fotodienst Snapchat, der für seine von alleine verschwindenden Bilder bekannt ist, wird an die Börse gehen. Snapchat brauche den Börsengang, um unabhängig zu bleiben, sagte Mitgründer und Chef Evan Spiegel bei einer Konferenz des Technologieblogs "Recode".

    "Wir haben einen Plan, wie wir das machen werden." Einen Zeitraum nannte er nicht. Es könnte der nächste Milliarden-Börsengang aus dem Silicon Valley werden, heißt es. In den vergangenen Finanzierungsrunden war Snapchat von Investoren Medienberichten zufolge mit bis zu 19 Milliarden Dollar (rund 17,5 Milliarden Euro) bewertet worden.

    Snapchat soll Anfang 2014 ein Übernahmeangebot von Facebook im Umfang von drei Milliarden Dollar ausgeschlagen haben.

    Quelle: n-tv.de

    Das operative Geschäft wird von der Snapchat, Inc. betrieben.

  • Thema von aktiensammler im Forum Europa

    Der Niederländische Elektronikkonzern Koninklijke Philips N.V. (ISIN NL0000009538) will sich mehr auf seine Kleingeräte- und Gesundheitssparten konzentrieren und hat die Lichtsparte als Philips Lighting N.V. an die Börse gebracht.

    ...
    Ausgegeben hatten die Niederländer die Aktien ihrer Licht-Tochter zu 20 Euro das Stück. So konnte Philips durch den Börsengang 750 Millionen Euro einnehmen.

    Der Konzern stieß rund 37,5 Millionen Aktien ab, was etwa einem Anteil von einem Viertel an der Lichtsparte mit LEDs und Autolicht-Bauteilen entspricht. Die übrigen Papiere will Philips in den nächsten Jahren verkaufen.
    ...
    Die Sparte machte im vergangenen Jahr rund 7,5 Milliarden Euro Umsatz.
    ...
    Weg von den Wurzeln

    Die Abspaltung des Lichtgeschäfts ist für Philips ein historischer Schritt. Schließlich wurde das Unternehmen 1891 als Hersteller von Glühbirnen gegründet.

    Viele Jahre lang war die Firma auf die Produktion von Fernsehern und kleinen Haushaltsgeräten spezialisiert. Philips war in vielen Haushalten für seine Unterhaltungselektronik ein Begriff. Doch 2012 verkaufte der Konzern seine Fernsehsparte, im April 2014 seine Unterhaltungssparte.

    Künftig will sich der Elektronikkonzern vor allem auf das gewinnträchtigere Geschäft mit Medizintechnik konzentrieren sowie kleinere Elektrogeräte wie Rasierer und Bügeleisen. Dabei steht die Lichtsparte im Weg.
    ...

    Quelle: boerse.ard.de

    Zunächst wurde das Geschäft in die neue Philips Lighting NewCo B.V. ausgegliedert und später in eine Aktiengesellschaft umgewandelt.

    Emissionspreis: 20,00 Euro
    Erstnotierung: 27.05.2016

    Der Chart in Amsterdam:

    Chart
    Provided by finanzen.net

    Philips Lighting N.V. Aandelen op naam o.N.

    Beitrag bearbeitet von aktiensammler am 10.06.2019 13:54 (Firmennamen im Titel geändert)

  • Hench-Thermoplast AG (DE0005282008)Datum24.05.2016 17:52

    Laut Info meines Brokers sind die Aktien der Hench-Thermoplast AG nicht mehr effektiv auslieferbar.

Inhalte des Mitglieds aktiensammler
Beiträge: 2277
Seite 49 von 50 « Seite 1 44 45 46 47 48 49 50 Seite »
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz