Herzlich Willkommen in

LordofShares Börsenforum

- Qualität schlägt Quantität -

Hier finden Sie Diskussionen über in- und ausländische, seriöse und unseriöse Unternehmen, sowie Warnungen vor Betrügern, Abzockern und sonstigen Bauernfängern, die an der Börse ihr Unwesen treiben.
Melden Sie sich kostenlos an und diskutieren Sie mit !
[Impressum, FAQ und Datenschutz]
[Startseite]  [Suche]  [Links]   [Registrieren]  [Einloggen]

Thema: Zucker & Co. Immobilien und Beteiligungen AG - Mitteilung an die Aktionäre (WKN 786000)

Thread-Nummer:
Anzahl Antworten: 20
Anzahl Aufrufe: 1.760
Sortierung: normal
Seiten: 1 | 2 [nächste Seite »]
Beitrag #0 von LordofShares am 23.03.2015 02:26   ( 3.773 Beiträge | Status: ok )
Zucker & Co. Immobilien und Beteiligungen AG - Mitteilung an die Aktionäre (WKN 786000)

Am Freitag (20.03.2015) wurde im Bundesanzeiger eine "Mitteilung an die Aktionäre der Zucker & Co. Immobilien und Beteiligungen AG, Bonn" veröffentlicht. Aussender der Mitteilung ist die Anmathe Beteiligungs AG, Buchkirchen, Österreich. Laut der Mitteilung haben die Anmathe Beteiligungs AG sowie Rüdiger Beuttenmüllers Nordwert Beteiligungs GmbH - beide sind laut der Mitteilung Aktionäre der Zucker AG - der Zucker AG "am 17.03.2015 ihr Verlangen auf Einberufung einer außerordentlichen Hauptversammlung" zugestellt. Angeblich bestünde "auf Aktionärsseite die Bereitschaft, die Gesellschaft mit neuen Mitteln auszustatten, um so die Grundlage für eine Fortführung zu schaffen." Der Abwickler der Zucker AG soll sich jedoch "jeglichen Gesprächen über eine Fortsetzung" der Gesellschaft verschließen.

Die Anmathe Beteiligungs AG und die Nordwert Beteiligungs GmbH wollen den Aufsichtsrat mit ihren eigenen Leuten besetzen, den bisherigen Abwickler Uwe Sander abwählen, stattdessen den bereits von der Deutschen Cannabis AG bekannten Ingo Voigt als Abwickler bestellen, die Fortführung der Zucker AG beschließen und eine Barkapitalerhöhung um bis zu ca. 175.000 Euro durchführen.

Die Frage ist, warum die Anmathe Beteiligungs AG diese Mitteilung veröffentlicht hat, notwendig gewesen wäre das nicht. Zieht hier im Hintergrund mal wieder Rüdiger Beuttenmüller die Fäden ? Möglich wäre, dass er nach der Klatsche bei der Omiris AG nun mit der Zucker AG eine bereits seit vielen Jahren völlig leblose Gesellschaft ins Visier genommen hat, weil er dort weniger Gegenwehr vermutet...

Übrigens: Bei der Anmathe Beteiligungs AG sitzt seit kurzem Carsten Siegemund, der Vorstand der Deutschen Cannabis AG, im Aufsichtsrat, ebenso Ingo Voigt. Außerdem teilte die Anmathe Beteiligungs AG vor wenigen Tagen via IRW-PRESS mit, ihr neues Ziel sei "der schrittweise Aufbau eines Marken- und Lizenzportfolios starker Brands aus der Cannabiswirtschaft, um von der mehr und mehr von einer breiten politischen Mehrheit in großen Teilen Europas forcierten Liberalisierung der Cannabisgesetzgebungen als einer der First Mover überproportional zu profitieren." Hier soll also eine weitere Cannabis-Bude aufgezogen werden... [rolleyes]


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #1 von aktiensammler am 23.03.2015 11:15   ( 1.617 Beiträge | Status: ok )
Nachtrag

Der Chart in Düsseldorf:

Chart
Provided by finanzen.net

Zucker & Co. Immobilien und Beteiligungen AG i.A. Inhaber-Aktien DM 5,- DE0007860009

Die alte Firmierung lautete "Zucker & Co AG Kartonagen und Lederwarenfabrik". Der aktuelle Geschäftsbericht 2013 ist hier zu finden.

Beitrag #2 von LordofShares am 16.04.2015 02:05   ( 3.773 Beiträge | Status: ok )
Delisting

Und wieder eine Klatsche für Beuttenmüller - auch bei der Zucker AG weiß man sich also zu wehren:

Wie die Börse Stuttgart heute mitteilte, wird die Notierung der Zucker-Aktien im Stuttgarter Freiverkehr mit Ablauf des 27.05.2015 eingestellt...


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #3 von Beginner am 25.04.2015 14:14   ( 18 Beiträge | Status: ok )
Diese Antwort bezieht sich auf den Beitrag von LordofShares am 16.04.2015 02:05

Reicht eine Einstellung der Notierung zur Abwehr?

Falls die nötigen 5% zur Einberufung einer HV

vorhanden sind, müsste dies doch mit oder ohne

Notierung stattfinden. Alles Weitere würde dann

doch dort beschlossen?


Beitrag #4 von LordofShares am 26.04.2015 16:07   ( 3.773 Beiträge | Status: ok )
Diese Antwort bezieht sich auf den Beitrag von Beginner am 25.04.2015 14:14

Wen interessiert das denn jetzt noch ? Versuch mal, Aktien, die völlig wertlos sind und auch an keiner Börse mehr gehandelt werden, an die gierigen Dummzocker zu verkaufen...


Versuche stets zu tun, was recht ist, und kämpfe gegen die, die es nicht tun.

<<< Aktuell >>> <<< Der Anti-Merkel-Blog >>> <<< Merkel führt Krieg gegen Deutschland und gegen das deutsche Volk >>>
<<< Aktuell >>> <<< Die Meinungsdiktatur in Deutschland >>> <<< "Merkel? Verhaften! - Die kriminelle Kanzlerin" >>>
<<< Aktuell >>> <<< Merkels Ziel: Die Vernichtung der europäischen Völker und die Schaffung eines europäischen Einheitsmenschen >>>
<<< Aktuell >>> <<< Steht auf und ruft es durchs Land: "Merkel muss weg, mitsamt ihren Lakaien !" >>>
Beitrag #5 von Lodenmantel am 01.06.2015 14:25   ( 10 Beiträge | Status: ok )
Diese Antwort bezieht sich auf den Beitrag von LordofShares am 23.03.2015 02:26

Hallo zusammen,

hat jemand eine Ahnung, wie es nun nach dem Delisting mit der AG weitergeht? Die a.o. HV scheint auch nicht mehr stattzufinden. Beuttenmüller & Co. scheinen nach dem Delisting und nicht mehr möglicher Zockerei die Lust an der AG verloren zu haben. Vielleicht kann man sich die Stücke effektiv ausliefern lassen und noch bei eBay loswerden? Oder meint ihr, es tut sich in der AG nochmal irgendwas?

Grüße

Lodenmantel


Beitrag #6 von aktiensammler am 01.06.2015 22:43   ( 1.617 Beiträge | Status: ok )
Diese Antwort bezieht sich auf den Beitrag von Lodenmantel am 01.06.2015 14:25

@ Lodenmantel

Was soll gross mit der AG passieren? Sie wird weiter abgewickelt und dann wegen Vermögenslosigkeit aus dem Handelsregister gelöscht. Laut der letzten Bilanz 2013 (liegt mir vor, Bilanzsumme 493,79 Euro) ist praktisch kein Vermögen mehr vorhanden.

Die Aktien sind aber tatsächlich effektiv auslieferbar, das wurde mir von meiner Depotbank schon bestätigt. Lasse Dir die Aktien ausliefern und verkaufe sie auf ebay oder suche Dir jemanden der sie Dir per Depotübertrag abkauft.

Beitrag #7 von Lodenmantel am 05.06.2015 12:20   ( 10 Beiträge | Status: ok )
Diese Antwort bezieht sich auf den Beitrag von aktiensammler am 01.06.2015 22:43

Habe auch mal nachgehört, auslieferbar sind sie, aber es scheint nur große Sammelurkunden zu geben, keine Einzelstücke. Darunter scheint sogar eine Urkunde mit um die 90.000 Stück zu sein.

Löschung aus dem HR geht eigentlich nur bei vollkommener Vermögenslosigkeit (also Vermögen = 0) und momentan erzielt die AG jedes Jahr noch Erträge, kann also meines Erachtens nicht gelöscht werden durch das HR.


Beitrag #8 von aktiensammler am 05.06.2015 23:19   ( 1.617 Beiträge | Status: ok )
Diese Antwort bezieht sich auf den Beitrag von Lodenmantel am 05.06.2015 12:20

@ Lodenmantel

Doch das mit der Löschung geht schon: Wie ich oben schon schrieb ist ein Abwickler bestellt welcher seit 2008 die AG abwickelt. Nach der Abwicklung (inzwischen ist eigentlich nichts mehr zum abwickeln da) wird die HV über die Schlussrechnung des Abwicklers entscheiden und 1 Jahr später wird dann gelöscht. Nach der letzten Bilanz ist die AG de facto vermögenslos und wird nur noch per Geschäftsbesorgungsvertrag am Leben gehalten.

Die Auflösung der AG per HV-Beschluss erfolgte schon am 28.10.2008.

Amtsgericht Bonn, HRB 13646

Veränderungen 13.11.2008

Zucker & Co. Immobilien und Beteiligungen Aktiengesellschaft, Bonn, Sternenburgstr. 61, 53115 Bonn.
ergänzend eingetragen Geschäftsanschrift: Sternenburgstr. 61, 53115 Bonn.

Ist nur ein Abwickler bestellt, so vertritt dieser die Gesellschaft allein. Sind mehrere Abwickler bestellt, so vertreten sie die Gesellschaft gemeinschaftlich. Bestellt zum Abwickler: Sander, Uwe, Bonn, *22.09.1968.

Die Gesellschaft ist aufgelöst.

Quelle: unternehmensregister.de

Viel Spass beim ausliefern lassen der effektiven Stücke.

Beitrag #9 von Lodenmantel am 06.06.2015 13:59   ( 10 Beiträge | Status: ok )
Diese Antwort bezieht sich auf den Beitrag von aktiensammler am 05.06.2015 23:19

Ja das geht natürlich!

Hatte mich da etwas falsch ausgedrückt.

Der Abwickler muss Löschung beim HR beantragen. Das HR kann nicht von sich aus eigenmächtig löschen, solange noch Vermögen da ist. Selbst 1 EUR reicht aus. Es kommt ja öfters vor, dass ein HR Gesellschaften einfach wegen Vermögenslosigkeit löscht. Dies geht hier nicht.

Und natürlich habe ich auch noch keine Veröffentlichung zum Sperrjahr gesehen. Die AG lebt also mindestens noch ein Jahr, ganz unabhängig von der abschließenden HV.

Aber die Auslieferung von Urkunden wird trotzdem ein Problem werden, solange es keine Einzelurkunden gibt.


Beitrag #10 von aktiensammler am 07.06.2015 15:19   ( 1.617 Beiträge | Status: ok )
Delisting

Kurzer Nachtrag: Die Aktie wurde am 27.05.2015 delistet, letzter Kurs war 0,355 Euro in Stuttgart.

Beitrag #11 von aktiensammler am 07.06.2015 15:21   ( 1.617 Beiträge | Status: ok )
Diese Antwort bezieht sich auf den Beitrag von Lodenmantel am 06.06.2015 13:59

Dann wäre ja jetzt alles klar [wink] Wenn Sie die Papiere nicht ausgeliefert bekommen wäre ich interessiert. Allerdings orientiere ich mich nicht am letzten Börsenpreis.

Beitrag #12 von aktiensammler am 10.08.2016 21:31   ( 1.617 Beiträge | Status: ok )
Effektive Aktienurkunden

Nun kommt doch tatsächlich Bewegung in diese vermögenslose Gesellschaft, die unrichtigen effektiven Aktienurkunden sollen eingezogen werden.

Zucker & Co. Immobilien und Beteiligungen AG
Bonn

Erste Aufforderung zum Aktienumtausch der

Zucker & Co. Immobilien und Beteiligungen Aktiengesellschaft mit Sitz in Bonn
(früher: Zucker & Co. Vermögensverwaltung Aktiengesellschaft mit Sitz in Berlin)

(WKN 786 000 / ISIN DE0007860009)

Die ordentliche Hauptversammlung der Zucker & Co. Immobilien und Beteiligungen Aktiengesellschaft (Gesellschaft) vom 18.02.2005 hat beschlossen,

1. die Firma der Gesellschaft von "Zucker & Co. Vermögensverwaltung Aktiengesellschaft" in "Zucker & Co. Immobilien und Beteiligungen Aktiengesellschaft" zu ändern un

2. den Satzungssitz der Gesellschaft von Berlin nach Bonn zu verlegen.

Die Satzungsänderungen wurden am 18.03.2005 in das Handelsregister der Gesellschaft eingetragen.

Durch diese Änderungen der Firma und des Satzungssitzes der Gesellschaft ist der Inhalt der Aktienurkunden der Gesellschaft unrichtig geworden. Wir richten deshalb hiermit an die Aktionäre der Gesellschaft die

Erste Aufforderung,
in der Zeit vom 01.09.2016 bis zum Ablauf des 30.11.2016

sämtliche auf die frühere Firma und den früheren Sitz lautenden unrichtigen Inhaberaktien einschließlich der zu jeder Aktienurkunde gehörenden Gewinnanteilscheine und des Erneuerungsscheins an die Gesellschaft in 53123 Bonn, Fontainengraben 26 per eingeschriebenem Brief einzureichen.

Wenn und soweit die unrichtig gewordenen Aktienurkunden bei einem Kreditinstitut verwahrt werden, ist der verwahrenden Depotbank der Auftrag zur Übertragung der unrichtig gewordenen Aktienurkunden in das folgende Abwicklungsdepot zu erteilen: Zucker & Co. AG, c/o Uwe Sander, Deutsche Bank AG, IBAN: DE31 3807 0024 0323 7203 02 und der Gesellschaft die Übertragung schriftlich per Post oder per E-Mail: zucker.ag@outlook.com unter Beifügung einer Kopie der Übertragungsbescheinigung anzuzeigen. Die Aktienübertragung wird in der Regel von inländischen Kreditinstituten kostenfrei durchgeführt.

§ 4 der Gesellschaftssatzung schließt das Recht der Aktionäre auf Verbriefung ihres Anteils an der Gesellschaft aus, sodass zukünftig von dem Recht der Globalverbriefung Gebrauch gemacht werden wird und die Aktionäre nach Abschluss des Verfahrens lediglich eine Mitteilung über die Höhe ihrer Beteiligung an der Gesellschaft erhalten.

Inhaberaktien, die trotz dreimaliger Veröffentlichung dieser Aufforderung nicht eingereicht worden sind, werden mit Genehmigung des Amtsgerichts Bonn - Handelsregister - vom 27.05.2016 (Az: HRB 13646) einschließlich Gewinnanteilscheinen und Erneuerungsschein für kraftlos erklärt werden.

Zucker & Co. Immobilien und Beteiligungen Aktiengesellschaft

Der Liquidator

Quelle: unternehmensregister.de

Beitrag #13 von Lodenmantel am 23.08.2016 14:35   ( 10 Beiträge | Status: ok )
Diese Antwort bezieht sich auf den Beitrag von aktiensammler am 10.08.2016 21:31

Jetzt frage ich mich nur, was man mit dieser Vorgangsweise erreichen will? Gründe könnten sein, an fast sämtliche Aktienurkunden zu kommen, die ja sicher einen gewissen Wert darstellen. Sofern es alles Einzelurkunden sind, wären das immerhin 174.800 Stück. Und man erspart sich natürlich erhebliche Kosten, wenn die Aktien nicht mehr bei Banken in Depots verwahrt werden und die Banken beim Versand der HV-Einladungen kräftig abkassieren. Eingeladen zur HV werde dürfte nur noch über die Bekanntmachung im Bundesanzeiger und wer bekommt das schon mit? Somit schlanke HV´s, bei denen wohl ein runder Tisch ausreichen wird. Aber offenbar hat Sanders mit der AG noch Pläne, die er möglichst ohne großes Aufsehen durchziehen will? Hat jemand schon eine Mitteilung seiner Depotbank über den Vorgang erhalten? Oder wird sowas nicht mehr veröffentlicht?


Beitrag #14 von aktiensammler am 30.01.2017 12:30   ( 1.617 Beiträge | Status: ok )
Diese Antwort bezieht sich auf den Beitrag von Lodenmantel am 23.08.2016 14:35

@ Lodenmantel

...
Gründe könnten sein, an fast sämtliche Aktienurkunden zu kommen, die ja sicher einen gewissen Wert darstellen. Sofern es alles Einzelurkunden sind, wären das immerhin 174.800 Stück.
...


Ich habe nachgesehen: Das Grundkapital lautet über 446.869,10 Euro und ist eingeteilt in 174.800 Aktien. Es gibt 870 Sammelurkunden zu 100 DM (20 x 5 DM) und 350 Sammelurkunden zu 1000 DM (200 x 5 DM). Gründungsdatum der AG (Satzung) ist der 23.09.1899.

Der Vorstand kann die Akktienurkunden entwerten und dann für Rechnung der AG an Sammler verkaufen, so kommt etwas Geld in die Kasse der AG. Alle wird der Vorstand aber sicher nicht bekommen, da ist schon so einiges in den Alben der HWP-Sammler gelandet und die werden ihre Aktien sicher nicht einliefern.

Wenn Sie die Aktien nicht ausgeliefert bekommen (zum Teil hohe Gebühren) und trotzdem loswerden wollen wäre ich interessiert. Ein Depotübertrag ist jederzeit machbar.

Beitrag #15 von Lodenmantel am 04.02.2017 11:43   ( 10 Beiträge | Status: ok )
Diese Antwort bezieht sich auf den Beitrag von aktiensammler am 30.01.2017 12:30

Hallo Aktiensammler,

ich habe noch ein paar im Depot. Zu welchem Preis hätten Sie denn Interesse? Soweit ich meine Bank verstanden habe, werden die Urkunden nach Bekanntgabe der Kraftloserklärung aus den Depots ausgebucht und seitens Clearstream vernichtet.

VG Lodenmantel


Beitrag #16 von Lodenmantel am 04.02.2017 12:16   ( 10 Beiträge | Status: ok )
Diese Antwort bezieht sich auf den Beitrag von aktiensammler am 30.01.2017 12:30

Wo kann man denn die Stückelungen nachsehen? Soweit ich gerechnet habe, komme ich bei den von Ihnen genannten Stücklungen nicht auf 174.800 Aktien. Sind der Rest Einzelurkunden?


Beitrag #17 von aktiensammler am 19.02.2017 23:46   ( 1.617 Beiträge | Status: ok )
Diese Antwort bezieht sich auf den Beitrag von Lodenmantel am 04.02.2017 12:16

@ Lodenmantel

Ich hätte 0,10 Euro je Aktie geboten. Nun kam die Kraftloserklärung dazwischen!

Bekanntmachung über die Kraftloserklärung von Aktienurkunden gemäß § 73 AktG der Zucker & Co. Immobilien und Beteiligungen Aktiengesellschaft i. L. mit Sitz in Bonn (früher: Zucker & Co. Vermögensverwaltung Aktiengesellschaft mit Sitz in Berlin)

Die Aktionäre der Zucker & Co. Immobilien und Beteiligungen AG i. L. wurden durch Bekanntmachung im elektronischen Bundesanzeiger vom 27.07.16 (berichtigt am 28.07.16), 29.08.16 und 29.09.16 dreimalig aufgefordert, wegen der Änderung der Firma und des Sitzes der Gesellschaft ihre Inhaberaktien einschließlich der zu jeder Aktienurkunde gehörenden Gewinnanteilscheine und des Erneuerungsscheins bis zum Ablauf des 30.11.2016 bei der Gesellschaft einzureichen.

Nach Ablauf der gesetzten Frist werden hiermit auf der Grundlage der Genehmigung des Amtsgerichts Bonn - Handelsregister - vom 27.05.16 (Az: HRB 1346) folgende auf die frühere Firma und den früheren Sitz der Gesellschaft lautende Inhaberaktien, die nicht bis zum Ablauf des 30.11.2016 eingereicht worden sind, einschließlich der zu jeder Aktienurkunde gehörenden Gewinnanteilscheine und des Erneuerungsscheins, gemäß § 73 AktG für kraftlos erklärt:

Stücke-Nrn 1 - 870 (Sammelurkunden über jeweils 20 Stück)
Stücke-Nrn 1 - 350 (Sammelurkunden über jeweils 200 Stück)
Sammelurkunde über 87.400 Stück als technische Globalurkunde mit den Stückenummern 87401 - 174800)


Bei der anstelle der für kraftlos erklärten Aktien auszugebenden neuen Aktien nebst Gewinnanteilscheinen und Erneuerungsschein handelt es sich um eine Globalurkunde mit der laufenden Nr. 1 nebst Gewinnanteilsschein und Erneuerungsschein, die bei der Gesellschaft hinterlegt ist. Insoweit wird auf § 4 der Gesellschaftssatzung verwiesen, die das Recht auf Verbriefung ihres Anteils des einzelnen Aktionärs ausschließt. Noch nicht eingereichte, nunmehr für kraftlos erklärte Aktienurkunden nebst Gewinnanteilsscheinen und Erneuerungsschein werden an die berechtigten Aktionäre gegen Nachweis ihrer Legitimation und Einreichung der für kraftlos erklärten Aktienurkunden nebst Gewinnanteilsscheinen und Erneuerungsschein auch weiterhin noch gegen eine neutrale, nicht auf den Namen der berechtigten Aktionäre lautetenden Bescheinigung zum Nachweis ihres Anteilsbesitzes an der Globalurkunde ausgehändigt.

Zucker & Co. Immobilien und Beteiligungen Aktiengesellschaft i. L.

Der Liquidator

Quelle: unternehmensregister.de

Es gibt noch eine Sammelurkunde über 87.400 Stück (kein effektives Stück), das erklärt den Unterschied der Aktienanzahl.

Halten Sie das mit der Ausbuchung bitte im Auge und berichten Sie dann bitte hier was Ihre Depotbank wirklich macht. Ich beobachte die Bekanntmachungen der Obligatorischen Kapitalmaßnahmen.

Beitrag #18 von Lodenmantel am 22.02.2017 21:20   ( 10 Beiträge | Status: ok )
Diese Antwort bezieht sich auf den Beitrag von aktiensammler am 19.02.2017 23:46

@ aktiensammmler

Bisher hat sich in meinem Depot noch nichts getan. Ich erwäge mir die Stück ausliefern zu lassen, eh sie wertlos ausgebucht und vernichtet werden. Der Sammlermarkt scheint mehr für eine Urkunde herzugeben. Meines Erachtens auch mehr als 0,10 EUR.

Wieso obligatorische Kapitalmaßnahmen? Müssen die denn sein, denn die Kraftloserklärung hat doch eigentlich nichts mit Kapitalmaßnahmen zu tun, sondern nur mit dem Aktientausch. Bin mir noch nicht ganz im klaren, welche Szenarien da alle denkbar wären und ob es sich ein Umtausch noch lohnt oder lieber die Urkunde zu verscherbeln.

Schwierige Entscheidung, was meinst Du? Hab mir übrigens mal die letzte Bilanz angefordert. Da sind doch noch über 25 TEUR Cash drin. Ist zwar nicht viel pro Aktie, aber auch zu viel zur Löschung.


Beitrag #19 von aktiensammler am 26.02.2017 02:47   ( 1.617 Beiträge | Status: ok )
Diese Antwort bezieht sich auf den Beitrag von Lodenmantel am 22.02.2017 21:20

@ Lodenmantel

Der Betrag bzog sich nicht auf eine Urkunde sondern auf eine Aktie, das ist schon etwas anderes. Das ziehe ich hiermit zurück da ich schon eine andere Auslieferung im Auge habe. Ausserdem müssen Sie bedenken das ich auch die Auslieferkosten zu tragen habe. Aber Sie können gerne ihr Glück beim verkaufen der Urkunden im Internet versuchen.

Der Begiff "obligatorische Kapitalmaßnahmen" ist der Name für das was veröffentlicht wird. Diese Massnahmen wurden bereits von einer HV beschlossen, deshalb obligatorisch.

Welche "letzte Bilanz" haben Sie angefordert und wo? Die letzte veröffentlichte Bilanz war die für 2012, hier waren noch 298,42 Euro in der Kasse. In der Bilanz 2013 (war auf deren Website, habe ich als pdf) sind noch 493,79 Euro in der Kasse. Also welche Bilanz haben Sie? 2014, 2015 oder 2016?

Übrigens: Über eine Löschung der AG reden wir hier jetzt nicht mehr, ich denke Herr Sanders will die AG wiederbeleben. Dazu braucht die AG aber eine KE denn ohne Geld in der Kasse kann er nicht viel machen. Evtl. kommt noch ein Kapitalschnitt dazu.

Seiten: 1 | 2 [nächste Seite »]
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen