Herzlich Willkommen in

LordofShares Börsenforum

- Qualität schlägt Quantität -

Hier finden Sie Diskussionen über in- und ausländische, seriöse und unseriöse Unternehmen, sowie Warnungen vor Betrügern, Abzockern und sonstigen Bauernfängern, die an der Börse ihr Unwesen treiben.
Melden Sie sich kostenlos an und diskutieren Sie mit !
[Impressum, Datenschutz und FAQ]
[Startseite]  [Suche]  [Links]   [Registrieren]  [Einloggen]

Thema: Schlumberger AG (AT0000779061 / AT0000779079)

Thread-Nummer:
Anzahl Antworten: 9
Anzahl Aufrufe: 847
Sortierung: normal
Beitrag #0 von aktiensammler am 14.10.2012 19:20   ( 1.795 Beiträge | Status: ok )
Schlumberger AG (AT0000779061 / AT0000779079)

Der österreichiche Sekt- und Spirituosenhersteller Schlumberger AG möchte sich auf Schaumwein konzentrieren und plant daher bis Ende November die Abspaltung des Kräuterspirituosen-Geschäfts. Die abgespaltene Gesellschaft soll "Gurktaler AG" heissen und die Aktien an die Schlumberger-Aktionäre verteilt werden.

Im Zuge eines gesellschaftsrechtlichen Vorgangs beabsichtigt die Schlumberger AG eine Abspaltung des Kräuterspirituosengeschäfts in eine neu gegründete Gurktaler AG. Die Abspaltung soll verhältniswahrend erfolgen, so dass die Aktionäre nach Durchführung der Abspaltung an der neuen Gesellschaft im gleichen Verhältnis wie an der Schlumberger Aktiengesellschaft beteiligt sein werden. In dieser neuen Aktiengesellschaft werden die Kräuterspirituosenbeteiligungen Gurktaler Alpenkräuter GmbH und Sonnthurn Vertriebs-GmbH in Deutschland, "Rossbacher" Vertriebs GmbH, Peter Zwack & Consorten Handels-Aktiengesellschaft, Underberg GmbH und Co KG in Deutschland und die künftige Leibwächter Gesellschaft zusammengeführt.

Quelle: derstandard.at

Das Schlumberger-Geschäftsjahr läuft übrigens von 1. April bis 31. März, das Spin-off Verhältniss ist noch nicht bekannt.

Der Chart der 8%-Vorzugsaktien (AT0000779079) in Berlin:

Chart


Der Chart der Stammaktien (AT0000779061) in Wien, diese sind nicht in Deutschland notiert:

Chart

Beitrag #1 von aktiensammler am 19.11.2012 22:10   ( 1.795 Beiträge | Status: ok )
a.o. Hauptversammlung

Die ausserordentliche Hauptversammlung, welche den Spin-off beschliessen soll, findet am 30.11.2012 statt. Die abzuspaltende Gesellschaft heisst Gurktaler Aktiengesellschaft und wird folgende Beteiligungen halten:

- "Rossbacher" Vertriebs GmbH, Wien, FN 225420 a, Geschäftsanteil im Nennbetrag
von EUR 35.000,--
- Gurktaler Alpenkräuter GmbH, Gurk,FN 284931 t, Geschäftsanteil im Nennbetrag von EUR 37.000,--
- Peter Zwack & Consorten Handels-Aktiengesellschaft, Wien, FN 101925 s, 30.499 Stück
Nennbetragsaktien (EO 73,- WKN A0JLQZ) im Nennbetrag von EUR 2.226.427,--
- Underberg GmbH & Co. KG, Rheinberg, Deutschland, HRA 2443 Handelsregister Kleve, Kommanditeinlage
im Betrag von EUR 1.407.900,84

Quelle: HV-Einladung und Spaltungsplan. Der Spaltungsplan enthält die Satzung der "Gurktaler Aktiengesellschaft".

Das Spin-off Verhältnis beträgt 1:1 für jede Aktiengattung (Stämme und Vorzüge).

Beitrag #2 von aktiensammler am 20.12.2012 04:46   ( 1.795 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

Das Grundkapital der Schlumberger AG lautet auf 16.351.387,69 Euro und ist eingeteilt in 2.250.000 Stammaktien und 750.000 Vorzugsaktien ohne Stimmrecht - zusammen 3.000.000 Aktien. Daraus ergibt sich ein rechn. Anteil am GK von 5,45 Euro je Aktie.

Beitrag #3 von aktiensammler am 17.02.2013 23:47   ( 1.795 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

Die ISIN der Gurktaler AG wurden nun bekannt, sie lauten

AT0000A0Z9G3 für die Stammaktien
AT0000A0Z9H1 für die Vorzugsaktien

Der Spin-off wurde zum 08.02.2013 durchgeführt. Die Gurktaler AG hat nun einen eigenen Thread hier im Forum.

Beitrag #4 von aktiensammler am 10.08.2013 03:21   ( 1.795 Beiträge | Status: ok )
Zahlen für das Q 1 / 2013

Wien - Der börsenotierte Sektkonzern Schlumberger hat im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres (April bis Juni) 46,5 Mio. Euro umgesetzt, um 5,2 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das Ergebnis sah weniger prickelnd aus: Schlumberger wies einen Verlust von 165.000 Euro aus. Im Vorjahreszeitraum hätte das Minus 195.000 Euro betragen, berücksichtigt man die Abspaltung der nun börsenotierten Gurktaler AG, in der das Kräuterspirituosengeschäft gebündelt ist.
...

Kunden halten sich zurück

Im traditionell schwachen ersten Quartal - Schlumberger macht einen Gutteil seines Geschäfts um die Weihnachtszeit - hat das Unternehmen sowohl in Österreich als auch Deutschland zugelegt. Im Inland sind vor allem die Eigenmarken Schlumberger und Hochriegel sowie die Kräuterschnäpse der Gurktaler AG gewachsen. Der Österreich-Umsatz stieg um 4,1 Prozent auf 26,6 Mio. Euro. Zu verdanken war das nicht zuletzt den Preiserhöhungen. In Deutschland betrug der Zuwachs 11,8 Prozent auf 12,8 Mio. Euro. In den Niederlanden schrumpfte das Geschäft hingegen um 1,4 Prozent auf 7,1 Mio. Euro.

Quelle: derstandard.at

Beitrag #5 von aktiensammler am 16.02.2014 15:50   ( 1.795 Beiträge | Status: ok )
Zahlen für das Q 3 / 2013

Der Wiener Schaumweinhersteller Schlumberger hat in den ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres einen konsolidierten Umsatz von 181,7 Mio. Euro erzielt, ein Plus von 3,2 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis lag bei 1,8 Mio. Euro, gegenüber 2,2 Mio. Euro im Vorjahr. Der Rückgang sei auf die Abspaltung der Gurktaler AG im Umfang von 769.000 Euro zurück zu führen.

Zum Ausblick teilte das Unternehmen mit, dass man ein unverändert stabiles Wachstum in Absatz und Umsatz für das laufende Geschäftsjahr 2013/14 erwartet.

Zum dritten Quartal meldet Schlumberger dank eines sehr zufriedenstellenden Saisongeschäfts ein Umsatzplus von 3,2 Prozent, das neben einer stabilen Entwicklung in Österreich auch auf stark anwachsende Verkäufe in Deutschland und den Niederlanden zurückgeführt werden könne. (APA, 10.2.2014)

Quelle: derstandard.at

Beitrag #6 von aktiensammler am 03.11.2015 23:14   ( 1.795 Beiträge | Status: ok )
Zahlen für das Q 1 / 2015

Der börsennotierte Sekthersteller Schlumberger will das bisher schiefe Geschäftsjahr auf das Kalenderjahr umstellen. Außerdem soll das Grundkapital reduziert werden, geht aus der am Dienstag veröffentlichten Einladung zur Hauptversammlung am 3. September hervor.

Demnach sollen die Eigentümer beschließen, dass der Bilanzstichtag auf den 31.12. geändert wird. Außerdem solle die vereinfachte Herabsetzung des Grundkapitals durch Einziehung von 145.285 eigenen Aktien von 16,351.387,69 Euro um 1,055.827,27 Euro auf 15,295.560,42 Euro beschlossen werden.

Quelle: finanzen.at

...Schlumberger hat im ersten Quartal (April - Juni 2015) den Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 8,4 Prozent auf 46,2 Mio. Euro gesteigert, schreibt aber nach wie vor rote Zahlen. Das konsolidierte Ergebnis betrug -180.000 Euro, nach einem Verlust von 170.000 Euro im gleichen Zeitraum des Vorjahres.
...

Quelle: boerse-express.com

Beitrag #7 von aktiensammler am 07.02.2016 23:38   ( 1.795 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

...
Die Schlumberger Wein- und Sektkellerei, 100% Tochter der Schlumberger Aktiengesellschaft, Heiligenstädter Str. 43, 1190 Wien, übernimmt mit Wirkung vom 29. Jänner 2016 100% Anteile der Mozart Distillerie GmbH mit Sitz in Salzburg. Damit holt das österreichische Traditionshaus Schlumberger das Unternehmen Mozart, zwischenzeitlich im Besitz des in den USA ansässigen Konzerns BeamSuntory, wieder zurück nach Österreich. Neben den weltweiten Markenrechten umfasst der Kauf die Produktionsanlagen und das gesamte Betriebsgelände in Salzburg. Die rund 30 Arbeitsplätze am Standort Salzburg bleiben erhalten. Über die Details und den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.
...

Quelle: finanznachrichten.de

Beitrag #8 von aktiensammler am 06.12.2016 12:35   ( 1.795 Beiträge | Status: ok )
Übernahmeangebot

Die Beteiligungsgesellschaft Sastre Holding SA will Schlumberger übernehmen! Das schweizer Unternehmen ist im HR des Kanton Zürich unter CHE-101.392.364 eingetragen.

...
Wien (pta021/02.12.2016/13:30) - Sastre Holding SA wird freiwilliges Übernahmeangebot an die Aktionäre der Schlumberger Aktiengesellschaft stellen

Zürich - Sastre Holding SA wird ein freiwilliges Übernahmeangebot an die Aktionäre der Schlumberger Aktiengesellschaft stellen.
Sastre Holding AG verfügt über 1.278.173 Stück Stammaktien und 554.794 Stück Vorzugsaktien an der Schlumberger Aktiengesellschaft, das sind 87,09% des Grundkapitals. Sastre Holding AG gibt hiermit bekannt, ein freiwilliges Übernahmeangebot gemäß §§ 4 ff ÜbG an sämtliche Aktionäre der Schlumberger Aktiengesellschaft stellen zu wollen. Der Angebotspreis wird voraussichtlich EUR 26,000 je Stammaktie (ISIN AT0000779061) und EUR 18,500 je Vorzugsaktie (ISIN AT0000779079) betragen.
Sastre Holding SA wird im nächsten Schritt nunmehr innerhalb von 10 Börsetagen der Übernahmekommission ein entsprechendes Angebot anzeigen.
Dieses Dokument stellt weder ein Angebot von Aktien noch eine Einladung dar, Aktien an der Schlumberger Aktiengesellschaft in einer Rechtsordnung oder von einer Rechtsordnung aus anzubieten, in der die Stellung eines solchen Angebotes oder einer solchen Einladung zur Angebotsstellung oder in der das Stellen eines Angebots durch oder an bestimmte Personen untersagt ist.

Aussender: Sastre Holding SA, Binzmühlestrasse 80, CH-8050 Zürich
Ansprechpartner: Herr Eric Turner
Tel.: +41 (0) 76 301 0050
E-Mail: Eric.Turner@sastresa.com
ISIN: AT0000779061 und AT0000779079
Börse: Amtlicher Handel in Wien
...

Quelle: adhoc.pressetext.com

Beitrag #9 von aktiensammler am 06.07.2018 13:11   ( 1.795 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

Hier das Ergebnis des freiw. Übernahmeangebotes:

...
Sastre Holding S.A. veröffentlichte am 05.01.2017 ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot (§§ 4 ff ÜbG) an die Aktionäre der Schlumberger Aktiengesellschaft ("Angebot"). Das Angebot konnte vom 05.01.2017 bis einschließlich 16.03.2017, 16:00 Uhr, Ortszeit Wien, angenommen werden ("Annahmefrist").

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Angebots verfügten die Bieterin und die mit ihr gemeinsam vorgehenden Rechtsträger (ohne die Zielgesellschaft) über insgesamt 1.278.173 Stammaktien und 554.794 Vorzugsaktien der Schlumberger Aktiengesellschaft ("SAG"); dies entspach einem Anteil am gesamten Grundkapital von rund 87,09% und einem Anteil am stimmberechtigten Grundkapital von rund 94,45%. Bis zum Ende der Annahmefrist sind bei der UniCredit Bank Austria AG als Annahme- und Zahlstelle insgesamt 39.477 Stamm- und 54.861 Vorzugsaktien zum Verkauf eingereicht worden; dies entspricht einem Anteil am gesamten Grundkapital von rund 4,48% und einem Anteil am stimmberechtigten Grundkapital von rund 2,92%. Während der Annahmefrist hat die Bieterin außerhalb des Angebots keine Aktien der SAG erworben.
Die Bieterin und die mit ihr gemeinsam vorgehenden Rechtsträger (ohne die Zielgesellschaft) verfügen somit nunmehr über insgesamt 1.317.650 Stamm- und 609.655 Vorzugsaktien der SAG; dies entspricht einem Anteil am gesamten Grundkapital von rund 91,57% und einem Anteil am stimmberechtigten Grundkapital von rund 97,37%.
Der jeweilige Angebotspreis von EUR 26,000 je Stammaktie bzw EUR 18,500 je Vorzugsaktie wird den Aktionären, die das Angebot fristgerecht angenommen haben, spätestens am 30.03.2017 durch die UniCredit Bank Austria AG als Annahme- und Zahlstelle Zug-um-Zug gegen Übertragung der Aktien ausbezahlt.
Gemäß § 19 Abs 3 Z 1 ÜbG verlängert sich die Annahmefrist für jene Inhaber von Aktien der SAG, die bisher das Angebot nicht angenommen haben, um drei Monate ab Bekanntgabe des Ergebnisses ("Nachfrist"). Die Bekanntgabe des Ergebnisses im Amtsblatt zur Wiener Zeitung erfolgt am 23.03.2017. Die Nachfrist endet daher am 23.06.2017, sodass das Übernahmeangebot noch bis einschließlich 23.06.2017, 16:00 Uhr, Ortszeit Wien, angenommen werden kann.
Zürich, im März 2017
...

Quelle: gruppe.schlumberger.at (.pdf)

Sastre Holding S.A. verfügt also nach Beendigung des Angebotes über
91,57 % am gesamten Grundkapital (Stamm- und Vz-Aktien o. Stimmrecht)
97,37 % am stimmberechtigten Grundkapital (Stammaktien)

Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen