Herzlich Willkommen in

LordofShares Börsenforum

- Qualität schlägt Quantität -

Hier finden Sie Diskussionen über in- und ausländische, seriöse und unseriöse Unternehmen, sowie Warnungen vor Betrügern, Abzockern und sonstigen Bauernfängern, die an der Börse ihr Unwesen treiben.
Melden Sie sich kostenlos an und diskutieren Sie mit !
[Impressum, FAQ und Datenschutz]
[Startseite]  [Suche]  [Links]   [Registrieren]  [Einloggen]

Thema: Intertainment AG - Beginn der mündlichen Verhandlung erneut verschoben (WKN 622360)

Thread-Nummer:
Anzahl Antworten: 19
Anzahl Aufrufe: 2.388
Sortierung: normal
Beitrag #0 von LordofShares am 28.08.2009 21:16   ( 3.750 Beiträge | Status: ok )
Intertainment AG - Beginn der mündlichen Verhandlung erneut verschoben (WKN 622360)

28.08.2009 | 20:19

Intertainment AG: Intertainment gibt die vorläufigen ungeprüften Ergebnisse für 2008 bekannt

Intertainment AG / Vorläufiges Ergebnis/Vorläufiges Ergebnis

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------

Intertainment gibt die vorläufigen ungeprüften Ergebnisse für 2008 bekannt

Die Intertainment AG, München, hat das Geschäftsjahr 2008 nach vorläufigen
ungeprüften Zahlen mit einem Verlust abgeschlossen, diesen im Vergleich zu
2007 aber deutlich verringert. Der Konzernjahresfehlbetrag beläuft sich auf
4,7 Mio. Euro nach 19,0 Mio. Euro im Vorjahr. Das EBIT beträgt -6,9 (i.V.
-12,3) Mio. Euro. Belastet wurde das Ergebnis von Intertainment vor allem
von Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen in Höhe
von 1,7 (i.V. 0,6) Mio. Euro und dem sonstigen betrieblichen Aufwand in
Höhe von 6,6 (i.V. 14,0) Mio. Euro. Im sonstigen betrieblichen Aufwand
schlagen sich insbesondere die Belastungen aus den Rechtsstreitigkeiten in
den USA wegen Budgetbetrugs gegenüber Intertainment nieder. Er umfasst
unter anderem eine Zuführung zur Rückstellung für Prozesskosten in Höhe von
1,6 Mio. Euro und Prozesserlösbeteiligungen von 3,8 Mio. Euro.

Im Geschäftsjahr 2008 waren in den USA unverändert das
Schiedsgerichtsverfahren gegen die Comerica Bank wegen Budgetbetrugs
gegenüber Intertainment und das Insolvenzverfahren des ehemaligen
Filmproduzenten Franchise Pictures anhängig, aus dem die Gesellschaft
Zahlungen erwartet. Aufgrund der Folgen des Budgetbetrugs hatte
Intertainment 2008 so gut wie kein operatives Geschäft mehr. Der Umsatz des
Konzerns belief sich auf 0,5 (i.V. 1,1) Mio. Euro.

Intertainment hat 2008 keine Zahlung aus dem Insolvenzverfahren von
Franchise Pictures erhalten. Das Schiedsgerichtsverfahren gegen die
Comerica Bank befand sich weiterhin in der Beweiserhebungsphase. Der
Zeitplan für das Verfahren hat sich allerdings verschoben. So haben die
Schiedsrichter im August 2009 den Beginn der mündlichen Verhandlung auf den
6. April 2010 verschoben, als neuen letzten Verhandlungstag haben sie den
14. Mai 2010 festgelegt. Ursprünglich sollte diese am 27. Oktober 2009
beginnen und am 10. Dezember 2009 enden.

Als Folge der Verschiebung der mündlichen Verhandlung hat Intertainment in
der Bilanz die bislang in den kurzfristigen Vermögenswerten aufgeführten
Schadensersatzforderungen aus dem Verfahren in die langfristigen
Vermögenswerte umgebucht. Die bilanzierten Forderungen beliefen sich zum
31.12.2008 auf 39,7 (i.V. 39,3) Mio. Euro. Insbesondere aufgrund der
Verschiebung haben sich die kurzfristigen Schulden auf 2,7 (i.V. 23,0) Mio.
Euro reduziert. Die langfristigen Schulden sind dagegen auf 57,4 (i.V.
33,0) Mio. Euro gestiegen. Sie umfassen im Wesentlichen latente Steuern in
Höhe von 33,0 (i.V. 33,0) Mio. Euro, Darlehensverpflichtungen gegenüber dem
Großaktionär MK Medien Beteiligungs GmbH in Höhe von 11,0 Mio. Euro und
Rückstellungen für Prozesserlösbeteiligungen mit 12,6 Mio. Euro.

Die vom Insolvenzverwalter von Franchise Pictures für den Sommer 2009
angestrebte erste Teilauszahlung aus der Insolvenzmasse an Intertainment
ist nicht erfolgt. Der Insolvenzverwalter strebt seinen aktuellen Aussagen
zufolge eine erste Teilauszahlung stattdessen für das erste Quartal 2010
an.

Insgesamt geht Intertainment - unverändert zu den Vorjahren - bei der
Aufstellung des zugrundeliegenden Abschlusses von einer Fortführung der
Unternehmenstätigkeit aus. Diese Einschätzung ist von wesentlichen
Unsicherheiten geprägt, die zum aktuellen Zeitpunkt nicht mit
abschließender Sicherheit beurteilt werden können. Bei diesen
bestandsgefährdenden Risiken handelt es sich im Einzelnen um:

- Sicherstellung der Finanzierung der Rechtsstreitigkeiten in den USA durch
Dritte, insbesondere die MK Medien Beteiligungs GmbH
- Realisierung der Mittelzuflüsse aus der Abwicklung der Insolvenz von
Franchise Pictures
- Realisierung der Mittelzuflüsse aus der Abwicklung der
Rechtsstreitigkeiten gegen die Comerica Bank.

Soweit die Mittelzuflüsse der Finanzplanung nicht wie geplant eintreten,
ist der Fortbestand von Intertainment in hohem Maße - auch sehr kurzfristig
- wegen drohender Zahlungsunfähigkeit und/oder Überschuldung sowie der
damit verbundenen Einleitung eines Insolvenzverfahrens gefährdet.

Intertainment wird den Geschäftsbericht für 2008 voraussichtlich im Oktober
2009 veröffentlichen.


Intertainment AG, Investor Relations, Karl-Scharnagl-Ring 7, 80539 München
Telefon: (0 89) 2 16 99-0, Telefax: (0 89) 2 16 99-11,
Internet: http://www.intertainment.de, E-Mail: investor@intertainment.de


28.08.2009 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP
---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Emittent: Intertainment AG
Karl-Scharnagl-Ring 7
80539 München
Deutschland
Telefon: +49 (0)89 21699- 0
Fax: +49 (0)89 21699-11
E-Mail: investor@intertainment.de
Internet: investor@intertainment.de
ISIN: DE0006223605
WKN: 622360
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard);
Freiverkehr in Berlin, München, Düsseldorf, Hamburg,
Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------

Quelle: DGAP

Intertainments Schuldenberg wächst immer weiter - die Verbindlichkeiten betragen inzwischen über 60 Mio. Euro, wovon allein die sog. "Prozesserlösbeteiligungen" mit fast 13 Mio. Euro zu Buche schlagen ! D.h., Intertainment muss aus dem Schiedsgerichtsverfahren bereits über 60 Mio. Euro (EURO, nicht Dollar!) erlösen, um überhaupt erstmal schuldenfrei zu werden. Man darf gespannt sein, wie diese "unendliche Geschichte" letztendlich ausgeht - die mündliche Verhandlung wurde ja nun erneut (zum wievielten Mal eigentlich?) verschoben...


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #1 von LordofShares am 28.08.2009 21:22   ( 3.750 Beiträge | Status: ok )
Chart

Chart

Quelle: BigCharts.com

Beitrag bearbeitet von LordofShares am 18.11.2011 00:50


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #2 von LordofShares am 20.11.2009 00:08   ( 3.750 Beiträge | Status: ok )
Eigenkapital negativ

Die Intertainment AG veröffentlichte heute nach Börsenschluss ihre Zwischenmitteilung zum 30.09.2009. Gemäß dieser ist das (Konzern-)Eigenkapital inzwischen sogar negativ: -1,3 Mio. Euro. Intertainment wird weiterhin mit Darlehen der MK Medien Beteiligungs GmbH am Leben gehalten (bis zum 30.09. wurden weitere 1,9 Mio. Euro gewährt). Die Schulden belaufen sich zum 30.09. auf insgesamt 60,7 Mio. Euro...


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #3 von LordofShares am 29.03.2010 13:36   ( 3.750 Beiträge | Status: ok )
Beginn der mündlichen Verhandlung erneut verschoben

Wer hätts gedacht...

26.03.2010

Pressemitteilung der Intertainment AG

Mitteilung der Intertainment AG zum Stand der juristischen Auseinandersetzungen in den USA

München, 26. März 2010 – Die Intertainment AG, München, informiert mit dieser Pressemitteilung über den Stand der juristischen Auseinandersetzungen in den USA. Bei diesen handelt es sich um das Schiedsgerichtsverfahren gegen die Comerica Bank und andere wegen Budgetbetrugs sowie um das Insolvenzverfahren des ehemaligen Filmproduzenten Franchise Pictures und anderer Parteien.

Schiedsgerichtsverfahren gegen die Comerica Bank

Im Schiedsgerichtsverfahren gegen die Comerica Bank und andere haben die Schiedsrichter entschieden, den ursprünglich für den 6. April 2010 geplanten Beginn der mündlichen Verhandlung noch einmal zu verschieben. Ein neuer Termin für den Beginn der mündlichen Verhandlung steht aktuell noch nicht fest. Intertainment geht zurzeit davon aus, dass dieser auf den Spätherbst dieses Jahres terminiert wird. Ein wesentlicher Grund für die erneute Verschiebung der mündlichen Verhandlung ist, dass eingeplante Zeugenvernehmungen im Vorfeld der Verhandlung aus Gründen, die Intertainment nicht beeinflussen kann, bislang nicht durchgeführt werden konnten.

Insolvenzverfahren von Franchise Pictures

Im Rahmen des Insolvenzverfahrens von Franchise Pictures und anderer Parteien hat der Insolvenzverwalter mittlerweile einen Auszahlungsplan erarbeitet. Hiernach ist von einer ersten Zahlung an Intertainment in Höhe von 1 Mio. US-Dollar im Mai 2010 auszugehen.

Ende der Pressemitteilung

Kontakt:

Intertainment AG, Investor Relations
Maximiliansplatz 5, 80333 München.
Telefon: (0 89) 2 16 99-0
Telefax: (0 89) 2 16 99-11

Internet: http://www.intertainment.de
E-Mail: investor@intertainment.de

Quelle: Intertainment AG


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #4 von LordofShares am 13.05.2010 01:28   ( 3.750 Beiträge | Status: ok )
Eigenkapital weiterhin negativ

Gemäß dem Jahresabschluss 2009, den die Intertainment AG am 30.04.2010 auf ihrer Homepage veröffentlichte, ist das (Konzern-)Eigenkapital weiter gesunken und lag zum 31.12.2009 bei ca. -2,3 Mio. Euro. Die Schulden haben sich dagegen auf insgesamt 62,6 Mio. Euro erhöht. Am Freitag (14.05.2010) soll der Finanzbericht für das 1. Quartal 2010 veröffentlicht werden...


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #5 von LordofShares am 14.05.2010 22:43   ( 3.750 Beiträge | Status: ok )
1. Quartal 2010

Intertainment veröffentlichte heute wie angekündigt die Zwischenmitteilung für das 1. Quartal 2010. Erwartungsgemäß hat sich an der Situation der Gesellschaft praktisch nichts verändert. Geändert hat sich nur der Wechselkurs des Dollars zum Euro, sodass die Schadensersatzforderungen nun mit ca. 41 Mio. Euro in der Bilanz stehen. Aufgrund der aktuellen Euro-Schwäche sind hier in nächster Zeit weitere Zuschreibungen zu erwarten.

Die MK Medien Beteiligungs GmbH gewährte Intertainment im 1. Quartal 2010 Darlehen in Höhe von ca. 700.000 Euro, die der "Finanzierung der juristischen Auseinandersetzungen in den USA und des Geschäftsbetriebs" dienten.

In Sachen "Schiedsgerichtsverfahren gegen die Comerica Bank und andere" geht Intertainment inzwischen davon aus, "dass der Schiedsspruch im ersten Halbjahr 2011 erfolgen wird." Oder auch nicht...


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #6 von LordofShares am 12.11.2010 19:20   ( 3.750 Beiträge | Status: ok )
neuer Zeitplan für die mündliche Verhandlung

Intertainment veröffentlichte heute die "Zwischenmitteilung für die ersten neun Monate 2010". Darin gibt die Gesellschaft nun einen konkreten Zeitplan für die mündliche Verhandlung an:

Nachdem die Schiedsrichter im Schiedsgerichtsverfahren gegen die Comerica
Bank und andere Parteien den für den 6. April 2010 geplanten Beginn der
mündlichen Verhandlung noch einmal verschoben hatten, legten sie im dritten
Quartal 2010 einen neuen Zeitplan für die mündliche Verhandlung fest. Sie
soll danach am 13. April 2011 beginnen. Als letzter Verhandlungstag ist der
24. Mai 2011 vorgesehen. Auch für die vorgelagerten Zeugenvernehmungen
haben die Schiedsrichter ein Enddatum festgelegt. Diese sollen spätestens
am 25. Februar 2011 abgeschlossen sein.

Quelle: DGAP

Außerdem sind mittlerweile auch die wesentlichen Zahlungen aus der Liquidation von Franchise Pictures erfolgt:

Im Rahmen des Insolvenzverfahrens von Franchise Pictures und anderer
Parteien wurde der Auszahlungsplan ('liquidation plan') des
Insolvenzverwalters gemäß Verfügung des Insolvenzgerichts zum 31. März 2010
wirksam. Ende Mai 2010 erhielt Intertainment eine erste Zahlung in Höhe von
3 Millionen US-Dollar aus der Insolvenzmasse. Eine weitere Zahlung in Höhe
von 1 Mio. US-Dollar ging Intertainment Anfang November 2010 zu.
Intertainment rechnet nicht damit, noch weitere wesentliche Zahlungen aus
dem Insolvenzverfahren zu erhalten.

Quelle: DGAP


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #7 von LordofShares am 13.05.2011 00:28   ( 3.750 Beiträge | Status: ok )
Beginn der mündlichen Verhandlung erneut verschoben

Intertainment veröffentlichte heute die "Zwischenmitteilung für das erste Quartal 2011", derzufolge die mündliche Verhandlung nun erst am 05.07.2011 beginnen soll:

Im Rahmen des Schiedsgerichtsverfahrens gegen die Comerica Bank haben die
Schiedsrichter zu Beginn des Jahres 2011 den für den 13. April 2011
geplanten Beginn der mündlichen Verhandlung ein weiteres Mal verschoben,
und zwar auf den 7. Juni 2011. In der zweiten Maiwoche 2011 gaben die
Schiedsrichter zudem einem weiteren Verschiebungsantrag der Comerica Bank
teilweise statt und verlegten den Zeitplan der mündlichen Verhandlung um
einen weiteren Monat nach hinten. Dadurch wird die mündliche Verhandlung
jetzt am 5. Juli 2011 beginnen. Als letzten Verhandlungstag legten die
Schiedsrichter den 16. August 2011 fest. Die der mündlichen Verhandlung
vorgelagerten Zeugenvernehmungen wurden bis zur Fertigstellung dieser
Zwischenmitteilung weiter durchgeführt. Das Management geht davon aus, dass
diese noch bis Juni 2011 dauern.

Quelle: DGAP


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #8 von LordofShares am 20.10.2011 01:38   ( 3.750 Beiträge | Status: ok )
Schiedsspruch noch im 4. Quartal 2011 erwartet

Intertainment veröffentlichte heute die "Zwischenmitteilung für die ersten drei Quartale 2011". Interessant sind hierbei vor allem die Ausführungen zum Schiedsgerichtsverfahren gegen die Comerica Bank:

Wie bereits in den Vorjahren so war auch in den ersten neun Monaten 2011
das Schiedsgerichtsverfahren zwischen der INTERTAINMENT Licensing GmbH und
der Comerica Bank der zentrale Bestandteil der Tätigkeit des Konzerns.
Dabei konzentrierte sich Intertainment zunächst vor allem darauf, die
anstehende mündliche Verhandlung vorzubereiten und schloss in diesem
Zusammenhang unter anderem die elektronische Aufarbeitung von Dokumenten
ab, die an die Comerica Bank zu übergeben waren. Darüber hinaus führten
Intertainment und die Comerica Bank die der mündlichen Verhandlung
vorgelagerten Zeugenvernehmungen durch.

Die mündliche Verhandlung selbst startete am 5. Juli 2011 in Los Angeles
und wurde planmäßig Mitte August abgeschlossen. Der mündlichen Verhandlung
folgte der Austausch weiterer Schriftsätze. Dieser wurde Anfang Oktober
2011 abgeschlossen. Die Schiedsrichter haben keine darüber hinausgehenden
weiteren Unterlagen von den Parteien angefordert. Damit liegt der
Sachverhalt zur Entscheidung vor. Nach Bestimmung 12.1 der Independent Film
& Television Alliance für Schiedsgerichtsverfahren sollen die
Schiedsrichter innerhalb von 45 Tagen, nachdem ein Sachverhalt zur
Entscheidung vorgelegt wurde, ihr Urteil fällen. Allerdings haben die
Schiedsrichter die Möglichkeit, diese Frist zu verlängern. Intertainment
erwartet, dass die Schiedsrichter noch im vierten Quartal 2011 einen
Schiedsspruch verkünden werden.

Quelle: DGAP


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #9 von LordofShares am 10.11.2011 00:45   ( 3.750 Beiträge | Status: ok )
Schiedsspruch zugunsten der Comerica Bank gefällt

09.11.2011 | 09:04

Intertainment AG: Schiedsspruch im Schiedsgerichtsverfahren gegen die Comerica Bank gefällt

Intertainment AG  / Schlagwort(e): Rechtssache

09.11.2011 09:04

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

München, 9. November 2011 - Im Schiedsgerichtsverfahren zwischen der
INTERTAINMENT Licensing GmbH und der Comerica Bank haben die Schiedsrichter
den Schiedsspruch gefällt. Nach dessen erster Prüfung ist festzustellen,
dass das Schiedsgerichtverfahren zugunsten der Comerica Bank entschieden
wurde und die INTERTAINMENT Licensing GmbH ihre vorgetragenen Ansprüche
gegen die Comerica Bank nicht durchsetzen konnte. Die Comerica Bank hat
zudem das Recht auf die Erstattung ihrer Verfahrens- und Anwaltskosten
durch die INTERTAINMENT Licensing GmbH. Diese belaufen sich insgesamt auf
ca. 9 Mio. US-Dollar. Intertainment wird in den kommenden Tagen den
Schiedsspruch und dessen Begründung im Detail auswerten. Das
Schiedsgerichtsverfahren fand in Los Angeles statt. Der Schiedsspruch muss
in einem nächsten Schritt von einem ordentlichen Gericht in den USA
bestätigt werden.


09.11.2011 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: Intertainment AG
Maximiliansplatz 5
80333 München
Deutschland
Telefon: +49 (0)89 21699- 0
Fax: +49 (0)89 21699-11
E-Mail: investor@intertainment.de
Internet: http://www.intertainment.de
ISIN: DE0006223605
WKN: 622360
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard);
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München,
Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------

Quelle: DGAP

Das dürfte es für Intertainment gewesen sein. So müssen nun nicht nur die (z.T. bereits bilanzierten) Schadensersatzforderungen abgeschrieben, sondern zusätzlich auch noch die Verfahrens- und Anwaltskosten der Comerica Bank in Höhe von ca. 9 Mio. US-Dollar bezahlt werden. Doch mit welchem Geld ? Zum 30.09.2011 hatte Intertainment gerade mal 0,1 Mio. Euro in der Kasse...


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #10 von LordofShares am 18.11.2011 00:43   ( 3.750 Beiträge | Status: ok )
Verlustanzeige gemäß § 92 Abs. 1 AktG

Intertainment Aktiengesellschaft

München


– ISIN DE0006223605 –
– Wertpapierkennnummer 622360 –

Verlustanzeige gemäß § 92 Abs. 1 AktG

Der Vorstand der Gesellschaft teilt nach § 92 Abs. 1 AktG mit, dass ein Verlust in Höhe der Hälfte des Grundkapitals besteht.

Der Vorstand wird gemäß § 92 Abs. 1 AktG unverzüglich eine Hauptversammlung einberufen, in der der Verlust gemäß § 92 Abs. 1 AktG angezeigt wird. Die aufgrund der Verlustanzeige gemäß § 92 Abs. 1 AktG einzuberufende Hauptversammlung wird nach gegenwärtiger Planung mit der ordentlichen Hauptversammlung 2010 verbunden.

Die Hauptversammlung wird am Dienstag, den 31.01.2012, um 10 Uhr, in der

Deutsche Nationalbibliothek
Adickesallee 1
60322 Frankfurt am Main

stattfinden.

München, den 14.11.2011

Intertainment Aktiengesellschaft

Der Vorstand

Quelle: elektronischer Bundesanzeiger

Offenbar soll also zumindest die AG trotz des negativen Ausgangs des Schiedsgerichtsverfahrens am Leben gehalten werden, andernfalls bräuchte man keine Hauptversammlung mehr einzuberufen...


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #11 von LordofShares am 01.12.2011 01:00   ( 3.750 Beiträge | Status: ok )
ehemalige INTERTAINMENT Licensing GmbH in die Insolvenz geschickt

Wie bereits vermutet: Die GmbH wird geopfert, aber für die AG gibt es offensichtlich andere Pläne...

Phoenix Media GmbH meldet Insolvenz an

München, 30. November 2011 – Die Phoenix Media GmbH (ehemalige INTERTAINMENT Licensing GmbH), München, eine Tochtergesellschaft der Intertainment AG, hat einen Insolvenzantrag wegen Zahlungsunfähigkeit gestellt. Grund dafür ist das verlorene Schiedsgerichtsverfahren in den USA gegen die Comerica Bank.

Ende der Pressemitteilung

Quelle: Intertainment AG

Anmerkung: Die Umfirmierung der INTERTAINMENT Licensing GmbH in "Phoenix Media GmbH" wurde am 24.11.2011 ins Handelsregister eingetragen. Der neue Name wurde dabei vermutlich mit dem Hintergedanken gewählt, dass die GmbH aus der Insolvenz zurückkommen könnte, falls die von der Comerica Bank bisher einbehaltenen, der GmbH zustehenden Auswertungserlöse die Gläubigerforderungen übersteigen sollten...


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #12 von LordofShares am 24.12.2011 01:43   ( 3.750 Beiträge | Status: ok )
Kapitalherabsetzung geplant

Heute wurde im eBundesanzeiger die Einladung zur bereits angekündigten ordentlichen Hauptversammlung der Intertainment AG für das Geschäftsjahr 2010 veröffentlicht (Termin: 31.01.2012). Auf der Tagesordnung steht neben der Verlustanzeige gemäß § 92 Abs. 1 AktG u.a. auch der Beschluss einer Kapitalherabsetzung um ca. 3,9 Mio. Euro auf ca. 14,1 Mio. Euro ohne Zusammenlegung der Aktien, sodass deren rechnerischer Nennwert danach genau 1 Euro beträgt (aktuell sind es ca. 1,28 Euro)...


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #13 von LordofShares am 24.08.2012 23:22   ( 3.750 Beiträge | Status: ok )
Kapitalherabsetzung, 2. Versuch

Heute wurde im Bundesanzeiger die Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung der Intertainment AG für das Geschäftsjahr 2011 veröffentlicht (Termin: 01.10.2012). Nach den üblichen Punkten steht erneut der Beschluss einer Kapitalherabsetzung um ca. 3,9 Mio. Euro auf ca. 14,1 Mio. Euro ohne Zusammenlegung der Aktien auf der Tagesordnung...


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #14 von LordofShares am 09.09.2012 22:34   ( 3.750 Beiträge | Status: ok )
Bilanz zum 30.06.2012

Am 31.08.2012 hat die Intertainment AG ihren "Halbjahresfinanzbericht 2012" veröffentlicht, der auch die Bilanz zum 30.06.2012 enthält. Nach der Entkonsolidierung der insolventen Phoenix Media GmbH verfügt die Intertainment AG noch über Aktiva in Höhe von knapp 200.000 Euro, während sich die Schulden auf insgesamt knapp 5,8 Mio. Euro summieren. Daraus ergibt sich ein negatives Eigenkapital in Höhe von ca. -5,6 Mio. Euro. Trotzdem liegt die Marktkapitalisierung der Intertainment AG aktuell noch bei über 4 Mio. Euro (aktueller Kurs ca. 30 Cent)...


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #15 von LordofShares am 02.07.2013 01:54   ( 3.750 Beiträge | Status: ok )
Kapitalherabsetzung, 3. Versuch

Heute wurde im Bundesanzeiger die Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung der Intertainment AG für das Geschäftsjahr 2012 veröffentlicht (Termin: 08.08.2013). Nach den üblichen Punkten steht u.a. erneut der Beschluss einer Kapitalherabsetzung auf der Tagesordnung. Das inzwischen auf ca. 18,4 Mio. Euro erhöhte Grundkapital soll um ca. 4,0 Mio. Euro auf ca. 14,4 Mio. Euro herabgesetzt werden, ohne Zusammenlegung der Aktien, sodass deren rechnerischer Nennwert danach genau 1 Euro beträgt...

Zwischenzeitlich hat die Intertainment AG auch ihren "Geschäftsbericht 2012" veröffentlicht, demzufolge sich das Eigenkapital zum 31.12.2012 auf ca. -9,8 Mio. Euro reduziert hat...


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #16 von LordofShares am 09.10.2014 01:49   ( 3.750 Beiträge | Status: ok )
US-Patentbehörde verwirft SightSound-Patente

Diese Nachricht hat den Intertainment-Pushern und -Kurstreibern einen ziemlichen Dämpfer versetzt...

08.10.2014 | 09:52

US Patent Trial and Appeal Board verwirft Sight-Sound-Patente

Intertainment AG  / Schlagwort(e): Rechtssache/Patent

08.10.2014 09:52

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Die Intertainment AG, München, wurde darüber informiert, dass das Patent
Trial and Appeal Board der US-Patentbehörde zwei Patente der
Intertainment-Beteiligung SightSound Technologies als nicht patentierbar
verworfen und damit zugunsten von Apple entschieden hat. Die Entscheidung
betrifft die Patente, die von Apple im Rahmen des Patentverfahrens zwischen
SightSound und Apple vor das Board gebracht wurden.
SightSound selbst hat sich bislang nicht zu der Entscheidung geäußert. Nach
Auffassung von Intertainment wird SightSound wahrscheinlich Rechtsmittel
gegen die Entscheidung des Boards einlegen.


08.10.2014 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: Intertainment AG
Maximiliansplatz 5
80333 München
Deutschland
Telefon: +49 (0)89 21699- 0
Fax: +49 (0)89 21699-11
E-Mail: investor@intertainment.de
Internet: http://www.intertainment.de
ISIN: DE0006223605
WKN: 622360
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard);
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München,
Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------

Quelle: DGAP


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #17 von LordofShares am 30.06.2015 01:53   ( 3.750 Beiträge | Status: ok )
MK Medien Beteiligungs GmbH unterschreitet 50%-Meldeschwelle

Die Intertainment AG teilte heute mit, dass die MK Medien Beteiligungs GmbH, Feldafing, ihren Stimmrechtsanteil an der Intertainment AG am 24.06.2015 auf 49,81% gesenkt hat (Unterschreitung der 50%-Meldeschwelle)...


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #18 von LordofShares am 16.12.2015 01:46   ( 3.750 Beiträge | Status: ok )
US-Gericht bestätigt Entscheidung der US-Patentbehörde

Der nächste Schlag gegen die Intertainment-Pusher und -Kurstreiber:

15.12.2015 | 19:09

Intertainment AG: United States Court of Appeals for the Federal Circuit bestätigt Entscheidung des US Patent Trial and Appeal Board gegen SightSound

Intertainment AG  / Schlagwort(e): Rechtssache

15.12.2015 19:09

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

München, 15.12.15 - Die Intertainment AG, München, hat Kenntnis davon
erhalten, dass das United States Court of Appeals for the Federal Circuit
eine vorangegangene Entscheidung des Patent Trial and Appeal Board (PTAB)
der US-Patentbehörde bestätigt hat. Dieses hatte im Oktober 2014 zwei
Patente der Intertainment Beteiligung SightSound Technologies als nicht
patentierbar verworfen und damit zugunsten von Apple entschieden. Daraufhin
hatte SightSound vor dem Berufungsgericht Rechtsmittel gegen die
Entscheidung des PTAB eingelegt.

Die Entscheidung betrifft die Patente, die von Apple im Rahmen des
Patentverfahrens zwischen SightSound und Apple vor das Board gebracht
wurden. Nach Kenntnisstand von Intertainment besteht die Möglichkeit, gegen
die Entscheidung des Court of Appeals vorzugehen. SightSound selbst hat
sich bislang nicht zu der Entscheidung und zum weiteren Vorgehen in der
Causa geäußert.


15.12.2015 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: Intertainment AG
Perusastr. 7
80333 München
Deutschland
Telefon: +49 (0)89 21699- 0
Fax: +49 (0)89 21699-11
E-Mail: investor@intertainment.de
Internet: http://www.intertainment.de
ISIN: DE0006223605
WKN: 622360
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard);
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München,
Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------

Quelle: DGAP


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #19 von aktiensammler am 01.05.2016 21:33   ( 1.572 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

Intertainment AG: Aufsichtsrat untersucht Unregelmäßigkeiten in der Amtsführung eines ehemaligen Vorstandsmitglieds

Intertainment AG / Schlagwort(e): Sonstiges/Sonstiges

29.04.2016 20:12
...
München, 29. April 2016 - Dem Aufsichtsrat der Gesellschaft liegen konkrete Anhaltspunkte für Unregelmäßigkeiten in der Amtsführung durch das ehemalige Vorstandsmitglied, Dr. Oliver Maaß, vor. Nach dem gegenwärtigen Stand der Untersuchungen zeichnen sich Haftungsansprüche der Gesellschaft in einer Größenordnung von mind. 100.000,00 Euro ab, wobei nicht ausgeschlossen werden kann, dass sich dieser Betrag im Laufe der weiteren Untersuchungen noch erhöht. Der Aufsichtsrat hat daher entschieden, die Ansprüche mit Nachdruck weiterzuverfolgen und die interne Aufklärung fortzusetzen.
...

Quelle: dgap.de

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen