Herzlich Willkommen in

LordofShares Börsenforum

- Qualität schlägt Quantität -

Hier finden Sie Diskussionen über in- und ausländische, seriöse und unseriöse Unternehmen, sowie Warnungen vor Betrügern, Abzockern und sonstigen Bauernfängern, die an der Börse ihr Unwesen treiben.
Melden Sie sich kostenlos an und diskutieren Sie mit !
[Impressum, FAQ und Datenschutz]
[Startseite]  [Suche]  [Links]   [Registrieren]  [Einloggen]
Foren Suche
Suchoptionen
  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Nach der formwechselnden Umwandlung in eine N.V. ist der Börsengang geglückt.

    ...
    Der erste Kurs lag am Morgen mit 21,50 Euro genau auf dem Ausgabepreis und bröckelte im weiteren Verlauf etwas ab. Instone hat es nur mit Mühe an die Börse geschafft: Statt der geplanten 23,4 Millionen Aktien konnten nur 19,9 Millionen platziert werden, der Ausgabepreis lag am unteren Ende der Preisspanne, die zwischen 21,50 Euro und 25,50 lag.

    Insgesamt brachte die Emission 428 Millionen Euro ein, davon geht der Großteil an den Finanzinvestor Activum SG - den bisherigen Alleineigentümer. Instone selbst fließen netto 142 Millionen Euro zu. Nach der Platzierung befinden sich 53,8 Prozent der Aktien in Streubesitz.
    ...

    Quelle: boerse.ard.de

    Emissionspreis: 21,50 Euro
    Erstnotierung: 15.02.2018

    Der Chart in Frankfurt:

    Chart
    Provided by finanzen.net

    Instone Real Estate Group N.V. Aandelen aan toonder EO 1

  • Enerjisa Enerji A.Ş. (TREENSA00014)Datum13.02.2018 02:39
    Thema von aktiensammler im Forum Europa

    Die türkische E.On-Tochter Enerjisa Enerji A.Ş. ist an die türkische Börse ISE in Istanbul gegangen.

    ...
    Der Börsengang des türkischen Energieunternehmens Enerjisa Enerji A.S. ist ein Erfolg. Wie das Unternehmen heute bekannt gab, wird der Angebotspreis 6,25 Türkische Lira (TL) pro Los von 100 Aktien betragen. Eine starke internationale und nationale Nachfrage durch Investoren führte zu einer Überzeichnung des Angebots um das 4,8-fache.

    Angeboten wird eine Zweitplatzierung von 23,621 Milliarden Aktien. Das entspricht einem Anteil von 20 Prozent des Unternehmens, wobei jeder der Partner – E.ON und Sabanci – jeweils die gleiche Anzahl von Aktien verkauft. Dies entspricht einem Unternehmenswert von ca. 1,58 Milliarden Euro (7,38 Milliarden TL).

    Der Handel der Aktie wird voraussichtlich am 8. Februar 2018 auf der Borsa İstanbul unter dem Symbol “ENJSA” aufgenommen.
    ...

    Quelle: eon.com

    Die deutsche WKN lautet A2JDCK.

    Emissionspreis: 0,0625 TRL / Aktie
    Erstnotierung: 08.02.2018

    Der Chart in Frankfurt: in Istambul in TRL

    Chart
    Provided by finanzen.net

    Enerjisa Enerji A.Ş. Namens-Aktien TN -,01

  • STEMMER IMAGING AG (DE000A2G9MZ9)Datum13.02.2018 01:11
    Thema von aktiensammler im Forum Börsengänge,...

    Das Bildverarbeitungstechnologie-Unternehmen STEMMER IMAGING AG aus Puchheim will an den Frankfurter Scale-Markt. Gegründet wurde die AG durch die formwechselnde Umwandlung der "STEMMER IMAGING GmbH" am 28.11.2017. Die GmbH selbst wurde am 27.07.1987 als "Stemmer Personal Computer Systeme GmbH" gegründet.

    ...
    Der Bildverarbeitungstechnologie-Anbieter Stemmer Imaging treibt seine Börsengang-Pläne trotz der jüngsten Börsenturbulenzen weiter voran. Die Aktien sollen für 32 bis 36 Euro angeboten werden, wie das Unternehmen am Montag in Puchheim mitteilte. Es sollen 1,5 Millionen Papiere aus aus einer Kapitalerhöhung und 1,1 Millionen vom Unternehmenseigner zum Kauf offeriert werden. Dazu komme gegebenenfalls eine Mehrzuteilungsoption ("Greenshoe-Option") über 390.000 Aktien ebenfalls vom Unternehmenseigner.
    ...
    Der Angebotszeitraum läuft vom 12. bis voraussichtlich 22. Februar, die Handelsaufnahme im Scale-Segment der Frankfurter Wertpapierbörse ist für den 27. Februar 2018 geplant.

    Quelle: onvista.de

  • Dermapharm Holding SE (DE000A2GS5D8)Datum11.02.2018 02:34
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Der Börsengang ist geglückt.

    ...
    Dank kräftiger Unterstützung der beiden Emissionsbanken hat der Erstkurz des Arzneiherstellers Dermapharm am Morgen den Ausgabepreis von 28 Euro erreicht.
    ...
    Der Börsengang bringt rund 377 Millionen Euro ein, wovon der Großteil an Firmengründer Wilhelm Beier geht, der das Unternehmen seit 1991 mit mehreren Übernahmen aufgebaut hat. Dem Arzneihersteller selbst fließen rund 108 Millionen zu.
    ...
    Produktion ausbauen

    Für 35 Millionen Euro soll die Produktion in Brehna bei Leipzig ausgebaut und ein neues Werk in Neumarkt am Wallersee bei Salzburg gebaut werden. 20 Millionen Euro will Dermapharm für die Erschließung weiterer Auslandsmärkte aufwenden. 40 bis 50 Millionen Euro sind vorgesehen, um eine Zwischenfinanzierung für die Übernahme des Arzneiherstellers Trommsdorff abzulösen.

    Inklusive einer Platzierungsreserve wurden knapp 13,5 Millionen Aktien bei Anlegern untergebracht. ...

    Quelle: boerse.ard.de

    Emissionspreis: 28,00 Euro
    Erstnotierung: 09.02.2018

    Der Chart in Frankfurt:

    Chart
    Provided by finanzen.net

    Dermapharm Holding SE Inhaber-Aktien o.N.

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    ...
    08. Februar 2018 - Der Vorstand der Lena Beteiligungs AG (ISIN DE000A1DAK71) teilt mit, dass bei pflichtmäßigem Ermessen angenommen werden muss, dass ein Verlust von mehr als der Hälfte des Grundkapitals eingetreten ist. Hierfür sind im Wesentlichen planmäßige operative Verluste verantwortlich.

    Ein Verlust in Höhe der Hälfte des Grundkapitals löst nach § 92 Abs. 1 AktG eine gesetzliche Pflicht zur unverzüglichen Einladung der Aktionäre zu einer Hauptversammlung aus. Der Vorstand wird daher zeitnah eine ordentliche Hauptversammlung einberufen. In dieser wird der Vorstand den Verlust in Höhe der Hälfte des Grundkapitals anzeigen und die Lage der Gesellschaft erörtern. Eine Einladung einschließlich der Tagesordnung wird frist- und formgerecht bekannt gemacht. Vorstand und Aufsichtsrat werden Möglichkeiten von Kapitalmaßnahmen prüfen.
    ...

    Quelle: dgap.de

    Die Aktien werden nur am Hamburger "High Risk Market" notiert:

    Chart
    Provided by finanzen.net

    Lena Beteiligungs AG konvertierte Inhaber-Aktien o.N.

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    ...
    Zum Börsengang der Instone Real Estate Group werden weitere Details publik. Die Preisspanne beim IPO liegt zwischen 21,50 Euro und 25,50 Euro. Gezeichnet werden können die Aktien des Immobilienunternehmens vom 2. Februar bis zum 13. Februar. Allerdings schauen Privatanleger beim Börsengang der Essener in die Röhre. Die Papiere werden im Rahmen einer Privatplatzierung nur institutionellen Investoren angeboten. Die Erstnotiz in Frankfurt soll am 15. Februar im regulierten Markt (Prime Standard) erfolgen.

    Ausgegeben werden 7 Millionen Aktien aus einer Kapitalerhöhung. Der derzeitige Eigentümer, von ActivumSG Capital Management aufgelegte Fonds, gibt 13,35 Millionen Aktien ab. Die Mehrzuteilungsoption umfasst weitere 3,05 Millionen Papiere.
    ...

    Quelle: 4investors.de

  • Bastei Lübbe AG (DE000A1X3YY0)Datum02.02.2018 12:19
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    ...
    Das Kerngeschäft Buchverlage mit so bekannten Autoren wie Dan Brown mit seinem jüngsten Bestseller "Origin"oder Ken Follett mit "Das Fundament der Ewigkeit" entwickelt sich hingegen positiv. Auch "Gregs Tagebücher", eine Kinderbuchserie von Jeff Kinney, sind schon lange ein Verkaufsschlager in der Sparte, zu der auch die berühmten "Jerry Cotton" oder "Dr. Frank"- Hefte gehören.
    ...
    Konkret prognostiziert Bastei Lübbe nun einen Umsatzrückgang von bisher avisiert 160 auf 140 Millionen Euro. Das Ebitda wird nach ersten vorläufigen Berechnungen von 9,3 auf 5,0 Millionen Euro (14 Millionen Euro waren angepeilt), das Betriebsergebnis (Ebit) auf minus elf Millionen Euro fallen.

    Abschreibungen auf aktivierte Autorenmanuskripte schlagen dabei mit vier bis fünf Millionen Euro negativ zu Buche. Probleme bereiten die in der Vergangenheit jeweils individuell beurteilte und angesetzte Werthaltigkeit der Manuskripte. Zukünftig soll hier in Zusammenarbeit mit dem Wirtschaftsprüfer schematischer und restriktiver vorgegangen werden. Die Abschreibung ist daher dem Charakter nach zunächst eine Einmalbelastung.
    ...
    Vor allem beim Buchgroßhändler BuchPartner, der auf den Buchvertrieb über Lebensmittel- und Elektronikmärkte spezialisiert ist, läuft das Geschäft nicht wie erwartet. Der Umsatz liegt nach neun Monaten mit 26,0 Millionen Euro deutlich hinter den 32,5 Millionen Euro des Vorjahres. Auch die Digitalisierungsstrategie des Konzerns rechnet sich nicht wie erwartet.
    Reißleine gezogen

    Vorstandschef Carel Halff sprach von einer "schmerzlichen", aber notwendigen Bilanzbereinigung. Er kündigte gleichzeitig mit der Gewinnwarnung eine Initiative an, mit der die Effizienz des Unternehmens gesteigert werden soll.
    ...

    Quelle: boerse.ard.de

  • Thema von aktiensammler im Forum Europa

    Der Wohnbau-Spezialist Instone Real Estate Group B.V. will 2018 an die Börse gehen. Das Unternehmen ist derzeit noch eine niederländische B.V. (GmbH) und muss zuerst in eine N.V. (Aktiengesellschaft) umgewandelt werden. Derzeitiger Eigentümer ist die ActivumSG Capital Management Ltd.. Die Instone Real Estate Group B.V. wurde ursprünglich als "Formart Holding B.V." am 16.04.1014 gegründet und ist im NL-Handelsregister unter KVK 60490861 eingetragen.

    ...
    Der Immobilienentwickler Instone will offenbar noch vor Ostern den Schritt an die Frankfurter Börse wagen. Das Unternehmen selbst will durch den Börsengang 150 Millionen Euro einsammeln, wie Instone zu Wochenbeginn mitteilte. Weitere Aktien wirft der Finanzinvestor Activum SG auf den Markt.
    ...
    Instone entwickelt Wohnungsprojekte, die bei einem späteren Verkauf 3,4 Milliarden Euro einbringen sollen. Rund ein Viertel der Projekte sei bereits im Bau, der Rest in der Planung und Vorbereitung, sagte Instone-Chef Kruno Crepulja.
    ...
    Von dem erwarteten Erlös von 150 Millionen Euro aus dem Instone-Börsengang sollen zwei Drittel in den Kauf und die Entwicklung neuer Wohnprojekte fließen. Mit den restlichen 50 Millionen will Crepulja ein Gesellschafterdarlehen vollständig zurückzahlen und so die Bilanzlasten verringern.

    Instone versteht sich selbst als "führenden Wohnentwickler in wichtigen Metropolregionen Deutschlands". Das Unternehmen entstand durch eine Fusion der ehemaligen Hochtief-Tochter Formart, die der Finanzinvestor Activum SG 2014 für rund 300 Millionen Euro gekauft hatte, mit dem Rivalen GRK.

    Quelle: n-tv.de

    Entstanden ist das, eigentlich deutsche, Unternehmen durch den Zusammenschluss der formart GmbH & Co. KG, Essen (am 21.08.2017 in die Instone Real Estate Development GmbH umgewandelt) und der GRK-Holding GmbH, Leipzig (ehemal. GRK-Holding AG, heute Instone Real Estate Leipzig GmbH). GRK wurde im Dezember 2015 durch die Formart Holding B.V. übernommen und stand für die Gründer Steffen Göpel, Alexander Rothschild, Svend-Gunnar Kirmes.

  • Siemens Healthineers AGDatum24.01.2018 21:48
    Thema von aktiensammler im Forum Börsengänge,...

    Die Siemens AG will ihre Medizintechnik-Tochter Siemens Healthineers AG an die Börse bringen. Die AG wurde am 01.12.2017 gegründet.

    ...
    Angestrebt wird ein mittelfristiges organisches Wachstum von vier bis sechs Prozent, hieß es in einer auf dem Kapitalmarkttag in London veröffentlichten Präsentation. Das wäre deutlich mehr als in den zurückliegenden Jahren. Einsparungen von jährlich 240 Millionen Euro sollen die Gewinnmargen in die Höhe treiben. Diese sollen bis 2020 voll greifen.
    ...
    Mittelfristig strebt das Unternehmen in den Bereichen Bildgebung und Neue Therapien bereinigte Umsatzrenditen von 20 bis 22 Prozent an. In beiden Geschäftsfeldern ist Siemens weltweit marktführend und will diese Position ausbauen. In der Labordiagnostik peilt Siemens Healthineers ein mittelfristiges Margenband von 16 bis 19 Prozent an. Im laufenden Geschäftsjahr wird der Umsatz um drei bis vier Prozent auf dem Niveau der Vorjahre wachsen und die Gesamtmarge bei 17 bis 18 Prozent erwartet.
    ...
    Siemens könnte der Börsengang zwischen sechs und zehn Milliarden Euro in die Kasse spülen. Unklar ist allerdings, ob die Tochter auch noch eine Kapitalerhöhung vornimmt und so selbst Geld bei Investoren einsammelt. Zum Volumen des Börsengangs machte Siemens keine Angaben. Angestrebt werde ein liquider Markt für die Siemens-Healthineers-Aktien, hieß es lediglich.
    ...
    Die Siemens-Tochter aus Erlangen ist hoch profitabel. Im abgelaufenen Geschäftsjahr fuhr sie bei gut 13,8 Milliarden Euro Umsatz mit 18,1 Prozent die zweitbeste Umsatzrendite unter allen Industriegeschäften von Siemens ein. Healthineers trug mit fast 2,5 Milliarden Euro gut ein Viertel zum Gewinn des industriellen Geschäfts bei.
    ...

    Quelle: n-tv.de

  • Dermapharm Holding SE (DE000A2GS5D8)Datum24.01.2018 21:40
    Thema von aktiensammler im Forum Börsengänge,...

    Der Arzneimittel-Hersteller Dermapharm Holding SE will 2018 an die Börse Frankfurt gehen. Die Gesellschaft wurde ursprünglich als Vorratsgesellschaft "Blitz 17-663 SE" am 04.07.2017 gegründet. Das operative Geschäft liegt in der Dermapharm AG welche am 25.02.1999 gegründet wurde.

    ...
    Rund ein Viertel der Aktien solle künftig im Streubesitz sein, so dass die Emission rund 400 Millionen Euro schwer werden dürfte. Der Firma selbst sollen 100 Millionen Euro zufließen, mit denen sie weiter zukaufen und die Expansion ins Ausland vorantreiben will. Die Familie Beier will auf Dauer die Mehrheit behalten.

    Firmengründer Wilhelm Beier hat seit 1991 aus mehreren mittelständischen Herstellern einen Arzneimittel-Konzern gebaut. Dermapharm bewegt sich in Nischen, in denen das Unternehmen hohe Marktanteile für sich reklamiert. Seine bekannteste Marke ist die Sonnenkosmetik "Tiroler Nussöl". Mehr als die Hälfte des Umsatzes von insgesamt 444,5 Millionen Euro (2016) entfällt aber auf den renditeschwachen Re-Import von Arzneimitteln. Das operative Ergebnis (Ebitda) lag 2016 bei 102,7 Millionen Euro.

    Die Basis für den Börsenprospekt sind die Geschäftszahlen der ersten neun Monate 2017, in denen der Umsatz um acht Prozent gestiegen und die operative Rendite sich weiter verbessert hat
    ...
    Beier hat schon mehrere Anläufe genommen, sein Unternehmen zumindest zum Teil zu verkaufen. Zuletzt hatte er 2016 einen Rückzieher gemacht, als die Finanzinvestoren BC Partners und Nordic Capital Insidern zufolge rund 1,1 Milliarden Euro boten.
    ...

    Quelle: teleboerse.de

  • General Electric Company (US3696041033)Datum18.01.2018 13:00
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    GE-Chef Denn Flannery denkt über die Spaltung des Konzerns nach!

    ...
    "Wir schauen uns aggressiv an, welche Struktur die beste ist, um unser Geschäftspotenzial zu maximieren", sagte der Manager in einer Telefonkonferenz. "Das könnte in viele, viele verschiedene Varianten münden, darunter auch separat gelistete Sparten."

    Es wäre eine wahre Zeitenwende, denn jahrzehntelang galt General Electric als Inbegriff des Mischkonzerns, dessen Geschäftsaktivitäten weit über das industrielle Kerngeschäft hinausgingen. Ob Kühlschrank, Energie oder besonders Finanzgeschäfte, (fast) alles war dabei beim Großkonzern, der dabei im Laufe der Zeit zu groß und unübersichtlich geworden war. Noch beim seinem Amtsantritt ging Flannery nicht davon aus, dass eine Aufspaltung des Konzerns nötig sein würde, auch wenn der Konzernumbau da bereits in vollem Gang war.
    ...
    Kosten runter, Struktur verschlanken, das war und ist die Devise bei General Electric. Flannery wollte sich dabei auf das Kerngeschäft mit Flugzeugturbinen, Kraftwerken und der Medizintechnik konzentrieren. Insbesondere die Aktivitäten der Finanztochter GE Capital, die in Glanzzeiten bedeutender war als das Kerngeschäft, wurde bereits seit längerem schon zurückgefahren. Aber die Sünden der Vergangenheit holen den Konzern jetzt ein.

    Flannery musste nämlich ankündigen, dass GE Capital im vierten Quartal eine Belastung von 6,2 Milliarden Dollar ausweisen wird. Dabei geht es um Belastungen aus Kranken- und Pflegeversicherungen, die weit höher ausfallen als kalkuliert. Bis zu 15 Milliarden Dollar müssen in den kommenden sieben Jahren in das Geschäft gepumpt werden, um die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen. Das ist doppelt so viel, wie der Konzern zuvor selbst kalkuliert hatte.
    ...
    Zwar kann GE Capital die Lasten selbst stemmen, wird aber über Jahre keine Dividenden mehr an GE zahlen können.
    ...

    Quelle: boerse.ard.de

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Die "KK Verwaltungs- und Beteiligungs AG" wurde schon am 04.12.1899 gegründet (Satzungs-Datum), die ehemal. Produktionstochter "Dom-Brauerei GmbH Produktion und Vertrieb" wurde am 18.09.2014 auf die AMV Finanzberatung GmbH (AG Köln, HRB 80754) verschmolzen.

    ...
    Es soll eine Abschlagsverteilung durchgeführt werden.
    Die verfügbare Insolvenzmasse beträgt 600.000,00 EURO. Zu berücksichtigen sind Insolvenzforderungen im Umfang von 19.522.865,33 EURO. Das Verzeichnis der zu berücksichtigenden Forderungen ist auf der Geschäftsstelle des Insolvenzgerichts Karlsruhe, AZ: G1 IN 631/10, zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt. Auf die Ausschlussfristen der §§ 189,190,193 und 194 InsO wird hingewiesen.
    ...

    Quelle: insolvenzbekanntmachungen.de

    AG Mannheim, HRB 709530
    AG Karlsruhe, Az. G1 IN 631/10 (1) (Link gültig bis 31.12.2025)

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Die Sitzverlegung und Abwicklung der Gesellschaft wurden auf der HV vom 31.08.2016 beschlossen.

    Amtsgericht Frankfurt am Main, HRB 106545

    Neueintragungen 06.10.2016

    HRB 106545: GBS Asset Management Aktiengesellschaft, Frankfurt am Main, Hausener Weg 29, 60489 Frankfurt am Main.

    Aktiengesellschaft. Satzung vom 25.06.1999, mehrfach geändert.

    Die Hauptversammlung vom 31.08.2016 hat die Änderung der Satzung in § 1 (Sitz) und mit ihr die Sitzverlegung von Übach-Palenberg (bisher Amtsgericht Aachen HRB 9444) nach Frankfurt am Main beschlossen. Geschäftsanschrift: Hausener Weg 29, 60489 Frankfurt am Main.

    Gegenstand: a) die Verwaltung des eigenen Vermögens der Gesellschaft, insbesondere der Erwerb und die Veräußerung von Grundstücken, Wertpapieren, Münzen und Edelmetallen, b) die Gründung von, Beteiligung an und Veräußerung von Unternehmen jeglicher Art, c) der Handel mit Waren und Rechten jeglicher Art sowie d) die Beratung von Unternehmen und Privatpersonen sowie die Beratung im Zusammenhang mit Kapitalanlagen. Die Gesellschaft ist berechtigt, sich an anderen Unternehmen, die gleichartige oder ähnliche Zwecke verfolgen, in jeder zulässigen Form zu beteiligen, solche Unternehmen zu erwerben oder zu gründen oder deren Vertretung zu übernehmen sowie Zweigniederlassungen zu errichten. Der Gegenstand des Unternehmens schließt ausdrücklich solche Tätigkeiten und Geschäfte aus, die einer Erlaubnis nach dem Kreditwesengesetz (KWG) oder § 34 c GewO bedürfen.

    Grundkapital: 427.000,00 EUR.

    Allgemeine Vertretungsregelung: Ist nur ein Abwickler bestellt, so vertritt er die Gesellschaft allein. Sind mehrere Abwickler bestellt, so wird die Gesellschaft durch die Abwickler gemeinsam vertreten. Nicht mehr Vorstand: de Haan, Rouven, Heiligenhaus, *31.07.1973. Geändert, nun: Abwickler: Magsamen, Sascha, Oestrich-Winkel, *13.11.1974.

    Der Vorstand ist durch Beschluss der Hauptversammlung vom 02.06.2014 ermächtigt, in der Zeit bis zum 01.06.2019 das Grundkapital der Gesellschaft mit Zustimmung des Aufsichtsrates einmal oder mehrmals um bis zu insgesamt 213.500,00 EUR durch Ausgabe von bis zu 213.500 neuen, auf den Inhaber lautende Stückaktien gegen Bar- und/oder Sacheinlage zu erhöhen (Genehmigtes Kapital 2014/I).

    Die Gesellschaft ist aufgelöst.

    Quelle: unternehmensregister.de

    Gliederung zum besseren lesen durch mich.

    "Satzung vom 25.06.1999" ist eigentlich falsch und müsste Satzung vom 25.06.1899 heissen. Ich informiere das AG Frankfurt über diesen Fehler, vielleicht wird er ja korrigiert.

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Beitrag #5 von Aktionator am 31.12.2017 17:53
    ...
    Eine Auszahlung des Vermögens an die Aktionäre, die eine Fortsetzung verhindern würde, hat somt noch nicht stattgefunden (hierfür wäre erst eine Hauptversammlung mit einem entsprechenden Beschluss über die Verwendung des gem. Schlussrechnung zu verteilenden Vermögens nötig).


    Das ist leider falsch, bestes Beispiel ist die Stöhr & Co. AG (ISIN DE0007277006): Die AG wurde per HV-Beschluss vom 26.06.2009 aufgelöst. Danach gab es 5 Liquidationsraten (2010, 2011, 2012, 2014, 2016) über die keine HV beschlossen hatte. Das hat der Abwickler so entschieden. Nachlesbar im entsprechenden w:o - Thread "Stöhr&Co - Wen´s interessiert".

    Ebenfalls ein gutes Beispiel ist die Altenburger und Stralsunder Spielkarten-Fabriken AG, ASS. Hier gab es zwar keinen Auflösungsbeschluss (Auflösung im Rahmen der Konkurseröffung) aber der Abwicklungsüberschuss (nach Befriedigung der Gläubiger) wurde ebenfalls ohne HV-Beschluss ausgezahlt.

    Du kannst aber gerne auf der nächsten HV die entsprechenden (Gegen-) Anträge stellen, mal sehen was dann passiert.

  • Für die Frankfurter Vtion Wireless Technology AG gibt es ein Übernahmeangebot.

    Das Unternehmen ist, laut eigener Aussage "... einer der führenden Anbieter von mobilen Datenendgeräten und verwandten Dienstleistungen für die mobile Breitband-Computernutzung über Mobilfunknetze in der Volksrepublik China. Vtion wurde 2002 gegründet und beschäftigt in seinen Büros in Fuzhou, Peking und Frankfurt am Main derzeit 69 Mitarbeiter. ..." Quelle: unternehmensregister.de

    Laut Handelsregister (AG Frankfurt am Main, HRB 81718) wurde die AG erst am 12.11.2007 gegründet und nicht 2002. Wieder mal eine börsennotierte deutsche Tochter-AG eines chinesischen Unternehmens.

    ...
    Bieterin:

    Awill Holdings Limited
    Rm21, 2/F, Blk B, Proficient Ind. Ctr. 6 Wang Kwun Rd.
    Kowloon Bay, Kowloon
    Hong Kong

    eingetragen im Unternehmensregister der Sonderverwaltungszone Hong Kong der Volksrepublik China (Hong Kong Companies Registry) unter der Registernummer 1158519

    Zielgesellschaft und Aktien:

    Vtion Wireless Technology AG
    Westhafenplatz 1 (Westhafen Tower)
    60327 Frankfurt am Main

    eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Frankfurt am Main unter HRB 81718

    ISIN: DE000CHEN993
    WKN: CHEN99

    Die Angebotsunterlage für das Erwerbsangebot und sonstige Mitteilungen im Zusammenhang mit dem Angebot werden nach der Gestattung der Veröffentlichung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) im Internet unter folgender Adresse veröffentlicht werden:

    https://www.awillpro.com/official-documents

    Weitere Informationen:

    Die Awill Holdings Limited (die Bieterin), hat heute entschieden, den Aktionären der Vtion Wireless Technology AG mit Sitz in Frankfurt am Main (die Zielgesellschaft) anzubieten, ihre auf den Inhaber lautenden Stückaktien der Zielgesellschaft mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von EUR 1,00 je Stückaktie (die Vtion-Aktie bzw. die Vtion-Aktien) im Wege eines freiwilligen öffentlichen Erwerbsangebots (in der Form eines Barangebots) (das Angebot) zu erwerben.

    Die Bieterin hält 7.854.422 Vtion-Aktien und damit ca. 64,31 % des Grundkapitals und der Stimmrechte der Zielgesellschaft.

    Die Bieterin beabsichtigt, den Aktionären der Zielgesellschaft als Gegenleistung für ihre Vtion-Aktien eine Geldleistung in Höhe von EUR 0,53 je Vtion-Aktie anzubieten. Die Höhe der Gegenleistung ist vorbehaltlich der endgültigen Festlegung in der Angebotsunterlage. Das Erwerbsangebot wird im Übrigen unter den in der Angebotsunterlage noch mitzuteilenden Bestimmungen stehen.

    Das Erwerbsangebot steht im Zusammenhang mit dem beabsichtigten Widerruf der Zulassung der Aktien der Zielgesellschaft zum Handel im regulierten Markt (General Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse gemäß § 39 Abs. 2 BörsG.
    ...

    Quelle: dgap.de

    Das Unternehmen ist am 01.10.2009 zu 10,75 Euro je Aktie an die Börse gegangen.

    Nach dem Delisting in Frankfurt geht es nur noch in Hamburg weiter:

    Chart
    Provided by finanzen.net

    Vtion Wireless Technology AG Inhaber-Aktien o.N.

  • KST Beteiligungs AG (DE000A161309)Datum26.12.2017 18:36
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    ...
    Der innere Wert pro Aktie lag zum 30.06.2017 bei ca. 1,49 Euro hat sich damit im zweiten Quartal bereinigt um die im April erfolgte Dividendenzahlung (EUR 0,10) um ca. EUR 0,04 erhöht.

    Die sich aus den Wertpapiergeschäften der Gesellschaft ergebende Gesamtleistung erreichte zum 30.06.2017 +TEUR 478 (Vorjahr +TEUR 223). Die erreichten Kostenreduzierungen im Bereich der operativen Kosten haben im zweiten Quartal 2017 zu einem in dieser Höhe auch erwarteten Rückgang der sonstigen betrieblichen Aufwendungen auf nun noch TEUR 127 (Vorjahresperiode TEUR 259) geführt. Der Personalaufwand reduzierte sich gleichfalls deutlich auf TEUR 12 (Vorjahresperiode TEUR 89).

    Die Erträge aus dem Assetportfolio erreichten im ersten Halbjahr TEUR 156 (Vorjahresperiode TEUR 209) und überstiegen damit wie schon im ersten Quartal die laufenden Aufwendungen der Gesellschaft, womit die KST Beteiligungs AG ein wichtiges strategisches Unternehmensziel erreicht hat.

    Die Bilanzsumme der KST Beteiligungs AG lag zum 30.06.2017 bei TEUR 9.011 (31.12.2016: TEUR 8.338), davon waren TEUR 4.186 (ca. 46 %) in festverzinslichen Wertpapieren sowie TEUR 2.955 (ca. 33%) in Aktien investiert; hiervon waren auf Basis der aktuellen Kurswerte wiederum ca. 80% in Titeln aus dem Bereich der Indices DAX, MDAX und SDAX sowie in Auslandstiteln mit vergleichbarer Indexzugehörigkeit investiert.
    ...

    Quelle: dgap.de

  • KST Beteiligungs AG (DE000A161309)Datum26.12.2017 18:33
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Nun wird wegen veränderter steuerlicher Verhältnisse doch nicht abgewickelt!

    ...
    Stuttgart, den 08.02.2017
    * Geschäftszahlen der KST für das Geschäftsjahr 2016 verdeutlichen die nachhaltigen Fortschritte der Gesellschaft
    * Erneute Zahlung von 10 Cent Dividende pro Aktie vorgesehen
    * Aktienrückkaufprogramm wird zu Kursen von bis zu EUR 1,20 fortgesetzt
    * Liquidation wird von den Großaktionären nach Einführung des neuen § 8d KStG in Bezug auf die Behandlung steuerlich nutzbarer Verlustvorträge nicht mehr unterstützt
    ...
    Der Gewinn nach Steuern erreichte im Geschäftsjahr 2016 0,50 Mio. Euro (Vorjahr 1,48 Mio. Euro), wobei die Vorjahreszahlen vor allem von der Realisierung von Gewinnen aus dem Abbau der Beteiligung an der Formycon AG, der zu einem Einmalertrag von mehr als einer Mio. Euro geführt hatte, geprägt waren. Wesentliche Kostenpositionen wie sonstige betriebliche Aufwendungen (TEUR 263 nach TEUR 472 im Vorjahr) oder laufende Personalkosten (TEUR 99 nach TEUR 243) wurden deutlich reduziert. Im Geschäftsjahr 2016 hat die Auflösung einer früheren Pensionszusage zu einem Einmalaufwand in Höhe von TEUR 343 geführt, der bilanziell zusätzlich den Personalkosten hinzugerechnet wird und zu einer entsprechenden Belastung des Ergebnisses für das Geschäftsjahr 2016 geführt hat. Abschreibungen auf Wertpapiere, die im Vorjahr in Höhe von TEUR 290 notwendig wurden, waren im Geschäftsjahr 2016 nicht vorzunehmen. Inzwischen ist es der Gesellschaft gelungen, die aktuellen laufenden Kosten auf annualisierter Basis in den Bereich von unter 30% des Niveaus des Jahres 2015 zu reduzieren.
    ...
    Der aktuelle innere Wert der Aktie der KST Beteiligungs AG liegt bei ca. EUR 1,53 pro Aktie, wobei die Gesellschaft im Geschäftsjahr 2016 insgesamt 50 Cent pro Aktie (40 Cent als Rückzahlung aus dem Eigenkapital, 10 Cent als Dividende) an die Aktionäre ausgeschüttet hat.
    ...
    Nach der vor kurzem erfolgten Einführung des § 8d KStG, aus der sich neue Möglichkeiten hinsichtlich des Erhalts von steuerlich nutzbaren Verlustvorträgen bei Beteiligungstransaktionen ergeben, unterstützen die Großaktionäre der KST Beteiligungs AG das Vorhaben einer Liquidation der KST Beteiligungs AG nicht weiter.
    ...
    In der KST Beteiligungs AG bestehen z. Zt. gewerbe- und körperschaftsteuerlich nutzbare Verlustvorträge im Volumen im Umfang von ca. 7 Mio. Euro (Gewerbesteuer) und ca. 9 Mio. Euro (Körperschaftsteuer), für die zukünftig aufgrund der kürzlich erfolgten Einführung des § 8d KStG die gesetzlichen Vorschriften über den steuerlich schädlichen Beteiligungserwerb unter den in diesem Paragraphen bestimmten Voraussetzungen nicht mehr anzuwenden sind.
    ...

    Quelle: dgap.de

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Im August 2011 wurde "Blockbuster, Inc." in BB Liquidating Inc. umbenannt und wird weiter abgewickelt. Das operative Geschäft wirde von "Dish Network Corporation" übernommen und firmiert nun als "Blockbuster L.L.C.". Aus Chapter 11 wurde somit die Liquidation nach Chapter 7.

    ...
    On May 2, 2011, Dish Network Corporation (“Dish”) announced that it had completed the purchase of the assets of Blockbuster the previous week, with Blockbuster L.L.C., a newly formed entity, becoming a wholly owned subsidiary of Dish.

    On September 28, 2011, BB Liquidation announced that as a result of the asset sale to Dish, BB Liquidation has “no further business operations nor assets to liquidate,” and there will be “no value for the common shareholders in the bankruptcy liquidation process, even under the most optimistic of scenarios.” This followed BB Liquidation’s prior disclosure in its Form 10-K filed on July 12, 2011 that the bankruptcy trustee was “winding up the Company’s business” and the trustee expected to convert the bankruptcy case to a Chapter 7 liquidation, at which point its “corporate existence will be terminated” and its “shares of common and preferred stock will be cancelled.”
    ...

    Quelle: sec.gov

    Die A- und B-Aktien sind mit einer neuen ISIN versehen worden.

    Die Charts an der Nasdaq OTC in USD:

    Chart

    BB Liquidating Inc. Registered Shares Class A DL -,01 - US05532D1072


    Chart

    BB Liquidating Inc. Registered Shares Class B DL -,01 - US05532D2062

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Schlechte Zahlen für das 3. Quartal 2017, der Aktienkurs ist ebenfalls eingebrochen. Bei Eröffnung dieses Threads im Mai 2013 standen noch 15 - 16 USD auf dem Kurszettel!

    * Q3 adjusted loss per share $0.16
    * Q3 GAAP loss per share $0.16
    * Q3 revenue fell 6.2 percent to $88.7 million
    * Bravo Brio Restaurant Group Inc sees ‍2017 revenues of $404 million to $409 million​
    * Bravo Brio Restaurant Group Inc sees ‍2017 total comparable restaurant sales (on a comparable 52-week basis) of minus 3.2% to minus 2.5%​
    * Bravo Brio Restaurant Group Inc sees ‍2017 capital expenditures of $8.0 million to $9.0 million​
    * Bravo Brio Restaurant Group Inc sees ‍2017 adjusted net income per diluted share of $0.19 to $0.24​
    ...

    Quelle: reuters.com

    Aus dem Spin-off ist nichts geworden.

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Twenty-First Century Fox, Inc. verkauft einen Grossteil ihres Geschäfts an die "The Walt Disney Company" (ISIN US2546871060)!

    ...
    Wie der Konzern mitteilte, wechseln einige Kernaktivitäten von Fox im Volumen von rund 52,4 Milliarden US-Dollar (44,5 Milliarden Euro) den Besitzer.
    ...
    Bezahlt wird dabei nur in Aktien, für jede Aktie von 21st Century Fox sollen die Anteilseigner 0,2745 Disney-Papiere bekommen.
    ...
    Zu den Geschäftsteilen, die der Fox-Konzern nun an Walt Disney veräußert, gehören unter anderem das traditionsreiche Hollywood-Studio 20th Century Fox, einige US-Kabelsender sowie die europäische Pay-TV-Senderkette Sky. Zudem bekommt Walt Disney die Kontrollmehrheit an der Streaming-Plattform Hulu.
    ...
    Der Deal steht noch unter Vorbehalt der Zustimmung von Behörden.
    ...
    Für den Disney-Konzern ist der Griff nach dem Fox-Geschäft ein logischer Schritt: Konzernlenker Iger reagiert auf das veränderte Konsum-Verhalten und visiert jüngere Zielgruppen an.

    Der Manager will sein Unternehmen zu einem großen Anbieter von Video-Streaming umbauen, um mit Rivalen wie Netflix gleichaufziehen zu können.
    ...

    Quelle: n-tv.de

Inhalte des Mitglieds aktiensammler
Beiträge: 1657
Seite 1 von 50 « Seite 1 2 3 4 5 6 50 Seite »
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen