Herzlich Willkommen in

LordofShares Börsenforum

- Qualität schlägt Quantität -

Hier finden Sie Diskussionen über in- und ausländische, seriöse und unseriöse Unternehmen, sowie Warnungen vor Betrügern, Abzockern und sonstigen Bauernfängern, die an der Börse ihr Unwesen treiben.
Melden Sie sich kostenlos an und diskutieren Sie mit !
[Impressum, Datenschutz und FAQ]
[Startseite]  [Suche]  [Links]   [Registrieren]  [Einloggen]

Thema: Telefónica Deutschland Holding AG (DE000A1J5RX9)

Thread-Nummer:
Anzahl Antworten: 10
Anzahl Aufrufe: 758
Sortierung: normal
Beitrag #0 von aktiensammler am 27.09.2012 03:29   ( 2.153 Beiträge | Status: ok )
Telefónica Deutschland Holding AG (DE000A1J5RX9)

Wie bereits im diesem diesem Thread beschrieben sitzt die spanische Telefonica S.A. auf einem Riesenberg Schulden. Um diese abzubauen möchte man 20% der deutschen Tochter O2 an die Börse bringen.

Die neue Gesellschaft heisst Telefónica Deutschland Holding AG und sitzt in München (AG München HRB 201055). Sie wurde am 26.09.2012 eingetragen und hat ein Grundkapital über 1.116.945.400 Euro.

Die Gesellschaft entstand durch die formwechselnde Umwandlung der "Telefónica Germany Verwaltungs GmbH" mit dem Sitz in München (Amtsgericht München HRB 121389).

Beitrag bearbeitet von aktiensammler am 18.10.2012 21:36 (ISIN im Titel ergänzt)

Beitrag #1 von aktiensammler am 18.10.2012 21:37   ( 2.153 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

Die ISIN lautet DE000A1J5RX9.

Beitrag #2 von aktiensammler am 30.10.2012 17:27   ( 2.153 Beiträge | Status: ok )
Börsengang

Der Börsengang ist geglückt. Das deutsche Symbol der Aktie lautet sinnigerweise O2D.

Emissionspreis: 5,60 Euro
Erstnotierung: 30.10.2012


Der Chart in Frankfurt:

Chart

Beitrag #3 von aktiensammler am 22.12.2012 21:21   ( 2.153 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

Telefonica will auf der HV für das GJ 2012 eine Dividende über 500.000.000 Euro vorschlagen, das wären gerundet 0,45 Euro je Aktie bei 1.116.945.400 Namens-Stückaktien. Quelle: http://www.telefonica.de/page/17977/dividenden.html

Beitrag #4 von aktiensammler am 24.07.2013 03:31   ( 2.153 Beiträge | Status: ok )
Übernahme

Telefonica Deutschland übernimmt E-Plus!

...
Am Dienstagmorgen wurden Gerüchte des Vortags bestätigt: Die Telefonica Deutschland, Tochter der spanischen Telefonica, zahlt fünf Milliarden Euro in bar an KPN und beteiligt die Niederländer außerdem mit 17,6 Prozent an Telefonica Deutschland. Die Kostenersparnisse, die das gemeinsame Unternehmen anpeilt, sind gewaltig: Zwischen fünf und 5,5 Milliarden Euro sollen diese "Synergien" liegen.
...
Deutschland größter Anbieter entsteht

Nach Kunden gerechnet würde eine gemeinsame O2-E-Plus im deutschen Markt sogar die Nase vorn haben. Derzeit kommt O2 auf 19,3 Millionen Kunden, E-Plus auf 23,4 Millionen. Marktführer ist nach Angaben der Bundesnetzagentur bislang noch T-Mobile mit 36,6 Millionen Kunden, vor Vodafone, die 33,9 Millionen Nutzer hat.

KPN will sich nach Aussage von Vorstandschef Eelco Blok künftig auf seine "Kernmärkte", also vor allem die Benelux-Region konzentrieren. Die Führungsgremien des Konzerns haben der Transaktion bereits zugestimmt.
...
Telefonica Deutschland verzeichnete im zweiten Quartal einen Umsatzrückgang von 6,2 Prozent auf 1,22 Milliarden Euro. Wegen der hohen Kosten für den Netzausbau bleiben netto im Quartal nur drei Millionen Euro in der Kasse, nach 40 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum.
...

Quelle: boerse.ard.de

Beitrag #5 von aktiensammler am 25.09.2013 13:24   ( 2.153 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

Telefonica D. muss mehr für E-Plus bieten.

...
Das nachgebesserte Angebot sieht wie folgt aus: Am Preis ändert sich nichts, KPN erhält weiterhin fünf Milliarden Euro in bar für E-Plus. Dafür gibt es aber mehr Prozente: KPN wird künftig 20,5 Prozent an dem fusionierten Mobilfunkkonzern Telefonica Deutschland halten, bislang sollten es nur 17,6 Prozent besitzen.

Telefonica kann aber nachträglich den Anteil von KPN drücken – über eine Call-Option: Telefonica darf bis zu 2,9 Prozent an dem fusionierten Unternehmen Telefonica Deutschland zu einem Ausübungspreis von bis zu 510 Millionen Euro erwerben. Dabei sänke der KPN-Anteil auf die ursprünglich vereinbarten 17,6 Prozent. E-Plus wird dabei nun mit 8,55 Milliarden Euro bewertet.
...

Quelle: boerse.ard.de

Die Wettbewerbsbehörden müssen aber noch zustimmen.

Beitrag #6 von aktiensammler am 29.03.2014 19:58   ( 2.153 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

...
Telefonica Deutschland bessert die Kasse angesichts des massiven Preiskampfes auf dem Mobilfunkmarkt mit dem Verkauf von Unternehmensteilen auf. Ende vorigen Jahres habe Telefonica eine Hosting-Tochter sowie sein Glasfasernetz in Hamburg verkauft, teilte das unter der Marke O2 bekannte Unternehmen mit.
...
Das Betriebsergebnis ging deshalb nur um drei Prozent auf 1,24 Milliarden Euro zurück. Ohne die Extraeinnahmen läge das Minus bei neun Prozent. Unter dem Strich verdiente Telefonica vergangenes Jahr 78 Millionen Euro - ein Einbruch um drei Viertel. Trotz des Gewinnrückgangs sollen für 2013 wie geplant rund 525 Millionen Euro an die Aktionäre ausgeschüttet werden - das sind je Aktie 47 Cent.
...
Telefonica will den Rivalen E-Plus für 8,6 Milliarden Euro schlucken. Die Brüsseler Wettbewerbshüter prüfen den Fall derzeit. Schnell dürfte das nicht gehen: Telefonica rechnet erst im Sommer 2014 mit dem Abschluss der Transaktion.
...

Quelle: n-tv.de

Beitrag #7 von aktiensammler am 07.02.2016 23:34   ( 2.153 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

...
15 Monate nach der Übernahme des Netzbetreibers E-Plus durch Telefónica wird die komplette Integration der Netze von O2 und E-Plus gestartet. Im Januar 2016 werde mit der Zusammenführung der UMTS- und GSM-Netze begonnen, teilte Telefónica Deutschland in München mit.

Parallel dazu werde das LTE-Netz "zügig ausgebaut", um damit "Mitte 2016" auch eine gemeinsame LTE-Nutzung zu ermöglichen. Damit würden die Stärken des O2-Netzes bei LTE mit denen von E-Plus bei UMTS vereinigt, betonte das Unternehmen.
...
Der Fokus der Netzintegration werde 2016 auf urbanen Ballungsräumen liegen. Im ersten Jahr der Netzintegration will Telefónica Deutschland mit dem neuen integrierten Netz mehr als 60 Prozent der Bevölkerung erreichen. Die komplette Netzintegration soll in einem Zeitraum von fünf Jahren abgeschlossen werden.

Quelle: n-tv.de

Beitrag #8 von aktiensammler am 09.03.2018 18:10   ( 2.153 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

Die spanische Mehrheitsaktionärin Telefónica S.A. erwägt den einen Rückzug aus Deutschland und der deutschen Tochter!

...
Der spanische Telekom-Konzern Telefónica erwägt einem Magazinbericht zufolge einen Rückzug aus dem deutschen Telekommunikationsmarkt und den Verkauf seiner Anteile an dem Mobilfunkanbieter O2. "Es gibt erste Überlegungen und Planspiele", berichtete die "Wirtschaftswoche" unter Berufung auf Informanten aus Branchen- und Finanzkreisen.
...
Als mögliche Käufer von O2 kämen dem Bericht zufolge neben bisher nicht in Deutschland vertretenen Telekommunikationsunternehmen auch Finanzinvestoren in Frage. Bei deutschen Mobilfunkanbietern ohne eigenes Netz stoße eine mögliche Übernahme von Telefónica Deutschland dagegen offenbar auf wenig Interesse, so das Magazin.
...
Die spanische Mutter hält gut zwei Drittel an der deutschen Tochter, der niederländische Telekommunikationskonzern KPN 8,6 Prozent.
...
Telefónica Deutschland betreut nach eigenen Angaben mit Stand vom dritten Quartal 2017 rund 48.372 Millionen Anschlüsse im Mobilfunkbereich. Damit ist das Unternehmen hierzulande Marktführer vor Vodafone und der Deutschen Telekom.

Quelle: n-tv.de

Beitrag #9 von aktiensammler am 14.12.2019 13:44   ( 2.153 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

...
Der Mobilfunkbetreiber Telefonica muss 225.000 Euro Handyguthaben an einen geschäftstüchtigen Kunden auszahlen, der mit Gesprächsgutschriften ein kleines Vermögen angehäuft hat. Das Oberlandesgericht München gab nach mehrjährigem Rechtsstreit um die "Easy-Money"-Gutschriften dem Kunden recht.
...
Der Mann hatte das "Easy-Money"-Versprechen wörtlich genommen, insgesamt 508 Prepaid-Karten der Telefonica-Marke O2 gekauft, und einen zur Kundenwerbung gedachten Marketinggag in ein lukratives Geschäftsmodell umfunktioniert: Bei Prepaid-Karten mit Easy-Money-Funktion schrieb Telefonica für jeden eingehenden Anruf 2 Cent gut. Der Mann nutzte Wahlwiederholungs-Apps, um sich permanent selbst anzurufen.
...
Der Weg zum leicht verdienten Geld war dann allerdings schwierig und führte über zwei Gerichtsinstanzen: Telefonica hatte die 508 Karten 2015 zuerst sperren lassen, danach die Verträge gekündigt und schließlich die Auszahlung des Guthabens verweigert. Der Kunde zog vor Gericht und setzte sich nun schlussendlich durch. Der 8. Zivilsenat des Münchner OLG ließ die Revision nicht zu.
...
Wie dem O2-Tarifarchiv im Internet zu entnehmen, kostete eine Karte ohne Handy ursprünglich 20 Euro. Aktuell sind die Karten auf Ebay ab 500 Euro aufwärts zu haben. Der klagende O2-Kunde forderte von Telefonica sogar über 300.000 Euro, den Wert seiner 508 Karten hatte er wegen der hohen Gebrauchtpreise mit 100.000 Euro veranschlagt. Das allerdings lehnte das Gericht ab.

Quelle: n-tv.de

Die Dividende für das GJ 2019 wurde von 0,27 Euro auf 0,17 Euro gekürzt! Quelle: boerse.ard.de

Beitrag #10 von aktiensammler am 14.03.2020 16:54   ( 2.153 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

Die Koninklijke KPN N.V. (NL0000009082) hat ihre Aktien an der Telefónica Deutschland Holding AG komplett verkauft.

...
Der niederländische Telekommunikationskonzern KPN hat seine noch verbliebenen Anteile an der O2-Mutter Telefonica Deutschland komplett verkauft. Der Erlös werde verwendet, um den Spielraum für das Unternehmen in finanzieller und operativer Hinsicht zu erhöhen, teilte KPN am Donnerstag in Rotterdam mit.

KPN hatte 2014 seine deutsche Tochter E-Plus für fünf Milliarden Euro in bar und ein gut 20-prozentiges Aktienpaket an die deutsche Sparte des spanischen Telekommunikationskonzerns Telefonica verkauft. Seitdem haben die Niederländer ihre Beteiligung immer weiter reduziert. Mitte Mai fiel der Anteil zuletzt auf knapp unter drei Prozent, nun ist KPN auch den Rest losgeworden.
...

Quelle: onvista.de

Somit bleibt nur noch die Telefónica S.A. (ES0178430E18) mit 69,2 % der Aktien als Grossaktionärin übrig.

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz