Herzlich Willkommen in

LordofShares Börsenforum

- Qualität schlägt Quantität -

Hier finden Sie Diskussionen über in- und ausländische, seriöse und unseriöse Unternehmen, sowie Warnungen vor Betrügern, Abzockern und sonstigen Bauernfängern, die an der Börse ihr Unwesen treiben.
Melden Sie sich kostenlos an und diskutieren Sie mit !
[Impressum, FAQ und Datenschutz]
[Startseite]  [Suche]  [Links]   [Registrieren]  [Einloggen]
Foren Suche
Suchoptionen
  • SHW AG (DE000A1JBPV9)Datum15.06.2017 14:48
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    ...
    Der Chef des Motorrad-Herstellers KTM Industries, Stefan Pierer, ist bei SHW eingestiegen. Über seine Beteiligungsfirma Swiss AG hat er rund 18,9 Prozent Anteile an dem Aalener Autozulieferer erworben.

    35 Euro je Aktie

    Das reicht Pierer noch nicht. Über seine Pierer Industrie AG will er weitere SHW-Anteile kaufen. Am Mittwochabend gab seine Firma ein Übernahmeangebot von 35 Euro je Aktie für SHW bekannt. Als Mindestannahmeschwelle wurden 30 Prozent der SHW-Aktien festgelegt.
    ...
    Die Aktien von SHW sind in den letzten Monaten kaum vom Fleck gekommen. Nach dem Rekordhoch von 55,50 Euro Anfang 2014 sackten die Titel auf bis unter 20 Euro ab. Danach erholten sie sich etwas.
    ...
    Besser lief es für KTM Industries. Die Aktien des österreichischen Motorradbauers haben sich in den letzten drei Jahren mehr als verdoppelt. Mit 5,39 Euro Ende 2016 erreichte der Kurs das höchste Niveau seit 2002. Zu KTM Industries zählen Motorradmarken wie KTM, Husqvarna Motorcycles und Pankl.
    ...

    Quelle: boerse.ard.d

  • Vapiano SE (DE000A0WMNK9)Datum15.06.2017 14:16
    Thema von aktiensammler im Forum Börsengänge,...

    Die Restaurantkette Vapiano SE will an die Börse Frankfurt gehen.

    ...
    Das Unternehmen will mit dem Geld seine ehrgeizigen Wachstumspläne vorantreiben.

    Die neuen Aktien des Unternehmens sollen in einer Preisspanne zwischen 21 und 27 Euro angeboten werden. Die Börsenbewertung liegt damit zwischen 512 und 634 Millionen Euro. Der erste Handelstag soll der 27. Juni sein. Geplant ist, dass die Aktie im Regulären Markt der Deutschen Börse gehandelt wird.
    ...
    Der Börsengang beinhaltet eine Kapitalerhöhung im Volumen von rund 85 Millionen Euro. Dies entspricht bis zu vier Millionen neuen Aktien. Gut 3,5 Millionen Aktien werden aus den Beständen der bisherigen Besitzer VAP Leipzig GmbH & Co.KG sowie der Exchange Bio GmbH umplatziert. Die Mehrzuteilungsoption (Greenshoe) liegt bei bis zu 758.074 Aktien, rund zehn Prozent der angebotenen Aktien. Im Falle der vollständigen Platzierung des Greenshoe wird der Streubesitz der Aktien bei mehr als 30 Prozent erwartet.
    ...
    Der Grund für den Börsengang und die Kapitalerhöhung ist aller Ehren wert. Vapiano sieht sich nämlich mit seinem "Fast Casual Dining (FCD)"-Konzept auf Wachstumskurs.
    ...
    Wachsen will man vor allem in Europa, obwohl auch in den USA bereits Restaurants eröffnet wurden. Dort ist allerdings die Konkurrenz größer. Im Jahr 2002 begründete Vapiano mit dem FCD-Konzept diese neue Kategorie der Systemgastronomie, bei der Speisen frisch zubereitet werden und den Kunden ein großes Maß an individuellem Freiraum geboten wird.

    Vapiano ist aktuell mit 186 Restaurants in mehr als 30 Ländern vertreten. Im vergangenen Jahr wurden rund 40 Millionen Gäste bewirtet bei einem Umsatz von knapp 250 Millionen Euro. Schwerpunkt ist die italienische Küche.
    ...

    Quelle: boerse.ard.de

    Der Name Vapiano setzt sich aus den italienischen Wörtern va („geht“) und piano („langsam“) zusammen.

    Vapiano selbst wurde durch Mark Korzilius 2002 in Hamburg gegründet. Am 14.11.2002 wurde die "Mark's AG" gegründet, später in Vapiano AG umbenant und am 11.08.2008 auf die Vapiano SE verschmolzen.

    Die SE ist aus der Vorratsgesellschaft "Blitz F07-zwei-fünfundvierzig SE" entstanden welche am 08.10.2007 in Frankfurt (Main) gegründet wurde.

    Zur Holding gehören die Vapiano Franchising GmbH & Co. KG Schönefeld, die Vapiano Ltd. London und die Vapiano USA, LLC in McLean, im US-Bundesstaat Virgina.

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Doe Hauptversammlung für das GJ 2015 fand am 20.12.2016 statt, es wurden u. a. eine Kapitalherabsetzung im Verhältnis 5:3 (von EUR 46.067.875,00 um EUR 18.427.150,00 auf EUR 27.640.725,00) sowie eine Umfirmierung in "Baumot Group AG" beschlossen.

    Die Kapitalherabsetzung wurde am 10.04.2017 umgesetzt, die neue ISIN lautet DE000A2DAM11.

    Amtsgericht Siegburg HRB 9577

    Veränderungen 20.02.2017

    HRB 9577: TWINTEC AG, Königswinter, Eduard-Rhein-Straße 21-23, 53639 Königswinter.

    Die Hauptversammlung vom 20.12.2016 hat die Änderung der Satzung in § 1 Abs. (1) (Firma) und mit ihr die Änderung der Firma sowie die vereinfachte Herabsetzung des Grundkapitals von 46.067.875,00 EUR um 18.427.150,00 EUR auf 27.640.725,00 EUR beschlossen.

    Neue Firma: Baumot Group AG. Neues Grundkapital: 27.640.725,00 EUR.

    Quelle: unternehmensregister.de

    Gliederung zum besseren lesen durch mich.

    Der Chart in Frankfurt:

    Chart
    Provided by finanzen.net

    Baumot Group AG konvertierte Inhaber-Aktien o.N.

    Die Baumot Group wurde übrigens im heutigen RTL Nachtjournal mit einer Abgaslösung (wegen des Abgasskandals) erwähnt.

  • Delivery Hero AG (DE000A2E4K43)Datum10.06.2017 14:44
    Thema von aktiensammler im Forum Börsengänge,...

    Der Essens-Lieferdienst Delivery Hero AG will an die Börse gehen.

    ...
    Der Essens-Lieferdienst Delivery Hero will in den kommenden Monaten an die Börse. Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, sollen dabei neu ausgegebene Namensaktien aus einer Kapitalerhöhung sowie bestehende Namensaktien zum Kauf angeboten werden. Der für dieses Jahr geplante Gang an die Börse sei abhängig vom Marktumfeld. Angestrebt werde aus neu ausgegebenen Aktien ein Bruttoerlös von rund 450 Millionen Euro. Die Notierung soll am regulierten Markt in Frankfurt erfolgen.
    ...
    Das in mehr als 40 Ländern tätige Unternehmen war bis zuletzt stark gewachsen und hatte neue Investoren angezogen. Der Umsatz lag 2016 bei 347 Millionen Euro mit zuletzt über 6000 Mitarbeitern.

    Zu den Anteilseignern von Delivery Hero gehört die börsennotierte Beteiligungsgesellschaft Rocket Internet mit Oliver Samwer an der Spitze. Für die Holding wäre ein erfolgreicher Börsengang einer Beteiligung wichtig. Delivery Hero ist ein Dickfisch im Portfolio. Zuletzt wurde über eine Bewertung von 3,5 bis 3,8 Milliarden Euro spekuliert. Zum Unternehmen gehören in Deutschland die Dienste Lieferheld, Pizza.de und Foodora.

    Quelle: onvista.de

    Entstanden ist die AG durch die formwechselnde Umwandlung der Delivery Hero GmbH (AG Berlin-Charlottenburg, HRB 135090 B) am 29.05.2017.

  • Linde AG (DE0006483001)Datum06.06.2017 00:34
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Hier ist das Übernahmeangebot der zukünftigen Holding Zamalight PLC (später Linde PLC).
    Tauschverhältnis: 1 : 1540 - für 1 Aktie der Linde AG bekommt amn 1540 Aktien der Linde PLC.

    ...
    VERÖFFENTLICHUNG GEMÄSS § 10 ABS. 1 SATZ 1 I.V.M. §§ 29 ABS. 1, 34 DES WERTPAPIERERWERBS- UND ÜBERNAHMEGESETZES (WPÜG)

    Bieter:

    Zamalight PLC
    The Priestley Centre, 10 Priestley Road, The Surrey Research Park
    Guildford, Surrey GU2 7XY
    United Kingdom

    gegründet nach dem Recht Irlands und eingetragen mit der Registernummer 602527.

    Zielgesellschaft:

    Linde Aktiengesellschaft
    Klosterhofstraße 1
    80331 München
    Deutschland

    eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts München unter HRB 169850.

    ISIN: DE0006483001

    Die Angebotsunterlage wird nach Gestattung der Veröffentlichung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ('BaFin') im Internet unter http://www.lindepraxairmerger.com veröffentlicht werden.

    Informationen über den Bieter:

    Am 1. Juni 2017 hat die Zamalight PLC (wird in Linde PLC umbenannt), eine nach dem Recht von Irland neu gegründete public limited company ('Linde PLC' oder die 'Bieterin'), entschieden, allen Aktionären der Linde Aktiengesellschaft ('Linde') mit Sitz in München im Wege eines freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebots in Form eines Umtauschangebots (das 'Umtauschangebot') anzubieten, alle auf den Inhaber lautenden Stammaktien ohne Nennwert der Linde, mit einem jeweiligen Anteil von EUR 2,56 je Aktie am Grundkapital von Linde (ISIN DE0006483001) ('Linde-Aktien'), zu erwerben.

    Als Gegenleistung bietet Linde PLC den einreichenden Linde-Aktionären für jede eingereichte Linde-Aktie 1,540 Stammaktien der Linde PLC ('Linde PLC-Aktien') (die 'Angebotsgegenleistung').

    Die Angebotsgegenleistung hängt von dem Mindestpreis für eine Linde-Aktie, der von der BaFin mitzuteilen ist, ab.

    Daneben soll die Praxair, Inc. ('Praxair') durch eine Verschmelzung von Praxair und einer mittelbaren, 100%igen Tochtergesellschaft der Bieterin (der 'Merger') eine Tochtergesellschaft von Linde PLC werden. Im Rahmen des Mergers wird jede der ausstehenden Stammaktien von Praxair jeweils in ein Recht auf Erhalt einer Aktie an der Bieterin umgewandelt.

    Der Merger wird von dem Vollzug des Umtauschangebots abhängen und unmittelbar nach dessen Vollzug wirksam. Mit Vollzug des Umtauschangebots und des Mergers (gemeinsam der 'Zusammenschluss') wird Linde PLC die Holdinggesellschaft für die zusammengeschlossene Linde-Gruppe und Praxair-Gruppe.

    Nach Vollzug des Zusammenschlusses und unter der Annahme, dass 100 % der Linde-Aktien in das Umtauschangebot eingereicht werden, würden die einstigen Linde-Aktionäre und Praxair-Aktionäre jeweils ca. 50 % auf voll verwässerter Basis an Linde PLC halten.

    Das Umtauschangebot wird unter bestimmten Bedingungen stehen. Dazu werden voraussichtlich insbesondere die Zustimmung der einfachen Mehrheit der ausstehenden Praxair-Aktien auf einer außerordentlichen Hauptversammlung der Praxair-Aktionäre, der Erhalt notwendiger kartellrechtlicher Freigaben und anderer erforderlicher aufsichtsrechtlicher Genehmigungen, die Wirksamkeitserklärung des Registration Statement (Form S-4) hinsichtlich des Angebots der Linde PLC-Aktien durch die US-Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission, 'SEC') sowie das Erreichen einer Mindestannahmequote von 75 % der stimmberechtigten Linde-Aktien und weitere übliche Vollzugsbedingungen zählen. Das Umtauschangebot wird im Einklang mit den Regelungen und Bedingungen, die in der Angebotsunterlage festgelegt werden, durchgeführt werden. Des Weiteren behält sich die Bieterin, soweit rechtlich zulässig, das Recht vor, in den endgültigen Regelungen des Umtauschangebots von den hier beschriebenen grundsätzlichen Angaben abzuweichen.

    Weitere Informationen über die Transaktion:

    Nach der Ermächtigung durch die Verwaltungsräte sowohl von Praxair als auch von Linde PLC sowie einem entsprechenden Beschluss durch den Vorstand von Linde und der Zustimmung durch den Aufsichtsrat von Linde haben Linde, Praxair und Linde PLC heute eine Unternehmenszusammenschlussvereinbarung (Business Combination Agreement), die den Zusammenschluss regelt, geschlossen.
    ...

    Quelle: dgap.de

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    alstria office Prime Portfolio GmbH & Co. KG

    Hamburg

    vormals
    DO Deutsche Office AG
    Köln

    Bekanntmachung über die Abwicklung der Barabfindung für im Rahmen des Formwechsels ausscheidende frühere Aktionäre der

    DO Deutsche Office AG, Köln
    ISIN DE000PRME020 / WKN PRME02

    Die ordentliche Hauptversammlung der DO Deutsche Office AG ("Deutsche Office") vom 12. Juli 2016 hat die formwechselnde Umwandlung der Deutsche Office in die alstria office Prime Portfolio GmbH & Co. KG, Hamburg, ("alstria office") beschlossen.

    Der Umwandlungsbeschluss wurde gemäß § 198 Abs. 2 Satz 4 UmwG mit dem Vermerk, dass die Umwandlung erst mit der Eintragung des Rechtsträgers neuer Rechtsform in das für diesen maßgebliche Register wirksam wird, am 9. Dezember 2016 in das Handelsregister der Deutsche Office beim Amtsgericht Köln unter HRB 67370 eingetragen. Der Rechtsträger neuer Rechtsform, die alstria office wurde am 9. Dezember 2016 in das Handelsregister beim Amtsgericht Hamburg unter HRA 120964 eingetragen. Der Formwechsel wurde mithin am 9. Dezember 2016 wirksam.

    Gemäß Umwandlungsbeschluss erhalten diejenigen ehemaligen Aktionäre der Deutsche Office, die in der Hauptversammlung gegen den Umwandlungsbeschluss Widerspruch zur Niederschrift des Notars erklärt haben, eine Barabfindung in Höhe von EUR 4,68 je rechnerischem Anteil am Festkapital der alstria office in Höhe von EUR 1,00 (entspricht einer Stückaktie an der Deutsche Office vor dem Wirksamwerden des Formwechsels, ISIN DE000PRME020) für den Fall, dass sie ihren Austritt aus der alstria office erklären. Die Angemessenheit der Barabfindung wurde durch den vom Landgericht Köln ausgewählten und bestellten sachverständigen Prüfer BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, München, geprüft und bestätigt.

    Die Barabfindung ist nach Ablauf des Tages, an dem die Eintragung des Formwechsels in das Handelsregister des Amtsgerichts Hamburg bekanntgemacht worden ist, mit jährlich fünf Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz nach § 247 des Bürgerlichen Gesetzbuchs zu verzinsen. Die Bekanntmachung erfolgte am 9. Dezember 2016.

    Das Barabfindungsangebot kann innerhalb von zwei Monaten nach dem Tage angenommen werden, an dem die Eintragung der neuen Rechtsform in das Handelsregister beim Amtsgericht Hamburg bekannt gemacht worden ist, mithin bis zum 9. Februar 2017. Wird ein Antrag auf Bestimmung der Barabfindung durch das Gericht gestellt, kann das Angebot binnen zwei Monaten nach dem Tage angenommen werden, an dem die Entscheidung im Bundesanzeiger bekannt gemacht wird. Ein entsprechendes Formblatt, mit dessen Hilfe die Annahme des Barabfindungsangebots und der Austritt aus der alstria office erklärt werden kann, steht im Internet unter

    http://alstria-Prime-Portfolio.de/Barabfindung/Formular_Annahme_Barabfindung.pdf

    zur Verfügung.

    Maßgeblich für die Einhaltung der Frist ist der Zugang der Erklärung, mit der das Barabfindungsangebot angenommen und der Austritt aus der alstria office erklärt wird, wobei es für die Wahrung der Frist ausreichend ist, dass die Erklärung zu Annahme und Austritt innerhalb der Frist der jeweiligen Deopotbank zugeht.

    Die alstria office hat die

    BNP Paribas Securities Services S.C.A., Zweigniederlassung Frankfurt am Main

    ("BNP") mit der Abwicklung der Barabfindung beauftragt und diese zur Entgegennahme der Annahmeerklärung betreffend das Barabfindungsangebot und der Erklärung des Austritts aus der alstria office bevollmächtigt.

    Die Depotbanken werden die Weiterleitung der Erklärungen ihrer Depotkunden an BNP übernehmen. Ausscheidenswillige ehemalige Aktionäre sollten dies aber in jedem Falle mit Ihrer depotführenden Bank besprechen. Die alstria office übernimmt keinerlei Verantwortung für die Übermittlung von Erklärungen durch die Depotbank an die BNP. Dies sicherzustellen liegt allein in der Verantwortung des ausscheidenswilligen ehemaligen Aktionärs und seiner depotführenden Bank.

    Binnen einer Woche nach Ablauf der Frist zur Annahme des Barabfindungsangebots und der Erklärung des Austritts aus der alstria office wird die Zahlung der Barabfindung erfolgen. Die Entgegennahme der Barabfindung ist für die ausscheidenden ehemaligen Aktionäre der Deutsche Office im Inland provisions- und spesenfrei. Gegebenenfalls im Ausland anfallende Gebühren ausländischer Depotbanken sind von dem jeweiligen, das Barabfindungsangebot annehmendem Aktionär zu tragen.

    Hamburg, im Dezember 2016

    alstria office Prime Portfolio GmbH & Co. KG
    durch ihre Komplementärin alstria Prime Portfolio GP GmbH

    Die Geschäftsführung

    Quelle: unternehmensregister.de

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Die formwechselnde Umwandlung in eine KG wurde am 09.12.2016 vollzogen!

    Amtsgericht Hamburg, HRA 120964

    Neueintragungen 09.12.2016

    HRA 120964: alstria office Prime Portfolio GmbH & Co. KG, Hamburg, Bäckerbreitergang 75, 20355 Hamburg.
    Kommanditgesellschaft. Geschäftsanschrift: Bäckerbreitergang 75, 20355 Hamburg.

    Jeder persönlich haftende Gesellschafter vertritt einzeln. Jeder persönlich haftende Gesellschafter sowie dessen jeweilige Geschäftsführer sind befugt, im Namen der Gesellschaft mit sich im eigenen Namen oder als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte vorzunehmen.

    Persönlich haftender Gesellschafter: alstria Prime Portfolio GP GmbH, Hamburg (Amtsgericht Hamburg HRB 141158).

    Entstanden durch Sitzverlegung der DO Deutsche Office AG, Köln (Amtsgericht Köln, HRB 67370) im Wege des Formwechsels in eine Kommanditgesellschaft nach Maßgabe des Beschlusses der Hauptversammlung vom 12.07.2016 und Beitrittserklärung der persönlich haftenden Gesellschafterin vom selben Tag.

    Als nicht eingetragen wird bekannt gemacht: Den Gläubigern der an der formwechselnden Umwandlung beteiligten Gesellschaften ist, wenn sie binnen sechs Monaten nach dem Tag, an dem die Eintragung der formwechselnden Umwandlung in das Register des Sitzes desjenigen Rechtsträgers, dessen Gläubiger sie sind, nach § 19 Absatz 3 UmwG als bekannt gemacht gilt, ihren Anspruch nach Grund und Höhe schriftlich anmelden, Sicherheit zu leisten, soweit sie nicht Befriedigung verlangen können. Dieses Recht steht den Gläubigern jedoch nur zu, wenn sie glaubhaft machen, dass durch die formwechselnde Umwandlung die Erfüllung ihrer Forderung gefährdet wird.

    Quelle: unternehmensregister.de

    Gliederung zum besseren lesen durch mich.

  • Linde AG (DE0006483001)Datum04.06.2017 14:38

    Der Industriegase-Spezialist Linde AG will mit dem US-Wettbewerber Praxair, Inc. (ISIN US74005P1049) fusionieren. Dazu wurde in Irland die Linde PLC (vorher Zamalight PLC) gegründet. Praxair Inc. wird auf diese verschmolzen, die Linde AG bleibt erhalten und ist dann eine Tochter.

    ...
    Veröffentlichung einer Ad hoc-Mitteilung nach Artikel 17 der Marktmissbrauchsverordnung

    Linde AG und Praxair, Inc. unterzeichnen Business Combination Agreement für einen Zusammenschluss unter Gleichen

    München, 1. Juni 2017 - Der Vorstand der Linde AG ("Linde") hat heute mit Zustimmung des Aufsichtsrats ein rechtlich bindendes Business Combination Agreement ("BCA") mit Praxair, Inc. ("Praxair") unterzeichnet, das die Konditionen für einen Zusammenschluss der beiden Unternehmen unter Gleichen festlegt.

    Das BCA bildet die Grundlage für einen Zusammenschluss von Linde und Praxair unter dem Dach einer börsennotierten, neu gegründeten Holding-Gesellschaft, die den Namen Linde tragen wird. Die neue Holding-Gesellschaft wird ihren Satzungssitz in Irland habe, während die Zentralfunktionen der neuen Holding-Gesellschaft, inklusive der Sitzungen des Board of Directors, zuvorderst in Großbritannien angesiedelt sein werden. Die unternehmerischen Funktionen der Gruppe werden zum Zwecke der Effizienzsteigerung angemessen auf die Standorte Danbury, Connecticut und München, Deutschland verteilt sein. Die neue Holding-Gesellschaft wird eine Börsennotierung an der New York Stock Exchange und an der Frankfurter Wertpapierbörse beantragen und die Aufnahme in den S&P 500 und DAX 30 anstreben.

    Im BCA ist vorgesehen, dass Praxair aufgrund einer Verschmelzung und Linde durch ein öffentliches Umtauschangebot an alle Linde-Aktionäre zu einer Tochter der neuen Holding-Gesellschaft werden. Linde-Aktionären werden 1,54 Aktien der neuen Holding-Gesellschaft je Linde-Aktie angeboten. Praxair-Aktionäre erhalten eine Aktie der neuen Holding-Gesellschaft je Praxair-Aktie. Nach Abschluss des Unternehmenszusammenschlusses und unter der Annahme, dass alle Linde-Aktien im Rahmen des Umtauschangebots angedient werden, werden die ehemaligen Praxair-Aktionäre und die ehemaligen Linde-Aktionäre jeweils ungefähr 50 % der ausstehenden Aktien der neuen Holding-Gesellschaft auf voll verwässerter Basis halten.

    Das Board of Directors der neuen Holding-Gesellschaft wird zu gleichen Teilen mit Vertretern von Linde und Praxair besetzt sein. Chairman des Board der neuen Holding-Gesellschaft soll Prof. Dr. Wolfgang Reitzle, der derzeitige Aufsichtsratsvorsitzende von Linde, werden. Steve Angel, der derzeitige Chairman und CEO von Praxair, soll CEO und Mitglied des Boards der neuen Holding-Gesellschaft werden. Das Management Team der neuen Holding-Gesellschaft wird ebenfalls angemessen mit Mitgliedern der Geschäftsführung von Linde und Praxair besetzt sein.

    Auf Basis der veröffentlichten Geschäftsergebnisse aus dem Jahr 2016 würde ein Zusammenschluss vor dem Hintergrund kombinierter (pro forma) Umsätze von ungefähr 29 Milliarden USD (27 Milliarden EUR) (vor Anpassungen, möglichen Veräußerungen und regulatorischen Einschränkungen) und einer Marktkapitalisierung von circa 70 Milliarden USD (66 Milliarden EUR) (Stand: 31. Mai 2017) ein weltweit führendes Unternehmen für Industriegase entstehen lassen. Es wird erwartet, dass in der zusammengeschlossenen Gruppe ca. 1,2 Milliarden USD (1,1 Milliarden EUR) an jährlichen Synergien und Kosteneinsparungen entstehen, deren Erreichen innerhalb von etwa drei Jahren nach Abschluss des Unternehmenszusammenschlusses angestrebt wird. Diese Zahlen beinhalten Kostensenkungsmaßnahmen, die bereits von beiden Unternehmen jeweils eingeleitet wurden, inklusive des bestehenden LIFT-Programms von Linde in Höhe von ungefähr 310 Millionen USD (295 Millionen EUR). Es ist das Verständnis von Linde, dass das zusammengeführte Unternehmen beabsichtigt, den Gesamtbetrag an Synergien und Kosteneinsparungen unabhängig von der Zuordnung zu den zugrundeliegenden Komponenten zu erzielen.

    Die erwarteten Einmalaufwendungen für das Erreichen der Kosteneinsparungen und Synergien werden auf ca. 1 Milliarde USD (940 Millionen EUR), inklusive Transaktionskosten, geschätzt.

    Der Abschluss des Unternehmenszusammenschlusses wird voraussichtlich unter dem Vorbehalt verschiedener Bedingungen stehen, einschließlich der Annahme des Umtauschangebots der neuen Holding-Gesellschaft für mindestens 75 % der Linde-Aktien, der Zustimmung der Hauptversammlung von Praxair mit der erforderlichen Mehrheit von mehr als 50 % der ausstehenden Praxair-Aktien sowie dem Erhalt notwendiger kartellrechtlicher Freigaben und anderer erforderlicher aufsichtsrechtlicher Genehmigungen. Der formale Vollzug der Transaktion wird für die zweite Jahreshälfte 2018 erwartet.

    (Hinweis: Es wird der Devisenkassakurs von EUR 1: USD 1,052 vom 31. Dezember 2016 zugrunde gelegt)
    ...

    Quelle: dgap.de

    Die Linde AG wurde am 21.06.1879 (Satzungsdatum) in Wiesbaden als "Gesellschaft für Linde's Eismaschinen Aktien-Gesellschaft" (AG Wiesbaden, HRB 2091, später HRB 10000) gegründet und verlegte am 12.09.2007 ihren Sitz nach München (AG München, HRB 169850).

    Der Chart in Frankfurt:

    Chart
    Provided by finanzen.net

    Linde AG Inhaber-Aktien o.N.

  • Con Value AG (DE0005900674)Datum04.06.2017 13:59

    Die Con Value AG zeigte am 01.06.2017 einen Verlust von mehr als der Hälfte des Grundkapitals nach § 92 Abs. 1 AktG an!

    ...
    Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG - Verlustanzeige nach § 92 Abs. 1 AktG -

    Die im Geschäftsjahr 2016 nicht wie geplant verlaufene Entwicklung der Con Value AG hat sich in einem moderaten Jahresfehlbetrag der Gesellschaft niedergeschlagen. Infolgedessen hat das Eigenkapital zum Bilanzstichtag 31. Dezember 2016 die Hälfte des Grundkapitals unterschritten. Der Vorstand prüft derzeit intensiv verschiedene Möglichkeiten, das Bestehen des Verlusts in Höhe der Hälfte des Grundkapitals zu beseitigen. Ein Verlust in Höhe der Hälfte des Grundkapitals löst nach § 92 Abs. 1 AktG eine gesetzliche Pflicht zur unverzüglichen Einladung der Aktionäre zu einer Hauptversammlung aus. Der Vorstand wird daher zu gegebener Zeit eine Hauptversammlung einberufen und in dieser den Verlust in Höhe der Hälfte des Grundkapitals anzeigen und die Lage der Gesellschaft erörtern. Eine Einladung einschließlich der Tagesordnung wird frist- und formgerecht bekannt gemacht werden.
    ...

    Quelle: dgap.de

    Gegründet wurde die AG am 16.05.2003 als "FORUM 32 Verwaltungs- Aktiengesellschaft" in Rosengarten (AG Tostedt, HRB 5137), am 20.02.2017 erfolgte die Sitzverlegung nach Köln (HV vom 04.04.2016). Die Umfirmierung erfolgte am 09.05.2007.

    Gegenstand des Unternehmens ist "die Unternehmensberatung, insbesondere die Unternehmensstrukturberatung und das Unternehmensresearch, - der Erwerb, die Veräußerung, die Vermietung und die Verwaltung von Immobilien, - der Erwerb, die Verwaltung und die Veräußerung von Vermögenswerten jeglicher Art, insbesondere von Beteiligungen an anderen Unternehmen". Grundkapital: 250.000 Euro. Schaut man sich die nichtssagende Homepage an ist das nur ein Börsenmantel.

    Der Chart in Düsseldorf:

    Chart
    Provided by finanzen.net

    Con Value AG Inhaber-Aktien o. N.

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Die Verschmelzung wurde doch noch durchgeführt und die Firma geändert.

    Amtsgericht Lüneburg HRB 203515

    Veränderungen 14.04.2017

    HRB 203515: Tacitus Capital AG, Lüneburg, Otto-Brenner-Straße 17, 21337 Lüneburg.
    Die Hauptversammlung vom 29.08.2016 hat eine Änderung der Satzung in § 1 und mit ihr die Änderung der Firma beschlossen. Die Hauptversammlung vom 29.08.2016 hat die Änderung der Satzung in § 2 und mit ihr die Änderung des Unternehmensgegenstandes beschlossen. Firma geändert, nun neue Firma: Hercules Sägemann AG.

    Gegenstand geändert, nun neuer Unternehmensgegenstand:
    a) Erwerb von Beteiligungen an andere Unternehmungen und Gesellschaften,
    b) Geschäftsführung in und Vertretung solcher Unternehmungen und Gesellschaften zu a) sowie
    c) Übernahme von Verwaltung, Managementaufgaben und Beratung (Organisation, Finanzierung, Kapitalmarkt usw.) an anderen Unternehmungen und Gesellschaften mit Ausnahme von Rechts- und Steuerberatung
    d) Handel, Produktion und Entwicklungen von Waren und Dienstleistungen, aus den Bereichen der Kautschuk- und Kunststoffindustrie und angrenzenden Bereichen
    e) der Erwerb, die Verwaltung und die Vertretung nationaler und internationaler Schutzrechte aller Art, insbesondere die Marken "Hercules Sägemann", "Triumph Master" sowie "Matador".

    Die Gesellschaft ist als übernehmender Rechtsträger nach Maßgabe des Verschmelzungsvertrages vom 29.08.2016 sowie der Zustimmungsbeschlüsse ihrer Hauptversammlung vom 29.08.2016 und der Gesellschafterversammlung des übertragenden Rechtsträgers vom 09.12.2016 mit der Hercules Sägemann GmbH mit Sitz in Lüneburg (Amtsgericht Lüneburg HRB 201853) verschmolzen.

    Die Hauptversammlung vom 29.08.2016 hat die Erhöhung des Grundkapitals um 75.000,00 EUR beschlossen. Eine neue Liste der Aufsichtsratsmitglieder ist zum Handelsregister eingereicht worden.

    Den Gläubigern der an der Verschmelzung beteiligten Rechtsträger ist, wenn sie binnen sechs Monaten nach dem Tag, an dem die Eintragung der Verschmelzung in das Register des Sitzes desjenigen Rechtsträgers, dessen Gläubiger sie sind, nach § 19 Abs. 3 UmwG als bekannt gemacht gilt, ihren Anspruch nach Grund und Höhe schriftlich anmelden, Sicherheit zu leisten, soweit sie nicht Befriedigung verlangen können. Dieses Recht steht den Gläubigern jedoch nur zu, wenn sie glaubhaft machen, dass durch die Verschmelzung die Erfüllung der Forderung gefährdet wird.

    Quelle: unternehmensregister.de

    Gliederung zum besseren lesen durch mich.

  • Air Berlin PLC (GB00B128C026)Datum29.04.2017 17:47
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Der Verlust wächst weiter.

    ...
    Unter dem Strich steht für das Geschäftsjahr 2016 ein Rekordverlust von 782 Millionen Euro, wie Air Berlin mitteilte. Im Jahr davor hatte das Minus bei 447 Millionen Euro gelegen. Grund seien unter anderem Extrakosten für den Konzernumbau und Wertminderungen von 335 Millionen Euro.
    ...
    Der Jahresumsatz fiel auf 3,8 Milliarden Euro von 4,1 Milliarden Euro im Vorjahr. Das Unternehmen betonte, es habe genug Liquidität, um seine Restrukturierung fortzusetzen.

    An der Spitze der Airline steht seit Februar Thomas Winkelmann, der für die Lufthansa den Billigflieger Germanwings aufgebaut hat. Vor ihm liegt viel Arbeit:
    ...
    Die schnell wachsende Airline Etihad war 2011 bei Air Berlin mit 29 Prozent eingestiegen und hält die Gesellschaft seitdem mit Finanzspritzen von etwa 1,5 Milliarden Euro in der Luft. Die Etihad-Eigner, die Herrscherfamilie des ölreichen Gold-Emirates Abu Dhabi, wollen jedoch einen Schlussstrich unter das teure Engagement ziehen.
    ...
    Etihad wolle seinen Anteil von 29,2 Prozent an Air Berlin "so schnell wie möglich" abstoßen, berichtete "Focus". Lufthansa habe Interesse am Kauf signalisiert.
    ...
    Die Lufthansa kooperiert bereits mit dem ehemals größten Konkurrenten: Air Berlin vermietet knapp 40 Flugzeuge an die Lufthansa.

    Quelle: teleboerse.de

  • Thema von aktiensammler im Forum Europa

    Der Halbleiterkonzern X-FAB Silicon Foundries SE ist an die Börse Paris gegangen.

    ...
    Zum Enhde des ersten Handelstags lag der Kurs bei 8,14 Euro - 14 Cent über dem Ausgabepreis. Dieser hatte am äußersten unteren Ende der Spanne von 8,00 bis 10,50 Euro gelegen.

    Damit hat X-Fab, das Halbleiter für die Bereiche Automobil, Industrie und Medizintechnik herstellt, zunächst 400 Millionen Euro eingenommen. Inklusive einer Mehrzuteilungsoption könnte der Erlös bei 440 Millionen Euro liegen. An das Unternehmen selbst gehen 250 Millionen Euro.
    ...
    Das Unternehmen hatte das höhere Interesse des französischen Kapitalmarktes an Technologiefirmen als Begründung für die Wahl des Börsenplatzes angeführt. Im Jahr 2004 hatte X-Fab ein Börsendebüt in Deutschland versucht, das aber an mangelndem Investoreninteresse scheiterte. X-Fab produziert in Frankreich, Malaysia, den USA, vor allem aber in Deutschland in Erfurt, Dresden und Itzehoe. Weltweit beschäftigt das Unternehmen rund 3.800 Mitarbeiter. Den Emissionserlös will man in den Ausbau vor allem in den deutschen Standorten investieren.
    ...
    Zum Börsengang haben mehrere der Großaktionäre Kasse gemacht. So reduzierte die malaysische Sarawak Technology ihren Anteil von 35 auf bis zu zehn Prozent. Die japanische TDK Micronas ist ganz ausgestiegen. Die belgische Beteiligungsgesellschaft Xtrion bleibt dagegen bei X-Fab an Bord.
    ...

    Quelle: boerse.ard.de

    Die X-FAB Silicon Foundries SE ist die belgische Holding mit Sitz in Tessenderlo, die operative X-FAB Semiconductor Foundries AG sitzt in Erfurt. Daneben gibt es noch die X-FAB Dresden GmbH & Co. KG (vormals ZMD Analog Mixed Signal Services GmbH & Co. KG) in Dresden.

    Ursprünglich sollte die deutsche X-FAB Semiconductor Foundries AG am 19.03.2004 mit ISIN DE0006364581 an die Börse gehen, der Börsengang wurde jedoch abgesagt. Die Preisspanne lag zwischen 10 und 14 Euro je Aktie.

    Emissionspreis: 8,00 Euro
    Erstnotierung: 06.04.2017

    Der Chart in Paris:

    Chart
    Provided by finanzen.net

    X-FAB Silicon Foundries SE Actions Nominatives o.N.


    Der Chart in Frankfurt:

    Chart

  • Galenica Santé AG (CH0360674466)Datum07.04.2017 18:03
    Thema von aktiensammler im Forum Europa

    Der schweizer Apothekenbetreiber Galenica Santé AG ist an die Börse SIX gegangen.

    ...
    Der Schweizer Apotheken-Betreiber und -Zulieferer Galenica Sante feiert beim größten Börsengang der Schweiz seit mehreren Jahren ein erfolgreiches Debüt. Die Titel, die am oberen Ende der angepeilten Preisspanne platziert wurden - zu 39 Schweizer Franken - stiegen bis auf 39,66 Franken im bisherigen Tageshoch. Das Angebot sei mehrfach überzeichnet gewesen, wie es von Marktexperten hieß.

    Galenica will inklusive Mehrzuteilungsoption nun bis zu 97,5 Prozent der Anteile veräußern. Zusammen mit dem Umtausch von Mitarbeiterbeteiligungen im Zuge der Transaktion würde sich das Unternehmen aus Bern damit früher als vorgesehen vollständig von Galenica Sante trennen.
    ...

    Quelle: teleboerse.de

    Verkäuferin der Aktien ist die Galenica AG welche mit ISIN CH0015536466 ebenfalls börsennotiert ist.

    Emissionspreis: 39,00 CHF
    Erstnotierung: 07.04.2017

    Der Chart in (in CHF):

    Chart
    Provided by finanzen.net

    Galenica Santé AG Namens-Aktien SF -,10



    Der Chart in München:

    Chart

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Eigentlich ist es kein echtes Delisting, da die Aktien nur im Freiverkehr gelistet sind. Dort gibt es kein Delisting.

    ...
    Der Vorstand der Ropal Europe AG (WKN: A1MBGB; ISIN: DE000A1MBGB) hat mit Zustimmung des Aufsichtsrates der Gesellschaft beschlossen, die Einbeziehung der Aktien der Ropal Europe AG in den Freiverkehr (Basic Board) an der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) gemäß § 28 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Deutsche Börse AG für den Freiverkehr an der Frankfurter Wertpapierbörse zu kündigen (Delisting). Der Vorstand der Gesellschaft wird daher heute, am 31. März 2017, ein entsprechendes Kündigungsschreiben an die Deutsche Börse AG senden.

    Das Delisting hat keine Auswirkung auf die Aktionärsstellung, d.h. die gegenwärtigen Aktionäre bleiben auch nach dem Delisting Aktionäre der Gesellschaft. Mit Ablauf der Kündigungsfrist, die drei Monate beträgt, wird allerdings der Handel von Aktien der Gesellschaft im Freiverkehr (Basic Board) eingestellt. Bis zum Ablauf der vorgenannten Dreimonatsfrist haben die Aktionäre die Möglichkeit, ihre Aktien im Freiverkehr (Basic Board) zu handeln.

    Aufgrund des geringen Aktienhandels rechtfertigt die Einbeziehung der Aktien in den Freiverkehr (Basic Board) die dadurch entstehenden Aufwände nicht. Durch die Beendigung der Einbeziehung spart die Gesellschaft erhebliche Kosten ein.

    Quelle: dgap.de

    Der Chart in Frankfurt:

    Chart
    Provided by finanzen.net

    Ropal Europe AG konvertierte Inhaber-Aktien o.N.

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Der Chart in Hamburg:

    Chart
    Provided by finanzen.net

    Zapf Creation AG konvertierte Inhaber-Aktien o.N.

    "Larian Living Trust, Trustees Isaac E. Larian and Angela Larian" bietet den Zapf-Aktionären 10,00 Euro je Aktie!

    ...
    Die Zapf Creation AG wurde heute darüber informiert, dass der Larian Living Trust, Trustees Isaac E. Larian and Angela Larian, entschieden hat, den Aktionären der Zapf Creation AG im Wege eines freiwilligen Kaufangebots anzubieten, ihre auf den Inhaber lautenden Stückaktien gegen Barzahlung von EUR 10,00 je Aktie zu erwerben.
    ...
    Der Bieter hält angabegemäß derzeit ca. 2.512.982 Aktien an der Zapf Creation AG, was einem Anteil von ca. 39 % am Grundkapital der Zapf Creation AG entspricht. Weitere Aktien werden direkt oder indirekt von Mitgliedern der Familie Larian gehalten.

    Das Angebot wird zu den im Kaufangebot festgelegten Bestimmungen erfolgen. Das Angebot wird keinen Bedingungen unterliegen. Die Annahmefrist läuft vom 4. April 2017 bis zum 10. Mai 2017, 24:00 Uhr (Ortszeit Frankfurt am Main).
    ...

    Quelle: dgap.de

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Der Chart in Hamburg:

    Chart
    Provided by finanzen.net

    Marenave Schiffahrts AG Inhaber-Aktien o.N.


    ...
    Die Marenave Schiffahrts AG (Marenave oder Gesellschaft) hat heute mit der Mehrzahl der die Marenave-Flotte finanzierenden Banken durch Abschluss einer Restrukturierungs- und Enthaftungsvereinbarung sowie einer Verzichts- und Verwertungsvereinbarung die maßgeblichen vertraglichen Grundlagen für eine vollständige Enthaftung der Gesellschaft von Finanzverbindlichkeiten geschaffen.

    Die zwischen der Marenave, der Mehrzahl der finanzierenden Banken sowie den Einschiffsgesellschaften geschlossenen Vereinbarungen haben u.a. den Abverkauf der gesamten Marenave-Flotte zum Gegenstand. Die Vereinbarungen sehen vor, unter welchen Bedingungen die Marenave von sämtlichen die Schiffsfinanzierungsdarlehen besichernden Verbindlichkeiten enthaftet wird und ihr ein gewisser Betrag für die Finanzierung der Unternehmensfortführung verbleibt. Im Zuge der Veräußerung der Schiffe auf Einschiffsgesellschaftsebene sollen die Banken unter bestimmten Bedingungen auf die offenen Forderungen aus den Schiffsfinanzierungsdarlehen insoweit verzichten, als dies für die Ermöglichung einer solventen Liquidation der jeweiligen Einschiffsgesellschaft erforderlich ist.

    Die Wirksamkeit der Vereinbarungen steht teilweise noch unter Vorbehalten und zwar unter anderem dem Vorbehalt des Ausscheidens einer nicht an den Vereinbarungen beteiligten finanzierenden Bank als Darlehensgeber. Die Vereinbarungen sehen zudem verschiedene Kündigungsrechte vor, unter anderem für den Fall der nicht fristgemäßen Erreichung bestimmter Meilensteine.

    Die Enthaftung ist gemäß der bereits von der Marenave abgeschlossenen
    ...

    Quelle: dgap.de

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Der Börsengang ist geglückt.

    Emissionspreis: 16,50 Euro
    Erstnotierung: 30.03.2017

    Der Chart in Frankfurt (Scale):

    Chart
    Provided by finanzen.net

    IBU-tec advanced materials AG Inhaber-Aktien o.N.

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    ...
    Nachdem das akut gefährdete drittgrößte Geldhaus des Landes die zur Sanierung benötigten fünf Milliarden Euro bei Anlegern nicht zusammenbekam, zog der Staat die Reißleine: Per Dekret rief das Kabinett von Ministerpräsident Paolo Gentiloni am Freitag einen 20 Milliarden Euro schweren Fonds zur Stabilisierung des Bankensektors ins Leben.
    ...

    Quelle: de.reuters.com

    Die Aktie wurde am 23.12.2016 vom Handel ausgesetzt. Gehandelt werden kann nur noch über L&S.

    Chart

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Im Geschäftsjahr 2014 wurde bei einem Umsatz von 102.360.052,95 Euro ein Jahresüberschuss von 487.828,59 Euro erwirtschaftet, es wird eine Dividende über 0,04 Euro je Vorzugsaktie ausgeschüttet. Es besteht ein kumulierter Bilanzverlust über -2.292.086,06 Euro. Die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten betragen 28.221.167,73 (Alle Angaben aus der Konzernbilanz).

    Im Geschäftsjahr 2015 wurde bei einem Umsatz von 116.253.448,96 Euro ein Jahresüberschuss von 478.391,79 Euro erwirtschaftet, es wird eine Dividende über 0,04 Euro je Vorzugsaktie ausgeschüttet. Es besteht ein kumulierter Bilanzverlust über -1.920.588,67 Euro. Die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten betragen 30.624.152,10 (Alle Angaben aus der Konzernbilanz).

  • Thema von aktiensammler im Forum Börsengänge,...

    Der Materialveredler IBU-tec advanced materials AG aus Weimar geht am 30.03.2017 an die Frankfurter Börse "Scale".

    ...
    Zu 16,50 Euro sind die Aktien des Börsenneulings den zeichnungswilligen Investoren zugeteilt worden, teilte IBU-tec am gestrigen Abend mit. Die Zeichnungsfrist, die vom 21. bis 27. März gedauert hatte, konnte offenbar nicht mehr Investoren anlocken, die einen höheren Preis bezahlen wollten.
    ...
    ngesamt wurden alle angebotenen 1,2 Millionen Aktien bei Investoren platziert. Eine Million Papiere stammen aus einer Kapitalerhöhung, 60.000 Aktien aus dem Besitz eines Minderheitsaltaktionärs und weitere 150.000 Aktien wurden als Mehrzuteilungsoption (Greenshoe) aus dem Besitz eines Altaktionärs zur Verfügung gestellt.

    Der gesamte Emissionserlös liegt damit bei 20 Millionen Euro, dem Unternehmen fließen brutto 16,5 Millionen Euro zu. Hier hatte IBU-tec mit 18 Millionen Euro gerechnet.
    ...
    IBU-tec versteht sich als Veredler von Materialien und bezeichnet sich als "Forschungs- und Produktionsdienstleister für anorganische Stoffe". Mittels thermischer Verfahren werden die Eigenschaften von Materialien verbessert. Kunden kommen vor allem aus der Automobil- und Batteriebranche.

    Das Unternehmen hat mit rund 150 Mitarbeitern im vergangenen Jahr einen Umsatz von 17,7 Millionen Euro erwirtschaftet und vor Steuern und Zinsen (Ebit) 4,1 Millionen Euro verdient.
    ...

    Quelle: boerse.ard.de

Inhalte des Mitglieds aktiensammler
Beiträge: 1540
Seite 1 von 50 « Seite 1 2 3 4 5 6 50 Seite »
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen