Herzlich Willkommen in

LordofShares Börsenforum

- Qualität schlägt Quantität -

Hier finden Sie Diskussionen über in- und ausländische, seriöse und unseriöse Unternehmen, sowie Warnungen vor Betrügern, Abzockern und sonstigen Bauernfängern, die an der Börse ihr Unwesen treiben.
Melden Sie sich kostenlos an und diskutieren Sie mit !
[Impressum, Datenschutz und FAQ]
[Startseite]  [Suche]  [Links]   [Registrieren]  [Einloggen]
Foren Suche
Suchoptionen
  • Deutsche Bank AG (WKN 514000)Datum27.03.2018 23:37
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Nachdem die Deutsche Bank im Januar 2017 mit "nur" 6,7 Mrd. Euro einer möglichen 14 Mrd. USD-Klage (siehe Beitrag 8) des US-Justizministeriums entkommen war...

    ...
    Es ist nur die Bestätigung dessen, was die Deutsche Bank schon im Dezember angekündigt hatte: der Vergleich über insgesamt 7,2 Milliarden Dollar oder umgerechnet 6,7 Milliarden Euro.
    ...
    "Dieser Beschluss zieht die Deutsche Bank für illegales Gebaren und verantwortungslose Kreditvergabepraktiken zur Verantwortung, die Investoren und der US-Bevölkerung ernsthaften und dauerhaften Schaden zugefügt haben."
    ...
    Um den zivilrechtlichen Streit beizulegen, zahlt die Deutsche Bank demnach 3,1 Milliarden Dollar Bußgeld und stellt zusätzliche 4,1 Milliarden Dollar als Wiedergutmachung für geschädigte Hausbesitzer, Kreditnehmer und Gemeinden bereit.
    ...

    Quelle: boerse.ard.de

    ...kommt das "Feuer" nun aus dem eigenen Vorstand!

    ...
    Kim Hammonds, Vorstandsmitglied und IT-Chefin der Deutschen Bank, steht nach umstrittenen Äußerungen über das Geldhaus unter Druck.
    ...
    Hammonds hatte laut "Frankfurter Allgemeiner Sonntagszeitung" bei einer Tagung der obersten Führungskräfte des Finanzkonzerns gesagt, die Bank sei das "dysfunktionalste Unternehmen", für das sie je gearbeitet habe.
    ...
    Unter ihrer Ägide sei die Zahl der IT-Systeme von 45 auf 32 reduziert worden, die deutlich stabiler liefen als früher. Das Ziel sind vier.

    Kontrollchef entscheidet

    Die Diskussion um die Leistungsfähigkeit der IT der Deutschen Bank ist nicht neu. Sogar Vorstandschef John Cryan, der im Juli 2015 das Ruder übernahm, hatte die Computersysteme des Instituts kurz nach seinem Amtsantritt öffentlich als "lausig" bezeichnet und dafür intern viel Kritik einstecken müssen.
    ...

    Quelle: n-tv.de

    Die Deutsche Bank AG ist nach wie vor ein Trauerspiel!

  • Dropbox Inc. (US26210C1045)Datum23.03.2018 21:28
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Der Börsengang ist geglückt.

    ...
    Die beiden Dropbox-Gründer und frühe Investoren haben die mit einem zehnfachen Stimmrecht ausgestatteten B-Klasse-Aktien für sich reserviert.
    ...
    Der Umsatz von Dropbox kletterte im vergangenen Jahr um 31 Prozent auf 1,1 Milliarden Dollar. Unter dem Strich fiel jedoch ein Verlust von 111,7 Millionen Dollar an.

    Quelle: boerse.ard.de

    Emissionspreis: 21,00 USD
    Erstnotierung: 23.03.2018

    Der Chart an der Nasdaq in USD:

    Chart
    Provided by finanzen.net

    Dropbox Inc. Registered Shares Class A o. N.


    Der Chart in Frankfurt:

    Chart

  • Dropbox Inc. (US26210C1045)Datum23.03.2018 21:23
    Thema von aktiensammler im Forum Nord- & Südam...

    Der Cloudanbieter Dropbox Inc. will an die Börse Nasdaq gehen.

    ...
    Der Datenspeicherdienst Dropbox treibt seine Börsenpläne voran. Das Unternehmen aus San Francisco kündigte an, bei dem geplanten Schritt aufs Parkett 36 Millionen Aktien auszugeben. Die neuen Anteilsscheine dürften in einer Spanne von 16 bis 18 Dollar je Aktie in den Handel kommen, hieß es.
    ...
    Die Kursentwicklung nach der Erstnotiz dürften Analysten auch als Abstimmung der Anleger über die strategische Ausrichtung des Geschäftsmodells bewerten. Bisher bot Dropbox seinen Kunden nur einen kostenlosen Service an, mit dem Verbraucher Fotos, Musik oder andere Daten teilen können.
    ...
    Dropbox konzentriert sich daher verstärkt auf zahlende Geschäftskunden, die einen sicheren und verlässlichen Weg suchen, größere Datensätze im Netz zu parken oder zu übertragen.

    Nach eigenen Angaben hat das Unternehmen elf Millionen zahlende Kunden in 180 Ländern.
    ...

    Quelle: n-tv.de

    ...
    Der Cloud-Anbieter Dropbox hat seine Aktien beim Börsengang zu einem höheren Preis als geplant losgeschlagen. Die 36 Millionen Anteilsscheine würden zu je 21 Dollar ausgegeben, teilte das Unternehmen mit. Am Mittwoch hatte Dropbox die Preisspanne um zwei Dollar auf 18 bis 20 Dollar erhöht.

    Mit dem Preis von 21 Dollar je Aktie wird Dropbox mit 9,18 Milliarden Dollar bewertet. Die Erstnotiz an der Nasdaq ist für Freitag geplant.
    ...

    Quelle: teleboerse.de

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Der Börsengang ist geglückt.

    ...
    Statt der erhofften 2 Milliarden Euro spült die Emission nur rund 1,4 Milliarden Euro in die Kassen. Nicht alle angebotenen Aktien wurden bei Investoren untergebracht - obwohl der Vermögensverwalter schon vor dem Beginn der Zeichnungsfrist mit dem japanischen Lebensversicherer Nippon Life einen Ankerinvestor gefunden hatte.

    Laut DWS wurden 44,5 Millionen Aktien zu je 32,50 Euro zugeteilt. Der Platzierungspreis lag etwas unter der Mitte der Preisspanne, die von 30 bis 36 Euro reichte. Damit wird die DWS mit insgesamt 6,5 Milliarden Euro bewertet. Von der Option, bei hoher Nachfrage insgesamt 50 Millionen Aktien auf den Markt zu werfen, machte die Deutsche Bank keinen Gebrauch. Statt sich wie geplant von 25 Prozent an ihrer profitabelsten Tochter zu trennen, wurden inklusive Mehrzuteilungsoption nur 22,25 Prozent an Investoren verkauft.
    ...
    Jährlich sollen 65 bis 75 Prozent des Nettoergebnisses an die Anteilseigner überwiesen werden. Größter Profiteur: Die Deutsche Bank.

    Quelle: n-tv.de

    Emissionspreis: 32,50 Euro
    Erstnotierung: 23.03.2018

    Der Chart in Frankfurt:

    Chart
    Provided by finanzen.net

    DWS Group GmbH & Co. KGaA Inhaber-Aktien o.N.

  • Play Communications S.A. (LU1642887738)Datum19.03.2018 00:29
    Thema von aktiensammler im Forum Europa

    Der zweitgrösste Mobilfunkanbieter Polens, Play Communications S.A., ist am 27.07.2017 an die Börse Warschau gegangen. Der Sitz der Holding ist allerdings nicht in Polen sondern in Luxemburg, wohl auch aus steuerlichen Gründen.

    ...
    Poland’s second-largest mobile company said its flotation would involve the sale of 121.6m existing shares, or about 48 per cent of its equity, at 36 zloty each.
    ...
    The Polish network is controlled by a company called P4, but trades as Play. It has raised debt in Luxembourg and is controlled by Greek investor Olympia Development and Iceland’s Novator Partners. The business was refinanced in March to reduce its reliance on high-yielding bonds.

    Play increased revenues by 13 per cent in 2016 to 6.1bn zloty, while its adjusted earnings before interest, taxation, depreciation and amortisation increased to 2bn zloty from 1.8bn zloty.
    ...
    The first day of trading is expected to be July 27.

    Quelle: ft.com


    Emissionspreis: 36,00 PLN
    Erstnotierung: 27.07.2017

    Der Chart in Warschau in PLN:

    Chart
    Provided by finanzen.net

    Play Communications S.A. Actions au Porteur EO 0,00012


    Der Chart in Frankfurt:

    Chart

  • Spotify Technology S.A. (LU1778762911)Datum17.03.2018 14:36
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    ...
    Der weltgrößte Musikstreaming-Dienst Spotify hat seinen Börsengang für den 3. April angesetzt. Eine Woche davor soll es noch einmal aktuelle Geschäftszahlen geben, wie das schwedische Unternehmen am Donnerstag mitteilte.
    ...
    Spotify steigerte den Umsatz 2017 zwar um fast 39 Prozent auf 4,1 Milliarden Euro. Der Verlust nahm jedoch von 539 Millionen auf 1,24 Milliarden Euro zu. Das geht zwar zu großen Teilen auf den Buchhaltungs-Effekt einer Milliarden-Finanzierung aus dem Jahr 2016 zurück - doch auch der operative Verlust stieg von 349 auf 378 Millionen Euro.

    Quelle: onvista.de

    ...
    Das Unternehmen will mit der Börsennotiz nur eine Plattform für seine Investoren schaffen, Spotify-Aktien zu handeln. Die spät an Bord gekommenen Startup-Investoren können ihre Darlehen dabei in Aktien tauschen. Deshalb wird es auch keinen Ausgabepreis für die Papiere geben. Die Investmentbank Morgan Stanley wurde nur dafür engagiert, Kauf- und Verkaufsaufträge zu bündeln und den ersten Kurs zu stellen.
    ...

    Quelle: boerse-online.de

  • CYAN AG (DE000A2E4SV8)Datum17.03.2018 14:34
    Thema von aktiensammler im Forum Börsengänge,...

    Das Münchener IT-Sicherheitsunternehmen CYAN AG will an die Frankfurter Börse Scale gehen. Gegründet wurde die AG als Vorratsgesellschaft "Blitz 17-627 AG" am 18.04.2017.

    ...
    München / 21. Februar 2018. Die cyan AG ("cyan"), ein 2006 gegründeter, führender europäischer Anbieter von intelligenten White-Label IT-Sicherheitslösungen mit Holdingsitz in München, hat heute seine Pläne bekanntgegeben, im ersten Halbjahr 2018 eine Notierung an der Frankfurter Wertpapierbörse (Segment SCALE) anzustreben.

    Die Hauptgeschäftsbereiche der Gesellschaft sind Sicherheitslösungen für den mobilen Datenverkehr der Endkunden von Mobil- und Festnetzinternetanbietern (MNO, ISP), virtuellen Mobilfunkanbietern (MVNO), Unternehmen der Versicherungs- und Finanzindustrie sowie staatlicher Institutionen. Die Lösungen von cyan werden in der Regel in den Datencentern der Geschäftspartner integriert und sind damit einfach skalierbar. Die B2B-Geschäftspartner werden an den Erträgen direkt beteiligt ("revenue share modell") und können dadurch signifikante Zusatzerträge generieren.

    Für den Geschäftspartner entstehen bei der Implementierung der Produkte von cyan keine Kosten (kein CAPEX, kein OPEX). Ohne eigene Investitionen kann er somit seinen Kunden erstklassige Sicherheitslösungen bieten und zusätzliche Ertragsströme generieren. Da die Lösungen von cyan "White-Label" sind, wird die Marke des Geschäftspartners überdies positiv gestärkt.

    Die Endnutzer erhalten durch die direkte Integration in ihre schon bestehende Vertragsbeziehung oder App einfachste Handhabung und Buchbarkeit ("One-Click-Solution") sowie attraktiv gepreiste, hochwertige Sicherheitslösungen für ihre mobilen Endgeräte, die zum Beispiel bei Mobilfunkbetreibern über den Mobilfunkvertrag abgerechnet werden können. Dazu zählt z.B. der Echtzeitschutz vor Phishing, Malware, Viren und Trojanern sowie Identitätsdiebstahl.

    Neben seinem Hauptsitz in München verfügt das Unternehmen über Standorte in Wien (AUT), Brünn (CZE) und Warschau (PL). Zu dem internationalen Kundenstamm zählen global agierende Netzbetreiber und Banken, darunter z.B. T-Mobile und Sberbank Europe.
    ...

    Quelle: dgap.de

  • Godewind Immobilien AG (DE000A2G8XX3)Datum17.03.2018 14:18
    Thema von aktiensammler im Forum Börsengänge,...

    Die Hamburger Godewind Immobilien AG will an die Frankfurter Börse gehen. Die AG entstand am 26.11.2015 durch die formwechselnde Umwandlung der "KPE Holding GmbH" (AG Hamburg HRB 81674).

    ...
    Frankfurt, am 9. März 2018. Godewind Immobilien AG (die "Gesellschaft" oder "Godewind"), ein auf deutsche Gewerbeimmobilien spezialisiertes Immobilienunternehmen, beabsichtigt einen Börsengang am regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse am Donnerstag, dem 5. April 2018 (ISIN: DE000A2G8XX3, WKN: A2G8XX, Handelssymbol: GWD). Der Vorstand der Godewind besteht aus Stavros Efremidis (CEO) und Ralf Struckmeyer (CFO), die bis Ende 2017 CEO und CFO der WCM Beteiligungs- und Grundbesitz-AG ("WCM") waren.

    Die Gesellschaft rechnet mit Bruttoerlösen von EUR 450 Millionen durch den Verkauf von bis zu 112.500.000 neu zu begebenden Stückaktien aus einer Kapitalerhöhung zu einem Angebotspreis von EUR 4,00 je Aktie ("Basis Szenario"). Das Angebot beinhaltet darüber hinaus eine Upsize-Option von bis zu 25.000.000 zusätzlichen neu zu begebenden Stückaktien aus einer Kapitalerhöhung, resultierend in Bruttoerlösen von EUR 550 Millionen ("Upsize Szenario").

    Das Grundkapital der Gesellschaft, das aktuell aus 15.000.000 Aktien besteht, wird auf bis zu 127.500.000 Aktien im Basis Szenario und auf bis zu 152.500.000 Aktien im Upsize Szenario erhöht. Die Marktkapitalisierung, gemessen am Angebotspreis, beträgt im Basis Szenario EUR 510 Millionen und im Upsize Szenario EUR 610 Millionen. Herr Efremidis, Herr Struckmeyer und Aufsichtsratsmitglieder der Gesellschaft haben Zusagen abgegeben, am Börsengang mit einem Investment von EUR 50 Million teilzunehmen.
    ...
    Godewind plant, eine dreistufige operative Strategie zu verfolgen, die auf "Off-Market" Anlagemöglichkeiten und der Erfahrung des Managements im Bereich des Asset-Managements beruht:

    - Core(+) Portfolio: Werthaltige und Cash-Flow getriebene Immobilien (c. 40% der zukünftigen Akquisitionen)
    - Manage-2-Core(+) Portfolio: Immobilien mit Potential zur Re-Positionierung inklusive Leerstandsabbau (c. 40% der zukünftigen Akquisitionen)
    - Opportunistisches Portfolio: Immobilien mit Potential zur Wertsteigerung durch Verkauf, welche zusätzliche Liquidität für Re-Investitionen bereitstellen (c. 20% der zukünftigen Akquisitionen)
    ...

    Quelle: dgap.de

  • Siemens Healthineers AG (DE000SHL1006)Datum17.03.2018 13:54
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Der Börsengang ist geglückt.

    ...
    Nach Verzögerungen aufgrund elektronischer Probleme hat die Siemens-Medizintechnik-Tochter Healthineers im Freitagshandel ein gelungenes Börsendebüt gegeben. Der erste Xetra-Kurs von 29,10 Euro lag knapp 4 Prozent über dem Ausgabepreis von 28,00 Euro.
    ...
    Die Emission sei mehrfach überzeichnet gewesen, sagte ein Siemens-Sprecher. Allerdings hatte das Unternehmen zuvor Abstriche beim Ausgabepreis der Papiere machen müssen, der in der unteren Hälfte der ursprünglich angepeilten Spanne von 26 bis 31 Euro lag.
    ...
    Die Parkettpremiere von Siemens Healthineers zählt zu den größten Börsengängen der deutschen Wirtschaftsgeschichte.
    ...
    Siemens hat im Zuge des Börsengangs einen Minderheitsanteil von 15 Prozent der Aktien abgegeben. Der Konzern hatte mehrfach betont, langfristig Mehrheitsaktionär bleiben und die ertragreiche Tochter unterstützen zu wollen. Im vergangenen Geschäftsjahr (per Ende September) kam Siemens Healthineers bei einem Umsatz von 13,8 Milliarden Euro auf ein operatives Ergebnis von knapp 2,5 Milliarden Euro.
    ...

    Quelle:

    Emissionspreis: 28,00 Euro
    Erstnotierung: 16.03.2018

    Der Chart in Frankfurt:

    Chart
    Provided by finanzen.net

    Siemens Healthineers AG Namens-Aktien o.N.

  • innogy SE (DE000A2AADD2)Datum12.03.2018 12:33
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Trotz einer drohenden Übernahme und Zerschlagung durch die E.ON SE hält Innogy an seinen Zielen fest.

    ...
    Der vor der Zerschlagung stehende Energiekonzern Innogy hält an seinem Investitionskurs fest und will den Ausbau erneuerbarer Energien vorantreiben. Zu den Plänen des Großaktionärs RWE und des Konkurrenten Eon hielt sich Innogy zunächst bedeckt.
    ...
    Insgesamt hält Innogy zudem auch an seiner Wachstumsstrategie fest: Bis 2020 will der Konzern netto 2,0 Milliarden bis 2,5 Milliarden Euro jährlich investieren. Schwerpunkt sollen die drei Kernbereiche des Unternehmens sein. Innogy will zeitgleich bis 2020 brutto 400 Millionen Euro sparen.
    ...
    Im vergangenen Jahr erreichte Innogy seine erst im Dezember gesenkte Prognose. Demnach stieg das bereinigte Ebit leicht um drei Prozent auf 2,8 Milliarden Euro. Dazu trug das Netzgeschäft mit rund 1,9 Milliarden Euro den Löwenanteil bei. Das Nettoergebnis wurde mit 778 Millionen Euro nahezu halbiert - unter anderem wegen Abschreibungen auf das britische Vertriebsgeschäft. Bereinigt stieg das Nettoergebnis um neun Prozent auf 1,2 Milliarden Euro. Die Dividende bleibt mit 1,60 Euro je Aktie unverändert.

    Innogy war zuletzt schwer gebeutelt. Nach der Gewinnwarnung und einem Kursverlust an der Börse räumte Vorstandschef Peter Terium im vergangenen Dezember seinen Posten.
    ...

    Quelle: n-tv.de

    Den innogy-Aktionären will E.ON ein Übernahmeangebot über 40 Euro je Aktie unterbreiten.

  • E.ON AG (DE000ENAG999)Datum12.03.2018 12:32

    In der deutschen Energiebranche bahnt sich eine Umverteilung an. Nachdem die E.ON AG ihre konventionelle Stromerzeugung, den Energiehandel sowie die Exploration erst am 12.09.2016 in die neue Uniper SE abgespalten hatte, will man sich zum Netzbetreiber wandeln. Dazu will man die RWE-Tochter innogy SE übernehmen!

    ...
    Die E.ON SE hat in Gesprächen mit der RWE AG eine grundlegende Einigung über den Erwerb der von RWE gehaltenen 76,8 %-Beteiligung an der innogy SE erzielt. Der Erwerb würde im Rahmen eines weitreichenden Tauschs von Geschäftsaktivitäten und Beteiligungen erfolgen. Vor Abschluss einer entsprechenden Vereinbarung bedarf es noch der Zustimmung der Gremien von E.ON und RWE.

    Gemäß der Einigung würde E.ON im Tausch gegen die 76,8 %-Beteiligung an innogy zunächst RWE eine Beteiligung an der E.ON SE in Höhe von durchgerechnet 16,67 % gewähren. Die Aktien würden im Rahmen einer 20 %-Sachkapitalerhöhung aus bestehendem genehmigten Kapital ausgegeben. Zudem würde E.ON an RWE einen weitgehenden Teil des erneuerbaren Energiegeschäfts und die von der E.ON-Tochter PreussenElektra gehaltenen Minderheitsbeteiligungen an den von RWE betriebenen Kernkraftwerken Emsland und Gundremmingen übertragen. Des Weiteren würde RWE das gesamte erneuerbare Energiegeschäft von innogy sowie innogys Gasspeichergeschäft und den Anteil am österreichischen Energieversorger Kelag erhalten. Die Übertragung der Geschäftsaktivitäten und Beteiligungen würde mit ökonomischer Wirkung zum 1. Januar 2018 erfolgen. Die Transaktion sieht ferner eine Barzahlung von RWE an E.ON in Höhe von EUR 1,5 Milliarden vor.

    Den Aktionären der innogy SE würde E.ON ein freiwilliges Übernahmeangebot in bar unterbreiten. Dieses Angebot würde für die Aktionäre von innogy zum heutigen Tag einen Gesamtwert in Höhe von EUR 40 je Aktie beinhalten. Dieser Gesamtwert setzt sich aus einem Angebotspreis von EUR 36,76 je Aktie, sowie den Zahlungen aus den unterstellten Dividenden der innogy von insgesamt EUR 3,24 pro Aktie für die Geschäftsjahre 2017 und 2018 zusammen. RWE würde sich an dem Angebot nicht beteiligen.

    Nach erfolgreicher Durchführung der Transaktion ist eine volle Integration der innogy in den E.ON Konzern vorgesehen. Durch die Transaktion würde E.ON zu einem fokussierten, kundenorientierten Energieunternehmen, das sich auf Energienetze sowie Kundenlösungen konzentriert. Die erneuerbaren Geschäfte von E.ON und RWE wären dann unter dem Dach von RWE vereint. Die Durchführung der gesamten Transaktion ist in mehreren Schritten geplant und stünde unter dem Vorbehalt üblicher kartellrechtlicher Freigaben.

    Im Falle der Gremienzustimmung beider Unternehmen könnte kurzfristig die Unterzeichnung der entsprechenden Vereinbarung erfolgen.
    ...

    Quelle: dgap.de

    Die E.ON SE ist am 31.10.2000 durch die Verschmelzung der VIAG Aktiengesellschaft (vormals Vereinigte Industrie-Unternehmungen Aktiengesellschaft) auf die VEBA Aktiengesellschaft vormals Vereinigte Elektriziäts- und Bergwerks-Aktiengesellschaft) entstanden.

    Der Chart in Frankfurt:

    Chart
    Provided by finanzen.net

    E.ON SE Namens-Aktien o.N.

  • innogy SE (DE000A2AADD2)Datum12.03.2018 02:11
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    ...
    #innogy SE ("innogy") und SSE plc ("SSE") haben vereinbart, die Vertriebsaktivitäten von innogys Tochtergesellschaft Npower mit den Vertriebsaktivitäten B2C (Endkundengeschäft) und Energy+ von SSE in Großbritannien zusammenzuführen. Die Gesellschaft, in der die Geschäftsaktivitäten zusammengeführt werden, soll börsennotiert sein. SSE beabsichtigt, seine Aktien bei Vollzug der Transaktion im Wege der Abspaltung an die eigenen Aktionäre weiterzugeben. innogy wird 34,4 % der Anteile des zusammengeführten Geschäfts halten. Die verbleibenden 65,6 % sollen die Aktionäre von SSE halten. Die Transaktion bedarf der Zustimmung des Aufsichtsrats von innogy und die geplante Abspaltung bedarf der Zustimmung der Hauptversammlung der SSE. Die Transaktion steht ferner unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Wettbewerbs- und Regulierungsbehörden. Sollte die Hauptversammlung der SSE die Zustimmung nicht bis zum 31. Juli 2018 erteilen, kann zugunsten von innogy eine Vertragsstrafe der SSE in Höhe von GBP 60 Mio. anfallen.
    ...

    Quelle: dgap.de

    SSE plc ist mit ISIN GB0007908733 börsennotiert.

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Und noch ein Kapitalschnitt, neue ISIN DE000A2G8Y89. Der letzte Kapitalschnitt war erst im Februar 2017!

    ...
    Nachdem die ordentliche Hauptversammlung am 30. Januar 2018 beschlossen hatte das Grundkapital im Verhältnis 2:1 in vereinfachter Form herabzusetzen und dies entsprechend im Handelsregister eingetragen wurde, wird die Kapitalherabsetzung nun auch wertpapiertechnisch vollzogen. So werden die bisherigen Baumot-Aktien (ISIN DE000A2DAM11) am 12. März 2018 ihren letzten Handelstag haben und ab dem 13. März 2018 als Aktien der Baumot Group AG unter der neuen ISIN DE000A2G8Y89 (WKN A2G 8Y8) handelbar sein.

    Ziel der Kapitalherabsetzung ist es, Wertminderungen und sonstige Verluste auszugleichen und somit die Voraussetzungen für eine mittelfristige Dividendenfähigkeit zu schaffen. Mit diesem Schritt wird das Grundkapital von EUR 30.404.796,00 um EUR 15.202.398,00 auf EUR 15.202.398,00, eingeteilt in 15.202.398 auf den Inhaber lautende Stückaktien, mit einem rechnerischen Anteil am Grundkapital von EUR 1,00 je Aktie, herabgesetzt.
    ...

    Quelle: dgap.de

    Der Chart in Frankfurt:

    Chart

    Baumot Group AG konvertierte Inhaber-Aktien o.N. - DE000A2G8Y89

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Verglichen mit dem Zahlen für das GJ 2016 hat sich nichts geändert, die Kosten für die Erhaltung der AG wurden von Aktionärsseite getragen. Die AG ist nach wie vor vermögenslos.

    Es gab aber Veränderungen bei den Aktionären:

    Vom Grundkapital über 6.020.000,00 Euro = 2.353.860 Aktien entfallen nun

    - 1.577.307 Aktien (67,01 %) auf die Triton Liegenschaften GmbH, Bergisch-Gladbach
    - 525.769 Aktien (22,34 %) auf die IG Capital GmbH, Bergisch-Gladbach

    Verbleiben noch 250.784 Aktien (10,65 %) im Freefloat wenn die Zahlen noch stimmen.

    Edit: Zahlen korrigiert

    Beitrag bearbeitet von LordofShares am 12.03.2018 02:32

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Hier hat sich in der Zwischenzeit einiges getan.

    Zunächst einmal ist man nach Karlsruhe umgezogen...

    Amtsgericht Stuttgart HRB 20362

    Löschungen 23.09.2013

    Enerxy AG, Stuttgart, Industriestr. 4, 70565 Stuttgart.
    Sitz verlegt nach Karlsruhe (Amtsgericht Mannheim HRB 717811). Das Registerblatt ist geschlossen.

    Quelle: unternehmensregister.de

    ...hat die Firmierung der AG geändert und die Fortsetzung der AG beschlossen,...

    Amtsgericht Mannheim HRB 717811

    Veränderungen 06.09.2017

    HRB 717811: Enerxy AG, Karlsruhe, Schopenstehl 22, 20095 Hamburg.

    Die Hauptversammlung vom 28.03.2017 hat die Änderung der Satzung in § 1 (Firma). § 2 (Gegenstand), § 4 (Grundkapital), § 11 (Vergütung) und § 15 (Geschäftsjahr) sowie die Aufhebung des § 12 (Ort der Hauptversammlung) beschlossen.

    Firma geändert; nun: Readcrest Capital AG.

    Gegenstand geändert; nun: Gegenstand der Gesellschaft ist die Verwaltung eigenen Vermögens. Allgemeine Vertretungsregelung geändert; nun: Ist nur ein Vorstandsmitglied bestellt, vertritt es allein. Sind mehrere Vorstandsmitglieder bestellt, vertreten zwei gemeinsam oder ein Vorstandsmitglied mit einem Prokuristen. Bestellt als Vorstand: Binder, Gunnar, Hamburg, *22.02.1957, mit der Befugnis, im Namen der Gesellschaft mit sich als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen.

    Nicht mehr Liquidator: Binder, Gunnar, Hamburg, *22.02.1957.

    Die Gesellschaft wird fortgesetzt.

    Die Ermächtigung des Vorstands durch Beschluss der Hauptversammlung vom 03.11.2010, das Grundkapital der Gesellschaft um bis zu 1.000.000,00 EUR zu erhöhen, (Genehmigtes Kapital 2010) ist aufgehoben. Der Vorstand ist durch Beschluss der Hauptversammlung vom 28.03.2017 ermächtigt, mit Zustimmung des Aufsichtsrats bis zum 27.03.2022 das Grundkapital der Gesellschaft einmal oder mehrmals um bis zu 1.000.000,00 EUR gegen Bar- und/oder Sacheinlage zu erhöhen. Das Bezugsrecht kann ausgeschlossen werden. (Genehmigtes Kapital 2017). Die Hauptversammlung vom 28.03.2017 hat das am 21.11.2011 beschlossene bedingte Kapital (Bedingtes Kapital 2011) aufgehoben. Die Hauptversammlung vom 28.03.2017 hat die bedingte Erhöhung des Grundkapitals ein- oder mehrfach um bis zu 1.000.000,00 EUR bis zum 27.03.2022 beschlossen. (Bedingtes Kapital 2017).

    Quelle: unternehmensregister.de

    ...wieder die Koffer gepackt und an die Elbe nach Hamburg gezogen.

    Amtsgericht Hamburg HRB 148451

    Neueintragungen 11.10.2017

    HRB 148451: Readcrest Capital AG, Hamburg, Schopenstehl 22, 20095 Hamburg.
    Aktiengesellschaft. Gesellschaftsvertrag vom 18.08.1999 mehrfach, zuletzt gemäß Beschluss der Hauptversammlung vom 28.03.2017 geändert.

    Die Hauptversammlung vom 28.03.2017 hat die Änderung des Gesellschaftsvertrages in § 1 Abs. 2 (Sitz) und mit ihr die Sitzverlegung von Karlsruhe (bisher: Amtsgericht Mannheim HRB 717811) nach Hamburg beschlossen. Geschäftsanschrift: Schopenstehl 22, 20095 Hamburg.

    Gegenstand des Unternehmens ist die Verwaltung eigenen Vermögens. Grundkapital: 2.000.000,00 EUR.

    Ist nur ein Vorstandsmitglied bestellt, so vertritt es die Gesellschaft allein. Sind mehrere Vorstandsmitglieder bestellt, so wird die Gesellschaft durch zwei Vorstandsmitglieder oder durch ein Vorstandsmitglied gemeinsam mit einem Prokuristen vertreten. Alleinvertretungsbefugnis kann erteilt werden. Vorstandsmitglieder können ermächtigt werden, im Namen der Gesellschaft mit sich als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte vorzunehmen.

    Vorstand: Binder, Gunnar, Hamburg, *22.02.1957, einzelvertretungsberechtigt; mit der Befugnis, im Namen der Gesellschaft mit sich als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen.

    Der Vorstand ist durch Beschluss der Hauptversammlung vom 28.03.2017 ermächtigt, mit Zustimmung des Aufsichtsrats bis zum 27.03.2022 das Grundkapital der Gesellschaft einmal oder mehrmals um bis zu 1.000.000,00 EUR gegen Bar und/oder Sacheinlage zu erhöhen. Das Bezugsrecht kann ausgeschlossen werden (Genehmigtes Kapital 2017). Die Hauptversammlung vom 28.03.2017 hat die bedingte Erhöhung des Grundkapitals ein- oder mehrfach um bis zu 1.000.000,00 EUR bis zum 27.03.2022 beschlossen (Bedingtes Kapital 2017).

    Quelle: unternehmensregister.de

    Neuer Internetauftritt: https://www.readcrest.com


    Der Chart in Frankfurt:

    Chart
    Provided by finanzen.net

    Readcrest Capital AG Inhaber-Aktien o.N.

  • Mox Telecom AG - Insolvenz (WKN 660580)Datum11.03.2018 18:25
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Investoren verklagen die Creditreform auf Schadenersatz!

    ...
    Anleihegläubiger der insolventen Mox Telecom haben die Ratingagentur Creditreform auf Schadenersatz verklagt. Das erklärte die Kanzlei Ares, die laut eigenen Angaben zwei Kläger vertritt.
    ...
    Creditreform Rating hatte dem Telekommunikationsunternehmen, das im Jahr 2012 eine Mittelstandsanleihe über 35 Millionen Euro begeben hatte, in den Jahren 2012 und 2013 jeweils eine „stark befriedigende Bonität“ und ein Emittenten-Rating von BBB attestiert.
    ...
    Im Detail werfen die Anwälte der Ratingagentur unter anderem vor, sie hätte die Buchwerte von Mox-Tochtergesellschaften angesichts negativer Nachsteuerergebnisse und negativen Eigenkapitals anzweifeln müssen. Der Wert der Beteiligungen von Mox Telecom war zuletzt mit 20 Millionen Euro beziffert worden, so die Anwälte. Auch den häufigen Wechsel der zuständigen Prüfer halten Bender und Neumann für ein Alarmzeichen, das die Creditreform nicht angemessen gewürdigt habe: In den Geschäftsjahren 2011 und 2012 hätten sich insgesamt sieben Abschlussprüfer den Bilanzen des Unternehmens gewidmet.
    ...

    Quelle: finance-magazin.de

    AG Düsseldorf, HRB 43922
    AG Düsseldorf, Az. 502 IN 118/14 (Link gültig bis 31.12.2030)

  • Mynaric AG (DE000A0JCY11)Datum11.03.2018 14:32
    Thema von aktiensammler im Forum Börsengänge,...

    Die auf Laserkommunikations-Technologien spezialisierte Mynaric AG ist an die Börse Frankfurt (Scale) gegangen. Entstanden ist die AG aus der Vorratsgesellschaft "Blitz 17-625 AG" welche am 06.04.2017 gegründet wurde. Das operative Geschäft befindet sich in der Mynaric Lasercom GmbH (vormals ViaLight Communications GmbH).

    ...
    Das Angebot der Mynaric AG umfasste bis zu 440.000 Aktien aus einer Kapitalerhöhung sowie eine Mehrzuteilungsoption ("Greenshoe-Option"), bestehend aus weiteren bis zu 66.000 Aktien, ebenfalls aus einer Kapitalerhöhung. Alle angebotenen 506.000 Aktien wurden platziert. Das Platzierungsvolumen inklusive der Greenshoe-Option beträgt somit insgesamt rund 27,3 Millionen Euro.

    Der mit dem Börsengang erzielte Emissionserlös soll vorrangig für den Aufbau einer Serienproduktion verwendet werden, wofür Investitionen in Messsysteme und Montagekapazitäten erforderlich sind. Darüber hinaus sollen die Mittel für die weitere Entwicklung der Laserterminals für die Raumfahrt sowie für die allgemeine Weiterentwicklung der Leistungsfähigkeit der Produkte und die weitere Internationalisierung verwendet werden.
    ...
    Über die Mynaric AG

    Mynaric (vormals Vialight Communications) ist ein Hersteller von Laserkommunikations-technologien zum Aufbau von dynamischen Kommunikationsnetzwerken in der Luft und im Weltall. Zu den Produkten für die kabellose Datenübertragung gehören Bodenstationen und Laserterminals, die es ermöglichen, sehr umfangreiche Datenmengen mit einer hohen Geschwindigkeit über lange Strecken kabellos zu übermitteln.
    ...

    Quelle: dgap.de

    Emissionspreis: 54,00 Euro
    Erstnotierung: 30.10.2017

    Der Chart in Frankfurt:

    Chart
    Provided by finanzen.net

    Mynaric AG Inhaber-Aktien o.N.

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Und hier noch die Bilanz 2016, nun muss jeder selbst entscheiden ob der Kurs von 86,00 Euro (Kurs vom 09.03.18) gerechtfertigt ist. Website der AG: http://www.dbi-ag.de/

    Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2016 bis zum 31.12.2016
    Bilanz
    Aktiva
    31.12.2016 EUR 31.12.2015 EUR
    A. Anlagevermögen 2.049.821,60 1.315.556,45
    I. Sachanlagen 7.432,00 10.103,00
    II. Finanzanlagen 2.042.389,60 1.305.453,45
    B. Umlaufvermögen 239.185,68 1.594.482,22
    I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 10.745,24 71.163,27
    II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, ... 228.440,44 1.523.318,95
    C. Rechnungsabgrenzungsposten 0,00 10.309,27
    Bilanzsumme, Summe Aktiva 2.289.007,28 2.920.347,94


    Passiva
    31.12.2016 EUR 31.12.2015 EUR
    A. Eigenkapital 2.200.365,26 2.459.885,21
    I. gezeichnetes Kapital 943.538,00 943.538,00
    II. Kapitalrücklage 2.654.785,00 2.654.785,00
    III. Verlustvortrag 1.138.437,79 540.510,27
    IV. Jahresfehlbetrag 259.519,95 597.927,52
    B. Rückstellungen 30.816,47 68.393,34
    C. Verbindlichkeiten 57.825,55 388.426,79
    davon mit Restlaufzeit bis 1 Jahr 57.825,55 388.426,79
    D. Rechnungsabgrenzungsposten 0,00 3.642,60
    Bilanzsumme, Summe Passiva 2.289.007,28 2.920.347,94


    Das Grundkapital über 943.538,00 Euro ist eingeteilt in 943.538 nennbetragslosen Stückaktien.

    Derzeitige Töchter: Oncoprevent GmbH (25 %), My Life Diagnostics GmbH (MLDx GmbH, 50 %), AngioBiomed GmbH (100 %).

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Inzwischen hat sich einiges getan, man ist zwei mal umgezogen und hat den Namen der AG geändert.

    Zuerst wurde von München nach Berlin...

    Amtsgericht München HRB 180519

    Löschungen 20.09.2011

    Venetus Beteiligungen AG, München, Am Rosenanger 78, 13465 Berlin.

    Neuer Sitz: Berlin. Sitz verlegt nach Berlin (nun Amtsgericht Charlottenburg HRB 136767 B).

    Quelle: unternehmensregister.de


    ...und dann änderte man die Firma...

    Amtsgericht Charlottenburg (Berlin) HRB 136767 B

    Veränderungen 15.10.2014

    HRB 136767 B: Venetus Beteiligungen AG, Hennigsdorf, Am Rosenanger 78, 13465 Berlin.
    Sitz / Zweigniederlassung: Hennigsdorf;

    Rechtsverhaeltnis: Der Sitz der Gesellschaft ist nach Hennigsdorf verlegt (Amtsgericht Neuruppin, HRB 10891 NP).
    Neue Firma: Deutsche Biotech Innovativ AG; neue inländische Geschäftsanschrift: Neuendorfstraße 15 a, 16761 Hennigsdorf.

    Quelle: unternehmensregister.de

    ...und zog man nach Hennigsdorf um.

    Amtsgericht Neuruppin HRB 10891 NP

    Neueintragungen 08.10.2014

    HRB 10891 NP: Deutsche Biotech Innovativ AG, Hennigsdorf, Neuendorfstraße 15 a, 16761 Hennigsdorf.

    Geschäftsanschrift: Neuendorfstraße 15 a, 16761 Hennigsdorf.
    Gegenstand: a) Erwerb von Beteiligungen an anderen Unternehmungen und Gesellschaften,
    b) Geschäftsführung in und Vertretung solcher Unternehmungen und Gesellschaften zu a) sowie
    c) Übernahme von Verwaltung, Managementaufgaben und Beratung (Organisation, Finanzierung, Kapitalmarkt usw.) an anderen Unternehmungen und Gesellschaften mit Ausnahme von Rechts- und Steuerberatung.

    Kapital: 412.500,00 EUR.

    Vertretungsregelung: Ist ein Vorstandsmitglied bestellt, so vertritt es die Gesellschaft allein. Sind mehrere Vorstandsmitglieder bestellt, wird die Gesellschaft durch zwei Vorstandsmitglieder oder durch ein Vorstandsmitglied in Gemeinschaft mit einem Prokuristen vertreten. Der Aufsichtsrat der Gesellschaft kann einzelnen Vorstandsmitgliedern das Recht zur alleinigen Vertretung erteilen. Vorstand: Dr. Bergmann, Andreas, *10.11.1961, Hohen Neuendorf, mit der Befugnis die Gesellschaft allein zu vertreten, mit der Befugnis Rechtsgeschäfte als Vertreter Dritter abzuschließen. Vorstand: Dr. Wegener, Bernd, *27.11.1947, Mainz, mit der Befugnis die Gesellschaft allein zu vertreten, mit der Befugnis Rechtsgeschäfte als Vertreter Dritter abzuschließen.

    Rechtsform: Aktiengesellschaft. Satzung vom: 29.06.2009.

    Durch Beschluss der Hauptversammlung vom 21.08.2014 ist der Sitz der Gesellschaft von Berlin (Amtsgericht Charlottenburg, HRB 136767) nach Hennigsdorf verlegt und die Satzung geändert in § 1 Abs. 1 (Firma) und Abs. 2 (Sitz) und § 3 Abs. 4 (Genehmigtes Kapital).

    Der Vorstand ist durch Beschluss der Hauptversammlung vom 21.08.2014 ermächtigt, mit Zustimmung des Aufsichtsrates durch Ausgabe neuer auf den Inhaber lautender Stückaktien das Grundkapital bis zum 20.08.2019 um insgesamt bis zu 206.250 € zu erhöhen. (Genehmigtes Kapital 2014/I).

    Quelle: unternehmensregister.de

    Gliederung zum besseren lesen durch mich.

    Der Chart in Düsseldorf:

    Chart
    Provided by finanzen.net

    Deutsche Biotech Innovativ AG Inhaber-Aktien o.N.

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Amtsgericht München HRB 165908

    Veränderungen 21.12.2017

    HRB 165908: Pyrolyx AG, München, Nymphenburger Straße 70, 80335 München.

    Auf Grund der von der Hauptversammlung vom 09.10.2017 erteilten Ermächtigung ist die Erhöhung des Grundkapitals um 295.828,00 EUR auf 5.208.211,00 EUR durchgeführt. Durch Beschluss des Aufsichtsrats vom 24.11.2017 ist die Satzung in § 3 (Grundkapital, Genehmigtes Kapital) geändert.

    Neues Grundkapital: 5.208.211,00 EUR.

    Das Genehmigte Kapital vom 09.10.2017 (Genehmigtes Kapital 2017/II) beträgt nach teilweiser Ausschöpfung noch 2.160.363,00 EUR.

    Quelle: unternehmensregister.de

    Gliederung zum besseren lesen durch mich.

Inhalte des Mitglieds aktiensammler
Beiträge: 1795
Seite 6 von 50 « Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 50 Seite »
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen