Herzlich Willkommen in

LordofShares Börsenforum

- Qualität schlägt Quantität -

Hier finden Sie Diskussionen über in- und ausländische, seriöse und unseriöse Unternehmen, sowie Warnungen vor Betrügern, Abzockern und sonstigen Bauernfängern, die an der Börse ihr Unwesen treiben.
Melden Sie sich kostenlos an und diskutieren Sie mit !
[Impressum, Datenschutz und FAQ]
[Startseite]  [Suche]  [Links]   [Registrieren]  [Einloggen]
Foren Suche
Suchoptionen
  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Das kanadische Unternehmen verkaufte im dritten Quartal lediglich 4,3 Millionen seiner einst weltweit dominierenden mobilen Alleskönner - 1,6 Millionen Stück weniger als noch in den drei Monaten zuvor.
    ...
    NEUE HOFFNUNG DURCH KOOPERATION MIT FOXCONN?

    Foxconn und BlackBerry, die eine fünfjährige Kooperation vereinbart haben, wollen als erstes ein Smartphone für Indonesien entwickeln und dies im April auf den Markt bringen. Danach sollen weitere Schwellenländer folgen. Ob im Rahmen der neuen Zusammenarbeit auch Gelder fließen, ist nicht bekannt.
    ...
    Der Marktanteil bricht weiter ein und auch bei der einst sicheren Kundenbank - den Geschäftsleuten - sind BlackBerrys ersetzlich geworden. Da half es nichts, dass sich das Unternehmen die Soulsängerin Alicia Keys als Kreativdirektorin ins Boot holte und seine neuen Modelle mit viel Tamtam weltweit bewarb. Der Umsatz brach im abgelaufenen Quartal bis Ende November um 56 Prozent auf 1,2 Milliarden Dollar ein.

    Im November hatte der Konzern den deutschen Chef Thorsten Heins nach weniger als zwei Jahren im Amt vor die Tür gesetzt und engagierte stattdessen den Software-Spezialisten John Chen. Dieser kündigte nun an, den Sparkurs fortzusetzen. Längst steht fest, dass jeder Dritte der knapp 13.000 Mitarbeiter gehen muss. Zugleich gab sich Chen zuversichtlich, dass dem Konzern angesichts seiner Bargeld-Reserven die Kehrtwende gelingt.

    Quelle: de.reuters.com

    ...
    Im fortgeführten Geschäft fiel demnach ohne Sonderposten ein Verlust von 354 Millionen Dollar an.

    Unter dem Strich stand sogar ein Minus von 4,4 Milliarden Dollar. Da der Smartphone-Pionier unter anderem massive Abschreibungen auf sein Lager vornahm, konnte der Wert schöner gerechnet werden.
    ...

    Quelle: finanznachrichten.de

    Mit Foxconn ist die "Foxconn Technology Co. Ltd." (ISIN TW0002354008) gemeint.

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Der Kauf von Blackberry Ltd. durch Fairfax Financial Holdings Ltd. (ISIN CA3039011026) kommt nicht zustande.

    ...
    Seit mehr als zwei Monaten sucht Blackberry nach einem Käufer. Im Gespräch war eine Komplettübernahme durch Fairfax, den größten Blackberry-Aktionär, der rund zehn Prozent an dem Handy-Hersteller hält. Die Börse hatte Gefallen an einem Kauf gefunden, man versprach sich einen lukrativen Deal. Die Pensionskasse bekam auch den grundsätzlichen Zuschlag für 4,7 Milliarden Dollar. Doch übers Wochenende mehrten sich die Anzeichen, dass Fairfax das Geld nicht zusammenbekommt.

    In der Tat ist der Deal nun geplatzt. Die Geldgeber um die kanadische Finanzfirma Fairfax Financial werden stattdessen eine Milliarde Dollar in das Unternehmen stecken. Das Geld wird über eine private Platzierung in Form von Wandelanleihen eingesammelt. Fairfax trägt davon 250 Millionen Euro, also 25 Prozent.

    Der Chef Thorsten Heins wird Blackberry zudem verlassen. Der aus Deutschland stammende Manager geht, sobald das Geld eingegangen ist.
    ...

    Quelle: boerse.ard.de

  • SPAM-Mails zum Kauf von "Aktien-Perlen"Datum28.12.2013 22:22
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Spammail vom 25.11.2013

    Registered Express Corp. (US75914R1077) ist ein Internet-Mail Anbieter.

    It chart is looking nice! This company is gonna get so hot!

    Closed Price: 0.02
    Short Term Target Price: $0.11
    Company Name: REGISTERED EXPRESS CORP.
    Date: Monday, November 25
    Trade: R-G T-X

    This company could bounce on Massive Buy-in. Mid-day UPDATE!



    Die Aktie ist nur Nasdaq OTC notiert.

    Chart
    Provided by finanzen.net

  • SPAM-Mails zum Kauf von "Aktien-Perlen"Datum28.12.2013 22:07
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Spammail vom 21.09.2013

    Siga Resources Inc. (US82655L1098) ist ein Explorer. Die Site ist offline.

    Very Bullish Breakout! More gains for our feature pick!

    Target: 0.55
    Sym: S_G-A-E
    Trading Date: Sep 23
    Company Name: Siga Resources, Corp
    Price: $.02

    This Company is Moving Towards a Whole New Level! The Waiting Game!!!



    Die Aktie ist nur Nasdaq OTC notiert.

    Chart
    Provided by finanzen.net

  • SPAM-Mails zum Kauf von "Aktien-Perlen"Datum28.12.2013 21:59
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Spammail vom 06.08.2013

    Imogo Mobile Technologies Corp. (US45256Q1085) ist Softwarehersteller.

    Investors start to keep in mind this one amazing technology investment, this means you really should spend money on. This shares Imogo (I_M T C) which is performing outstandingly well that means you have to decide to purchase I_M T C just before they'll surge the price tag upwards a lot higher.



    Die Aktie ist nur OTC OBB notiert.

    Chart
    Provided by finanzen.net

  • SPAM-Mails zum Kauf von "Aktien-Perlen"Datum28.12.2013 21:49
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Spammail vom 03.08.2013

    Monarchy Resources Inc (US6091881077) ist ein Explorer. Die Site ist offline.

    Watch this stock take off! It Is Making The Grain!

    Name: MONARCHY RESOURCES INC
    Latest Pricing: .17
    Ticker: M O-N_K
    Date: Mon, Sep 02, 2013
    Target: $0.70

    It is Our Brand New Play! The accumulation continues on this exciting company!



    Die Aktie ist nur OTC OBB notiert.

    Chart
    Provided by finanzen.net

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    ...
    Bei Kabel Deutschland endet derweil eine Ära. Vorstandschef Adrian von Hammerstein gab am Freitag seinen Rückzug für Ende März 2014 bekannt. Er hat offenbar keine Lust auf einen Machtkampf mit den Hedgefonds, darunter Elliott des New Yorker Investors Paul Singer. Vodafone will die verbliebenen Aktionäre, die noch 23 Prozent an Kabel, herausdrängen. Sie sollen für ihre Papiere je 84,53 Euro in bar oder eine jährliche Garantiedividende von 3,877 Euro erhalten. Beide Unternehmen schlossen am Freitag einen Beherrschungsvertrag.
    ...

    Quelle: boerse.ard.de

  • Moncler S.p.A. (IT0004965148)Datum22.12.2013 17:51
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Der Börsengang war erfolgreich.

    Emissionspreis: 10,20 Euro
    Erstnotierung: 16.12.2013


    Der Chart in Stuttgart:

    Chart
    Provided by finanzen.net

    Moncler S.p.A. Azioni nom. o.N.

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    ...
    München, 21. November 2013. Die Prime Office REIT-AG hat die Zentrale des Süddeutschen Verlages, den sogenannten 'SZ-Turm', in München für 164,1 Mio. Euro an eine internationale Investorengemeinschaft verkauft.
    Der Vertrag sieht den Abschluss der Transaktion bis Ende Dezember 2013 vor. Die Prime Office REIT-AG verbessert durch die Veräußerung ihre Eigenkapitalquote von 39,8 % per 30. September 2013 auf nahezu 50 % und senkt zudem den Verschuldungsgrad nachhaltig. Die Prime Office REIT-AG erfüllt so ein wesentliches Kriterium der Transaktionsvereinbarung mit der OCM German Real Estate Holding AG. Alle weiteren noch im Vorfeld der Verschmelzung zu erfüllenden Voraussetzungen der Prime Office REIT-AG und der OCM German Real Estate Holding AG werden aktuell umgesetzt. Der Prozess ist weit fortgeschritten, sodass die Verschmelzung im ersten Quartal 2014 erfolgen soll.
    ...

    Quelle: investoren.prime-office.ag

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Die Hauptversammlung vom 24.09.2013 hat der Verschmelzung auf die OCM German Real Estate Holding AG zugestimmt.

    München, 24. September 2013.
    ...
    Die heutige ordentliche Hauptversammlung der Gesellschaft hat der entsprechenden Transaktionsvereinbarung (Business Combination Agreement) sowie dem Verschmelzungsvertrag mit der erforderlichen Dreiviertelmehrheit zugestimmt.

    Die Transaktionsvereinbarung (Business Combination Agreement) zwischen der Prime Office, der OCM German Real Estate Holding AG, Köln, sämtlichen Aktionären der OCM German Real Estate Holding AG sowie der Amherst S.à r.l. und der OCM fand eine Zustimmungsquote von 79,543 Prozent (23.176.509 Stimmen dafür, 5.960.716 Stimmen dagegen). Dem Verschmelzungsvertrag zwischen der Prime Office, als übertragendem Rechtsträger, und der OCM German Real Estate Holding AG, Köln, als übernehmendem Rechtsträger, wurde mit einer Mehrheit von 79,767 Prozent (23.271.930 Stimmen dafür, 5.902.985 Stimmen dagegen) zugestimmt.

    Die fusionskontrollrechtliche Freigabe der geplanten Verschmelzung der Prime Office mit der OCM German Real Estate Holding AG durch das Bundeskartellamt ist zwischenzeitlich bereits erfolgt. Sowohl die Prime Office als auch die OCM German Real Estate Holding AG verfolgen das Ziel, die Transaktion noch in diesem Jahr erfolgreich abzuschließen.

    Quelle: investoren.prime-office.ag

  • Hilton Worldwide, Inc. (US43300A1043)Datum16.12.2013 01:41
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Der Börsengang war erfolgreich.

    ...
    Mit dem größten Börsengang einer Hotelkette haben Hilton und ihr Großaktionär Blackstone mindestens 2,3 Milliarden Dollar eingesammelt. Inklusive einer Mehrzuteilungsoption wurden rund 135 Millionen Papiere angeboten. Damit könnten der Finanzinvestor und die Hotelkette bei dem Börsendebüt bis zu 2,7 Milliarden Dollar einstreichen. Wird dieser so genannte Greenshoe ausgeübt, bekommt Blackstone die Hälfte des Erlöses.
    ...
    Blackstone bringt 11,5 Prozent der Anteile an die Börse. Nach dem Listing wird Blackstone noch 76,2 Prozent an der Hotelkette halten. Der Rivale Hyatt begab sich bereits 2009 auf das Börsenparkett und nahm dabei rund 950 Millionen Dollar ein.

    Schulden werden zurückgezahlt

    Mit seinem Anteil will Hilton einen Teil seiner Schulden zurückzahlen. Blackstone will den Börsengang zu einem ersten Ausstieg nutzen.
    ...

    Quelle: boerse.ard.de

    Emissionspreis: 20,00 US-Dollar
    Erstnotierung: 12.12.2013


    Der Chart in Stuttgart:

    Chart
    Provided by finanzen.net

  • Hilton Worldwide, Inc. (US43300A1043)Datum16.12.2013 00:05
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Hilton Worldwide Holdings Inc. („Hilton Worldwide“) gab heute den Emissionspreis für seinen Börsengang bekannt, bei dem 117.640.624 Stammaktien zum Preis von 20,00 US-Dollar je Aktie öffentlich zum Verkauf angeboten werden. Hilton Worldwide selbst bietet 64.102.564 Stammaktien zum Verkauf an und ein verkaufender Aktionär bietet weitere 53.538.060 Stammaktien an. Der verkaufende Aktionär hat den Konsortialbanken eine Option zum Kauf von bis zu 17.646.093 weiteren Stammaktien zum Emissionspreis abzüglich des Konsortialnachlasses gewährt. Der Handel mit den Aktien an der New Yorker Börse beginnt voraussichtlich am 12. Dezember 2013 unter dem Symbol „HLT“. Das Angebot ist den Erwartungen zufolge bis zum 17. Dezember 2013 befristet, vorbehaltlich üblicher Abschlussbedingungen.

    Hilton Worldwide beabsichtigt, den Nettoerlös aus dem Börsengang und verfügbare Barmittel zur Rückzahlung von befristeten Anleihen in Höhe von rund 1,25 Milliarden US-Dollar zu verwenden, die bei den gesicherten Senior-Kreditfazilitäten des Unternehmens ausstehen.
    ...

    Quelle: onvista.de

  • S.A.G. Solarstrom AG: InsolvenzDatum13.12.2013 22:33
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Hier noch die Charts, die AG ist mit 2 Anleihen und ihrer Aktie am Markt vertreten.

    Der Chart der Aktie in Frankfurt:

    Chart
    Provided by finanzen.net

    S.A.G. Solarstrom AG Inhaber-Aktien o.N. DE0007021008


    Der Charts der Anleihen in Frankfurt:

    Chart
    Provided by finanzen.net

    6,25% S.A.G. Solarstrom AG Anleihe 2010 (14.12.2015) EO 1000,- DE000A1E84A4



    Chart
    Provided by finanzen.net

    7,50% S.A.G. Solarstrom AG Anleihe 2011 (10.07.2017) EO 1000,- DE000A1K0K53

  • IVG Immobilien AG (DE0006205701)Datum09.12.2013 22:25
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Die ehem. Vorstände sollen Schadenersatz zahlen!

    ...
    Der insolvente Immobilienkonzern IVG versucht, die Geschichte seiner Pleite erfolgreich aufzuarbeiten und ein paar Löcher in den klammen Kassen zu schließen: Wegen angeblichen Fehlverhaltens des Managements verlangt die IVG von vier früheren Vorständen Schadenersatz in Millionenhöhe. Ein IVG-Sprecher bestätigte einen entsprechenden Medienbericht, nach dem der bis 2008 amtierende Vorstandsvorsitzende Wolfhard Leichnitz und seine damaligen Vorstandskollegen Bernd Kottmann, Andreas Barth und Georg Reul jeweils rund 8,5 Millionen Euro plus Zinsen an den Konzern überweisen sollen.

    Zur Begründung heißt es, die von der IVG mit einer Prüfung beauftragte Anwaltskanzlei Hengeler Mueller habe beim Kauf des sogenannten Gherkin Towers in London 2007 ein Fehlverhalten der Manager festgestellt. Angesichts der "Pflichtverletzung der handelnden Vorstandsmitglieder" sei eine Klage durch den IVG-Aufsichtsrat "aussichtsreich", zitiert die "Wirtschaftswoche" die Juristen.

    Den Angaben zufolge sollen die damaligen Vorstände einem Fonds der britischen Investment-Bankengruppe Evans-Randall ein Darlehen von 52 Millionen Pfund gewährt haben, das der Aufsichtsrat in dieser Höhe nicht genehmigt hatte. Die IVG hatte das Hochhaus zusammen mit Evans Randall für 950 Millionen Euro gekauft. Die vier betroffenen Manager äußerten sich gegenüber der "Wirtschaftswoche" nicht zu den Vorwürfen.

    Weitere Forderungen möglich

    Die Schadenersatzforderungen könnten auch noch höher ausfallen. Dem Bericht zufolge plant der IVG-Vorstand eine Sonderprüfung aller IVG-Geschäfte zwischen 2006 und 2008. Die Untersuchung soll klären, ob es möglicherweise weitere Fehlentscheidungen gegeben hat. In die fragliche Zeit fallen unter anderem der Kauf der Allianz Gewerbeimmobilien für 1,3 Milliarden Euro und der Weiterbau des Airrail-Centers am Frankfurter Flughafen, das heute "The Squaire" heißt.
    ...

    Quelle: n-tv.de

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    ...
    Im vierten Quartal hat HP Hoffnungen auf die Wende genährt. Das Firmenkunden-Geschäft verzeichnete erstmals seit langem wieder Wachstum. Die Erlöse der Tochter Enterprise Group stiegen um zwei Prozent auf 7,6 Milliarden Dollar. Die Sparte bietet Firmen Netzwerke oder Speicherung von Daten auf externen Servern an.

    Das Geschäft mit Privatkunden ist aber weiter rückläufig. HP leidet unter der abnehmenden Nachfrage nach klassischen PCs. Immer mehr Kunden kaufen lieber Smartphones und Tablet-PCs.

    Quartalszahlen besser als erwartet

    Im vierten Quartal setzte sich deshalb der Umsatzschwund fort. Die Erlöse des gesamten Konzerns sanken erneut um drei Prozent auf 29 Milliarden Dollar. Analysten hatten jedoch mit einem größeren Rückgang auf 28 Milliarden Dollar gerechnet.

    Im gesamten Geschäftsjahr 2013/14 schrumpfte der Umsatz um sieben Prozent auf 112,3 Milliarden Dollar. Ohne Berücksichtigung von Währungsschwankungen lag das Minus bei fünf Prozent. Der bereinigte Gewinn sackte um 14 Prozent auf 6,9 Milliarden Dollar ab.

    Quelle: boerse.ard.de

  • DispokreditDatum02.12.2013 00:02
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Dispo? Verschulden? Kommt für mich nicht in Frage und schon gar nicht im Zusammenhang mit dem Thema Börse. Die Dispo-Zinsen meiner Bank (14,4%) sind alles andere als OK!

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Die zum Verkauf an Goldin Fund Pte. Ltd. eingereichten Aktien werden seit dem 15.11.2013 in Frankfurt gelistet. Die Abfindungsfrist läuft bis zum 10.12.2013, 14 Uhr.

    Chart
    Provided by finanzen.net

    Gigaset AG zum Verkauf eingeichte Inhaber-Aktien o.N. DE000A1YCND9

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Die Bank braucht dringend eine KE über 3.000.000.000 Euro um der Verstaatlichung zu entgehen! Dazu gibt es am 27.12.2013 eine HV.

    ...
    Die angeschlagene italienische Traditionsbank Monte dei Paschi di Siena drückt bei ihrer dringend benötigten Kapitalerhöhung aufs Tempo. Eine vorläufige Vereinbarung mit den begleitenden Geldinstituten laufe bereits Ende Januar aus, teilte das älteste Geldhaus der Welt mit. Sollte bis zu diesem Termin die geplante drei Milliarden Euro schwere Kapitalmaßnahme nicht zustande kommen, müsste sich Monte Paschi ein neues Bankenkonsortium suchen.

    Das Kreditinstitut will mit der Kapitalerhöhung der Verstaatlichung entgehen. Die im Jahr 1472 gegründete Traditionsbank war im Zuge der Schuldenkrise und wegen riskanter Derivategeschäfte in Schieflage geraten.

    Monte Paschi hat in den vergangenen zwei Jahren fast acht Milliarden Euro Verlust geschrieben und wird wohl auch 2013 mit einem Fehlbetrag abschließen. Im kommenden Jahr will Monte Paschi nach den Worten von Finanzchef Bernardo Mingrone wieder schwarze Zahlen schreiben.

    Die Regierung stützt das Institut bereits mit 4,1 Milliarden Euro. Für eine Genehmigung der Staatshilfe verlangt die EU-Kommission eine Kapitalerhöhung. Dem Vorhaben muss noch einer außerordentlichen Aktionärsversammlung zur Abstimmung vorgelegt werden. Diese ist für den 27. Dezember angesetzt.

    Quelle: n-tv.de

  • Arcandor ist pleite (WKN 627500)Datum01.12.2013 14:35
    Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Thomas Middelhoff verklagt die Arcandor-Insolvenzverwalter Klaus Hubert Görg und Hans-Gerd Jauch wegen angeblichen Rufmordes Schadenersatz in Höhe von 120.000.000 Euro!

    ...
    Der frühere Chef des Karstadt-Mutterkonzerns Arcandor, Thomas Middelhoff, fordert von den Insolvenzverwaltern des Konzerns wegen angeblichen Rufmordes Schadenersatz in Millionenhöhe. Der Manager habe bereits Anfang Oktober beim Landgericht Hagen einen Mahnbescheid in Höhe von 120 Millionen Euro gegen Klaus Hubert Görg und Hans-Gerd Jauch beantragt, sagte ein Gerichtssprecher. Die Insolvenzverwalter hätten jedoch bereits Widerspruch eingelegt.

    Middelhoff-Anwalt Winfried Holtermüller begründete die Millionenforderung mit den "Imageschäden" und den "enormen geschäftlichen Schäden", die Middelhoff durch das Vorgehen und die Äußerungen der beiden Insolvenzverwalter erlitten habe. Sie hatten Middelhoff und andere Arcandor-Manager unter anderem wegen angeblicher Managementfehler auf Schadenersatz in Höhe von 175 Milliionen Euro verklagt.

    Ein Sprecher der Insolvenzverwalter bestätigte den Eingang der Mahnbescheide. Görg und Jauch hätten jedoch fristgerecht dagegen Widerspruch eingelegt. Jauch sagte: "Wir handeln pflichtgemäß." Angesichts von bislang ergangenen Entscheidungen der Zivilgerichte in Schadenersatzprozessen gegen Middelhoff, in denen der Manager zur Zahlung an den Insolvenzverwalter verpflichtet worden sei, sehe man "einem Verfahren wegen angeblichen Rufmordes gelassen entgegen". Middelhoff war gegen entsprechende Entscheidungen in Berufung gegangen.

    Middelhoff-Anwalt Holtermüller kündigte an, das Verfahren nun zeitnah weiter vorantreiben zu wollen. Mit einer schnellen Entscheidung ist nicht zu rechnen. Das Verfahren könne, wenn es durch alle Instanzen gehe, drei bis vier Jahre dauern, sagte Holtermüller.

    Quelle: n-tv.de

  • Foren-Beitrag von aktiensammler im Thema

    Die Herlitz-Tochter "Herlitz PBS AG Papier-, Büro- und Schreibwaren" (betreibt das operative Geschäft) soll auf die Herlitz AG, welche nur eine Holding ist, verschmolzen werden.

    ...
    Berlin, den 21. November 2013 - Um die Unternehmensstruktur zu vereinfachen, ist es beabsichtigt, die Herlitz PBS AG Papier-, Büro- und Schreibwaren als übertragende Gesellschaft auf die Herlitz Aktiengesellschaft als übernehmende Gesellschaft zu verschmelzen. Dadurch überträgt die Herlitz PBS AG Papier-, Büro- und Schreibwaren ihr Vermögen als Ganzes mit allen Rechten und Pflichten unter Auflösung ohne Abwicklung mit Wirkung zum 31. Dezember 2013 (Verschmelzungsstichtag) auf die Herlitz Aktiengesellschaft im Wege der Verschmelzung durch Aufnahme (§ 2 Nr. 1 UmwG).

    Der Verschmelzungsvertrag soll noch diese Woche beurkundet werden.

    Die Verschmelzung ist unabhängig vom dem vorgeschlagenen Erwerb ausgewählter Bereiche des deutschen und österreichischen Geschäftes der Herlitz PBS AG Papier-, Büro- und Schreibwaren durch die Pelikan Gruppe.

    Die Herlitz Aktiengesellschaft ist alleinige Gesellschafterin der Herlitz PBS AG Papier-, Büro- und Schreibwaren.


    Der Vorstand der Herlitz Aktiengesellschaft
    ...

    Quelle: dgap.de

Inhalte des Mitglieds aktiensammler
Beiträge: 2087
Seite 46 von 50 « Seite 1 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 Seite »
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz