Herzlich Willkommen in

LordofShares Börsenforum

- Qualität schlägt Quantität -

Hier finden Sie Diskussionen über in- und ausländische, seriöse und unseriöse Unternehmen, sowie Warnungen vor Betrügern, Abzockern und sonstigen Bauernfängern, die an der Börse ihr Unwesen treiben.
Melden Sie sich kostenlos an und diskutieren Sie mit !
[Impressum, Datenschutz und FAQ]
[Startseite]  [Suche]  [Links]   [Registrieren]  [Einloggen]
Foren Suche
Suchoptionen
  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Ermittlungen gegen Carsten Rodbertus eingestellt.

    ...
    Mehr als drei Jahre nach der Insolvenz des Windenergie-Unternehmens Prokon hat die Staatsanwaltschaft Lübeck ihre Ermittlungen wegen Betrugs und Untreue gegen die früheren Geschäftsführer um Firmengründer Carsten Rodbertus eingestellt. Diese Tatvorwürfe seien mangels hinreichenden Tatverdachts eingestellt worden, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft.

    Es gebe allerdings noch ein weiteres Verfahren bei der Lübecker Staatsanwaltschaft gegen die drei ehemaligen Geschäftsführer, sagte die Sprecherin weiter. Details nannte sie wegen "Geheimhaltungsvorschriften" nicht. Die Staatsanwaltschaft habe zudem festgestellt, dass es sich bei Prokon nicht um ein Schneeballsystem gehandelt habe, bestätigte die Sprecherin. Zwar habe das Unternehmen bis zur Insolvenz im Mai 2014 allenfalls die Hälfte der angepriesenen Renditen erwirtschaftet. Die Windparks seien aber als "langfristiger Renditebringer" angelegt worden.
    ...

    Quelle: n-tv.de

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Die Hauptversammlung für das GJ 2018 findet am 05.07.2019 in Ingolstadt statt. Es soll eine Dividende über 0,06 Euro ausgeschüttet werden.

    ...
    Im Vergleich zum Vorjahr erhöhten sich die Brutto-Umsatzerlöse des BHB Brauholding Konzerns um 2,30 % und beliefen sich im Geschäftsjahr 2018 auf insgesamt 17.670 TEUR, nach 17.270 TEUR im Vorjahr. Die Getränkeumsatzerlöse lagen mit 15.735 TEUR (excl. 787 TEUR Biersteuer) um 449 TEUR über dem Vorjahreswert von 15.286 TEUR (excl. 760 TEUR Biersteuer). Die Pachterlöse in Höhe von 1.277 TEUR im Vorjahr fi elen auf 1.217 TEUR. Die sonstigen Erlöse stiegen von 707 TEUR auf 718 TEUR.

    Der Gesamt-Getränke-Absatz der BHB Brauholding stieg im Geschäftsjahr 2018 um 5,4 % auf 225,6 thl, nach 214,1 thl im Vorjahr. Der Gesamtabsatz umfasst sowohl die Eigenproduktion als auch den Absatz innerhalb des Handelsgeschäfts. Die eigenproduzierten Getränke (Herrnbräu Biere und Bernadett Brunnen AfG) stiegen um 5,8 %. Der eigenproduzierte Bierabsatz stieg um 9,0 %. Die Handelswaren (Bier und alkoholfreie Getränke) stiegen um 0,6 %, beziehungsweise um 103 hl.

    Im Bereich Handel national wurde ein Absatzplus bei den eigenproduzierten Getränken von 12,9 % erreicht. Der Gesamtexportabsatz nahm um 0,3 % zu. Darin enthalten sind im Wesentlichen die Hektoliter-Absätze in die EU-Länder Italien, Polen und neu in Rumänien. Im Bereich Gastronomie fiel der Gesamt-Absatz um 2,8 %.
    ...
    Das gesamte Eigenkapital zum 31. Dezember 2018 betrug 10.841 TEUR, die Eigenkapitalquote lag bei 77,2 % (2017: 77,7 %). Diese Werte zeigen weiterhin die sehr solide Finanzierungsstruktur des BHB Brauholding Konzerns.

    Quelle: Geschäftsbericht 2018, Seite 27/28/32 (.pdf)


    Ein kurzer Bericht zum Jahrhundertsommer 2018 aus dem Geschäftsbericht 2018:

    ...
    Das war es also, das Jahr mit dem „Jahrhundertsommer“. Und einer Fußball-WM,von der wir uns noch hoffnungsvoll wertvolle Impulse gerade für unsere Branche versprachen.

    Laut Statistischem Bundesamt ist trotz sechs Monaten Sommer am Stück und Fußball-WM ein bundesweites Plus von gerade einmal 458.000 hl oder 0,5 % geblieben.

    Als das Statistische Bundesamt diese Zahlen im Februar veröffentlichte, titelte die FAZ: „Die Deutschen trinken wieder mehr Bier“. Schön wär’s, stimmt aber nicht. Die Deutschen haben 2018 etwas mehr Bier getrunken, gemessen an den Rahmenbedingungen, vor allem den Witterungsverhältnissen, die nicht besser hätten sein können, allerdings überraschend wenig mehr. Dafür erfreulich mehr Bayerisches Bier.
    ...

    Quelle: Geschäftsbericht 2018, Seite 7 (.pdf)

  • Tom Tailor Holding AG (DE000A0STST2)Datum01.06.2019 15:48
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Eigentlich wollte Tom Tailor die Bonita-Kette verkaufen, dauraus wird erstmal nichts.

    ...
    Hamburg, 31. Mai 2019. Die Konsortialbanken haben der TOM TAILOR Holding SE (ISIN DE000A0STST2, "die Gesellschaft") heute mitgeteilt, dass es derzeit keine ausreichende Mehrheit für die Zustimmung zum Vollzug des Verkaufs des Teilkonzerns BONITA gibt. Die Gesellschaft hatte am 20. März 2019 mit der niederländischen Victory & Dreams International Holding B.V. einen Kaufvertrag über den Verkauf der Tochtergesellschaft BONITA GmbH abgeschlossen. Der Vorstand wird sich weiter bemühen, die Zustimmung der Banken zu erlangen, geht aber derzeit davon aus, dass die Erteilung einer Zustimmung unwahrscheinlich ist. Der Vorstand prüft daher derzeit sämtliche strategischen Alternativen für BONITA.

    Ungeachtet dessen dauern die derzeit stockenden Verhandlungen mit den Konsortialbanken über die Anpassung des Konsortialkreditvertrags sowie mit dem Großaktionär Fosun über dessen Finanzierungsbeitrag weiter an.
    ...

    Quelle: dgap.de

  • Abacus Medicine A/S (DK0061111739)Datum01.06.2019 15:42
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Der Börsengang wird verschoben!

    ...
    Der Börsengang werde "aufgrund des aktuell ungünstigen Marktumfelds" verschoben, hieß es in einer am späten Mittwochabend veröffentlichten Mitteilung des Unternehmens. Ursprünglich wollte Abacus 3,59 Millionen neue Aktien und 1,37 Millionen alte Papiere für 14,50 bis 16,00 Euro je Anteilschein verkaufen. Schon im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen den Gang an die Börse geplant, diesen aber abgeblasen.
    ...

    Quelle: finanzen.net

  • Facebook, Inc. (US30303M1027)Datum01.06.2019 15:25
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Neues zum Datenskandal "Cambridge Analytica", Facebook unterliegt gleich zwei mal vor Gericht.

    ...
    Im Datenskandal bei Facebook hat das weltgrößte soziale Online-Netzwerk an einem Tag zwei Niederlagen vor Gericht erlitten. Zunächst entschied ein Richter im US-Bundesstaat Delaware, dass Facebook im Zusammenhang mit der Affäre um die britische Datenanalysefirma Cambridge Analytica Unterlagen zum Umgang mit dem Datenschutz an Aktionäre aushändigen muss.
    ...
    Wenig später scheiterte der Internet-Gigant mit dem Versuch, eine Klage der US-Hauptstadt Washington wegen des Vorwurfs der Irreführung von Nutzern in dem Fall zu stoppen. Ein Richter wies den Antrag auf Abweisung oder Aussetzung des Verfahrens ab.
    ...
    Nach dem Urteil des Gerichts in Delaware muss Facebook nun E-Mails und andere Dokumente an Anteilseigner übergeben, aus denen hervorgeht, wie der US-Konzern die Daten seiner Nutzer schützt.
    ...
    In dem anderen Verfahren wirft der Generalstaatsanwalt von Washington Facebook eine Täuschung von Nutzern aus der Hauptstadt vor, weil das Unternehmen schon zwei Jahre von dem Datenmissbrauch gewusst habe, bevor es ihn offen gelegt habe. Zudem soll Facebook App-Drittanbietern Zugriff auf Daten ohne Nutzer-Zustimmung erlaubt haben.
    ...
    Die Stadt Washington reichte ihre Klage im Dezember ein. Es geht um die Facebook-Daten von 340.000 Einwohnern. Hier ist eine Strafe von bis zu rund 1,7 Milliarden Dollar möglich.

    Quelle: n-tv.de

  • amalphi ag (DE0008131350)Datum01.06.2019 15:11
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Der Hauptversammlung am 10.07.2019 wird eine KE vorgeschlagen.

    ...
    Der Vorstand der amalphi ag hat mit Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen, der für den 10. Juli 2019 vorgesehenen ordentlichen Hauptversammlung einen Beschluss über eine ordentliche Kapitalerhöhung gegen Bareinlagen vorzuschlagen. Im Rahmen der Kapitalerhöhung soll das Grundkapital der Gesellschaft um bis zu EUR 4.014.076,00 durch Ausgabe von bis zu 4.014.076 neuen, auf den Inhaber lautenden nennwertlosen Stückaktien erhöht werden. Die Aktien sollen den bestehenden Aktionären im Wege des mittelbaren Bezugsrechts zum Erwerb angeboten werden. Der im Rahmen der Kapitalerhöhung erzielte Emissionserlös soll zur Durchführung einer strategischen Akquisition verwendet werden. Das in Deutschland ansässige Unternehmen beschäftigt sich insbesondere mit der Entwicklung und dem Vertrieb von Cloud- Softwarelösungen, der Jahresumsatz liegt auf demselben Niveau wie dem der amalphi ag. Eine erfolgreiche Durchführung der Akquisition wird wesentliche Auswirkungen auf das derzeitige Geschäftsmodell der amalphi ag haben.
    ...

    Quelle: adhoc.pressetext.com

    Inzwischen hat das Unternehmen seinen Sitz in München, die Hauptversammlung vom 28.05.2018 hat die Sitzverlegung von Moers (AG Kleve, HRB 14534) nach München beschlossen. Gegründet wurde die AG am 13.06.2003 (Satzungsdatum).

  • Uber Technologies Inc. (US90353T1007)Datum01.06.2019 15:03
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    ...
    Der US-Fahrdienstvermittler Uber hat zu Jahresbeginn tiefrote Zahlen geschrieben, aber einen kräftigen Umsatzanstieg verbucht. Im ersten Quartal fiel ein Verlust über eine Milliarde Dollar an, was etwa 0,9 Milliarden Euro entspricht.
    ...
    Im entsprechenden Vorjahreszeitraum hatte es einen Gewinn von 3,8 Milliarden Dollar gegeben, was allerdings an hohen Sondererlösen durch Verkäufe von Auslandsbeteiligungen lag.

    Das operative Geschäft ist chronisch unprofitabel und im vergangenen Quartal drückten hohe Kosten für die Vorbereitung des Börsengangs die Bilanz noch tiefer ins Minus.
    ...
    Immerhin konnte das Unternehmen den Umsatz im Auftaktquartal im Jahresvergleich um deutliche 20 Prozent auf 3,1 Milliarden Dollar steigern und damit die Prognosen der Analysten leicht übertreffen. Auch der hohe Verlust lag im Rahmen der Markterwartungen. Uber hatte Investoren vor dem Börsengang gewarnt, möglicherweise nie die Gewinnzone zu erreichen.
    ...
    Uber dominiert den "Ride Sharing"-Markt für Fahrtenvermittlungen über Smartphone-Apps. Hier flaute das Wachstum jedoch schon deutlich ab. Und Geld zu verdienen, gibt es in diesem Geschäft bislang ohnehin nicht.
    ...
    Uber betreibt zudem Services etwa für Essenslieferungen und Frachtvermittlung. Als Schlüssel zum Profit gelten auf Dauer vor allem Roboterautos, die Fahrer als Kostenfaktor beseitigen.
    ...

    Quelle: n-tv.de

  • Uber Technologies Inc. (US90353T1007)Datum01.06.2019 14:57
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Der Börsengang ist geglückt.

    ...
    So hatte es vor einigen Wochen von den den Börsengang begleitenden Banken Morgan Stanley und Goldman Sachs noch geheißen, Uber könnte am Aktienmarkt mit bis zu 120 Milliarden Dollar bewertet werden. Die Anteile wurden dann tatsächlich mit einem Ausgabepreis von 45 Dollar ausgegeben, was einem Börsenwert von rund 82 Milliarden Dollar entsprach. Aktuell sind davon nun weniger als 70 Milliarden Dollar übrig.

    Uber hat seit seiner Gründung im Jahr 2009 noch kein Geld verdient. Investoren überzeugte das Unternehmen bislang mit seinem schnellen weltweiten Wachstum.
    ...

    Quelle: n-tv.de

    Emissionspreis: 45,00 US-Dollar
    Erstnotierung: 10.05.2019


    Der Chart an der NYSE in USD:

    Chart
    Provided by finanzen.net

    Uber Technologies Inc. Registered Shares DL-,00001



    Der Chart in Frankfurt:

    Chart

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Die Varta AG kauft das Consumer-Geschäft und die VARTA-Markenrechte für Geräte- und Mikrobatterien von Energizer Holdings Inc. zurück!

    ...
    VARTA AG kauft VARTA Consumer Batteries-Geschäft von Energizer

    Ellwangen, 29. Mai 2019 - Der Batterie-Hersteller VARTA AG hat heute einen Vertrag zum Erwerb des in Europa angesiedelten VARTA Consumer Batteries-Geschäfts ("VARTA Consumer Batteries") von der US-amerikanischen Energizer Holdings, Inc. (ISIN: US29272W1099) ("Energizer") unterzeichnet. Zu VARTA Consumer Batteries gehört eine Vielzahl von Ländergesellschaften mit dem Haupt-Produktionsstandort in Dischingen, Deutschland.

    VARTA Consumer Batteries ist einer der europaweit führenden Hersteller von Haushaltsgerätebatterien. Nach eigenen Angaben und gemessen an der Anzahl verkaufter Batterien ist das Unternehmen einer der Marktführer in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie in weiteren europäischen Ländern. Das Produktportfolio von VARTA Consumer Batteries besteht aus Batterien, Akkus, Ladegeräten, Portable Power (Power Banks), Spezialbatterien und Leuchten. Im Geschäftsjahr 2019 erwartet VARTA Consumer Batteries einen Umsatz von rund EUR 300 Millionen.

    Durch diese Transaktion erweitert die VARTA AG ihr Produktportfolio um Gerätebatterien für End-Konsumenten. Der Konzern erhält mit der Akquisition noch besseren Zugang zu attraktiven derzeit noch wenig durchdrungenen Vertriebskanälen im Handel. Mit dem Unternehmenskauf werden die weltweiten VARTA-Markenrechte für Geräte- und Mikrobatterien sowie Energiespeichersysteme wieder unter dem Dach der VARTA AG vereint. Dies stärkt den Markenauftritt der VARTA-Produkte in allen Segmenten. Der hohe, stabile Cash Flow der VARTA Consumer soll mittelfristig maßgeblich in den Ausbau der stark wachsenden, hochprofitablen Lithium-Ionen-Produktion (CoinPower) der VARTA AG investiert werden.

    Der Kaufpreis für VARTA Consumer Batteries liegt auf Basis des Enterprise Values vor Kaufpreisanpassungen bei EUR 180 Millionen. Unter Berücksichtigung dieser Anpassungen erwartet VARTA AG einen Netto-Kaufpreis von rund EUR 100 Millionen. Die Transaktion ist vollständig über Finanzierungszusagen eines Bankenkonsortiums abgesichert. Der ehemalige Eigentümer von VARTA Consumer Batteries, Spectrum Brands Holdings, Inc., hat das Unternehmen im Rahmen einer Gesamttransaktion im Januar 2019 an Energizer verkauft. Um Auflagen der EU-Kommission zu erfüllen veräußert Energizer nunmehr VARTA Consumer Batteries einschließlich der dazu gehörigen weltweiten "VARTA"-Markenrechte an die VARTA AG.

    Der Vollzug der Transaktion bedarf noch der Zustimmung der Europäischen Kommission und steht noch unter dem Vorbehalt der Erfüllung marktüblicher aufschiebender Bedingungen, unter anderem der fusionskontrollrechtlichen Freigabe.
    ...

    Quelle: dgap.de

    Es handelt sich dabei um die VARTA Consumer Batteries GmbH & Co. KGaA, Ellwangen. Komplementärin: ROV German General Partner GmbH.

    ...
    Am 15. November 2018 verkündete Spectrum Brands eine Anpassung des Kaufvertrags mit Energizer Holdings Inc., St. Louis/USA (Energizer). Um eine Genehmigung der europäischen Kartellbehörden zu erhalten, verkündete Energizer die Verpflichtung, bei Übernahme des globalen Batteriengeschäfts von Spectrum das Geschäft für Gerätebatterien und Leuchtmittel in Europa innerhalb von 6 Monaten nach dem Kauf an einen geeigneten Käufer weiterzuveräußern.
    ...

    Quelle: unternehmensregister.de (Bilanz 2017/2018 der VARTA Consumer Batteries GmbH & Co. KGaA)

  • Vapiano SE (DE000A0WMNK9)Datum26.05.2019 14:18
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Vorläufig ist Vapiano gerettet, die Bilanzvorlage wurde jedoch nochmals verschoben.

    ...
    Die angeschlagene Kölner Restaurantkette Vapiano kann auf Rückendeckung zählen: Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben verbindliche Kreditzusagen im Gesamtvolumen von rund 30 Millionen Euro erhalten. Das Geld komme von den finanzierenden Banken und den Großaktionären, hieß es.
    ...
    Zu den größten Anteilseignern gehören Beteiligungsfirmen des Tchibo-Erben Günter Herz und der Wella-Erbin Gisa Sander.
    ...
    Aufgrund weiterer Anforderungen an die Dokumentation der ausgehandelten Refinanzierung werde der Jahres- und der Konzernabschluss der Vapiano SE für 2018 erst am 18. Juni 2019 veröffentlicht - und nicht wie angekündigt am heutigen Freitag. Der Termin für die ordentliche Hauptversammlung werde noch gesondert angekündigt, hieß es.
    ...

    Quelle: n-tv.de

  • Deutsche Bank AG (WKN 514000)Datum26.05.2019 12:24
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Am 23.05.2019 hatte die Deutsche Bank AG ihre Hauptversammlung.

    ...
    Noch im vergangenen Jahr habe Konzernchef Christian Sewing den Aktionären etwa versprochen, dass es bei der Deutschen Bank langweiliger werden würde, sagte zum Beispiel Klaus Nieding von der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW). Doch auch in den vergangenen zwölf Monaten sei die Bank immer wieder in die Schlagzeilen geraten - etwa mit der Geldwäsche-Razzia im November oder dem Scheitern im US-Stresstest.

    "Herr Sewing, wenn das 'langweilig' ist, dann möchte ich nicht erleben, wenn es mal spannend wird in unserer Bank", ätzte der Aktionärsvertreter in seiner Kritik an der Konzernführung.
    ...
    Andreas Thomae von der Fondsgesellschaft Deka fühtle sich angesichts der neuerlichen Kursverluste eigenen Angaben zufolge "im falschen Film". "Den Aktienkurs hatten wir im letzten Jahr mit der Fahrt in einer Geisterbahn verglichen", sagte der einflussreiche Aktionärsvertreter in seinem Redebeitrag. "Nun ist daraus ein Horrorfilm mit Überlänge geworden." Kritik übte er auch an den hohen Bonuszahlungen im Investment Banking.
    ...
    Die Investmentbank soll nach Sewings Vorstellungen nur noch solche Geschäfte machen, die mindestens entweder ausreichend profitabel sind oder als Dienstleistung für andere Geschäftsbereiche wichtig sind. So will die Deutsche Bank zugleich das ihr zu Verfügung stehende Kapital effektiver einsetzen.
    ...
    Schließlich versprach der Vorstandschef, dass Deutschlands prominentestes Geldhaus künftig stärker auf Nachhaltigkeit achten will: "So wollen wir künftig weniger Projekte mit fossilen Energieträgern finanzieren und arbeiten derzeit an entsprechenden Zielen". Damit ging Sewing auch auf Kritik von Demonstranten vor der Frankfurter Messehalle ein, die von der Bank einen Stopp der Finanzierung von Waffenherstellern sowie Kohle- und Gasprojekten forderten. Mit Trommeln und Plakaten kritisierten sie zudem gegen die Geldwäsche-Skandale der Deutschen Bank.

    Quelle: n-tv.de

  • KREMLIN AG (DE000A1PHFR2)Datum08.05.2019 08:42
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Das Bundesamt für Justiz (BfJ) hat am 9. Januar 2019 ein Ordnungsgeld in Höhe von 2.500 Euro zulasten der KREMLIN AG festgesetzt.

    Der Maßnahme lag ein Verstoß gegen § 325 Handelsgesetzbuch (HGB) zugrunde. Die KREMLIN AG hatte die Rechnungslegungsunterlagen für das Geschäftsjahr 2017 nicht rechtzeitig beim Betreiber des Bundesanzeigers elektronisch zur Offenlegung eingereicht. Rechtsgrundlage für die Sanktion ist § 335 HGB.

    Die Gesellschaft hat am 15. Januar 2019 Beschwerde gegen die Ordnungsgeldentscheidung eingelegt.

    Quelle: bafin.de

    ...
    Heidenheim (pta020/06.02.2019/14:00) - Der Vorstand der Kremlin AG hat soeben beschlossen, dass vorbereitende Maßnahmen bezüglich des Rückzugs aus dem regulierten Markt in Hamburg nun konkret ergriffen werden.

    Hierzu werden in den nächsten Wochen entsprechende Gespräche mit der BaFin geführt und anschließend sind entsprechende Maßnahmen geplant.

    Derzeit finden Arbeiten am Jahresabschluss zum 31.12.2018 statt.

    In diesem Zusammenhang kann nicht ausgeschlossen werden, dass das Eigenkapital der Gesellschaft zum 31.12. 2018 aufgezehrt ist. Ob dies der Fall sein wird, hängt insbesondere von Bewertungsfragen unseres Aktienbesitzes ab.
    ...

    Quelle: adhoc.pressetext.com

    ...
    Heidenheim (pta039/04.04.2019/16:35) - Bei der vorläufigen Aufstellung des Jahresabschlusses für das Jahr 2018 wurde festgestellt, dass das Eigenkapital der Gesellschaft negativ ist. Das Jahresergebnis der Gesellschaft hängt dabei erheblich von Bewertungsfragen ab.
    ...

    Quelle: adhoc.pressetext.com

    ...
    Heidenheim (pta029/07.05.2019/22:35) - Ohne bisheriges Vorliegen eines Dursuchungsbeschlusses und ohne Anwesenheit des Vorstands wurden heute Unterlagen der Kremlin AG beschlagnahmt.
    ...

    Quelle: adhoc.pressetext.com

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Die Bilanz für 2016 ist sehr übersichtlich und sagt aus der hier nichts mehr zu holen ist!

    Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2016 bis zum 31.12.2016
    Bilanz

    Aktiva 31.12.2016 EUR 31.12.2015 EUR
    A. Anlagevermögen 2,00 2,00
    B. Umlaufvermögen 8.223,52 6.980,13
    C. nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag 172.572,84 137.831,21
    Bilanzsumme, Summe Aktiva 180.798,36 144.813,34


    Passiva 31.12.2016 EUR 31.12.2015 EUR
    A. Eigenkapital 0,00 0,00
    B. Rückstellungen 4.500,00 6.500,00
    C. Verbindlichkeiten 176.298,36 138.313,34
    Bilanzsumme, Summe Passiva 180.798,36 144.813,34

    ...
    Zur Sicherung der Liquidität und Vermeidung einer Überschuldung hat der Liquidator Rahmendarlehen arrangiert, welches der AG ermöglicht, bis zu insgesamt EUR 40.000,00 an Darlehen aufzunehmen und bei dem der Rückzahlungsanspruch im Einklang mit insolvenzrechtlichen Vorschriften subordiniert ist.

    Dadurch wurde eine insolvenzrechtliche Überschuldung vermieden.
    ...
    Die Bezüge des Aufsichtsrates betragen im Geschäftsjahr TEUR 8, die des Liquidators TEUR 12.

    V. Zusätzliche Angaben nach §§ 152 und 160 AktG

    Das gezeichnete Kapital zum Bilanzstichtag von TEUR 1.568 besteht aus 1.568.000 Stückaktien. Jede Aktie gewährt eine Stimme.

    Die Gesellschaft hält unverändert 158.298 Stück eigene Aktien. Die entsprechende Einstellung in die Gewinnrücklagen wurde vorgenommen.

    Die eigenen Aktien wurden im Geschäftsjahr 2006 zum Zweck der Weiterveräußerung erworben.
    ...

    Quelle: unternehmensregister.de

    Amtsgericht Kassel, HRB 6720

    Veränderungen 15.09.2017

    HRB 6720: GTG Dienstleistungsgruppe Aktiengesellschaft, Kassel
    Niester Str. 5, 34260 Kaufungen.

    Bestellt als Abwickler: Bank, Olaf, Witzenhausen, *26.06.1968.

    Quelle: unternehmensregister.de

  • Vapiano SE (DE000A0WMNK9)Datum02.05.2019 18:18
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Die Vorlage des Jahresabschluss 2018 wird auf den 24.05.2019 verschoben!

    ...
    Die Verhandlungen über eine 30 Millionen Euro schwere Refinanzierung mit Banken und unter Beteiligung der Großaktionäre seien noch nicht abgeschlossen, teilte Vapiano mit. Daher werde der Jahresabschluss von diesem Freitag auf den 24. Mai verschoben.
    ...
    Ende 2018 hatte der Konzern 231 Restaurants in 33 Ländern. Mancherorts sorgten lange Wartezeiten für Ärger.

    2017 musste Vapiano einen Verlust von rund 30 Millionen Euro hinnehmen, 2018 soll das Nettoergebnis "deutlich" darunter liegen. Im vergangenen Jahr kam der Konzern vorläufigen Zahlen zufolge auf einen Umsatz von rund 370 Millionen Euro.
    ...
    Ende 2018 hatte der Konzern 231 Restaurants in 33 Ländern. Mancherorts sorgten lange Wartezeiten für Ärger.

    2017 musste Vapiano einen Verlust von rund 30 Millionen Euro hinnehmen, 2018 soll das Nettoergebnis "deutlich" darunter liegen. Im vergangenen Jahr kam der Konzern vorläufigen Zahlen zufolge auf einen Umsatz von rund 370 Millionen Euro.
    ...

    Quelle: n-tv.de

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Kurzer Nachtrag zu Posting #119:

    Canny Pets GmbH: AG Hamburg, HRB 139545 - Gegründet am 29.12.2015 mit 25.000 Euro Stammkapital. In der (Eröffnungs-) Bilanz für das Rumpf-GJ 2017 stehen nur 12.500 Euro Eigenkapital, weiter Bilanzen wurden nicht veröffentlicht. - Verkäufer bei ebay: cannypetsgmbh

    Medicann Handels GmbH: AG Hamburg, HRB 146632 - Gegründet am 31.05.2017 mit 25.000 Euro Stammkapital. In der (Eröffnungs-) Bilanz für das Rumpf-GJ 2017 stehen nur 13.000 Euro Eigenkapital!

    Mister Cannabis GmbH: AG Hamburg, HRB 153473 - Gegründet am 24.09.2018 mit 25.000 Euro Stammkapital.

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Für das GJ 2018 steht ein Verlust über 8,1 Mio. Euro in den Büchern!

    ...
    Der Waffenhersteller Heckler & Koch kämpft trotz voller Auftragsbücher und höherer Umsätze weiter mit roten Zahlen. Im vergangenen Jahr lag der Verlust bei 8,1 Millionen Euro, wie aus einer Mitteilung der Firma auf ihrer Webseite hervorgeht. Im Vergleich zu 2017 war das immerhin eine Besserung, damals waren es 13,4 Millionen Euro Verlust gewesen.

    Der Umsatz stieg 2018 den Angaben zufolge um 21 Prozent auf 221 Millionen Euro. Allerdings zogen die Kosten noch stärker an, etwa für Material und Personal. Die Schulden wuchsen zudem - das aufgenommene Fremdkapital belief sich den Angaben zufolge auf 231 Millionen Euro und damit fast 50 Millionen mehr als ein Jahr zuvor.
    ...
    Der Druck auf das Traditionsunternehmen mit seinen rund 800 Mitarbeitern bleibt damit hoch.
    ...
    Zudem ist in der Belegschaft das Misstrauen gegenüber der Chefetage groß - viele Beschäftigte bezweifeln, dass die Lage wirklich so ernst ist, als dass sie unbezahlte Mehrarbeit leisten müssten.
    ...
    H&K hat eine turbulente Zeit hinter sich, die Chefetage wurde 2018 komplett neu besetzt. Unerfreulich für die Firma war Kritik von der Berliner Polizei, die Qualitätsmängel bei gelieferten Dienstpistolen monierte.
    ...
    Schlagzeilen machte außerdem ein Urteil des Stuttgarter Landgerichts, demzufolge die Firma wegen Waffenexporten nach Mexiko tief in die Tasche greifen muss - Verkaufserlöse von 3,7 Millionen Euro sollen eingezogen werden. Allerdings ging Heckler & Koch in Revision. Große Hoffnungen setzt die Firma in einen Großauftrag der Bundeswehr.
    ...

    Quelle: n-tv.de

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Die Fusion der Commerzbank AG und der Deutsche Bank AG ist vom Tisch. Quelle: n-tv.de

  • Deutsche Bank AG (WKN 514000)Datum27.04.2019 17:39
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Nachdem die Fusion mit der Commerzbank AG vom Tisch ist, kommen die Zahlen zum Q 1 / 2019 auf den Tisch.

    ...
    Unter dem Strich musste die Unternehmens- und Investmentbank - die größte der drei Säulen des Finanzkonzerns - deshalb einen Verlust von 88 Millionen Euro hinnehmen.
    ...
    Das Institut fährt demnach in den ersten drei Monaten einen Gewinn von 201 Millionen Euro ein und übertraf damit die Erwartungen des Finanzmarktes klar. Im vergangenen Jahr hatte das Ergebnis nach Steuern bei 120 Millionen Euro gelegen. Die Einnahmen sanken jedoch um neun Prozent auf knapp 6,4 Milliarden Euro.
    ...
    Die Erträge in der Privat- und Firmenkundenbank beliefen sich im ersten Quartal auf 2,5 Milliarden Euro - ein Minus von fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr - allerdings legte das verwaltete Vermögen um sechs Prozent auf 502 Milliarden Euro zu. Das Geschäft auf dem Heimatmarkt Deutschland ging um sieben Prozent zurück. Der Gewinn vor Steuern gab um elf Prozent auf 287 Millionen Euro nach.
    ...
    In der Vermögensverwaltung - hauptsächlich ist hier die Fondstochter DWS gemeint - sanken die Einnahmen um vier Prozent auf 525 Millionen Euro.
    ...
    Das verwaltete Vermögen stieg um 42 auf 706 Milliarden Euro.
    ...
    Die Opposition wertete das Aus für die Fusionspläne als Klatsche für Bundesfinanzminister Olaf Scholz.
    ...
    Sewing wehrte sich unterdessen gegen den Eindruck, Scholz habe die Fusionsgespräche mit der Commerzbank hinter den Kulissen vorangetrieben.
    ...
    Kritiker hatten vor der Fusion auch wegen der Altlasten beider Banken gewarnt. Die Institute haben noch große Baustellen, etwa in der IT oder bei juristischen Fällen.
    ...

    Quelle: n-tv.de

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Nach dem Delisting (letzter Kurs in Stuttgart: 0,28 Euro) geht es seit dem 28.02.2019 auf Valora weiter.

    Chart
    Provided by finanztreff.de

    Moninger Holding AG Inhaber-Aktien o.N.

  • Facebook, Inc. (US30303M1027)Datum21.04.2019 03:27
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Der nächste Datenskandal ist da!

    ...
    Facebook hat die nächste Datenschutz-Panne entdeckt: Das Online-Netzwerk lud in den vergangenen drei Jahren ohne Erlaubnis die Daten der Kontakte von bis zu 1,5 Millionen neuen Nutzern hoch. Der Fehler sei nach einer Änderung am Anmelde-Verfahren im vergangenen Monat entdeckt worden, wie Facebook bestätigte. Die Daten seien mit niemandem geteilt worden und würden gelöscht. Der Fehler sei behoben und betroffene Nutzer würden informiert.
    ...
    Die Kontaktdaten wurden in einigen Fällen bei der Bestätigung der E-Mail-Adresse eines neuen Nutzers durch Eingabe des Passworts des Mail-Accounts hochgeladen. Facebook besaß damit die Möglichkeit, die E-Mail-Adresse des neuen Mitglieds zu bestätigen. Dieses Verfahren wurde von Facebook nach Kritik von Datenschützern wieder abgeschafft.
    ...
    Wie viele Kontaktdaten ohne einen entsprechenden Hinweis bei Facebook gelandet sind, kann nur geschätzt werden. Es können je nach Größe der jeweiligen Adressbücher mehrere hundert Millionen Datensätze sein.
    ...

    Quelle: n-tv.de

Inhalte des Mitglieds aktiensammler
Beiträge: 2087
Seite 1 von 50 « Seite 1 2 3 4 5 6 50 Seite »
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz