Herzlich Willkommen in

LordofShares Börsenforum

- Qualität schlägt Quantität -

Hier finden Sie Diskussionen über in- und ausländische, seriöse und unseriöse Unternehmen, sowie Warnungen vor Betrügern, Abzockern und sonstigen Bauernfängern, die an der Börse ihr Unwesen treiben.
Melden Sie sich kostenlos an und diskutieren Sie mit !
[Impressum, FAQ und Datenschutz]
[Startseite]  [Suche]  [Links]   [Registrieren]  [Einloggen]

Thema: Solarworld AG (alte ISIN DE0005108401, neue ISIN DE000A1YCMM2)

Thread-Nummer:
Anzahl Antworten: 23
Anzahl Aufrufe: 1.085
Sortierung: normal
Seiten: 1 | 2 [nächste Seite »]
Beitrag #0 von aktiensammler am 15.01.2013 03:02   ( 1.540 Beiträge | Status: ok )
Solarworld AG (alte ISIN DE0005108401, neue ISIN DE000A1YCMM2)

Die Solarworld AG hat es äusserst schwer im Photovoltaik-Markt: Die chinesische Konkurrenz mit ihren Dumpingpreisen und die Kürzung der deutschen Solarförderung machen dem Unternehmen schwerstens zu schaffen und bedrohen seine Existenz.

Zahlen für das Q 3 / 2012

Die anhaltend schwache Nachfrage und der mörderische Preisdruck bei Modulen setzen der Branche zunehmend zu. So brach der Umsatz von Solarworld im dritten Quartal um rund 41 Prozent auf 128,8 Millionen Euro ein. Der Verlust versechsfachte sich auf 68,7 Millionen Euro.

Selbst beim operativen Ergebnis rutschte das einstige Vorzeigeunternehmen in die Verlustzone. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) lag bei minus 46 Millionen Euro. Im Vorjahresquartal hatte es noch ein positives Ebit von rund 19 Millionen Euro gegeben.

Auch operativ im Minus

In den ersten neun Monaten summierte sich der Umsatzrückgang auf knapp 38 Prozent - trotz einer Absatzsteigerung von 13 Prozent bei Modulen und Bausätzen. Das Ebit betrug minus 189,6 Millionen Euro - nach einem Gewinn von fast 90 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum.

Fett durch mich, Quelle: boerse.ard.de

Ob das Unternehmen diese Krise übersteht oder nicht steht noch in den Sternen, die Vorzeichen sind allerdings nicht besonders gut.

Der Chart in Frankfurt:

Chart

Beitrag #1 von aktiensammler am 15.01.2013 03:17   ( 1.540 Beiträge | Status: ok )
Unternehmensanleihe

Die Solarworld AG hat 2 Anleihen auf dem Markt:

Chart

6,125% Solarworld AG Inhaber-Schuldverschreibung 2010 (21.01.2017) EO 1000,- XS0478864225


Chart

6,375% Solarworld AG Inhaber-Schuldverschreibung 2011 (13.07.2016) EO 1000,- XS0641270045

Beitrag #2 von LordofShares am 18.04.2013 02:01   ( 3.726 Beiträge | Status: ok )
Verlustanzeige gemäß § 92 Abs. 1 AktG - Eigenkapital negativ

Die Horror-Meldung des Tages kam nach Börsenschluss: SolarWorld erwirtschaftete 2012 über 500 Millionen Euro Verlust ! [eek]

17.04.2013 | 20:19

SolarWorld AG: Hauptversammlung - Außerordentliche Wertberichtigungen - Verlustanzeige

SolarWorld AG  / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis/Hauptversammlung

17.04.2013 20:19

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG

17.04.2013
Ad hoc-Service der SolarWorld AG
(Securities Code No.: WKN 510 840)
(International Securities Identification Number: ISIN DE0005108401)

SolarWorld AG: Hauptversammlung - Außerordentliche Wertberichtigungen -
Verlustanzeige

Der Vorstand der SolarWorld AG (ISIN DE0005108401) zeigt an, dass ein
Verlust in Höhe der Hälfte des Grundkapitals eingetreten ist (§ 92 Abs. 1
AktG). Das Eigenkapital im HGB-Einzelabschluss für das Geschäftsjahr 2012
wird nach aktueller Einschätzung ca. minus EUR 20 Mio. bis minus EUR 50
Mio.
betragen. Im HGB-Einzelabschluss für das Geschäftsjahr 2012 wird nach
aktueller Einschätzung ein Verlust nach Steuern in Höhe von minus EUR 520
Mio. bis minus EUR 550 Mio.
eintreten. Der Verlust resultiert zu einem
Fünftel aus der Ergebnisbelastung im Zusammenhang mit dem Geschäftsverlauf
2012 und zu vier Fünfteln aus Wertberichtigungen auf Anteile an verbundenen
Unternehmen und auf Beteiligungen / Ausleihungen (Finanzanlagen i.S.v. §
266 Abs. 2 A.III. HGB), welche nicht liquiditätswirksam sind.
Aus diesem Grund wird der Vorstand gemäß § 92 Abs. 1 AktG (anstelle der
ordentlichen Hauptversammlung 2012) zunächst zu einer außerordentlichen
Hauptversammlung mit neuer Terminierung einladen.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass etwaige Bilanzkorrekturen im
Rahmen der Jahresabschlussprüfung die vorgenannten Schätzungen wesentlich
verändern können.

Bonn, den 17. April 2013

SolarWorld AG
Der Vorstand

Kontakt:
SolarWorld AG
Investor Relations
Tel.-Nr.: 0228/55920-470; Fax-Nr.: 0228/55920-9470,
E-Mail: placement@solarworld.de; Internet: www.solarworld.de


17.04.2013 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: SolarWorld AG
Martin-Luther-King-Straße 24
53175 Bonn
Deutschland
Telefon: +49 (0)228 - 559 20 470
Fax: +49 (0)228 - 559 20 9470
E-Mail: placement@solarworld.de
Internet: www.solarworld.de
ISIN: DE0005108401
WKN: 510840
Börsen: Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard);
Freiverkehr in Berlin, Hamburg, München, Stuttgart;
Terminbörse EUREX

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------

Quelle: DGAP


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #3 von LordofShares am 01.05.2013 01:59   ( 3.726 Beiträge | Status: ok )
Kapitalherabsetzung und Kapitalerhöhung ("Debt-to-Equity-Swap") geplant

30.04.2013 | 10:50

SolarWorld AG erzielt vorläufige Einigung mit wesentlichen Schuldscheingläubigern über die wirtschaftlichen Eckpunkte zur Restrukturierung der Finanzverbindlichkeiten

SolarWorld AG  / Schlagwort(e): Kapitalrestrukturierung

30.04.2013 10:50

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG

30.04.2013
Ad hoc-Service der SolarWorld AG
(Securities Code No.: WKN 510 840)
(International Securities Identification Number: ISIN DE0005108401)

SolarWorld AG erzielt vorläufige Einigung mit wesentlichen
Schuldscheingläubigern über die wirtschaftlichen Eckpunkte zur
Restrukturierung der Finanzverbindlichkeiten

Die SolarWorld AG hat mit Schuldscheingläubigern, welche ca. 80 Prozent der
ausstehenden Forderungen unter den Schuldschein vertreten, ein gemeinsames
Verständnis über die wirtschaftlichen Eckpunkte eines Konzepts zur
Restrukturierung ihrer Finanzverbindlichkeiten erzielt. Diese vorläufige
Einigung steht derzeit noch unter allseitigem Gremienvorbehalt. Vorgesehen
ist ein deutlicher Schuldenschnitt, welcher der Gesellschaft eine
Reduzierung ihrer langfristigen Verbindlichkeiten um ca. 60 Prozent
ermöglicht. Als ein weiterer Baustein soll einer außerordentlichen
Hauptversammlung der SolarWorld AG eine Kapitalherabsetzung um ca. 95
Prozent
verbunden mit einer Kapitalerhöhung gegen Sacheinlage vorgeschlagen
werden (sog. Kapitalschnitt). Im Rahmen der Kapitalerhöhung ist
beabsichtigt, einen wesentlichen Teil der existierenden
Finanzverbindlichkeiten (ca. 60 Prozent) durch Umwandlung in Eigenkapital
abzulösen (Debt-to-Equity-Swap).


Die Gläubiger der beiden Anleihen (ISIN XS0478864225 und ISIN XS0641270045)
sollen in allen wesentlichen Belangen mit den übrigen unbesicherten
Finanzgläubigern der Gesellschaft gleich behandelt werden. Zur
bestmöglichen Berücksichtigung der Interessen der Anleihegläubiger werden
in Kürze Gläubigerversammlungen einberufen, damit die Anleihegläubiger
jeweils einen gemeinsamen Vertreter bestellen können.


Bonn, den 30. April 2013

SolarWorld AG
Der Vorstand

Kontakt:
SolarWorld AG
Investor Relations
Tel.-Nr.: 0228/55920-470; Fax-Nr.: 0228/55920-9470,
E-Mail: placement@solarworld.de; Internet: www.solarworld.de


30.04.2013 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: SolarWorld AG
Martin-Luther-King-Straße 24
53175 Bonn
Deutschland
Telefon: +49 (0)228 - 559 20 470
Fax: +49 (0)228 - 559 20 9470
E-Mail: placement@solarworld.de
Internet: www.solarworld.de
ISIN: DE0005108401
WKN: 510840
Börsen: Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard);
Freiverkehr in Berlin, Hamburg, München, Stuttgart;
Terminbörse EUREX

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------

Quelle: DGAP


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #4 von LordofShares am 29.05.2013 01:48   ( 3.726 Beiträge | Status: ok )
Zahlen für das 1. Quartal 2013
28.05.2013 | 15:14

SolarWorld AG: Geschäftszahlen für das 1. Quartal 2013

SolarWorld AG  / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis

28.05.2013 15:14

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG

28.05.2013
Ad hoc-Service der SolarWorld AG
(Securities Code No.: WKN 510 840)
(International Securities Identification Number: ISIN DE0005108401)

SolarWorld AG: Geschäftszahlen für das 1. Quartal 2013

Die SolarWorld AG verkaufte in den ersten drei Monaten des Jahres weniger
Solarstrommodule und Bausätze als im Vorjahresquartal. Die Absatzmenge
belief sich im 1. Quartal 2013 konzernweit auf 109 (Q1 2012: 147) MW. Einen
Rückgang verzeichnete das Unternehmen vor allem im Heimatmarkt Deutschland.
Wesentliche Gründe waren das ungewöhnlich harte und lang andauernde
Winterwetter sowie der anhaltende Restrukturierungsprozess der SolarWorld.
Die insgesamt rückläufigen Absatzmengen und der fortdauernde Preisdruck
führten dazu, dass auch der Konzernumsatz gegenüber dem Vorjahresquartal
sank. Einschließlich des Wafergeschäfts erzielte die SolarWorld AG einen
Umsatz von 112,2 (Q1 2012: 170,5) Mio. EUR.
Das Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) ging auf -36,2 (Q1 2012:
26,6) Mio. EUR zurück. Das Konzernergebnis für das 1. Quartal sank auf
-40,0 (Q1 2012: -0,3) Mio. EUR.

Bonn, den 28. Mai 2013

SolarWorld AG
Der Vorstand

Kontakt:
SolarWorld AG
Investor Relations
Tel.-Nr.: 0228/55920-470; Fax-Nr.: 0228/55920-9470,
E-Mail: placement@solarworld.de; Internet: www.solarworld.de


28.05.2013 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: SolarWorld AG
Martin-Luther-King-Straße 24
53175 Bonn
Deutschland
Telefon: +49 (0)228 - 559 20 470
Fax: +49 (0)228 - 559 20 9470
E-Mail: placement@solarworld.de
Internet: www.solarworld.de
ISIN: DE0005108401
WKN: 510840
Börsen: Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard);
Freiverkehr in Berlin, Hamburg, München, Stuttgart;
Terminbörse EUREX

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------

Quelle: DGAP

Bei diesen fortgesetzten Zig-Millionenverlusten stellt sich die Frage, ob die geplanten Kapitalmaßnahmen nicht schon zu spät kommen. Wann geht SolarWorld das Geld aus ?


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #5 von LordofShares am 19.06.2013 01:49   ( 3.726 Beiträge | Status: ok )
Kapitalherabsetzung im Verhältnis 150:1 geplant !

18.06.2013 | 14:24

SolarWorld AG erzielt Einigung mit allen Schuldscheingläubigern als weiteren Meilenstein der Restrukturierung

SolarWorld AG  / Schlagwort(e): Kapitalrestrukturierung/Sonstiges

18.06.2013 14:24

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
die DGAP - ein Unternehmen der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Die SolarWorld AG (ISIN DE0005108401) hat soeben mit ihren
Schuldscheingläubigern und dem Inhaber eines gesicherten Darlehens eine
Einigung über die Umsetzung der Restrukturierung ihrer
Finanzverbindlichkeiten erzielt. Der Aufsichtsrat hat der Vereinbarung
bereits zugestimmt. Die Vereinbarung steht lediglich noch unter einem
Gremienvorbehalt von zwei beteiligten Kreditinstituten; der Vorstand geht
davon aus, dass dieser Vorbehalt alsbald erfüllt wird und die Vereinbarung
wirksam wird. Das Konzept beinhaltet folgende Eckpunkte:

a) Im Rahmen einer für den 7. August 2013 vorgesehenen außerordentlichen
Hauptversammlung soll zunächst das Grundkapital der SolarWorld AG von
derzeit 111.720.000 Aktien im Verhältnis von 150:1 auf 744.800 Aktien
im Wege einer vereinfachten Kapitalherabsetzung durch Zusammenlegung
von Aktien herabgesetzt werden. Das Grundkapital soll entsprechend von
derzeit EUR 111.720.000 um EUR 110.975.200 auf EUR 744.800 reduziert
werden.


b) Danach ist eine Sachkapitalerhöhung um EUR 14.151.200 (und die Ausgabe
von 14.151.200 neuen Stammaktien) unter Ausschluss des Bezugsrechts
der Aktionäre vorgesehen. Nach Durchführung der Sachkachkapitalerhöhung
bleiben die (Alt-)Aktionäre mit 5 % an der Gesellschaft beteiligt.


(Sach-)Einlagegenstand sind (i) die ausstehenden Teilschuldverschreibungen
der 6,125%-Schuldverschreibung 2010/2017 mit einem Gesamtnennbetrag von EUR
400 Mio. (ISIN XS0478864225 - die 'Anleihe 2017'), (ii) die ausstehenden
Teilschuldverschreibungen der 6,375-Schuldverschreibung 2011/2016 mit einem
Gesamtnennbetrag von EUR 150 Mio. (ISIN XS0641270045 - die 'Anleihe 2016')
- (beide vorgenannten Schuldverschreibungen gemeinsam auch 'Anleihen'
genannt) - sowie (iii) ein Teil in Höhe von ca. 55 % der ausstehenden
Schuldscheindarlehen sowie ein Teil in Höhe von 40 % des gesicherten
Darlehens (diese letztgenannten, einzubringenden Teilforderungen belaufen
sich auf insgesamt rd. EUR 213,9 Mio.). Die Restforderungen der
Schuldscheindarlehen (ca. 45 %) und des gesicherten Darlehens (ca. 60 %)
bleiben bestehen und sollen in einem neuen Darlehensvertrag (nachfolgend
'Darlehensvertrag') geregelt werden.

c) Die Anleihen sollen im selben Umfang reduziert werden wie die
Schuldscheindarlehen. Bei den Anleihen ist Gegenstand der Sacheinlage
allerdings aus technischen Gründen die gesamte Anleiheforderung.
Gleichzeitig wird die Gesellschaft daher zwei neue Anleihen in Höhe von
ca. 45 % des derzeitigen Anleihennennbetrags begeben, zu deren Bezug
allein die jeweiligen Gläubiger der Anleihen berechtigt sind und die
selbst zur Börsennotierung zugelassen werden sollen. Somit bringen die
Anleihegläubiger ihre Forderungen im (wirtschaftlichen) Ergebnis
ebenfalls nur im Umfang von rd. 55 % ein. Im Zuge dessen sollen die
Anleihegläubiger einen Erlös aus der Veräußerung von Aktien an einen
Investor und den derzeitigen Vorstandsvorsitzenden erhalten (vgl. lit.
g)).

d) Die Beschlussvorschläge der - parallel erforderlichen - Versammlungen
der Anleihegläubiger werden vorsehen, dass jede Teilschuldverschreibung
der vorgenannten Anleihen - ohne weitere Gegenleistung - umgetauscht
werden kann, und zwar (i) in ein Recht zum Erwerb des auf sie
entfallenden Teils der neuen Aktien an der Gesellschaft unter
Berücksichtigung der Veräußerung von Aktien an den Investor und den
derzeitigen Vorstandsvorsitzenden (vgl. lit. g)) und - ergänzend - (ii)
in ein Recht zum Erwerb einer Teilschuldverschreibung aus der
betreffenden neuen Anleihe der Gesellschaft mit einem Nennwert von EUR
451,73 für die Anleihe 2017, respektive EUR 439,39 für die Anleihe
2016.



e) Dies bedeutet im Falle der beabsichtigten Veräußerung von Aktien an den
Investor und den derzeitigen Vorstandsvorsitzenden (vgl. lit. g))
konkret, dass die Anleihegläubiger der 6,125%-Schuldverschreibung
2010/2017 (ISIN XS0478864225 - Anleihe 2017) mit einem Nennwert von EUR
1.000,00 bei vollständiger Ausübung ihrer jeweiligen Erwerbsrechte
jeweils einen Betrag in Höhe von EUR 53,52 sowie 6,77 (gerundet) neue
Aktien der Gesellschaft und - ergänzend - jeweils eine neue
Teilschuldverschreibung der Gesellschaft im Nennwert von je EUR 451,73
erhalten sollen. Anleihegläubiger der 6,375%-Schuldverschreibung
2011/2016 (ISIN XS0641270045 - Anleihe 2016) mit einem Nennwert von EUR
1.000,00 sollen in diesem Fall bei vollständiger Ausübung ihrer
Erwerbsrechte jeweils einen Betrag in Höhe von EUR 57,84 sowie 7.31
(gerundet) neue Aktien der Gesellschaft und - ergänzend - jeweils eine
neue Teilschuldverschreibung der Gesellschaft im Nennwert von je EUR
439,39 erhalten. Sofern einzelne Anleihegläubiger ihre Erwerbsrechte
teilweise oder vollständig nicht ausüben, soll ein Kreditinstitut als
Abwicklungsstelle die nichtbezogenen Aktien bzw. die nicht bezogenen
neuen Teilschuldverschreibungen börslich oder außerbörslich verkaufen
und den Netto-Verkaufserlös den entsprechenden Anleihegläubigern als
Barausgleich auszahlen.

Die neuen Teilschuldverschreibungen - und die Forderungen aus dem neuen
Darlehensvertrag - werden zu marktüblichen Konditionen verzinst und durch
alle wesentlichen Vermögensgegenstände des Konzerns der SolarWorld AG
besichert. Die Tilgung der neuen Teilschuldverschreibungen erfolgt dabei
wie folgt:

- Durch eine sog. Barkomponente nach Vollzug der Restrukturierung in
Höhe von ca. 12 % der Nominalwerte der Altforderung (entsprechend
ca. 27% der Nominalwerte der neuen Teilschuldverschreibungen),
welche in vier Tranchen nach Vollzug der Restrukturierung gezahlt
wird.

- Durch eine Endfälligkeitstilgung spätestens in 5 Jahren nach
Vollzug der Restrukturierung in Höhe von ca. 33 % der Nominalwerte
der Altforderung (entsprechend ca. 73% der Nominalwerte der neuen
Teilschuldverschreibungen).

f) Im Hinblick auf die Umsetzung des Restrukturierungskonzeptes ist
beabsichtigt und erforderlich, die in Bezug auf die
6,375-Schuldverschreibung 2011/2016 (ISIN XS0641270045 - Anleihe 2016)
am 13. Juli 2013 fälligen Zinsen erst nach der Beschlussfassung der
Gläubigerversammlung, innerhalb einer Nachfrist von 30 Tagen nach dem
Zinszahlungstermin zu zahlen. Die finale Zahlung soll im Rahmen der
Restrukturierung auf die Tilgung der neuen Teilschuldverschreibungen
angerechnet werden.

g) Es ist beabsichtigt, dass aus dem durch die Sachkapitalerhöhung neu
geschaffenen Aktienbestand ein neuer Investor in Höhe von 29 % sowie
der Gründer und Vorstandsvorsitzende in Höhe von 19,5 % des neuen
Grundkapitals an der SolarWorld AG entgeltlich beteiligt werden; davon
unberührt bleibt die 5 %-ige Beteiligung der (Alt-)Aktionäre nach
Durchführung der Sachkapitalerhöhung. Die diesbezüglichen Vertragswerke
sind noch nicht geschlossen; als Investor ist die Qatar Solar S.P.C,
Doha/Qatar, vorgesehen. Daraus resultierende Veräußerungserlöse in Höhe
von insgesamt 46,0 Mio. EUR sollen an die Finanzgläubiger
(einschließlich der Anleihegläubiger) fließen; dies ist in den unter
lit e) genannten Beträgen berücksichtigt.

h) Der Vollzug der Restrukturierung (Closing) - und die vorstehenden
Zahlungs- bzw. Leistungsverpflichtungen - stehen unter dem Vorbehalt
von bestimmten rechtlichen und wirtschaftlichen Bedingungen. Der
Vorstand geht aktuell davon aus, dass das Closing im Zeitraum von
November 2013 bis zum Februar 2014 eintritt.

Das Management der SolarWorld AG geht davon aus, dass bis Anfang August
2013 die erforderlichen Zustimmungen der Gläubigerversammlungen und der
Hauptversammlung erreicht werden können.

Bonn, den 18. Juni 2013

SolarWorld AG

Der Vorstand


18.06.2013 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: SolarWorld AG
Martin-Luther-King-Straße 24
53175 Bonn
Deutschland
Telefon: +49 (0)228 - 559 20 470
Fax: +49 (0)228 - 559 20 9470
E-Mail: placement@solarworld.de
Internet: www.solarworld.de
ISIN: DE0005108401, XS0641270045, XS0478864225
WKN: 510840
Börsen: Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard);
Freiverkehr in Berlin, Hamburg, München, Stuttgart;
Terminbörse EUREX

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------

Quelle: DGAP


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #6 von aktiensammler am 19.07.2013 02:12   ( 1.540 Beiträge | Status: ok )
Zahlen für das Q 2 / 2013

...
Der Solarkonzern Solarworld verliert im operativen Geschäft weiter Geld. Nach einem Verlust von 69 (Vorjahr: 144) Millionen Euro vor Steuern und Zinsen (Ebit) hatte das Unternehmen Ende Juni noch 162 Millionen Euro auf der hohen Kante. Das sind 62 Millionen weniger als Ende Dezember. Der Rückgang liege vor allem an Zinszahlungen und Investitionen. Der Umsatz brach im ersten Halbjahr um 41 Prozent auf 201 Millionen Euro ein.
...

Quelle: boerse.ard.de

Beitrag #7 von aktiensammler am 10.08.2013 01:02   ( 1.540 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

Vorerst ist die AG gerettet, der Kapitalschnitt 150:1 kommt. Nach der Kapitalerhöhung halten die Altaktionäre nur noch 5% der Aktien.

Die Solarworld-Aktionäre haben gesprochen: Sie sagen Ja zum Kapitalschnitt, also zum Verzicht, und machen so den Weg frei für die Rettung des Solarkonzerns über eine Kapitalerhöhung. Die spült frische Millionen in die Kassen.

Es war eine Operation auf Messers Schneide. Hätten die Aktionäre Nein gesagt, es hätte die sofortige Insolvenz bedeutet, wohl schon um Mitternacht. Doch war der Überlebenswillen stärker. Die Solarworld-Aktionäre stimmten mit 99,1 Prozent dem Sanierungskonzept zu.
...
Kapitalschnitt = Verzicht

Keine einfache Entscheidung. Bedeutet doch das Ja zur Rettung zugleich Verzicht, besser gesagt Extremverzicht. Denn Solarworld führt nun einen Kapitalschnitt von 150:1 durch. Das heißt, jeder Aktionär verliert den Großteil seines Geldes. Aus 150 alten Aktien wird eine neue Aktie. Kein Wunder, dass Aktionärsschützer von Quasi-Enteignung sprechen.

Aus Unternehmenssicht bedeutet der Kapitalschnitt: Aus knapp 112 Millionen Aktien im Nennwert von einem Euro werden 744.800 neue Aktien. Das Grundkapital, das zuvor auf dem Papier noch 112 Millionen Euro betrug, sinkt entsprechend unter eine Million: auf nur noch 744.000 Euro.

Kapitalerhöhung = Neue Luft

Damit allein hat Solarworld noch nichts gewonnen. Die arg strauchelnde Solarfirma braucht finanziell etwas mehr Luft zum Atmen. Daher wird im Anschluss an den Kapitalschnitt – wie üblich in solchen Fällen – das Kapital wieder erhöht, wozu die Aktionäre heute ebenfalls ihre Zustimmung gaben.

Bei dieser Kapitalerhöhung werden weitere 14 Millionen junge Aktien ausgegeben, wovon die Altaktionäre aber kein Stück bekommen. Für sie wurde das Bezugsrecht ausgeschlossen. Diese neuen Papiere stellen dann 95 Prozent von Solarworld da, während der Anteil der Altaktionäre mit ihren 744.000 Aktien auf fünf Prozent zusammenschmilzt.

Die jungen Aktien gehen fast ausschließlich an die Anleihegläubiger, als Gegenleistung dafür, dass sie auf 55 Prozent ihrer ursprünglichen Forderungen verzichten. In Euro heißt das, sie schreiben damit rund 300 Millionen Euro ab. Rein rechnerisch stecken die Anleihegläubiger also gut 21 Euro pro neuer Aktie (300 Millionen für 14 Millionen Aktien) ins Unternehmen. Aber das ist ja noch kein flüssiges Geld, mit dem Solarworld arbeiten kann.

95 Millionen Euro für ein neues Leben

Für die nötige Bewegungsfreiheit – sprich Zahlungsfähigkeit – sorgen Solarworld-Chef Asbeck und Qatar Solar. Asbeck pumpt rund 10 Millionen Euro frisches Geld in die Firma, der Partner vom Persischen Golf rund 35 Millionen.

Asbeck, der anders als die anderen Altaktionäre an der Kapitalerhöhung teilnehmen darf, kann so die Machtverhältnisse wieder zurechtrücken. Sein Anteil, der durch den Kapitalschnitt von 28 Prozent auf einen Bruchteil zusammenschmilzt, wächst sofort wieder auf knapp 21 Prozent. Qatar Solar, mit denen Solarworld ein Joint Venture in Katar betreibt, bekommt für seine 35 Millionen Euro 29 Prozent der Solarworld-Anteile. Zudem schießt der Partner 50 Millionen Euro als Kredit zu.

Quelle: boerse.ard.de

Beitrag #8 von aktiensammler am 10.08.2013 03:12   ( 1.540 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

...
Der Rettungsplan steht damit zunächst einmal. Doch obwohl der Großteil der Aktionäre dafür grünes Licht gegeben hat, könnte es trotzdem noch Anfechtungsklagen gegen die Beschlüsse der Hauptversammlung geben. Dazu haben die Aktionäre einen Monat Zeit. Deshalb dürfte die Rettungsaktion erst zwischen November 2013 und Februar 2014 beendet sein, erklärte das Bonner Unternehmen gegenüber der Presse. Der Mann an der Spitze, Frank Asbeck, hat dann idealerweise bis zum 9. Januar 2019 Zeit, solange sein Vertrag läuft, Solarworld endgültig aus der Krise zu führen.
...

Quelle: boerse.ard.de

Warten wir es ab.

Beitrag #9 von aktiensammler am 10.08.2013 03:15   ( 1.540 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

Und nun soll auch noch die Solarsparte von Bosch gekauft werden.

...
"Wir sind in guten Gesprächen und es wäre richtig, wenn hier der Grundstock für eine zukunftsfähige deutsche Solarindustrie geschaffen werden könnte", erklärte der Solarworld-Chef im "Handelsblatt" und unterstrich damit sein Interesse an der Solarsparte von Bosch. Die hatte der Stuttgarter Konzern im März zum Verkauf gestellt, nachdem sie 2012 einen Verlust von gut einer Milliarde Euro eingefahren hatte. Von dieser Entscheidung sind nun rund 3.000 Beschäftigte betroffen.

Hier wittert Asbeck, mit dem Spitznamen "der Sonnenkönig", also immer noch seine Chance. Eine Möglichkeit, sein Photovoltaik-Unternehmen aus Bonn mit der Übernahme auf Wachstumskurs zu bringen. Bereits im März hatte der Unternehmenschef die Fühler nach der Bosch-Sparte ausgestreckt und sein Interesse schriftlich an Bosch-Chef Volkmar Denner übermittelt. Geld wolle er für die Übernahme aber nicht in die Hand nehmen, stellte der Solarworld-Chef bereits damals gegenüber dem "Handelsblatt" klar: "Denn warum sollen wir etwas finanzieren, das Bosch schließen will?"
...

Quelle: boerse.ard.de

Beitrag #10 von LordofShares am 21.12.2013 01:46   ( 3.726 Beiträge | Status: ok )
weitere Abschreibungen für das Geschäftsjahr 2012

2012 war sogar noch schlimmer als bisher veröffentlicht: Letztendlich stehen nun über 600 Millionen Euro Verlust zu Buche ! [eek]

20.12.2013 | 16:36

SolarWorld AG aktualisiert Abwertungsbedarf für das vergangene Geschäftsjahr 2012

SolarWorld AG  / Schlagwort(e): Sonstiges/Sonstiges

20.12.2013 16:36

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
die DGAP - ein Unternehmen der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG

20.12.2013
Ad-hoc-Service der SolarWorld AG
(Securities Code No.: WKN 510 840)
(International Securities Identification Numbers:
ISIN DE0005108401, ISIN XS0641270045 and ISIN XS0478864225)


Im Zuge der planmäßig fortschreitenden Umsetzung der finanziellen
Restrukturierung der SolarWorld AG wird derzeit der Konzernabschluss des
vergangenen Geschäftsjahres 2012 hinsichtlich wertaufhellender Erkenntnisse
überprüft. Für das Anlagevermögen des SolarWorld Konzerns wurde in diesem
Zusammenhang eine Aktualisierung der Werthaltigkeitstest vorgenommen, die
weitere Wertberichtigungen für das Geschäftsjahr 2012 zur Folge hat.

Nach den bisherigen Ergebnissen der aktualisierten Werthaltigkeitstests
erhöhen sich die Abschreibungen für das Geschäftsjahr 2012 gegenüber den am
30. April 2013 veröffentlichten vorläufigen und ungeprüften Zahlen
voraussichtlich um rund 140 Mio. EUR
auf 418 Mio. EUR (2011: 453 Mio. EUR).
Infolge der gestiegenen Abschreibung weicht das Ergebnis vor Zinsen und
Steuern (EBIT) des vergangenes Jahres 2012 vom vorläufigen und ungeprüften
EBIT (-492 Mio. EUR) ab. Es wird voraussichtlich rund -620 Mio. EUR (2011:
-243 Mio. EUR) betragen. Auch das Konzernergebnis 2012 wird von -476 Mio.
EUR auf rund -606 Mio. EUR angepasst
(2011: -307 Mio. EUR).

Die zusätzlichen, nicht zahlungswirksamen Abschreibungen beeinflussen weder
das operative Geschäft noch die liquiden Mittel des SolarWorld-Konzerns.

Der finale Konzernbericht der SolarWorld für das Geschäftsjahr 2012 wird
voraussichtlich im Januar 2014 veröffentlicht.

Kontakt:
SolarWorld AG
Investor Relations
Tel.-Nr.: 0228/55920-470; Fax-Nr.: 0228/55920-9470,
E-Mail: placement@solarworld.de; Internet: www.solarworld.de


20.12.2013 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: SolarWorld AG
Martin-Luther-King-Straße 24
53175 Bonn
Deutschland
Telefon: +49 (0)228 - 559 20 470
Fax: +49 (0)228 - 559 20 9470
E-Mail: placement@solarworld.de
Internet: www.solarworld.de
ISIN: DE0005108401, XS0641270045, XS0478864225
WKN: 510840
Börsen: Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard);
Freiverkehr in Berlin, Hamburg, München, Stuttgart;
Terminbörse EUREX

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------

Quelle: DGAP


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #11 von LordofShares am 24.01.2014 01:43   ( 3.726 Beiträge | Status: ok )
Kapitalherabsetzung wird umgesetzt (neue WKN A1YCMM)

23.01.2014

SolarWorld Aktiengesellschaft

Bonn

WKN 510840, ISIN DE0005108401

Bekanntmachung über die Eintragung des Beschlusses über die Herabsetzung des Grundkapitals


Die außerordentliche Hauptversammlung der SolarWorld Aktiengesellschaft vom 7. August 2013 hat antragsgemäß u.a. wie folgt beschlossen:

Beschlussfassung über die vereinfachte Kapitalherabsetzung durch Zusammenlegung von Aktien und Satzungsänderung

Das Grundkapital der Gesellschaft, das derzeit EUR 111.720.000,00 beträgt und in 111.720.000 auf den Inhaber lautende Stückaktien mit einem auf die einzelne Aktie entfallenden anteiligen Betrag des Grundkapitals in Höhe von EUR 1,00 eingeteilt ist, wird um EUR 110.975.200,00 auf EUR 744.800,00 herabgesetzt. Die Kapitalherabsetzung erfolgt nach den Vorschriften über die vereinfachte Kapitalherabsetzung gemäß §§ 229 ff. AktG im Verhältnis 150 : 1 (in Worten: einhundertfünfzig zu eins), um in der Gesamthöhe von EUR 110.975.200,00 Wertminderungen auszugleichen und sonstige Verluste zu decken. Die Kapitalherabsetzung wird in der Weise durchgeführt, dass jeweils 150 (einhundertfünfzig) auf den Inhaber lautende Stückaktien zu einer auf den Inhaber lautenden Stückaktie zusammengelegt werden.

Bezüglich Aktienspitzen, die sich dadurch ergeben, dass ein Aktionär eine nicht durch 150 (einhundertfünfzig) teilbare Aktienanzahl hält, sollen sich die Depotbanken durch Zu- und Verkäufe von Teilrechten um einen Spitzenausgleich bemühen. Verbleibende Aktienspitzen sollen nach Zusammenlegung der Teilrechte als Vollrechte für Rechnung der jeweiligen Teilrechteinhaber veräußert werden.

Die Herabsetzung des Grundkapitals im Wege der Zusammenlegung von Aktien wurde am 20. Januar 2014 in das Handelsregister der SolarWorld Aktiengesellschaft eingetragen. Die Herabsetzung des Grundkapitals auf EUR 744.800,00 ist damit wirksam geworden.

Das herabgesetzte Grundkapital der SolarWorld Aktiengesellschaft in Höhe von EUR 744.800,00 ist eingeteilt in Stück 744.800 auf den Inhaber lautende Stückaktien (konvertierte Stückaktien). Die konvertierten Stückaktien erhalten die WKN A1Y CMM / ISIN DE000A1YCMM2 und werden in einer Globalurkunde verbrieft, die bei der Clearstream Banking AG, Frankfurt am Main, hinterlegt wird. Die Inhaber dieser konvertierten Stückaktien werden an dem von der Clearstream Banking AG gehaltenen Girosammelbestand an konvertierten Stückaktien der SolarWorld Aktiengesellschaft entsprechend ihrem Anteil als Miteigentümer mit einer entsprechenden Depotgutschrift anstelle der bisherigen alten Stückaktien (vor Herabsetzung des Grundkapitals) beteiligt.

Hierzu ist folgende Vorgehensweise vorgesehen: Die Zusammenlegung der alten Stückaktien (WKN 510840 / ISIN DE0005108401) der SolarWorld Aktiengesellschaft im Verhältnis 150 : 1 wird in der Weise vorgenommen, dass jeweils 150 (einhundertfünfzig) auf den Inhaber lautende Stückaktien zu einer auf den Inhaber lautenden Stückaktie zusammengelegt werden. Die Umstellung der Wertpapierdepots auf die konvertierte Stückaktie wird nach dem Stand vom 24. Januar 2014, abends, vorgenommen werden.

Soweit sich aufgrund des Herabsetzungsverhältnisses von 150 : 1 Aktienspitzen ergeben, werden sich die Depotbanken durch Zu- und Verkäufe von Teilrechten um einen Spitzenausgleich bemühen. Verbleibende Aktienspitzen sollen nach Zusammenlegung der Teilrechte als Vollrechte für Rechnung der jeweiligen Teilrechteinhaber veräußert werden.

Die bestehende Notierung der alten Stückaktien (WKN 510840 / ISIN DE0005108401) der SolarWorld Aktiengesellschaft im Regulierten Markt an den Wertpapierbörsen in Frankfurt am Main und in Düsseldorf sowie im Teilbereich des Regulierten Marktes mit weiteren Zulassungsfolgepflichten (Prime Standard) an der Frankfurter Wertpapierbörse wird mit Ablauf des 24. Januar 2014 auf die konvertierte Stückaktie umgestellt; vorliegende Börsenorders erlöschen mit Ablauf des 24. Januar 2014. Vom 27. Januar 2014 an werden nur noch die konvertierten Stückaktien (WKN A1Y CMM / ISIN DE000A1YCMM2) gehandelt und notiert. Ab diesem Zeitpunkt sind nur noch die konvertierten Stückaktien börsenmäßig lieferbar.

Bonn, im Januar 2014

SolarWorld AG

Der Vorstand

Quelle: Bundesanzeiger


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #12 von aktiensammler am 06.02.2014 03:17   ( 1.540 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

Neue Millionenlasten kommen auf die Solarworld-Aktionäre zu!

...
Der Bonner Solarkonzern teilte am Dienstagabend mit, die Neubewertung von Langzeit-Rohstoffverträgen würden das Ergebnis um einen zweistelligen Millionenbetrag belasten.

Die Einigung erfordere eine bilanzielle Neubewertung der geleisteten Anzahlungen beziehungsweise Rückforderungsansprüche. Gleichzeitig ergeben sich laut Solarworld durch die Vereinbarung aber auch kurz- und mittelfristig positive Liquiditätseffekte.

Fragen über Fragen

Damit ist nun wohl auch geklärt, von welcher Seite der millionenschwere Schadenersatz kommt, von dem der Spezialchemiekonzern Wacker Chemie bereits vergangene Woche sprach.

Fraglich ist allerdings, warum Solarworld "nur" von einem "zweistelligen Millionenbetrag" spricht, Wacker Chemie hingegen von einem positiven Ebit-Effekt von "rund 115 Millionen Euro" ausgeht. Fraglich ist auch, warum Solarworld sieben Tage länger brauchte, um seine Aktionäre zu informieren.
...
Massive Überbewertung?

Das Verrückte: Jeder wusste, wie desaströs es um Solarworld bestellt war. Jeder wusste, dass Solarworld-Aktien mit der Umsetzung des Rettungskonzepts in die Bedeutungslosigkeit verwässert werden würden. Und das seit August 2013.
...

Quelle: boerse.ard.de


Hier die dazugehörige Ad-hoc Meldung:

...
Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG

04.02.2014
Ad-hoc-Service der SolarWorld AG
(Securities Code No.: WKN A1YCMM)
(International Securities Identification Numbers: DE000A1YCMM2, DE000A1YC3A6 und ISIN DE000A1YC293)

Die SolarWorld AG hat mit einem ihrer Langzeit-Rohstofflieferanten eine Einigung darüber erzielt, die bestehenden Lieferbeziehungen fortzuführen.

Einerseits erfordert diese Einigung eine bilanzielle Neubewertung der geleisteten Anzahlungen bzw. Rückforderungsansprüche aus den langfristigen Rohstoff-Lieferverträgen. Dies wird das Ergebnis der SolarWorld AG um einen zweistelligen Millionenbetrag belasten. Andererseits ergeben sich durch die Vereinbarung kurz- und mittelfristig positive Liquiditätseffekte für den SolarWorld-Konzern. Darüber hinaus sichert die Vereinbarung die Versorgung des SolarWorld-Konzerns mit wichtigen Rohstoffen.
...

Quelle: dgap.de



Der Chart der neuen Aktien in Frankfurt:

Chart
Provided by finanzen.net

SolarWorld AG konvertierte Inhaber-Aktien o.N. DE000A1YCMM2

Beitrag #13 von LordofShares am 25.02.2014 01:39   ( 3.726 Beiträge | Status: ok )
Sachkapitalerhöhung ("Debt-to-Equity-Swap") durchgeführt

24.02.2014 | 11:50

SolarWorld AG schließt finanzielle Restrukturierung ab: Durchführung der Sachkapitalerhöhung ins Handelsregister eingetragen - Reduzierung der Finanzverbindlichkeiten um 570 Mio. EUR

SolarWorld AG  / Schlagwort(e): Kapitalrestrukturierung/Sonstiges

24.02.2014 11:50

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
die DGAP - ein Unternehmen der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------


Heute wurde im Rahmen der finanziellen Restrukturierung die Durchführung
der Sachkapitalerhöhung der SolarWorld AG in das Handelsregister
eingetragen. Damit wurden die Finanzverbindlichkeiten der SolarWorld AG von
rund einer Mrd. EUR um 570 Mio. EUR auf 427 Mio. EUR reduziert. Die im
Januar 2013 begonnene finanzielle Restrukturierung der SolarWorld AG ist
somit abgeschlossen.

Durch die Kapitalerhöhung gegen Sacheinlagen, die am 7. August 2013 von der
außerordentlichen Hauptversammlung der SolarWorld AG beschlossen wurde,
wurden das Grundkapital der SolarWorld AG von 744.800,00 EUR um
14.151.200,00 EUR auf 14.896.000,00 EUR erhöht
und 14.151.200 neue auf den
Inhaber lautende Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) ausgegeben.
Diese Stückaktien haben jeweils einen anteiligen Betrag am Grundkapital von
1,00 EUR je Aktie.

Die neuen Stückaktien verfügen über volle Gewinnanteilsberechtigung ab dem
1. Januar 2014. Die neuen Aktien tragen die International Securities
Identification Number (ISIN): DE000A1YDED6 / Wertpapierkennnummer (WKN):
A1YDED. Die Notierung der Neuen Aktien an der Börse wird voraussichtlich am
5. März 2014 aufgenommen.


Nach der Sachkapitalerhöhung ist das Grundkapital der SolarWorld AG in Höhe
von insgesamt 14.896.000,00 EUR in 14.151.200 nennwertlose Stückaktien mit
einem anteiligen Betrag am Grundkapital von 1,00 EUR je Aktie (Junge
Aktien, WKN: A1YDED) und 744.800 nennwertlose Stückaktien mit einem
anteiligen Betrag am Grundkapital von 1,00 EUR je Aktie (Alt-Aktien, WKN
A1YCMM) eingeteilt. Nach der Durchführung der nächsten ordentlichen
Hauptversammlung der SolarWorld AG, welche voraussichtlich am 30. Mai 2014
stattfinden wird, werden die jungen Aktien gemeinsam mit den alten Aktien
unter der WKN A1YCMM notieren.

Kontakt:
SolarWorld AG
Investor Relations
Tel.-Nr.: 0228/55920-470; Fax-Nr.: 0228/55920-9470,
E-Mail: placement@solarworld.de; Internet:
www.solarworld.de/investor-relations


24.02.2014 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: SolarWorld AG
Martin-Luther-King-Straße 24
53175 Bonn
Deutschland
Telefon: +49 (0)228 - 559 20 470
Fax: +49 (0)228 - 559 20 9470
E-Mail: placement@solarworld.de
Internet: www.solarworld.de
ISIN: DE000A1YCMM2, DE000A1YDED6, DE000A1YDDX6, DE000A1YCN14
WKN: A1YCMM
Börsen: Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard);
Freiverkehr in Berlin, Hamburg, München, Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------

Quelle: DGAP


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #14 von aktiensammler am 08.03.2014 04:27   ( 1.540 Beiträge | Status: ok )
Kapitalerhöhung

Hier nun die neuen Aktien aus der Sachkapitalerhöhung 2014.

Der Chart in Frankfurt:

Chart
Provided by finanzen.net

SolarWorld AG junge Inhaber-Aktien o.N. ISIN DE000A1YDED6

Beitrag #15 von aktiensammler am 09.03.2014 12:37   ( 1.540 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

Im Zuge der Reorganisation wurde diese Anleihe wie folgt getauscht:

6.375 SolarWorld AG Inh.-Schuldv. 2011 (2016) EO 1000,- ISIN DE000A1YC293

Ex-Tag: 03.02.2014

Bezugs-/Umtauschverhältnis: 1.000 zu 1
Bezogener Titel: DE000A1YDDS6 SolarWorld AG Erwerbsrecht Aktie 2011/2016

und

Bezugs-/Umtauschverhältnis: 1.000 zu 1
Bezogener Titel: DE000A1YDDU2 SolarWorld AG Anrecht Barkomponente 57,84 (Bezugsfrist abgelaufen)

und

Bezugs-/Umtauschverhältnis: 1.000 zu 1
Bezogener Titel: DE000A1YDDV0 SolarWorld AG Erwerbsrecht Neue Anleihe S.1116

Beitrag #16 von aktiensammler am 09.03.2014 19:57   ( 1.540 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

Ebenfalls im Zuge der Reorganisation wurde auch die folgende Anleihe wie folgt getauscht:

6.125% SolarWorld AG Inh.-Schuldv. 2010 (2017) EO 1000,- ISIN DE000A1YC3A6

Ex-Tag: 03.02.2014

Bezugs-/Umtauschverhältnis: 1.000 zu 1
Bezogener Titel: DE000A1YCNW9 SolarWorld AG Erwerbsrecht Aktie 2010/2017

und

Bezugs-/Umtauschverhältnis: 1.000 zu 1
Bezogener Titel: DE000A1YCNY5 SolarWorld AG Anrecht Barkomponente 53,52

und

Bezugs-/Umtauschverhältnis: 1.000 zu 1
Bezogener Titel: DE000A1YCNZ2 SolarWorld AG Erwerbsrecht Neue Anleihe S.1017

Beitrag #17 von aktiensammler am 09.03.2014 20:01   ( 1.540 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

Die "jungen Aktien" mit ISIN DE000A1YDED6 sollen Ende Mai 2014 auf die "konvertierte Inhaber-Aktie" mit ISIN DE000A1YCMM2 verschmolzen werden.

Beitrag #18 von LordofShares am 10.03.2014 01:52   ( 3.726 Beiträge | Status: ok )
Diese Antwort bezieht sich auf den Beitrag von aktiensammler am 09.03.2014 20:01

Die Solarworld-Altaktionäre scheinen in einem Parallel-Universum zu leben. Wie anders ist zu erklären, dass die Altaktien noch immer zu völlig utopischen Preisen um 40 Euro gehandelt werden ? [kopfschuettel]


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #19 von aktiensammler am 28.10.2014 21:43   ( 1.540 Beiträge | Status: ok )
Zahlen für das Q 3 / 2014

...
Der krisengeplagte Solarworld-Konzern hat im dritten Quartal zum ersten Mal seit mehr als zwei Jahren ohne die Hilfe großer Sondereffekte einen Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) erwirtschaftet. Umsatz und Absatz steigerte Solarworld unter anderem dank der Übernahme von Teilen des Bosch-Solargeschäfts in Thüringen erheblich.
...
Schwarzes EBITDA

Im Zeitraum zwischen Juli und September erwirtschaftete Solarworld laut überraschend vorgelegten vorläufigen Zahlen einen Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen von rund 6 Millionen Euro. Das Plus-Zeichen vor der Kennzahl ist ungewohnt: Noch im dritten Quartal des vergangenen Jahres hatte der Solarkonzern einen Verlust von 26 Millionen Euro verbucht.
...
Die Verbesserung im laufenden Geschäft zeigt auch die Entwicklung von Absatz und Umsatz. Im Vergleich zum dritten Quartal 2013 verkaufte das Unternehmen Photovoltaikmodule und Solarbaukästen mit einer rund 50 Prozent größeren Gesamtleistung von 270 Megawatt. Zwar sind durch die Bosch-Solaraktivitäten erhebliche Fertigungskapazitäten hinzugekommen. Doch auch im Vergleich zum zweiten Quartal verkaufte Solarworld rund 40 Prozent mehr.
...
Auch an seinem Gewinn muss Solarworld weiter arbeiten: Nach Berücksichtigung von Abschreibungen lag das Unternehmen noch immer in der Verlustzone. Vor Steuern und Zinsen (Ebit) betrug der Fehlbetrag rund 4 Millionen Euro, nach 36 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Über den Nettogewinn machte Solarworld keine Angaben.

Rückläufig waren die flüssigen Mittel. Zum Stichtag 30. September beliefen sie sich auf 151 Millionen Euro. Drei Monate zuvor waren es 8 Millionen Euro mehr gewesen.
...

Quelle: n-tv.de

Seiten: 1 | 2 [nächste Seite »]
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen